aqua
hubstuetzen

Selbstbau-Stromerzeuger: 14V/20A Gewicht: 3.8kg 1, 2, 3, 4, 5 ... 22


singlefreiheit am 03 Sep 2008 22:21:22

Auf meiner Suche nach einem klitzekleinen, kommerziellen gefertigten 14V/20A-Stromgenerator mit Viertaktmotor für
mein Wohnmobil bin ich bis heute nicht fündig geworden.

Dabei gibt es schon lange die hierfür geeigneten Benzinmotoren, z.B. den flüsterleisen GX25 von Honda mit 25ccm
und 1.1PS. Den habe ich in meiner Motorsense als äusserst laufruhig, sparsam und zuverlässig kennengelernt.
Auch bei hierzu passenden Generatoren hat es in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte gegeben:
In Modellbauerkreisen werden zunehmend bürstenlose Aussenläufer-Motoren mit gewaltiger Leistung bei kleinstem
Gewicht eingesetzt. Diese Motoren lassen sich auch als Generatoren betreiben.
Beides zusammen sollte ein idealer Stromgenerator für mein Wohnmobil werden, nicht größer als ein Kochtopf.
Also habe ich nachgedacht, gerechnet, experimentiert, gesägt und geschraubt und heraus kam mein selbstgebauter
300W-Generator mit gerade mal 3.8kg Gewicht.

Der Generator hat 2 Betriebsarten:
1. Sternschaltung für kleine Leistung (bis ca 10A Ladestrom) bei niedriger Drehzahl im Dauerbetrieb.
Die Geräuschentwicklung ist hier mit einer Nähmaschine vergleichbar.
2. Dreieckschaltung für hohe Leistung bei hoher Drehzahl.
Hier lädt er mühelos bis 20A in die Bordbatterie, ist dann aber so laut wie die kommerziell gefertigten Generatoren.

Das Teil hat sich bei mir nun schon in über 300 Betriebsstunden bestens bewährt, sowohl um mal eben mit 20A die
Fahrbatterie zum Starten wieder hochzupäppeln (Licht war net ausgmacht wordn) als auch im stundenlangen
Dauerbetrieb. Das Teil verbraucht ca 0.2 bis 0.3 Liter Superbenzin/Stunde, je nach Betriebsart. Der Generator ist
ein TM350-20 von tm. Der wiegt 220g und könnte auch 500W leisten, aber dafür ist der von mir verwendete
Benzinmotor zu schwächlich.
Warum muß ich immer alles in meinem Home-Laboratory basteln und warum gibts sowas nicht kommerziell hergestellt?

aus Nürnberg
Thomas
findige Konstrukteure gibts nicht nur in Schwaben ;-)

P.S.
Eigentlich wollte ich noch Bilder von meiner Konstruktion hinzufügen, bekomme dann aber folgendes zu lesen:

Sie sind noch nicht lange genug Mitglied im Forum, um Links posten zu können.
Bitte posten Sie ihren Text ohne enthaltene Links
Diese Maßnahme ist aus Gründen der SPAM Vermeidung leider notwendig - wir bitten um Ihr Verständnis.

Nun muß ich warten, bis ich hierfür gross genug geworden bin und werde die Bilder dann nachreichen :-(

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 03 Sep 2008 22:39:44

...das liest sich mehr als interessant...

kannst du bitte ein paar bilder einstellen?

verlinken geht wohl als "neuling" nicht... also einfach hochladen....


danke heiko

lamouroso am 03 Sep 2008 22:42:25

Hallo zusammen,

da gibt's dann noch den Honda (Bezeichnung?) 2-Takter, 350 Watt Leistung. In Stellung "halbe Kraft" bringt er 200 Watt. Volle Leistung zusätzlich noch 12 Volt 6,5 A Ladestrom.
Wenn er auf halber Kraft läuft hört man ihn in ca. 30 Meter Entfernung praktisch nicht mehr.



Werner

Gast am 03 Sep 2008 22:42:44

Warum KEIN Solar-Modul ???

Erst mal willkommen hier im Forum ! Dein Profil gibt zwar wenig her, aber als technisch versierter Mensch könnte doch auch ein Solar-Panel DEIN Energie-Problem lösen ! Solar stinkt nicht und ist nicht laut.

Kiras

PS: noch 7 Stunden, dann bin ich wieder "on tour" - Gott sei dank :D

singlefreiheit am 03 Sep 2008 22:57:58

Guckt euch mal mein Fahrzeugfoto an. Das ist ein Foto vom Generator.
Leider darf ich als Neuling keine Links zu qualitativ besseren Bildern senden.

Tipsel am 03 Sep 2008 23:05:29

Unter dem Eingabefeld für deine Antwort hier gibt es die Möglichkeit "Attachment hinzufügen".

Damit kannst du Bilder von deiner Festplatte hochladen. Hab allerdings nicht die genaue Größe im Kopf, aber 600 x 450 oder so geht auf alle Fälle.

@ Konrad: PM kannst du schon schicken, hab deine erhalten :wink:

Aber wir sind ja alle an den Bildern interessiert.

singlefreiheit am 03 Sep 2008 23:27:22

Zu den bisherigen Kommentaren:
1. Alternative Solarpanel
Ist manchmal (bei Sonne!!!) ideal, aber nicht in jeder Situation nützlich:
Wenn abends ober bei Sauwetter des Saft gebraucht wird...
Ich erzeuge ca 50% meines Strombedarfs mit der Lichtmaschine, 30% mit dem Solarpanel und den Rest (total flexibel mal mehr und mal weniger) mit dem Selbstbaugenerator.
2. Hondas 2-Takter
Das ist der EX350. Den habe ich auch, funktioniert prächtig, liefert ohne Batterieladegerät nur ca 6A/14V und wiegt über 10kg. Er stinkt als 2-Takter und liefert zusammen mit einem Ladegerät auch nur max. 20A in die Campingbatterie und ich will Platz sparen. Dabei säuft er viel mehr wie mein Selbstbau.

abo1 am 03 Sep 2008 23:47:12

hallo

ich schraube auch gerade an sowas

es ist ja völlig sinnlos 230volt zu erzeugen um dann damit ein ladegerät zu betrieben welches 12volt liefert

mein 50ccm 4-takter mit elektros start und euro 4 abgasnorm wird eine alte impala lichtmaschine antreiben.
regelung der drehzahl manuel über eine waeco MS-50 tempomat
wärmeabfuhr über einen ölkühler der in die truma umluft heizleitung eingebaut wird
das ganze kann daher voll gekapselt werden und sollte kaum hörbar sein

errechneter verbrauch ca 0,7lt/h bei 85A ladestrom
gewicht wird (ohne die kapselung) bei rund 18kg liegen
bisher habe ich 65,- für die teile aufgewendet, den waeco tempomat hatte ich rumliegen hier

das das ding ja nur dazu da sein soll die batterien voll zu laden wenn sie leer sind, dann aber so rasch wie möglich, kann man sich in dem fall jede art von ladesteuerung sparen. andauernd sollte man seine batterien eh nicht damit laden.
natürlich koennte man damit auch in einem B2B reinfahren, aber der 50ccm motor an den ich rankomme hat nun mal 1,5kW und abzüglich aller verluste schafft er eben Limas bis zu ca 100A leistung. wenn ich über einen 40A B2B nur die halbe ladeleistung nutze dann verdoppelt sich die betriebszeit, das macht keinen sinn

zentraler nebeneffekt ist auch die möglichkeit durch die kapselung und ölkühlung die abwärme nutzen zu koennen. strom und abwärme ohne gestank und lärm. für wintercamping eine tolle sache ...

würde man das später mal serienfertigen wollen gehe ich bei einer verdienstspanne von 100% für den hersteller und 45% für den händler von einem verkaufspreis von rund 500,- euro zuzüglich steuer aus.

die nächsten entwicklungsstufen wäre dieselbe konstruktion jedoch mit einem 125ccm 6kW motor die dann nicht nur strom liefern kann sondern auch eine übliche PKW klimaanlage (ist rund dreimal so stark wie übliche dach- oder stauraumklimas) betreiben kann um während der fahrt den aufbau zu kühlen.

am stand bei 230volt anschluss koennte diese klima dann durch einen 230volt elektromotor betrieben werden. technische problem sehe ich keine, das problem liegt aber beim preis. für so eine unit inklusive klima und betrieb an 230volt option muesste man wohl mit mit rund 1900,- zuzüglich steuern als VK rechnen. das ist halt dann doch etwas teuer.

weitere optionen wären der betrieb einer hydraulikpumpe für niveauregelung oder hydraulische seilwinde ect ...

mal sehen wie weit ich damit komme, der reine strom und wärmeerzeuger mit dem 50ccm teil hat jedenfalls schon seinen platz unter dem fahrwerk reserviert erhalten, der kommt sicher ...



lg
g

singlefreiheit am 04 Sep 2008 09:50:00

Hallo abo1,
das liest sich alles ganz vernünftig, hier aber noch ein paar Tipps von mir.
Ich habe schon verschiedene kleine Stromerzeuger gebaut, darunter auch eines mit einer alten Opel-
Lichtmaschine. Sowas ist aber heute nicht mehr sinnvoll, denn Autolichtmaschinen haben einen miserablen
Wirkungsgrad und sind viel zu schwer, schwerer als der sie antreibende Benzinmotor. Das taugt nicht für ein
tragbares Aggregat. Die grundlegende Technik der Autolichtmaschinen hat sich ja auch seit 50 Jahren nicht
geändert.
Den von mir verwendeten Brushless-Generator gibt es auch mit wesentlich grösseren Leistungen. Die 4500Watt-
Version wiegt gerade mal 1600g. siehe: w w w(Punkt)tm(punkt)de
Ich habe auf eine Regelung völlig verzichtet, die ist auch garnicht nötig:
Meine Campingbatterien haben zusammen ca 300Ah. Den Generator werfe ich nur dann an, wenn die leer geworden
sind und lasse ihn nur solange laufen, wie nötig.Das sind meistens nur ein paar Stunden.Dabei besteht keine
Gefahr der Überladung. Den Gashebel bediene ich manuell: Je mehr Gas, desto mehr Strom aber auch mehr Lautstärke.
Deine erwartete elektrische Leistung aus dem 1.5kW Motor ist viel zu optimistisch, mehr wie 40A wirst du dem
nicht entlocken. Auch bei allen kommerziellen Stromaggregaten ist die Motorleistung etwa doppelt so hoch wie
die abgegebene elektrische Leistung.
Ähnliche Generatoren wie du ihn planst (mit Autolichtmaschine), stellt übrigens die Fa.Christie in
Australien her: siehe w w w(punkt)christieengineering(Punkt)com(Punkt)au
Deren kleinster Generator leistet mit einem 2.5PS-Motor 55A und wiegt 13kg.
Viel Spass beim Schrauben wünscht
Thomas

abo1 am 04 Sep 2008 10:48:43

singlefreiheit hat geschrieben:...
Den von mir verwendeten Brushless-Generator gibt es auch mit wesentlich grösseren Leistungen. Die 4500Watt-
Version wiegt gerade mal 1600g. siehe: w w w(Punkt)tm(punkt)de
.


hallo

muss ich mal gucken gehen

den ersten prototyp für mein eigens Womo bau ich jetzt mal mit der LiMa die ich habe. mal sehen ob du mit dem wirkungsgrad recht hast.....

eine gewichts- und treibstoffersparnis ist es jedenfalls immer

derzeit hat mein2,5Kw aggregat rund 60kg
und mit dem kann ich auch nur über ladegerät (25A) und im notfall zusätzlich dem netzteil (40A) laden, in summe also theoretisch gut 60A bei 14volt
und das ding barucht rund 2,5lt/h

für was anderes brauche ich das aggregat nicht

das ding mit dem 1,5kW 50ccm motor hat weniger als ein drittel des gewichts, leistet mehr Ampere bei 12volt und braucht viel weniger strom

aber mal sehen, wenn mein erster im winter fertig wird und das auch klappt dann bau ich ja evt einen zweiten mit einem brushless generator

frage: gegen den honda habe ich mich entschieden weil
- es den ja nicht mit e-start gibt oder?
- man die motorwärme nicht systematisch abführen kann (öl- oder wasserkühlung) und daher eine echte kapselung wie ich sie plane nicht möglich ist
- diese motoren keinen CE oder E mark für den betrieb in/an laufenden fahrzeugen haben

evt bist du ja bei deinen recherchen schon auf einen motor gestossen der passen würde
- ca 1,5 bis 2,5kW (evt auch bis 7kW für die variante mit klima..)
- e-start
- auto choke
- bauhöhe max. 25cm
- benzin, diesel oder LPG
- öl- oder besser -> wasserkühlung
- zumindestens CE zeichen
- preis max. 100,- (basis 10stk oder so ..)

evt sowas wo gefunden?
ich war erfolglos dabei ...

lg
g

Paule2 am 04 Sep 2008 12:14:38

abo1 hat geschrieben:frage: gegen den honda habe ich mich entschieden weil
- es den ja nicht mit e-start gibt oder?


Hallo Abo1,

ich denke mit etwas schaltungstechnischem Aufwand wäre das kleine Elektromotörchen auch als Anlasser geeignet. :)

@singlefreiheit, deine Variante ist sehr interessant. :)
Ich hoffe, Du bringst noch weiter Informationen.

MfG Paule

singlefreiheit am 04 Sep 2008 12:40:37

Nachdem der Admin Dirk mein Bild gelöscht hat, probiere ich es hier mal wieder reinzustellen:

singlefreiheit am 04 Sep 2008 12:57:17

und hier noch ein Bild von hinten.
Bitte verwechselt dieses 4-Takt-Mötörchen nicht mit ähnlich aussehenden 2-Taktern!
Der GX25 hat eine Laufruhe, wie sie bei größeren Generatormotoren übich ist.
An dem (nachträglich angebrachten) Silikonauspuffschlauch kann noch ein Nachschalldämpfer aus dem Modellbau angeschlossen werden.
Dann ist die Lautstärke mit der einer laufenden Nähmaschine vergleichbar.
aus Nürnberg

abo1 am 04 Sep 2008 13:03:42

hallo

ist wirklich ein schnuckeliges ding

nur eigentlich sind dein und mein projekt unterschiedliche dinge

du möchtest vermutlich eine notstromversorgung mit minimalen gewichten und abmessungen um sie im bedarfsfall wo aus einem kästchen zu holen, anzuklemmen und zu laden

ich möchte das zwar im prinzip auch, jedoch "glaube" ich nur an eine fix verbaute lösung die zu 100% fernbedienbar ist, durch kapselung massiv geräuschreduziert betrieben werden kann und die - in der zweiten evolutionsstufe - mit ihrer abwärme zur raumheizung beiträgt.
dafür darf sie durchaus auch ein wenig groesser und schwerer sein

und deshalb (kapselung) komme ich um eine flüssigkeitskühlung nicht herum.

ich glaube übrigens fest daran das auch bei dir die relativ geringe ladeleistung von der fehlenden kühlung resultiert. versuch mal die kühlrippen des motors im betrieb mit zwei PC gebläsen anzublasen, ich tippe auf bis zu 50% mehr abgabeleistung ....

lg
g

Gast am 04 Sep 2008 14:22:10

Hallo singlefreiheit,

ist so ein GX25 einzeln zu kaufen oder muß ich dazu einen Rasenmäher kannibalisieren? Den Brushless könnte ich probehalber mal aus dem Flieger ausbauen

grüße klaus

pluspetit am 04 Sep 2008 14:33:59

Hallo Thomas,

-oder soll ich besser Daniel(Düsentrieb) zu Dir sagen?

Ich find die Idee absolut Oberklasse und denke, da wäre ein Riesenmarkt dafür da. - Wir wären sicher auch Kunden. Bislang versuchen wir unseren Stromhaushalt durch einen B2B zu verbessern, was bei regelmäßigem Fahren auch klappt. Aber wenn wir mal 3 Tage irgendwo stehen, wird es trotzdem eng. Unsere 4 kids schleppen alle einen Nintendo und div. andere Unterhaltungsgeräte mit. Hin und wieder mal 1 Stunde Fernsehen am Tag um im Sport und nachrichtentechnisch auf dem Laufenden zu bleiben und der Laptop braucht auch noch Strom...
Ich würde mich freuen noch ein paar Fotos davon zu sehen!

LG

pluspetit

Gast am 04 Sep 2008 14:41:54

Es erstaunt mich immer wieder wie viel technisches Wissen in diesem Forum vorhanden ist. Da kann der Laie nur noch staunen. Mein Kompliment an diese Technikfreeks.
Jung's macht euch auf in den Markt, wir warten auf solche Produkte. 8)

abo1 am 04 Sep 2008 15:07:56

Paule2 hat geschrieben:
abo1 hat geschrieben:frage: gegen den honda habe ich mich entschieden weil
- es den ja nicht mit e-start gibt oder?


ich denke mit etwas schaltungstechnischem Aufwand wäre das kleine Elektromotörchen auch als Anlasser geeignet. :)


hallo

hmmmm .....

muesste man gucken....
macht aber schaltungstechnisch dann schon einigen aufwand, der im 50ccm oder 125ccm verbaute starter hat kaum 30dag und ein format von ca 110 x 60mm, der ist schon recht klein. ob das sinn macht den "einzusparen" und sich damit schaltungstechnisch mögliche fehlerquellen einzubauen?

denn eins ist schon auch klar: je weniger komplizierter hi-tech aufwand desto robuster ist das, und man sollte es ja nicht nur am stellplatz in deutschland sondern auch auf den pisten im ural ohne sorgen einsetzen koennen

lg
g

MobilIveco am 04 Sep 2008 17:25:06

Was haltet ihr von dieser Idee. Ist natürlich viel grösser angelegt:

http:// 3 x w .motor-talk.de/forum/kleines-bhkw
-mit-gas-getrieben-fuer-klima-batterie-heizung-t1885772.html

abo1 am 04 Sep 2008 23:58:59

MobilIveco hat geschrieben:Was haltet ihr von dieser Idee. Ist natürlich viel grösser angelegt:



hallo

eher wenig

wenn jemand am 3.juli schreibt er hätte noch keine antwort von BRIGGS USA auf seine preisanfrage und dann am 3. august schreibt der motor läuft bei ihm schon seit 830stunden am prüfstand, dann ist der ein schaumschläger

denn vom 3.juli bis zu 3. august sind es 32 tage
830 stunden sind aber 34,5 tage (von der versanddauer - DHL worldwide braucht rund 3 tage aus dem USA,. übliche speditionen ca 10 bis 14 tage - gar nicht erst zu reden)

lg
g

MobilIveco am 05 Sep 2008 09:54:45

Die Gefahr, dass sich in solchen Foren irgendwelche Schaumschläger tummeln besteht natürlich immer.
Meine Frage war aber nicht, "was haltet ihr von dem Autor?" sondern "was haltet ihr von der Idee?"

Paule2 am 05 Sep 2008 11:45:54

Hallo MobilIveco,

mal unabhängig davon ob Schaumschläger zutrifft oder nicht.

Ich halte ersteinmal nichts von dieser Aktion, weil es den Anschein einer eierlegenden Wollmilchsau hat.

Energie die umgewandelt wird, kann man nicht endlos nutzen, der Anteil der als Strom erzeugt wird, steht nicht mehr als Mechanische- oder Wärmeenergie zur Verfügung.

Die bisher ungenutzte Abwärme kann, je nach Einsatzgebiet, nutzbar gemacht werden. Dafür aber einen relativ großen Motor zu betreiben, der Kühlkompressor und Generator gleichzeitig betreibt, ist nach meiner Ansicht nicht sinnvoll lösbar und verschlechtert den Gesamtwirkungsgrad der Anlage.

Eine entweder/oder Lösung könnte brauchbar, wenn auch nicht sinnvoll, sein. Wer möchte sich die Geräuschkulisse eines Briggs & Stratton Motors auf einen Standplatz holen? Diesen Motor hatten die Amis schon im zweiten Weltkrieg an ihren Stromerzeugern. Es hat den Anschein, als ob der Motor seitdem unverändert hergestellt wird.

Honda Motoren laufen kultivierter und bestimmt mit einem besseren Wirkungsgrad. Wenn man mal daran rumschraubt, kann man normales Werkzeug verwenden und muss sich nicht über zöllige Schrauben ärgern.

Die Variante die @singlefreiheit entwickelte, ist eine Lösung die das Stromproblem von einigen Wohnmobilisten lösen kann. Bei höherem Strombedarf, ist diese Anlage eher ungeeignet, weil auch der Geräuschpegel mit der erhöhten Leistung ansteigt. Die beschriebene Nähmaschinenlautstärke wird sicherlich toleriert, alles was lauter ist, wird oftmals als Krach bewertet.

Bei Fahrzeugen an der Belastungsgrenze ist das Gewicht der Anlage bestimmt ein ausschlaggebendes Kriterium. 4kg sind relativ leicht, noch zusätzlich unterzubringen.

Wer einen Wäschetrockner im Fahrzeug betreibt, für den ist diese Anlage bestimmt nicht zu gebrauchen.

MfG Paule2

emmkah am 05 Sep 2008 15:20:13

gibts es diesen Honda GX25 auch für Gasbetrieb ?
Evtl. sogar für Erdgas ?

abo1 am 05 Sep 2008 20:26:35

emmkah hat geschrieben:gibts es diesen Honda GX25 auch für Gasbetrieb ?
Evtl. sogar für Erdgas ?


hallo

es gibt firmen die um relativ wenig geld motore auf LPG umbauen
kenne aber keine

aber für "uns" klappt das nicht
du würdest einen tank benötigen aus dem das LPG in der flüssigen phase entnommen werden kann, mit dem gasförmigen LPG kann ein verbrennungsmotor nix anfangen

die immer wieder genannten tanks mit entnahmeanschluss aus der gaförmigen und der flüssigen phase sind nicht zulässig, der ober anschluss für die gasförmige phase ist eigentlich fürs überdrucklventil vorgesehen .....

lg
g

durnesss am 05 Sep 2008 20:49:48

Nö, stimmt nicht,
man kann eine zusätzliche Bohrung bekommen
an der flüssig gezapft werden kann und darf.

Die Möglichkeit ist in meinem gelben Heftchen erwähnt
und da ich evtl. LPG nachrüsten möchte
hab ich mich bei Wynen -Gas erkundigt.

Klare Aussage von denen: Ja , geht, zulässig.

Die nehmen 100,- für die Bohrung.

Thomas

abo1 am 05 Sep 2008 21:09:40

durnesss hat geschrieben:Nö, stimmt nicht,
man kann eine zusätzliche Bohrung bekommen
an der flüssig gezapft werden kann und darf.

Die Möglichkeit ist in meinem gelben Heftchen erwähnt
und da ich evtl. LPG nachrüsten möchte
hab ich mich bei Wynen -Gas erkundigt.

Klare Aussage von denen: Ja , geht, zulässig.
Die nehmen 100,- für die Bohrung.
Thomas


hallo

sorry es ist so, ich kann dir gerne die bestimmung raussuchen, ein LPG tank aus dem neben einem verbrennungsmotor noch andere geräte versorgt werden ist nicht legal

im verkauf von dingen ohne zulassung ist wynen gas ja durchaus geübt

die rotetank gasflasche zb hat bis heute keine zulassung für die verwendung im womo ....

lg
g

durnesss am 05 Sep 2008 21:40:20

Das wär ein Ding!
Ich such morgen mal das gelbe Heftchen raus...


und die mails von Wynen hab ich noch.

Frage:
Bedeutet das, daß ich bei Ihnen einen Tank mit max. Ø360mm wählen kann,
den für 100,-€ Aufpreis mit einem 2. Anschluss versehen lassen kann,
und
das ganze dann auch abgenommen bekomme bei TüV Eintragung der LPG-Anlage
und bei der Gasprüfung des Wohnraumes?

Antwort:
Ja genau, der Tank muss die Zulassung 67 R 01 haben für Motorbetrieb.


Das ist doch eigentlich eindeutig formuliert, oder?

Thomas

abo1 am 05 Sep 2008 23:11:31

durnesss hat geschrieben:....
das ganze dann auch abgenommen bekomme bei TüV Eintragung der LPG-Anlage
und bei der Gasprüfung des Wohnraumes?

Antwort:
Ja genau, der Tank muss die Zulassung 67 R 01 haben für Motorbetrieb.


hallo

wenn der TÜV prüfer genau schaut und die bestimmungen kennt dürfte er ihn dir nicht abnehmen.

dem G607 gasprüfer ist es egal, es geht um die ver-TÜV-ung des motorumbaues auf gasbetrieb

ich such dirs raus ..
wart mal kurz ...

lg
g

abo1 am 05 Sep 2008 23:20:40

hallo

quelle:
--> Link

hier guckst du die bestimmungen in R 67 "Spezialausrüstung für Fahrzeuge" (mit Flüssiggas betrieben)
--> Link

zitat: " .... 17.1 An die LPG Anlage dürfen nur Einrichtungen angeschlossen werden, die für den ordnungsgemäßen Betrieb des Motors des KFZ zwingend erforderlich sind..... "

der anschluss von campinggasverbrauchern an die gasförmige phase eines LPG tankes welcher zum antrieb des motors benutzt ist, ist damit ausdrücklich untersagt

standardmässig haben die multiventile der LPG-tanks für den fahrzeugantrieb alle ein eingebautes rückschlagventil am tankeingang (gasphase), welches auch vorgeschrieben ist so das man nichts entnehmen kann nur einfüllen. es gibt nur 3 anschlüsse, tankeingang (mit RV)-tankausgang (flüssigphase)-sicherheits-überdruckventil.

einfach das rückschlagventil als "zapfstelle" für campinggas zu verwenden ist nicht zulässig ---

aber wie gesagt: wynen war immer schon sehr kreativ beim auslegen der gesetzlichen bestimmungen, die tankflaschencausa (betankung der roten und grünen flasche an gastankstellen in DE verboten) ist ja eh allgemein bekannt:
--> Link

lg
g

JoS am 07 Sep 2008 01:18:09

Hallo Thomas,
singlefreiheit hat geschrieben:...300W-Generator mit gerade mal 3.8kg Gewicht.
genau das was ich auch suchee! (Mein HONDA EU10i steht seit Jahren ungenutzt u. nutzlos im Keller: zu schwer + zu sperrig! ;-) )

Siehe PM: würde mich über Rückmeldung freuen.


JoS

s-48 am 07 Sep 2008 09:05:06

Moin Ich glaube Willi...chic,ich und andere warten noch auf die Antwort ob man so ein Motörchen einzeln kaufen kann :?:
Ernie

singlefreiheit am 07 Sep 2008 10:47:42

Hallo zusammen,
zu den Fragen:
1. den Generator als Anlasser verwenden:
Ich vermute, dass das nicht funktioniert, da Brushless-Motoren bei niedrigen Drehzahlen ein relativ geringes Drehmoment haben. Man müßte es mal probieren. Ich sehe aber wenig Sinn dahinter. Der GX25 verstellt beim Anlassen die Ventilsteuerzeiten so, dass er völlig mühelos über den Seilzug gestartet werden kann. Honda nennt das "easy start". Wenn man an dem Seilzug zieht, ist das ungefähr so, als würde man ein Paar Schuhe hochheben ;-) Bei einem Zweitakter wäre sowas nicht machbar.
2. Gasbetrieb:
davon habe ich keine Ahnung - und was passiert bei einem Selbstumbau mit der Garantie?
3. Bezugsquellen für den GX25:
hierzulande habe ich nur die Fa.Beranek gefunden, die den Motor einzeln anbietet. In den USA gibt es wesentlich mehr Anbieter, weil die Amis recht bastelfreudig sind. Es gibt dort auch eine Unmenge Bausätze, um diesen Motor als Fahrradhilfsmotor zu verwenden. Sowas wäre bei unseren gesetzlichen Vorschriften undenkbar.

Man kann den Motor auch laufen sehen und hören:
--> Link

Allzeit genug Saft wünscht
Thomas


--> Link

s-48 am 07 Sep 2008 11:17:13

Moin. :D Recht vielen Dank für die Antwort :roll: 8)
Ernie

singlefreiheit am 07 Sep 2008 12:40:20

nochwas wichtiges zum Thema Betrieb im Inneren des Womo:
Ich habe das Teil auch schon mit Abgasschlauch im Inneren betrieben.
Dieser Abgasschlauch ist natürlich völlig dicht, nicht aber der Auspuff des Motors. Es roch alsbald verdammt nach Kohlenmonoxid!!! :eek:
Wenn jemand also plant, sowas im Inneren zu betreiben, dann MUSS das Teil in eine nur nach aussen belüftete Box eingebaut werden.
Kohlenmonoxid ist tödlich!!!!
Wer dafür einen Elektrostarter vorsieht, muss auch eine Startautomatik einbauen. Bei falsch eingestelltem Choke hat besteht keine Chance, dass der anspringt.
Für die BHKW-Freaks: Im Amiland hat einer den Motor sogar für Wasserkühlung umgebaut (für ein Modellboot):

[mod="Tipsel"] Bild bis zur Klärung des Urheberrechtes vorerst entfernt [/mod]

abo1 am 07 Sep 2008 12:57:19

singlefreiheit hat geschrieben:nochwas wichtiges zum Thema Betrieb im Inneren des Womo:
Ich habe das Teil auch schon mit Abgasschlauch im Inneren betrieben.
Dieser Abgasschlauch ist natürlich völlig dicht, nicht aber der Auspuff des Motors. Es roch alsbald verdammt nach Kohlenmonoxid!!! :eek:
Wenn jemand also plant, sowas im Inneren zu betreiben, dann MUSS das Teil in eine nur nach aussen belüftete Box eingebaut werden.
Kohlenmonoxid ist tödlich!!!!


hallo

scheint bei allen motoren so zu sein
auch mein experimentalmotor "stinkt" zum himmel

daher wäre die beheizung ohne flüssigkeitskühlung nur mittels luft/luft wärmetauscher zu machen, und der ist zwar nicht schwer aber doch recht klobig ...
:-(

lg
g

kintzi am 07 Sep 2008 14:00:53

Hallo singlefreiheit, muss Dich leider korrigieren: Kohlenmonoxid oder CO
ist völlig geruchlos, das ist ja das Gefährliche. Ansonsten hast Du recht, ist bei entsprechender Menge tödlich,ergibt rosige Leichen. Das was Du riechst, sind teilverbrannte Kohlenwasserstoffe, die meist aus der der Kurbelgehäuseentluftung u. der Vergaserentlüftung stammen, teilweise auch Benzindunst aus der Tankentlüftung. Habe mich damit näher beschäftigt, da ich Honda 20i in Womo-Garage habe mit dichtem Edelst.-Auspuff nach hinten. Im Inneren des Womo`s riechts, auch wenn der Wind v. der Front kommt, also die Gase n. hinten wegtreibt. Habe dann mit Kohlen-Wasserst.-Tester obiges festgestellt, wobei durch die Abwärme die Situation noch verschlimmert wird, vor allem durch den Reserve-Benzinkanister. Fülle ihn nicht mehr voll und erzeuge darin einen Unterdruck durch Zusammendrücken. Bei Generatorbetrieb öffne ich beide Türen weit, die Entlüftungsschlitze reichen bei weitem nicht aus. Damit geht`s mit dem Geruch, die Geräuschdämmung kann ich dann aber vergessen. Deine Konstruktion finde ich genial! Richi

singlefreiheit am 07 Sep 2008 14:27:54

Hallo Richi,
vielen Dank für die Korrektur und die Blumen ;-) , du hast natürlich recht mit dem Kohlenmonoxid. Es roch halt nach Abgas und ich will nur alle warnen, Benzinmotoren mit Abgasschlauch im Inneren zu betreiben - bloß nicht!!
aus Nürnberg,
Thomas

Gast am 07 Sep 2008 19:32:03

Bei aller technischen Verliebtheit ...
Hat schonmal jemand nachgerechnet ?

Benzinmotor 230 Euro
Generator 140 Euro
Elektronik 30 Euro
Kleinmaterial, Kiste, Befestigungen, Abgasschlauch 60 Euro
Viiiel Arbeit (unbezahlbar)

Ich kauf mir davon lieben nen kleinen Kipor oder FME für 300 Euronen und bin sorgenfrei im Fall der Fälle.

abo1 am 07 Sep 2008 20:38:37

kmertie hat geschrieben:Bei aller technischen Verliebtheit ...
Hat schonmal jemand nachgerechnet ?

Benzinmotor 230 Euro
Generator 140 Euro
Elektronik 30 Euro
Kleinmaterial, Kiste, Befestigungen, Abgasschlauch 60 Euro
Viiiel Arbeit (unbezahlbar)

Ich kauf mir davon lieben nen kleinen Kipor oder FME für 300 Euronen und bin sorgenfrei im Fall der Fälle.


hallo

gilt aber nur für das leichtbau projekt vom kollegen ...

mein projekt kostet sicher auch mehr als ein billig kipor
es kann aber eine menge mehr als du mit einem kipor kannst

es ist voll gekapselt und daher vermutlich nur ungefähr so laut wie eine stauraum klima

es erzeugt zum strom auch noch wärme

es lädt nicht mit 12, 14, 20 oder 25 ampere (das sind die üblichen ladeleistungen der eingebauten lader dioe du mit deinem kipor betreibst) sondern mit der vollen leistung der integrierten LiMa (55 bis 80Ampere)

es ist unten am fahrwerk verbaubar (bauhöhe max. 30cm) und voll fernbedienbar

es ist einfach sinnlos (relativ ungeregelte und nur minimal stabilisierte) 230volt zu erzeugen wenn man damit erst recht wieder 12 volt erzeugt

von daher macht es - zumindestens für mich - sehr wohl sinn

lg
g

JoS am 07 Sep 2008 21:18:31

hi,
wie oben geschrieben - hab´ ´nen HONDA: ist mir zu groß/sperrig, zu schwer; für alles andere als echten Notbetrieb auch zu laut u. stinkt.
abo1 hat geschrieben:... es ist einfach sinnlos (relativ ungeregelte und nur minimal stabilisierte) 230volt zu erzeugen wenn man damit erst recht wieder 12 volt erzeugt
das kommt noch dazu

kmertie hat geschrieben:Bei aller technischen Verliebtheit ...
hat bei mir weniger damit zu tun, aber nach einer Nacht mit -20 °C ohne Heizung weil kein Strom, habe ich mich schon nach einem Notstromaggregat gesehnt u. mir - dummerweise u. in Mangel an Alternativen - den HONDA zugelegt.

kmertie hat geschrieben: Hat schonmal jemand nachgerechnet ?
Klar. Aber Alternative Brennstoffzelle o. Gasgenerator kostet noch mehr

kmertie hat geschrieben:Ich kauf mir davon lieben nen kleinen Kipor oder FME für 300 Euronen und bin sorgenfrei im Fall der Fälle.
KIPOR ist bestenfalls wie ein HONDA; wollte ich prinzipiell nicht, weil China-Nachbau: ich bin im Job auch von der C-Konkurrenz betroffen, da werde ich die nicht noch unterstützen: dann kauf ich lieber nix!
Und noch weiter / billiger gedacht: warum überhaupt was kaufen? Habe doch Generator (LiMa) an Bord; die kann ich ja auch nutzen. Nachbarn + Umwelt sind mir egal ...

abo1 hat geschrieben:...es erzeugt zum strom auch noch wärme
es lädt nicht mit 12, 14, 20 oder 25 ampere (das sind die üblichen ladeleistungen der eingebauten lader dioe du mit deinem kipor betreibst) sondern mit der vollen leistung der integrierten LiMa (55 bis 80Ampere)...
Das sind zB. IMHO sehr spezielle/individuelle Anforderungen.
Und die habe ich eigentlich auch, nur mit anderer Bedarfsausrichtung. Klein soll das Teil sein u. leicht, nur für den echten Notfall*. Und dann reichen mir ggf. 10 A (für die Heizung benötige ich max. 1,2 A, ansonsten: kein Fernseher, keine Kaffee- u./o. Waschmaschine, große HiFi-Anlage läuft so gut wie nie, Stromspar-Beleuchtung usw.: wir benötigen idR. nur wenig Strom).
Ggf. würden sogar 3 A reichen: Im Notfall (zB. starke Minustemp., Weiterfahrt nicht möglich/sinnvoll) würde ich das Teil unter´s WoMo plazieren u. bei geringem Verbrauch nachts durchlaufen lassen: dann wäre Energie für Heizung + Reserve über Nacht nachgeladen.

*Ich mag die stinkenden u. lärmenden Teile einfach nicht, auch nicht meinen leisen HONDA. Und besondere Freude kommt auf, wenn mir auf einem Stellplatz so ein Teil direkt neben unser WoMo gestellt wird, vom eigenen WoMo 5 m weit entfernt. So geschehen letzten Winter!
...


JoS

abo1 am 07 Sep 2008 21:54:34

JoS hat geschrieben:....
abo1 hat geschrieben:...es erzeugt zum strom auch noch wärme
es lädt nicht mit 12, 14, 20 oder 25 ampere (das sind die üblichen ladeleistungen der eingebauten lader dioe du mit deinem kipor betreibst) sondern mit der vollen leistung der integrierten LiMa (55 bis 80Ampere)...
Das sind zB. IMHO sehr spezielle/individuelle Anforderungen.
Und die habe ich eigentlich auch, nur mit anderer Bedarfsausrichtung. Klein soll das Teil sein u. leicht, nur für den echten Notfall*. Und dann reichen mir ggf. 10 A (für die Heizung benötige ich max. 1,2 A, ansonsten: kein Fernseher, keine Kaffee- u./o. Waschmaschine, große HiFi-Anlage läuft so gut wie nie, Stromspar-Beleuchtung usw.: wir benötigen idR. nur wenig Strom).
Ggf. würden sogar 3 A reichen: Im Notfall (zB. starke Minustemp., Weiterfahrt nicht möglich/sinnvoll) würde ich das Teil unter´s WoMo plazieren u. bei geringem Verbrauch nachts durchlaufen lassen: dann wäre Energie für Heizung + Reserve über Nacht nachgeladen.



hallo

naja, so speziell sind die anforderungen glaub ich garnicht

- strom ist hauptsächlich in der kälteren jahreszeit mangelware
- in der kälteren jahreszeit ist man auch für zusätzliche wärme dankbar
- keiner will das zeug sichtbar mit rumschleppen, verdeckt fix verbauen ist gefragt, auch wegen dem nutzungskomfort

da bist du dann schon fast da

was ich so nicht teile ist deine einschätzung über die benötigte leistung

1.) selbst wenn das völlig gekapselt ist und EURO4 normen erfüllt
lärm ist es nach wie vor und abgase gibt es auch
daher wäre das ziel schon eine möglichst geringe nutzungsdauer. einen die ganze nacht laufenden (mini)moppel kann ich mir nicht vorstellen
daher die maximal mögliche ladeleistung die die üblichen batteriesätze vertragen, und das ist C3, also ein drittel der verbauten batteriekapazität. diese liegt zwischen 160 und 300Ah, also ladeleistung 55 bis 100A

2.) der aufwand für den fernstart ist derselbe - und den wollen doch wohl viele denke ich, das ding ist auch einfacher zu kapseln wenn es wo drunter geschraubt ist als wenn es wo frei rumsteht - egal ob für einen kleinen odere groesseren motor, wichtig ist das relativ niedrige gewicht und die relativ niedrige einbauhöhe

3.) bei so geringen ladeleistungen wird die lebensdauer zum problem. wenn das studnenlang läuft kommst du sehr rasch in den bereich der geplanten zuverlässig funktionierenden lebensdauer, die liegt generell bei rund 2000 stunden. wenn das ding aber mit ca 70A lädt dann ist der akkusatz nach längstens zwei stunden wieder fit. das wären dann theoretisch rund 1000 ladezyklen, also weit mehr als zb ein durchschnittlicher batteriesatz abkönnte wenn man ihn IMMER nur mit diesem kleingenerator laden würde (was unsinn ist)

lg
g

singlefreiheit am 07 Sep 2008 22:12:59

@kmertie:
Mein Ziel beim Bau dieses Generators war es nicht, 50€ zu sparen, sondern zu beweisen, daß man einen
zuverlässigen und nicht handelsüblichen Campinggenerator nach folgenden Vorgaben bauen kann :

weniger als 4kg Gewicht
Größe eines Kochtopfes
14V/20A - Ladefähigkeit ohne separates Ladegerät (zusätzlicher Platz und Gewicht!)

Es ist fast schade, dass er so schnell fertig war, denn der Bau hat wirklich Spass gemacht!

Welche dieser Eigenschaften erfüllt welcher Kipor und welcher Kipor erfüllt alle diese Vorgaben?
Es stimmt, dass der Kipor billiger ist, das stimmt besonders für den Kilopreis.
14kg Kipor gibts schon für 300€, das Kilo Kipor also für gut 20€.
Da kann ich nicht mithalten, aber der Vergleich mit meinem Generator hinkt irgendwie.

@abo1: ich glaube, dass wir unterschiedliche Ziele verfolgen, die beide ihre Existenzberechtigung haben ;-)

Gast am 07 Sep 2008 22:49:56

Nochmal, ich finde die Idee toll.
Alle Antworten und Überlegungen in Ehren..
auch die Technik und Realisierung find ich faszinierend .. AAABER ...

--> Link
--> Link

Mit wieviel Aufwand wollt ihr diesen Dingern das Lärmen abgewöhnen, ohne das die Leistung enorm in den Keller geht ?
Habt ihr euch schonmal Gedanken um die Standzeit gemacht, wenn das Ding gekapselt (und damit schlechter gekühlt) wird ?

Single.. ich wär echt mal gespannt auf ein Video (mit Ton :D) des Generators ...

abo1 am 07 Sep 2008 23:00:53

kmertie hat geschrieben:Mit wieviel Aufwand wollt ihr diesen Dingern das Lärmen abgewöhnen, ohne das die Leistung enorm in den Keller geht ?
Habt ihr euch schonmal Gedanken um die Standzeit gemacht, wenn das Ding gekapselt (und damit schlechter gekühlt) wird ?
...


hallo

ich will hier eigentlich nicht single`s thread annektieren
es sind ja auch wirklich völlig andere voraussetzungen

aber ich für meinen teil habe kein problem mit der kapselung
sie wird wohl aus einer 20mm styrodurplatte mit je 0,5mm alublech innen/aussen rundum bestehen, belüftet mittels zweier rugged device kühlerventilatoren, ähnlich jener aus dem PC bereich, jedoch auch für den einsatzzweck (hitze, feuchtigkeit) geeignet.

durch die flüssigkeitskühlung ist auch die wärmeabfuhr gegeben
die wärmeerzeugung ist ja nur eine erzwungene zugabe, ohne wärmeabfuhr verliert der motor rapide an leistung.
im sommer geht die abwärme unter dem auto ins freie, im winter über einen wärmetauscher (kühler) ins umluftsystem der trum heizung

wirkt sich daher auf die standzeit nicht aus
ein kapselung der 25ccm variante mit dem brushless halte ich für nicht realisierbar ehrlich gesagt

lg
g

singlefreiheit am 03 Nov 2008 21:06:01

Hallo alle Generatorselberbauer,
inzwischen bin ich gefragt worden, welche Windungszahl der TM350-20 hat.
Die Fa.tm bewickelt ihre Motoren/Generatoren mit jeder gewünschten Windungszahl.
Meinen "Versuchsgenerator" hatte ich mit 32 Windungen bestellt. Das ist ok, wenn man (im Sternbetrieb) Wert auf geringste Lautstärke legt.
Hiermit erreiche ich aber nicht die maximale Leistung ( dann im Dreieckbetrieb ), weil der Honda dann nicht auf die Drehzahl kommt, bei der er seine maximale Leistung abgeben könnnte.
Ich schätze mal, dass ein leistungsoptimierter Generator nach obigem Prinzip durchaus 30A Ladestrom liefern könnte, aber dann ists ohne zusätzliche Schalldämmung vorbei mit der Freundschaft der Nachbarn...und ich will lieber etwas leises. Mein Auto betreibe ich auch nicht permanent im Leistungsoptimum.
Viele und Spass beim Nachbau wünscht
Thomas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stromaggregate bei Wintercamping
Wechselrichter, was ist sinnvoll ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt