Caravan
cw

Solarbetrieb mit AES-Kühlschrank 1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9


Gast am 26 Aug 2012 20:46:52

Hallo biauwe,

ich habe deine schaltung zuhause mit einem 12volt- netzteil nun mal nachgebaut, allerdings verwende ich den kemo 133b, da dieser bis 40minuten einstellbar ist.

Nun habe ich aber folgendes problem.
Wird vom d+ -simulator ein steuersignal an s+ erzeugt, zieht das externe relais an, solls ja auch, und somit wird ein tastendruck auf taster1 im kemo erzeugt. Das relais im kemo zieht an, die schaltuhr startet (led leuchtet, relaisschalten ist hörbar). Soweit alles ok.
Da aber das externe relais solange angezogen bleibt, wie vom d+ -simulator das steuersignal kommt, ist demzufolge auch die gesamte zeit über der taster1 "gedrückt". Das hat bei mir zur folge, dass der kemo nach der eingestellten zeit nicht abschaltet.
Starte ich den timer durch einfachen druck auf taster 1 und lasse wieder los, schaltet der kemo nach der eingestellten zeit korrekt ab.
Ob es nun daran liegt, dass nach ablauf der zeit aufgrund des immer noch angezogenen externen relais der timer sofort wieder gestartet wird oder ob der timer überhaupt erst startet, wenn der kontakt in taster1 wieder getrennt wird, weiß ich nicht.
Meine frage:
Ist das beim kemo 113a, den du ja verbaut hast, anders, sprich, funzt der timer trotz permanentem taster1 kontakt, oder fällt bei dir das externe relais nach kurzer zeit wieder ab?
Sind die beiden kemos in dieser beziehung unterschiedlich aufgebaut?
Was auch sein könnte ist, dass aufgrund des spannungsabfalls beim zuschalten des kühlis der d+ -simulator kurzzeitig spannung unter 13,0v erhält und dadurch das steuersignal unterbricht, was ja zur folge hätte, dass das externe relais abfällt und somit der taster1-kontakt unterbrochen wäre.
Vielleicht kannste mir helfen.


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

biauwe am 29 Aug 2012 07:18:58

Halo Conny7,

ich habe diesen verbaut:
Kemo Zeitschalter M113A Baustein 12 - 15 V/DC Zeitbereich(e) 2 s - 23 min

Wenn z.B. die Spannung <13,0 V ist, geht nach 20min das S* Signal aus.

Wenn der kemo 133 permanent Spannung hat, fällt dieser, wie die Beschreibung ist, nicht ab.

Gast am 29 Aug 2012 09:54:55

Hi biauwe,
Ok, aber nochmal die frage:
Wenn vom d+ -simulator ein s+ signal das externe relais schaltet, wird am kemo ein tasterdruck simuliert und der timer startet.
Schaltet dein timer nach 20minuten aus, auch wenn das externe relais angezogen bleibt (immer noch s+ vorhanden) ?
Das macht mein kemo 133b eben nicht. Solange s+ am externen relais dieses angezogen hält, läuft mein kemo (led leuchtet), er schaltet aber nicht nach der eingestellten zeit ab.
Sellbst wenn vom d+ -simulator aufgrund einer battspannung von unter 13v kein signal mehr kommt, bleibt das externe relais angezogen, da in diesem fall weiterhin spannung am externen relais anliegt, da klemme 86 des externen relais weiterhin saft erhält vom ausgang des kemo.


biauwe am 29 Aug 2012 11:31:13

1. >13,7 V Kemo und D+ Similator haben Strom, S+ ist an
2. <13,0 V Kemo Timer beginnt zu laufen, S+ ist an und vom D+ Simulatur kommt kein Strom mehr.

In beiden Fällen bekommt Klemme 86 am Relais Strom.

Wenn der Timer abgelaufen ist und keine erneute Spannung >13,7 V anliegt , fällt das Relais ab.

Im Bereich 13,0 V bis 13,7 V ist das Relais immer geschlossen, Klemme 86 hat Strom, wenn einmal der Wert 13,7 V überschritten wurde vom D+ Simulator.

Gast am 29 Aug 2012 12:11:28

Ok, danke, hab jetzt nochmals alles gecheckt:
Bei der verschaltung wie in deinem schaltbild fällt das relais im kemo nach starten bei anliegen von s+ überhaupt nicht mehr ab, dh wenn s+ am externen relais an kl86 anliegt zieht das externe relais an und der timer startet. Solange das externe relais geschlossen ist, (solange an 86 spannung anliegt) solange bleibt auch das relais im kemo angezogen, egal ob der timer schon abgelaufen ist oder nicht. Erst wenn dann kein s+ mehr am externen relais an kl86 ankommt, fällt das externe relais ab und kurz darauf auch das relais im kemo (falls bis dahin der timer abgelaufen ist).
Das problem besteht nun aber in der verbindung vom geschalteten ausgang am kemo zurück zum relais kl 86. Da hier ja solange spannung (zum s+ kühli) anliegt, wie der timer läuft, bleibt das externe relais auch so lange angezogen, da das externe relais ja dann spannung an kl86 erhält. Und solange das externe relais nicht abfällt, fällt auch das relais im kemo nicht ab.
Der einzige weg, das ganze bei mir zum laufen zu bringen, besteht darin, entweder diese leitung vom schaltausgang kemo zum relais kl86 mit einer diode in richtung relais zu blocken, oder diese verbindung ganz zu entfernen.
Diese verbindung scheint in meinem fall auch nicht notwendig zu sein, da ja eben immer wenn s+ vom d+ -simulator an kl86 anliegt, das externe relais geschlossen ist (und somit der kemo aktiviert ist und seinerseits das s+ zum kühli schaltet) und erst bei fehlen von s+ das externe relais abfällt und der kemo dann das s+ signal nach ablauf des timers wegnimmt.
Puh, kompliziert zu erklären.
Irgendwie scheinen da die beiden kemos etwas anders verschaltet zu sein.

conny

biauwe am 29 Aug 2012 14:15:46

Was meinst Du für eine externes Relais?

Die Schaltung macht nur:

Spannung zum S+ Signal am Kühlschrank.

Ich steuer damit kein weiteres Relais!

Gast am 29 Aug 2012 15:05:33

Externes relais = frc2c (s5)

biauwe am 29 Aug 2012 15:10:49

conny7 hat geschrieben:Externes relais = frc2c (s5)


Ist das, dass Kühlschrankrelais?

Gast am 29 Aug 2012 15:13:58

Haaaaaalllllloooo, aufwachen
Schau mal deinen schaltplan an (-;
Durch ansteuern dieses relais mit vom d+ -simulator kommenden s+ betätigst du den taster im kemo und startest somit den timer.
Es ist auf deinem schaltplan das relais S5 mit den auf dem kopf dargestellten klemmen 30, 85, 86, 87, 87a.
Hats geschnackelt?

biauwe am 29 Aug 2012 15:33:32

conny7 hat geschrieben:Externes relais = frc2c (s5)


Das Relais ist nur ein Beispielfoto. :D


Klemme 85 und 86 schalten den Timer ein, wenn D+ Simulator Strom durchlässt und halten diesen solange D+ Spannung hat und der Timer läuft.

Wenn D+ einmal unterbricht und er Timer war abelaufen, erfolgt ein erneutes einschlaten erst, wenn D+ wider Spannung (S+) schltet.

Siehe mittelen Kontakte Timer "Start". Stop habe ich nich verwendet.

Gast am 29 Aug 2012 17:23:01

Und genau das ist das problem bei mir.
Da laut deiner schaltung klemme 86 spannung erhält vom d+ - simulator UND bei aktivem timer über das timerrelais, fällt das externe relais, einmal aktiviert, bei mir NIE ab und somit ist bei mir auch permanent das relais im kemo geschaltet und demzufolge permanent spannung am relaisausgang des kemo (s+)
Wenn ich nun die verbindung timerausgang zu klemme 86 weglasse, dann funzt bei mir das ganze:
+12 volt kommt vom d+ -simulator an klemme 86
Dies schaltet das relais s5
Dadurch wird der timer gestartet
Auch wenn der timer abgelaufen ist bleibt das relais im kemo geschaltet, so d?ass vom kemo weiterhin s+ kommt, WENN der d+ - simulator weiterhin +12volt an klemme 86 liefert.
Ist der timer abgelaufen und es kommen keine +12volt vom d+ -simulator, fällt sowohl das externe als auch das relais im kemo ab (und zwar erst dann) und somit liefert der kemo keine 12volt s+ mehr,
Kühli geht auf gas.
Haben sich die batts wieder erholt auf mehr als 13,7v, schaltet der d+ -simulator wieder +12volt durch, das externe relais s5 zieht wieder an und startet erneut den timer im kemo.

So funzt das bei mir, aber wie gesagt nur dann, wenn keine leitung vom relaisausgang des kemo an klemme 86 gelegt ist.

So, ich glaube wir haben jetzt genug aneinander vorbei getextet (-;
Werde das ganze jetzt mal am objekt selbst testen, sprich ins Womo einbauen.
Danke für deine idee und deine hilfe


Gast am 04 Sep 2012 13:36:18

So, nachdem das bei mir mit solar und kühli über den kemo timer nicht so recht klappen wollte, hab ich mir folgendes zugelegt.
--> Link
Dies teil kann weit mehr als ich eigentlich brauche, aber es kann auch genau DAS, was ich will und hat nur die größe einer sicherung in der hausverteilung
Anschlüsse:
spannungsversorgung + und - 12....48volt.
Steuereingang + ( für d+ vom d+ - simulator)
Relaisausgang + (zum kühli s+ - eingang)
Zeiteinstellung von 1sek bis unendlich mit fast jeder zeiteinheit.
Kein externes relais zum starten des timers nötig

Funktionsweise:
Spannung der bordbatterie größer 13,7volt - d+ -simulator liefert steuersignal +12volt.
Dieses verbunden mit dem og gerät aktiviert den darin befindlichen timer und schließt das relais - am relaisausgang liegen +12volt an, die zum s+ -eingang des kühlis gehen.
Solange der d+ -simu aktiv ist und +12volt steuerspannung liefert, läuft der timer nicht an, relais ist aber geschlossen!!! Erst wenn die bordspannung unter 13,0volt ist und der d+ - simu kein steuersignal mehr liefert, dann startet der zeitablauf des timers. Nach ablauf des timers unterbricht dieser das s+ -signal zum kühli.
Kommt noch während der eingestellten timerzeit erneut ein steursignal vom d+ - simu, startet der timer erneut mit der festgelegten timerzeit.
Funzt bei mir einwandfrei


viking92 am 04 Sep 2012 13:50:55

conny7 hat geschrieben:Nach ablauf des timers unterbricht dieser das s+ -signal zum kühli.

Clever gelöst :top:
Musst halt nur aufpassen, denn der Kühli schlägt auch nochmal (glaube...) 30 min oben drauf.
Sprich.....S+ weg, dann läuft Kühli noch ca. 30 min auf 12V nach.
Somit addiert sich die Nachlaufzeit bei Dir.


biauwe am 04 Sep 2012 14:07:34

viking92 hat geschrieben:Musst halt nur aufpassen, denn der Kühli schlägt auch nochmal (glaube...) 30 min oben drauf.
Sprich.....S+ weg, dann läuft Kühli noch ca. 30 min auf 12V nach.
Somit addiert sich die Nachlaufzeit bei Dir.



Ich weiß, dass das S+ Signal, am Kühlschrank, sofort schaltet, an oder aus.
Die Wartezeit ist nur, wenn das Signal über D+ (am Kühlschrank) anlag.

Gast am 04 Sep 2012 14:50:22

viking92 hat geschrieben:Clever gelöst :top:
Musst halt nur aufpassen, denn der Kühli schlägt auch nochmal (glaube...) 30 min oben drauf.
Sprich.....S+ weg, dann läuft Kühli noch ca. 30 min auf 12V nach.
Somit addiert sich die Nachlaufzeit bei Dir.


Wie biauwe schon schrieb, gilt dies nur für den d+ eingang von der lichtmaschine kommend, um zb. bei stopps an der tanke nicht gleich auf gasbetrieb umuschalten, beim s+ hingegen wird sofort nach wegfall von s+ das gas gezündet.

So sieht das jetzt aus, direkt neben dem panel des ebl99 montiert



viking92 am 07 Sep 2012 08:24:29

Arrrghhh.....stimmt.
Mein "Votronic-Regler" hat diese 30 min Nachlaufzeit, nicht der Kühli.
Wenigstens zwei die aufpassen :D

biauwe am 07 Sep 2012 09:29:30

Noch ein Vorteil des 12 V-Betriebes.
Es wird weniger Abwärme, als im Gasbetrieb, erzeugt. Dadurch ist in diesen Sommer bei uns nicht einmal der Zusatzlüfter angegangen.

Kallemann am 01 Feb 2013 23:49:21

Hallo allerseits,

mein Solar-Laderegler in MPP-Technologie hat leider keinen AES-Schaltausgang und der 12-V Betrieb des Kühlschranks war nur über D+ beim Fahren (LIMA) möglich.

Meine Lösung den S+ zu nutzen, realisiere ich mit dem Votronic-Batterie-Comupter. Es steht ein frei programmierbarer Schaltausgang zur Verfügung. Dieser kann, je nach Einstellung zur Kapazitätsabschaltung verwendet werden. Man kann eine Schaltausgang-Einschaltschwelle z.B. 100% Batteierladung bis 95% Schaltausgang-Ausschaltschwelle einstellen. Somit schaltet der Bordcomputer bei einer Batteriekapazität von 100% ein und bei 95% wieder aus. Wenn über Solar die Batterie wieder voll geladen ist geht es wieder von vorne los.

Dank euer Hilfe habe ich den S+ Eingang oben am Kühlschrank gefunden und mit dem freien Schaltausgang am Mess-Shunt des Vortronic LCD-Batterie-Computer verbunden (0,75mm²). Über die manuelle Funktion konnte ich den Schaltausgang testen. LED am Kühlschrank ging im Automatikbetrieb tatsächlich auf den 12-V Modus, aber leider rot leuchtend.

Mein EBL läßt eine 12-V Dauerspannung am Heizelement des Kühlschranks nicht durch. Also habe ich den Tipp von vorne im Threat befolgt und eine 6 mm² Litze von der Aufbaubatterie zum Anschluß B am AES verlegt und mit 20-A abgesichert.

Hurra...es funktioniert!

von Kallemann

andwein am 02 Feb 2013 12:32:26

Kleiner Tipp,
Da D+ fehlt schaltet das Trennrelais im EBL nicht und die direkte Batt-Spannung wird nicht zum Kühlschrank durchgeschleift. Das gilt übrigens auch für die S+ Variante vom Solarregler.
Die 12V Heizpatronenspannung muss seperat verkabelt werden.
Andreas

franz_99 am 02 Feb 2013 13:43:24

wieviel h am Tage bei voller Sonne schafft deine Anlage denn den Strom von ca. 12 A bereitzustellen für den Kühli? Und das Bier wird wahrscheinlich trotzdem warm.

biauwe am 02 Feb 2013 14:54:39

Bei Sonne kann man 8-10 Stunden den Kühli mit 12V betreiben.
Die Kühlleistung ist sogar besser, da keine Abwärme vom verbranten Gas zusätzlich über die Lüftungsgitter entweichen muß.
Der Kühlschranklüfter ist letzten Sommer nicht ein mal angegangen.

traveller-71 am 02 Feb 2013 17:05:41

biauwe hat geschrieben:Bei Sonne kann man 8-10 Stunden den Kühli mit 12V betreiben.
Die Kühlleistung ist sogar besser, da keine Abwärme vom verbranten Gas zusätzlich über die Lüftungsgitter entweichen muß.
Der Kühlschranklüfter ist letzten Sommer nicht ein mal angegangen.


... dass die Kühlleistung bei 12V Betrieb besser sein soll, lese ich zum ersten Mal. Sonst liest man eher, dass das Eis bei 12V Betrieb nicht richtig gefroren ist oder ähnlich.
Der 12V Betrieb ist eigentlich der Leistungsschwächste. So hat die 12V Patrone zB ca. 15% weniger Leistung als die 230V Patrone.
Weniger Leistung -> weniger Abwärme, und damit evtl der Grund wieso Dein Kühlschranklüfter letzten Sommer bei 12V nicht einmal angegangen ist :wink:

biauwe am 02 Feb 2013 21:22:06

Wenn der Kühli auf 12V läuft, kommt es immer noch auf die Spannunghöhe an.
Ob da 17A mit 11,5V oder 13,8V und mehr (max14,4V) betrieben wirden.
Macht übern Daumen 30W :)
Nur wenn die Spannung größer 13,8V ist geht der Kühli auf 12V!

franz_99 am 02 Feb 2013 21:51:49

wieviel Watt hast du denn auf dem Dach?

biauwe am 02 Feb 2013 22:01:13

Hallo franz_99,

2x55W und 2x180W.

Max. Leistung 28A pro Stunde.

--> Link

franz_99 am 02 Feb 2013 22:15:16

schöne Beschreibung habt ihr da im Netz.
Ja unter 350 / 400W braucht man mit der AES Umschaltung erst gar nicht anzufangen, weil nicht genug Strom vorhanden.

traveller-71 am 02 Feb 2013 23:35:59

biauwe hat geschrieben:Wenn der Kühli auf 12V läuft, kommt es immer noch auf die Spannunghöhe an.
Ob da 17A mit 11,5V oder 13,8V und mehr (max14,4V) betrieben wirden.
Macht übern Daumen 30W :)
Nur wenn die Spannung größer 13,8V ist geht der Kühli auf 12V!


... selbst mit den 30W mehr komme ich da höchstens auf die gleiche Leistung wie bei Netzbetrieb (großer 150l Kühli ist mit 170W bei 12V und 200W bei Netzbetrieb angegeben). Aber Du sprichst ja von viel besserer Leistung bei 12V.

Basiert Deine Mehrleistung nur auf Theorie oder hast Du dazu etwas gemessen?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Kühli selbst unter diesen Bedingungen mit höherer Spannung eine bessere Leistung bei 12V als bei Netz- oder Gasbetrieb bringen soll, lerne aber gerne dazu.

biauwe am 02 Feb 2013 23:46:16

traveller-71 hat geschrieben:Basiert Deine Mehrleistung nur auf Theorie oder hast Du dazu etwas gemessen?


Messen!

Kühlschrank und Eisfach sind im Sommer immer kalt, 7°C und ca. -8°c bis -18°C.
Im Winter ist es deutich schwierige das Eisfach kalt zu bekommen, kleiner 7°C.

traveller-71 am 02 Feb 2013 23:57:39

biauwe hat geschrieben:
traveller-71 hat geschrieben:Basiert Deine Mehrleistung nur auf Theorie oder hast Du dazu etwas gemessen?


Messen!

Kühlschrank und Eisfach sind im Sommer immer kalt, 7°C und ca. -8°c bis -18°C.
Im Winter ist es deutich schwierige das Eisfach kalt zu bekommen, kleiner 7°C.


...mit messen meinte ich eher, ob Du zB die Stromstärke von 17A bei 12V und auch bei 14V gemessen hast. Denn es könnte ja sein, dass es bei 14V keine 17A mehr sind.

Und das es im Winter schwieriger ist das Eisfach kalt zu bekommen, ist mir auch noch nicht aufgefallen.
Naja, wahrscheinlich würde ich mich genauer damit befassen, wenn ich mit der Kühlleistung unseres Kühlis nicht zufrieden wäre, was bisher zum Glück nicht der Fall war.
Weder im Sommer, noch im Winter, auf 12V oder sonstiges bringt unsere Kühli eine gute Leistung und das ganze auch ohne Ventilator :wink:

Gast am 03 Feb 2013 10:34:42

andwein hat geschrieben:Kleiner Tipp,
Da D+ fehlt schaltet das Trennrelais im EBL nicht und die direkte Batt-Spannung wird nicht zum Kühlschrank durchgeschleift. Das gilt übrigens auch für die S+ Variante vom Solarregler.
Die 12V Heizpatronenspannung muss seperat verkabelt werden.
Andreas


Das ist nur bedingt zutreffend.
Habe von meinem Reisemobilhersteller die Anleitung dazu bekommen, an einer bestimmten Stelle der cbe-Steuerung eine Brücke zu setzen, und schon funzte alles ohne gesonderte Verkabelung zur Heizpatrone des Kühlschrankes. Natürlich musste die ABS-Steuerleitung vom Solarladeregler zum Kühlschrank gelegt werden.

biauwe am 03 Feb 2013 10:43:07

So z.B.:
Bild

Im DS 300 EM kann eine D+ Versorgung über FA2 und FA3 (4mm²) gebrückt werden.

andwein am 03 Feb 2013 11:27:12

biauwe hat geschrieben:Bei Sonne kann man 8-10 Stunden den Kühli mit 12V betreiben.
Die Kühlleistung ist sogar besser, da keine Abwärme vom verbranten Gas zusätzlich über die Lüftungsgitter entweichen muß.
Der Kühlschranklüfter ist letzten Sommer nicht ein mal angegangen.

Sorry, Nein,
die Kühlleistung ist geringer, da die 12V230V Heizung (auch lt. Hersteller)das Kühlmittel nicht so effektiv erhitzt wie der Gaskocher. Die Kühlleistung findet im Inneren des Kühli statt, die Abwärme und deren Abfuhr ist ein anderes Thema.
Andreas

biauwe am 03 Feb 2013 13:52:54

andwein hat geschrieben:
biauwe hat geschrieben: Die Kühlleistung findet im Inneren des Kühli statt, die Abwärme und deren Abfuhr ist ein anderes Thema.
Andreas


Hier mal was zum nachlesen: --> Link

Im Kühlschrank ist nur ein Wärmetauscher und mein Bier.
Die wichtigsten Bauteile sind an der Rückwand vom Kühli.

viking92 am 04 Feb 2013 10:33:03

Moinsen,

kurze Rückmeldung, nachdem unser Kühli seit gut einem 3/4 Jahr über Solar & AES läuft.
Der Solarregler schaltet den AES-Out auch bei vollen Batt. & kaum Ertrag frei.
Ist in den "lichtschwachen" Monaten eher von Nachteil.
Ein zusätzl. Schalter, in der AES-Steuerleitung, sollte das Problem beseitigen.


traveller-71 am 04 Feb 2013 10:48:49

Moin,

viking92 hat geschrieben:Moinsen,

kurze Rückmeldung, nachdem unser Kühli seit gut einem 3/4 Jahr über Solar & AES läuft.
Der Solarregler schaltet den AES-Out auch bei vollen Batt. & kaum Ertrag frei.
Ist in den "lichtschwachen" Monaten eher von Nachteil.
Ein zusätzl. Schalter, in der AES-Steuerleitung, sollte das Problem beseitigen.



... wenn AES-Out schaltet, scheint über die Zeit immer noch genug anzukommen, dass es evtl. Sinn macht, mal für 30Min. auf 12V zu schalten. Von daher kann das Verhalten unter bestimmten Bedingungen bei dem einen oder anderen erwünscht sein.

Unabhängig davon, würde ich auch über die kalten Monate AES über einen Schalter deaktivieren.

biauwe am 04 Feb 2013 10:51:14

viking92 hat geschrieben:Ein zusätzl. Schalter, in der AES-Steuerleitung, sollte das Problem beseitigen.

und mein AES geht erst bei 13,7V an, da sind die Akkus fast voll.
Im Winter ist das AES-Signal über den Zusatzschlter aus. lohnt sich nicht :(

traveller-71 am 04 Feb 2013 10:55:53

biauwe hat geschrieben:
viking92 hat geschrieben:Ein zusätzl. Schalter, in der AES-Steuerleitung, sollte das Problem beseitigen.

und mein AES geht erst bei 13,7V an, da sind die Akkus fast voll.
Im Winter ist das AES-Signal über den Zusatzschlter aus. lohnt sich nicht :(


... bei 13,7V bist Du von fast voll noch weit entfernt, 14,4V wäre voll :wink:

Der Votronic Laderegler, um den es an der Stelle geht, schaltet AES, wenn die Batterien wirklich voll sind, dh auf 14,4V geladen sind, von daher ist das Verhalten schon richtig.

biauwe am 04 Feb 2013 10:59:41

traveller-71 hat geschrieben:Der Votronic Laderegler, um den es an der Stelle geht, schaltet AES, wenn die Batterien wirklich voll sind, dh auf 14,4V geladen sind, von daher ist das Verhalten schon richtig.


Da sagt aber der Hersteller was anderes.
Hast Du die Spannung mal gemessen?

Bei 13,7V geht der Kühli auf 12V und tags über werden die Akkus weiter mit bis zu 28A geladen. ca. 17A bekommt der Kühli, wenn er sich einschaltet, den Rest die Akkus :)

traveller-71 am 04 Feb 2013 11:34:56

biauwe hat geschrieben:
traveller-71 hat geschrieben:Der Votronic Laderegler, um den es an der Stelle geht, schaltet AES, wenn die Batterien wirklich voll sind, dh auf 14,4V geladen sind, von daher ist das Verhalten schon richtig.


Da sagt aber der Hersteller was anderes.
Hast Du die Spannung mal gemessen?

Bei 13,7V geht der Kühli auf 12V und tags über werden die Akkus weiter mit bis zu 28A geladen. ca. 17A bekommt der Kühli, wenn er sich einschaltet, den Rest die Akkus :)


... ich habe AES schon vor längerer Zeit bei uns angeschlossen, seitdem wir allerdings mit Gastankflaschen unterwegs sind und nur 170Wp Solar auf dem Dach haben, nur in den heißesten Monaten aktiviert (wenn überhaupt).

Was ich Dir allerdings sagen kann ... die Batterien werden bei uns durch Solar bis ca. 14,4V geladen (bei uns wird die Spannung in V im Boardcontrol direkt angezeigt). Irgendwann danach schaltet der Kühlschrank auf AES. Ich weiß allerdings nicht mehr, wie lange die Batterien auf 14,4V waren, oder ob evtl. sogar kurzzeitig auf eine kleiner Spannung herabgesenkt wurde.
Dieser MPP240 schaltet nicht einfach stur wenn zB nur eine bestimmte Spannung erreicht ist, sondern zieht noch mehrere Faktoren in Betracht (ist schon ein intelligentes Teilchen).

Ich habe mich mit dem Thema nicht mehr weiter befasst, da wir wie bereits geschrieben mit zwei Gastankflaschen durch die Gegend fahren, Kühlschrank bei 12V mit Solar nicht mehr nötig ist und wir sonst immer genug Energie haben.

thomas56 am 04 Feb 2013 11:36:05

Moin,
ich will jetzt auch den Stromüberschuss nutzen!
Ziel ist es, die Kompressorbox zu betreiben. Solarregler ist ein Votronic SR300 mit AES-Ausgang.

Ich wollte jetzt mit 2x6mm²-Kabel von der Batterie über eine Länge von ca. 2m eine 12V-Steckdose legen.

Kommt nun ein Relais zwischen das 6mm²-Kabel, welches vom AES gesteuert wird?
Welche Dimension muss die Steuerleitung haben, hat jemand einen Link für das Relais, kann man noch eine Brücke mit einem Schalter einbauen, um die Dose mit Dauerstrom zu nutzen?

franz_99 am 04 Feb 2013 12:11:01

Mit dem AES musst du ein Relais schalten. Dort an den Schaltkontakten legst du dein 6qmm hin. Vom Regler zum Relais kann ein einfaches kabel benutzt werden.

Gast am 04 Feb 2013 12:37:55

thomas56 hat geschrieben:Kommt nun ein Relais zwischen das 6mm²-Kabel?

Ja, schalteingang relais an aushang aes vom solarregler und einmal an masse, an die anderen beiden anschlüsse des relais kommen an den einen kontakt die 12V von der batterie und vom anderen gehn dann die geschalteten 12V zur kühlbox.
thomas56 hat geschrieben:.... hat jemand einen Link für das Relais?

Schau mal hier:
--> Link
Da hat biauwe einen schönen schaltplan. Den brauchst du natürlich nicht, aber das von dir benötigte relais (FRC2C)ist auch dabei. Es ist der schalter S5

viking92 am 04 Feb 2013 13:58:34

traveller-71 hat geschrieben:Moin,

... wenn AES-Out schaltet, scheint über die Zeit immer noch genug anzukommen, dass es evtl. Sinn macht, mal für 30Min. auf 12V zu schalten.

Grüss Dich,

es kamen, bei der letzten Herbsttour, in guten Momenten grade mal max. 2 A rein.
Das Phänomen zeigte er dann jedesmal, sobald der Motor abgestellt wurde & somit die Batt. voll waren.

u.U. mag diese Fkt. sinnvoll sein, nur für mich halt nicht. :wink:
Von daher wird die AES Leitung schaltbar gemacht.


traveller-71 am 04 Feb 2013 14:13:46

viking92 hat geschrieben:
traveller-71 hat geschrieben:Moin,

... wenn AES-Out schaltet, scheint über die Zeit immer noch genug anzukommen, dass es evtl. Sinn macht, mal für 30Min. auf 12V zu schalten.

Grüss Dich,

es kamen, bei der letzten Herbsttour, in guten Momenten grade mal max. 2 A rein.
Das Phänomen zeigte er dann jedesmal, sobald der Motor abgestellt wurde & somit die Batt. voll waren.

u.U. mag diese Fkt. sinnvoll sein, nur für mich halt nicht. :wink:
Von daher wird die AES Leitung schaltbar gemacht.



... das klingt für mich eher nach einen Verhalten im Zusammenhang mit Deinem B2B. Dh Du fährst, Batterie werden bis auf 14,4V voll geladen, die Spannung ist wahrscheinlich schon länger in dem Bereich, über Solar kommt etwas rein, also meint der Solarladeregler (zu recht in dem Fall), da ist ja genug Energie vorhanden, also schalte ich mal AES-out.

Ohne B2B kommst Du von der Ford Lima auf max. 14,2V (hatte ich mal gemessen, wenn ich mich recht erinnere), womit das Problem nicht bestehen dürfte.

viking92 am 04 Feb 2013 14:19:30

traveller-71 hat geschrieben:... das klingt für mich eher nach einen Verhalten im Zusammenhang mit Deinem B2B. Dh Du fährst, Batterie werden bis auf 14,4V voll geladen, die Spannung ist wahrscheinlich schon länger in dem Bereich, über Solar kommt etwas rein, also meint der Solarladeregler (zu recht in dem Fall), da ist ja genug Energie vorhanden, also schalte ich mal AES-out.


Genau das war auch meine Schlussfolgerung.
Von daher "darf" man ihm es nicht übelnehmen. :wink:
Hatte mich anfangs nur arg gewundert, das der Kühli nach Fahrtende nicht auf Gas umspringt.
Erst ein Blick auf die AES LED des Reglers brachte die Erklärung.
Jetzt weiss man`s ja :wink:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wie ist die Typenbezeichnung dieses Steckers
Solarmodule 600 Watt samt Solarregler verbauen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt