aqua
motorradtraeger

12 Volt Fernseher


minolto am 05 Feb 2005 12:33:36

Hallo,

ich habe mal wieder eine Frage :

Wer hat einen aktuellen Tip zum Kauf (Wo und Preis) für einen 12 Volt-Fernseher mit 37 cm Bildröhre ?

(Meine Versuche mit einem alten 230 Volt-Gerät und 300 Watt Wechselrichter führten leider zu keinem vernünftigen Ergebnis.)

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Nasenbär am 05 Feb 2005 13:14:55

minolto hat geschrieben:(Meine Versuche mit einem alten 230 Volt-Gerät und 300 Watt Wechselrichter führten leider zu keinem vernünftigen Ergebnis.)


Bei mir läuft das optimal. Einen 12 Volt Fernseher, dazu auch noch alte Technik, für soviel Geld :? Auch mein Receiver läuft auf 220V . Das Geld, was der Wechselrichter kostet, sparst Du schon fast beim Fernseher. Und benutzen kannst Du ihn noch für weitere Dinge.( zB Notebook) Es sollte nur ein Sinus-Wechselrichter sein. Ich habe einen 450Watt(max) für 180 Euro, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Das ist meine Meinung, andere geben bestimmt andere Tips :)

catica am 05 Feb 2005 20:18:15

Hallo, ich hab bei Ebay welche gesehen.
Hier der Link:

--> Link

Nasenbär am 05 Feb 2005 20:30:34

Der ist aber mal billig. Sonst sind die teurer.

catica am 06 Feb 2005 13:14:28

Ja, finde ich auch. Wir sind auch am überlegen, ob wir uns so einen kaufen sollten.
Mal sehen...

Friedrich am 06 Feb 2005 17:13:09

Frage: Wie hoch ist der Verbrauch wenn Fernseher u. Reseiverüber 450 Watt Wechselrichter betrieben werden?? Strört evtl ein Gebläse?

Natürlich sind 230 v Fernseher viel günstiger im Preis!!


:D :D

Es soll Frauen geben, die das "Grad wachsen" hören!!

MichaelW am 06 Feb 2005 17:49:53

Hallo Friedrich,

bin zwar kein Elektro-Experte, aber Fernseher und Receiver haben eine relativ geringe Lesitungsaufnahme (denke zusammen unter 100 Watt). Demnach müßte Dein Wandler das problemlos verkraften, ohne dass der Lüfter ständig mitläuft. Haben unsere Wandler bisher immer im Doppelboden montiert und wenn der Lüfter bei hoher Leistungsaufnahme anspringt, ist kaum etwas zu hören. Hängt natürlich auch vom Wandler-Typ bzw. Fabrikat ab. Unser letzter 300 Watt Wandler hatte ein relativ lautes Gebläse, der jetzige hat ein sehr leise Gebläse :)

Friedrich am 06 Feb 2005 19:13:41

Danke Michael für Deine Information
Hätte ich das früher gewußt, wäre viel Geld gespart geblieben. Habe in 2 Jahren 2 12 V Fernseher gekauft!!??

Frieder

:idea:

mikel am 06 Feb 2005 20:59:24

Das hatte wir schon mal:

--> Link

minolto am 07 Feb 2005 19:42:56

Hallo allen,

erst einmal vielen Dank für den Tip von Catica, ich habe soeben den Fernseher bei 'netonnet' bestellt' und bin gespannt, ob das Gerät so gut ist, wie die Beschreibung. Jedenfalls ist der Preis sehr gut.

Ich hatte mir einen 'normalen' Wechselrichter 150 Watt für € 40,- gekauft.
Dieser stellte sich als zu schwach für den Einschaltstrom des (sehr) alten Philips-Fernsehers heraus und schaltete sich sofort ab. Mit einem Notebook oder Ladegerät für Rasierer, Accubohrer etc hatte er keine Probleme. Daraufhin bestellte ich mir zur Probe ein 300 Watt-Gerät von Waeco. Beim Anschluß des TV sprang dieses Gerät binnen kurzer Zeit (20 Sek.) in Überlast, schaltete ein nervtötendes Gebläse ein und piepte nur noch. Da nun der eingebaute Sat-Receiver bereits mit 12 Volt läuft, will ich es nun auch mit einem 12 Volt TV versuchen.

Irgendwie muß man die Kiste doch zum Laufen bringen können. Es wäre doch schade, im Winter, im Süden die Nachrichten über Schneestürme in Deutschland über Sat zu verpassen - oder ?? -

ffb-rudi am 07 Feb 2005 19:56:24

Ich würde übrigens mal den Kauf eines TFT-Flachbildschirms in Erwägung ziehen... Momentan noch etwas teuer, aber platztechnisch wesentlich besser. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass Displays die Vibrationen während der Fahrt besser als ein Fernseher verkraften.

Da die meisten Geräte eh auf 12 V laufen, sollte auch der Anschluss weniger problematisch sein. Denn die Variante mit dem Wechselrichter hatte ich auch schon und fand die Kabelei etwas nervig (war immer zu faul, das Ding fest einzubauen und auch eine Steckdose fest im Mobil zu montieren.

Dabei ist auch noch zu bedenken, dass jedes Gerät nur einen begrenzten Wirkungsgrad hat, der Wechselrichter also auch einen zusätzlichen Verbraucher darstellt. Die Batterie ist also früher leer.

Hat jemand ein TFT von euch und kann mal nachschauen, wieviel Watt so ein Teil hat?

Sammy69 am 08 Feb 2005 09:02:32

Hallo,

unser TFT hat 37 Watt (Sharp Aqos 13 Zoll).
Wir haben das Thema bei unserem neuen Womo gerade durch. Ich wollte halt alles gerne in 12V haben, da ein wandeln auf 220V und zurück auf 12 V eigentlich Unsinn ist. Ein längeres 0180-Telefonat mit Sharp brachte es dann auch auf den Punkt: Viele TFT´s (so auch Sharp) benötigen genau 12V nichts drüber und nichts drunter. Also würde man einen DC/DC-Gleichrichter (Konstandwandler) benötigen. Es gibt viele DC/DC-Wandler, die aus 12 Volt 15,17,19 Volt erzeugen, aber eben nicht wieder 12V stabilisiert ausgeben. Ein befreundeter Elektroniker hat mir dann erklärt, dass man aus 12V alles stabilisiert machen könne, sofern die geforderte Spannung mind. +1V darüber liegt.
In einschlägigen Foren (z.B. Car-PC) gibt es auch eigene Unterforen, die sich nur mit der Spannungsversorgung beschäftigen. Ich hatte ein Gerät gefunden, welches eine Eingangsspannung von 12-15V DC verträgt und eine Ausgangsspannung von stab. 12V abgibt - für den Preis von 199 Euro wäre es mir gewesen. Sharp hat dann herausgerückt, dass es für die TFT´s einen Konstantwandler für ca. 90 Euro gibt, was aber im Prinzip wieder nichts anderes ist als ein Wandler von 12V DC auf 220V AC und wieder 12V DC stabilisiert ausgibt. Dieses Teil habe ich mir bestellt und eingebaut.
Habe jetzt noch einen Wandler mit 600W Dauerleistung übrig - hat jemand Interesse?
Anfragen bei anderen TFT-Herstellern führten zu dem Ergebnis, dass zwar vereinzelte Modelle intern die Spannung "irgendwie" stabilisieren würden (bei einer Einangsspannung zwischen 12 und 15 Volt) aber eine Garantie dafür würden sie nicht übernehmen; das wäre ja auch kein Problem, da diese Spannungsspitzen i.d.R. nur beim Motorstart, oder Anklemmen von externen 220V für das Ladegerät auftreten könnten.


Andi

ffb-rudi am 08 Feb 2005 11:18:16

Das mit dem Sharp-Wandler verstehe ich nicht. Der macht echt 12 V Gleichstrom zu 220 V Wechselstrom um diesen dann wieder gleichzurichten und zu 12 V zu transformieren (bzw. erst zu transformieren und dann gleichzurichten)? Gibt es keine billige Lösung bzw. TFTs, die für einen PKW-Betrieb ausgelegt sind? Bis 10`` habe ich die schon gesehen.

Aber ich glaube, ich wäre auch mal so mutig, die mormalen Teile mit der Bordspannung zu bedampfen. Wenn sie dabei kaputt gehen, würde ich es doch sicher auf Garantie abgerechnet bekommen. Muss man ja keinem auf die Nase binden, dass das Teil im Auto eingesetzt wurde.

woming am 08 Feb 2005 11:37:17

Andi Henrich hat geschrieben: Viele TFT´s (so auch Sharp) benötigen genau 12V nichts drüber und nichts drunter.
...
Anfragen bei anderen TFT-Herstellern führten zu dem Ergebnis, dass zwar vereinzelte Modelle intern die Spannung "irgendwie" stabilisieren würden (bei einer Einangsspannung zwischen 12 und 15 Volt) aber eine Garantie dafür würden sie nicht übernehmen....


den TV38-Fernseher von Yakumo betreibe ich (nach Anfrage beim Vertrieb)
direkt aus dem 12V-Bordnetz (incl Sat-RX) ohne jegliche Probleme zwischen
ca 11.5 und 14.0V.

In der Tat werden interne Spannungen, die wirklich genau sein müssen,
auch intern runterstabilisiert. Die Bildgeometrie ändert sich daher auch
bei etwas schankender Spannung nicht.

woming

Sammy69 am 08 Feb 2005 12:39:31

Hallo,

vielleicht bin/war ich auch zu ängstlich es einfach mal auszuprobieren, aber bei 399 Euro für einen TFT-Fernseher hatte ich halt einfach Bedenken.

Meinem alten kleinen 15 cm Frab-TV habe ich auch einfach am 12V-Bordnetz betrieben und er hat es mitgemacht.
Ich wollte nur auf Nummer-Sicher gehen.

Diese Geschichte mit dem rauf und runterwandeln bei dem Sharp-Teil kann ich mir erst am Wochenende anschauen, wenn ich das Womo ausgeliefert bekomme (noch 4mal schlafen und dann steht unser Hobby endlich auf dem Hof - nach fast 6 Monaten ohne WoMo hatte ich schon ein bißchen Entzugserscheinungen)


Andi

ffb-rudi am 08 Feb 2005 14:44:48

Na dann wünsche ich viel Spaß mit dem neuen WoMo. Und allzeit gute Fahrt (...und guten Empfang!)...

minolto am 08 Feb 2005 19:00:36

Hallo allerseits,

die Idee von ffb-rudi hatte ich auch schon. Da ich einen TFT-Monitor am PC betreibe, habe ich beim Hersteller nachgefragt und auch die Antwort wie Andi erhalten, nämlich, dass der Monitor genau 12 Volt haben muss. Bei Verwendung von höheren Spannungen würde das Gerät kaputtgehen.

Deshalb lasse ich lieber die Finger davon, da der Monitor für solche Versuche dann doch zu teuer war.

Aber, wie bereits geschrieben, warte ich nun gespannt auf die Sendung von 'netonnet' und werde berichtenn, ob nun alles funktioniert.


Michael

Gast am 08 Feb 2005 19:28:37

Hallo,
nachdem auch ich nach einem 37cm Fernseher für 12V un 230V gesucht habe, kann ich folgende Tips geben.

Die meisten 12V Fernseher haben eine Leistungeaufnahme von 50W und mehr - ganz schön happig.
Einen Wandler dazwischen schalten macht auch nicht viel Sinn, da der Wirkungsgrad nicht gut ist und nun auch nicht sein muss.

Es gibt 12V Fernseher (z.B. Thomson), die kosten 179Euro, haben 12V und 230V und eine Leistungsaufnehme von unter 30Watt.

Nur dies macht wirklich Sinn.

Man kann natürlich auch auf TFTs wechsekn, mir den bekannten Problemen: exakte 12V-Versorgung, auch eine hohe Leistungsaufnahme (30W und mehr), bei Kälte nicht benutzbar, beim putzen muss man vorsichtig sein, damit die Oberfläche nicht zerkratzt, sehr teuer, etc.
Sie sind natürlich platzsparend, aber die meisten WOMOs haben einen extra Schrank für den Fernseher.

Vielleicht hilft diese Sichtweise weiter....



Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Notebook im Womo
Navigieren mit Laptop
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt