Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Wasserschaden Weinsberg Imperiale 670 MQ


Rudolfo am 13 Mai 2010 19:31:48

Hallo, liebe Forum-Nutzer!
Habe wieder einmal einen Wasserschaden. Mein Fahrzeug: Weinsberg Imperiale 670 MQ, Baujahr Ende 2001. Durch Zufall entdeckte ich diese weiche Stelle vorne rechts im Unterboden. Wahrscheinlich ist Spritzwasser
von der Trittstufe schleichend über einen längerenZeitraum unter die Bitumenschicht eingedrungen. Problem ist ein Holzrahmen zwischen Fahrerhaus und Aufbau. Vorausgesetzt, der Feuchteschaden kommt nicht von oben, sondern ist nur örtlich durch das Spritzwasser entstanden, wie gehe ich vor? Man kann nicht an die "Trennwand" herankommen. Sollte man die schlechten, feuchten Stellen bis auf das gesunde Holz herauspulen?
Und mit was dann füllen; Holz oder irgendeine Reparaturflüssigkeit? Wie geht man bei solch einem örtlichen. noch nicht soweit fortgeschrittenem Schaden um? Außer den beiden Aufnahmen vom Boden, habe ich ein Bild von der Seite des Wagens angehängt. Hier zeigt der orangene Pfeil die ungefähre Stelle des defekten Bodens an. Wie bekomme ich eigentlich dieses Seitenteil ab? Ist es nur "angeklippst", oder wie ist es befestigt?
Eine Menge Fragen. Ich bin von Weinsberg etwas entäuscht. Habe schon, dank handwerklichen Geschick, einiges richten bzw. dringend verbessern müssen. Zum Teil wurde schlampig gearbeitet. Hoffe, meine Bilder sind hilfreich. Nach vielen Jahren mit Wohnwagen und Reisemobilen wünsche ich mir und anderen Mobilisten nur noch solide gebaute Fahrzeuge. Den jährlich angebotenen " Schnickschnack" auf den Messen können sich die Hersteller in die Haare schmieren. Nun, noch haben wir Freude am Wohnmobil und hoffen auf hellhörige Reisemobilbauer. Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat erteilen. Viele an alle Leser! Rudolfo

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

knauserich am 13 Mai 2010 19:49:41

Hallo,
von Weinsberg etwas enttäuscht ? Weil ein 9 (neun) Jahre altes Fahrzeug einen Schaden hat ? Wie oft warst du in 9 Jahren beim Arzt und bist du da auch von....enttäuscht ?
Nichts ist 100 %

Der Beschädigung kommt zu 99,9 % nicht vom Spritzwasser- sondern der Fehler liegt hinter dem senkrechten Fender . Dieser muss demontiert werden um die Schadstelle zu finden - du weist nicht wie ?- das enttäuscht mich nun aber.


knauserich

Bergbewohner1 am 13 Mai 2010 20:02:55

knauserich hat geschrieben:Hallo,


das enttäuscht mich nun aber.


knauserich

Ich bin der Meinung ein gepflegtes WoMo darf nach 9 Jahren noch keinen Wasserschaden haben, das dies enttäuschend ist für den Besitzer, ist doch wohl verständlich, wer wäre das nicht :!:
Der bezahlte Preis, war ja auch kein Geld, was nach 9Jahren sich verflüchtigt und deshalb finde ich solche blöden Sprüche für unangebracht :!:

andwein am 14 Mai 2010 10:43:49

Rudolfo hat geschrieben:Hallo, liebe Forum-Nutzer!
Nach vielen Jahren mit Wohnwagen und Reisemobilen wünsche ich mir und anderen Mobilisten nur noch solide gebaute Fahrzeuge. Den jährlich angebotenen " Schnickschnack" auf den Messen können sich die Hersteller in die Haare schmieren. Rudolfo


Hilft zwar nicht bei dem aktuellen Thema, aber vielleicht für die Zukunft.
Schau mal auf meine HP, --> Link.
Andreas

turbokurtla am 14 Mai 2010 17:45:32

Tag Rudolfo
Leider kann ich Dir nicht sagen, wie die Blende des Fenders abgeht.
Spritzwasser schließe ich als Ursache grundsätzlich erstmal aus.
Um die Stelle des Wassereinbruches wirklich genau zu finden, ist allerdings schon ein Rankommen von innen nötig.
Was ist denn innen verbaut ? Neben dem Kühli ist doch bestimmt noch ein Schrank.
Am besten kann man Wasser mit einem Messgerät lokalisieren.
Ist die Seitenbeplankung aus Blech oder GFK ?
Bei GFK könnte man von außen messen.
Kurt

Gast am 14 Mai 2010 18:57:31

Waldtroll hat geschrieben:
knauserich hat geschrieben:Hallo,


das enttäuscht mich nun aber.


knauserich

Ich bin der Meinung ein gepflegtes WoMo darf nach 9 Jahren noch keinen Wasserschaden haben, das dies enttäuschend ist für den Besitzer, ist doch wohl verständlich, wer wäre das nicht :!:
Der bezahlte Preis, war ja auch kein Geld, was nach 9Jahren sich verflüchtigt und deshalb finde ich solche blöden Sprüche für unangebracht :!:



:daumen2: :daumen2: :daumen2:

lg
peter

knauserich am 14 Mai 2010 19:34:43

Waldtroll hat geschrieben:
knauserich hat geschrieben:Hallo,


das enttäuscht mich nun aber.


knauserich

Ich bin der Meinung ein gepflegtes WoMo darf nach 9 Jahren noch keinen Wasserschaden haben, das dies enttäuschend ist für den Besitzer, ist doch wohl verständlich, wer wäre das nicht :!:
Der bezahlte Preis, war ja auch kein Geld, was nach 9Jahren sich verflüchtigt und deshalb finde ich solche blöden Sprüche für unangebracht :!:


Ich finde es nicht als blöden Spruch . Das gejammer wenn mal ein Fehler am Wagen ist - und das "schon" nach 9 Jahren - kann man einfach nicht mehr lesen.
Und immer ...alles auf die bösen bösen, unfähigen und nur abzockenden Hersteller schieben ist einfach nicht o.k.
Warum kauft Ihr denn die Produkte von diesen "unfähigen" Herstellern- baut diese Sperrholzkisten doch selber.
Das könnt Ihr nicht - ach so - aber über die anderen meckern...

turbokurtla am 14 Mai 2010 19:42:07

:vogel:

mcdudel am 15 Mai 2010 07:15:05

was hat Knauserich denn geraucht, unfähiger kann man gar nicht mehr schreiben.

Tossy3 am 15 Mai 2010 08:30:24

Hallo!

Ich habe an meinem Eura momentan genau den gleichen Schaden in der Mangel. Bei mir kam das Wasser definitiv von den oberen Ecken Alkoven/Fender. Das Wasser ist dann innen durch das Holz nach unten gesickert. Allerdings ist an der Ecke der Aufbau anders mit einer Abdeckkappe. Der Fender ist am Aufbau über eine Kederschiene befestigt.

Sind bei Dir irgendwo an der Senkrechten des Aufbaus Schrauben zu erkennen? Wenn nicht: Kann es sein, dass er nur geklebt ist?

Das Holz konnte ich nach der Montage des Fenders recht gut entfernen und dann von vorne neues einschieben und verkleben.

Viel Erfolg und viele
Peter

Leser am 15 Mai 2010 11:18:11

mcdudel hat geschrieben:was hat Knauserich denn geraucht, ---------------unfähiger kann man gar nicht mehr schreiben.


Bahndamm/Südseite

Leser

knauserich am 15 Mai 2010 15:59:44

mcdudel hat geschrieben:was hat Knauserich denn geraucht, unfähiger kann man gar nicht mehr schreiben.


reality

Bergbewohner1 am 15 Mai 2010 17:34:02

knauserich hat geschrieben:
Waldtroll hat geschrieben:
knauserich hat geschrieben:Hallo,


das enttäuscht mich nun aber.


knauserich

Ich bin der Meinung ein gepflegtes WoMo darf nach 9 Jahren noch keinen Wasserschaden haben, das dies enttäuschend ist für den Besitzer, ist doch wohl verständlich, wer wäre das nicht :!:
Der bezahlte Preis, war ja auch kein Geld, was nach 9Jahren sich verflüchtigt und deshalb finde ich solche blöden Sprüche für unangebracht :!:


Ich finde es nicht als blöden Spruch . Das gejammer wenn mal ein Fehler am Wagen ist - und das "schon" nach 9 Jahren - kann man einfach nicht mehr lesen.
Und immer ...alles auf die bösen bösen, unfähigen und nur abzockenden Hersteller schieben ist einfach nicht o.k.
Warum kauft Ihr denn die Produkte von diesen "unfähigen" Herstellern- baut diese Sperrholzkisten doch selber.
Das könnt Ihr nicht - ach so - aber über die anderen meckern...

Du solltest dich einfach nur schämen, hat dir jemand die Ei....geklaut :?:

kintzi am 15 Mai 2010 18:25:03

Hallo, lasst doch endlich diesen Kindergartenquatsch, helft lieber Rudolfo. Bei meinem Knaus(658LG Doppelboden) sind die Fender eingehängt u. verschraubt. Musst suchen oder Werkstattleute fragen. (Dabei sind kleine Geschenke zu Weihnachten sehr nützlich). Richi

Rudolfo am 16 Mai 2010 15:10:36

@Waldtroll
Danke für 2malige Stellungnahme. Habe mich auch über Knauserich seine Ausführungen gewundert. Nach lesen seiner sonstigen Beirträge aber nicht mehr! Nur konstruktive Beiträge können uns helfen.
Rudolfo

@andwein
Tolle Seite, werde die mir mal in Ruhe durchlesen. Gibt viele Anregungen. Gratulation, Rudolfo

@Turbokurtla
Inzwischen schlauer geworden: Einfaches Abhebeln der Blende möglich. Wenn ich Glück habe, ist es evt. doch nur von unten durchgenäßt. Eura-Mobil-Besitzer haben ähnliches berichtet. Ausbau des Fender nur unter hohen Aufwand möglich. Werde versuchen, das schlechte Holz unten soweit wie möglich zu entfernen und dann auszubessern. Werde noch einmal mit dem Messgerät alles genau durchmessen. Seitenbeplankung ist aus Alublech. Vielen Dank für fachlichen Rat.
Rudolfo

@mcdudel
Ja, es gibt Zeitgenossen, aber siehe unter Waldtroll.
Freundlichen Rudolfo

@Tossy3
Ich hatte ja gerade im Dezember (Konnte es wegen Kälte draußen nicht selber machen) die Verbindung zwischen dem Fahrerhaus und dem Aufbau neu abdichten lassen. Es gibt aller Wahrscheinlichkeit keinen Zusammenhang mit dem Feuchtigkeitsschaden am Boden. Zu Deiner Frage: Ich hatte nach der Abdichtungsarbeit in der Werkstatt alle Verkleidungen wieder selbst eingebaut. Ich entsinne mich schwach, daß in den oberen Ecken auf beiden seiten irgendwelche Winkel am Fender angeschraubt waren. Kann man jetzt natürlich nicht mehr einsehen. Bei mir ist aber die besagte Stelle am Unterboden durch Spritzwasser stark gefährtet. Das werde ich soweit wie möglich abstellen. Muß dann in Zukunft in kürzeren Abständen alles überprüfen.
Rudolfo

@kintzi
Danke! Es ist übrigens der dritte Wassereinbruch im Laufe der Jahre. Ich schrieb ja: "Habe wieder einmal...". Und da waren dann noch andere schwerwiegende Mängel.
Rudolfo

Tossy3 am 16 Mai 2010 22:38:54

Halllo Rudolfo!

Ich drücke Dir die Daumen, dass es wirklich nur von unten ist.´
Ich werde bei meinem Eura den Bereich von unten durch Verkleidungen schützen, die in einem gewissen Abstand angebracht sind, um eine Hinterlüftung zu haben.

Bei den Demontage-/Montagearbeiten habe ich mir angewöhnt, möglichst viele Bilder zu machen, um bei späteren (hoffentlich nicht auftretenden) Problemen auf die alten Erfahrungen zurückgreifen zu können. Denn erfahrungsgemäß vergisst man im Laufe der Zeit doch wieder, wie was montiert oder aufgebaut ist, wenn es nicht so oft demontiert.

Viel Erfolg und viele
Peter

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Trittstufenisolierung ?
Treppe Projekt 2000
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt