Dometic
luftfederung

Hymer schaukelt sich beim langsamen Fahren auf


660es am 27 Mai 2010 21:57:19

Hallo,
Ich habe einen Hymer 660 S und folgendes Problem:
Beim Fahren bei niedriger Drehzahl/Beschleunigern bei niedriger Drehzahl heraus schaukelt sich das Fahrzeug auf, um das Fahrzeug wieder zu stabilisieren muss man die Kupplung treten und sie langsam wieder kommen lassen. Häufig kommt es im 1. und 2. Gang vor, hauptsächlich beim im Stau Fahren.
Das Fahrzeug hat 120.000 Km drauf, Kupplung und Kardanantrieb sind in Ordnung. 5 Gang Schaltgetriebe.
Bj 1990, 5 zylinder-Motor, 95 PS

Kann jemand helfen???




flairmichel am 27 Mai 2010 22:11:07

nennt sich "bonanza-effekt" - hatten die ersten 124er daimler auch probleme mit-würde mal die motorlagerung prüfen (silentblöcke weich geworden) und evtl zuviel spiel im gasgestänge-sodas sich der motor aufschaukelt und selbständig gas gibt :D
michel

660es am 27 Mai 2010 22:20:42

Das ist eine gute Idee, wie kann ich die Motorlager überprüfen?
Danke für die schnelle Hilfe.

Anzeige vom Forum


Gast am 27 Mai 2010 23:19:10

Auf die Hebebühne oder Grube fahren und einer muss oben mal Gasstöße geben. Dann siehst Du von unten, in wie weit sich der Motorblock bewegt. Den Test mit dem Montiereisen zu versuchen sollte man als Nichtfachmann besser lassen. Flux hat man falsch angesetzt und was verkehrt gemacht.

Oft kann man die Maschine auch kippeln sehen wenn man nur die Haube aufmacht (Abdeckung abnimmt) und mal bischen am Gasgestänge spielt. Natürlich bei laufender Maschine :wink:

So sieht übrigens ein kapputes Motoraufhängungslager aus.
In dem Falle aus meinem V8 Jeep.

660es am 27 Mai 2010 23:37:47

Ah ok danke, ich werd mal schauen

pluspetit am 28 Mai 2010 08:58:25

Hi,

ich kenne das Fahrzeug nicht, aber was Bigpit geschrieben hat, war richtig. Noch eine zweite Überlegung:

Wenn die Kupplungsbetätigung mittels Kupplungsseil erfolgt, auch mal dessen Verlegung und Leichtgängigkeit prüfen. Bei unserem luftgekühlten T3 trat dieser Effekt auch auf, da lag es an einer zu geringen Durchbiegung der Seilführung zwischen Karosserie und Motor. Das Problem löste VW bei den späteren Modellen durch eine hydraulische Kupplungsbetätigung.

LG

pluspetit

svenhedin1 am 28 Mai 2010 14:59:33

Hi,
ja ja, das mit den Lagern ist schon richtig. Aber nur ein Teil der Sache. Zu dem sogen. Bonanza Effekt, seinerzeit viele DB-Taxis von geplagt, gehörte auch, das die seinerzeitige Einspritzpumpenregelung mitsamt dem Gaspedal (Seil oder elektronisch) ebenfalls mit dazu beitrug, dass sich ein Aufschwing-Effekt ergab.
Das heist, auch in der Regelung des Gaspedals/ der Drehzahlvorgabe desselben an den Motor kann es Aufschwingungen geben bzw auch die Einsritzung im Motor selbst kann pulsen/sägen, wenn da am Motor ein Fehler ist und der verstätkt dann womöglich ein eh vorhandenes Spiel an Motor-Getriebelagern nochmals. Auch mal in diese Richtung denken. Viel Erfolg.

wocaraft am 28 Mai 2010 16:39:30

Bei dem Fahrzeugalter und dem Km-Stand würde ich auch mal die Stoßdämpfer überprüfen lassen.

wolfsch6 am 28 Mai 2010 18:03:47

Hallo 660es,

wenns ein Daimler Diesel ist, dann hat er am Gasgestänge zur Einspritzpumpe einen kleinen ca. 20cm langen Stoßdämpfer verbaut.
Wenn der kaputt ist kommt es zum aufschaukeln.

Der Stoßdämpfer ist einfach seitlich am Gestänge aufgeklipst. Stoßdämpfer seitlich mit der Hand abdrücken und dann den Dämpfer ausprobieren.

Wir hatten das von Dir beschriebene Aufschaukeln damals auch am PKW und da wars genau dieser Stoßdämpfer. Im löetzten Herbst bin ich übrigens einen alten Hymer S700 probegefahren und was soll ich sagen, der hat genauso gebockt...

Also raus mit dem Stoßdämpfer.

,
ws

P.S. Ne Rückmeldung wäre nett...

660es am 29 Mai 2010 10:50:16

Hallo,
Danke für den Tipp mit dem Stoßdämpfer, das wirds wahrscheinlich sein, ich werd gleich mal schauen.


lex2222 am 29 Mai 2010 19:47:33

Hallo,
schau dir mal diesen Wikipedia-Link an:
--> Link

Dieses Aufschaukeln war bei einigen DB-Motoren einfach konstruktionsbedingt vorhanden und lässt sich leider meistens nicht vollständig abstellen.


Alex

660es am 09 Jun 2010 21:57:24

Abend,
Die Stoßdämpfer müssen jetzt ausgetauscht werden... :D
Welche würdet ihr empfehlen???
Welche Erfahrungen habt ihr mit welchen Stoßdämpfern gemacht?
Danke


wocaraft am 12 Jun 2010 09:54:16

Nimm die in der Mittleren Preisklasse.

matthiast4 am 12 Jun 2010 10:01:16

wocaraft hat geschrieben:Nimm die in der Mittleren Preisklasse.


Ja, das hat mein Nachbar bei seinem Auspuff (fahren beide das (fast) gleiche Auto) auch gemacht, ich habe den billigsten genommen. Bekommen haben wir exakt identische Teile.
Etwas mehr als den Preis sollte man also schon beim Kauf beachten.

wocaraft am 12 Jun 2010 10:32:45

Klar, ist nicht nur der Preis beim Kauf eines Stoßdämpfers ausschlaggebend.
Die Auswahl wird, nach Angabe der Fahrzeugdaten, aber sehr schnell eingegrenzt. In der Regel bleiben dann nur noch ein oder zwei Anbieter und Modelle übrig :wink:

660es am 13 Jun 2010 10:11:38

Hallo,
danke erstmal.
Könnt ihr mir bitte ein paar Hersteller eures Vertrauens nennen oder Namen der passenden Stoßdämpfer. Gibt es von Monroe auch Stoßdämpfer für einen Mercedes 602D ?

wocaraft am 13 Jun 2010 11:05:13

Gehe doch einfach zu einem Kfz.- Zubehörhändler (aber nicht zu ATU!!!!)lege den Kfz.Schein vor und bitte ein Angebot.
Wenn du die Teile nicht sebst einbauen kannst, löst die Frage die Werkstatt.

e Wolfgang

siwoma am 13 Jun 2010 21:54:31

660es hat geschrieben:Könnt ihr mir bitte ein paar Hersteller eures Vertrauens nennen oder Namen der passenden Stoßdämpfer. Gibt es von Monroe auch Stoßdämpfer für einen Mercedes 602D ?


Servus 660es,

"Bonanza-Effekt" - ist ja stark!

Hab' das gleiche Problem wie Du. (Geht wirklich nur mit Kupplung-/Gasspiel)
So wie wolfsch6 geschrieben hat, werde ich den Gasgestängedämpfer auch mal testen.
... und dann gäbe es doch noch zwei Motordämpfer, die an der Front vom Mot.-Block verbaut sind. Die könnte man evtl. auch mal prüfen...

Eins verstehe ich jetzt aber nicht ganz: Redet ihr jetzt nur über die Dämpfer für den Motor, oder über Stoßdämpfer fürs Fahrgestell?
Die Motor-/Gasgestängedämpfer gibts sicherlich noch original bei MB.

Falls Du aber Stoßdämpfer fürs Fahrgestell brauchst/meinst, kann ich Dir die von der Fa. KLS wärmstens empfehlen. (Die sind zwar bockhart und nicht ganz billig, aber dafür ist die Straßenlage trotz der schmalen 185er Trambahnreifen genial.)

Viele

Wolfgang

Lass was hören, wie's weiter-, oder ausgegangen ist...

wocaraft am 13 Jun 2010 22:12:06

Die sind zwar bockhart und nicht ganz billig, aber dafür ist die Straßenlage trotz der schmalen 185er Trambahnreifen genial.

Und jedes Schlagloch schlägt über die bockharten Stoßdämpfer auf die Nähte und Verschraubungen des aus Holz, Alu und Karton zusammengenagelten Aufbaues. :twisted:

siwoma am 13 Jun 2010 22:23:22

Und jedes Schlagloch schlägt über die bockharten Stoßdämpfer auf die Nähte und Verschraubungen des aus Holz, Alu und Karton zusammengenagelten Aufbaues. :twisted:[/quote]

Ha! Nix Holz! Stahlgitterrohrrahen im Aufbau.
Trotzdem: Die Bedenken hatte ich eigentlich auch. Hast Du da schon schlechte Erfahrungen gemacht?



Wolfgang

660es am 14 Jun 2010 17:55:37

hallo,
es handelt sich um Stoßdämpfer für die Vorderachse.
Harte Stoßdämpfer möchte ich nicht.

siwoma am 14 Jun 2010 20:26:02

660es hat geschrieben:es handelt sich um Stoßdämpfer für die Vorderachse.


Ok, aber das hat ja nichts mit dem "Bonanza"-Effekt zu tun...

Hast Du schon die Dämpfer vom Gasgestänge und Motor geprüft/getauscht?



Wolfgang

660es am 14 Jun 2010 22:33:35

die vom Motor hab ich noch nicht getauscht, zurzeit möchte ich erst die Stoßdämpfer der Vorderachse wechseln, aber die vom Motor kommen dann aber auch noch dran.

siwoma am 15 Jun 2010 08:40:13

660es hat geschrieben:zurzeit möchte ich erst die Stoßdämpfer der Vorderachse wechseln.


Sind die noch original?
Ich frag' nur deshalb, weil bei mir gleich alle VIER total im Eimer waren.
Nachdem ich alle vier ausgebaut hatte, konnte ich jeden St.-dämpfer ohne Widerstand wie eine Fahrrad-Luftpumpe auseinanderziehen und wieder zusammendrücken!
Kein Wunder, daß wir bei kurvigen Strecken seekrank wurden...

Der Einbau der Neuen (von Indestra_de, Fa. KLS) war ganz leicht.
Das sind halt speziell für Womos entwickelte St.-Dämpfer mit verstärkter Druck- und Zugstufe. Kann ich wirklich nur empfehlen. Falls es Dich interessiert: Auf den St.-D. ist der Herstellername "Marquart" eingestanzt.

Ich hatte mir früher mal direkt bei Mercedes "verstärkte" St.D. einbauen lassen. Beim Wankverhalten konnte ich da überhaupt kein Unterschied feststellen. Enttäuschend und schade ums Geld.



Wolfgang

660es am 16 Jun 2010 14:56:26

Die von indestra sind auch interessant, danke

siwoma am 28 Jun 2010 21:30:33

Bin neugierig!

Gibts schon was neues zum Thema "Bonanza-Effekt"?


660es am 23 Jul 2010 15:06:55

hallo,
ja es gibt was neues, und zwar is es so gut wie unmöglich, den Stoßdämpfer(an der Einspritzpumpe) auszubauen, da er so unzugänglich ist. Man kommt kaum hin, und wenn er draußen wäre, wäre es noch schwieriger, ihn wieder einzubauen.
Hat den schonmal jemand ausgebaut? Welche Teile muss man wegschrauben? Gibt es ein Spezialwerkzeug?


Wolfgang

Plottiwerk am 17 Aug 2017 17:16:30

Hallo Mercedesfreunde,
ich habe mich jetzt auch mal an den Stoßdämpfer/Schwingungsdämfer bei meinem 410D gewagt.
Dabei habe ich festgestellt, dass die Buchse in der er befestigt ist total ausgeschlagen war.

Ursachen wie man feststellt dass die Buchse ausgeschlagen ist wie folgt
- der Gashebel hat einen kurzen Weg wo er noch kein Gas gibt (ist jetzt komplett weg)
- bei „Gleichgas" z.B. auf der Autobahn wenn man weder mehr noch weniger Gas gibt scheppert es, wie
wenn eine lose Beilagscheibe vibriert (saumäßig nervig)

Der freundl. Teileverkäufer bei Mercedes sagte mir, ich soll doch erst mal die Buchse tauschen.

Vor dem Einbau der neuen Buchse habe ich festgestellt, dass sich der Kunststoffkern innen
hin und her kippeln lässt, also wie jetzt einbauen wenn die Buchse selbst schon rhythmische
Bewegungen zulässt.
Ich habe mich dazu entschieden die Buchse so einzubauen, dass sie weniger Kippbewegung zulässt.
Der eingebaute Zustand auf dem Bild zeigt Vollgas, bei wenig Gas haben die zwei Haltenasen des Kerns
die gleiche Flucht wie der Stoßdämpfer (schlechtes Bild, musste mit der anderen Hand Gas gebenJ)
Vielleicht hat man da bei Mercedes beim Einbau nie darauf geachtet, und daraus könnte man vermuten,
dass beim einen der Bonanza-Effekt viel früher eintritt als bei Anderen (nur eine Vermutung)

Noch was zur Buchse raus machen. Der gerändelte Rand sitzt kräftig in dem Hebelauge, mit
dickwandigem Rohrstück 25mm bekommt man die rausgeschlagen/gedrückt. Beim Einsetzten der neuen Buchse
auch das Rohr verwenden, der Kern ist breiter als das Auge. Ich habe auf der Gegenseite noch ein
größeres Rohr gegen gehalten, so konnte ich am Schraubstock die Buchse gerade eindrücken.
Den Hebel musste ich natürlich dafür ausbauen.

Ich habe bei einer Testfahrt den Bonanza-Effekt provoziert, klar, viel besser wenn die alte Buchse
so ausgeschlagen war.
Wie Ihr das macht ist Eure Sache, ich wollte nur mal berichten wie ich es gemacht habe.

Grüße
Lothar

Bild

Bild

Bild

Plottiwerk am 18 Aug 2017 12:22:03

Bild vom Schwingungsdämpfer

Bild


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

290X Bj 2015 Abgas-Update?
FFB FFB Tabbert Classic 660- Stoßdämpfer, welche nehmen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt