Caravan
luftfederung

Umrechnung AH in KW


Lutz171 am 08 Mär 2011 21:43:47

Hallo,
vielleicht kann mir jemand helfen. Und zwar geht es um folgendes: Wir waren drei Tage und Nächte auf einem Stellplatz mit Elektrizität. Dabei haben wir insgesamt nur 1,5 KW verbraucht (lt. Stromzähler am Stellplatz). Der Kühlschrank lief über Gas, Heizungsgebläse und Licht über Strom. Ausserdem wurde noch die Fahzeugbatterie und auch die Aufbaubatterie geladen. Meine Frage: Wievel Strom hätte ich verbraucht, wenn ich nur die Aufbaubatterie zur Verfügung gehabt hätte? Wieviel AH sind also 1,5 KW? Besten Dank schon mal im Voraus, viele , Lutz.

tober am 08 Mär 2011 21:54:22

125 Ampere hättest Du verbraucht - eine 250 Ampere Batterie benötigt wenn man mit 50% entnahme rechnet . Allerdings ist die " Amperezahl zum batterieladen" nicht in der rechnung mit drinnen. Ich weiss nicht wie voll/leer die war :D

tober

selbstschrauber am 08 Mär 2011 22:29:38

tober hat geschrieben:125 Ampere hättest Du verbraucht - eine 250 Ampere Batterie benötigt wenn man mit 50% entnahme rechnet . Allerdings ist die " Amperezahl zum batterieladen" nicht in der rechnung mit drinnen. Ich weiss nicht wie voll/leer die war :D

tober

Absolut Korrekt.
1,5kw sind 1500 Watt. Um die Anzahl der Amperrestunden daraus zu errechnen, musst die die Wattzahl durch die Voltzahl teilen. 1500 Watt : 12V = 125 Amperestunden. Da eine herkömliche 12V Batterie max. zu 50 % entladen werden darf: 250 AH Gesamtkapazität.

Was mein Vorschreiber schrieb, ist also völlig korrekt.

LG

Selbstschrauber

Sellheimer am 08 Mär 2011 22:30:05

ich hab mal gehört vor langer Zeit :)

Watt (1500) geteilt durch Volt (12) = Ampere (125)

Sellheimer

Sellheimer am 08 Mär 2011 22:31:11

hat sich überschnitten; der Vorschreiber hat es auch schon gesagt.

Sellheimer

artischocce am 08 Mär 2011 22:34:46

Hab ja keine Ahnung von so unsichtbaren Zeugs, aber könnte dir das evtl. Hilfreich sein?
--> Link

Lutz171 am 08 Mär 2011 22:46:20

Eigentlich ja ganz einfach umzurechnen. Wenn mann weiß wie. Besten Dank für die hilfreiche Aufklärung. Viele , Lutz.

diegue am 09 Mär 2011 00:21:06

Hallo @ all,

vielleicht sollte man noch mal ganz vorne im ersten Beitrag anfangen mit ein paar grundsätzlichen Klarstellungen und Erläuterungen:

1,5 kW kann man nicht verbrauchen, den bei kW handelt es sich um eine Einheit für die Leistung, wie auch PS. Dein Womo oder dein PKW könnte z.B. eine maximale Motorleistung von 115 PS (entsprechend ca. 88 kW) haben, sagst da dann auch, das dein Auto 115 PS verbraucht hat?

Eine bezogene Energiemenge dagegen ist - egal ob auf dem Stellplatz oder zuhause bei der Abrechnung mit dem Strom- oder Gasversorger - das Produkt aus Leistung mal Zeit, vulgo Kilowattstunden oder kWh, z.B. 3 Stunden (h) lang eine elektrisch Leistung von 500 W (= 0,5 kW) bezogen ergibt eine Energiemenge, die es zu bezahlen gilt, von 1,5 kWh. Zuhause kostet sowas bei Strom ca. 25 bis 30 Cent/kWh oder bei Gas zum Heizen und Kochen ca. 7 Cent pro kWh, auf dem Stellplatz eben deutlich teurer.

Also: Leistung (kW) ist gleich Arbeit (kWh) pro Zeit (h),

oder: Arbeit (kWh) oder Energie(menge) ist gleich Lesitung (kW) mal Zeit (h)

Volt und Ampere als Einheiten für elektrische Spannung und Stromstärke kommen dagegen über folgenden Zusammenhang ins Spiel:

Volt mal Ampere = Watt. Von daher entspricht ein über eine bestimmte Zeitdauer (z.B. 4 h) geflossener Strom von z.B. 8 A = 32 Ah bei einer Bordspannung von 12 V ebenfalls einer bestimmten (in diesem Fall aus oder über die Batterie) entnommenen Energiemenge. Wie man sieht, lässt sich alles umrechnen, man muss nur wissen, was man meint.

Ich hab den Vorteil, dass das in der Technik die täglich gebrauchten Grundzusammenhänge sind, aber das ist andererseit auch seit vielen Jahren Stoff der 8. oder 9. Klasse - also kann sich keiner rausreden, er hät´s nicht gewußt!

aus Hessen - Dietrich

oberstdorfer am 09 Mär 2011 06:55:05

So nachdem nun die Theorie abgehakt ist kommen wir zur Praxis. Durch die Bereitschafts Verluste sowie den Wirkungsgrad des Ladegeräts kann man bei 1,5 Kwh zugeführter Energie über einen Zeitraum von 24 Stunden höchstens die Hälfte verbraucht haben. Was wiederum bedeutet das man in diesem Fall locker mit einer 120 Ah Batterie hingekommen währe.

Gast am 09 Mär 2011 07:17:57

oberstdorfer hat geschrieben:Durch die Bereitschafts Verluste sowie den Wirkungsgrad des Ladegeräts kann man bei 1,5 Kwh zugeführter Energie über einen Zeitraum von 24 Stunden höchstens die Hälfte verbraucht haben.


Entschuldigung, aber was sind Bereitschaftsverluste und wie hoch ist der Wirkungsgrad Deines Ladegerätes?

Ich möchte diese Aussage aus elektrotechnischer technischer Sicht doch anzweifeln.

macagi am 09 Mär 2011 07:54:09

Ich muss dem Oberstdorfer beipflichten, vermutlich hätte ne 100Ah Batterie locker gereicht.

Ich habs mal bei mir gemessen, im Leerlauf schluckt mein eingebautes Ladegerät schon einen 2stelligen Wattbetrag. Trafoverluste?

peterhubertus am 09 Mär 2011 09:07:59

diegue hat geschrieben:... vielleicht sollte man noch mal ganz vorne im ersten Beitrag anfangen mit ein paar grundsätzlichen Klarstellungen ...
Danke!

-----------
nur kurz noch ein paar weitere Erklärungen: Wenn du am Spannungszähler auf dem Stellplatz 1,5 Kilo Watt abgelesen hast, dann kann man das ganz leicht umrechnen in Kilo Volt. Dann sind das auch viel einfacher zu beherrschende Begriffe. Schliesslich hat der Akku ja 12 Volt. Ob die Leistung des Akkus ausreicht, hängt übrigens davon ab, ob der Kabelquerschnitt hoch genug ist. Mit zu niedrigem Kabelquerschnitt bekommt man nämlich am Anfang eine hohe Spannung, aber am Ende nicht genug Strom. Das müßte man dann den Bereitschaftsverlusten dazuaddieren. Zusammen mit den Bereitschaftsverlusten des Ladegerätes (wurde oben genau erklärt) und mit den Kabelverlusten am Spannungszähler (die wurden bisher noch nicht genannt, sind aber wichtig) ergibt sich dann, wie schwer der Akku sein muß. Ich habe bei mir 2 Akkus á 12 Kilo eingebaut. Sie sind in Reihe aber dafür hintereinander parallel geschaltet. Mit diesem Trick vermeide ich, daß ein Akku schneller leer wird, als die Verbraucher Strom ziehen können. Zur Not kann ich ja immer noch Strom von einem in den anderen Akku umleiten (habe da einen Schalter eingebaut), damit die Belastung gleichzeitig verläuft.

Beim ersten mal, als ich die Schaltung neu gemacht hatte, ist mir beim Einschalten alles um die Ohren geflogen. Aber ich hab´s jetzt wieder zusammengeschraubt und mit Isolierband gut abgesichert. Am Wochenende will ich es wieder ausprobieren.

macagi am 09 Mär 2011 09:56:09

peterhubertus hat geschrieben:-----------
nur kurz noch ein paar weitere Erklärungen: Wenn du am Spannungszähler auf dem Stellplatz 1,5 Kilo Watt abgelesen hast, dann kann man das ganz leicht umrechnen in Kilo Volt. Dann sind das auch viel einfacher zu beherrschende Begriffe. Schliesslich hat der Akku ja 12 Volt. Ob die Leistung des Akkus ausreicht, hängt übrigens davon ab, ob der Kabelquerschnitt hoch genug ist. Mit zu niedrigem Kabelquerschnitt bekommt man nämlich am Anfang eine hohe Spannung, aber am Ende nicht genug Strom. Das müßte man dann den Bereitschaftsverlusten dazuaddieren. Zusammen mit den Bereitschaftsverlusten des Ladegerätes (wurde oben genau erklärt) und mit den Kabelverlusten am Spannungszähler (die wurden bisher noch nicht genannt, sind aber wichtig) ergibt sich dann, wie schwer der Akku sein muß. Ich habe bei mir 2 Akkus á 12 Kilo eingebaut. Sie sind in Reihe aber dafür hintereinander parallel geschaltet. Mit diesem Trick vermeide ich, daß ein Akku schneller leer wird, als die Verbraucher Strom ziehen können. Zur Not kann ich ja immer noch Strom von einem in den anderen Akku umleiten (habe da einen Schalter eingebaut), damit die Belastung gleichzeitig verläuft.



Also diese "Erklärung" schiesst den Vogel richtig ab......toll geschrieben!

Die nächste Frage (im gleichen Sinne) wäre ob ein Kilo Volt genausoviel wiegt wie ein Kilo Watt :roll:

selbstschrauber am 09 Mär 2011 09:57:36

peterhubertus hat geschrieben:
diegue hat geschrieben:... vielleicht sollte man noch mal ganz vorne im ersten Beitrag anfangen mit ein paar grundsätzlichen Klarstellungen ...
Danke!

-----------
nur kurz noch ein paar weitere Erklärungen: Wenn du am Spannungszähler auf dem Stellplatz 1,5 Kilo Watt abgelesen hast, dann kann man das ganz leicht umrechnen in Kilo Volt. Dann sind das auch viel einfacher zu beherrschende Begriffe. Schliesslich hat der Akku ja 12 Volt. Ob die Leistung des Akkus ausreicht, hängt übrigens davon ab, ob der Kabelquerschnitt hoch genug ist. Mit zu niedrigem Kabelquerschnitt bekommt man nämlich am Anfang eine hohe Spannung, aber am Ende nicht genug Strom. Das müßte man dann den Bereitschaftsverlusten dazuaddieren. Zusammen mit den Bereitschaftsverlusten des Ladegerätes (wurde oben genau erklärt) und mit den Kabelverlusten am Spannungszähler (die wurden bisher noch nicht genannt, sind aber wichtig) ergibt sich dann, wie schwer der Akku sein muß. Ich habe bei mir 2 Akkus á 12 Kilo eingebaut. Sie sind in Reihe aber dafür hintereinander parallel geschaltet. Mit diesem Trick vermeide ich, daß ein Akku schneller leer wird, als die Verbraucher Strom ziehen können. Zur Not kann ich ja immer noch Strom von einem in den anderen Akku umleiten (habe da einen Schalter eingebaut), damit die Belastung gleichzeitig verläuft.

Beim ersten mal, als ich die Schaltung neu gemacht hatte, ist mir beim Einschalten alles um die Ohren geflogen. Aber ich hab´s jetzt wieder zusammengeschraubt und mit Isolierband gut abgesichert. Am Wochenende will ich es wieder ausprobieren.


Wo ist der Ironie- Button?

Selbstschrauber

peterhubertus am 09 Mär 2011 10:27:08

selbstschrauber hat geschrieben:Wo ist der Ironie- Button?

hier: :D

oberstdorfer am 10 Mär 2011 00:50:40

Ich habe selber nichts gegen einen lustigen Beitrag oder nehme auch selber gerne jemanden mal auf die Schippe. Aber wenn jemand eine ernsthafte Lösung für eine Frage sucht finde ich es nicht besonders lustig wenn jemand großen Schwachsinn schreibt und dies nicht eindeutig Kennzeichnet. :ironie: Hoffentlich halten deine Ohren die neuerliche Probe am nächsten Wochenende aus :wall: :loldev:

Gast am 10 Mär 2011 08:14:49

peterhubertus hat geschrieben:nur kurz noch ein paar weitere Erklärungen: Wenn du am Spannungszähler auf dem Stellplatz 1,5 Kilo Watt abgelesen hast, dann kann man das ganz leicht umrechnen in Kilo Volt. Dann sind das auch viel einfacher zu beherrschende Begriffe. Schliesslich hat der Akku ja 12 Volt. Ob die Leistung des Akkus ausreicht, hängt übrigens davon ab, ob der Kabelquerschnitt hoch genug ist. Mit zu niedrigem Kabelquerschnitt bekommt man nämlich am Anfang eine hohe Spannung, aber am Ende nicht genug Strom. Das müßte man dann den Bereitschaftsverlusten dazuaddieren. Zusammen mit den Bereitschaftsverlusten des Ladegerätes (wurde oben genau erklärt) und mit den Kabelverlusten am Spannungszähler (die wurden bisher noch nicht genannt, sind aber wichtig) ergibt sich dann, wie schwer der Akku sein muß. Ich habe bei mir 2 Akkus á 12 Kilo eingebaut. Sie sind in Reihe aber dafür hintereinander parallel geschaltet. Mit diesem Trick vermeide ich, daß ein Akku schneller leer wird, als die Verbraucher Strom ziehen können. Zur Not kann ich ja immer noch Strom von einem in den anderen Akku umleiten (habe da einen Schalter eingebaut), damit die Belastung gleichzeitig verläuft.

Beim ersten mal, als ich die Schaltung neu gemacht hatte, ist mir beim Einschalten alles um die Ohren geflogen. Aber ich hab´s jetzt wieder zusammengeschraubt und mit Isolierband gut abgesichert. Am Wochenende will ich es wieder ausprobieren.
Nichts für ungut, aber bis Du Dir wirklich sicher das Du weißt wovon Du schreibst ? :( :? oder was ich auch glaube, wie oberstdorfer richtig schreibt, es wurde ernsthaft und vernünftig eine Frage gestellt, warum wird hier so ein Blödsinn geschrieben ? Ich finde es auch nicht lustig. :roll:

@Lutz171 - geh mal von 100 Ah aus. Die Beiträge am Anfang waren richtig und sehr nett wie ich finde, auch der Hinweis das man einen Akku nur 50 % entleeren soll, aber natürlich kannst Du ihn (notfalls) auch ganz entleeren.

Ich habe in meinem WOMO 2 x 100 Ah Akkus und bin zufrieden damit, die wären dann zu 50 % entleert gewesen, um die Lebensdauer zu haben bedeutet das eigendlich = ganz leer. Allerdings kann man weiter Strom entnehmen ( bei meinem WOMO ) nur die Anzeige ist "rot" = leer.

Ich gehe mal davon aus, dass Deine Frage ausreichend beantwortet ist.

Randyandy01 am 11 Mär 2011 23:23:32

Bei uns ( na Ja ) ist das ganz einfach... fahre schnell zur Nordsee und hole ein Paar KW ( Kilo Watt) ist zwar etwas schmierig und wenn´s warm wird etwas geruchsintensiv, aber sonst geht´s...............

Himmel die Berge, wenn ich 1,5 KW (h) in drei Tagen nutze und meinen Kühli dabei noch schwachsinnigerweise auf Gas laufen lasse, wenn ich Landstrom habe, was denkt Ihr wohl was da für Antworten kommen ?

Natürlich solche, wie von den Vorschreibern oder wie von mir...

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

Gast am 12 Mär 2011 09:40:30

Randyandy01 hat geschrieben:Himmel die Berge, wenn ich 1,5 KW (h) in drei Tagen nutze und meinen Kühli dabei noch schwachsinnigerweise auf Gas laufen lasse, wenn ich Landstrom habe, was denkt Ihr wohl was da für Antworten kommen ?
:( Was sollte daran schwachsinnig sein.

Ich lasse meinen Kühli immer auf Gas laufen, Strom ist doch viel zu teurer wenn man einen Absorberkühlschrank hat. Wenn man einen Kompressorkühlschrank hat, kann man den nicht auf Gas laufen lassen.

Um Strom einfach zu verheizen (zu Wärme) ist Strom zu teuer, zu Hause 20 ct / kWh auf dem CP in der Regel 50 ct /kWh. 1kWh Flüssiggas kostet ca. 10 ct/kWh

Was genau sollte also schwachsinnig sein, den Kühli auf Gas laufen zu lassen ?

Randyandy01 hat geschrieben:Natürlich solche, wie von den Vorschreibern oder wie von mir...

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.
Solche Ausdrücke und Ansichten finde ich nicht gut.

Lutz171 am 12 Mär 2011 10:00:55

Ich sehe das genauso. Der Gasverbrauch beim Kühlschrank liegt so bei ca. 200 -240 g (je nach Aussentemperatur) innerhalb von 24 Stunden. Der Stromverbrauch dagegen bei ca. 2-3 KW. Viele , Lutz.

oberstdorfer am 12 Mär 2011 10:05:29

UlrichS hat geschrieben:
Randyandy01 hat geschrieben:Himmel die Berge, wenn ich 1,5 KW (h) in drei Tagen nutze und meinen Kühli dabei noch schwachsinnigerweise auf Gas laufen lasse, wenn ich Landstrom habe, was denkt Ihr wohl was da für Antworten kommen ?
:( Was sollte daran schwachsinnig sein.

Ich lasse meinen Kühli immer auf Gas laufen, Strom ist doch viel zu teurer wenn man einen Absorberkühlschrank hat. Wenn man einen Kompressorkühlschrank hat, kann man den nicht auf Gas laufen lassen.

Um Strom einfach zu verheizen (zu Wärme) ist Strom zu teuer, zu Hause 20 ct / kWh auf dem CP in der Regel 50 ct /kWh. 1kWh Flüssiggas kostet ca. 10 ct/kWh

Was genau sollte also schwachsinnig sein, den Kühli auf Gas laufen zu lassen ?

Randyandy01 hat geschrieben:Natürlich solche, wie von den Vorschreibern oder wie von mir...

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.
Solche Ausdrücke und Ansichten finde ich nicht gut.


Hallo Ulrich

Ich gebe dir da vollkommen Recht. Aber so wie im Forum gehts halt überall auf der Welt zu. Leute die nicht viel im Kopf haben und meist die Zusammenhänge nicht verstehen, benutzen dann halt Kraftausdrücke um sich wichtig zu machen. Meist besteht wenig Einsicht bei solchen Personen da diese glauben sie hätten recht und keinerlei anderen Argumente akzeptieren.

Sicher ist es preiswerte mit Gas zu kühlen, das mach ich im Sommer auch da das Problem mit dem Gaswechsel nicht so akut ist. Im Winter jedoch brauche ich das Gas zu Heizen und es soll halt so lange wie möglich halten.

Lustig wird's natürlich wenn solche Leute eine elektrische Zusatzheizung haben und meinen sie könnten auf einem Stellplatz im Winter mit Strom heizen. Das machen sie dann einmal und beim bezahlen fällt ihnen dann ihre :eek: große Klappe :eek: richtig runter.

westy75 am 12 Mär 2011 10:30:43

:cry:

Da fragt ein "Anfänger" eine normale Frage.

Dann kommen ein paar gute Antworten.

Es folgen eine Schweinchen-Schlau-Belehrung über Versäumnisse im Physikunterricht sowie fachlich tiefgründige Elektrotechnik.

Irgendjemand macht sich darüber lustig (nicht ganz zu unrecht, wie ich finde) und zum Schluß wird's persönlich ("Fresse halten").

Vielleicht brauchen wir uns nicht wundern, dass sich der eine oder andere Newbie nach ein paar Tagen wieder frustriert aus dem Forum zurückzieht...

Viele ,
westy75

Randyandy01 am 12 Mär 2011 10:45:55

Mal kurz OT das ganze...

Ich würde vorschlagen zwischen allgemein und persönlich zu unterscheiden...........

Ich brauche mich weder wichtig zu machen, noch sonst irgentwas und zusammenhänge verstehe ich auch schon..... wenn ich will

Allerdings stehe ich zu dem was ich sage !
Aussagen zu Treffen, mit nicht viel im Kopf, Kraftausdrücken, wichtig machen, große Klappe etc. wie auch immer, zeugen von vollkommener Selbstüberschätzung und einer gewissen Ignoranz anderen Meinungen gegenüber...

Der Ausspruch " Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten"

ist übrigens ein Zitat von Dieter Nuhr, der hat dafür schon einen Preis gewonnen.

Wem der Schuh paßt sollte sich ihn anziehen, die Reaktion hier zeigt er paßt einigen......

ops, nun habe ich mich geoutet, bin wie Guttenberg ein Raubkopierer oder so....

Soviel dazu

Gast am 12 Mär 2011 10:55:36

westy75 hat geschrieben:1. Da fragt ein "Anfänger" eine normale Frage.

2. Dann kommen ein paar gute Antworten.

3. Es folgen eine Schweinchen-Schlau-Belehrung über Versäumnisse im Physikunterricht sowie fachlich tiefgründige Elektrotechnik.

4. Irgendjemand macht sich darüber lustig (nicht ganz zu unrecht, wie ich finde) und zum Schluß wird's persönlich ("Fresse halten").

5. Vielleicht brauchen wir uns nicht wundern, dass sich der eine oder andere Newbie nach ein paar Tagen wieder frustriert aus dem Forum zurückzieht...

meistens halte ich mich zu solchen Themen zurück, weil nach peterhubertus alles dazu gesagt war, aber..

zu 1: ist eine gute Anfängerfrage

zu 2: sind keine guten Antworten, weil meist sachlich falsch. Mich wundert daß trotzdem daß was Brauchbares dabei rumkommt, die Physik ist offensichtlich belastbar

zu 3: digue macht sich die Mühe die Zusammenhänge sauber darzustellen, dann hat jeder was davon, und wenn jemand seine möglicherweise eigenen Defizite dann mit "Schweinchen-Schlau" abtut, na ja, was solls

zu 4: den Beitrag fand ich wirklich gut, die Aufregung darüber wenig sinnvoll. Wer den Führerschein geschafft hat, erkennt den Unsinn auch ohne Ironie-Button

zu 5: mag im Einzelfall zutreffen, aber insgesamt nimmt die Zahl der hier angemeldeten User kräftig zu

mit unnötigen grüßen klaus

Gast am 12 Mär 2011 11:20:40

westy75 hat geschrieben:Vielleicht brauchen wir uns nicht wundern, dass sich der eine oder andere Newbie nach ein paar Tagen wieder frustriert aus dem Forum zurückzieht...
Dem kann ich nur zustimmen, ich widerspreche auch "willi_chic" dahingehend, dass die Anzahl der angemeldeten User ausschlaggebend für die Qualität und Beteiligung am bzw. im Forum ist.

Mir ist ein Forum lieber, dass nur wenig aktive und gute Schreiber hat, als alternativ ein fiktives ein Forum mit tausenden Idioten.

Entschuldigt das ich es so hart ausdrücke.

Was mich sehr wundert ist, dass sehr schnell das eine oder andere kritisiert wird, wo bleibt die Tolleranz ? Ich fand den Beitrag von Diegue sehr gut und sehr nett, so war er auch sicher gemeint. Gut der letzte Absatz hätte nicht sein müssen.

Vielen Dank auch and die anderen netten Schreiber, die mir zustimmten. Sicherlich blödel ich auch manchmal rum, aber bei einer Anfängerfrage finde ich es eben nett wenn man vernünftig darüber spricht und es vernünftig erklärt.

Ist doch Ehrensache oder ? :hearts:

Ich fand es ( Beiträge Womo 1020 und macagi ) ganz interessant und sicher haben viele mitgelesen und sich gefragt, ob nun diese 100 Ah Batterie gereicht hätte oder nicht.

Klar entstehen bei der Spannungswandlung von 230 V AC auf 12 DV Verluste...

Aus meiner Sicht - sorry ist meine Meinung - war der Beitrag noch nicht fertig. Blödeln können wir doch im OT Bereich oder nicht ?

Meine Hinweise sind nicht böse gemeint und ich will niemanden persönlich angreifen, aber bitte denkt mal drüber nach.

westy75 am 12 Mär 2011 11:31:57

willi_chic hat geschrieben:....., und wenn jemand seine möglicherweise eigenen Defizite dann mit "Schweinchen-Schlau" abtut, na ja, was solls

mit unnötigen grüßen klaus


:) gut pariert !


diegue hat geschrieben:.... aber das ist andererseit auch seit vielen Jahren Stoff der 8. oder 9. Klasse - also kann sich keiner rausreden, er hät´s nicht gewußt!

aus Hessen - Dietrich


Nur darauf bezog sich der - zugegeben überflüssige- "Schweinchen-Schlau"-Hinweis (ohne die fachlichen Ausführungen von diegue anzuzweifeln).

Viele (ob nötig oder nicht),
westy75

Sellheimer am 12 Mär 2011 12:25:33

Ich glaube nicht, daß der Fragesteller eine "wissenschaftliche Abhandlung" auf seine einfache Frage gewollt hat. Warum wird manches hier so verklausuliert und zerredet.
Ich persönlich würde mich manchmal mehr an Diskussionen beteiligen, lasse es dann aber doch wieder sein, weil bestimmt irgendjemand meint, er könnte ein Haar in der Suppe finden und mich dann entsprechend "belehren" wollen. Das brauche ich alles nicht. Ich habe ein schönes Hobby und möchte mich nett austauschen. Ich brauche keine Auseinandersetzungen verbaler Art.

Sellheimer

jennergruhle am 12 Mär 2011 14:25:57

Sellheimer hat geschrieben:Ich glaube nicht, daß der Fragesteller eine "wissenschaftliche Abhandlung" auf seine einfache Frage gewollt hat. Warum wird manches hier so verklausuliert und zerredet.

Das Problem ist aber, dass viele Leute wirklich nicht wissen, was die elektrotechnischen Messgrößen und Einheiten bedeuten, und wenn man ohne Kenntnis der Zusammenhänge anfängt irgendetwas zusammenzudeuten, kommt keine sinnvolle Lösung heraus. In Medizin oder Recht nimmt kaum einer etwas selbst in die Hand, sondern überlässt es dem Fachmann. Nur bei Elektrik meint so mancher: "Die paar komischen Fachbegriffe brauch ich nicht, da brat' ich mir irgendwas zusammen".
So mancher weiß eben gerade nicht, was A, V, W, J, kWh usw. bedeuten und quirlt einen lustigen Mix aus Einheiten zusammen - ohne zu verstehen worum es geht. Man kann eben keine "Ampere verbrauchen" oder "Watt pro Stunde". Da muss man dann schon mal erklären dürfen, ohne dass der "Belehrte" dann gleich beleidigt ist. Insofern muss ich diegue komplett zustimmen.

frankiafred am 12 Mär 2011 16:56:57

Moin,
auch ich möchte diegue das Händchen halten.Er soll sich nicht entmutigen lassen! Sehr wohltuend auch mal gehaltvolle Beiträge zu lesen (neben dem Spaß-der sein muß :) ).
Persönlich äußere ich mich kaum noch zu Themen die die Elektrotechnik betreffen.Allenfalls amüsiere ich mich über den absoluten Quatsch der hier oft verzapft wird,oder die stümperhaften (und oft nicht korrekten) "Berechnungen" .
Mein Vorschlag mal ein "Elektofaq" , "Gasfaq" , usw. zu machen stieß aus mir unverständlichen Gründen auf taube Ohren.Und so tauchen die immer gleichen Threads (mit den immer gleichen Antworten) in schöner Regelmäßigkeit auf.
Fred

oberstdorfer am 12 Mär 2011 18:45:13

jennergruhle hat geschrieben:Man kann eben keine "Ampere verbrauchen" oder "Watt pro Stunde". Da muss man dann schon mal erklären dürfen, ohne dass der "Belehrte" dann gleich beleidigt ist.


Natürlich verbraucht man Watt pro Stunde :D

kassiopeia am 12 Mär 2011 20:29:01

oberstdorfer hat geschrieben:Natürlich verbraucht man Watt pro Stunde :D


:?:

macagi am 12 Mär 2011 21:54:12

frankiafred hat geschrieben:Mein Vorschlag mal ein "Elektofaq" , "Gasfaq" , usw. zu machen stieß aus mir unverständlichen Gründen auf taube Ohren.Und so tauchen die immer gleichen Threads (mit den immer gleichen Antworten) in schöner Regelmäßigkeit auf.


Leider ist das so weil manche Leute eben gar nicht suchen. Und wenn es ein Elektrofaq gäbe würde es dann nicht gefunden!

Die Leute die suchen finden nämlich oft ohne dann zu fragen, und wenn sie fragen haben sie schon gesucht, aber nicht gefunden.

Gast am 12 Mär 2011 22:43:01

Das ist in jedem Forum so, mal ehrlich ist man nicht auch froh wenn man ein Problem / eine Frage hat und jemand hilft ?

a.miertsch am 13 Mär 2011 20:15:51

Lutz171 hat geschrieben:Ich sehe das genauso. Der Gasverbrauch beim Kühlschrank liegt so bei ca. 200 -240 g (je nach Aussentemperatur) innerhalb von 24 Stunden. Der Stromverbrauch dagegen bei ca. 2-3 KW. Viele , Lutz.

Hallo,
bei den derzeitigen, und wie wir aus Erfahrung wissen, zukünftigen Gaspreisen, schmilz der Unterschied wie der Schnee in der Märzensonne.
!11kg Gas zZ. bei uns 18,95€, also 0,43ct. pro Kühlitag. Zuhause wäre das schon beinahe Gleichstand, genau ein plus von 7 Tagen pro Gas. Auf dem Campingplatz wird sich nix ändern, weil das keine marktwürdigen Preise sind. Nun müsste man mal mit den Preisen von 2009 oder früher rechnen, als das Gas noch 11,50€ die Flasche kostete, der Strom aber auch schon 18ct./kw/h: Differenz:36 Tage pro Gas.
Also nur mal so preismässig gesehen, das Ganze.
Mein Einsparpotential liegt allerdings nicht in meinem liebsten Hobby, da gibt es eine Fülle anderer Möglichkeiten.
Albert

  • Ähnliche Beiträge
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rostpickel an der Wohnmobil - Rückwand
Dethleffs Advantage i 6611
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt