aqua
anhaengerkupplung

solar kabel legen?


kilroy am 23 Mai 2011 19:37:19

also, nun möchte ich an unserem bürstner 532-2 von 2004 die solaranlage installieren..

das panel kommt aufs dach, beim heck....
der Laderegler kommt in den elektrokasten neben den EBL und wird mit dem passenden stecker an diesem angschlossen.
bei testweiser Installation hat alles funktioniert...
nun mus ich den strom noch vom dach zum ebl bringen.

die kabelverlegung scheint mir der schwierigste teil zu sein:
das kabel ist ein 10mm dickes 2x4mm, erstmal 7 meter lang...
entweder auf dem dach 2-3m schräg nach vorne bis über den tv-schrank und dann von dort nach unten (sieht aus als wäre dort ein kabelschacht)

oder: direkt unter dem panel durchs dach in den kleiderschrank über der heizung, an heizung vorbei neben das bad und dann muss ich an/unter dem Bad vorbei, an den wassertanks entlang unter der dinette durch und dann in den elektrokasten.

wie genau ich in den elektrokasten komme habe ich ncoh cniht ausgemacht...


hat da jemand noch ein paar nützliche tipps?
z.b. welcher kabelweg erfahrungsgemäss der bessere sei, wie ich evt vermeiden kann löcher zu bohren...

hat jemand einen "plan" vom kabelverlauf ?

danke für die antworten, kr

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 23 Mai 2011 20:10:24

Nach meiner Meinung ist der einfachste Weg der beste und der scheint mir bei dir der erste Weg "schräg übers Dach zu sein", wobei ich einen Kabelkanal rechtwinklig aufs Dach verkleben würde. Die Stelle zum Durchbohren würde ich von unten suchen und auch von dort zumindest dünn vorbohren, damit du auf dem Dach die Stelle markiert hast.

Erpelairlines am 23 Mai 2011 20:38:50

Hallo,
da kann ich mich nur anschliessen, über das Dach aber im Winkel und nicht schräg!
Uwe

Anzeige vom Forum


kilroy am 23 Mai 2011 20:51:38

hmm, danke für die tipps schonma, ich werde auf jeden fall mal den innen-gehenden kabelweg erstmal antesten, wenns klappt ists elganter und cih brauche nicht den tv-schrank abmontieren um an den kabelkanal dahinter zu gelangen...
dazu gibts ja den doppelboden :)
ansonten suaber auf kabelkanaelen übers dach :)...
..
..

otone am 23 Mai 2011 21:03:38

.. ich würde es auch so machen wie von longo beschrieben. Und: Kabel so kurz wie möglich halten wegen Spannungsverluste, insbesondere das Kabel zw Solarregler und Batterie sollte mögligst nicht länger als 2 m sein.

Otone

marmarq am 23 Mai 2011 21:48:04

Wie es bei Bürstner ist weiß ich nicht. Bei unserem sind einige Leerkabelkanäle in den Seitenwänden und im Dach vorhanden.

Hatte unsere DVB-T Antenne im Heck und die Sat, die Photovoltaikanlage und jetzt den BatterieComuter eingebaut, alle Kabel konnten wunderbar in den vorh. Schächten versenkt werden. Ich denke, das sollte bei Dir auch, od. zum Teil möglich sein.

gr mani

kilroy am 23 Mai 2011 22:38:35

alles klar.
kurze kabel klar, habe extra 2x4mm für 90wp.. da sollte die kabellänge kein drama sein.... die verbindung zu den batterien geht über originalkabel des wohmo, da der solarstrom in den elektroblock eingespeist wird... -wie von hersteller vorgesehen mit eigener sicherung im elektroblock( 7,5A sicherung, maximal 15 A möglich)

@marmarq :
guter tipp, danke, aber bitte wie hast du die kabelschächte gefunden?

kassiopeia am 24 Mai 2011 08:27:58

kilroy hat geschrieben:hat da jemand noch ein paar nützliche tipps?
z.b. welcher kabelweg erfahrungsgemäss der bessere sei, wie ich evt vermeiden kann löcher zu bohren...

Guten Morgen Killroy,
ich habe die Solarkabel durch die Profilschienen am Heck in den Batteriekasten gefuehrt, somit brauchte ich keine Loecher zu bohren.
Zu sehen in meinem Thread zum --> Link

marmarq am 24 Mai 2011 09:13:57

kilroy hat geschrieben:@marmarq :
guter tipp, danke, aber bitte wie hast du die kabelschächte gefunden?


Erwischt: Ja das ist das kniffeligste an der Sache überhaupt, die Dinger zu finden.

Manche Händler Wissen das, EXPOCAMP no kapisko, wie so vieles nicht bei Detailfragen! -- bei Standarddingen OK --

Bei uns laufen 2 Kanäle in den Seitenwänden, je einer nur teils unten durchgehend (oben v.bis h.) und bisher zwei bekannte quer übers Dach.
Die Öffnungen sind wirklich kaum zu finden weil: a. ein Stopfen drüber ist, b. die Öffnung gerade mal ca. 3 cm groß ist, und c. weil man fast nicht ran kommt.

Suchen lohnt aber doch, wir hatten bei div. Ein/Anbauten gleich einiges an Leerkabeln mit eingezogen.


gr mani

andwein am 24 Mai 2011 09:36:24

kilroy hat geschrieben: da der solarstrom in den elektroblock eingespeist wird... -wie von hersteller vorgesehen mit eigener sicherung im elektroblock( 7,5A sicherung, maximal 15 A möglich)
@marmarq :
guter tipp, danke, aber bitte wie hast du die kabelschächte gefunden?

Hallo Kilroy,
vielleicht überlegst du dir den Anschluß des Solarpanels an das EBL nochmal. Die meisten Installationen ziehen es vor den Solarreglerausgang via Sicherung direkt an die Aufbaubatterie zu klemmen. Die Vorteile aus meiner Sicht:
- Meist kürzerer Kabelweg, auf jeden Fall einfacher zu verlegen
- kein Spannungs-/Ladungsverlust durch EBL Komponenten/Stecker
- Sicherstellung, dass Hauptschalter EBL das Panel nicht auch abschaltet
- Einfache Möglichkeit zwischen Aufbau- und Startbatterie die Ladung per Solar umzuschalten.
Aber ich kenne natürlich weder dein Womo noch die Lage von EBL und Batterien. Wahrscheinlich hast du handfeste Vorteile ausgemacht, dass du dich für den EBL-Anschluss entschieden hast.
Ist nur ein Gedanke, Andreas

kilroy am 24 Mai 2011 10:05:21

andwein hat geschrieben:vielleicht überlegst du dir den Anschluß des Solarpanels an das EBL nochmal. Die meisten Installationen ziehen es vor den Solarreglerausgang via Sicherung direkt an die Aufbaubatterie zu klemmen. Die Vorteile aus meiner Sicht:
- Meist kürzerer Kabelweg, auf jeden Fall einfacher zu verlegen
- kein Spannungs-/Ladungsverlust durch EBL Komponenten/Stecker
- Sicherstellung, dass Hauptschalter EBL das Panel nicht auch abschaltet
- Einfache Möglichkeit zwischen Aufbau- und Startbatterie die Ladung per Solar umzuschalten.
Aber ich kenne natürlich weder dein Womo noch die Lage von EBL und Batterien. Wahrscheinlich hast du handfeste Vorteile ausgemacht, dass du dich für den EBL-Anschluss entschieden hast.
Ist nur ein Gedanke, Andreas


hallo,danke für den tipp,
aber ich möchte den anschluss schon an den ebl vornehmen:
- die aufbaubatterien sind unter einem vielgenutzten staufach und per kabel mE recht schlecht zu erreichen...der kabelweg zum ebl ist einfacher, sofern das kabel durch den doppelboden an den wassertanks vorbeikommt...
-leistungsverlust durch kabellänge: habe eshalb extra 4mm kabel für nur 90 W... mit dem restlcihen verlust durch sicherungen und stecker kann ich glaube ich leben...
-bei anschlus an den EBL zeigt mir das infopanel den fliessenden strom an !
also stromeingang/ausgang in/aus den batterien in Ampere.. darauf möchte ich nicht verzichten.

ob der strom ein/aus am panel allerdings das solarpanel trennt, das muss ich noch testen.. dann müsste cih doch direkt an die batterien anschliessen...

kr

andwein am 24 Mai 2011 14:19:55

kilroy hat geschrieben:hallo,danke für den tipp,
aber ich möchte den anschluss schon an den ebl vornehmen:
- die aufbaubatterien sind unter einem vielgenutzten staufach und per kabel mE recht schlecht zu erreichen...der kabelweg zum ebl ist einfacher, sofern das kabel durch den doppelboden an den wassertanks vorbeikommt...
-leistungsverlust durch kabellänge: habe eshalb extra 4mm kabel für nur 90 W... mit dem restlcihen verlust durch sicherungen und stecker kann ich glaube ich leben...
-bei anschlus an den EBL zeigt mir das infopanel den fliessenden strom an !
also stromeingang/ausgang in/aus den batterien in Ampere.. darauf möchte ich nicht verzichten.
ob der strom ein/aus am panel allerdings das solarpanel trennt, das muss ich noch testen.. dann müsste cih doch direkt an die batterien anschliessen...
kr

Ja, alles viele gute Gründe, viel Erfolg
Andreas

kilroy am 24 Mai 2011 18:29:55

so, danke für die tipps, das kabel ist verlegt
beim modell 532-2 ist es wirklich einfach eine kabelverbindung vom hinteren dachbereich zum elektroblock zu legen.

vom kleiderschrank unter der montagestelle an der wand hinunter am einlegeboden hinten vorbei zur heizung, an dieser vorbei von dort durch einen schon vorhadnenen durchbruch unter die duschwanne, dort am abwasserrohr entlang geschoben, ab abwassertank kam es wieder raus. vorsichtig mehr kabel an heizung und unter wanne vorbeigeschoben.... dann habe ich in den elektrokasten geschaut, der liegt direkt neben dem von oben zugägnlcihen abwassertank ohne trennwand oder so, konnte also das kabelende schon von dort erreichen.....
durchgezogen, sicherungshalter und kabelschuhe ans solarkabel und an ebl-verbidnungskabel angelötet und mit schrumpfschlauch versehen, fertig ...
ca 4,5m 2x4mm kabel vom modul bis zum regler,4 mal kabelschuhe am regler, dann 40cm 2,5mm kabel von disem zum EBL... vom EBL zu den Batterien: keine Ahnung :)



als nächstes wird das modul montiert und dazu das loch ins dach gebohrt....
das solarkabel wird dann direkt in der anschlussdose am modul angeschlossen... die dachdurchführung wird unter dem montierten modul liegen...
der solarladeregler wird im batteriekasten neben den anderen elektroinstallationen an der seitenwand montiert, vorher aber noch mit einem passiv-kühler versehen.. (festplattenpassivkühler für 4,90 euro)

jetzt frage ich mich nur, ob ich das modul abschraubbar befestigen sollte, um ggf darunter mal saubermachen zu können, oder ob das nciht nötig ist....

-nicht dass sich darutner dann mal ein komposthaufen bildet oder so....

kilroy am 24 Mai 2011 18:35:59

--> Link

kabelquerschnitte berechnen :)

Gast am 24 Mai 2011 19:01:02

kilroy hat geschrieben:
jetzt frage ich mich nur, ob ich das modul abschraubbar befestigen sollte, um ggf darunter mal saubermachen zu können, oder ob das nciht nötig ist....

-nicht dass sich darutner dann mal ein komposthaufen bildet oder so....


Was wäre denn die Alternative, kleben oder vernieten?

Ich würde in jedem Fall schrauben, damit im Falle eines Defekts ein leichter Austausch möglich ist. Die Unterprofile werden in der Regel ja bereits geklebt, damit keine weiteren Löcher ins Dach kommen.

kilroy am 24 Mai 2011 20:03:00

ich möchte 50x50 Alu L-profile aufs dach aufkleben, in diese ist dann das modul eingeschraubt......
kein kleben oder nieten des moduls.
aber je nachdem wie ich die verschraubung mache ist es dann
einfach/schwer/unmöglich das modul aus der aufgeklebten halterung zu bewegen....- das dach ist nicht begehbar-

wie sieht es denn nach 1-2 jahren unter so modulen aus? entsteht da neues leben in einer art ursuppe? oder bleibts einigermassen sauber??

Gast am 24 Mai 2011 20:07:25

Ich habe mein Modul auf 4kant-Profilen mit etwas Abstand zum Dach zwecks Hinterlüftung montiert. Darunter wirds naturgemäß irgendwannn grün. Aber mit dem Hochdruckreiniger (1-2mal/Jahr) ist dann alles schnell wieder weg. Bislang konnte ich dort noch kein "neues Leben" registrieren.

andwein am 25 Mai 2011 10:22:40

kilroy hat geschrieben:ich möchte 50x50 Alu L-profile aufs dach aufkleben, in diese ist dann das modul eingeschraubt......
kein kleben oder nieten des moduls.
aber je nachdem wie ich die verschraubung mache ist es dann
einfach/schwer/unmöglich das modul aus der aufgeklebten halterung zu bewegen....- das dach ist nicht begehbar-
wie sieht es denn nach 1-2 jahren unter so modulen aus? entsteht da neues leben in einer art ursuppe? oder bleibts einigermassen sauber??

Ich bin "Freiparker" bei mir siehts es unter dem Modul furchtbar aus. Alte Blätter (Gerbsäure) Kirschblüten (weiß gar nicht was die Japaner an Kirschblüten so toll finden), etc.
Ist aber kein Problem, 3 Min. mit dem Dampfstrahler und der ganze Schmodder ist weg. Der Modulabstand zum Dach beträgt ca. 4cm, die Befestigungsprofile sind nur kurz (4x8cm) an der Längsseite.
Andreas

hesida am 25 Mai 2011 15:05:45

Hallo Kilroy,
auch ich habe vor eine zu Installieren. Hast Du als Profi vielleicht ein paar Bilder für Neulinge? Das nimmt ein wenig die Angst vor dem selber machen.

kilroy am 25 Mai 2011 19:20:06

ok, lade heute abend ein paar hoch...
aber profi bin ich nicht. mache das ja auch das erste mal :=)...

kilroy am 25 Mai 2011 23:42:03

hesida hat geschrieben:Hallo Kilroy,
auch ich habe vor eine zu Installieren. Hast Du als Profi vielleicht ein paar Bilder für Neulinge? Das nimmt ein wenig die Angst vor dem selber machen.

hi, die bildr sind nicht besonders hiflreich... daher lasse cih die erstmal auf meiner kamera :)... zu sehen sind ein solarpanel, diverse kabel und so...

ich glaube es wäre besser wenn du hier die fragen stellst die du bezüglich deiner neuen solaranlage hast :=)

...

naja, wenn du es günstig machen willst, stehen hier ja schon einige beschreibungen dazu... was für komponenten du einzeln zusammenkaufen musst...:
das wichtigste sind:
solarpanel/kabel/solarregler/klebeset. und noch zubehör für die verbindungen etc...

und dann geths nur um die montage. dafür nehme cih alu L profile aus dem baumarkt... es gibt acuh extra halterungen fuer ca 50-70 euro....

hesida am 27 Mai 2011 21:36:22

Na ja ich habe zwei Bauvorhaben noch geplant.
Eine Solaranlage und eine Klima.

Ich habe zwar schon mal Pappe auf das Dach für die Solarpannel gelegt, aber den Platzbedarf für den Austausch des Heki gegen die Klima ist schlecht abzuschätzen.
Da ich zwei Panels einsetzen will, aber zu unterschiedlichen Zeitpunkten montieren möchte ist alles ein wenig schwammig.
Für die Panels habe ich der Größe wegen mal bei Büttner die MT-SM 90 und MT-SM 60 ausgesucht.
Das wären doch dann 150 Wp oder?
Als Regler werden hier Votronic SR 200 Duo oder Steca PR 1515 genannt. Die Verkabelung auf dem Dach gestaltet sich auch nicht so gut, da der Vorbesitzer eine SAT-Anlage montiert hat und das Kabel nicht rechtwinklig im Kabelkanal verlegt hat. Eine Umbettung ist hier notwendig.

Außerdem muss ich meine Mitfahrerin noch überzeugen.
Die Anlage für das Dach des EFH wurde vor 10 Jahren verweigert, da ja keiner das hat und es somit etwas schlechtes sein muss.

kilroy am 28 Mai 2011 09:56:01

hesida hat geschrieben:
Außerdem muss ich meine Mitfahrerin noch überzeugen.
Die Anlage für das Dach des EFH wurde vor 10 Jahren verweigert, da ja keiner das hat und es somit etwas schlechtes sein muss.


hui, ja, wenn erst einmal beim frei stehen der strom knapp wird, wird die mitfahrerin vielleicht ihre meinung ändern :)
so ähnlcih werden es auch die deutschen energieversorger diesen winter machen um die laufzeitverlängerung durchzusetzen :)..

kilroy am 01 Jun 2011 18:17:23

so, ist fertig, kabel legen war sehr einfach, das modul aufzukleben ging auch...
(der erfolg der verklebung wird sich dann zeigen)
das einfachste wenn auch schmerzhafteste war natürlcih das loch.. habe voher noch 3 mal genau nachgemessen.... loch und kabeldurchführung liegen unter dem solarmodul..
wer sich überlegt das selber zu machen: es ist einfach.... :)

um 17 uhr anchmittags, ncoh ca 3A strom, da kann ich nciht klagen.
bilder hier.
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link
--> Link

Gast am 01 Jun 2011 19:13:51

@Kilroy

Ich hab meine Solaranlage auch raufgefummelt.
Sagmal, hast Du nur ein Kabel zwecks Ladestromanzeige an Dein EBL geklemmt, oder lädst Du die Batterien auch beim Solarstrom übers EBL?

Ich hab meine direkt an die Batterien geklemmt und bin jetzt am Überlegen, wie ich das mit der Anzeige hinfummel.
Entweder extra Solaranzeige oder ich knüpper ein "Signalkabel" an das EBL. Ich hab irgendwo in den Unterlagen des Solarladers gelesen, dass der da einen Ausgang für hat - wie das beim EBL aussieht weiß ich allerdings noch nicht.

kilroy am 02 Jun 2011 10:27:02

hi, -alles an ebl.
unser ebl-99 hat vorne einen eingang "solar", mit sicherung (habe mit 5A bestückt) , zu dem ich den passsenden 3 poligen (2 belegt) stecker gekauft habe. da ist der solarregler angeschlossen, keine weiteren kabel. dh aller strom fliesst durch den ebl... daher funktioniert auch die anzeige...
evt ginge das auch an nem vorhanden anschluss für "zusätzliches ladegerät"
kr

kilroy am 02 Jun 2011 10:33:47

naja anlage ist nun fertig:

90 W modul, liefert ca 5 A. klebeset, kabel, laderegler, dachdurchführung, kabelverbinder, sicherungshalter, alu-profile-halter und 6mm Edelstahlschrauben mit Flügelmuttern,sicherungslack, EBL-anschlusssstecker.
alles zusammen 320 euro :)

Gast am 02 Jun 2011 11:21:11

Ich hab das lieber direkt angeklemmt - aus 2 Gründen:
Ersten soll wohl Leistung via EBL verloren gehen und zweitens wird die Starterbatterie nicht geladen, sondern kriegt nur Erhaltungsstrom.

kilroy am 02 Jun 2011 12:26:04

hi pit, ja, die starterbatterie mitladen ist eine gute sache, passiert bei mir so leider nicht... aber der billig-regler hat noch einen ausgang für eine 2e batterie, aber ich werde es wohl nicht anklemmen. viel zu viel arbeit mit den kabeln :)

um zu überprüfen ob viel leistung durch die stromführung durch den ebl verloren geht habe ich eben die leistungsabgabe der zellen gemessen:
- ohne regler 4,9A kurzschlusstrom aus den zellen mit multimeter,
- angezeigter ladestrom am panel ca 5 A....
also ist der leistungsverlust sehr gering !
-höchstens im rahmen des messfehlers des panels :)
allerdings sind die beiden aufbau-batterien jetzt voll.
der regler regelt ab:
laut panel bei: 14,5V
digital: 14,3V
das gerät hat keine temperaturkompensation.
möglicherweise verursacht der lange kabelweg vom regler zu den batterien nun, -bei vollen batterien- dass der regler recht häufig (alle 30 sekunden) ausschaltet und einschaltet.... aber dafür ist er ja da...
übrigens lautlos :)
es stört dann ein wenig, dass der Ampere-zeiger am panel also etwas "unruhig" wird :)
-oder ist das häufige regeln bei vollen batterien normal?

jetzt warte cih erstmal ab, dass die beiden 5A- sicherungen vor dem regler und im EBL durchbrennen :) werden dann gegen 7,5 er ersetzt
kr

hesida am 03 Jun 2011 20:06:15

Super Kilroy,
vielen Dank für die Bilder. Ich glaube im Herbst bin ich dann auch dran.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solarpanel ohne Anschlussverdrahtung
IVT mppt solarregler 30A temperaturfühler überlisten?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt