Dometic
cw

Hydraulische Hubstützen von E&P oder Goldschmitt? 1, 2, 3, 4, 5


flens am 21 Aug 2012 21:09:13

Liebe Stützen-Fans,
ich selbst habe seit 3 Jahren die E&P und bin Super zufrieden. Obwohl nicht bei der Fa.Fischer gekauft, sind die sehr hilfsbereit. Vor kurzem fuhr eine Stütze bei der Automatik nicht mehr aus, bei der manuellen Bedienung schon. Eine kurze Mail an die Fa. Fischer, nach wenigen Stunden kam die Antwort,ich sollte die Stützen mal mit einem speziellen Spray einsprühen, dann müsste es wieder gehen. Das Spray schickte man mir sofort unaufgefordert und kostenlos zu. Einmal aufgetragen, alles wieder bestens. Also toller Service und sehr kompetent!
Allerdings glaube ich nach dem Studium diese Forums, dass Goldschmitt sich da weder in Qualität, Preis noch Serviceviel nimmt.
Ich glaube daher, dass es egal ist, welche man verbaut, Hauptsache man verbaut überhaupt welche, weil hydraulische Stützen einfach nur Klasse sind und ich sie nie wieder missen möchte!
aus dem hohen Norden!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wolfherm am 01 Sep 2012 19:52:32

So, es ist vollbracht. Habe heute in Düsseldorf bei E & P meine neuen Hubstützen bestellt. Einbau ist noch im September. Dann kann ich die Stützen schon im Urlaub so richtig ausprobieren.

Lancelot am 01 Sep 2012 19:59:15

Gratuliere :)

Jetzt ist "hoch" endlich kein Problem mehr ... :D

Winni am 01 Sep 2012 21:04:34

Hallo wolfherm,
ich kann dir zu deinem Entschluß nur gratulieren, ich habe unsere Stützen 2007 von der Firma montiert bekommen und kann nur das beste über diese Fa. berichten. Nach ca. 6 Monaten im Einsatz, bei einem Ausflug nach Bremen, fuhren die Stützen nicht mehr ein, nichts ging mehr ( 200 Ampere Sicherung durch) Anruf bei der Fa. Fischer, kurzer telefonischer Bericht und am anderen Tag stand Herr Fischer mit einem Monteur und einer neuen Pumpe am Platz und der Schaden wurde kostenlos behoben. Das war an einem Sonntag und ca. 600 km von der Fa. entfernt.
Das nenn ich mal einen Service. :daumen2: :D

heiinjoy am 07 Okt 2012 11:56:23

Hallo Foris,

ich muß das Thema noch mal hochholen, da ich den Einbau einer solchen Stütze erwäge.
Beim Durchlesen fiel mir auf, das von Absicherungen ab 150A aufwärts gesprochen wird.
Daher meine Frage: Wieviel Strom (in A) zieht die Hydraulikpumpe? Angaben hierüber finde ich auch nicht bei Gottschmitt oder E&P.

Viele

Heiinjoy

Helmchen am 07 Okt 2012 12:28:37

Mein Batterie-Computer zeigt für meine E&Ps ca. 20 - 25 A und für Bruchteile einer Sekunde in der Endphase des Pumpens um die 90 A an.

Bei mir ist tatsächlich eine 150A-Sicherung verbaut, was dann wohl auch Sinn macht.

Ich bin übrigens noch immer sehr zufrieden mit den Stützen. Es dauert keine Minute und die Karre steht gerade und fest.

wolfherm am 07 Okt 2012 13:53:23

Dem kann ich mich nur anschließen. Wir testen ja gerade ausgiebig. In weniger als einer Minute ist alles ausgerichtet. Nichts wackelt mehr.

Einfach eine gute Investition in eine wackelfreie und ausgerichtete Zukunft. :D

dieter2 am 07 Okt 2012 17:30:52

Die hohe Stromaufnahme ist nur wenn die Pumpe gegen das Überström/Sicherheitsventil arbeitet,in den Endstellungen der Zylinder.

Ich hatte auch eine 150A Sicherung,eine 100A ist mir durchgebrannt.

Dieter

Lancelot am 07 Okt 2012 18:12:52

wolfherm hat geschrieben:Wir testen ja gerade ausgiebig.


:gruebel:

Wie GENAU muß man sich das vorstellen ... :oops: :oops:

:kuller:

wolfherm am 08 Okt 2012 00:11:02

Lancelot hat geschrieben:
wolfherm hat geschrieben:Wir testen ja gerade ausgiebig.


:gruebel:

Wie GENAU muß man sich das vorstellen ... :oops: :oops:

:kuller:


Tja, streng mal deine kleinen Zellen an....du Molch du....Lust...

wolfherm am 27 Okt 2012 17:50:48

Die Hubstützen haben wir jetzt in den drei Wochen Urlaub auch ausgiebig getestet. Alles so, wie ich es mir vorgestellt habe. In weniger als einer Minute ist ausgerichtet, nichts wackelt mehr. Einmal hat die Anlage das Ausrichten wegen zu stärker Schräglage verweigert. Da standen wir aber seitlich auch ziemlich schräg, ein Ausrichten hätte da dann Ein Unterfüttern erfordert. Der Wagen wäre mir dann aber an der Seite zu hoch heraus gewesen. Habe dann nur abgestützt und die Schräglage "genossen" wie früher.

ostfriesencruiser am 27 Okt 2012 18:30:07

Hydraulische Stützen von E&P oder Goldschmitt.
Wer sie einmal gehabt hat, wird sie nie wieder missen wollen.
Meine Stützen sind von E&P und ich bin sehr zufrieden.
Ein sinnvolles, wenn auch teures Zubehör, das sein Geld aber wert ist.
Wenn ich das Fahrzeug nicht nutze, steht es immer auf den Stützen um die Reifen zu schonen.
aus dem Norden von Wolfgang

wolfherm am 27 Okt 2012 19:25:57

ostfriesencruiser hat geschrieben:Hydraulische Stützen von E&P oder Goldschmitt.

aus dem Norden von Wolfgang



E & P

charis am 27 Okt 2012 21:54:39

Ich kann auch die E & P aus eigener Erfahrung bestens empfehlen, problemloses Ausrichten auch auf schrägem Untergrund.
Falls die "Schräglage" mal so extrem ist, daß die Anlage sich nicht selbstständig ausrichtet (erkennt man daran, daß am Bedienpanel eine rote Leuchte blinkt) läßt sich das Fahrzeug auch sehr gut über die Handbedienung ausrichten. Kriegt man am Bedienpanel alles angezeigt. Einfacher gehts nicht.

Mit dem Service von E & P bin ich sehr zufrieden. Ich habe ein Jahr nach Einbau auf der Messe mit dem Geschäftsführer gesprochen und ihm gesagt, daß ich vermute, daß an meiner Anlage die Programmierung für den "Gerade-Punkt" nicht richtig funktioniert. Mir wurde sofort angeboten, daß die Steuereinheit ausgetauscht wird.
Gesagt - getan, am nächsten Morgen kam Pierre von E & P zu uns auf den P 1 und hat auf dem Messe-Stellplatz an Wohnmobil kostenlos die Steuereinheit getauscht, der von mir vermutete Fehler hat sich bestätigt und war beseitigt. Das nenne ich Service.

pool2004 am 14 Mär 2015 21:55:08

Möchte diesen Tröd mal wieder aktivieren.
Stehen nun auch vor der Entscheidung. Haben unser neues Mobil und wollen uns auch Hubstützen gönnen.
Wie ist denn eure Langzeiterfahrung.
GS oder EP , haben von beiden Angeboten, mit 600 Euro Unterschied im Preis.
Standen letzte Woche auch in Norden Norddeich und wir dachten wir waren auf hoher See, so schaukelte das Mobil. Steht es mit den Stützen wirklich, wie ein Fels in der Brandung?

mabihome am 14 Mär 2015 23:32:25

Ja, steht es !

wir haben E&P. Es hätten aber auch die Goldschmitt sein können. Hat sich halt so ergeben und wäre es anders wäre es bestimmt genauso gut. Ich glaube es ist völlig egal, welche Du nimmst, Hauptsache Du nimmst welche ! :ja:

Austos am 15 Mär 2015 07:45:01

benötigt man bei Hubstützen, trotzdem noch Auffahrkeile?

wolfherm am 15 Mär 2015 09:00:10

Nein.

mabihome am 15 Mär 2015 09:47:47

Sicher gibt es auch Gegebenheiten, die die Hubstützen nicht ausgleichen können. Aber was die Stützen nicht schaffen, schaffen Keile sowieso nicht. Du kannst bei extremen Gefälle oder Unebenheiten ja noch Platten unter die Stützen legen. Kommt aber nach meiner Erfahrung höchst selten vor.

thomas56 am 15 Mär 2015 10:01:45

Austos hat geschrieben:benötigt man bei Hubstützen, trotzdem noch Auffahrkeile?

Ja, in gewissen Situationen schon. Wenn die Schräglage zu stark ist, fahren z.B die E&P gar nicht aus. Mit den Keilen gaukelt man der Anlage vor, dass es gar nicht so schräg ist. Funktioniert aber wohl auch nur bis zu einem gewissen Grad.

pool2004 am 15 Mär 2015 10:05:11

mabihome hat geschrieben:Ja, steht es !

wir haben E&P. Es hätten aber auch die Goldschmitt sein können. Hat sich halt so ergeben und wäre es anders wäre es bestimmt genauso gut. Ich glaube es ist völlig egal, welche Du nimmst, Hauptsache Du nimmst welche ! :ja:


Hallo Nachbar, danke für die Info ! Ich nehme ja welche , aber wenn es keinen Qualitätsunterschied und keine sonstigen negativen Erfahrungen gibt , stehen nur noch die 600 Euro Preisunterschied im Raum und damit fällt die Entscheidung nicht sooooo schwer.

mabihome am 15 Mär 2015 10:31:58

Jo, habe ich jetzt erst konkret hingeschaut. Ruhrpottler unter sich :mrgreen:

Also bei 600,- € Preisunterschied kannst Du wirklich am Besten die preiswerteren nehmen. Billiger werden die nicht sein. Beides sind wohl ausgereifte Premiumprodukte und wenn hier mal das eine oder andere Problem beschrieben wurde, dann sowohl bei Goldschmitt als auch bei E&P. Das war dann halt das Pech,was man auch mit sehr hochwertigen Produkten auch mal haben kann und es lag wohl nicht an der besseren Wertigkeit der einen oder anderen Anlage. Beide Produkte machen wohl sehr zuverlässig, was sie machen sollen und es gibt wenig zu klagen.
Und die 600,- Ersparnis kannst Du dann in viele schöne Abende auf Tour mit Deinem fest und gerade stehenden Wohnmobil investieren.

Birdman am 15 Mär 2015 13:22:35

thomas56 hat geschrieben:Ja, in gewissen Situationen schon. Wenn die Schräglage zu stark ist, fahren z.B die E&P gar nicht aus.

Wie kommst Du darauf? Bei zu starker Schräglage wird nicht mehr automatisch nivelliert, dann kann aber immer noch manuell ausgerichtet werden. Dass die Stützen überhaupt nicht ausfahren wäre mir neu.

mabihome am 15 Mär 2015 13:39:43

So sieht's aus...

dieter2 am 15 Mär 2015 13:57:20

thomas56 hat geschrieben:[Ja, in gewissen Situationen schon. Wenn die Schräglage zu stark ist, fahren z.B die E&P gar nicht aus. Mit den Keilen gaukelt man der Anlage vor, dass es gar nicht so schräg ist. Funktioniert aber wohl auch nur bis zu einem gewissen Grad.


Klar geht es, dann eben Manuell :ja:

Es werden eine oder zwei Platten untergelegt und die Bude steht im Wasser :D

Möchte meine E&P Stützen nicht missen, Keile hab ich keine mehr dabei.

Dieter

Austos am 15 Mär 2015 14:34:35

vielen Dank für eure Info, werde dann die Keile bei unserem neuen WoMo mit Hubstützen auch daheim lassen :)

quez am 15 Mär 2015 14:45:37

E&P!
Auch bei Problemen TOP und unkompliziert!!
Klaus

dg1yff am 15 Mär 2015 17:21:52

Moin,

nach intensivem lesen und bewerten der Beiträge in diesem Forum ist bei
mir auch die Entscheidung zu E&P-Stützen gefallen. Ein wesentlicher Grund
zu dieser Entscheidung war die Nähe ( ca.80Km ) zu SAWIKO als nächsten
ALKO-Stützpunkt. Nun bekomme ich die Ende April eingebaut ! :D
Bin gespannt, ob ich die gleichen guten Erfahrungen wie ihr machen kann.
Erfahrungsgemäß ziehe ich meist die A....-Karte und muss dann halt öfters
im Werk vorsprechen ... aber bei 80 Km und frei einteilbarer Zeit soll das dann
schon klappen. :roll:

Was mich interessiert, wo habt ihr die Pump- und Bedieneinheit eingebaut ?
Soll zwar alles vor Ort besprochen werden, aber man macht sich doch im
Vorfeld so seine Gedanken - besonders werden der Durchführungen der Schläuche
durch den Boden ... :?

wolfherm am 15 Mär 2015 17:25:54

Bei mir sind die neben der Eingangstür in einem Staufach verbaut. Darüber haben die bei der Firma Fischer dann eine wunderbare Verkleidung gebaut. Dadurch kann ich den großen Rest des Staufaches ganz normal nutzen. Die Bedienungseinheit ist direkt im Türbereich an der Sitzgruppe verbaut, die im unteren Teil das Staufach darstellt. Prima Lösung. Und sauber gemacht.

dg1yff am 15 Mär 2015 17:36:58

danke wolfherm für die schnelle Antwort.
Ich hätte in meinem WoMo auf der rechten Seite die kleine Sitzbank
mit dem Staufach, dass durch den Gaskasten, der darunter sitzt, kaum
nutzbar ist. Dort könnte zumindest auf der Seite zum Eingang das Steuer-
teil eingebaut werden. Für die Pumpeneinheit hätte ich noch ausreichend
Platz neben der Zusatzbatterie, die unter einer anderen Sitzbank ist.
Mal sehen, was ich in der Werkstatt für Vorschläge bekomme.

Werde selbstverständlich anschliessend berichten ... :D

thomas56 am 15 Mär 2015 18:25:00

bei der GS-Anlage blieb mir nicht viel Platz von dem Staufach.



wolfherm am 15 Mär 2015 19:33:20

Tja, E&P baut schlanker. Vielleicht auch ein Argument.....Bei mir hat das ungefähr die Größe eines Schuhkartons für Halbschuhe..... :D

wohnmobilbenutzer am 15 Mär 2015 21:42:07

thomas56 hat geschrieben:bei der GS-Anlage blieb mir nicht viel Platz von dem Staufach.





Hallo Thomas,

ist das eine ältere Goldschmitt-Anlage?
Bei mir ist die Hydraulik-Einheit deutlich kleiner.



almeluju am 15 Mär 2015 23:06:54

Hallo,

ich hatte mich letztes Jahr aus folgenden Gründen für die E&P entschieden:

1) E&P hat mehr maximalen Hub als Goldschmitt. Ich glaube das waren 35cm bei E&P und 31,5cm bei Goldschmitt.
2) Bei Goldschmitt gab es damals die Fernsteuerung nur per Iphone-App.

Gerade Punkt 1 hat sich im Nachhinein bei meinem Fahrzeug (auf Ducato) als wichtig erwiesen.
Wenn die Garage hinten wenig beladen ist, schaffe ich es auf topfebenem Untergrund mit dem Hub vorne geradeso in die Waage.
Wenn es bergab geht muss ich entweder umdrehen oder was unterlegen.

Kürzlich habe ich gehört, dass die Goldschmitt-Garantiezusage für die Hubstützen nach einem Jahr nur weiterhin gültig ist, wenn man einen kostenpflichtigen Service machen lässt.

,

Alex.

thomas56 am 16 Mär 2015 00:12:44

almeluju hat geschrieben:Wenn die Garage hinten wenig beladen ist, schaffe ich es auf topfebenem Untergrund mit dem Hub vorne geradeso in die Waage.
Wenn es bergab geht muss ich entweder umdrehen oder was unterlegen.


Ich bin kein Fan von solchen Anlagen, aber das hört sich für mich nicht sehr komfortabel an, wenn ich das Fahrzeug wenden oder Holzbalken unterschieben muss!

Nicht ohne Grund bietet GS verschieden grosse Anlagen an und das eine 12t-Anlage mehr als eine 5t-Anlage für die Pumpeneinheit im Staufach an Platzvolumen braucht ist mir klar.

almeluju am 16 Mär 2015 21:00:28

Nicht ohne Grund bietet GS verschieden grosse Anlagen an


Schon klar, aber die kannst Du nicht beliebig unter jedes Womo schrauben.
Für den Ducato X250 kommen laut Goldschmitt nur die Telestar Pro infrage.
Die sollen eben nur 31,5cm max. Hub haben - damit hätte ich dann wirklich ein Problem.

wolfherm am 16 Mär 2015 21:09:23

Ich glaube eher, das ist das Vorjahresmodell....früher waren die etwas wuchtiger... :D

dieter2 am 17 Mär 2015 17:59:17

almeluju hat geschrieben:Die sollen eben nur 31,5cm max. Hub haben - damit hätte ich dann wirklich ein Problem.


Kann ich mir nicht vorstellen, habe die E&P Anlage mit Telezylinder, geht wunderbar.
Kommt selten vor das ich an einer Seite was unterlegen muß, dann ist der Platz aber wirklich schief.

Dieter

almeluju am 17 Mär 2015 20:59:11

Dieter, wenn das Fahrzeug kürzer ist, kannst Du auch mehr ausgleichen. Der Winkel ist dann größer.
Bei mir mussten die Stützen (Aufbaubedingt) hinten an eine Rahmenverlängerung für AHKs geschraubt werden. Macht nochmal weniger Winkel. Wurde so bei AL-KO in Kleinkötz eingebaut.

Gast am 25 Mär 2015 20:25:41

Grüß Gott zusammen!
Ich benutze an meinem 5 Tonner (Karthago E-Line Tandem) seit 2 Jahren GS-Hubstützen "Telestar Pro". Der Einbau zusammen mit einer 4K VollLuftfederung erfolgte im Werk in Walldürn.
Die Bodenfreiheit hat sich nicht wesentlich verändert, da der Einbau sehr nahe an den Fahrzeugachsen erfolgte. Die Hubhöhe ist deswegen bei mir ausreichend, da ich vor dem Ausfahren der Hubstützen das Fahrzeug über die Luftfederung absenken kann. Ein Unterlegen eines Holzstückes ist selten notwendig und auch laut Bedienungsanleitung nicht ratsam.

Der Zugewinn an Komfort ist hoch: Einparken, Wagen absenken, Knopf drücken, nach kurzer Zeit ist das Mobil nivelliert. Reifentausch und -Wechsel geht ohne Wagenheber, der seitdem zu Hause bleibt. Tausch der Bremsbeläge in einer Fiatwerkstätte, die keine stark genug Hebebühne hatte, ebenso problemlos. Aufbocken im Winter (reifenentlastung), Manuelle oder automatische Nachjustierung zum besseren Schlaf - Füße etwas höher - etc auch mit Knopfdruck möglich.
Und vielleicht das Wichtigste: Das RM (reisemobil) steht bombenfest, es wackelt absolut nichts mehr.

Meine Erfahrungen mit der Zuverlässigkeit nach insgesamt 40.000 km:
Auf der Jungfernfahrt nach Frankreich gab es in Nantes den ersten Alarm: eine vordere Hubstütze fährt während der Fahrt bis zur Hälfte selbständig aus.
Die telefonische Unterstützung durch den Werkmeister selbst kann das gefährliche Problem nicht lösen. Ständige Kontrollen ergeben, dass die Hubstütze immer bei der Hälfte stehen bleibt, die Bodenfreiheit noch ausreichend ist, womit die Fahrt fortgesetzt werden kann, allerdings mit großem Bauchweh.
Auf der Rückreise wieder in Walldürn werden beide vordere Stützen ausgetauscht. Als Entschädigung gibt es einen Rabatt auf 6 LM GS4 Felgen.
Erklärung: es gibt eine Serie mit einem fehlerhaftem Zulieferteil, dem Roten Sicherheitsventil. Dieses soll eben das ungewollte Einfahren und Ausfahren verhindern, wenn es funktioniert....
Laut Gesprächen mit einigen Kunden im Werksrestaurant war ich auch nicht der Einzige.
Auf der ersten Ausfahrt ein Jahr später gab es das gleiche Problem an einer hinteren Stütze. Da ich gerade in Dresden war, dachte ich mir, dass das dortige GS-Premium Zentrum mir wohl helfen könnte. Leider nein, Termin erst in 14 Tagen..... Das Werk half wieder aus, indem es mir bei der Heimreise bis nach Augsburg mit einem Werksmechaniker und zwei neuen Hubstützen entgegen kam. Der Austausch wurde dort in der Werkstatt von Bauer klaglos in 3 Stunden erledigt. (Inzwischen ist Goldschmitt auch in Sulzemoos im dortigen Hymerzentrum vertreten. (GS gehört jetzt zur Hymergruppe)

Fazit:
der Komfortzugewinn ist so wie ich mir das vorstellte. Die Serviceleistung des Werkes ist in Ordnung. Hoffentlich ist das Problem jetzt endgültig behoben, sonst müßte ich für die Zuverlässigkeit eine glatte 6 austeilen.
Wichtig ist nach meiner Erfahrung auch, dass man die Hubstützen regelmäßig reinigt und mit Hydrauliköl einschmiert. so steht es auch in der Bedienungsanleitung.

p.s.: auch die Luftfederung versagte auf der Rückfahrt von Frankreich in Epinay ihren Dienst: Ein Balg scheuerte sich am Rahmen der Hinterachse komplett durch. d.h.: Nur noch Notlaufeigenschaften, d.h. Federweg nahezu null, Bodenfreiheit stark reduziert. Man lernt die Qualität deutscher Autobahnen grundlegend kennen. Man will gar nicht daran denken, würde dies in Südspanien oder sonstwo passieren. Die Ursache warren fehlerhafte Montage der Bälge am Rahmen der (Tandem) Hinterachse, wie der Werkmeister Ertl auch ohne lange Ausrede gleich zugab. Die gesamte Hinterrachsluftfederung mußte getauscht und richtig montiert werden. Ich bin wohl ein so genanntes Montagskind...
Jetzt funktioniert das Ganze fast so, wie ich mir das vorstellte.
"Fast" weil: eine Vollluftfederung ist bei einer Tandemachse eigentlich gar nicht notwendig, da der Federungskomfort auch mit der konventionellen Federung schon sehr gut ist. Der Zugewinn ist eigentlich nur Schnellnivellierung, Fahrzeug kann auch hoch oder schräg gestellt werden z.B. beim Tanken und vor allem in Zusammenarbeit mit den Hubstützen.

Einen schönen Sommer und schöne Reisen!!

Austos am 29 Mär 2015 06:11:06

So, wir haben letzte Woche unser neues WoMo mit E&P-Hubstützen bekommen und jetzt hätte ich noch ein paar Fragen, wie eure Vorgehensweise ist, wenn ihr euren Stellplatz anfahrt.
Bei der Einweisung wurde mir gesagt, dass die Hubstützen ein Gefälle von ca. 3% im Automatikmodus ausgleichen können, um in die Waage zu kommen.
1. Probiert ihr immer erst im Automatikmodus zu nivellieren, oder messt ihr mit einer Wasserwaage zuerst die Kränkung des Fahrzeugs und entscheidet dann ob nicht gleich manuell ausgerichtet wird?
2. Wie groß ist eigentlich die Gefahr, dass die Teller bei Minustemperaturen am Boden festfrieren und was kann man dagegen machen?
3. Welche Plattenstärke benötigt man bzw. habt ihr noch dabei, um einigermaßen stärkeres Gefälle ausgleichen zu können?

Vielen Dank im Voraus

wolfherm am 29 Mär 2015 07:34:28

Hallo,

die Anlage bediene ich immer im Automatik-Modus. Wenn es zu schräg ist, meldet sich die Anlage. Dann bediene ich manuell: nur abstützen und nicht ausgleichen.

Festgefroren sind die noch nie. Allerdings waren die Teller auch noch nicht in tiefem Schnee im Einsatz. Aber da würde heißes Wasser sicherlich helfen.

Ich schleppe keine Ausgleichsplatten mit. Entweder es passt oder eben nicht. In 95% der Fälle passt es... :D

ENTDECKER am 29 Mär 2015 08:45:23

Hallo Austos,

wir nutzen auch die E&P Hubstützen. Bei uns gibt es folgenden Ablauf.

- Luftfederung Hinterachse auf unterstes Niveau
- Automatikmodus
- sollte er Automatikmodus nicht funktionieren dann manuell
- sollten die Stützen nicht ausreichen, dann kommen MDF Platten drunter

Wir haben uns 4 MDF Platten zugeschnitten. Plattentellergröße, quadratisch und 2,5 cm stark.
An diese MDF-Platten habe ich jeweils an 2 gegenüberliegenden Ecken "Blechecken/Stapelecken" geschraubt um diese auch gestapelt ohne verrutschen unterlegen kann.
Was das Anfrieren der Teller im Winter betrifft, kann ich nichts negatives berichten. Ansonsten sehe ich das wie wolfherm, heißes Wasser.

,
Christian

Helmchen am 29 Mär 2015 10:18:04

Auch ich kann nur Gutes berichten. Wegen eventueller Gefälle bekommt man mit der Zeit ein Gefühl. Ich probiere es auch erst immer aus. Die rote Lampe sagt einem ja sofort, ob es funktioniert oder nicht.
Vom Festfrieren ist auch mir nichts bekannt. Dürfte aber wohl in unseren Breitengraden kein Problem bereiten, denn wenn ich die Technik richtig verstehe, drücken die Stempel nicht nur, sondern ziehen mit gleichem Hydraulikdruck auch hoch. Nachjustieren muss man schonmal, wenn der Temperaturwechsel zwischen Nachfrost und Tauwetter über Tag größer ist. Dann sacken sie eventuell ein, lassen sich aber aus dem gefrorenen "Eisbett" ohne Probleme wieder einfahren.
Ich habe die Stützen seit 2011 drunter und noch nie irgendein Problem damit gehabt. Alle 6 Monate voll ausfahren, WD40 auf die Kolben, Ölstand prüfen (bisher keine Veränderung), fertig.

Austos am 29 Mär 2015 21:20:09

Vielen Dank für eure Infos bzw. Erfahrungen ihr habt mir sehr geholfen.

P.S. Hallo Helmchen, fahren jetzt auch einen Wochner :)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

MLT 580 auf Sprinter 906 Ladung Starterbatterie
Sprinter 313CDI Auflastung und Reifentyp
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt