aqua
luftfederung

Hydraulische Hubstützen von E&P oder Goldschmitt? 1, 2, 3, 4, 5 ... 14


Helmchen am 03 Sep 2011 11:16:02

So, jetzt habe ich von beiden Firmen ein Angebot mit Messerabatt für unser Wohnmobil auf Sprinter 515 cdi, d.h. 5 Tonner.

E&P will glatt 5000,-- € und Goldschmitt für die Vertikal Star Basic 5300,-- € jeweils inkl. Einbaukosten.

Ungeachtet der Differenz von 300,-- € brauche ich von technisch Versierten hier im Forum eine Entscheidungshilfe.
Beide Systeme erscheinen mir robust und zuverlässig und funktionieren offensichtlich so, wie ich es erwarte.
E&P hat an den Stützen selbst, also der Witterung ausgestzt, lediglich die Hydraulikschlauchanschlüsse. Goldschmitt hat an den Stützen zusätzlich noch Schalter, die m.E. ein Schwachpunkt sein können.
Aus diesem Grund würde ich mich aktuell für die Stützen von E&P entscheiden.

Was meint Ihr?

kintzi am 03 Sep 2011 12:02:27

Hatte doch hier einer mit den GS-Stützen Probleme mit der Nivellierung.
Suche u. frage ihn danach. Richi

Gast am 03 Sep 2011 12:41:41

Wenn ich auf der Messe richtig hingesehen hab, sind die Stützteller bei den E+P Stüzen deutlich größer als bei denen von Goldschmitt, mußt also je nach Gelände nichts zur zusätzlichen Standflächenvergrößerung unterlegen.

Concord und Phoenix verbauen meiner Meinung nach als Zusatzausstattung auch E+P, zumindest die in Aschbach ausgestellten Fahrzeuge hatten alle hydraulische Stüzen von E+P.

Bei 300 € Mehrpreis ist die Entscheidung wirklich nichts Leichtes.

Helmchen am 03 Sep 2011 12:52:58

Hallo Richi,
das war hier --> Link
Da ging es um die Swing Star von GS.

Hallo Werner,
die Teller sind jetzt bei GS auch 23 cm. Aber danke für die Info wg Phönix und Concord. Das ist schon eine Referenz, finde ich.

Gast am 03 Sep 2011 13:55:16

Helmchen hat geschrieben:Hallo Richi,
das war hier --> Link
Da ging es um die Swing Star von GS.

Hallo Werner,
die Teller sind jetzt bei GS auch 23 cm. Aber danke für die Info wg Phönix und Concord. Das ist schon eine Referenz, finde ich.


_____________________________________________________________

Hallo,

vielleicht bedeutet diese Referenz aber auch nur , dass die Genannten auch gerne 300 Mäuse einsparen .

Meine Meinung, mit GS immer auf der sicheren Seite, bezügl. innovative Technik und vor allem der Service.
GS hat bei mir eine Fahrwerksoptimierung vom Feinsten vollbracht für einen relativ günstigen Preis. Die Beratung und der Service waren vorzüglich.
Die Hubstutzenanlage kommt bei mir auch noch dran. Ich warte noch ein wenig auf die 2012 Neuheiten, aber GS wirds bestimmt werden.

,
Garlic

dieter2 am 03 Sep 2011 18:19:09

Ich habe mir ja vor kurzen die E&P Stützen einbauen lassen.
Die funktionieren so wie sie sollen,was will ich mehr :?:

Kein einziger Draht mit Schalter,Sensor oder Ähnlichen der Witterung ausgesetzt.
Alles nur Schwachstellen,erstmal vieleicht nicht,aber was ist nach den zweiten Winter :roll:

Und E&P ist eine renomierte Firma,die bauen viele Anlagen direckt in den Womowerken ein.

meine Anlage wurde hier eingebaut

--> Link

Dieter

Winni am 03 Sep 2011 20:08:01

Hallo Helmchen,
ich habe seit 4 Jahren die Stützen von E&P an meinem DB 616 cdi in Betrieb und kann nur sagen das war die beste Entscheidung die wir je getroffen haben. Knopf drücken und 30 Sek. später ist das WoMo ausgerichtet. Ich habe meine Stützen bei der Fa. Reisemobil-Fischer in Elsdorf montieren lassen, super saubere Arbeit, ich bin sehr zufrieden.

Winni

Dieter Goldschmitt am 04 Sep 2011 10:10:07

Hallo zusammen,
Als eifriger Mitleser hier im Forum möchte ich hier kurz etwas über die angeblich so negativen Schalter und Kabel im Spritzwasserbereich schreiben. Das Ventil mit der roten Kappe, das sich oben auf der Goldschmitt-Stütze befindet ist tatsächlich eine sicherheitstechnische Revolution im Stützenbereich. Dieses kleine Ding sorgt nämlich dafür, dass sich die Stütze niemals ungewollt aus ihrer Position bewegen kann wenn der Druck abfällt. Dies kann z.B. durch einen beschädigten Schlauch der Fall sein. Das Druckhalte-Ventil von Goldschmitt wird quasi wie ein Wasserhahn, den ich zudrehe wenn die Stütze die gewünschte Position erreicht hat. Die Schläuche und die Pumpe sind dann drucklos. Die Anlage kann so über Jahre stehen ohne einzusinken. Beim Wettbewerber hingegen lastet ständig der Hydraulikdruck, der weit über 100 bar betragen kann ständig auf den Schläuchen. Hier gibt es zwar auch ein Druckhalte-Ventil aber eben an de Pumpe. Da in einem Mobil locker 40-50 Meter an Hydraulikschläuchen verlegt sein können liegt das Risiko auf der Hand. Bei einer Leckage kollabiert die betroffene Stütze schlagartig. Wenn dann gerade das Nudelwasser auf dem Herd steht dann kann das gefährlich sein. Auch während der Fahrt kann ein Druckverlust zum unkontrollierten Ausfahren der Stütze führen. Bei dem Müll der heutzutage auf unseren Autobahnen herumliegt kann so ein Schlauch ganz leicht beschädigt werden.
Ihr sehr also: das Druckhalteventil an der Goldschmitt-Stütze ist Hightech. Wenn der Wettbewerb schlecht darüber redet dann doch nur weil er es selbst nicht hat. Das E&P-Stystem ist übrigens nach Definition der Berufsgenossenschaft nur ein Abstützsystem. Die Goldschmitt-Anlage hingegen darf sogar als Wagenheber benutzt werden. Und was die 300,- € Preisdifferenz angeht: Hightech kostet Geld. Dafür gibt es von Goldschmitt ein absolut innovatives System, das ständig weiterentwickelt wird. Bei Goldschmitt investiert man schon immer die Gewinne in Kundenbindung Entwicklung. Hierzu gehört auch, dass man sich dem Preisdiktat der Reisemobilhersteller nicht beugt denn die kaufen nur was billig ist.
Mit den besten n vom Caravansalon 2011

Dieter

Lancelot am 04 Sep 2011 10:25:46

Gute Argumente, macht irgendwie Sinn ... :gut:

achdieda am 04 Sep 2011 10:29:19

Jetzt noch ein Statement von E&P und dann könnte man eine Entscheidung treffen.

dieter2 am 04 Sep 2011 10:45:17

achdieda hat geschrieben:Jetzt noch ein Statement von E&P und dann könnte man eine Entscheidung treffen.


Und vieleicht auch von Concorde,die bauen ab Werk ein.

Dieter

Lancelot am 04 Sep 2011 11:45:19

dieter2 hat geschrieben:Und vieleicht auch von Concorde,die bauen ab Werk ein.


Glaube nicht, daß Concorde da was (technisch) erhellendes beitragen kann, weil ...

Dieter Goldschmitt hat geschrieben:Hierzu gehört auch, dass man sich dem Preisdiktat der Reisemobilhersteller nicht beugt denn die kaufen nur was billig ist.


Könnte mir gut vorstellen, daß JEDER Womo-Hersteller zunächst mal wirtschaftlich denkt/denken muß ... (und vielleicht ist die "zweitbeste" Lösung ja auch nicht schlecht .. aber halt nicht die beste und technisch sinnvollste :) )

Wobei das mit dem "wirtschaftlich denken" sicher auch für die Firma Goldschmitt gilt ...

Helmchen am 04 Sep 2011 12:03:38

Dieter Goldschmitt hat geschrieben:Hallo zusammen,
Als eifriger Mitleser hier im Forum möchte ich hier kurz etwas über die angeblich so negativen Schalter und Kabel im Spritzwasserbereich schreiben. Das Ventil mit der roten Kappe, das sich oben auf der Goldschmitt-Stütze befindet ist tatsächlich eine sicherheitstechnische Revolution im Stützenbereich. Dieses kleine Ding sorgt nämlich dafür, dass sich die Stütze niemals ungewollt aus ihrer Position bewegen kann wenn der Druck abfällt. Dies kann z.B. durch einen beschädigten Schlauch der Fall sein. Das Druckhalte-Ventil von Goldschmitt wird quasi wie ein Wasserhahn, den ich zudrehe wenn die Stütze die gewünschte Position erreicht hat. Die Schläuche und die Pumpe sind dann drucklos. Die Anlage kann so über Jahre stehen ohne einzusinken. Beim Wettbewerber hingegen lastet ständig der Hydraulikdruck, der weit über 100 bar betragen kann ständig auf den Schläuchen. Hier gibt es zwar auch ein Druckhalte-Ventil aber eben an de Pumpe. Da in einem Mobil locker 40-50 Meter an Hydraulikschläuchen verlegt sein können liegt das Risiko auf der Hand. Bei einer Leckage kollabiert die betroffene Stütze schlagartig. Wenn dann gerade das Nudelwasser auf dem Herd steht dann kann das gefährlich sein. Auch während der Fahrt kann ein Druckverlust zum unkontrollierten Ausfahren der Stütze führen. Bei dem Müll der heutzutage auf unseren Autobahnen herumliegt kann so ein Schlauch ganz leicht beschädigt werden.
Ihr sehr also: das Druckhalteventil an der Goldschmitt-Stütze ist Hightech. Wenn der Wettbewerb schlecht darüber redet dann doch nur weil er es selbst nicht hat. Das E&P-Stystem ist übrigens nach Definition der Berufsgenossenschaft nur ein Abstützsystem. Die Goldschmitt-Anlage hingegen darf sogar als Wagenheber benutzt werden. Und was die 300,- € Preisdifferenz angeht: Hightech kostet Geld. Dafür gibt es von Goldschmitt ein absolut innovatives System, das ständig weiterentwickelt wird. Bei Goldschmitt investiert man schon immer die Gewinne in Kundenbindung Entwicklung. Hierzu gehört auch, dass man sich dem Preisdiktat der Reisemobilhersteller nicht beugt denn die kaufen nur was billig ist.
Mit den besten n vom Caravansalon 2011

Dieter


Hallo Dieter,
vielen Dank für den Hinweis. Leider hat mir das einer der Mitarbeiter am Messestand so nicht erklärt, obwohl ich ihn gefragt habe, warum ich das GS- und nicht das E&P-System nehmen soll.
Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass der Mitarbeiter von E&P auf diese Frage auch nicht geantwortet hat und eher ausgewichen ist.
Jetzt muss ich nochmal neu nachdenken.

Zeilmann AVUS am 04 Sep 2011 14:32:50

Hallo Ralf,

berichte hier bitte weiter über die Details die Du erfährst, ich stehe vor der gleichen Entscheidung wie Du!

Schönen

Matthias

Zeilmann AVUS am 04 Sep 2011 14:33:35

Hallo Ralf,

berichte hier bitte weiter über die Details die Du erfährst, ich stehe vor der gleichen Entscheidung wie Du!

Schönen

Matthias

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hubstützen ML-T
Hymer 630 Starline 903 CDI 316 - Glühkerzen defekt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt