aqua
luftfederung

Urlaubsbericht 3 Wochen Masuren


Dotwinn am 24 Sep 2011 19:07:50

Hallo liebe Wohnmobilisten,
wenn Einer eine Reise tut, dann kann er war berichten. So auch ich.

Unsere Polentour liegt nun einige Wochen hinter uns und ich habe mich endlich dazu aufgerafft und einen kleinen Reisebericht geschrieben.


Zur Route sei gesagt:

Abfahrt in Duisburg,
erste Übernachtung in Sachsen Anhalt weiter über Frankfurt Oder nach Posznan (Horror durch die Stadt zu fahren).

Zweite Übernachtung hinter Torun freistehend, zwischen LKW`s, auf einem Hotelparkplatz, da der angegebene Stellplatz einfach nicht mehr da war.

In Polen sind die Strassen eine Herausforderung für Mensch und Auto! Leider hat mein alter Hymer an einer Bahnübergang, bei einem Schlagloch die Flügel gestreckt und ein Stück im Innenrahmen ist gebrochen.....


Wenn euer Navi sagt, 160 KM fast 4 Stunden Fahrzeit....glaubt dem Navi,
es stimmt.

Übrigens hat Polen wohl fast alle EU Gelder in den Neubau von Autobahnen investiert, die leider noch nicht fertig sind. Den Rest der Gelder in Blitzkästen.

Noch nie habe ich so viele Blitzkästen gesehen wie auf dieser Wolga Line.

Am nächsten Tag ging es weiter über Bygdonsz nach Olztyn und von dort nach Sorkwity. Da meine Frau sich weigerte, noch weiter bis zur Wolfschanze zu fahren und einen Stellplatz in diesem Ort ausgemacht hatte, fuhren wir ihn an.


Wir haben schon einige Erfahrungen gemacht was Stellplätze angeht, aber
diesen hier möchte ich wirklich persönlich empfehlen!

Warum...Hier die Erklärung:


Bei der Ankunft fanden wir einen schönen mit Hecken und Zaun
abgetrennten Platz vor auf dem 5 Wohnmobile direkt am See stehen können.

(die Aussicht ist einfach Spitze!) Ebenso sind 5 verschieden große Ferienwohnungen buchbar.

Strom und Frischwasser sowie Entsorgung ist vorhanden.

W-Lan gibt es kostenlos

Ebenso ist eine Dusche vorhanden.

Das ist ja normal wird nun jeder sagen, also hier die zusätzlichen
Highlights:

Nach der Ankunft wurden wir von den Besitzern erst einmal zum Kaffee eingeladen und mit Informationen über die Umgebung versorgt.

Der Platzbetreiber (Günter) bietet als persönlichen Service gegen
Benzin (Gas)kosten und einem Mittagsessen als Bezahlung an, die schönsten Stellen der Masuren zu erkunden.
Wolfschanze

Stelle wo das Attentat auf Hitler geschah

Heilige Linde



Ebenso sind organisierte Kanufahrten durch die masurischen Kanäle
buchbar, die mit Zwischenstopp zur Mittagszeit sogar Grillen und Getränke
beinhalten.

Das Mittagsessen beider Kanutour


Das war einfach wunderschön !

Die Ehefrau (Elzbieta) bietet an, Lebensmittel und weitere benötigte Dinge, bei Ihren Einkäufen, aus der Stadt mitzubringen.

Hierzu ist nur kurz eine kleine Liste mit den benötigten Sachen mitgeben.

Brötchenservice, Getränke (auch Bier) stehen ausreichend zur Verfügung,
frische Eier vom Bauern nebenan sind erst gar nicht weiter zu erwähnen.

Weiter steht ein Steg in den See zur Verfügung, um schwimmen zu gehen
oder zu Angeln.


Auch gibt es 3 frei nutzbare Ruderboote,so wie eine kleine Pontoninsel im
See.

Am Abend kann man gemeinsam die Grillhütte nutzen, wo auf
Buchenholz, in gemütlicher Runde gegrillt wird.



Hier sei Günters selbstgebrannter Birnenwodka von mir besonders empfohlen!

Das wir bei dem Service und den Angeboten und der absoluten
Freundlichkeit in herrlicher Lage nicht nur eine Nacht blieben, ist
verständlich. Wir schafften 10 Tage und haben keinen Tag bereut, dort einfach hängengeblieben zu sein.

Auf unseren Ausflügen besuchten wir, unter anderem, die Wolfschanze (Achtung Mücken!, Marienburg, die Heiligelinde (eine wunderschöne Wallfahrtskirche), unzählige abgelegene, verträumte Seen und die Stadt Nikolaiken mit ihrem Jachthafen (dort steppt der Bär).
Ausserdem erfuhren wir viel über Land und Leute.
Yachthafen Nikolaiken


Landschaft



Da ich Funkamateur bin möchte ich auch hierzu etwas schreiben.

Regulär schaut jeder Platzbetreiber interessiert oder misstrauisch dem
Antennenbau des Funkmobilisten zu.

Auf diesem Platz wurde mir Angeboten soviel Draht zu spannen, wie ich
wollte. Werkzeuge und Hilfsmittel wie Leiter etc. standen zur Verfügung
und so konnte ich einmal
den Test machen, der mich immer schon interessierte. Was ist besser? Ein
Dipol mit 2*20 Metern Läge oder die Spezialanfertigung der 40/80 Meter
Mobilantenne von DF2JN.

Erstaunlicherweise war ich in DL sowie auch in allen europäischen
Ländern mit der Mobilantenne bis zu einer S Stufe lauter zu hören.

Meine Anlage bestand aus IC-706 MK2, 400 Watt PA KL 500 (Umbau von LJ4lQ der extra für diese Tour die Pa aufgebaut hatte... Danke ! )
Es war auf der gesamten Tour selbst 75 KM vor Kaliningard möglich, aus
dem Wohnmobil mit DL zu sprechen!

Die Rückfahrt verlief dann über Stettin weiter nach Wismar , Insel
Rügen, Cuxhafen, Norddeich und letztlich Duisburg.

Gefahrene KM 3794 KM, Schwielen an den Händen, aber einen unvergesslich schönen Urlaub erlebt!

Hier der Link zum Stellplatz mit Fotos --> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

uschi-s am 24 Sep 2011 19:26:03

Schön, habt Ihr das WoMo wieder richten können?

Dotwinn am 24 Sep 2011 19:31:39

Bisland noch nicht,
ich denke das ich das über die Wintertage machen werde.
Leider habe ich hier in Duisburg noch keine beheitzte Halle gefunden wo ich den Schaden beheben könnte.
Aber es ist ja noch fahrbereit.

, Iris und Frank

Beduin am 24 Sep 2011 19:42:30

Klasse, der Platz hätte mir auch gefallen

A 800 am 24 Sep 2011 19:50:43

Danke für den Link, hab ihn mir gleich abgespeichert.

Anne42 am 24 Sep 2011 19:50:53

was für eine schöne Reise und danke für die SP Anschrift, das sieht ja einfach wunderschön aus.

pipo am 25 Sep 2011 11:46:25

Dotwinn hat geschrieben:In Polen sind die Strassen eine Herausforderung für Mensch und Auto! Leider hat mein alter Hymer an einer Bahnübergang, bei einem Schlagloch die Flügel gestreckt und ein Stück im Innenrahmen ist gebrochen.....

Ohoh, sowas wird hier aber garnicht gerne gelesen :wink: In Polen gibt es doch nur gute Straßen :D

Ansonnsten ein wirklich sehr schöner Bericht :zustimm:
Die von euch befahrene Route interessiert mich auch sehr.

Wo habt ihr euch bzgl. der Stellplätze informiert?


peter

Dotwinn am 25 Sep 2011 18:32:41

Hallo Pipo,
wegen der Stellplätze sind wir über diesen Link gegangen: --> Link
Allerdings hast Du nie gewissheit das der Platz auch noch da ist, wenn Du dort eintriffst. :D

pipo am 25 Sep 2011 18:54:14

Dotwinn hat geschrieben: das der Platz auch noch da ist, wenn Du dort eintriffst. :D

Die werden doch nicht auch Ihre eigenen
Stellplätze "entwenden" :gruebel:
Bestimmt nur ein böses Gerücht :wink:

Danke für den Link!!


peter

we64 am 25 Okt 2011 10:30:32

@Dotwinn

Dank deines ausfūhrlichen Berichts sind wir auf unserer Polentour bei Elsbieta und Gūnter gelandet. Es ist ein herrliches stūck Erde auf dem man empfangen wird wie man es von alten Freunden kennt. Wie schön muss das erst im Sommer sein..... Wir werden nächstes Jahr auf jedenfall wieder kommen...

Grūße aus den Masuren

Gast am 25 Okt 2011 10:48:30

@ pipo

Hallo Namensvetter,

ich bin trotz meinem hohen Alter immer noch lernfähig :D
So schlechte Straßen, wie wir diesmal in Masuren und Pommern, selbst auf Rügen, befahren haben, habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.
Da waren Straßen dabei , die zuletzt wohl zu Zeiten vom großen Fritz von den Hugenotten ausgebessert wurden
WOMO und wir haben sehr gelitten, aber alles unbeschadet überstanden. :D

Tipsel am 25 Okt 2011 12:00:22

Die schlechten Straßen haben wir im Süden auch kennengelernt. Aber das lag damals angeblich am strengen Winter. Schlagloch an Schlagloch, und wir haben unser Tagesziel in 150 km Entfernung leider nicht erreicht.

Die Autobahn war allerdings recht neu und bestens zu fahren.

r129 am 04 Dez 2011 20:26:03

Lassen wir die Straßenzustände mal weg.
Polen ist alle mal eine Reise wert, auch etwas länger.
Wir gehörten auch zu den Skeptikern und sind im September mit
etwas gemischten Gefühlen zu einer Rundreise gestartet.
Uns hat es sehr gut gefallen, man hatte nie das Gefühl nicht willkommen
zu sein.
Die Menschen waren immer nett und zugänglich.
Wenn hier einige die Unzulänglichkeiten, die sicher noch sind, herauspicken
sollte man daran denken.....das Land ist im Aufbruch.
Das schöne in den Städten ist die Lebendigkeit und die vielen kleinen
Emmaläden. Dadurch haben die Innenstädte etwas pulsierendes.

Die Preise sind noch moderat und in den Gaststätten hat man nicht das
Gefühl......mit zwei Essen habe sie den Tagesumsatz erfüllt, wie manchmal hier zu Lande.
Für uns steht fest, wir fahren wieder hin.





Der Weg zur Wolfsschanze.....
....ein Weg den wir nicht vergessen werden, aber wir hatten ja Urlaub.



In den Dünen von Leban........wo geht der Weg hin?




.......es ist nicht in den Bergen, man könnte es denken.






Von diesem Parkplatz ist man in 10 Min. in der hist. Innenstadt von Danzig






......wo sich dann dieser Anblick bietet.






Die letzten Tage in Polen auf dem Stellplatz in der Marina von Swinwmünde.



Ich habe aus der Fülle von Bilder mal ein paar ausgewählt, die besagen
auch wir sind da gewesen, gut wiedergekommen und hatten auch noch alles dabei. :oops:
Übrigens: ...wir haben die meiste Zeit FREIGESTANDEN. :)

derbayer am 26 Jul 2012 00:37:47

Hallo Dotwin,
wo genau ist den euer schöner Campingplatz in den Masuren bei Günther?

derbayer

gregevi am 26 Jul 2012 05:38:09

Habe es gefunden,

Janowo 11, 11-731, Sorkwity, Polen

in Goog.. Maps eingeben.

Gregor :)

alzu am 26 Jul 2012 05:55:42

Danke fürs Mithnehmen!
Ruft Erinnerungen wach, wir waren vor 4 Jahren da und es hat uns sehr gefallen.
--> Link

aldebaran am 26 Jul 2012 10:37:37

r129 hat geschrieben:...man hatte nie das Gefühl nicht willkommen
zu sein.
Die Menschen waren immer nett und zugänglich.
Wenn hier einige die Unzulänglichkeiten, die sicher noch sind, herauspicken
sollte man daran denken.....das Land ist im Aufbruch.


Diesen Eindruck kann ich voll und ganz bestätigen!

quez am 18 Jul 2013 09:26:33

Im Juni waren wir auch auf dem WOMO Stellplatz bei Günther und Elsbieta. Uns hat es sehr gut gefallen und die Abende in der Grillhütte waren urgemütlich.
Viele von Heike und Klaus

Schuppert am 06 Jan 2014 21:39:47

Guten Abend ,habe gerade alles mal durchgelesen wir wollen dieses Jahr nach Polen ich war völlig begeistert als ich von diesem Platz gelesen habe aaaaaaaaaaaaber ist für mich schon ein bißchen heftig 10,00€ pro Person und 8,00 Euro pro Hund das würde für uns zwei Pers. plus zwei Hunde 36,00 € pro Tag ich bin nicht geizig auch wenn ich Schwabe bin aber bis jetzt habe ich noch nirgends hier im Forum von so stattlichen Preisen gelesen. Jetzt schlagt mich bitte nicht ich wundere mich ja nur . :oops:
Liebe Franziska

Gast am 07 Jan 2014 05:53:45

Schuppert hat geschrieben:Guten Abend ,habe gerade alles mal durchgelesen wir wollen dieses Jahr nach Polen ich war völlig begeistert als ich von diesem Platz gelesen habe aaaaaaaaaaaaber ist für mich schon ein bißchen heftig 10,00€ pro Person und 8,00 Euro pro Hund das würde für uns zwei Pers. plus zwei Hunde 36,00 € pro


wir waren dieses Jahr dort, ich weiß es nicht mehr ganz genau aber wir haben um die 12€ alles inkl. 2 Pers,Womo,Hund bezahlt.

karl4711 am 07 Jan 2014 19:14:58

Hallo , habe gerade den schönen Bericht gelesen , wir sind 2013 die ganze polnische Küste von Heringsdorf bis Danzig langgefahren waren 2Wochen unterwegs bei bestem Wetter, es war wunderschön . Dieses Jahr (Juli) fangen wir in Danzig an, wir werden diesen schönen Platz mit Sicherheit anfahren, schon wegen dem angeln .Wäre sehr dankbar für Infos über weitere Angelgewässer in den Masuren , werden ca. 2-3 Wochen bleiben .Viele aus der Volkswagenstadt

okskb am 26 Aug 2014 13:21:01

Hallo,
Dein Bericht hat mich sehr angesprochen, großes Lob!
Wir kommen grade aus Masuren, und ich fand es landschaftlich super super schön.
Bezüglich der Straßen gebe ich meinen Vorschreibern Recht: es gibt sehr gute, viele ganz gute, aber auch ein paar wirklich üble.
Durch Deinen Tipp, nach Sorkwity zu Günter und Elisabieta zu fahren angeregt, haben wir dort eine unserer ersten Anlaufstellen gesehen. Der See ist genauso schön, wie Du ihn geschildert hast. Wir haben allein mit unserem Wohnmobil auf der Wiese gestanden und den herrlichen Anblick auf den See in völliger Idylle genossen. Und wir sind von Elisabieta auch (wie Du beschrieben hast) sehr freundlich empfangen worden.
Aber leider können wir das von Günter überhaupt nicht behaupten. Wir haben 1 Woche dort gestanden und haben keinen persönlichen Service seinerseits erfahren dürfen, keine Ahnung ob er uns nicht mochte oder warum er sehr grummelig und zum Teil unfreundlich zu uns war (ich glaub in der ganzen Zeit hat er nur 1 oder 2x überhaupt Guten Morgen gesagt). Vielleicht ist er in die Jahre gekommen? Jedenfalls hat er uns z.B., obwohl wir ihn gebeten hatten, keine Paddeltour organisiert, er hat uns nicht einmal gesagt wo man so was selbst machen kann.
Ein Paar, das in einer seiner Ferienwohnungen untergebracht war, hatte ihn gebeten, einen Hubschrauberflug über diese wunderbare Landschaft zu organisieren, (hatten sie von jemandem gehört, dass so was möglich sein soll). Auch denen hat er nicht weitergeholfen, also ich meine, er hat es nicht einmal versucht.
Also ich muss sagen: Der Urlaub insgesamt in Masuren war Spitze, der Stellplatz bei Elisabieta und Günter traumhaft gelegen, aber durch Günters Unfreundlichkeit haben wir nach einer Woche dort aufgegeben und uns was anderes gesucht (die Polen dort sind zum allergrößten Teil sehr nett und haben auch tolle Stelllplätze).
Allen Masureninteressierten an dieser Stelle noch schöne Urlaube dort .....
LG

Loddel am 29 Jun 2015 17:33:14

Wir sind gerade wieder aus Masuren heimgekehrt, selbstverständlich waren wir auch bei Elsbieta und Günter und haben uns dort sehr wohl gefühlt. Günters berlinerischer Humor mag vielleicht nichts für Jedermann sein, aber wir haben uns prächtig verstanden.
Höhepunkt war unsere Kanutour auf der Krutynia, die eine herrliche Flusslandschaft mit viel Natur bietet.
Bild[/url]. Natürlich waren wir eine ganze Gruppe Paddler und hatten am Nachmittag sehr müde Arme und Schultern, 30 km Paddeltour sind schon sehr lang.
Wir haben festgestellt, dass die wunderschöne Umgebung von Günters Bleibe einen Nachteil hat: sie ist noch nicht für das Fahrradfahren geeignet. Wir werden sicher wieder dorthin fahren.
Liebe
Loddel

Flaxxi am 22 Aug 2015 10:15:01

Hallo Freunde von "Günther",
haben vor einigen Wochen den untenstehenden Reisebericht gelesen und und sind auf unserer Tour in Polen dort vorbeibekommen für eine Nacht - das hat uns völlig gereicht !!
Mit anderen Wohmo-Nachbarn am Platz waren wir uns einig, dass dieser Platz sehr gewöhnungsbedürftig ist. Die Toilette war defekt und "gerade" gesperrt. Die Dusche war im Unterbau des "Ferienappartementhauses", mit Türhöhe ca 1,60 m und mit Gerümpel überall herum. Die verpflichtende Abendveranstaltung am Grill war streng (von "Günther") reguliert: er bestimmte, dass alle Wohnis zum Grillen kommen sollten, er bestimmte, wer am Grill stehen sollte, er bestimmte, wer wo sitzen sollte und er bestimmte, dass alle Neuankömmlinge einen Einstand in Form von Schnaps zu stellen haben !! Der Preis für eine Nacht lag bei 10 Euro - pro Person !!!
Fazit: Wer auf deutschtümmelei Wert legt und ansonsten keinen Willen hat, der sollte dorthin fahren.
Wir empfehlen den am nächsten Tag gewählten Camping Sonata am Mauersee mit mehr Freiheiten und schönerem Umfeld !! Link s.u.


--> Link

Viele
flaxxi
Camping Sonata:
--> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kralle für unberechtigt parkende Womos
Reisebericht Südpolen von Görlitz bis Tarnow
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt