Caravan
cw

Ist Frankreich/Elsass wirklich so gefährlich wg. Einbruch? 1, 2, 3


sini2000 am 12 Okt 2011 20:07:06

vor dem Campingplatz, am hellichten Tag und sogar Hunde an Bord gruebel.gif
Kannst Du den Vorgang näher beschreiben, weil mir dieser echt zu denken gibt.


Hallo,

das war letztes Jahr im September. Marie de la Mer, Sonntag Nachmittag, viele Menschen in den Häusern auf den Balkonen.

Auf der anderen Seite der CP. Dazwischen ein Bürgersteig. EIn holländisches Womo stand schon am Straßenrand, wir uns uns davor gestellt.

Zum Einchecken gegangen. Hund 1 lag auf Dinette (DSH ängstlich), Hund 2 (Podenco) war frei im Womo.

Als wir zurück kamen, war es schon passiert. Sie haben erst verscuth das Schloss zu knacken, dann haben sie das Fenster von der Aufbautür von aussen unterhebelt, das innere eingedrückt, Tür auf und drin waren sie.

SIe waren nur im Aufbau, denn die Schäferhündin hat sich sicherheitshalber in den Fussraum verkrümelt.

Der Podenco muss versucht haben zu verteidigen, er war danach 3 Tage durch den Wind und seither wenn er französisch hört, geht er nach vorne, oder wenn einer schnell an ihm vorbei rennt, flippt er aus, auch wenn das Kinder sind, die er sonst total gerne mag - aber da ist was passiert.

Geklaut haben sie die Laptops, das ein lag unter der Bettdecke, das andere im Schrank.

Gesehen hat keiner was.

Wir haben danach in der Öhlmühle Sicherungen einbauen lassen. Kette an Fahrertür und Zusatzschloss in Aufbautür. Ausserdem ist vor dem Fenster bis zur Hälfte ne Aluplatte fest montiert.

Und wir haben einen DSH angeschafft :D.

Das Schloss an der Fahrtür hat übrigens bewirkt, dass sie hier in Köln die Scheibe eingeschlagen haben, aber die Tür nicht öffnen konnten, also haben sie die Scheibe fein säuberlich rausmacht - mitten im Wohngebiet und sind reingekrabbelt (es war niemand drin) und an der Aufbautür wieder raus...[/code]

gary32 am 12 Okt 2011 20:44:44

hallo,

Vorsicht geboten ist auch in Muhlhouse auf den Parkplätze der Auto und Eisenbahn-Museen.

gary32

harrymobil am 12 Okt 2011 21:02:44

Oje Ingrid,

ich kann es nicht fassen.
Das bestätigt doch, dass wenn einer kriminelle Energie entwickelt kaum eine Sicherung hilft. Es sei denn, man lässt wirklich einen scharfen Hund im Womo zurück -
aber dieser lässt sich vermutlich aus der Ferne und mit Gewalt aus dem Verkehr ziehen.
Danke für Deine Schilderung - macht uns leider nicht gerade Mut!

woslomo am 13 Okt 2011 09:12:44

Hallo
an alle, die in Strassburg, Colmar und Umgebung noch keine schlechten Erfahrungen gemacht haben.
Meiner Tochter haben sie in 6 Monaten Studium in Straßburg zweimal die Wohnung durchsucht und Interessantes mitgehen lassen. In Hotelparkhäusern werden die Tore geschlossen gehalten und nur nach Gesichtskontrolle durch einen Wachmann geöffnet.
Redet mit Leuten, die in der Gegend in D oder F wohnen. Da hat jeder seine pesönlichen Erfahrungen.
Die Städte und die Landschaft sind eine Reise wert. Das Fahrzeug sollte man aber nur gut bewacht parken.

carthagocliff am 13 Okt 2011 10:12:22

Also, die Geschichte von Ingrid ist wirklich schockierend. Solch eine Dreistigkeit und Unverfrorenheit habe ich auch noch nie gehört oder gelesen. Da ist man einfach machtlos, wenn sich solche Asoziale von nichts abschrecken lassen.

Ich habe nun schon zum vermehrten Male gehört, daß Einbrecher über diese - immer öfters verbauten, weil so schicken :D - Aufbautüren mit dem schmalen, langen Fenster reinkommen, welches einfach aufgehebelt wird, um dann das Schloß von innen öffnen zu können. Da sollten mal alle von Euch, die so eine Tür haben, informiert und sensibilisiert sein.

Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Elsaß ist SUPER und m.E. auch sicher, wenn man die überall gültigen Maßnahmen berücksichtigt, also 1. Großstädte meiden oder sich des Risiko bewußt zu sein. 2. wo viele Touristen hinkommen wie z.B. Mulhouse zum Automuseum oder zur Alambra oder Wiener Stefansdom, dort gibt es auch viele Diebe und Gauner.

Viele
C.

telegramsam am 13 Okt 2011 17:17:57

Hallo Ihr alle,
auch wir fahren seit einigen Jahren gern nach Fr. und waren auch dieses und letztes Jahr im Elsass- keine schlechten Erfahrungen! Aber wir meiden große Städte. Wie die Vorredner (-schreiber) schon sagten... Bauchgefühl!
Da verlasse ich mich auf meine Frau! Ist ihr unwohl bei einem Platz, gehts weiter.
Also keine Angst! Das Elsass ist schön und Küche und Wein lecker!!

sam und sammyline mit beagle jaimy

sini2000 am 13 Okt 2011 19:08:02

Was die Aufbautür angeht - wir bekamen das INnere ja neu und fielen fast vom Stuhl, weil Frankia die Fenster der Tür jetzt so baut, dass man sie öffnen kann..... - das wurde in der Öhlmühle dann auch umgebaut - da kann ich ja gleich die Tür auflassen.

Was die Hunde angeht - Hunde sind nicht unbedingt eine Sicherheit. Mir hat ein Womohändler von einem Kunden erzählt, der einen Wachhund hatte, den haben sie dann leider totgeschlagen - das finde ich den Alptraum pur.

Manchmal werfen sie wohl auch was Fressbares rein und warten bis Hundi high ist.

Unser Händler erzählte uns von einem Mietwomo. Sie hatten den Leuten extra eingeschärft, auf keinen Fall auf dem Rastplatz zu übernachten. Bei denn rappelte dann was im Womo, sie fuhren auf den Rastplatz. Frau räumte dann im Schrank auf, weil das KLappern wohl daher kam und Mann streckte sich derweil mal kurz auf dem Bett aus. Und dann wurde die Scheibe eingeschlagen am Fahrerhaus und blitzschnell alles kassiert, was dort lag - so schnell konnten die gar nicht reagieren.

Aber das kann Dir auch in Köln auf dem Stellplatz passieren, wie zuletzt ein User hier beschrieb.

Ich bin unterwegs immer ein wenig in Sorge, denn auch wenn ich die Hunde mitnhemne kann, der Kater bleibt im Womo, wenn wir irgendwo hingehen, aber er hat seine Verstecke, ich hoffe einfach, die finden ihn nicht, wenn es so weit ist.

Damals ist er vom Bett in die Dusche hinter seine Katzentoilette geflüchtet - bis heute schläft er tagsbüber lieber in der Dusche. :cry: Er hat da allerdings jetzt eine Höhle.

campingjohn am 14 Okt 2011 11:54:27

In Brüssel gibt es echt viel Kriminalität, ich schätze mal da muss man auch vorsichtig sein, wegen Einbrüchen. Aber zum Elsass weiß ich leider nichts. Ich denke in allen größeren Städten kann man damit Probleme haben.

Gast am 14 Okt 2011 12:13:17

sini2000 hat geschrieben:Es kann überall passieren oder auch nicht. Es gibt nur einen Schutz - kein Womo fahren.

Ich war extrem ängstlich bei der ersten Geschichte, ich bin immer noch vorsichtiger als früher und doch, seit dem Einbruch in Köln, ist mir auch klar, dass man sich auch verrückt machen kann.


Das ist genau die richtige Einstellung .

Hoffentlich sehe ich das auch so, wenn Sie meins mal knacken - einmal habens sie es schon versucht - aber nicht geschafft.
Bis jetzt seh ich das auch sehr entspannt.

achwas am 14 Okt 2011 14:56:40

Hoffentlich sehe ich das auch so, wenn Sie meins mal knacken


Naja, wenn Du wach wirst und ein Gesicht schaut hinterm Vorhang zu Dir, dann sehen wir weiter...

Gast am 14 Okt 2011 19:15:38

achwas hat geschrieben:
Hoffentlich sehe ich das auch so, wenn Sie meins mal knacken


Naja, wenn Du wach wirst und ein Gesicht schaut hinterm Vorhang zu Dir, dann sehen wir weiter...


Genau so wars ja auch gemeint. :roll:

Advantage am 14 Okt 2011 19:33:41

Hallo,

Naja, wenn Du wach wirst und ein Gesicht schaut hinterm Vorhang zu Dir, dann sehen wir weiter...


genauso ist es, wir haben seit 1980 viel "frei" gestanden, ob auf Sizilien, Südfrankreich, Spanien usw.

Seit wir aber in Schonach im Schwarzwald von Jugendlichen attakiert wurden, sitzt dies schon im Hinterkopf und man "schläft" einfach nicht mehr so gut.

:( leider :(

wocaraft am 14 Okt 2011 19:45:36

Advantage hat geschrieben:Hallo,
Seit wir aber in Schonach im Schwarzwald von Jugendlichen attakiert wurden, sitzt dies schon im Hinterkopf und man "schläft" einfach nicht mehr so gut.

:( leider :(


Meine Waffe, eine starke Taschenlampe, direkt in die Gesichter und mein 52 er Gabel-/Ringschlüssel in der Rechten, hat in den vergangenen 25 Jahren zuverlässig funktioniert.
Und was die Hunde betrifft: Hätte ich, wie vor vielen Jahren wieder einen Hund, der verstorbene war ein Riesenschnautzer, würde ich Heute nicht mal die Türe verschließen. Auf so einen getrickten Taschenpinscher könnte ich glatt verzichten.

Mfg. Wolfgang

7649hildegard am 15 Okt 2011 08:10:26

na ja mit den waffen ist es so eine sache.mann bzw. frau muss inder lage
und auch willens sein sie zu benutzen ob das so ist bezweifele ich doch
sehr stark und wenn nicht kann eine waffe eher eine gefahr darstellen
als einen schutz weil sie zu gefährlichen reaktionen seitens krimineller
führen kann.
geboten ist allemal vorsicht und sorgfältige wahl der stellplätze.
wir selbst waren dieses jahr an der cote de azur und sind mautfrei
durch fr. und schweiz gefahren und waren nie gefährdet.
allerdings haben wir keine großstädte besucht.
dann wäre es vieleicht sicherer in gruppen zu reisen wenn gewüscht und
möglich.ich denke bekannte und freunde geben ein gutes gefühl
und das ist doch bei einer reise wichtig oder???

m.f.g. hildegard

achwas am 15 Okt 2011 12:09:42

Tja, kommt immer darauf an, wie gewaltbereit derjenige ist, dem man mit seinem Schraubenschlüssel kommen will.

Ich erwähnte es glaube ich schon, ich kannte mal jemanden, der ist immer mit dem Beil hinter den Gaunern her.

Für mich wäre wohl weder das eine noch das andere was.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

F Abenteuer - Tunnel Marseille - Mautstationen
Parken in Gruissan oder Gruissan Plage mit Womo
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt