aqua
motorradtraeger

wie Kühlflüssigkeit Duc 250, MJ 130 entfernen


mauimeyer am 27 Nov 2011 14:16:55

Aloha alle zusammen,
mal eine Frage, wwie bekomme ich die Kühlflüsigkeit aus dem Kreislauf raus. Eine Ablassschraube gibt es ja anscheinend nicht. Leider weiß ich nicht, welchen Schlauch am Kühler ich abnehmen muss um die Kühlflüssigkeit entfernen zu können.

Hintergrund, aufgrund einer Undichtigkeit habe ich vor einiger Zeit eine Dichtung austauschen müssen. Dabei ist die Kühlflüssigkeit fast komplett rausgelaufen und ich habe neue, leider die verkehrte, wieder eingefüllt. Nun soll wieder die richtige rein. An diese Dichtung kommt man nun leider sehr schlecht ran, deswegen will ich mir die Tortur sparen und suche einen leichteren Weg die Flüssigkeit rauszubekommen.
Anschließend wird mit destilliertem Wasser gespült und dann kommt wieder Paraflu rein!

Jemand einen Tipp für mich? Ggf. sogar ein Bild?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Randyandy01 am 27 Nov 2011 14:28:31

mauimeyer hat geschrieben:Anschließend wird mit destilliertem Wasser gespült und dann kommt wieder Paraflu rein!


? wozu das denn ? spülen und dann noch mit destillierten Wasser ??

Wenn du handelsübliches Frostschutzmittel reingefüllt hast, erübrigt sich das ganze doch....

Was soll bitteschön an dem speziellem Fiat Zeug besser sein als anderes, ausser der Preis natürlich......

Aber wenn du unbedingt willst nimm den unteren großen Kühlerschlauch ab und der wird dann schon leer.

mauimeyer am 27 Nov 2011 14:36:02

Das Problem ist, das ich nicht weiß, ob das mittel was ich drin habe für Alumotoren geeignet ist.

Womit den sonst spülen, damit sich die beiden Flüssigkeiten nicht vermischen, mit Leitungswasser, da raten nun wirklich alle ab von.

Randyandy01 am 27 Nov 2011 14:44:30

und was kippst du denn rein wenn du Flüssigkeit nachfüllen musst ??

Wieso nicht Leitungswasser ?? Demineralisiertes Wasser oder Destilliertes Wasser haben ausser für Bleisäure Batterien, einen unangenehmen Nebeneffekt und zwar den das evtl. Laufbuchsen oder Dichtungen angegriffen werden und Salze oder sonstiges ausgespült werden.

und im übrigen sind so weit ich informiert bin heute fast alle Mittel auf Glykolbasis und damit für Alumotoren geeignet.

OWLer am 27 Nov 2011 14:44:30

Ich würde den unteren Kühlerschlauch entfernen. Das dürfte einer der tiefsten Punkte sein und der Kühlsystem kann leerlaufen.

Gast am 27 Nov 2011 15:09:29

mauimeyer hat geschrieben:mal eine Frage, wwie bekomme ich die Kühlflüsigkeit aus dem Kreislauf raus.
Da falle ich gleich tot um, raus ist nie das Problem, ich habe das Problem wie macht man es, dass das Kühlwasser drin bleibt .... :(

Ich schätze mal das unten am Kühler ein Schlauch angeschlossen ist, den man abnehmen kann. Ich würde aber einen grossen Behälter drunterschieben und das Kühlwasser auffangen und wieder einsetzen, es sei denn es ist über 5 Jahre alt, dann würde ich neu befüllen. Soviel ich weiß muss vorher ein Gemisch gemacht werden und dies Gemisch muss eingefüllt werden.

So jedenfalls hat man mir das in der Werkstatt erklärt, wo ich gegen Trinkgeld mir welches habe anmischen lassen und geben lassen.

Äh könnten wir bitte unsere Probleme mal tauschen ? :oops: :roll:

Du nimmst mein undichtes System und ich erledige das winzige Problem "wie bekomme ich das Kühlwasser raus " :D

Lancelot am 27 Nov 2011 15:19:30

Scheint´s haben die FIAT´s keinen Kühlerablaß :(

Aber ganz unten geht ein großer Schlauch vom Kühler ab ---> den öffnen (und alles auslaufen lassen).

Vorsicht: nur bei kalten Motor ... (ich hatte das vor zig-Jahren mal an einem heißen Motor gemacht und die blöde Schlauchschelle nicht ab bekommen, daher mit dem Schraubenzieher zwischen Schlauch und Stutzen gehebelt. Das System ist unter Druck ... und wie ich die Spitze des Schraubendrehers drin habe, kams zum Druckausgleich ---> heißes Wasser wird zu Dampf mit 17x Volumenvergrößerung: auf einen Schlag war der Schlauch ab und das Heißwasser lief raus ---> ich lag unterm Auto und konnte so schnell nicht weg und hab mir den ganzen Oberkörper verbrüht, gsd nicht das Gesicht ... die Narben sieht man heute noch :( )

ahd250 am 27 Nov 2011 21:14:04

Halloundso,

was hast Du denn reingefüllt? War das irgendetwas was Du seit 40 Jahren irgendwo im Keller liegen hast? Oder frisch gekauft.
Seit ca 1982 / 83 gibt es keine Autos mit Gußeisen- Zylinderkopf mehr auf dem eurpäischen Markt. Seit dem haben alle Autos einen Alu-Kopf. Also ist handelsübliches Frostschutzmittel auch Alu-Verträglich.
Nach meinem Teile-Programm gehört bei Fiat Glysantin G48 rein, das ist das blaue bzw. grüne. Das wirkt auch in Mercedes, Opel, Ford osv.
VW / Audi hat das rote. Das ist sogar hochwertiger, damit machst Du auf keinen Fall was falsch.
Also, wenn Du eins von den beiden drin hast würde ich es drinnen lassen.

Wenn Du trotzdem wechseln willst: Unteren Kühlerschlauch abziehen. Es gibt keinen Ablasshahn.

mauimeyer am 28 Nov 2011 09:32:44

Danke alle zusammen!

spider53 am 28 Nov 2011 09:41:37

Es ist absolut richtig, die alte Kühlflüssigkeit komplett abzulassen und das System zu spülen. Nur muß es zum Spülen kein destilliertes Wasser sein, da tut es auch Leitungswassser. Die verschiedenen Frostschutzmittel sind nicht in allen Kombinationen miteinander mischbar. Zu Teil bilden sich hierbei Klumpen, die das Kühlsystem zusetzen können. Für die Befüllung schreibt z.B. VW vor, dass destilliertes Wasser verwendet werden soll.

Die neuen Autos haben fast alle keinen Ablaßhahn mehr, da hilft nur, den unteren Schlauch am Kühler abmachen. Das kann je nach Platzverhältnissen sehr mühsam sein, ev. mit einer Heißluftpistole den Schlauch vorsichtig anwärmen, damit er beweglicher wird.

Also, raus mit dem alten Zeug, spülen und neu befüllen. Welches moderne Frostschutzmittel man dann nimmt, ist eher zweitrangig, nur eine Mischung ist schlecht.

netzroht am 29 Nov 2011 00:14:40

frostschutz ist NICHT gleich frostschutz !

wenn du grünrd oder blaues frostschutzmittel drinn hattest, dann fülle auch ein grünes oder blaues wieder ein. diese sind untereinander mischbar, eigendlich das gleiche zeug.
das rotr frostschutzmittel ist für die älteren motoren nicht geeignet (greift grauguss an) und sollte nicht in ein fahrzeug eingefüllt werden, indem ein blaues/grünes eingefüllt war.
destelliertes wasser ist auch nicht der brüller, da keine salze drinn sind wirkt es wie eine schwache säure und kann dann auch alu/guss angreifen.
wenn du in einer gegend mit hartem wasser wohnst, dann füll einfach billiges mineralwasser ein, das ist nicht ganz so kalkig

mfg

mauimeyer am 29 Nov 2011 12:28:29

Vieleicht nochmal zur Erklärung.
Momentan ist ein blaues Mittel drin. Mag sein, das es für den Motor i.O. ist, aber noch habe ich die Möglichkeit, das Fiat im Problemfall eine Kulanz gewährt. Da Fiat aber nur "Paraflu" freigegeben hat, möchte ich auch Paraflu wieder drin haben. Das ist aber nunmal leider rot gefärbt.
Deswegen kommt die blaue Flüssigkeit raus und die richige rote wieder rein. Da sich verschiedene Flüssigkeiten zusammengemischt sehr merkwürdig verhalten können (verflocken etc.) muss das System einmal gespült werden. Hier ist nun für mich noch die Frage, mit destilliertem Wasser oder mit Leitungswasser (Härtegrad 3). Wohl gemerkt, auch dieses kommt wieder raus aus dem System!

pilote600 am 29 Nov 2011 13:41:37

VE Wasser (Vollentionisiert) hat sehr üble Eigenschaften. Bildlich gesprochen ist es so "hungrig" nach Ionen, dass es diese herholt wo es welche gibt. Sprich die Gefahr dass du beim spülen dir einen latenten Schaden zulegst ist durchaus gegebnen.

Ich würde Leitungswasser nehmen und gut.

Gast am 29 Nov 2011 21:05:38

mauimeyer hat geschrieben:Vieleicht nochmal zur Erklärung.
Momentan ist ein blaues Mittel drin. Mag sein, das es für den Motor i.O. ist, aber noch habe ich die Möglichkeit, das Fiat im Problemfall eine Kulanz gewährt. Da Fiat aber nur "Paraflu" freigegeben hat, möchte ich auch Paraflu wieder drin haben. Das ist aber nunmal leider rot gefärbt.
Deswegen kommt die blaue Flüssigkeit raus und die richige rote wieder rein. Da sich verschiedene Flüssigkeiten zusammengemischt sehr merkwürdig verhalten können (verflocken etc.) muss das System einmal gespült werden. Hier ist nun für mich noch die Frage, mit destilliertem Wasser oder mit Leitungswasser (Härtegrad 3). Wohl gemerkt, auch dieses kommt wieder raus aus dem System!


Speziell auf die Kulanz angesprochen -> Wenn Paraflu gefordert ist fülle es unbedingt wieder ein (auch wenn anderes zugelassen wäre). Bei uns in der Werkstatt wird es auch so gehandhabt ,grade bei neuen Fahrzeugen bzw. neu gekauften !)Es gibt dann im Kulanzfall kein Streiten ...

Spülen kannst Du bedenkenlos mit Leitungswasser (auch mit Härtegrad 3 :wink: )

mauimeyer am 29 Nov 2011 21:23:52

Merci!

netzroht am 29 Nov 2011 22:48:33

also:
motor warm laufen lassen, heizung an, bis beide kühlerschläuche warm sind und dann kühlerschlauch unten abziehen. ne weile warten und leitungswasser wieder auffüllen (zum spühlen). nicht sofort auffüllen, kaltes wasser und heisses metall ist nicht so toll. das gleiche nochmal mit der spühlung, dann das richtige frostschutmittel gemischt mit wasser einfüllen... sauberes regenwasser ist weich und nicht so aggressiv wie desteliertes wasser. aber auch bei leitungwasser sind keine verschlüsse durch kalkbildung zu befürchten !

mfg

andreasnagel am 29 Sep 2019 11:11:02

Moin.

Ich habe nun auch das Problem, dass ich das gesamte Kühlwasser ablassen muss.

Der Grund: In den Alpen (vor der letzten Spitzkehre vor dem Oberalbpass) ist der obere Kühlwasseranschluss vom Kühler abgerutscht. Der schweizerische Pannenhelfer hat das Ding wieder dran bekommen und danach haben wir mit Leitungswasser wieder aufgefüllt.

Nun soll natürlich wieder die richtige Kühlflüssigkeit rein und vorher muss das Leitungswasser raus.

Nachdem ich diesen Thread gelesen habe, muss wohl zum Ablassen des Wassers der untere Kühlwasseranschluss abgezogen werden. Das ist aber einfacher gesagt (und geschrieben) als getan. Der Anschluss (das 45° gebogene starre Plastikrohr) wird aufgesteckt und verriegelt sich durch eine Feder. Nun die Frage: Wie bekomme ich die Verriegelung wieder auf, damit ich den Anschluss abziehen kann?

Vielen Dank für sachdienliche Hinweise,
Andreas

rolf51 am 29 Sep 2019 18:58:19

Hallo Andreas,
das Überstehende Federteil reindrücken und versuchen mit leichtem hin und her drehen zu lösen, ist ein wenig fummelig. Ziehe Handschuhe dafür an, den es löst sich schlagartig.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Aufbocken 230er Ducato Womo
Steuergerät Zentralveriegelung Rapido 9097
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt