Caravan
anhaengerkupplung

Arca Junior Wasserschaden 1, 2


geopet am 28 Jan 2012 17:33:28

auf anraten von turbokurtla (danke!) habe ich einen eigenen thread aufgemacht.

ich habe das gleiche Womo und den gleichen alkoven-schaden wie pedrocellis womo! mir graust es...
den filzbelag habe ich draussen und auch mal ein bisschen gestochert am boden und an den wänden. das ergebnis sieht man auf den bildern.














mehr alufraß habe ich nicht gefunden, auch nicht am boden. :) die stellen habe ich vor 2 jahren mal mit 2-komponentenkleber dicht gemacht als notlösung

was ich nicht verstehe....wenn ich die bodenplatte draussen habe, kann ich ja gar nicht mehr dort oben arbeiten, oder? das bricht doch zusammen.
kann ich einen teil des bodens drin lassen? nach hinten hin sieht er ja noch gut aus, die grauen punkte sind reste vom teppichbelag.

und wie ist die bodenplatte überhaupt befestigt? ich sehe nur hinten (beim aufgang) ein paar lange holzschrauben, welche ich entfernt habe. aber die platte bewegt sich nicht.

über vielseitige hilfe würde ich mich sehr freuen!

Anzeige vom Forum


Beduin am 29 Jan 2012 21:03:08

Ich denke schon das du den Boden drin lassen kannst und nach Ende, wenn die Seiten fertig ist, den stückchenweise ausbauen und wieder heile machen kannst :) Raus muss ja eigentlich immer nur das was richtig nass ist. Das was trocknet und dann wieder fest ist kann eigentlich bleiben

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

geopet am 31 Jan 2012 00:13:20

danke für deine antwort, beduin!
dann werde ich als erstes bei der front anfangen. scheibe raus und dann das gehölz dort ersetzen. wenn ich den schmodder vorne draussen habe, werde ich fotos machen. allerdings habe ich nicht viel freizeit, so dass sich die sache hinziehen wird... :(

Anzeige vom Forum


geopet am 03 Feb 2012 00:16:05

heute hatte ich etwas zeit und habe mal das fenster ausgebaut. es scheint am fenster nur eine stelle gegeben zu haben, wo das wasser rein kam. der linke bereich der fensteröffnung ist absolut in ordnung, dafür fehlt rechts ein ganzes stück vom holzrahmen.

vorne rechts sieht man rostige stellen am Fenster wo die getackerten klammern waren sowie dichtungsmassereste.


fauler holzrahmen rechts von aussen.


intakter holzrahmen links


fauler / fehlender holzrahmen rechts


fauler holzrahmen rechts von innen

turbokurtla am 03 Feb 2012 08:09:28

Moin
Schaut doch gar nicht so schlimm aus.
Kurt

geopet am 03 Feb 2012 12:23:49

das sagtst du so in deinem jugendlichen leichtsinn, kurt! :ironie: :mrgreen:

schau mal die vielen wellen an der rechten seitenwand an, da ist garantiert der gilb drin. und unter der bodenplatte wirds auch nicht besser sein.

aber es macht mir mut und hoffnung, wie du das einschätzt. :)

geopet am 05 Feb 2012 02:25:45

heute habe ich ein stück weiter geöffnet an der front. die linke seite sieht ja noch gut aus und die kann sicherlich drin bleiben. aber soll ich die querlatten in der mitte trennen oder muss ich die kompletten latten auswechseln? und dann diese keder....brauch man die wirklich? verhindern sie das knarren holz auf holz??? oder ist es nur design???



dann habe ich noch fragen zu abdichtmittel: dekalin kommt ja sicherlich UNTER den fensterrahmen und sika dann aussen als dichtung. aber ich lese nirgends etwas von uv-beständigem sika 222uv??? das würde doch sinn machen, oder? sonst fängt man bald wieder an, denn die sonne ist nicht zu unterschätzen.

so sieht die linke seite aus und gottseidank nix geklebt.

turbokurtla am 05 Feb 2012 18:00:51

Tag
Die Hölzer kannst schon trennen, neue dann etwas überlappend einkleben. Habs mal in 3 Schritten/ Hölzern markiert.
Der Kunststoffkeder dient nur der Optik. Er wird vor dem Zusammenbau von 2 Wänden an eine Seite hingetackert. Kleine Unebenheiten oder Spalte sind dann unsichtbar. Schneid ihn ab.
Beim Einbau des Fensters nimmt man nur Dekalin, kein Sika von außen zusätzlich dran.
Kurt


geopet am 06 Feb 2012 00:42:47

danke für die antwort, kurt.
die untere latte 1 sind 2 latten. hier wirds schwierig, die so abgestuft abzuschneiden, aber ich versuche es.

den keder entferne ich, denn richtig rein geht der eh nicht mehr, da ich ja nicht hinter die latten komme.

kannst du mir noch sagen, für was die herausstehenden holzschrauben sind? da war nix dran ausser styropor. zum styropor fixieren können die ja nicht sein, denn die dämmung kann nirgends hin, da sie genau zwischen die latten passt.

turbokurtla am 06 Feb 2012 08:46:50

Dann schneide die 2 Latten unterschiedlich lang ab.
Vielleicht sind da wo die beiden Latten sind, 2 verschiedene Alkoven Teile bei der Montage montiert, also zusammengeschraubt, worden. Deshalb die Schrauben.
Kurt

geopet am 06 Feb 2012 10:07:50

steht irgendetwas dagegen, wacklige Holzverbindungen mit Winkeln oder Alublech und Schrauben zu stabilisieren?

Anzeige vom Forum


turbokurtla am 06 Feb 2012 15:47:48

Nein,
doch normalerweise hält der Kleber. Spätestens wenn die Platte drauf ist, ist alles fest.
Beim Einsetzen/Einkleben von solchen Überlappungen verwende ich allerdings auch Schrauben. Aber nur um geklebtes Holz anzupressen.
Von Winkeln rate ich ab, denn bei ersten Verwindungen sind die wieder locker.

geopet am 06 Feb 2012 17:08:17

ich meinte die winkel zusätzlich. natürlich werden alle holzverbindungen mit holzleim verleimt.

das mit den schrauben ist ein guter tipp! danke, werde ich mir merken.

an meinem alkovenfenster war sika dran. warum sollte man das nicht machen? (würds gerne verstehen) und gibt es eine regel, wo sika und wo dekalin hin kommt? will ja nicht immer wegen jeder dichtfläche nerven.

mv4 am 06 Feb 2012 17:27:59

Richtig guter Kleber ist auch von KIM TEC Konstruktionskleber..der schäumt leicht auf ohne nachzudrücken...hält Bombenfest

turbokurtla am 06 Feb 2012 19:13:40

Tag
Es gibt tausend gute Kleber für die unterschiedlichsten Sachen.
Doch hier nimmt man nur einen, den Ruderer Caravankleber, sonst nix.
Holzleim ist auch falsch, auch wenns Holz ist. Der verbindet nur durch kräftiges Verpressen gut, und das ist hier nicht möglich.
Man nimmt zum Abdichten nur Dekalin, sonst nix.
Die Sika Kleber sind Kleber, da bringt man ein Fenster hinterher nicht mehr raus. Und ein äußerliches Auftragen hält nicht auf Dauer, denn es reißt bei Bewegungen schnell ab.
Kurt

geopet am 08 Feb 2012 21:25:17

einem richtigen profi sollte man immer blind folgen und das mach ich auch. also nix holzleim, sondern der caravankleber. aber jetzt gibts ein problem - ich finde den fast nirgends. das einzige was ich gefunden habe war dieser link in der bucht: --> Link und dieser: --> Link
ich habe zwar eine firma, brauche aber keine 12 kartuschen. und was mach ich jetzt? ich habe dekalin bestellt und wollte auch gleich den kleber zu hause haben.
und ist es überhaupt der richtige kleber?
gibt es eine andere bezugsquelle?
wieviel brauche ich von dem kleber sicherheitshalber?

danke schon mal für die antworten.

mv4 am 08 Feb 2012 21:44:59

der Kleber den ich geschrieben habe ist fast das selbe wie der Ruderer...hat nur höhere Festigkeitswerte und ist glaub auch billiger..den Kleber den du im Link hast dürfte auch so sein wie Kim Tec und Ruderer..

turbokurtla am 09 Feb 2012 09:18:52

geopet hat geschrieben:einem richtigen profi sollte man immer blind folgen und das mach ich auch.

Sorry mv4, aber da hat er vollkommen Recht.
Ich arbeite jetzt seit fast 25 Jahren mit diesem Kleber, und nur weil er für so was ausgezeichnet ist.

O.K., der 2. Link ist der Richtige, allerdings bekommt man ihn bei dem Zeus nicht mehr.
Es gibt aber noch andere Bezugsquellen, soviel ich weiß.
Movera oder Reimo glaub ich. Ansonsten bei guten Werkstätten mal direkt nachfragen.
Die Menge ist natürlich so ne Sache, da kann ich nur schätzen. Ich sag jetzt mal 4 - 5 Kartuschen.
Kurt

mv4 am 09 Feb 2012 09:39:04

Hallo Kurt,..ich habe schon beide Kleber verarbeitet...die nehmen sich nix...sind alle beide top...aufgefallen ist mir das der Kim Tec etwas mehr Spaltfüllend ist...wenn er Platz hat schäumt er leicht auf ohne nachzudrücken...ausgehärtet ist er Zähelastisch nimmt also Spannungen auf..die bei höheren Temperaturen zwischen dem Alu und dem Holz auftreten können..Temperatur beständig bis über 100°...schleifbar..überlackkierbar...und er geht von den Pfoten genau wie der Ruderer nicht mehr ab :D

auf jeden Fall ist der Kim Tec nee alternative falls es mal den Ruderer nicht mehr gibt.

geopet am 09 Feb 2012 23:52:01

nach einigem hin und her konnte ich endlich auch den caravankleber von ruderer bei ottozeus bestellen. aber man brauch ja fast einen waffenschein für den kleber. :twisted:

aber jetzt wirds noch etwas enger mit der zeit. ich habe ein grosses bremsenteilelager gekauft und die sachen müssen sortiert, ins warenwirtschaftssystem übernommen werden, fotos müssen gemacht werden und die teile müssen ja auch noch im lager richtig einsortiert werden. :cry: und das alles neben meiner arbeit. zum glück brauchen wir den transit noch ne weile nicht.

geopet am 10 Feb 2012 11:03:41

Aufgrund der gefahrstoffrechtlichen Einstufung unterliegt(en) diese(s) Produkt(e) den Vorgaben der
Chemikalien-Verbots-Verordnung.
Unser Unternehmen muss aufgrund der gesetzlichen Verpflichtungen auf die Abgabe dieser Erklärung bestehen.
Im Falle, dass Sie diese Erklärung nicht an uns abgeben, sind wir nicht in der Lage, Ihnen Stoffe und
Zubereitungen der genannten Art zu liefern.
Folgende Punkte sind besonders zu beachten:
Für den Verarbeiter:
Berücksichtigung der Einstufung in der Gefährdungsbeurteilung (siehe Angaben im zugehörigen
Sicherheitsdatenblatt)
Die beim Umgang mit den bezogenen Stoffen, vor allem Gefahrstoffen, notwendigen Sicherheits- und
Arbeitsschutzvorkehrungen sowie alle für den Umgang mit den bezogenen Klebstoffen gültigen gesetzlichen
Vorschriften sind vom Verarbeiter (Abnehmer) unbedingt einzuhalten.
Diese entnehmen Sie bitte aus dem entsprechenden Sicherheitsdatenblatt (Unter --> Link beim Produkt
unter Produktinformationen einseh- und ausdruckbar)
Für den Wiederverkäufer (bei Abgabe an private Endverbraucher):
Informations- und Aufzeichnungspflicht bei der Abgabe an Dritte (§3ChemVerbotsV)
Selbstbedienungsverbot, Versandhandel (§ 4 ChemVerbotsV)
Sachkunde (§ 5 ChemVerbotsV)
Der Unterzeichner / die Unterzeichnerin erklärt hiermit rechtsverbindlich:
Dass er/sie als Endabnehmer alle Produkte mit den in §3 Abs.1 der ChemVerbV genannten Eigenschaften nur in
erlaubter Weise verwendet.
Diese Bestätigung gilt für alle bisher, jetzt und in Zukunft von der Ottozeus GmbH bezogenen Produkte, die den
Bestimmungen des §3 Abs.1 der ChemVerbV unterliegen.


das kam jetzt noch hinterher und ich musste es unterschreiben und zurückschicken.

ist das zeug wirklich so gefährlich??? :?: :eek:

turbokurtla am 10 Feb 2012 12:31:39

Quatsch.
ich arbeite seit fast 25 Jahren damit, ich wüsste nicht was da gefährlich sein sollte. Klar, wenns hinkommst bekommst schwarze Finger.
Hab allerdings noch nie was gegessen von dem Zeugs, vielleicht liegsts daran. :D
Kurt

geopet am 19 Feb 2012 16:41:31

der caravankleber ist nun auch da. essen werde ich das zeugs auch nicht, dafür kocht meine frau zu gut. :D

ich habe jetzt gestern mal die rechte seite aufgemacht, dann alle styroporteile wieder eingesetzt, fotografiert und nummeriert. dann auf das aluminiumblech die nummern übertragen, damit es später kein puzzle wird und ich die teile gut zuordnen kann.




bei meiner transe ist (wenigstens mal auf den wänden) nichts geklebt. weder das holz noch das styropor. und das ist garantiert original, denn es hat nirgends klebereste etc.



das holz an der rechten front muss sicherlich raus, denn da ist einiges faul. ein bekannter von mir, ein schreinermeister, meinte dass es eschenholz wäre und man eigentlich nur dieses holz für die ständer im fahrzeugbau verwendet.
hier eine nahaufnahme vom faulen holz:




jetzt musste ich aber erst mal aussen ran. die leisten rechts abmontieren und dann kam dieses teerband zum vorschein. also muss das serienmässig verbaut worden sein, denn bei pedrocellis auto sah es genauso aus.



als nächstes werde ich auch mal einen holzrahmen um den alkoven bauen wegen der stabilität beim reparieren. dann das teerzeug entfernen, klammern lösen und die kaputten holzleisten innen entfernen und neue einpassen.


was mich noch etwas stutzig macht ist die tatsache, dass alle leisten von aussen sowie die fenster, türe, klappe etc mit sika? abgedichtet sind. sieht aus wie unterlegte formgummis. aber an einigen stellen ist zwischen blech und rahmen ein spalt zu sehen, wo wasser angreifen kann. auch das dach ist so abgedichtet, aber dort ist alles noch fest.

geopet am 20 Feb 2012 19:37:12

heute habe ich eine stunde die vordere rechte stehende kante vom teer befreit, die klammern entfernt und die etwa-längen der holzleisten zusammengestellt.

beim teerentfernen ist mir aufgefallen, dass ALLE leistenfüller am fahrzeug um etwa 10% in der länge geschrumpft sind. sie sind aber noch sehr elastisch und weich aus kunststoff. ok, dachte ich mir, kauft man halt neue. aber ich finde keine! überall gibt es nur 12mm, meine sind aber 10mm und sitzen satt drin. 12mm gehen da sicher nicht rein.

was nun :( :?:

Rumbuddel am 20 Feb 2012 23:13:22

Hallo geopet,

auch wenn ich meinen Meister nicht gemacht habe, sondern nur Geselle war, kann ich Dir versichern, dass es sich nicht um Esche handelt.

Warum auch?
Aus Esche wurden Speere und Bögen hergestellt, aber Esche ist nicht dafür bekannt, besonders Feuchteresistent zu sein.

Aus Erfahrung kann ich Dir sagen dass die verwendeten Hölzer meist Fichte/Tanne sind. Wenn Du Holz mit einer größeren Festigkeit haben möchtest, nimm Kiefer.

turbokurtla am 21 Feb 2012 10:16:06

Moin
Also ich hab auch noch nie Eschenholz in Womos gesehen.
Ist aber auch egal, selbst wenns eins wäre, mach ganz normales Fichtenholz rein. Vielleicht haben die das damals so gemacht um ohne Verkleben mehr Festigkeit zu bekommen.
Du klebst ja jetzt, also reicht Fichte locker aus.
Bezügl. 10 mm Leistenfüller kann ich auch nix sagen, außer suchen im Netz und bei Händlern.
Kurt

geopet am 21 Feb 2012 12:00:26

danke für eure antworten! ich nehme jetzt mal reste vom holz mit zum schreiner, da ich mir ja eh die latten holen will. er soll das holz noch mal genau anschauen.
@kurt: ich möchte den aufbau wieder in den originalzustand versetzen, also werden die bleche nur an die ständer getackert wie es war. wenn nämlich noch einmal wasser eindringen sollte, bekommt man das holz ja fast nicht mehr weg vom alu. die sperrholzplatten werde ich allerdings in 4mm (original 3mm) nehmen. ich lese immer wieder hier: --> Link
und mir stellts die haare, was das für eine sauerei war mit dem geklebten zeug.
sollte am boden etwas geklebt sein, klebe ich natürlich auch wieder.

ich hoffe, der arbeitsweise steht kein eklatanter nachteil entgegen.

madden am 21 Feb 2012 12:30:45

als Ersatz Esche zu nehemn macht auf alle Fälle Sinn, denn Esche ist bestens vor Verfaulen geschützt. Hochwertige Carports und Holzhäuser werden genau aus diesen Grund mit Esche gebaut.

Zudem würde ich, wenn du schon dabei bist das Styropur gegen PU-Schaum Platten mit geschlossenen Poren austauschen. Die ziehen kein Wasser.

Beim Bulli haben wir damals die Holzlatten mit einem speziellen Epoxydharz eingepinselt, das ins Holz eindringt und es gegen zukünftige Feuchtigkeitseinflüsse deutlich unempfindlicher macht. (da würde ich aber nochmal den Schreiner fragen.)

Drück dir die Daumen, das du alles wieder dicht bekommst und dann noch lange Spass an deinem Womo hast.

Martin

coseb am 21 Feb 2012 13:12:51

hallo geoped

bezüglich der Kunststoffleisten alls Füllmaterial .

ein Freund macht mir jede gewünschte schichticke , in form von zb 3mm-40mm * 5mm-2000 +1000 mm

und das ganze ist geschlossenzelliger schaum , wenn gewünscht sogar mit kleberücken . von diesem material macht das Unternehmen dichtungen für die gesammte Industrie Weltweit.

ich selber vewende dieses Material in den verschiedensten Bereichen .

es ist Vergleichbar mit Isomatten .

wenn gewünscht sende mir ne Info ich habe noch einiges zuhause und würd dir gebenenfalls ein Muster päckchen zukommen lassen.

Anmerkung ich schreibe hier nicht um mit diesen Sachen ein geschäft zu machen .

Übrigens wurde Belgisches Eschen holz viele Jahrzehnte im Autobau bei Morgan auch für den Haupt Rahmen verwendet , kam halt aus dem Kutschenbau .

Hallo Kurt mit den Klebern ist´s halt sonne Sache , ich schwöre auf Innotec innen sowie aussen. Erfahrung hat wohl jeder von uns auch über Jahrzehnte, siehe mein Womo.

bitte nicht missverstehen möchte Niemandem zu nahe treten .

Ich lerne noch immer, auch von Euch .

Rudolf

rorei am 21 Feb 2012 13:15:52

Wir haben früher im Flugmodellbau als Porenfüller Clou 300 genommen. Ist billiger und läßt sich schnell verarbeiten und verschließt die Oberfläche. Siehe: --> Link
Roland

turbokurtla am 21 Feb 2012 16:36:37

Tag
Esche ist halt ein Hartholz, deutlich schwerer und schlechter zu verarbeiten als Fichte.
Wenn Esche luftdicht in der Wand ist und wird nass, fault es genauso wie Weichholz, deshalb müssen die Rahmenhölzer nicht aus wasserresisdenten Hölzern sein.
Beim Streichen oder Vorbehandeln ists genauso, ist völlig unnötig. Entweder es fault auch oder das Wasser läuft daran vorbei und greift sich das nächste Holz.
Im Gegenteil, zumindest beim Streichen der Hölzer könnte der Kleber nicht mehr gut daran haften und das ganze verliert seinen Halt.
Ich verwende halt den Ruderer seit 25 Jahren, früher sogar prof. .Und der ist genau für solche Arbeiten gemacht und ist sehr gut. Deshalb nehm ich nix anderes. Außen braucht man nichts kleben nur Dichten das ist was ganz anderes.
"Billiger" ist kein Argument, denn 1. ist ein guter Kleber immer teuer und 2., bei einem Verbrauch von wenigen Kartuschen spart man dann vielleicht 20.-. Dafür ich nie das Risiko eingehen etwas Billigeres zu kaufen.
Kurt

geopet am 21 Feb 2012 17:20:07

ich war grad beim schreiner. er meinte, dass fichtenholz schon in ordnung wäre. esche wäre zwar viel stabiler, aber auch ums doppelte schwerer. und es ist an der luft gegen das faulen viel resistenter, denn sein onkel war wagner und hat weinfässer aus esche gebaut. und die bollerwagen waren auch immer aus esche seiner aussage nach.
ich nehme jetzt einfach kiefer, denn als das hat es der schreiner im ausgebauten zustand auch identifiziert. und feuchtigkeit will ich absolut keine mehr rein lassen. das werde ich gut im auge behalten und die transe steht maximal 2 wochen (nicht am stück,sondern immer mal 1-3 tage) draussen, die restliche zeit steht sie in der halle.

@madden: das styropor lasse ich drin, denn es ist ja noch in ordnung und wasser soll es ja keines mehr abbekommen.

@rorei: ich habe über meinen "waffenschein" den caravankleber bekommen.

@coseb: ich schreibe dir eine pn. (falls ich das schon kann als neuling)

oha, sehe grad, kurt hat auch was dazu geschrieben. hast recht, ich will nicht billig, sondern dauerhaft ruhe.

geopet am 21 Feb 2012 17:29:14

ich kann kn´s schreiben. :D :D :D

das ging am anfang nicht, was ich schon etwas doof fand.

Rumbuddel am 21 Feb 2012 22:02:50

madden hat geschrieben:als Ersatz Esche zu nehemn macht auf alle Fälle Sinn, denn Esche ist bestens vor Verfaulen geschützt. Hochwertige Carports und Holzhäuser werden genau aus diesen Grund mit Esche gebaut.


Martin


Entschuldige, aber da muss ich Dir widersprechen - so als gelernter Tischler.
Esche, Eiche, Buche ... alle heimischen Harthölzer faulen wenn sie in einer Wand sind und dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Selbst Meranti und Mahagoni würden faulen wenn die Feuchtigkeit nicht abtrocknen kann. Nur etwas später ...

Entweder der Aufbau ist dicht, oder nicht.

Und wenn ich mir die Maserung des Holzes auf dem Bild der Alkovenecke anschaue, würde ich sagen das ist Fichte/Tanne. Ist allerdings schwierig bei einem Photo.
Und sollte es Esche gewesen sein, so sieht man ja, dass es auch nix genutzt hat ...

geopet am 22 Feb 2012 00:20:56

im ausgebauten zustand und bei tageslicht hat es der schreiner zweifelsfrei als fichte identifiziert.

mir leuchtet das ein, dass jedes holz fault, wenns permanent nass ist. ausnahme ist unter wasser, da gehts ewig bis es fault. siehe die pfahlbauten von unteruhldingen im bodensee.

morgen bekomme ich die gehobelten latten, dann werde ich rechts vorne das holz wieder einsetzen und von aussen durchs blech festtackern.

geopet am 15 Mär 2012 22:12:26

ich hatte hie und da mal wieder etwas zeit und habe vorne rechts die wand aufgemacht, die latte eingebaut und wieder verschlossen. auch am fenster habe ich den rahmen wieder instand gesetzt. dann habe ich den unteren teil der vorderwand rechts geöffnet und natürlich vom teer befreit.

heute habe ich links ein stück der latte ausgeschnitten, was faul war. danach habe ich den boden geöffnet, das sieht garnicht sooo schlecht aus.



die vordere latte ist total zerbröselt, da ist links von aussen auch der alufrass erkennbar.











da ich jetzt die vordere zerbröselte latte auswechseln muss, wollte ich mal fragen, ob ich deshalb wirklich ein rahmengerüst um den alkoven machen soll. ich muss ja auch von aussen öffnen. aber ich will von ziemlich hinten arbeiten, also die vordersten 50cm (so weit wie man das styrodur sieht, darunter ist eine querlatte) nicht mit meinem gewicht belasten. bin da schon etwas unsicher, ob es auch ohne abstützung geht.

geopet am 15 Mai 2012 20:11:07

zwischenzeitlich ist ja wieder einige zeit vergangen. :) ab und zu hatte doch mal wieder etwas zeit um weiter zu machen. beim ersten mal verbringt man doch fast mehr zeit mit überlegen als mit schaffen, jedenfalls erging es mir so. ich wollte unbedingt vermeiden, etwas falsch zu machen und evtl wieder etwas rausreissen zu müssen.

die äussere leiste abmontiert, die innere querlatte raus geholt (alles nur brösel), unter der leiste den teer weggekratzt und mit benzin gereinigt. alles im liegen über kopf auf der hebebühne.




danach die äusseren latten eingebaut und verspannt, denn der caravankleber drückt ganz schön ohne gegendruck.



ein paar tage später wurde dann die querleiste, die ich beim schreiner fertigen liess, eingeklebt und gegen das dach abgestützt.



als der kleber relativ fest war, habe ich von aussen die leiste mit dekalin wieder montiert.
tage später dann die sperrholzplatte auf die rechte seite geklebt. (gut, habe ich einen recyclinghof, da findet sich immer eine schranktüre zum gegenstützen. :D )



am samstag noch schnell flex vor der vorderen leiste gestrichen, denn da war ja auch beginnender alufrass. und die linke wand habe ich doch noch aufgeschnitten und ein stück sperrholz eingesetzt. das alte sperrholz hielt zwar noch, war aber schwarz und ich habe der sache nicht richtig getraut. war auch gut so, denn dahinter war ein stück leiste faul, das habe ich auch gewechselt.

und heute habe ich noch die letzten lattenstücke gerichtet und eingeklebt. :yau: nun sieht alles wieder viel freundlicher aus und ich selber sehe licht am ende des tunnels.








ich bin zwar noch lange nicht fertig, aber langsam macht es spass. :mrgreen:

rudo am 15 Mai 2012 21:44:11

Das machst Du aber Super
Kompliment
Viel Spass beim fertig stellen und Dann natürlich mit dem Neubau
Rudi :-o

geopet am 15 Mai 2012 23:57:01

danke! :oops:

kurt2 am 16 Mai 2012 18:05:01

geopet hat geschrieben:zwischenzeitlich ist ja wieder einige zeit vergangen. :) ab und zu hatte doch mal wieder etwas zeit um weiter zu machen. beim ersten mal verbringt man doch fast mehr zeit mit überlegen als mit schaffen, jedenfalls erging es mir so. ich wollte unbedingt vermeiden, etwas falsch zu machen und evtl wieder etwas rausreissen zu müssen.

die äussere leiste abmontiert, die innere querlatte raus geholt (alles nur brösel), unter der leiste den teer weggekratzt und mit benzin gereinigt. alles im liegen über kopf auf der hebebühne.


danach die äusseren latten eingebaut und verspannt, denn der caravankleber drückt ganz schön ohne gegendruck.


ein paar tage später wurde dann die querleiste, die ich beim schreiner fertigen liess, eingeklebt und gegen das dach abgestützt.


als der kleber relativ fest war, habe ich von aussen die leiste mit dekalin wieder montiert.
tage später dann die sperrholzplatte auf die rechte seite geklebt. (gut, habe ich einen recyclinghof, da findet sich immer eine schranktüre zum gegenstützen. :D )

am samstag noch schnell flex vor der vorderen leiste gestrichen, denn da war ja auch beginnender alufrass. und die linke wand habe ich doch noch aufgeschnitten und ein stück sperrholz eingesetzt. das alte sperrholz hielt zwar noch, war aber schwarz und ich habe der sache nicht richtig getraut. war auch gut so, denn dahinter war ein stück leiste faul, das habe ich auch gewechselt.

und heute habe ich noch die letzten lattenstücke gerichtet und eingeklebt. :yau: nun sieht alles wieder viel freundlicher aus und ich selber sehe licht am ende des tunnels.


ich bin zwar noch lange nicht fertig, aber langsam macht es spass. :mrgreen:


Hallo Geoped,
Kompliment, sehr saubere Arbeit, sieht inzwischen wieder richtig gut aus.

Ich selbst wurde bis dato von Undichtigkeiten verschont, lese aber sehr interessiert solche Arbeitsabläufe (vielleicht trifft es mich ja auch einmal – welch Graus!).

Was mich bei allen bebilderten Threads bisher jedoch sehr gewundert hat ist, dass diese Alkoven- Holzkonstruktion hält. Bei 2 Personen liegen ja bis zu 150 kg in dem Alkofen. Wenn man die Bilder sieht ist (mir zumindest) nicht klar was/wer denn eigentlich dieses Gewicht trägt. Die Holzlatten sind ja nur miteinander verklebt. Ebenso der seitliche und vordere Aufbau. Wie das immer hält ist mir wahrlich ein Rätsel.

Mach weiter so bitte und dokumentiere Deine Reparatur bis zum Ende. Du maschst das wie gesagt super. :top:

geopet am 17 Mai 2012 10:44:18

danke kurt, natürlich werde ich bis zur fertigstellung weiter berichten. ich war ja auch froh, dass ich einige beiträge lesen konnte, die mir mut gemacht haben, das projekt in angriff zu nehmen. ohne die hilfestellung in diesem forum hätte ich mich nicht getraut, denn die materie war für mich absolutes neuland.
wenn ich mal die gebrauchte zeit aufteilen müsste, dann käme ich sicherlich auf das ergebnis: 70% theorie (nachdenken, immer wieder nachdenken, möglichkeiten durchdenken, arbeitsabläufe in gedanken ablaufen lassen, materialfrage abwägen, reparaturberichte von anderen usern mehrmals lesen, lieferadressen ausfindig machen......) und 30% kommen dann auf die tatsächliche handwerkliche arbeit. das ist halt so, denn ich wollte unbedingt fehler vermeiden, damit ich nichts zweimal machen muss. ich habe ja noch zwei gleiche womos und falls ich die auch in angriff nehme, gehts garantiert mit einer quote von 20 : 80.

über die stabilität habe ich mir auch schon so meine gedanken gemacht. aber es funktioniert problemlos. die holzlatten innen mit den aluleisten aussen sind ja schon mal stabil. aber die eigentliche stabilität resultiert meiner meinung nach durch die beiden stehenden 3mm sperrholzplatten, die auf die leisten geklebt werden. im liegebereich hat es stärkere latten, die das gewicht locker tragen. und die dachkonstruktion trägt ja auch entscheidend mit. der verbund aller materialien machts.

geopet am 20 Mai 2012 23:00:34

gestern habe ich angefangen, alle leisten aussen zu demontieren, das teerband zu entfernen, leisten und blech erst mit benzin sauber zu machen, nachdem der gröbste teerdreck abgekratzt ist. dann gehe ich noch mit bremsenreiniger über blech und innenseite der leisten und dichte neu ab mit dekalin. natürlich mache ich das leiste für leiste. sobald eine wieder montiert ist, demontiere ich die nächste. so habe ich etwas mehr gewähr, dass nichts undicht ist. und ich mache dann wenn alle leisten fertig sind, trotz allen unkenrufen wieder eine etwa 5mm breite schicht mit sikaflex 521uv zwischen leistenkante und blech, denn da war original auch eine sikafuge. und die sind eigentlich alle noch dicht (so es das auge denn sieht) es gibt einfach auch einen sauberen abschluss.
jetzt muss nur noch das obere, nach hinten laufende sperrholz und die liegefläche doppelt rein und dann wird das fenster ausgeschnitten. damit wären die holzarbeiten dann beendet.
ich bin echt unschlüssig, ob ich die wände wirklich mit kork oder nicht doch mit teppich (wie die liegefläche) verkleiden soll.

bilder gibts wieder, wenn alles holz fertig drin ist.

Beduin am 21 Mai 2012 05:41:41

geopet hat geschrieben: ob ich die wände wirklich mit kork oder nicht doch mit teppich (wie die liegefläche) verkleiden soll.


Teppich nimmt mehr feuchte auf und der Kork, da er ja meist lackiert ist eben nicht. In meinem alten Habe ich auch Teppich, ist dann evtl wieder unhygienischer :? übern Kork kannst halt mal drüber wischen.
Beides hält aber nur so gut wie der Kleber der verarbeitet wurde. Selber habe ich in meinem Womo Kork Boden gemacht, hatte ich vor vielen Jahren schon in meinem T2. Als ich im Winter bei minus 20° drei Wochen weg war, drin lebte und heizte, löste sich der Kleber teilweise und die Platten wölbten sich :twisted: und das obwohl ich teuren Kleber nahm

geopet am 21 Mai 2012 18:41:11

danke für deine antwort, beduin.

Beduin hat geschrieben:In meinem alten Habe ich auch Teppich, ist dann evtl wieder unhygienischer

ich schlaf ja nicht dort oben im alkoven. :mrgreen:

Beduin hat geschrieben:Als ich im Winter bei minus 20° drei Wochen weg war, drin lebte und heizte, löste sich der Kleber teilweise und die Platten wölbten sich :twisted: und das obwohl ich teuren Kleber nahm


aua, das hört sich nicht gut an. welchen kleber kann man denn nehmen? weisst du da was? :nixweiss:

geopet am 21 Mai 2012 19:02:15

heute habe ich nach feierabend die vordere platte gemessen und zugeschnitten. dann musste ich noch 2x nachschneiden, :cry: bis die platte (höchstwarscheinlich? eventuell?) passt. alleine geht das gar nicht und ich muss warten, bis mir ein bekannter hilft, die front einzupassen und zu kleben. ich habe die front einfach mal abgestützt und harre der dinge.. :/ so sieht es jetzt aus...

ist doch aber super, wenn man einen recyclinghof besitzt und betreibt, gell. das sperrholz ist nämlich aus dem möbelholzcontainer. da hat jemand einen alten schrank entsort und die sperrholzrückwand mit 5mm habe ich mir gleich an land gezogen. es reicht auch noch dicke für die zweite schicht der liegefläche. :snoopy:









ein foto einer mit lediglich dekalin abgedichteten leiste habe ich auch mal gemacht. das gefällt mir gar nicht und deshalb kommt noch eine schmale fuge sikaflex uv dran.





wenn das schön abgeklebt wird vor dem sika- auftragen, dann sieht das viel besser aus. und zusätzliche sicherheit gibt es auch noch.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Selbstentladung
Verdunklungsrollo lösen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt