Caravan
cw

GB - Plauderthread für Anfänger und Fortgeschrittene 1 ... 29, 30, 31, 32, 33


Solofahrer am 01 Jul 2018 10:21:50

skysegel hat geschrieben:Ich verfolge die Entwicklung um den Brexit ziemlich intensiv. So, wie das aussieht, gibt es zwei wahrscheinliche Ergebnisse.
- die Sache wird über ein Public Vote in letzter Sekunde abgeblasen
- es gibt einen harten no deal Brexit
In letzterem Fall willst du im kommenden Jahr wahrscheinlich nicht auf die Insel reisen.

Ulli

Und wieso will er dann im kommenden Jahr nicht auf die Insel reisen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

babenhausen am 01 Jul 2018 11:21:52

Und wieso will er dann im kommenden Jahr nicht auf die Insel reisen?



Es werden schon von der UK Regierung Überlegungen angestellt:

Das wird sicher auch Touris besonders WoMo Fahrer betreffen denn schon bei den gewohnten Freigrenzen wie Schnaps und Zigaretten wird sich vieles ändern (Einreise aus Non EU ) Nur wie das alles abgewickelt werden soll davon hat noch keiner eine Vorstellung in der derzeitigen Regierung der Inselbewohner.
--> Link

Das wird sicher noch spannend

skysegel am 01 Jul 2018 11:28:43

Solofahrer hat geschrieben:Und wieso will er dann im kommenden Jahr nicht auf die Insel reisen?

Weil am 1. April an der Grenze in Dover das Chaos ausbricht. Wenn du schon mal da wars wirst du wissen, dass die britischen Grenzformalitäten auf französischem Boden abgewickelt werden. Das liegt daran, dass in Dover dafür kein Platz ist. Damit ist dann über Nacht Schluss. Und da spreche ich noch nicht von den LKW. Rees-Mogg sagt zwar, das sei kein Problem, sie machten dann einfach die Grenzen ohne Kontrollen auf. Dem haben aber britische Experten schon widersprochen, weil sie nämlich die WTO-Regeln kontrollieren müssen und das bedeutet Zollformalitäten in Dover. Der Stau in der Gegenrichtung kommt noch dazu. Es gibt Risikoabschätzungen, die besagen, dass es innerhalb von Tagen zu Versorgungsengpässen im Einzelhandel kommt, innerhalb von wenigen Wochen auch in der Versorgung mit wichtigen Medikamenten.
Zumindest ich lege keinen Wert darauf, denen dann auch noch zwischen den Füßen rum zu stehen, zumal man derzeit noch nicht mal weiß, wie das mit dem Grenzübertritt von Haustieren funktioniert. Das beruht nämlich auch auf Abkommen, die dann über Nacht keine Gültigkeit mehr haben. das zu regeln wird vermutlich auch erstmal nicht die erste Priorität haben.

Ulli

Ach ja, alle die nicht mehr zu vertretbaren Kosten ins UK fliegen können, weil den Briten die meisten Landerechte in der EU fehlen, werden das, wenn es dringend genug ist, auch auf dem land-/seeweg versuchen da hin zu kommen.

Stefan-Claudia am 01 Jul 2018 13:08:58

Ja, das wird noch spannend, vor allem in Irland mit der dann harten Grenze,
die weder die Iren noch die Nordiren wollen.
Da muss die May wohl alle Soldaten aus der Panzersenne bei Paderborn direkt
zur Grenzsicherung beordern.
Oder zum Erdbeerpflücken einsetzen, weil die auswärtigen Erntehelfer fehlen.

lucy05 am 01 Jul 2018 13:44:52

Zumindest wären die Touri-Orte außerhalb britischer Ferien und Feiertage dann hübsch leer 8) . Nein, ist schon großer Mist und ich hoffe sehr, man einigt sich vorher noch vernünftig... Aber stimmt, in Dover ist wirklich kein Platz für überhaupt etwas und sowohl auf der Hin- als auch auf der Rücktour sind wir da einfach durchgewunken worden. Nach Schottland würden wir allerdings eh Newcastle ansteuern...

Elgeba am 01 Jul 2018 21:36:48

Zu dem Thema war gerade vor ein paar Tagen ein Beitrag im TV.Die sprachen mit englischen Zöllnern,die haben jetzt schon einen Horror vor dem was da auf sie zu kommt und sprachen auch vom "Totalen Chaos".Es wird noch interessant werden.


Gruß Bernd

Solofahrer am 01 Jul 2018 23:40:03

Dass die Probleme mit und wegen des Brexit riesig sein werden, ist mir sehr bewusst.

Ich bin gerade von einer 4-wöchigen Irland Reise (einschließlich Nordirland) zurück und werde in August wieder nach England fahren, wie ich es seit den 1970er Jahren regelmäßig mindestens einmal jährlich gemacht habe. Meistens bin ich über Dover nach England eingereist und kenne daher die Örtlichkeiten in Dover sehr gut. Klar sind dort die Platzverhältnisse begrenzt, aber das waren sie in den 1970er Jahre vor der auch schon und dennoch haben damals die Zoll- und Passkontrollen dort stattgefunden. Und auch wenn sich heute die Anzahl der Fähren und die Fahrzeuganzahl sicherlich verdoppelt haben, sind aber auch die elektronischen und andere technischen Möglichkeiten einem Fortschritt unterlegen, die eine Abwicklungzeit mehr als halbieren kann, wenn sie denn eingesetzt werden.

Hier sehe ich daher nicht das Hauptproblem.

Als nahezu unlösbar ist in meinen Augen die Problematik mit der Grenze zwischen der Republik und Nordirland. Sie ist inzwischen so offen, dass man gar nicht mehr erkennt, wo sie denn mal war bzw. heute ist. Außerdem wollen die Nordiren keine "neue" Grenze, insbesondere keine Zollgrenze. Und wenn jemand die einzig logische und m.E. einzig mögliche Zollgrenze an die Fährhäfen von Nordirland verlegen würde, was glaubt Ihr wohl was dann z.B. die Schotten machen ?!?

Es bleibt spannend!

Und es ist in GB und anderen Demokratien wie in den USA oder auch bei uns: Jedes Volk hat die Regierung verdient, die es gewählt hat. Und wer nicht gewählt hat, kann sich erst recht nicht beschweren.

Stefan-Claudia am 14 Aug 2018 08:02:22

Die spinnen, die Briten...

???

Es klingt wie bei Asterix: Ein Dorf in Südwest-England weigert sich, sich dem Brexit zu fügen.
Und gründet einen Stadt-Staat, druckt eigene Pässe, schwört den Eid auf Europa.

Quelle : ZDF :arrow: --> Link

Inselmann am 14 Aug 2018 09:22:29

Solofahrer hat geschrieben: Klar sind dort die Platzverhältnisse begrenzt, aber das waren sie in den 1970er Jahre vor der auch schon und dennoch haben damals die Zoll- und Passkontrollen dort stattgefunden.


1970 waren erheblich weniger LKW auf den Strassen als jetzt. Beim kleinsten Problem stehen die LKW kilometerlang bis zurueck auf die Autobahn. Ich fahre mindestens 5 mal pro Jahr Dover-Calais und ich freu mich nicht auf den 1.April. Da wird mindestens fuer 6 Monate der Teufel los sein.
Ich frag mich auch wie das alles gehen soll bei einem harten Brexit. In Dover wird baulich nichts unternommen (und da ist ja auch kein Platz) um dafuer vorbereitet zu sein. Die haben alle die Koepfe im Sand mit "wird schon gutgehen" Traeumen. :troest:

babenhausen am 14 Aug 2018 09:54:11

Ein Vorgeschmack auf das was Dover im Fall eines harten Brexit erwartet:

--> Link

Die Verfahrensweise eine Autobahn zu sperren war vor einiger Zeit schon der Fall allerdings nur wenige Tage.


Ein Konzept die Zollprobleme zu lösen gibt es nicht.Weder ist genug Personal vorhanden noch die techn. Möglichkeiten geschweige denn die Flächen.

Tinduck am 14 Aug 2018 11:56:45

Als wir vorletzte Woche aus GB wiederkamen, standen die LKW auf der A20 für ca. 5 Kilometer. Nach dem Brexit wahrscheinlich bis London?

Hab letztens gehört, nach neuesten Umfragen sind die Nordiren jetzt auch gekippt und wollen keinen Brexit mehr. Die Schotten waren ja eh schon dagegen, und in England gibt es auch keine sichere Mehrheit mehr.

Wenn die mit einem harten Brexit aus der EU rausgehen, wird sich die Geschichte nicht mehr an die grossen Zeiten des Commonwealth erinnern, nur noch an die Torheit des Brexits. Eines der besten Beispiele dafür, dass Volksentscheide höchstens zu amüsanten Randthemen durchgeführt werden sollten, nicht zu existenziellen Fragen. Zu leicht wird sowas von Blendern und Dummschwätzern gewonnen, siehe jetzige britische Regierung. Die Queen schämt sich glaub ich den ganzen Tag in Grund und Boden.

Einzige Lösung: neue Abstimmung, vorher vernünftige Kampagne seitens der EU-Befürworter für den Verbleib. Zahlen auf den Tisch, was mit GB passiert, wenn sie austreten. Die denkende Bevölkerung muss an die Urne, dann kanns klappen. Hoffentlich. Die Briten sind mir recht symphatisch, wäre schade drum.

bis denn,

Uwe

Inselmann am 14 Aug 2018 12:18:43

Tinduck hat geschrieben:
Wenn die mit einem harten Brexit aus der EU rausgehen, wird sich die Geschichte nicht mehr an die grossen Zeiten des Commonwealth erinnern, nur noch an die Torheit des Brexits. Eines der besten Beispiele dafür, dass Volksentscheide höchstens zu amüsanten Randthemen durchgeführt werden sollten, nicht zu existenziellen Fragen.


Und dabei ist der Volksentscheid noch nicht mal legal bindend, ist nur eine Umfrage :wall:
Eine Regierung mit Rueckgrat haette zu jeder Zeit den Brexit verhindern koennen weil er schlecht fuers United Kingdom ist. Aber in der UK Regierung denken viel zu viele an sich selber und nutzen die Gunst der Stunde um sich zu verbessern.

Stefan-Claudia am 14 Aug 2018 12:43:10

In Dover wird doch eine neue Kaianlage gebaut.
Mit Luxuswohnungen und allem pipapo.

Sehr gut auch das Bauschild:

gefördert durch die EU....

Tinduck am 14 Aug 2018 12:57:23

Die Schilder sieht man da an jeder Ecke. Aber offensichtlich hat ein Teil (der vernagelte) der Briten das eher als Provokation gesehen...

Wenn die die ganzen EU-Fördermittel zurückzahlen müssen, fallen sie zurück in die 60er Jahre.

bis denn,

Uwe

Trashy am 14 Aug 2018 13:00:59

Inselmann hat geschrieben:Und dabei ist der Volksentscheid noch nicht mal legal bindend, ist nur eine Umfrage :wall:
Eine Regierung mit Rueckgrat haette zu jeder Zeit den Brexit verhindern koennen weil er schlecht fuers United Kingdom ist. Aber in der UK Regierung denken viel zu viele an sich selber und nutzen die Gunst der Stunde um sich zu verbessern.


Komisch. Das Gleiche behaupten wir von unserer Regierung wenn Volksentscheide nicht umgesetzt werden.
Ob das gut oder schlecht für die Briten wird, wird die Zeit zeigen. Auch der EFTA Zerfall hat sich nicht negativ für die Mitglieder ausgewirkt. So wirklich genutzt hat die EU den Briten doch wohl auch nicht.

Hut ab vor den Briten, die diesen EU Wahn nicht mehr mitmachen wollen und anstatt zu meckern nun handeln.

Tinduck am 14 Aug 2018 13:11:58

EU-Wahnsinn?

Frieden seit dem 2. Weltkrieg, Wahnsinn?

Mit höchster Lebensstandard der Welt, Wahnsinn?

Reisefreiheit für 300 Mio Menschen, Wahnsinn?

Dann bin ich gern wahnsinnig.

Und jetzt komm mir nicht mit ach so schlimmen Gurkenverordnungen, Bürokratie oder ähnlichem Tüllefütz. Das ist bei den gewonnenen Vorteilen eher Grundrauschen.
Meckern kann man immer, konstruktiv mitmachen und Wohlwollen zeigen ist vielen halt zu anspruchsvoll. Europa ist eine Vision, die man sich nicht von kleinkarierten Meckerfuzzis zunichte machen lassen sollte (soll kein persönlicher Angriff sein).

In Europa ist nicht alles perfekt, aber wo ist es denn besser??? Bestimmt nicht in Brexit-GB.

bis denn,

Uwe

Energiemacher am 14 Aug 2018 13:15:41

In diesem Forum und auch nicht im diesem Thread sollte es um Politik gehen.

Micha1958 am 14 Aug 2018 13:16:34

Jetzt hab ich Dir doch tatsächlich ein plus gegeben, Uwe. Aber hochverdient. :) :top:

Gruß Micha

Trashy am 14 Aug 2018 13:54:21

Tinduck hat geschrieben:EU-Wahnsinn?

Frieden seit dem 2. Weltkrieg, Wahnsinn?

Mit höchster Lebensstandard der Welt, Wahnsinn?

Reisefreiheit für 300 Mio Menschen, Wahnsinn?

Dann bin ich gern wahnsinnig.

Uwe


Ich gebe dem Nachschreiber Recht. Politik gehört hier nicht her.
Nur soviel....
Kein Krieg in Europa, das stimmt. Den führen wir jetzt woanders.
Lebensstandard? Stimmt auch. Erzähl das den Bürgen der Erweiterungsstaaten, baltischen LKW Fahrern etc.
Erweiterung der EU für Billigarbeiter - eigentlich sind Pyramidensysteme verboten.
Reisefreiheit hat auch gravierende Nachteile...

Auf Wiedersehen im Politikforum.

Aretousa am 14 Aug 2018 14:00:24

Uwe auch von mir ein Plus!!!!!!! Einer der besten Beiträge, die ich hier je las.

Tinduck am 14 Aug 2018 14:35:33

Trashy hat geschrieben:Kein Krieg in Europa, das stimmt. Den führen wir jetzt woanders.
Lebensstandard? Stimmt auch. Erzähl das den Bürgen der Erweiterungsstaaten, baltischen LKW Fahrern etc.
Erweiterung der EU für Billigarbeiter - eigentlich sind Pyramidensysteme verboten.
Reisefreiheit hat auch gravierende Nachteile....


Ja, es läuft nicht alles perfekt. Aber beantworte doch bitte im Politikforum die Frage, wo es besser läuft :D nicht hier, weil

:thema:

bis denn,

Uwe

wh1967 am 14 Aug 2018 15:26:48

Fangend wir doch mla wieder an zu Plaudern.

Im Oktober fahre wir mit unseren Jungs nach London. Fähre und Campingplatz sind gebucht. Für die LEZ bin ich regestriert. Wir sind von Sonntags bis Donnerstags auf dem Abbey Woods Campingplatz. Also haben wir drei ganze Tage zur Verfügung um London ein wenig näher kennen zu lernen.

Auf jeden Fall soll auch der Besuch eines Musical dabei sein. Ist es noch immer so das ich die Karten dafür am Günstigsten am Verkaufsstand auf dem Leicester Square bekomme. Für das Phantom der Oper habe ich dort vor ein paar Jahren einen sehr günstigen Preis bekommen.

Was wir sonst ansehen werden planen wir aktuell. Wir wollen uns schon ein Programm zusammen stellen. Allerdings soll dies auch nicht zu voll werden um auch noch spontan zu sein. Die Jungs wollen auf jeden Fall ins London Eye. Macht es Sinn die Tickets im Vorfeld zu kaufen? Lohnt sich z.B. der London Explorer Pass oder könnt ihr Alternativen empfehlen?

Tinduck am 14 Aug 2018 18:03:30

A propos plaudern: ist euch schon aufgefallen, dass die Briten ihre Landstrassen nie im Tal, sondern immer über den Hügel weg bauen??
Unser Urlaub war ein einziges auf und ab, so viel Sprit hab ich noch nie verbraucht :D

bis denn,

Uwe

nuvamic am 14 Aug 2018 18:43:53

Och - wenn es immer oben wäre, wär ja nicht viel auf und ab - die Täler werden meiner Erfahrung nach nicht ausgespart ;)

tztz2000 am 14 Aug 2018 18:47:00

Tinduck hat geschrieben:A propos plaudern: ist euch schon aufgefallen, dass die Briten ihre Landstrassen nie im Tal, sondern immer über den Hügel weg bauen??

Nicht überall.... aber dass sie ihre Strassen jämmerlich verrotten lassen, das fällt mir zur Zeit in Schottland deutlich auf. Zahlreiche grosse und vor allem auch tiefe Schlaglöcher.... und das nicht nur auf Nebenstrassen. Bankette kennt man praktisch gar nicht, an den Strassenrändern ist vielfach der Asphalt weggebrochen, die äusseren weissen Begrenzungslinien sollte man tunlichst nicht überfahren, wenn man nicht in der Pampa landen will.

Ach ja.... und verdammt schmal sind die Strassen auch :D

Tinduck am 14 Aug 2018 19:07:36

Na ja, ab und an muss man halt mal den linken Seitenspiegel in die Hecke stecken :D Gemein fand ich, dass die ganzen LKW in Cornwall so fette Spiegelverkleidungen aus Edelstahl montiert hatten. Wenn einen so einer erwischt... ei ei ei.

bis denn,

Uwe

HeikeD am 14 Aug 2018 19:11:41

wh1967 hat geschrieben:Was wir sonst ansehen werden planen wir aktuell. Wir wollen uns schon ein Programm zusammen stellen. Allerdings soll dies auch nicht zu voll werden um auch noch spontan zu sein. Die Jungs wollen auf jeden Fall ins London Eye. Macht es Sinn die Tickets im Vorfeld zu kaufen? Lohnt sich z.B. der London Explorer Pass oder könnt ihr Alternativen empfehlen?


Wir haben vor Jahren die Tickets im Vorfeld gebucht, das würde ich jederzeit wieder machen.

Für die Jungs (?) würde sich evtl. eine Sightseeing Tour mit "duck tours" anbieten, mal eine spannende Variante zu den Touren mit dem normalen Sightseeing Bus. Das würde ich aber wohl auch vorab buchen.

--> Link

Immerhin kommt man dann an vielen interessanten Sehenswürdigkeiten vorbei und kann entscheiden was man sich noch mal genauer anschauen möchte.

bert am 15 Aug 2018 08:58:02

Ich würde auch wieder vorher Tickets buchen.
Beim Ripley's Believe It or Not sind wir trotz Fastticket lange angestanden.
Die aber in der "normalen" Reihe waren sind noch immer angestanden als wir schon wieder
raus gekommen sind.

Wir hatten 6 Tage Zeit für London. Darum konnten wir es ruhig angehen.
Sehen tut man ja trotzdem nicht alles.

bert

skysegel am 15 Aug 2018 10:01:49

tztz2000 hat geschrieben:Ach ja.... und verdammt schmal sind die Strassen auch :D

Das und die Straßenführung liegt daran, dass es in UK praktisch so gut wie keinen öffentlichen Grund gibt. Die Straßen sind da meist so wie sie sind, seit Wilhelm von Oranien 1066 in der Schlacht von Hastings Harald II besiegt und das Land in der Folge an seine normannischen Buddies verteilt hat. Die Austeritätspolitik seit 2010 hinterlässt seit ein paar Jahren seine Spuren nicht nur am Straßenzustand sondern auch am öffentlichen Personennahverkehr und dem Bahnsystem.

Ulli

tztz2000 am 15 Aug 2018 10:32:04

Danke Ulli für die Erläuterungen! :)


skysegel hat geschrieben:Die Austeritätspolitik seit 2010 hinterlässt seit ein paar Jahren seine Spuren nicht nur am Straßenzustand sondern auch am öffentlichen Personennahverkehr und dem Bahnsystem.

Das sieht man nicht nur an der Infrastruktur sondern auch an den Menschen, wenn man sich mal abseits der Touristenströme bewegt. Na gut.... oder besser nicht gut.... ich verkneife mir eine Bemerkung, die in‘s Politische gehen könnte! :?

skysegel am 15 Aug 2018 11:06:23

tztz2000 hat geschrieben:Das sieht man nicht nur an der Infrastruktur sondern auch an den Menschen, wenn man sich mal abseits der Touristenströme bewegt.

Das hab ich vor einiger Zeit weiter oben schonmal geschrieben. Man muss nur irgendwo mal versehentlich falsch abbiegen, dann bekommt man das Grausen. Aber wir sind Touristen. Das müssen die Briten schon selbst klären.

Ulli

bert am 15 Aug 2018 11:51:34

Das macht auch das freie stehen in GB schwierig.
Entwerder ist irgendwo in der Pampa eine Uhr zum Münzeinwuurf fürs parken
oder es ist eben in Privatbesitz.
Wobei wir mehrere Male gefragt haben ob wir stehen dürfen.
Ist uns nie verneint worden.

Die Straßen sind auch durch die Hecken, die über die kleinen Steinmauern wachsen,
sehr heimtückisch.
Im Dartmoor mußten wir mehrere Male in die Ausweichen rein und beide Fahrzeuge noch die Spiegel einklappen.
Dabei bleiben die Engländer aber sehr entspannt.

bert

skysegel am 15 Aug 2018 12:02:56

bert hat geschrieben:Das macht auch das freie stehen in GB schwierig.

Das hat auch noch einen anderen Grund. --> Link Wenn man seinen Grund nicht absperrt, kann man das haben, dass sich dort Traveller --> Link niederlassen und das ist dann fast unmöglich, die mit legalen Mitteln wieder los zu werden, wenn man nicht nachweisen kann, dass die sich auf dem Grundstück illegal aufhalten. Deshalb ist überall ein Tor vor: Private Property. Keep away.

Ulli

Tinduck am 15 Aug 2018 12:13:23

Ahaaa, danke für die Info. Ich hab mich schon gefragt, warum im Lee Valley die Zufahrtstore zu den Äckern nicht nur verschlossen, sondern auch noch mit dahinter geparkten alten Anhängern versperrt waren. Wahrscheinlich genau deswegen.

bis denn,

Uwe

skysegel am 15 Aug 2018 13:13:03

Tinduck hat geschrieben: Ich hab mich schon gefragt, warum im Lee Valley die Zufahrtstore zu den Äckern nicht nur verschlossen, sondern auch noch mit dahinter geparkten alten Anhängern versperrt waren. Wahrscheinlich genau deswegen.

Nein, das wiederum hat noch einen anderen Grund. In UK werden landwirtschaftliche Geräte und besonders gerne die auf den Farmen verwendeten Quads geklaut. Das ist wohl grade eine ziemliche Epidemie. Das Verstellen der Zufahrtswege soll das verhindern. Es werden aber wohl auch schon tiefe Gräben um die Höfe gezogen und andere Maßnahmen ergriffen.

Ulli

Inselmann am 15 Aug 2018 13:37:11

skysegel hat geschrieben: Die Austeritätspolitik seit 2010 hinterlässt seit ein paar Jahren seine Spuren nicht nur am Straßenzustand sondern auch am öffentlichen Personennahverkehr und dem Bahnsystem.

Ulli


Und worauf basiert dein Statement?

Die Austeritätspolitik hat Schulden abgebaut, ueberfluessige Jobs wegrationalisiert und die Arbeitslosen quote ist so niedrig wie lange schon nicht mehr. Und die Bahn ist PRIVAT (thanks Maggie), da hat der Staat nichts mit zu tun.

Und die Strassen sind genau so schlecht wie sie vor 20 Jahren waren als ich hier her gezogen bin :lol:

Aber das geht schon wieder in Richtung politische Diskussion......

Inselmann am 15 Aug 2018 13:54:03

bert hat geschrieben:Das macht auch das freie stehen in GB schwierig.
Entwerder ist irgendwo in der Pampa eine Uhr zum Münzeinwuurf fürs parken
oder es ist eben in Privatbesitz.

Es gibt KEINE offiziellen Stellplaetze fuer Wohnmobile, und strengenommen darf man auch ein Fahrzeug was kein PKW ist (+3.5t) oder was nicht in die Markierungen der Parkbucht passt, nicht auf einem Parkplatz abstellen. Und das trifft wohl fuer viele Wohnmobile zu, kurzer Kastenwagen oder T5 gehen von der Groesse her.
Parken und Freistehen sind zwei Paar Schuhe.
Frei Stehen in GB geht sehr gut, man muss nur ein wenig Ruecksicht nehmen und es nicht uebertreiben. Sich mitten an die beliebten Aussichtsplaetze stellen geht halt nicht. Muss man auch akzeptieren, ist ja nicht genug Platz fuer alle.
bert hat geschrieben:Wobei wir mehrere Male gefragt haben ob wir stehen dürfen.
Ist uns nie verneint worden.

Na ist doch gut, oder? Wo liegt das Problem?
bert hat geschrieben:Die Straßen sind auch durch die Hecken, die über die kleinen Steinmauern wachsen, sehr heimtückisch.

Wieviele solcher Strassen gibt es denn in GB? Wahrscheinlich nur ne geringe Anzahl verglichen mit dem Rest des Strassen Netzwerk.
Auch in Deutschland gibts genug Strassen wo man mit einem Wohnmobil aufpassen muss wo man faehrt.
"sehr heimtückisch" das hoert sich aber schlimm an. Die Englaender bauen doch keine Strassen um Touristen das Leben schwerzumachen.
Das gehoert doch auch zu Karakter eines Landes. Man sollte nicht erwarten das alles so vorgefunden wird auf einer Reise das es dem einzelen exakt passt. Das ist ja das schoen am Reisen in andere Laender, da ist es anders als zu hause :)
bert hat geschrieben:Im Dartmoor mußten wir mehrere Male in die Ausweichen rein und beide Fahrzeuge noch die Spiegel einklappen.
Dabei bleiben die Engländer aber sehr entspannt.
bert

Da musste ich in Griechenland und Italien auch. Und da war es teilweise enger als in Cornwall!

Inselmann am 15 Aug 2018 13:58:47

skysegel hat geschrieben:
tztz2000 hat geschrieben:Das sieht man nicht nur an der Infrastruktur sondern auch an den Menschen, wenn man sich mal abseits der Touristenströme bewegt. [/quote
Das hab ich vor einiger Zeit weiter oben schonmal geschrieben. Man muss nur irgendwo mal versehentlich falsch abbiegen, dann bekommt man das Grausen. Aber wir sind Touristen. Das müssen die Briten schon selbst klären.

Ulli


Wie meint ihr beide das denn? Verstehe das nicht so ganz. :nixweiss:

skysegel am 15 Aug 2018 14:07:05

Inselmann hat geschrieben:Die Austeritätspolitik hat Schulden abgebaut,

Die Staatsverschuldung hat nach statistica.com in GB von 784,96 Mrd Pfund (49,9% des BIP, nach Eurostat) in 2008 über 1.1328,78 Mrd Pfund in 2010 auf 1.773,34 Mrd Pfund in 2017 (meine letzte rel. Zahl, die ich finden konnte waren 88,3% des BIP in 2016) zugenommen.
ueberfluessige Jobs wegrationalisiert und die Arbeitslosen quote ist so niedrig wie lange schon nicht mehr. Und die Bahn ist PRIVAT (thanks Maggie), da hat der Staat nichts mit zu tun.
Eben! deshalb bricht der Verkehr im Norden regelmäßig zusammen und die Menschen kommen auf dem Land z.T. nicht mehr mit Öffies zur Arbeit. Die einzige Region, wo das noch einigermaßen klappen soll, ist der Großraum London. London hat aber auch seinen öffentlichen Personenverkehr wohl nicht privatisiert. Kürzlich wurde eine Bahnstrecke wieder verstaatlicht, weil die Betreibergesellschaft pleite gegangen ist. Einer der größten PPP Konzerne ist Anfang des Jahres pleite gegangen, u.a. mit der Folge, dass die Feuerwehr in manchen Regionen die Schulspeisung kurzfristig sicher stellen musste. Das NHS ist am Rande des Zusammenbruchs. Im letzten Winter musste Patienten z.T. stundenlang im Rettungswagen auf ihre Notversorgung warten. Usw.
Und die Strassen sind genau so schlecht wie sie vor 20 Jahren waren als ich hier her gezogen bin :lol:

ja, das kann wohl sein, dass man die schleichenden Veränderungen nicht so mitbekommt, wenn man da dauerhaft lebt.

Ulli

bert am 15 Aug 2018 14:07:24

an Inselman


Das ganze war ja nicht als Kritik gemeint,
bitte nicht in den falschen Hals bekommen.

Wir haben ja nur die Südküste besucht.
Es ist ein wunderbares Land.

Ich habe kein Problem damit.
Auch mit den engen Straßen nicht,
obwohl ich sonst in keinem Land so viel mit dem Aufbau an Sträuchern und Ästen gestreift habe.
Mein Mobil hat es aber ohne Schaden überlebt.

Ich habe in Europa 22 Länder mit dem Mobil bereist.
Jedes ist anders. Es ist mir halt speziell in England der fehlende Freiraum zum stehen aufgefallen.

Sonst findet man schnell einen Parkplatz oder einen Schlafplatz.
In England ist halt wirklich alles Privat oder mit einem Graben versehen.

Eine weitere Reise nach GB wird es bei uns sicher wieder geben.

bert

Inselmann am 15 Aug 2018 14:34:22

skysegel hat geschrieben:[quote="Inselmann"
Die Austeritätspolitik hat Schulden abgebaut,[/quote
Die Staatsverschuldung hat nach statistica.com in GB von 784,96 Mrd Pfund (49,9% des BIP, nach Eurostat) in 2008 über 1.1328,78 Mrd Pfund in 2010 auf 1.773,34 Mrd Pfund in 2017 (meine letzte rel. Zahl, die ich finden konnte waren 88,3% des BIP in 2016) zugenommen.


Ok haette das vielleicht besser andersum ausgedrueckt. Die NEUVERSCHULDUNG hat sich von ca 22% (2008-9) auf 2-3% (seit 2010 stetig abnehmend) verringert. Und das geht nur mit sparen.

skysegel am 15 Aug 2018 17:12:06

Inselmann hat geschrieben:Ok haette das vielleicht besser andersum ausgedrueckt. Die NEUVERSCHULDUNG hat sich von ca 22% (2008-9) auf 2-3% (seit 2010 stetig abnehmend) verringert.

Dazu passt ganz schön ein Zitat, das gerne Winston Churchill zugeschrieben wird: "Ich glaube nur an Statistiken, die ich selber gefälscht habe." ;)
Man muss schon aufpassen, dass man, wenn es größere Brüche gegeben hat, auch die richtige Jahre vergleicht. In 2007/2008, dem letzten Fiskaljahr vor der Finanzkrise, betrug die Nettoneuverschuldung 2,7% des BIP. Zugegeben, 16/17 waren es nur noch 2,2%. Aber das ist ja kein Wert an sich.
Und das geht nur mit sparen.

Auch, geht aber auch mit einer den Aufgaben angemessenen Besteuerung von Einkommen und Vermögen. Wenn man mit Sparen ganze Gemeinwesen zugrunde richtet, ist sparen keine Lösung. Der Rat von Northamtonshire hat kürzlich den Kommunalkonkurs erklärt. Da spielt wohl auch unfassbare Misswirtschaft der lokalen Tories eine Rolle, das ist aber wohl nur der letzte Nagel im Sarg gewesen. Und das bleibt ja nicht die einzige Grafschaft. Es pfeifen ja schon die Spatzen von den Dächern, dass als nächstes wohl East Sussex dran ist.
Aber das führt hier wohl langsam etwas weit. Wir sind ja nur Touristen. Aber ich mag dieses Land und die wirklich liebesnwürdigen Bewohner. Deshalb berührt es mich, dass es immer mehr unter die Räder kommt.

Ulli

Inselmann am 15 Aug 2018 17:47:20

skysegel hat geschrieben:Es pfeifen ja schon die Spatzen von den Dächern, dass als nächstes wohl East Sussex dran ist.

Ulli


Ich wohne in East Sussex. :eek:
Woher beziehst du deine Info's?

skysegel am 15 Aug 2018 17:49:53

Inselmann hat geschrieben:Ich wohne in East Sussex. :eek:
Woher beziehst du deine Info's?

Ich lese Zeitung. Weil ich eine ganz gute Brille habe, nicht die mit den großen Buchstaben.

Inselmann am 16 Aug 2018 09:11:35

skysegel hat geschrieben:Ich lese Zeitung. Weil ich eine ganz gute Brille habe, nicht die mit den großen Buchstaben.


englische Zeitung? Antwort gerne auch per KN, das muessen wir ja hier nicht weiter in die Laenge ziehen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

London Lee Valley und Wales
Skye Neist Point - Anfahrt mit 8,6 m Womo empfehlenswert?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt