aqua
luftfederung

Griechenland noch geeignet für Urlaub? 1, 2, 3


farmerj am 26 Mär 2012 11:28:13

Hallo Bernd,

vielen Dank für deine aktuellen Vor-Ort-Eindrücke.

Sowas ist doch immer hilfreich, wenn es aus erster Hand kommt.

Das hört sich ja alles sehr gut an....scheint also doch auch einiges übertrieben zu sein.
Nur das mit dem Müll, da müssen die im letzten halben Jahr richtig fleissig gewesen zu sein. (wir waren im Oktober in GR und da war es fast überall noch sehr sehr dreckig, was mich ein bisschen gestört hat, weil es doch so ein schönes Land ist)

Wir haben uns jetzt allerdings doch wieder für Italien entschieden. Wollen dort mal in eine Ecke in der wir noch nicht warn.

Trotzdem nochmal danke......und weiterhin gute Reise und eine schöne sonnige Zeit :razz: :razz:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

JamesBond am 26 Mär 2012 12:19:54

peschgr hat geschrieben:Eindruck in Griechenland:

Die Autobahnen und Raststätten sind ziemlich leer, teilweise wie ausgestorben.
Guter Frappe in Raststätte Korinos bei Katerini 1 EUR, unfassbar, vor 7 Jahren waren es noch 3 EUR.
Auf den Rastplätzen und der Autobahn gibt es fast keinen Müll mehr, deutsche Autobahnen sind dreckig dagegen.
In Volos an der Stadtpromenade viele Menschen, die Tavernen aber nur ein Drittel voll. In Volos an den Ampeln stehen vereinzelt griechische Rentner, die unaufdringlich einen Pappbecher hinhalten, um eine kleine Spende für sich zu bekommen. Alle hatten eine Behinderung, konnten wohl nicht mehr arbeiten und dazu verdienen.
Ein Orangenhändler bot seine Orangen an, das Kilo 39 Cent.

Polizei ist sichtbar, aber unauffällig. Viele Radarkontrollen, die Griechen fahren disziplinierter.

Jetzt das Wichtigste:
Der persönliche Kontakt zu einzelnen Griechen, die übrigens sehr zurückhaltend, fast scheu auftreten scheint herzlicher denn je.
Bis jetzt hatten wir wegen der Kürze der Zeit nur Kontakt mit den Platzbetreibern und einigen Handwerkern vor Ort. Sehr, sehr freundlichliche Menschen.

Deutschenfeindlichkeit....bis jetzt...Null, im Gegenteil.

Summa summarum, wir sind froh, uns überwunden zu haben, entgegen der negativen Pressemeldungen doch hierher gefahren zu sein.

Wetter sonnig, trocken....eben GR im Ende März.

mfG

Bernd





Danke für den ausführlichen Situationsbericht.

Irgendwie hatte ich das auch nicht anders erwartet.

Wir freuen uns auch schon auf den nächsten Urlaub in GR....

deandl am 26 Mär 2012 13:01:28

Hallo Griechenland-Fans,
auch wir fahren wieder hin - allen Unkenrufen zum Trotz! Haben für Herbst Minoan gebucht.
vom Deandl :roll:

travelrebell am 15 Mai 2012 16:07:04

Die griechischen Politker pokern munter drauf los, auch im letzten Anlauf keine neue Regierung, die Neuwahlen bergen mehr Ungewissheit wie Sicherheit für Land und Touristen. Wie haltet ihr es mit dem Vorausbuchen, im Fall das die Drachme kommt ist, ist das Geld dort futsch ? Oder ?


Bitte keine pol.Gemetztel....sondern wie verfahrt Ihr ? Oder disponiert Ihr um ?

svenhedin1 am 15 Mai 2012 17:32:10

Hi,
na ja - hier politische Gemetzel - das ist zurückzuweisen. Die kommen ja nicht von uns und von aussen. Die produzieren sich die GR ja selber. Zur Zeit beweisen sie der gesamten EU ja, dass Griechenalnd ohne die Fähigkeit zu einer Regierungsbildung im Chaos endet - ja von einem neuen Militärputsch wird schon gessprochen, der ein regierungslos ins Chaos versinkendn Land ohne Regierung stabilisieren könnte.

Für die in diesem Frühjahr erhaltenen zweiten Hilfsgelder war aber der EU zugesagt worden, dass auch nach den Wahlen im Mai die an die Gelder gekoppelten Verpflichtungen der strukturellen Reformen eingehalten werden. Alle Parteien hatten dem zugestimmt. Dies ist aber nicht der Fall und es existiert keine Regierung, die diese Verpflichtungen umsetzen könnte - das heisst erneut passiert nichts. Jetzt drohen erneut Wahlen im Juni, und auch dann ist abzusehen, dass mit den Ergebnissen von Wahlen in GR auch dann keine Regeirungen merh zustande kommen, - d.h. das Land REGIERUNGSLOS ; d.h. ins Chaos abgleitet.

Dabei heisst es reichen die EU-Zahlungen vom Frühjahr nur bis zum Juni. Dann braucht GR wieder neues Geld von der EU. Wenn es aber die an die Hilfsgelder gekoppelten Strukturreformen zwar zusagt, aber nicht einhält und nun sogar weil regierungslos gar nicht merh einhalten kann, dann ist fraglich, ob die EU nicht spätestens im Juni erkennt, dass die gesamte bisherige Strategie zur Griechenland -Rettung gescheitert ist (d.h. alles steuert auf einen Wendepunkt zu derzeit) und man wird wohl dann endgültig nicht merh weiter bereit sein, dorthin, in ein Fass ohne Boden, weitere Hilfsgelder versickern zu lassen. Wie sich andersherum zeigt, sind auch Nordeuropa nicht merh bereit dazu, alles das, was sie im Sparzwang ihren eigenen Bürgern abpressen, dann in den Süden in Länder wie GR zu verschieben - weil deren Bevölkerung will, dass die alte Party unbegrenzt weiter geht. Sieh Sturz der holländischen Regierung genau darüber, dass die Holländer Sparbemühungen nun im eigenen Land auch deshalb ablehnen mit dem Argument -alles was hier gespart wird verschiebt unsere Regierung nur in den Süden.

Wenn aber Nordeuropa nicht merh zahlt im Juni, dann ist der griechische Staat bankrott, denn trotz der rieseigen Hilfsmilliarden nimmt die Verschuldung in GR ununterbrochen zu, weil sie keine Reformen hin kriegen. Bankrott heisst, der Staaat kann keine Gehälter, keine Renten, keine gesundheitsleistugen und Medikamente usw merh bezahlen - er kann auch kein Erdöl, er kann auch keine Lebensmittel merh einführen. Das heisst, es gibt urplötzlich auch keinen Diesel merh, auch keine Lebensmittel und an den Bargeldautomaten der Banken ist die Polizei hinter Sandsäcken in Stellung gegangen.

Na, dass sind die Fakten der aktuellen Lage, vor die Griechenland seine anderen Mitgliedsstaaten stellt -ganz real und ruhig betrachtet. Sie wollen nicht sparen. Das Volk will, dass die Party, fremder Leute Geld auszugeben, also nicht selbst erarbeitets und erwirtschaftes Geld auzugeben, so weiter geht wie bisher. Und um das völlig irreale umzusetzen, dementsprechend wählen sie jetzt Leute, die ihnen diese politischen Unmöglichkeiten versprechen.

Und die alte Politikergilde/bisherigen Parteien der letzten Jahrzehnte -da hat da GR-Volk nun mal recht - die können auch nichts richten, denn die haben das Volk ja erst in dieses Dilemma hineingeritten - dennoch hat das Volk sie jahrzehntelang in Wahlen bestätigt und ist demokratisch dafür nun mal verantwortlich. Wir Deutsche konnen ja davon auch ein Lied singen.

Und damit gewinnen aktuell neue Leute dort die Wahlen, auch die künftigen, die sich schon deshalb an keiner Regierung beteiligen können, weil sich das versprochene politisch gar nicht umsetzen läßt. Also ein regierungslos ins Chaos versinkende Land ist von aussen zu beobachten.

Wie wir verfahren. Na, die Fakten stehen oben. Aber die Schlüsse daraus, ? na , die individuellen Präferenzen sind dazu völlig verschieden. Viele fahren heuer halt nicht hin - eher druch gleich in die Türkei -VIEL billiger, viel merh Service und VIEL freundlichere Bevölkerung bei gleichem Sog und Zauber des Südens dort (hätte GR wieder die Drachme, wäre es wohl auch touristisch-finaziell sicher wieder ein hochinteressantens Land - nun zu teuer ). Andere stehen auf Abenteuerurlaub. Andere spekulieren gerne und brauchen den Kitzel: Passiert jetzt was oder haben wir noch mal Glück gehalt bis zum Herbst oder Frühjahr. Wer weiss es schon?

Gast am 15 Mai 2012 21:22:53

:daumen2:
svenhedin

NaviGer am 16 Mai 2012 01:17:11

Jetzt drohen erneut Wahlen im Juni, und auch dann ist abzusehen, dass mit den Ergebnissen von Wahlen in GR auch dann keine Regeirungen merh zustande kommen, - d.h. das Land REGIERUNGSLOS ; d.h. ins Chaos abgleitet.

Also 'regierungslos' wird Griechenland nicht, irgendeine Regierung wird immer da sein, selbst wenn die Regierungsmitglieder Chaoten sind. Und die Griechen waren doch schon immer leicht chaotisch. Konnten sich deshalb auch immer irgendwie durchwurschteln.

Übrigens: Chaos stammt aus dem griechischen, siehe --> Link

Ich sehe das Ganze etwas gelassener, hoffe nur, daß Anek nicht Pleite macht, habe die Tickets schon bezahlt.

Da mir das Hemd näher als die Hose ist, mache ich mir über Deutschland viel mehr Sorgen als über Griechenland. Wir haben über 2 Billionen Schulden, dazu kommen noch nicht gedeckte Beamten Pensionen von ca. 500 Milliarden. Allein letzteres ist etwa das Doppelte von dem, was Griechenland insgesamt Schulden hat.
Aber ich schweife hier, wie manche andere, vom Thema ab. Zurück zur eigentlichen Frage:
Klar, man kann doch weiterhin nach Griechenland fahren. Ich persönlich freue mich darauf.

Tipsel am 16 Mai 2012 02:03:12

NaviGer hat geschrieben:Klar, man kann doch weiterhin nach Griechenland fahren. Ich persönlich freue mich darauf.


Und politische Diskussionen sollten wir hier raushalten, sondern die Einfangsfrage im Blick behalten.

Griechenland noch geeignet für Urlaub?

Waldi am 16 Mai 2012 07:15:27

svenhedin1

Schließe mich deiner Meinung an.

Waldi

JamesBond am 16 Mai 2012 07:31:03

travelrebell hat geschrieben:Wie haltet ihr es mit dem Vorausbuchen, im Fall das die Drachme kommt ist, ist das Geld dort futsch ? Oder ?


Bitte keine pol.Gemetztel....sondern wie verfahrt Ihr ? Oder disponiert Ihr um ?



Tja, was soll man machen?

Das das Geld so schnell futsch ist, hoffe und glaube ich mal nicht.

So eine Währungsumstellung soll ja auch geplant und durchgeführt werden.
Das geht doch nicht von heute auf morgen.....

Welche Währung sollte es denn werden?

Vielleicht diese :D





Wir haben ja auch schon gebucht, und wie es ausschaut, gibt es Neuwahlen eine Woche vor unserer Abfahrt.

So langsam wir uns auch mulmig, ob das alles wirklich gut geht.........

JamesBond am 16 Mai 2012 07:46:55

Hoffentlich nur ein Einzelfall...... :motz:


„Bist Du Deutscher?“ – Griechen schlagen niederländischen Rentner zusammen

Um den Artikel zu lesen muss in der Adresszeile der Vorlink vom Womoforum entfernt werden. Dann gehts...

--> Link

travelrebell am 16 Mai 2012 10:35:31

besorg Dir spanische Kennzeichen, damit kommst du wenigstens heil aus Katastropholis raus...

wenn die Fähren überhaupt nach GR fahren. Wenn nicht absehbar daß, die Reeder die lange ausstehenden Spritrechnungen begleichen ist "schluß mit lustig"

pit02 am 16 Mai 2012 12:59:38

Es ist wirklich traurig und die Griechen haben mein Mitgefühl... aber es gibt kein Land auf der Erde, wo die Bevölkerung nicht für ihre Politiker geradestehen muss.

Sei es mit totaler Verarmung oder öfter auch mit dem Leben. Ob der Mensch je wirklich aus der Geschichte etwas lernen kann?

JamesBond am 16 Mai 2012 13:08:59

pit02 hat geschrieben:Es ist wirklich traurig und die Griechen haben mein Mitgefühl... aber es gibt kein Land auf der Erde, wo die Bevölkerung nicht für ihre Politiker geradestehen muss.

Sei es mit totaler Verarmung oder öfter auch mit dem Leben. Ob der Mensch je wirklich aus der Geschichte etwas lernen kann?



Denk dran!!!

Tipsel hat geschrieben:
Und politische Diskussionen sollten wir hier raushalten, sondern die Einfangsfrage im Blick behalten.

Griechenland noch geeignet für Urlaub?



Sonnst ist auch dieser Tröt hier gleich wieder zu :cry:

pit02 am 16 Mai 2012 13:23:58

Danke für den gutgemeinten Rat, aber unpolitisch geht nur sehr bedingt, denn es stehen für die Reise nach Griechenland aktuell folgende Fragen an:

Je nach dem was die Griechen wählen, werden die politischen Konsequenzen voll auf die Reisenden durchschlagen.

Bleiben die Griechen im Euro wird die Verarmung und Verelendung zunehmen. Daraus folgt, dass vermehrt mit Überfällen an exponierten Stellen zu rechnen ist. Nur noch die Landschaften anschauen, wäre für mich keine echte Reisemotivation.

Treten die Griechen aus, bzw. wählen sie eine Linksregierung, werden sie als Pleitekandidaten kaum mehr Ressourcen ohne Barzahlung in Euro aus dem Welthandel erhalten und Reisende laufen Gefahr, in Griechenland stecken zu bleiben.

Das schöne Land ist zur Zeit vermehrt nur etwas für organisierte und abgesicherte Reisen oder für Abenteuerlustige. Also bitte auf die eigenen Möglichkeiten und sein eigenes Angstbarometer vor Reiseantritt schauen.

JamesBond am 16 Mai 2012 14:36:56

pit02 hat geschrieben:Danke für den gutgemeinten Rat, aber unpolitisch geht nur sehr bedingt


Da hast Du nicht ganz unrecht.

Neuwahlen am 17. Juni.

--> Link

Lancelot am 16 Mai 2012 15:00:25

Besonders viel Vertrauen scheinen die griechischen Bürger aber nicht in die Neuwahlen zu haben ... :(

Newsflash 14:43h

"Griechen stürmen die Banken und bringen Geld in Sicherheit"

--> Link

Bemerkenswert: scheinbar haben (auch deutsche) Banken in Anzeigen dafür geworben, Gelder ins Ausland zu überweisen ... tolle Hilfestellung :vogel:

Gast am 16 Mai 2012 22:00:50

game over für urlaube in GR, denn bis auf ein paar hard core liebhaber oder unerschrockene wird wohl niemand mehr in ein im chaos versinkendes land versinken. diese schöne land ist sich selbst der größte feind
lg
olly

knutschkugel am 17 Mai 2012 08:31:01

Das wird alles wieder so hoch gebuscht.

Ich denke man kann noch bedenkenlos da hinfahren! Man fährt ja nicht in die Größstädte.
Und in den "ländlicheren" Gegenden freuen sie sich über jeden Urlauber.

kobold am 17 Mai 2012 10:51:59

Hallo!
Da bin ich der gleichen Meinung.
Wir sind auf alle Fälle wieder vom 20.5 bis 24.6 vor Ort (Peloponnes)
Kobold

Gast am 17 Mai 2012 21:14:09

hm aber was macht ihr beim generalstriek ohne sprit?
lg
olly

jorostoev am 17 Mai 2012 21:58:46

Das würde ich auch gern fragen?

urmel71 am 17 Mai 2012 22:04:05

wenns schief geht, kann man sich ja an die deutsche Botschaft wenden und darüber schimpfen, das dass auswärtige Amt vor Reisen nach Griechenland nicht gewarnt hat. :roll:

Gast am 17 Mai 2012 22:14:53

ketzerischer nachtrag, mit einem zitat von vor 1h aus speigel online, nicht bild: zitat spiegel:
Die Sparer flüchten, die EZB gibt kein Geld mehr: Die katastrophale Lage von Griechenlands Banken lässt Investoren und Politiker zittern. In Großbritannien bereitet sich die Regierung angeblich schon eilig auf die Folgen eines griechischen Euro-Austritts vor.
zitat 2
"Noch sind es meist einzelne Menschen am Cash-Automaten, noch bilden sich vor den Banken Griechenlands keine langen Schlangen - doch die Zahl der Anleger, die ihre Konten plündern, wächst. Allein seit Wochenbeginn haben Kunden rund 900 Millionen Euro von ihren Konten abgehoben"
und wenn es wirklich endlich für GR heißt "tschüß euro, der rest europas will nicht mehr euren überzogenen lebensstil finanzieren", dann erscheint es mir insbes für deutsche suboptima in gr zu sein
lg
ollyl

NaviGer am 17 Mai 2012 22:52:04

HALLO DODO66,

DA HAST WOHL EINEN NARREN AN GRIECHENLAND GEFRESSEN. ETWAS KETZERISCH. IST DAS HASSLIEBE? :)
EINIGES FINDE ICH AN DEINEN BEITRÄGEN SCHON GUT: DU SUCHST DIE NEGATIVEN MELDUNGEN ÜBER GRIECHENLAND. ALLERDINGS SUCHST DU LEIDER NICHT DIE POSITIVEN. KLAR DA GIBT ES DA NUR WENIGE.
ABER GRIECHENLAND NUR ÜBER DIE WIRTSCHAFT ZU DEFINIEREN, BZW: ZU REDUZIEREN; IST ETWAS DÜNN.

Pardon, bei mir hat die Tastatur, wie bei Dir auch, gerade geklemmt. Halt gerade andersrum.

Aber zu Deiner vorigen Frage: Was macht man bei einem Generalstreik und ohne Sprit? Tja, da ist Vorsorge und Intelligenz gefragt. Oder auch umgekehrt. Wenn ich mir aber darüber Sorgen machen würde, dürfte ich eigentlich nur in D, A und CH unterwegs sein.
ICH KANN MICH NOCH ERINNERN; DASS ICH IN F EINE GANZE WOCHE WEGEN TANKSTELENSTREIK NICHT WEITERFAHREN KONNTE:

svenhedin1 am 18 Mai 2012 18:55:45

Hi,
wer nur Wirkungen vergleicht z.B. solche einmalige und nur ausnahmsweise und auch aus einem guten Grund damals in Frankreich mit solchen in GR, nicht aber auch die Ursachen davon betrachtet oder gar Wirkung und Ursachen wild durcheinander wirft , der kann auch nicht erkennen, dass ein damals in F durchaus berechtigter Generalstreik wegen schwerwiegender Fahrgesetzesänderungen mit Auswirkungen auf den Führerscheinverlust bei schon wenigen Verkehrs-Strafpunkten für einen ganzen Berufstand, hier den der LKW-Fahrer (darum ging es damals) für einen leider in der Zeit dort Urlaubmachenden zwar eine leidige Sache war - er nicht aber u.a. über soziale Unruhen ansonsten eine Bedrohung von Hab und Gut, womöglich auch Leib und Leben befürchten musste sondern es nur ein absolut befristeter Einmzelfall war in einem ansonsten voll funktionsfähigen und überall sonst geordneten Land. Es sollte also nicht alles vermengt werden miteinander. Ein Urlauber fühlt sich also dadurch in F damals kaum bedroht, eher nur belästigt.

Die hier in diesem Thread diskutierte Frage ist aber dementgegen in GR letztlich was ganz anderes bezüglich Urlaub, nämlich , welche Bedrohungen in einem genannten Land ein Urlauber letztlich zu erwarten hat , das vor einer absoluten Gesamt-Ausnahmesituation steht, deren Ende fraglich und deren Ursachen sehr vielfältig sind und zumal das ganze Alltagsleben incl >Hin-und Rückfahrtumstände umfassen und von denen kein Ende abzusehen ist noch irgendwo ordnende Kräfte, die die Lage bessern. Denn wenn der Bimbes, wie der Kohl immer sagte, plötzlich weg ist, dann funktionieren unsere derzeitigen westlichen Gesellschaften nicht mehr - und zwar nicht nur beim Kraftstoff sondern allumfassend. Und genau das kann in GR nun von heute auf morgen passieren - die Banken werden plötzlich, an einem Wochenende, bei plötzlicher Staatsbankrotterklärung (der Zeitpunkt wird bis zuletzt geheim gehalten, weil sie wissen -danach kommt das Chaos) für eine Zeit schliessen und in der wird umgerubelt und ab genau dem Momment wird es lustig - und den Zeitpunkt sehen auch die GR immer näher kommen, sonst würden sie nicht derzeit aktuell ihre Konten plündern und Bargeld horten. Und das haben die vor Wochen noch nicht getant und die leben dort und sehen wohl klarer, wos hin geht. Jedenfalls die dann zu erwartenden wirtschaftlichen und alltagsmäßigen Konsequenzen werden erheblich sein.

Wenn nun in einer solchen Lage in meinen Augen unverantwortlich vergnügungssüchtige Tagträumer sagen: egal was ist und egal ob meiner Verantwortung für die mir womöglich anwehrvertauten mitreisenden Angehörigen, die ich da mit in die Notlage bugsieren : ich fahre in jedem Fall da hin, weil da fahr ich ja schon 10 Jahre hin und ich hab ja Urlaub, dann kann man nur den Kopf schütteln. Das habe ich auch getan, als bei uns im Fernsehen Bilder davon kamen, wie der ADAC in Kroation Anfang der 90er Autotouristen mit Fähren über den Seeweg grad so kurz vorm Beschuss heim-geretten hat, obwohl diejenigen schon zu Zeiten nach Kroatien gefahren waren, wo die sich schon angefangen hatten, mit den Nachbarn zu beschiessen und das allgemein und auch den Geretteten bekannt war. Das hat so einige und es waren nicht wenige jedoch nicht abgehalten, als Autotourist dennoch dort hin zu fahren -weil sie haben das ja schon fast 20 Jahre auch so gemacht, sagten sie nachher.

Damals habe ich gedacht, auch mit meinen nicht unerheblichen Clubgeldern werden nun solche kostenträchtigen Rettungsaktionen durchgezogen einzig für unverantwortlich handelnde und extrem vergnügungssichtige Leute, nur damit die nicht am eigenen Leib die Konsequenzen ihres unverantwortlichen Handeln für sich und die ihren zu spüren bekommen. Diese Leute sind ja nicht etwa unverschuldet in Not gekommen, sondern sehenden Auges voll in ihnen bekannte Risiken gefahren und hätten folglich auch die Konsequenzen selber , vor allem diese finanziell im Nachhinein durch eine gepfefferte Rechnung über die Rettungskosten, SELBER tragen müssen. Alles andere ist ein Treuebruch des ADAC gegenüber all den anderen Mitgliedern, die sich nicht solchen Dingen aussetzen und verantwortliche Urlaubsziele ansteuern.

Und so sollte es auch jetzt gehandhabt werden, wenn GR wie ja selbst von den Griechen, wie würden sie sonst ihre Bankkonten plündern aktuell, womöglich absehbar in bälde den Staatsbankrott erklärt. Denn dann wird es sofort ein paar Begleiterscheinungen geben im gesamten öffentlichen Leben , wenn nicht nur Lebensmittel und Kraftstoff rar werden usw. - z.B. dann, wenn auch die Polizei nicht mehr kommt , bei einem Verkehrsunfall oder Raub oder oder, weil sie vom Staat , wenn er den Bankrott erklärt hat kein Gehalt mehr bekommt. Sprich ein Volk nicht nur ohne Geld und Alltagswaren, nein auch ohne ordnende staatliche Gewalt dasteht.

Das das nun mal die aktuelle Lage ist und nicht etwa Panikmache oder Schwarzseherei in einem Forum hier, davon wird derzeit überall allumfassend gesprochen und die, die das zu Kenntis nehmen WOLLEN, können es derzeit überall lesen und hören - nicht was kommt - klaro, das weiss keiner - aber was und das das relativ wahrscheinlich möglich ist. So haben ganz aktuell z.B. die Nordstaaten in der EU schon wie man hört für diesen befürchteten Fall u.a. vor, das Schengenabkommen dann zeitlich befristet auszusetzen, d. h. Grenzkontrollen wieder auch an der D-Grenze, weil sie sehen, dass dann auch die griechische Zollbeamten, die auch ohne Gehalt da stehen werden, an den Schengen-EU-Aussengrenzen dann nicht mehr kontrollieren werden sprich insbesondere an der EU-Aussengrenze GR-Türkei (aauch weeil auch der Zoll dann ganz andere Prioritäten haben wird) und dann dort wartende Zehntausend aus Asien und Afrika schnurstracks über die offene GR-Grenze nach Nordeuropa kommen usw. All dies ist aktuell überall zu lesen und zu hören. Dennoch sagen einige, was interessiert mich all das alles, was mein verantwortlich handelnder und so denkender eigener Staat da alles denkt und für möglich hält. Ich fahr genau da jetzt erst mal in Urlaub hin.
Sorry -so sehe ich dies.

Advantage am 18 Mai 2012 20:21:59

@ Svenhedin 1

Das war der - B E S T E - und absolut zutreffende Beitrag zu diesem Thema.

Sehr neutral und sachlich geschildert.


:respekt: und :dankeschoen:

NaviGer am 19 Mai 2012 23:33:37

also svenedin1,

Du machst Deinem Namensvetter (ohne die 1) recht wenig Ehre. Guck mal bei Wikipedia nach, wer das war und wohin der gereist ist.

Wenn ich Deinen Ängsten folgen würde, müßte ich Deutschland umgehend verlassen. Da gibt's mehr Rabauken als z.B. in Griechenland.

Und der Vergleich mit Kriegsgebieten hinkt wohl ganz gewaltig. Aber jeder darf Stimmungsmache, wie er will. Widersprüche - wie von mir - sind aber auch erlaubt.

Zurück zum Thema: Es ist bei den gegenwärtigen Verhältnissen etwas Intelligenz - wie auch bei Sven Hedin - bei der Reiseplanung gefordert.

travelrebell am 20 Mai 2012 00:42:15

Hoffentlich reicht SIE für den Fall der Fälle...

alby am 20 Mai 2012 10:14:04

Für mich keine Frage kein Cent mehr von mir weder als Turi noch als Steuerzahler!!!

martino35 am 20 Mai 2012 10:52:59

alby hat geschrieben:Für mich keine Frage kein Cent mehr von mir weder als Turi noch als Steuerzahler!!!


Tja, ersteres hast Du in der Hand, letzteres eher nicht :D

alby am 20 Mai 2012 10:56:13

martino35 hat geschrieben:
alby hat geschrieben:Für mich keine Frage kein Cent mehr von mir weder als Turi noch als Steuerzahler!!!


Tja, ersteres hast Du in der Hand, letzteres eher nicht :D


Auch letzteres klaub mir.

travelrebell am 20 Mai 2012 12:07:45

völlig o.pol.Wertung betrachten, durchlesen und eigene Schlüsse für die reiseplanung ziehen --> Link


für meine Person wüßte ich welches Fährticket ich nächste Woche stornieren würde...

BernhardK am 20 Mai 2012 12:11:39

Hallo !

Sind heute morgen in Igoumenitsa angekommen und sind jetzt in Ioannina.
Es ist wie immer, alle sehr freundlich, man merkt nichts. Nur die Spritreise sind deutlich höher geworden, der Liter diesel im Schnitt 1,55-1,60 Euro.
Bis jetzt kann ich nur sagen, habt keine Angst. Die Einheimischen, mit denen ich bis gerade gesprochen habe sagen, dass es nur Panikmache durch die Presse ist.
Die Fähre war brechend voll mit WoMos, davon nur etwa 6-7 deutsche, ansonsten überwiegend Italiener mit mehr als 30 WoMos.

alby am 20 Mai 2012 13:26:26

Ich würde das Volk entscheiden lassen über eine Volksabstimmung ob man in der EU bleiben möchte und 2. für oder gegen den Euro.

Leider wird sich hier keine Antwort finden.

a.w.meincke am 20 Mai 2012 13:41:41

Ich finde es schon komisch, daß die Griechen jetzt die "Schuld" an ihrer Misere bei uns Deutschen suchen, und noch komischer, daß hier Deutsche im "vorauseilenden Gehorsam" deren Partei ergreifen.
Armes Deutschland !

wmsnooker am 20 Mai 2012 14:16:35

a.w.meincke hat geschrieben:Ich finde es schon komisch, daß die Griechen jetzt die "Schuld" an ihrer Misere bei uns Deutschen suchen, und noch komischer, daß hier Deutsche im "vorauseilenden Gehorsam" deren Partei ergreifen.
Armes Deutschland !

:daumen2:

antonio48 am 25 Mai 2012 15:40:33

Heute morgen haben hier die Griechen auf Chios scheinbar ihr ganzes gespartes von der Bank abgehoben, denn es gab Schlangen von Menschen vor der Bank und dem Geldautomaten. Zu uns sind sie aber immer noch sehr freundlich, verfluchen aber ihre Politiker. Dennoch werde ich sicher erleichtert sein, wenn ich am 02.06. wieder gen Heimat fliege. Es koennte noch ungemuetlich werden- auch noch vor der Wahl.

kobold am 26 Mai 2012 10:28:17

Hallo!
Sind seit 23.5 hier in Griechenland (Peleponnes)
Bisher keine Schwierigkeiten. Wo man hinkommt wird sprichwörtlich der rote Teppich ausgerollt. Beim Tanken haben 3 Jugendliche das halbe WoMo
gewaschen.
In den Restaurants habe ich den Eindruck daß zwar die Preise gleichgeblieben sind,jedch etwas an den Portionen gespart wird.
Wetter inzwischen prächtig - Wasser 3 cm lang warm. :oops:
Kobold

Gast am 26 Mai 2012 10:41:18

Ich komme diesen Sommer - leider :cry: - nicht in die Verlegenheit, mich fragen zu müssen ob ich nach GR fahre.

Und wenn doch, würde ich eh erst nach dem 17.Juni losfahren können. Und danach ist mit Sicherheit einiges zu erahnen und erkennen, was zu einer Änderung der Reisepläne führen sollte.

Bis zum 17. würde ich mir also gar keine Sorgen machen und danach vielleicht. Aber ich würde auf alle Fälle für eine ausreichende Autonomie sorgen, sprich genug Bargeld, Essen, Sprit etc. dabei haben, um bei Schwierigkeiten/Engpässen die Grenze erreichen zu können.

Z.Z. werden schon günstigste Pauschalreisen angeboten, u.a. nach Korfu.

GR hat eine sehr schwere Zeit vor sich. Ich hoffe diese dauert nicht allzulange.

Gast am 26 Mai 2012 10:44:28

Lancelot hat geschrieben:...Bemerkenswert: scheinbar haben (auch deutsche) Banken in Anzeigen dafür geworben, Gelder ins Ausland zu überweisen ... tolle Hilfestellung :vogel:


Wenn ich mich richtig erinnere, haben besonders Banken in München, z.T. auf Griechisch dafür geworben, die Euros aus GR bei ihnen "in Sicherheit" zu bringen.

nuvamic am 31 Mai 2012 12:14:14

Auf diesen Artikel hat ein Bekannter mich aufmerksam gemacht - mal eine andere Meldung als die üblichen:

--> Link

Gast am 31 Mai 2012 14:27:40

Beeindruckend!

Danke für den link

volki am 31 Mai 2012 18:01:01

yasar hat geschrieben:
Lancelot hat geschrieben:...Bemerkenswert: scheinbar haben (auch deutsche) Banken in Anzeigen dafür geworben, Gelder ins Ausland zu überweisen ... tolle Hilfestellung


Wenn ich mich richtig erinnere, haben besonders Banken in München, z.T. auf Griechisch dafür geworben, die Euros aus GR bei ihnen "in Sicherheit" zu bringen.


Auf der einen Seite lästert "ihr" immer über Schweizer Banken, die unversteuertes Geld annehmen, und jetzt macht "ihr" genau das Gleiche.

irgendwie schizophren.....................

Wenn ich aber ehrlich bin, ICH würde das auch so machen, MEIN Geld ist mir näher, als jede Staatsräson

JamesBond am 31 Mai 2012 19:49:57

Wenn ich das hier lese, dann wäre es vielleicht sinnvoll, eine Gasflasche mehr mitzunehmen.

Anscheinend könnte es Probleme mit der Stromversorgung geben:

--> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Visum über Land nach Griechenland
Lampenfieber vor der ersten Fahrt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt