aqua
luftfederung

Carado und Sunlight - Billigfahrzeuge mit Mängeln? 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7


Gast am 02 Okt 2013 12:34:50

haballes hat geschrieben: Wenn ich ich dieser Fahrzeugklasse etwas suchen würde, jederzeit wieder.


...und wenn man dann "aufsteigt", muss man halt ggfls. wieder Kompromisse machen - und wenn es nur beim Baujahr ist. :mrgreen:

Nix für ungut: aber bei Dir kommt mir seit Deinem Wechsel auf das "neue" Mobil zu oft ein klein wenig Standesdünkel bei Deinen Postings durch. Auch wenn es nur mit dem Florett, also sehr subtil ist.

Ist aber mein ganz persönlicher Eindruck. Ich möchte Dich auch nicht angreifen, sondern nur einen kleinen Wink mit dem Zaunpfahl geben. :wink:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wolfherm am 02 Okt 2013 12:38:18

Heinz-Juergen.... :daumen2:

derkleinste02 am 02 Okt 2013 13:23:49

Also , nicht - Billigfahrzeug , sondern funktionsgerechtes Fahrzeug - .
Dafür steht -CARADO- ! Deshalb mag ich es .
Giovanni.[/quote]

GENAU SOOOOOOO :zustimm:

haballes am 02 Okt 2013 13:24:06

Heinz-Jürgen hat geschrieben:.... zu oft ein klein wenig Standesdünkel bei Deinen Postings durch.


Naserümpf...aufs Volk runterbeug....

:roll: Jetzt aber mal im Ernst. Um das ein für allemal klarzustellen. Ein Capronmobil kostet um die Pfirsichtausend Tacken. Das ist viel Geld. Das ist in etwa das Jahresgehalt meiner Büroangestellten.
Keiner meiner Fahrer könnte sich so ein Mobil leisten, ohne sich dafür völlig zu verschulden, denn da ist das Jahresgehalt weit drunter. Über meine Begleiter aus der Eurojobberszene oder meinen Rentnern, die gezwungen sind neben ihrer Grundsicherung mit über 70 Jahren noch Aushilfe zu machen, da schreib ich nix. Das sind schlimme Zustände und Diskussionen würden in die Politik führen, was wir hier nicht wünschen.
So weiß ich sehr genau, was arm und reich ist und ich bin der letzte Mensch, der sich über Kohle darstellt. Denn morgen am Tag kann alles anders sein. Und fast jeder hier, der sich ein Wohnmobil leisten kann, steht auf der Sonnenseite der Gesellschaft. Da braucht man sich nicht vergleichen.

Den Carado habe ich mir damals aus Prinzip gekauft, weil ich meinem Freizeitverhalten entsprechend angepasst Geld ausgeben wollte und ich den Grundsatz vertrat, das auf einem billig zusammengehauten Fiat nicht mehr draufgenagelt gehört, als das Ding dann 50 Kiloeuronen kosten solle. Auch war ich vor vielen Jahren mal mit einem Wohnmobil aufs Maul gefallen und wollte so nicht allzuviel riskieren. Und dafür hat der Carado vollkommen gepasst. Er hat mich in die mobile Welt zurückgeführt und hätte ich derzeitiges Schnäppchen nicht gefunden, dann stünde entweder ein T447 oder ein Itineo vor meiner Bude. Auch ist es mein Wunsch nun ganzjährig zu fahren und dafür hätte ich mit obigen Mobilen Kompromisse schliessen müssen.

Aber die Urlaube damit wären nicht weniger gut. Ich bin ein Zufallskäufer. Das es ein Hümer war, lag einfach daran, das es eine Gelegenheit war und mich momentan nicht zwickte es vom Hof zu holen.

Wer nur Sommerurlaub und ein paar Brückentage in der warmen Zeit mit dem Wohnmobil verreist, der wäre geistig umnachtet, wenn er sich für ein hochpreisiges Gefährt verschuldet.

In mehreren Post´s von mir kann man herauslesen, das es mein höchstes Anliegen ist, das man ein Fahrzeug nicht finanzieren soll und sich eher etwas mietet, bevor die Familieninsolvenz droht, einen alten Hobel dauerzurestaurieren.
Ich hätte obig kritisierten Satz auch bei einem Kastenwagen geschrieben, wo jeder weiß, wie teuer diese sein können.

Ganz klare Ansage: Egal was jemand fährt, wie alt, wie hässlich oder wie billig . Wir sind eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Hobby.

Ausdrücken wollte ich, das man für den Preis, den ein Capron kostet, wohl kaum mehr fürs Geld bekommen kann.

:wink: Das ich in gewissen Spasströt´s auf die "Luxusschiene" aufspringe, hat mit Ironie und meinem "Hofnarren-Image" zu tun.

wubro am 02 Okt 2013 14:28:13

Ohne alles in diesem Thread gelesen zu haben - hier meine Meinung: Im September '12 erhielt ich meinen Carado T345 als mein allererstes Wohnmobil. Das Fahrzeug hat dreimal die Werkstatt gesehen: Winterreifen rauf, Winterreifen runter, Dichtigkeitskontrolle (ohne Mängel). Verbrauch im Gesamtschnitt unter 9 l/100km bei einer Fahrstrecke von knapp über 17000 km. Zweimal hatte mein Radio die Batterie leer gesaugt (ich hatte vergessen, das Ding auszuschalten), was mit Starthilfekabel schnell behoben war. Wir waren im Winter unterwegs und haben nicht gefroren (wenn auch mit Gasverbrauch von 11 kg in 2,5 Tagen), und auch den Sommer haben wir ohne Klimaanlage gut überstanden. Wir waren also ursprünglich zufrieden. Wir waren es, denn erst im täglichen Gebrauch stellte ich ein paar (subjektive) Mängel fest, die mich bewogen, das Fahrzeug gegen ein anderes Mobil einzutauschen. Da war zunächst die Garage mit sehr flachem Zugriff, bei der der hintere Bereich nur schwer erreichbar war, was dazu führte, dass er meist ungenutzt blieb bzw. als Abstellraum diente, der wegen seiner Unerreichbarkeit seltenst aufgeräumt wurde. Das Hauptmanko jedoch war die für mich zu kleine Nasszelle. Toilettennutzung nur mit verwinkelten Beinen, Duschen wurde zum Balanceakt zwischen Töpfchen und Wand, das Abtrocknen entwickelte sich zur einer artistischen Glanzleistung. Soo, und da ich sicherlich nicht jünger werde und die ohnehin schon eingeschränkte Beweglichkeit bestimmt noch mehr nachlässt, kommt jetzt ein Nachfolger vors Haus. Am Montag ging er weg - und der Neue lässt noch länger auf sich warten...

Resumée: mein Carado ist ein tadelloses Auto, und wäre ich um die Hälfte jünger, hätte ich ihn auch behalten. Nichtsdestoweniger freue ich mich jetzt schon auf das neue Womo :)

MfG

Bernd

brainless am 02 Okt 2013 19:03:52

ätt haballes:

Wir sind eine Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Hobby.



Diese Aussage stelle ich komplett infrage:
Erstens sind wir keine "Gemeinschaft" - da muß ich nur einige Posts hier lesen und meine These ist bewiesen.
Zweitens haben wir kein gemeinsames Hobby - nur ähnliche Transportfahrzeuge in unserer Freizeit.

Warum haben wir denn überhaupt Womos?
- wir wohnen ständig darin, wir haben unser "Steinhaus" gegen ein "Rollhaus" getauscht,
- wir benutzen es auch für den täglichen Weg zur Arbeit,
- wir fahren ausschliesslich Campingplätze an,
- wir fahren ausschliesslich Stellplätze an,
- wir fahren nie Camping- oder Stellplätze an,
- wir kochen und duschen nie darin,
- wir nutzen es als "Rollbüro" oder "Rollwerkstatt" und verdienen damit unseren Lebensunterhalt,
- wir wohnen gemeinsam mit Hunden, Katzen und Meerschweinchen im Womo,
- wir lehnen Tiere nahe des Womos oder gar darin strikt ab,
- wir fahren schon seit Jahrzehnten Womo und sind deshalb "echte Womoisten",
- wir wissen um die Vorteile eines Sprinter Kastenwagens und wie blöd alle sind, die etwas anderes fahren,
- wir.......
- wir.......
- etc. etc.


Volker :wink:

PS:

Natürlich gibt es Menschen in diesem Forum, die ich mag, deren Ansichten ich teile oder aber zumindest akzeptieren kann.
Wäre dem nicht so, hätte ich mich schon längst abgemeldet.
Nur, dieses mantrahafte "Wir sind eine Gemeinschaft" kann ich nicht akzeptieren.
Allenfalls: "Wir sind mehrere Gemeinschaften". 8)

wolfherm am 02 Okt 2013 19:06:03

Völker,

ich stimme dir zu. Ob du willst oder auch nicht. :D

brainless am 02 Okt 2013 20:44:22

Danke Wölfgang, ich will,


Volker :wink:

danny79 am 12 Okt 2013 13:18:49

wir könnten den sunlight für 31.500 euro bekommen,sollen wir zuschlagen?

wir kennen uns halt mit dem Motor nicht aus ob alles ok is,aber es ist ja ein Händler der garantie gibt hoffe ich.

das mobil hat noch kein gfk dach ist das schlimm?

wenn mal ein hagelschaden kommt kann man es ja richten und versiegeln lassen oder?

Ganzalleinunterhalter am 13 Okt 2013 09:17:18

[quote="danny79"
das mobil hat noch kein gfk dach ist das schlimm?
wenn mal ein hagelschaden kommt kann man es ja richten und versiegeln lassen oder?[/quote]
Wo ist das Problem - so fahren abertausende - und alle hätten sich falsch entschieden. Wie letzlich in einem Anderen Tröd geschrieben kann, es bei GFK zu Mikrorissen bei Hagel kommen. Feuchtemessgerät mitnehmen - wobei mir mein Werkstattleiter sagte, daß sie mit Carado / Sunlight bisher keine Feuchtereklamationen hatten.

haballes am 13 Okt 2013 09:48:54

Wenn der Hagel nicht genau senkrecht fällt, sieht die Kiste mit GFK auch nicht mehr schön aus.
Wir hatten auch das Modell ohne GFK Dach und die paar Einschläge, die er nach 2 Jahren hatte, sind nicht aufgefallen.
Unseren jetzigen haben wir gleich mit einem leichten Hagelschlag gekauft.
;D Da wird man auf Stellplätzen direkt besser anerkannt.

Ernst jetzt, wenn für euch alles stimmt, dann nehmt es.

franz_99 am 13 Okt 2013 10:22:21

ich stimme dem brainless auch zu :daumen2:

danny79 am 13 Okt 2013 11:40:02

ok danke,sorry das ich soviel frage und wissen möchte,wir haben uns das Geld zusammengespart und möchten deshalb nichts falsch machen ist sehr viel geld :D

sollte man auf die dichtigkeitsprüfung nicht vertrauen weil wir ein dichtigkeitsgerät mitnehmen sollen?

Ganzalleinunterhalter am 13 Okt 2013 22:52:32

danny79 hat geschrieben:
sollte man auf die dichtigkeitsprüfung nicht vertrauen weil wir ein dichtigkeitsgerät mitnehmen sollen?


Bei Gebrauchtfahrzeugkauf kann es nie ein Schaden sein, selbst nochmals zu kontrollieren. Denke der Verkäufer hat nichts dagegen. Und die Notwendigkeit, sich ein solches Feuchtigkeitsmessgerät anzuschaffen, ist hier schon des öfteren Thema gewesen.

dete am 14 Okt 2013 09:48:53

Auch wir haben einen Sunlight Integrierten mit Garage EZ 2008 auf Ford Transit 2,2 130 PS und sind bisher top zufrieden damit .Ja auch wir hatten Kondenswasser an kalten Tagen beim heizen in der Garage was wir mit dem Einbau eines Lüfters (Truma Heizungsgebläse) beseitigt haben.Alles in allem ein sehr gut verarbeitetes Wohnmobil das einzige Manko ist die Traktion der Vorderräder bei Nässe beim anfahren durch den langen Überhang ( Frontanrieb).Leider liest man sehr viel negatives über Ford was ich zzt. selber nicht bestätigen kann,wir hatten vorher einen Rollerteam mit Fiat Duc. 2,8 JTD und nur Theater mit dem Fahrzeug und den Aufbau ( Feuchtigkeit ).Allerdings würde ich mir aufgrund der vielen negativen Berichte über Ford wahrscheinlich wieder eine Sunlight kaufen allerdings dann wieder mit Fiat Motorisierung.Oder ein Fahrzeug mit Ford Motor allerdings dann mit Heckantrieb.Da es aber hier im allgemeinen um den Aufbau geht kann ich nur sagen ich würde mir jederzeit wieder einen Sunlight kaufen.



Dete

dieter2 am 14 Okt 2013 10:06:29

dete hat geschrieben:Auch wir haben einen Sunlight Integrierten mit Garage EZ 2008 auf Ford Transit 2,2 130 PS und sind bisher top zufrieden damit .Ja auch wir hatten Kondenswasser an kalten Tagen beim heizen in der Garage was wir mit dem Einbau eines Lüfters (Truma Heizungsgebläse) beseitigt haben.

Dete


Das mit den Kondenswasser in der Garage haben wir mit den Austausch der Gummibodenmatte gegen eine mit vielen Löchern behoben.

Hatten das Thema aber schon mal.

Dieter

dieterk am 14 Okt 2013 15:42:49

dieter2 hat geschrieben:Das mit den Kondenswasser in der Garage haben wir mit den Austausch der Gummibodenmatte gegen eine mit vielen Löchern behoben.

Hatten das Thema aber schon mal.

Dieter


genau, seitdem warte ich bis der Discounter A..i wieder diesen Campingteppich aus so einem geschäumten Gummi-Loch-Material im Angebot hat, aber bisher vergeblich.
So einen habe ich mir damals gekauft und nutze den vor dem Mobil, kostete 9,99. Für die Garage schneide ich diesen dann passend zu. Aber bisher vergeblich gewartet :(

Dieter

giorgiobastanz am 15 Okt 2013 17:28:23

Hallo, ihr Dieters , ich habe in meinem Carado die Heizung unter dem Heckbett angeordnet und einen gelochten Schlauch an der Heckwand verlegt . Das ist Original so . Ist das bei euch auch der FAll ? Bei mir ist nämlich noch nie Feuchtigkeit durch Kondenswasser aufgetreten .
Ich frage nur , ob ich da die richtige Bauform habe , oder evtl. auch mindestens beobachten muss ?
Giovanni.

haballes am 15 Okt 2013 19:03:44

Das hatte ich genauso wie du, das Kondenswasser tritt im unteren Bereich der Garage auf. Ganz besonders in der unteren "Wanne", die unter dem normalen Fahrzeugbodenniveau ist und an der Heckwand.

Ist alles auch normal und nicht schlimm, aber wenn du die Kiste nicht nutzt, dann nimm die blöde Bodenmatte raus oder leg was drunter, das Luft drunter kommt.

dieter2 am 15 Okt 2013 19:26:14

Das ist diese Gummimatte,da kann kein Kondenswasser unter abtrocknen.

Mit dieser Lochmatte ist alles trocken.

Nach einen Jahr muß ich nun das erste Mal in die Werkstatt,zur Dichtigkeitsprüfung.

Sonnst keine Probleme.

dieter

rje am 16 Okt 2013 15:52:47

Moin Moin,
wir fahren seit 4 Jahren einen Sunlight A68 auf Basis des Ford Transit 2,4l 140PS Heckantrieb mit Zwillingsbereifung.
Uns gefiel (und gefällt auch heute noch) das Preis-/Leistungsverhältnis. Wir wollten ein zweckmäßiges Womo, mit dem wir neben dem Haupturlaub die ein oder andere Wochentour durchführen können. Dafür ist das Fahrzeug (für uns) genau richtig. Wir haben lediglich in eine vernünftige Alkovenmatratze investiert und die Lichtsituation im Innenraum etwas modifiziert.
Unser Budget reichte damals für einen nagelneuen Sunlight oder eben ein gebrauchtes Fahrzeug der teureren Hersteller. Wir bereuen unsere Entscheidung für das Neufahrzeug bis heute nicht. Bisher gab es weder für den Ford noch für den Aufbau teure Werkstattaufenthalte (lediglich Inspektionen und Dichtigkeitsprüfungen).
Vom Aufbau würde ich auch heute wieder einen Sunlight kaufen. Leider gibt es sie nur noch auf Fiat-Basis; und solange Fiat keine Fahrzeuge mit Zwillingsbereifung und Heckantrieb hat, scheiden die für uns aus.
Ich sehe Sunlight, Carado und Co. auch nicht als Billigfahrzeuge sondern als preisgünstige Einsteigerklasse, die qualitativ mit vielen anderen (auch teureren) Marken durchaus mithalten können.

Viele
Ralf

karl4711 am 17 Okt 2013 13:33:57

Hallo Ralf muss Dir Recht geben ,wir fahren einen Carado 348, wird im März 3 Jahre 27000KM ohne Ärger nur Inspektion und Dichtigkeits prüfung . Für uns 2 Personen mit ca. 100 Kg. Lebendgewicht sind die beiden grossen Betten hinten und das Hubbett vorne ideal jeder hat genug Platz für sich ,und zum Kuscheln besuch ich meine Frau im Bett hinten .Was am besten ist ,die Zuladung, bei unseren wochenlangen Touren brauchen wir nicht auf das Gewicht zu achten ,meine Frau hat nähmlich immer den ganzen Schrank voll nichts anzuziehen mit .Mit der Fa. Palm in Möser bin ich auch sehr zufrieden GR. Karl4711

zirbl am 20 Okt 2013 20:00:33

nach zigtausenden fragen und recherchen, messen, händler, foren etc...
hat uns unser bauchgefühl, unser verstand und natürlich auch unser etat die entscheidung leicht gemacht ein "glücksmobil" zu kaufen, seit 2012 sind wir stolze besitzer eines t58,
bis dato sind wir 27 00km gefahren, skandinavien und montenegro waren so die größeren reiseziele, neben kleineren in kroatien und slowenien.
in diesen nicht ganz 2 jahren haben wir fahrtechnisch/motorisch keinerlei probleme gehabt. mängel gab es bis jetzt 3, wobei einmal die dusche nicht mehr funktionierte> microschalter defekt, einmal war ein"leck" im schlauch und vor kurzen ist die wohnraumbatterie (zellenschluss) kaputt gegangen, also doch einige dinge die nicht gerade erfreulich sind...gut, dass alles noch in die garantie hinein fiel, wir werden sehen ob wir unser glücksmobil auch weiterhin als solches bezeichnen können.. :roll:
lg aus dem steirischen zirbenland

tino1964 am 26 Jan 2014 14:07:03

Hallo,
ja den Link mit den Bildern find ich auch klasse :razz: :razz: :razz: :razz: :razz:

VG Tilo

giorgiobastanz am 26 Jan 2014 17:26:44

Dieser TRÖT ist ja nun schon alt , ich wundere mich , dass er immer wieder aufblüht und das selten was nachteiliges gesagt wird .
Wenn ich mir die Jammerei über manche sehr viel teurere Fahrzeuge ansehe , dann sage ich :
TOLLES FAHRZEUG FÜRS GELD .
Weil dieser Carado T 348 eigentlich zu groß geworden ist, schaue ich mich sporadisch immer mal bei
Händlern verschiedener Hersteller im KAWA Ausbau um . Doch jedesmal wenn ich da rein komme und die Enge und auch die meistens sehr dürftige aus der Platznot geborene Ausstattung sehe , komme ich zu einem einfachen Urteil :
- Schnell weg hier - und -Schuster bleib bei deinen Leisten -.
Für mich ist der Carado ein gutes im Preis/ Leistungsverhältnis ein hervorragendes WOMO.
Das behalte ich .
Giovanni.

Wickinger am 26 Jan 2014 21:02:08

Wir haben Das Glücksmobil A700 seit dem 8.2013. Wenn es draussen kalt ist ist in der Heckgarage unter den hineren Sicherungsschiene u. unter der 2.Seitenklappe Kondenswasser. Werde ich durch Isolierung dieses Jahr beheben. Wenn man im Sommer die Heckgarage öffnet u. Licht einschaltet sind die Mücken drin, nach dem verschliessen(Licht aus)Licht im Wohnraum an u. ganz schnell sind die Mücken durch die Dauerbelüftung zur Garage im Wohnraum.Habe dieses Schlitze mit stabilen Fliegengitter versehen. Beifahrerseite noch ein Drehsitz montiert u. schon haben wir für uns 4(2 Erwachsene u. 2 Kinder) das fast perfekte Wohnmobil. Ein paar Änderungen werden in Zukunft noch erfolgen. Wir sind mit diesem WoMo sehr zufrieden. Wir hatten davor einen Einagh. War auch ein tolles WoMo mit dem wir eine schöne Zeit erlebt haben.

knurrzahn am 09 Nov 2016 17:25:19

hallo roth58,
also ich habe seit 2013 einen Sunlight T64 mit inzwischen 62.000 km auf dem Buckel... und es funktioniert immer noch alles !!!
Es mag sein, dass der Sunlight als sog. "Billig WoMo" gehandelt wird, der Preis ist im Verhältnis zu anderen Angeboten ja auch wirklich interessant, aber von der Verarbeitung bis zur praktischen Ausrichtung, kann ich absolut nicht klagen.

Das Einzige, welches ich bemängle ist die Tatsache, dass das WC mitten in der Nasszelle sitzt und die Dusche dahinter unterge-
bracht ist. Das war vermutlich den Produktionskosten zuzuschreiben... ich hätte lieber das WC hinten an der Heckwand und die Dusche mitten im Raum -mit einer zusätzlichen Trennwand- ist etwas teurer von der Produktion, aber von der Funktionalität her gesehen, absolut besser.

Wir werden in Kürze wieder nach Spanien zum Überwintern starten, haben mittlerweile noch ein Solarpaneel auf dem Dach in-
stallieren lassen und sind somit -vor allem auf Stellplätzen- noch autarker von der Stromversorgung. Wir hatten gelegentlich
"Stromausfall" nachdem die Aufbaubatterie leer war (vor allem vom Kühlschrank/Tiefkühlfach) und dann geht kein Wasser und keine Umstellung des KSchr auf Gas (elektr. Zündflamme fehlt). Also deshalb jetzt noch die Solaranlage, welche bei jedem kleinsten Sonnenstrahl die Batterie lädt.
Ansonsten sind wir mit dem Sunlight T64 richtig glücklich und zufrieden.
Gruss knurrzahn

Lautertaler am 23 Nov 2016 10:05:30

Hallo,

bin noch recht neu im Forum und beschäftige mich erst seit kurzer Zeit mit dem Thema Wohnmobil.
Bei den bisherigen Besichtigungen haben sich die Fahrzeuge von Sunlight/Carado als die aktuellen Favoriten herauskristallisiert.

Kurz möchte ich nachfragen, ob der Aufbau komplett holzfrei ist. Die Homepage der Hersteller stellt dieses nicht klar da.

Danke für eine kurze Info.

Gruß

Matthias

xbmcg am 23 Nov 2016 10:20:32

Mein Carado ist nicht holzfrei. (BJ 2009 --> Link).
Ist eine günstige Möglichkeit, ein WoMo zu fahren, wenn man handwerklich geschickt ist und was von Elektrik
versteht, ist es ein gutes Fahrzeug.

Nachteile: Holzboden, Kein Doppelboden, bedingt wintertauglich (Abwassertank außen unter dem Fahrzeug).

Aufbau und Ausstattung einfach, Comfort kann man leicht aber nachrüsten (Navi, Cam, SAT, Solar, 2. Batterie, WR,
Dachlüfter...)

Proble beim Möbelbau, sämtliche Kantenumleimer fallen nach 4-6 Jahren ab, kann man leicht wieder ankleben.
Tischaufhängung zu schwach ausgeführt (Dinette - Umbau zum Bett), reißen leicht aus. Kann man aber leicht beheben,
intem man den Tisch durch eine Auflage aus Holz unterstützt.

Basis ist gleich zu den teuren Fahrzeugen. (Ducato Fahrgestell), Fahrwerk kann also auch aufgerüstet werden
(Luftfederung etc.)

rkopka am 23 Nov 2016 10:22:34

Lautertaler hat geschrieben:Kurz möchte ich nachfragen, ob der Aufbau komplett holzfrei ist. Die Homepage der Hersteller stellt dieses nicht klar da.

AFAIK war der noch nie holzfrei. Lediglich das Alu der Außenhaut (bis 2012?) wurde für Dach und Heck inzwischen durch GfK ersetzt.

RK

xbmcg am 23 Nov 2016 10:45:41

Die Fahrzeuge sind absolut niedrigste Ausstattung, fängt schon beim Anzeigepanel an
und hört bei der Materialwahl der Einrichtung und Aufbau / Nasszellen auf...

Damit wird auch der Preis erzielt. Wenn man sich dessen bewußt ist und das Fahrzeug als
günstige "Leerkabine" für einen Individualausbau sieht, wird man Freude daran finden.

Man kann auch in der Grundversion verreisen, für kürzere Trips in der warmen Jahreszeit
oder als Mietmobil reicht es normalerweise aus.

Undichtheiten habe ich vor allem im vorderen Panoramafenster festgestellt, Gummidichtung läßt nach,
Passform Rahmen / Fenster nicht besonders gut. Ein umdrehen der Verschusshalter brachte ein
strafferes schließen, die Gummidichtung muss man ab und zu mit Vaseline vor dem Winter wieder geschmeidig
machen, dann ist das Teil wieder dicht. Kondenswasser ist kein Dichteproblem, kommt natürlich
vor - wie in jedem anderen Fahrzeug durch - mindestens durch die Atemluft. Da der TI ja vorne
aus Blech und Glas besteht, hat man morgens viel Kondenswasser im Fahrerbereich, auch die
Heckgarage ist etwas betroffen. Man kann sie aber auch mitbeheizen, dann wird das Schwitz-
wasserproblem minimiert (ein paar Zusatz-Löcher im umlaufenden Heizschlauch beim Bett)

Im Carado-Tröt sind die zahlreichen kleinen Reparaturen und Nachrüstungen beschrieben.

rkopka am 23 Nov 2016 11:41:20

xbmcg hat geschrieben:Die Fahrzeuge sind absolut niedrigste Ausstattung, fängt schon beim Anzeigepanel an

Naja, zum einen stellt sich die Frage, was man dort mehr sehen will ? Natürlich wären die Werte eines BC und genaue Literangaben für die Tanks schön, aber das findet man wohl erst bei den Premiummodellen. In der unteren bis mittleren Klasse haben doch alle ziemlich die gleichen Panels.

und hört bei der Materialwahl der Einrichtung und Aufbau / Nasszellen auf...

Auch hier kann man bei teureren Womos mindestens ebensoviel Klagen hören.
Wo sie sicher gespart haben sind z.B. die Steckdosen. Bei meinem wären auch ein paar Lampen mehr nicht schlecht gewesen. Vieles davon läßt sich nachrüsten und nicht jeder braucht es. Irgendwo muß der Preis ja herkommen.

Man kann auch in der Grundversion verreisen, für kürzere Trips in der warmen Jahreszeit oder als Mietmobil reicht es normalerweise aus.

Und welche Details wären sonst hinderlich ? Was fehlt zum länger Reisen ? Ich hab auch Details verändert, aber die Grundfunktionen (Heizung...) reichen mir auch im Herbst und im Norden völlig aus.

Undichtheiten habe ich vor allem im vorderen Panoramafenster festgestellt, Gummidichtung läßt nach, Passform Rahmen / Fenster nicht besonders gut.

Diese Panoramafenster scheinen aber ein markenübergreifendes Problem zu sein.

RK

WeißerWolf am 23 Nov 2016 15:36:51

xbmcg hat geschrieben:Die Fahrzeuge sind absolut niedrigste Ausstattung,


Diese Formulierung finde ich schon etwas negativ übertrieben. Wir sind mit unserem T63 zufrieden, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Z.B. einen 2-türigen, raumhohen Kleiderschrank sucht man in vergleichbar grossen Womos oft vergebens. Die Zuladung ist enorm, natürlich dank leichterem (billigerem) Ausbaumaterial. Bis jetzt, nach 8 Jahren, löste sich kein Umleimer an den Klappen, auch die Scharniere funktionieren alle noch bestens. Auch die sonstige Technik des Aufbaus ist für uns o.k., auch die Leuchten-Anzahl ist für uns ausreichend. Dass das Fzg. nicht voll wintertauglich ist, wussten wir vor dem Kauf, benötigen wir aber auch nicht. Spartanische Elektroausstattung- da muss ich zustimmen, aber der Preis passt für das was man bekommt.

partliner am 23 Nov 2016 17:00:50

ich hol schonmal Popcorn ;D

GMT67 am 23 Nov 2016 18:05:01

Frage an xbmcg:
Und warum hast du dir dann einen solchen "Billigsdorfer" gekauft ?????????
tom

rolf51 am 23 Nov 2016 18:12:00

Hallo,
xbmcg, hat sein Meinung, Erfahrung von seinem Fzg. an einen Fragenden weitergegeben. Der eine hat nur Positive, der andere einige Negative, ist doch ok. Muss man sich deswegen rechtfertigen?

xbmcg am 23 Nov 2016 18:26:04

Ich hab doch geschrieben: AUSREICHEND - und eben alles eingespart was geht.

Ich kann ja auch nur von meinem Baujahr berichten. Meine Betten biegen sich durch (instabil, zu schwache Konstruktion)
Mit ein paar Alu-Profilen habe ich sie in der Garage abgestützt.

Viele der Mängel / Probleme / Schwachstellen habe ich ja bereits in verschiedenen Tröts gepostet.
Zur Reichweite / Langzeitfahrten / Autarkie:

- Standart war eine 95Ah AGM Bordbatterie, die Batterieanzeige ist nicht mal Schätzeisen. Batterie ist voll, bis sie aus geht.
- Beleuchtung Innenraum mit Halogenlampen (Stromintensiv, Umrüstung auf LED nötig)
- Tanks relativ klein, Abwassertank außen und nicht isoliert - Sommerfahrzeug
- Reichweite 2-3 Tage, danach V&E + Stromanschluss zum Laden der Batterien nötig, keine 220V ohne Landstrom (kein WR, schwache Elektrik)
- Material hällt nicht längeren Urlaub aus, Wärme / Kälte sorgt für Ablösen der Kanten, Betten lösen sich auf, Scharniere / Verschlüsse reißen aus (zu dünne Schrauben).

Ich sag ja nicht, dass die "Markenmodelle" des gleichen Herstellers wesentlich besser wären. Die Betten sind zumindest durch zusätzlichen Versteufungen robuster,
die Hülle ist Holzfrei, es gibt einen Doppelboden und die Tanks sind isoliert / frostfrei untergebracht. Beim Möbelbau hab ich auch so meine Zweifel, es wird erst in
der Prämiumklasse etwas besser.

Dafür ist der Carado eben billig. in den letzten 6 Jahren hat sich auch ein wenig getan, denke ich. LED gibts glaube ich schon in der Serie.
Preis - Leistung stimmt im Vergleich zu Preis/Leistung der deutlich teureren Marken des Herstellers.

Es hängt wirklich davon ab, wie oft und wie lange man die Fahrzeuge nutzt. Das meiste läßt sich nachrüsten oder nachbessern. Oft sind es Kleinigkeiten, die großen Ärger bereiten.
z.B. die Sitzbank in der Dinette, unter der der Frischwassertank ist. Sie besteht aus 2 senkrechten Platten aus dünnem Sperrholz mit Folie überklebt, das mit 2 Kunststoffwinkel und
winzigen Schräubchen in Form gehalten wird. Darauf ein dünner Sperrholzdeckel mit leichtem Scharnier. Darüber das Sitzkissen. Wenn man sich mal auf die Ecke der Sitzbank
stellt um aus der Dachluke zu schauen, bricht das Ganze auseinander - nur ein Beispiel. Es ist halt alles für Mager-Models ausgelegt und nicht robust. eine einfache Leiste / Kantholz
in der Ecke eingeleimt und schon hällt es so eine Belastung problemlos aus - kostet vielleicht 50ct.

xbmcg am 23 Nov 2016 18:30:33

GMT67 hat geschrieben:Frage an xbmcg:
Und warum hast du dir dann einen solchen "Billigsdorfer" gekauft ?????????
tom


Hab ich doch schon geschrieben. Billiges Roh-Fahrzeug für individualausbau. Für mich reicht es.
Ich habe ca. 10k€ an Einbauten/Umbauten investiert und habe den Luxus, den ich will, da das Fahrzeug
günstig ist, hab ich kein Problem mal eine Spax einzudrehen oder ein Loch zu bohren, um was zu befestigen.

Für das Geld bekommt man nicht mal einen nackten Hymer. Man muss halt hinterher sein und öfter mal was richten.
Ich wollte ein Basisfahrzeug mit wenig Kilometer, das macht den Wert des Fahrzeuges aus, den Rest kriegt man hin.

rkopka am 23 Nov 2016 19:10:12

xbmcg hat geschrieben:Viele der Mängel / Probleme / Schwachstellen habe ich ja bereits in verschiedenen Tröts gepostet.

Ja, du scheinst wirklich ein Montagsmodell erwischt zu haben. Oder sie haben in den Jahren danach deutlich an der Qualität nachgelegt.

- Standart war eine 95Ah AGM Bordbatterie, die Batterieanzeige ist nicht mal Schätzeisen. Batterie ist voll, bis sie aus geht.

Genau ist da sicher nichts, aber ich hatte gerade erst letztens den Laptop und das Licht länger an, ohne daß über die Tage viel nachgeladen worden wäre und dann stand sie auf gelb, lief aber noch alles. Ich hab dann nur den Verbrauch weitgehend eingeschränkt.

- Beleuchtung Innenraum mit Halogenlampen (Stromintensiv, Umrüstung auf LED nötig)

Stimmt, da haben sie lang gewartet, Kosten ! Aber leicht zu ändern.

- Tanks relativ klein, Abwassertank außen und nicht isoliert - Sommerfahrzeug

Abwasser kannst du auch isoliert bekommen (meiner hats), bzgl. beheizt bin ich mir nicht sicher. 120/90l sind jetzt nicht so klein. Ist ja schließlich auch ein 3,5t Fahrzeug (für viele).

- Reichweite 2-3 Tage, danach V&E + Stromanschluss zum Laden der Batterien nötig,

Beim Klo muß man z.B. eine zweite Kassette mitnehmen. Solarnachrüstung ist heute doch auch schon fast Standard.

keine 220V ohne Landstrom (kein WR, schwache Elektrik)

WR ist ein typisches Nachrüstteil, das kaum ein Womo im unteren Segment serienmäßig hat und genug Leute auch nicht brauchen. Ich hab auch nur einen 600W WR nachgerüstet, der kaum mal verwendet wird. Wenig Dosen ist schwach.

- Material hällt nicht längeren Urlaub aus, Wärme / Kälte sorgt für Ablösen der Kanten, Betten lösen sich auf, Scharniere / Verschlüsse reißen aus (zu dünne Schrauben).

Meine Urlaube gehen nur so über 3 Wochen, da gabs sowas noch nicht (4 Jahre).

z.B. die Sitzbank in der Dinette, unter der der Frischwassertank ist. Sie besteht aus 2 senkrechten Platten aus dünnem Sperrholz mit Folie überklebt, das mit 2 Kunststoffwinkel und
winzigen Schräubchen in Form gehalten wird. Darauf ein dünner Sperrholzdeckel mit leichtem Scharnier. Darüber das Sitzkissen.
Wenn man sich mal auf die Ecke der Sitzbank stellt um aus der Dachluke zu schauen, bricht das Ganze auseinander

Ich steige regelmäßig auf die Kante (möglichst nicht auf die Platte, wo nichts drunter ist) um an die Kästen oder den Alkoven zu kommen. Bisher keine Schäden. Allerdings habe ich an einem Plastikwinkel entdeckt, daß eine Schraube fehlte - hielt aber anscheinend auch so.

Vielleicht habe ich ja einfach mehr Glück gehabt mit meinem Carado.
Natürlich ist er nicht für lange freie Standzeiten vielleicht noch im Winter gebaut. Das interessiert einerseits nur wenige Kunden, andererseits sind eine Reihe deiner "Kritikpunkte" auch nicht mit 3,5t realisierbar. Andere Zusatzausstattung wiederum ist bei der Bestellung wählbar oder so individuell, daß fast jeder etwas anderes haben will.

RK

dieter2 am 23 Nov 2016 20:34:13

Verstehe die ganze Aufregung nicht.
Das meiste was xbmcg schreibt ist ein Schmarren.

Ich habe beim Kauf gleich zwei Aufbaubatterien a 95 Ah bestellt,ist bei keinen Serienmäßig.

Hab das Panoramafenster vorne wegfallen lassen, gibt nur Ärger.
Und dieses ganze Ambiente Zeugs was die meisten Womos so teuer macht wollte ich eh nicht haben.
Wir fahren nicht im Winter.
Wenn wir auch im Winter fahren wollten hätten wir das passende Womo dafür gekauft.

In den 4 Jahren wo unser T67 haben mußten wir nicht einmal unseren Händler wegen einer Nachbesserung anfahren.

Gruss Dieter

caradoroland am 23 Nov 2016 20:43:37

fahre auch nur im Sommer, nach 20 ooo tkm ohne Probleme, Panoramadach ok.

Keine Ahnung wo die Probleme liegen sollen. Mir reicht die Ausstattung allemal und es gibt nichts zu nörgeln. Bei der Sonderschau vor kurzem in Sulzemoos konnte ich kein Modell im gleichwertigen Preis-Leistungs-Verhältnis finden.

Allzeit gute Fahrt

Reimobil am 23 Nov 2016 20:57:45

Hallo xbmcg,

entweder du scheinst wirklich ein "Montagsmobil" erwischt zu haben, oder die Fa. Carado hat ihre Mobile zwischenzeitig wesentlich verbessert. Auf jeden Fall sind in meinem Carado 345 (BJ 2014, EZ 02/15) ausschließlich LED-Lampen verbaut, der Abwassertank isoliert und nach fast 2 Jahren und 21000 km knarrt nix und die Scharniere sind noch alle intakt. Das mein FZ nur mit einer Aufbaubatterie ausgestattet ist, hat mir auch noch keine Nachteile gebracht, weil ich grundsätzlich nur SP und CP aufsuche, auf denen ich das FZ an 220 Volt anschließen kann. In der Regel bezahle ich pro Tag etwa 1 bis höchstens 2 € pro Tag für den Strom, da lohnt sich für mich bei ca. 50 Nutzungstagen im Jahr der Einbau einer 2 Batterie oder einer Solaranlage nicht. Falls es doch einmal notwendig sein sollte, kann ich mit einer Batterie bestimmt auch 1-2 Tage ohne Stromzufuhr von außen auskommen. Gebe zu, für jemand der meistens frei stehen will, sieht die Rechnung möglicherweise anders aus.
Da mein Mobil ansonsten soweit über alle Sonderausstattungen (GFK Dach und Heck, TV mit aut. Satanlage, Markise, Fahrradträger, Tempomat, Radio mit Navi, Rückfahrkamera etc) verfügte, habe ich bisher lediglich einen Fahrradlift nachrüsten lassen. Mehr brauche ich persönlich nicht um mich auf meinen Reisen wohlfühlen zu können. Mit dieser Ausstattung hätte ich bei den meisten anderen Herstellern bestimmt 20-30.000 € mehr für ein vergleichbares Mobil zahlen müssen. Für mich stimmt das Preis/Leistungsverhältnis bei Carado zu 100 %.

Rockerbox am 23 Nov 2016 21:02:36

Reimund,
ich kann dir nur zustimmen, wir sind mit unserem T447 aus 2014 ebenfalls mehr als zufrieden
und es ist unser viertes Mobil, den VW-Bulli mit eingerechnet nach Bürstner und Concorde.

Wir haben nix auszusetzen und das Preis/Leistungsverhältnis ist ausgezichnet.

Bis dato mit ca. 40.000 km hab ich noch KEINEN Mangel feststellen können, kein Knarzen,
keine gebrochenen Scharniere, kein Sonstwas. Aus heutiger Sicht würden wir ihn wieder kaufen.

xbmcg am 24 Nov 2016 16:06:01

Keine Sorge, kommt schon noch.

Bei mir war ja auch nicht alles schon nach 2 Jahren hin, da sah das Auto noch solide aus.

Die Kantenumleimer haben erst nach 5 Jahren bei einer Reise nach Norwegen angefangen
sich aufzulösen, 4 Türen habe ich darauf hin nachgeklebt (Badtür, Kleiderschrank, Schuhschrank
und eine Stauraumklappe vorne), dieses Jahr waren die nächsten 3 dran (Küchenschrank, Schublade,
Klappe über dem Kühlschrank). 4 Klappen sind noch original, aber sicher nächstes Jahr dran.

Auch das Bett wurde von Jahr zu Jahr schlimmer, bis ich im 6. Jahr die Stützen eingebaut habe.

Ich hatte doch erwähnt, dass mein Fahrzeug 7 Jahre auf dem Buckel hat (BJ 2009).

Nicht Carado-spezifisch, aber auch ein Problem - der Motor der Trittstufe musste nach 5 Jahre
erneuert werden - Eingebrannter Collector, so dass die Stufe sich nicht mehr ausfahren ließ. Kann aber
in jedem anderen Fahrzeug aus vorkommen, also kein Carado Problem. Ebenso die undichte FIAMA Markise,
die bei Regen im aufgerolltem Zustand durchnäßt wird und dann stinkt. Konstruktionsproblem von FIAMA.
Eine V-Dichtung eingeklebt und schon ist sie dicht.

Das obere Scharnier der Badtür kam auch im 6. Jahr. Ich habs dann ersetzt und 2 zusätzliche eingebaut. Die
Tür ist zu schwer für die schwachen Scharniere. Der Druckknopf der vorderen Stauklappe war schon nach
3 Jahren ausgerissen 2 Zahnstocher in den Löchern und 0.5mm stärkere Schrauben lösten das Problem dauerhaft.

Es sind Kleinigkeiten, dafür fährt man nicht zum Händler zum Nachbessern und es hat nichts mit Montagsfahrzeug
zu tun, mittlerweile habe ich über 60.000km damit zurückgelegt. Es sind materialbedingte Ermüdungserscheinungen.

Wie gesagt, nur Geduld, kommt schon noch. :roll:

Tilly1963 am 24 Nov 2016 16:24:04

Moin,
ich sehe all die beschriebenen Probleme nicht als Capron spezifisch. Wenn man hier mal durchs Forum blättert, kann man all die Punkte auch bei anderen Anbietern finden. Bei unserem Niesman hatten sich übrigens auch die Umleimer abgelöst. Das ist wohl ehr ein Problem der Umleimerlieferanten, als eins der Womo Hersteller.
Was mich bei unserem 447 nervt sind die Abstandshalter der Lehnen zur Aussenwand. Die sind aus dünnem Kunststoff, und knatschen bisweilen echt nervig bei Belastung.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mal wieder Garage aufgeräumt
Welcher Hersteller hat Alkoven mit Längsbetten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt