Zusatzluftfeder
cw

Auf ein Neues: LKW-Überholverbot für Womos > 3,5 To 1, 2, 3


Gast am 04 Mai 2012 10:51:26

Moin,

hab noch mal eine Frage zum LKW-Überholverbot:

Fakt ist ja, Womos (> 3,5 To) dürfen nicht überholen bei nicht eingeschränktem (z.B. 7,5To) LKW-Überholverbot.
So weit so gut bzw. eher besch..ssen. Busse dürfen vorbeirauschen :(

Das Überholverbot wird ja aber auch als Geschwindigkeitsverbot eingesetzt, z.B. A3 Neustadt/Wied wo die rechte Spur auf 60 kmh im Zusammenhang mit LKW-Überholverbot begrenzt ist. So darf ich nicht überholen mit meinem Womo > 3,5 To und müsste mit 60 runterschleichen.

ABER - jetzt kommts - wie ist es denn, wenn ich nun auf der mittleren Spur mit 100 kmh fahre und mangels Verkehr nicht überhole. Ich verstoße quasi dann nur gegen das Rechtsfahrgebot, das aber nur bestraft wird, wenn jemand behindert wird. Somit könnten die Grünen mich zwar rausziehen und eventuell belehren, aber eine Strafe sollte dabei nicht rauskomme, oder?

Mir geht diese Gleichbehandlung Womo >3,5 To mit 40 Tonner LKW schon ganz schön auf den Keks, wenn Busse mit > 15 To komplett außen vorgelassen werden.


Didier

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

urmel71 am 04 Mai 2012 10:57:51

stehe ich etwa auf dem Schlauch? bei Überholverbot ab 7,5t gilt z.B. bei 7,4t das Überholverbot ja nicht.

topolino666 am 04 Mai 2012 11:05:09

urmel71 hat geschrieben:stehe ich etwa auf dem Schlauch? bei Überholverbot ab 7,5t gilt z.B. bei 7,4t das Überholverbot ja nicht.


Hallo!

Du musst genau lesen:

agent_no6 hat geschrieben: Fakt ist ja, Womos (> 3,5 To) dürfen nicht überholen bei nicht eingeschränktem (z.B. 7,5To) LKW-Überholverbot.


Besser verständlich wirds ohne die Klammer:

agent_no6 hat geschrieben: Fakt ist ja, Womos (> 3,5 To) dürfen nicht überholen bei nicht eingeschränktem LKW-Überholverbot.


:D



topolino
Matthias

Jagstcamp-Widdern am 04 Mai 2012 11:05:50

ich habe da immer am elzer berg bauchschmerzen...
lkw überholverbot ohne tonnageangabe und 40 km/h (!!!) auf der rechten spur.

schon immer fahre ich mit 100 auf der mittleren bergab (min. 3x im jahr) - dabei überhole ich immer "richtige" lkw - bisher ohne konsequenzen...., die bauchschmerzen bleiben aber!

grusz hartmut

Gast am 04 Mai 2012 11:07:48

topolino666 hat geschrieben:Du musst genau lesen:

agent_no6 hat geschrieben: Fakt ist ja, Womos (> 3,5 To) dürfen nicht überholen bei nicht eingeschränktem (z.B. 7,5To) LKW-Überholverbot.


Besser verständlich wirds ohne die Klammer:

agent_no6 hat geschrieben: Fakt ist ja, Womos (> 3,5 To) dürfen nicht überholen bei nicht eingeschränktem LKW-Überholverbot.



Danke, hab mich da etwas ungeschickt ausgedrückt ;-)

Ciao
Didier

thomas56 am 04 Mai 2012 11:15:11

katze-bruno hat geschrieben:
schon immer fahre ich mit 100 auf der mittleren bergab (min. 3x im jahr) - dabei überhole ich immer "richtige" lkw - bisher ohne konsequenzen...., die bauchschmerzen bleiben aber!


das ist wie Schwarzfahren in der U-Bahn. Irgendwann entspannt sich das und man denkt man hat ne Monatskarte. :D

Vor einigen Jahren wurde mal eine Uhr von einem Forumsmitglied versprochen, für den, der den ersten Strafzettel für dieses Vergehen vorzeigt.
Gut, die Uhr ist vergeben, aber mehr habe ich darüber gehört. :wink:
Im Ausland halte ich es aber genau nach Vorschrift. :D

eaglesandhorses am 04 Mai 2012 11:18:58

katze-bruno hat geschrieben:ich habe da immer am elzer berg bauchschmerzen...
lkw überholverbot ohne tonnageangabe und 40 km/h (!!!) auf der rechten spur.
grusz hartmut


nicht ganz richtig: du darftst immerhin 60 km/h :D (vorgestern erst wieder runtergefahren)

Jagstcamp-Widdern am 04 Mai 2012 11:22:54

echt - mittlerweile 60? (ich hab schon lang nicht mehr auf die schilder geguckt :oops: )
dann kann ich ja auf der rechten spur zum speedjunkie werden... :D

grusz hartmut

spaetheimkehrer am 04 Mai 2012 13:27:07

ich fahre da ganz brav mit 60 und rechts... wieviele Minuten verlieren ich gegenüber 100 und halblegal in der Mitte? Sind das überhaupt Minuten? wenn ich überlegen wieviele Lastwagen ich auf einer Strecke von 3-400km mehrmals überhole, weil meine Lieben eine Dackelblase haben. :?

Gast am 04 Mai 2012 14:03:29

spaetheimkehrer hat geschrieben:ich fahre da ganz brav mit 60 und rechts... :?


Kann ich nicht, bin verkappter Rennfahrer :D

spaetheimkehrer hat geschrieben:....wenn ich überlegen wieviele Lastwagen ich auf einer Strecke von 3-400km mehrmals überhole, weil meine Lieben eine Dackelblase haben. :?


das kommt ja noch dazu, irgendwann ist halt Schluss mit lustig :D

rorei am 04 Mai 2012 14:31:07

Wenn die Beschränkung nicht für Busse gilt, dann doch auch nicht für Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung ( umgangssprachlich Wohnmobile ) oder verstehe ich das falsch.
Roland

Jagstcamp-Widdern am 04 Mai 2012 14:45:24

ja roland,

das verstehst du falsch.
in d sind womos > 3,5t bzgl. speedlimit + überholverbot wie lkw.

grusz hartmut

brainless am 04 Mai 2012 14:59:12

@ rorei:

.....Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung ( umgangssprachlich Wohnmobile ).......


Hallo Roland,

"Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung" sind KFZ zur gewerblichen Beförderung von Personen, z.B. Taxi, Mietwagen, Rettungswagen, Reisebus, etc. - nicht aber privat genutzte Wohnmobile.

@ katze-bruno:

....in d sind womos > 3,5t bzgl. speedlimit + überholverbot wie lkw..


Nein,
auf Kraftfahrstrassen dürfen Wohnmobile (zur Zeit) >3,5t aber < 7,5 t max. 100 km/h fahren, LKW >3,5 t aber nur max. 80 km/h.


,


Volker :wink:

rorei am 04 Mai 2012 15:35:15

Hallo Volker,
Die Fahrzeugklasse M1 ( PKW, Wohnmobile, Krankenwagen, Leichenwagen usw) sind alles Fahrzeuge zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze ohne Fahrer. Von gewerblich steht da nix drin.
Roland

Verratnix am 04 Mai 2012 15:47:07

rorei hat geschrieben:Hallo Volker,
Die Fahrzeugklasse M1 ( PKW, Wohnmobile, Krankenwagen, Leichenwagen usw) sind alles Fahrzeuge zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze ohne Fahrer. Von gewerblich steht da nix drin.
Roland


Such doch bitte mal nach "P-Schein"

Gast am 04 Mai 2012 16:02:29

rorei hat geschrieben:Hallo Volker,
Die Fahrzeugklasse M1 ( PKW, Wohnmobile, Krankenwagen, Leichenwagen usw) sind alles Fahrzeuge zur Personenbeförderung bis 8 Sitzplätze ohne Fahrer. Von gewerblich steht da nix drin.
Roland


Spielt alles keine Rolle, hab auch schon alles durchgesucht: Womo > 3,5 To bleibt LKW, kannst machen, was du willst.
Nur bei der allgemeinen Geschwindkeitsbegrenzung hat der Gesetzgeber eine Ausnahme gemacht, wie oben beschrieben (LKW 80/Womo teilweise 100). Ansonsten bist und bleibst ein LKW. Busse dürfen vorbeirauschen bis der Arzt kommst, du leider nicht.

=> m.E eine Gesetzeslücke...

Ciao

Lancelot am 04 Mai 2012 16:11:03

agent_no6 hat geschrieben:=> m.E eine Gesetzeslücke...



... die bereits "erkannt" ist und an der gearbeitet wird (angeblich). ALLE sind dafür, es soll noch in dieser Legislaturperiode umgesetzt werden ...aaaaber es dauert :(

Ich hatte da mal im Verkehrsministerium angefragt ( März 2011) :

Lancelot hat geschrieben:
Lancelot hat geschrieben:Hab übrigens gerade mal im Bundesverkehrsministerium angefragt wielang denn das noch dauern kann ... :)


Habe gerade Antwort von Bundesverkehrsministerium erhalten :

vielen Dank für Ihre E-Mail, in der Sie nach der Aufhebung des
Überholverbots für Wohnmobile fragten.

Die Geltungsdauer der 12. Ausnahmeverordnung zur
Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), nach der Wohnmobile mit einem
zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 bis zu 7,5 t auf Autobahnen und
Kraftfahrstraßen Tempo 100 km/h fahren dürfen, gilt mittlerweile
unbefristet. Es liegt damit eine dauerhafte Regelung vor.

Bund und Länder sind sich grundsätzlich einig, dass die so genannten
"Schweren Wohnmobile" von durch Zeichen 277 StVO getroffenen Lkw
Überholverboten ausgenommen werden sollen, ohne damit aber
Begehrlichkeiten von Nutzern anderer Fahrzeugarten (z. B. Kleinlaster)
zu wecken. Dies erfordert gleichzeitig aus systematischen Gründen eine
Prüfung aller StVO Vorschriften mit ähnlichem Adressatenkreis.
Die Überprüfung der Vorschriften in der StVO (darunter auch Z 277)
dauert noch und wird im Rahmen einer der nächsten StVO Novellen geändert werden.

Mit freundlichen n

XXXXX


Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
- Politische Planung und Kommunikation -


Also : leider immer noch kein konkreter Termin ... :(

erich55 am 04 Mai 2012 16:14:49

Hallo,

seit ich in den Kasseler Bergen "ausnahmweise" einen LKW im Überholverbot überholt habe (trotz Verwarnung durch meine Frau) und kurz danach von den "Grünen, jetzt Blauen", mit der Bitte um eine milde Gabe angehalten wurde, halte ich mich an die Vorschrift.

Damalige Kosten: Anzeige 80,00 Euro, Verwaltungsgebühr 18,00 Euro und ein Punkt in Flensburg.



Erich

Gast am 04 Mai 2012 17:01:33

erich55 hat geschrieben:..
Damalige Kosten: Anzeige 80,00 Euro, Verwaltungsgebühr 18,00 Euro und ein Punkt in Flensburg.


Der Punkt lässt mich erschaudern, ich muß abbauen :-(

Hab mal die Polizei angeschrieben und speziell mal nach dem Rechtsfahrgebot gefragt, wenn man nicht überholt - also wenn rechts frei ist - sondern nur auf der mittleren Spur mit 100 entlangrauscht, hier die Antwort:

Zitat:
"""
anbei ein Auszug aus dem Bußgeldkatalog zum Verstoß des Rechtsfahrgebotes:

102130 Sie benutzten nicht die rechte Fahrbahnseite. ( A - 1 ) 10,00

§ 2 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 3.1

Mithin wäre eine Verwarnung von 10 € möglich. Mir persönlich ist kein Sachverhalt bekannt, bei dem auf diesem Teilstück ein solcher Verstoß festgestellt / geahndet wurde.

"""
Zitatende.

Naja aber eine Garantie gibt der freundliche Kollege leider auch keine :(

Ciao und schönes WE
Didier

alterschalter am 04 Mai 2012 17:41:59

Meiner leidigen Erfahrung nach greift das Rechtsfahrgebot bei der Einschränkung des rechten Fahrstreifens bei einer 3-streifigen Straße nicht.

Total leere Autobahn, rechts 80, Mitte und links 120 km/h.
Ich fahre ganz rechts mit Punkt 120 (mit dem PKW).
Schwupp die Autobahnpolizei hinter mir und holt mich raus auf den nächsten Parkplatz.
Ich bekomme eine Belehrung, dass ich rechts 80 fahren muss. Wenn ich 120 fahren will, muss ich in auf den Mittelstreifen wechseln.

Ist zum Glück nur bei einer Belehrung geblieben, die hatten Sonntag morgen um 7 Uhr wohl nur Langeweile :)

giovannibastanza am 04 Mai 2012 18:06:11

agent und Katze Bruno, es gibt schon lange kein Überholverbot für LKW mehr, außer mit Zusatz. Diees Zeichen , welches ihr wohl meint, Zeichen 277 ist ein Überholverbot für Kraftfahrzeuge ( ! )über 3,5 t zul. Gesamtmasse einschl. ihrer Anhänger, ausgenommen PKW und Busse.
Da ein Womo mit Sicherheit ein Kraftfahrzeug ist ,aber kein PKW, ist es also direkt betroffen und darf nicht überholen. Auch wenn es zur Personen -beförderung bis 8 Personen zugelassen ist. Darum steht im Dok 1 auch nicht PKW , sondern Sonderfahrzeug .
Giovanni.

rorei am 04 Mai 2012 18:47:44

..... und da aus einem PKW mit Anhänger bzw. Wohnwagen kein LKW wird, darf der mit 100 Km/h vorbeibrettern.
Roland

Gast am 04 Mai 2012 19:09:22

So lange ihr über jeden 3,49 Tonner herzieht, der nur 50 oder 100kg überladen ist, bestehe ich auf Einhaltung des Überholverbotes. :yau:
.
.
.
.
Die Regelung ist mit unverständlich, aber was nutzt das Jammern?

harubang am 04 Mai 2012 19:27:38

thomas56 hat geschrieben:Im Ausland halte ich es aber genau nach Vorschrift. :D

Damit plädierst Du überzeugend für härtere Strafen hierzulande!


Rolf

giovannibastanza am 05 Mai 2012 14:32:35

raidy, weil du das Gesamtgewicht 3,49 t gebrauchst, ist das Zufall oder Absicht. Das zul.Gesamtgewicht liegt bei 3,5 t , erst wer 1 Kg darüber liegt gehört nicht mehr in diese Klasse . Das wird immer wieder falsch gemacht.
Das Gleiche 7,5 t bei der FE -Einteilung. 7,5 t und erst bei 7,501 t ist die Linie überschritten. In diesen Foren gibt es immer Leute die päbstlicher als der Pabst sind.
Giovanni.

Gast am 06 Mai 2012 13:41:05

giovannibastanza hat geschrieben:agent und Katze Bruno, es gibt schon lange kein Überholverbot für LKW mehr, außer mit Zusatz. Diees Zeichen , welches ihr wohl meint, Zeichen 277 ist ein Überholverbot für Kraftfahrzeuge ( ! )über 3,5 t zul. Gesamtmasse einschl. ihrer Anhänger, ausgenommen PKW und Busse.
Da ein Womo mit Sicherheit ein Kraftfahrzeug ist ,aber kein PKW, ist es also direkt betroffen und darf nicht überholen. Auch wenn es zur Personen -beförderung bis 8 Personen zugelassen ist. Darum steht im Dok 1 auch nicht PKW , sondern Sonderfahrzeug .
Giovanni.


Das ist ja jetzt Haarspalterei.
Klar meine ich das Zeichen 277 mit dem LKW drauf, und wie das offziell heisst ist mir ziemlich egal. In der Umgangssprache heisst es halt LKW-Überholverbot und es fallen auf alle Fälle Womos drunter mit > 3,5 To und keine Busse, egal ob 10, 15 oder 185 To.

That's the fact...

giovannibastanza am 06 Mai 2012 17:18:24

agent, offensichtlich sind das ,was du glaubst und wie du es nennst , zwei Tatsachen. Das müßtest du dann gegebenenfalls einem Richter oder dem Polizeibeamten erklären, was du meinst oder glaubst.
So wie du das machst ergibt sich ein Riesenspielraum.
Gott sei Dank gibt es Menschen die etwas genauer wissen , was los ist.
Weil so wenig Kraftfahrer selbst die einfachsten Auslegungen der STVO nicht kennen , kommt es zu Einsprüchen , die dann abgeschmettert werden.
Dann ist die OWI -Stelle oder Polizei bzw. Gericht Schuld.
Giovanni.

pfalzcamper am 06 Mai 2012 17:23:54

Es gibt keine Auslegungen der STVO.

giovannibastanza am 06 Mai 2012 17:32:09

Pfalzcamper, dann frage ich mal in aller Bescheidenheit :
Wozu gibt es Rechtsanwälte und wozu Gerichte ?
Muß ich noch mehr sagen?
Giovanni.

pfalzcamper am 06 Mai 2012 17:47:20

Wenn du moechtest tue dir keinen Zwang an :)

Gast am 06 Mai 2012 18:20:49

giovannibastanza hat geschrieben:agent, offensichtlich sind das ,was du glaubst und wie du es nennst , zwei Tatsachen. Das müßtest du dann gegebenenfalls einem Richter oder dem Polizeibeamten erklären, was du meinst oder glaubst.


Hast du eigentlich den Eröffnungsfred gelesen :?: :?:
Da hab ich doch klipp und klar geschrieben daß Womos > 3,5 To bei dem LKW-Überholverbotszeichen, wie ich es nenne (du nennst es 277) nicht überholen dürfen. Gibts da noch weitere Fragen??
Also deinen Ausführungen kann ich - und andere wahrscheinlich auch - leider nicht folgen...

Didier

Gast am 06 Mai 2012 19:16:14

Ich glaube nicht, dass dei anderen Forummitglieder verstehen warum Ihr beiden Euch streitet, weil doch alles klar ist.

Das Thema war auch mehrfach, da der Gesetzgeber sehr ungeschickt gehandelt hat.

Das Zeichen 277 = das Überholverbot von schwereren Fahrzeug(gespannen) verbieten Führern von Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger, und von Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibussen das Überholen.


Eigendlich wollte der Gesetzgeber das Zeichen um den Fahrverkehr dort, wo der reibungslose Verkehrsablauf vor Steigungs- und Gefällstrecken, auf denen Lastkraftwagen nicht mehr zügig überholen können; flüssig halten.


Mitlerweile erfreuen sich aber viele Bürger an schwere Wohnmobile, für die der Gesetzgeber eigendlich das Verbot nie wollte.

Es soll geändert werden - wann auch immer :(

giovannibastanza am 07 Mai 2012 10:07:33

agent, agent, du weißt nicht was du schreibst und was es bedeuten soll.
Sieh dir den ersten Beitrag der Seite 2 an.

Für dich und alle die du durcheinandergebracht hast mit deinen Behauptungen:

Der Gesetzgeber hat hier nicht unterschieden nach einzelnen Fahrzeuggruppen , sondern sagt bei dem Zeichen 277 STVO:
Überholverbote verbieten Führern von -Kraftfahrzeugen-mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t , einschließlich ihrer Anhänger und von Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Omnibusse , mehrspurige Kraftfahrzeuge und Kraftäder mit Beiwagen zu überholen.

Und zwar wurde dieser Text deshalb so präzisiert, weil sonst jeder Kraftwagen einzeln genannt werden mu0te , bzw. jeder der ein Sonderfahrzeug fuhr aus dem Überholverbot herausgefallen wäre . Z.B. auch Wohnmobile , manchmal auch als Reismobile und Sonderfarzeuge tituliert.
Also, jedes Kraftfahrzeug, per Definition, Landfahrzeug das sich durch eigene Kraft fortbewegt ,ohne an Schienen gebunden zu sein ,ist hier betroffen und darf wenn es 3,5 to überschreitet hier ein mehrspuriges Kraftfahrzeug nicht überholen.
Problematisch wird es für die Züge , weil hier das zul. Gesamtgewicht des Anhängers mit in die 3,5t einfließt.
D.h. das Womo , das 3,5 zGem hat und einen Anhänger mitführt der 1,2t zul. Gem hat, hat nach dieser Definition schon 4,2 t zulGem und darf, weil er 3,5 t überschreitet natürlich nicht überholen.
Ich habe das deshalb so ausführlich geschildert , weil ich feststellen mußte das durch solche Falschinterpretationen eine Reihe von Usern verunsichert wirkten, die u. U. wenn sie diese glaubten eine Übertretung begehen und Punkte einfangen und bezahlen müssen.
Giovanni.

Gast am 07 Mai 2012 11:57:40

giovannibastanza hat geschrieben:agent, agent, du weißt nicht was du schreibst und was es bedeuten soll.
...


Was rauchst du eigentlich, ist das legal zu kaufen? :?:
Oder sind das doch Pillen? Ich lass das jetzt hier gut sein :D :D

giovannibastanza am 07 Mai 2012 13:32:23

Ich diskutiere nur auf Augenhöhe.
Ciao. Giovanni

alterschalter am 07 Mai 2012 14:12:02

Danke Giovanni,

dass du das nochmals so ausdrücklich betont hast: EINSCHLIESSLICH ihrer Anhänger!

--> Link

Ich höre ganz oft die Meinung, dass Zugfahrzeug ist unter 3,5 t, also gilt das LKW-Überholverbot nicht, auch mit Anhänger.

Fakt ist nun einmal, bis zur hoffentlich baldigen Ergänzung/Gesetzesänderung, dass größer 3,5 t inkl. Anhänger brav dahinter fahren muss, egal wie lahm der Vordermann den Berg hinaufkriecht :( und muss zusehen, wie voll besetzte Reisebusse winkend an mir vorbei brausen...... :cry:

giovannibastanza am 07 Mai 2012 14:40:43

alterschalter, das ist eben die Crux, die bei den meisten Kraftfahrern nicht angekommen ist.
Es steht doch eindeutig: ...z.Gesm. einschließlich ihrer Anhänger. Sonst würde das nicht betont sein. Es gilt immer in der Verordnung was da wörtlich steht , nie das was man glaubt oder hört.
Das Gleiche gilt für das Zeichen 253:
Verbot für KFZ.mit einem zGesgw. über 3,5t einschl. ihrer Anhänger ... !
Zu sehen ist ein schwarzer LKW auf weißem Grund, rund mit rotem Rand.
Es gilt für alle KFZ. außer PKW und Busse.
Glaubst du , dass die meisten Transporterfahrer wissen, dort mit einem 2,8 Tonner mit Anhänger leicht über 3,5 t kommt und da nicht durch fahren dürfte .
Giovanni.

Gast am 07 Mai 2012 14:52:39

alterschalter hat geschrieben:Ich höre ganz oft die Meinung, dass Zugfahrzeug ist unter 3,5 t, also gilt das LKW-Überholverbot nicht, auch mit Anhänger.


:D Nochmal für DICH - es gibt kein LKW Überholverbot !

Das Schild hat zwar als Zeichen einen Überholenden LKW der aber für alle Fahrzeuge bzw. Gespanne über 3,5 t steht.

Wenn also ein PKW mit Anhänger als Gespann 4 t wiegt gilt für ihn das Überholverbot weil es eben kein LKW Überholverbot ist. :roll:

rorei am 07 Mai 2012 15:02:09

Hallo Giovanni,
also eindeutig ist das nicht, siehe --> Link
"Urteile/Meinungen zu Zeichen 277
Dieses Zeichen gilt nicht für Busse, jedoch für Wohnmobile, denn dies sind keine PKW (OLG Braunschweig in VRS 86, 150).
Dann:
Ein Fahrzeug, was im Fahrzeugschein als PKW bezeichnet wird, kann mit einem Anhänger nicht als LKW bezeichnet werden. Für dieses Gespann gilt Z 277 nicht (BayObLG DAR 10, 483)."
Jetzt müsste man mal genau nachschauen, warum das vors Gericht ging, aber offenbar gibts Steitmöglichkeiten ( wie im Forum auch ).
Roland

giovannibastanza am 07 Mai 2012 16:00:12

rorei , ich vermag an deiner Ausführung nichts Neues zu erkennen, zumal das schon xmal durchgekaut ist.
Vermutlich ist dir da etwas entgangen oder du hast es überlesen.
Soweit ich es sehe, hat niemand gesagt ein Pkw würde mit Anhänger zu einem LKW. Aber ein Kraftfahrzeug wird es dann wohl sein und nur das beinhaltet dieses Verkehrszeichen.
Definitionen sind manchmal garnicht so einfach .
Giovanni.

sophiea47 am 07 Mai 2012 17:02:18

Ich habe vor kurzem den D1 Führerschein gemacht. Zum Thema LKW Überholverbot hat unser Fahrschullehrer folgendes gesagt:

Als LKW versteht man ein Fahrzeug zum Warentransport. Ein Wohnmobli wird nicht zum Warentransport benutzt und ist deshalb kein LKW. Somit gilt ein LKW Überholverbot nicht für Wohnmobile.




Reinhard

Acki am 07 Mai 2012 17:09:47

sophiea47 hat geschrieben:Ich habe vor kurzem den D1 Führerschein gemacht. Zum Thema LKW Überholverbot hat unser Fahrschullehrer folgendes gesagt:

Als LKW versteht man ein Fahrzeug zum Warentransport. Ein Wohnmobli wird nicht zum Warentransport benutzt und ist deshalb kein LKW. Somit gilt ein LKW Überholverbot nicht für Wohnmobile.




Reinhard

Es heisst ja auch nicht LKW-Überholverbot, sondern:
"Zeichen 277 Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger und von Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse"

Acki am 07 Mai 2012 17:15:33

In der Schweiz lautet es noch eimal anders:

"Das Signal «Überholen für Lastwagen verboten» (2.45) untersagt den Führern von Motorwagen und Sattelmotorfahrzeugen, deren Gesamtgewicht nach Fahrzeugausweis 3,5 t übersteigt, mehrspurige fahrende Motorfahrzeuge und Strassenbahnen zu überholen; vom Verbot ausgenommen sind Gesellschaftswagen."

Hier sind nun die Anhänger nicht erwähnt !?



Die Wohnmobile gelten in der Schweiz als "Personenwagen" oder "Schwere Personenwagen":

"- Einteilung als „Personenwagen“ oder „schwerer Personenwagen“
Als „Personenwagen“ oder „schwerer Personenwagen“ gelten alle Motorwagen mit höchstens 9 Sitzplätzen (inklusive Führer) und den überwiegenden Merkmalen zum Personentransport.
Wohnmotorwagen bis höchstens 9 Plätze inklusive Führer werden als leichte oder schwere Motorwagen eingeteilt, dabei gelten die Personenwagenvorschriften."

Wir dürfen damit über 3.5T zwar am Sonntag fahren, auf den Autobahnen 100 km/h fahren, aber selbstverständlich im "LKW-Überholverbot" auch nicht überholen!

giovannibastanza am 07 Mai 2012 17:17:16

sophie , ich wollte eigentlich zu dem Thema nichts mehr sagen, aber da du nun garnicht die Beiträge gelesen hast , sondern offensichtlich nur eine Meinungsäußerung loslassen willst, dann noch einmal : Natürlich ist ein Wohnmobil auch kein LKW, aber da das Zeichen 277 mit dem Sinnbild des LKW sich auf Kraftfahrzeuge , nicht nur auf LKW bezieht , mußt du zugeben , ein Wohnmobil ist ein Kraftfahrzeug , wenn es auch kein LKW ist, und ist demnach verboten. Damit nun nicht die nächste Unklarheit entsteht :
Ausgenommen sind PKW und Omnibusse. Aber Wohnmobile sind zwar Kraftfahrzeuge aber weder Omnibusse noch Pkw. Siehe Dok 1 oder Zulassung. Das war nun ein bischen umständlich , aber ich will vermeiden , dass noch jemand auf längst gesagtes zurückkommt
Wenn du D1 gemacht hast , müßtest du Verkehrszeichen gelernt haben oder
dein Fahrlehrer hat sich nicht davon überzeugt , wie es nach der Anlage zum Fahrlehrergesetz notwendig ist, dass du die Unterrichtseiheinheiten auch verstanden hast.
Verkehrszeichen sind das A unO der Ausbildung , wenn auch die meisten Kraftfahrer sie nicht verstehen, sofort wieder vergessen oder falsch interpretieren . Leider ! Siehe dieses Thread.
Giovanni.

giovannibastanza am 07 Mai 2012 17:21:48

acki das ist richtig so.
Wir dürfen auch am Sonntag fahren.
Unsere Grenze liegt bei 7,5 t und Anhänger hinter Kraftfahrzeugen . Per Sondererlaubnis aus der Bund- Länderkommission dürfen einige Anhänger doch benutzt werden , z, B. Wohnanhänger.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

So Kfz-Büro als Wohnmobil mit H-Kennzeichen?
Winterreifenregelungen in verschiedenen Ländern
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt