aqua
anhaengerkupplung

Risse im Gelcoat


Bergbewohner1 am 22 Mai 2012 21:00:58

Als ich kurz vor Ostern mein WoMo auf die Räder stellte und gewaschen habe, stellte ich in den Rundungen der Fenster(nur unten) einge viele Haarrise fest. Diese waren letzten Sommer noch nicht vorhanden. Ich dachte so, nicht schon wieder ich, aber es hat mich wieder getroffen.
Habe meinen Rapido, auch wenn er gebraucht war, gehütet.
Werkstatt angerufen, kostet mehrere Tausend, heiden Aufwand.
Also selbst ist der Mann. da ich in Sprendlingen mal einen ganzen Tag zugeschaut habe, habe ich selbst mit der Reparautur begonnen, Werkzeug incl. Spritztechnik vorhanden.
Seit Ostern jeden Sonnatg gewerkelt, Fenster ausbauen, beim Rapido kostet die richtig viel Zeit, müssen erst alle Verkleidung innen ab, dann noch reinigen.
Risse ausfräsen, Isolierung hinter den Rissen entfernen und mit Glasfaserspachtel Ecken verstärken, sicherheitshalber und neu ausschäumen. Risse mit Harz verfüllen, schleifen und noch mals schleifen, bis sau glatt. Entsprechend des Farbcodes Gelcoat aus Frankreich bestellt, dann mit Härter, Parafinöl und Styrolverdünner anmischen und spritzen.
Dann wieder schleifen, schleifen und dann polieren und fertig ist das WoMo, nun müssen nur die Fenster wieder rein, das habe ich dann bis Sonntag Abend geschafft.
Ursache laut Rapido, im Winter mit heißem Wasser gewaschen, war ja aufgebockt. nächste Möglichkeit abgeschleppt worden-Treffer, im Juli in den Dolomiten, das Seil wurde an die Hängerkupplung befestigt und diese ist ja am Hilfsrahmen.
Habe mal paar Fotos über die Arbeiten eingestellt, aber nun ist unser WoMo wieder wie neu und die "gefährlichen " Stellen sind auch noch verstärkt





Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Leser am 22 Mai 2012 21:24:34

Hallo Waldtroll,

haste "sauber hingeferkelt" :ironie:
nee, wirklich saubere Arbeit, -sehr gut gemacht!

Leser

gipsy30 am 22 Mai 2012 22:31:24

Super Arbeit, nichts mehr zu sehen.
Nur die Ursache, wirklich das Abschleppen an der AHK??
Da müsste doch auch schon das Ziehen eines Anhängers Risse verursachen? :roll:

selly2008 am 22 Mai 2012 23:48:02

Mein lieber Mann ganz schön gewuchtet :-)
Sehr aufwendig diese Arbeit, aber sieht super aus.
Die Womohersteller sollten dich mal ausleihen für ihre unlösbaren Fälle ?
Wenn wir wieder in Seiffen sind schaun wir mal vorbei (meine Frau braucht noch was zu Weihnachten, hab leider ein neues Regal gebaut) :-)
schöne
an den Erzgebirgler

:scooter: :wein:

svenhedin1 am 23 Mai 2012 15:47:46

Hi,
danke für die serh informative Darlegung incl Fotos und - Kompliment zu Art und Weise der Schadensanalyse, Planung des gesamten Vorgehens und dem Können. Und dann auch noch ganz solide in F das farbpassende Gelcoat bestellt und damit gearbeitet statt da wie leider oft anzufinden (selbst von Fachbetrieben) mit Farbe/Lackierung auf GFK rumzumurksen - perfekt . Es freut mich immer, im Forum (auch mal) so viel Fachkenntnis und so viel solides Vorgehen/Können vorzufinden und so eine saubere GFK-Reparatur zu sehen.

Und oft reden wir hier von Vor- und Nachteilen von Alu oder GFK an der Kabine und manche schwören auf GFK z.B. in Verbindnung mit einem dann eher hagelresistenteren Dach usw. Dieser Fall zeigt mit den Fotos nun auch serh schön einen der GFK-Hauptnachteile. Risse im Gelcoat und darüber hinaus oft auch sich darunter fortsetztend teils in die Glasfaser hinein je nach mechanischer Belastung/Ursache. Und so was kommt bei Alu halt "nicht" vor - und ich habe schon einige Womos mit Rissen im GFK gesehen an allen möglichen Stellen, aber speziell auch bei den Rundungen von Fensterausschnitten - sprich GFK (je nach Qualität) hat auch deutliche Nachteile -wobei ich da aber kaum an Rapido, eher an Eura und Frankia denke.

Gast am 23 Mai 2012 17:08:34

svenhedin1 hat geschrieben:Hi,
danke für die serh informative Darlegung incl Fotos und - Kompliment zu Art und Weise der Schadensanalyse, Planung des gesamten Vorgehens und dem Können. Und dann auch noch ganz solide in F das farbpassende Gelcoat bestellt und damit gearbeitet statt da wie leider oft anzufinden (selbst von Fachbetrieben) mit Farbe/Lackierung auf GFK rumzumurksen - perfekt . Es freut mich immer, im Forum (auch mal) so viel Fachkenntnis und so viel solides Vorgehen/Können vorzufinden und so eine saubere GFK-Reparatur zu sehen.

Und oft reden wir hier von Vor- und Nachteilen von Alu oder GFK an der Kabine und manche schwören auf GFK z.B. in Verbindnung mit einem dann eher hagelresistenteren Dach usw. Dieser Fall zeigt mit den Fotos nun auch serh schön einen der GFK-Hauptnachteile. Risse im Gelcoat und darüber hinaus oft auch sich darunter fortsetztend teils in die Glasfaser hinein je nach mechanischer Belastung/Ursache. Und so was kommt bei Alu halt "nicht" vor - und ich habe schon einige Womos mit Rissen im GFK gesehen an allen möglichen Stellen, aber speziell auch bei den Rundungen von Fensterausschnitten - sprich GFK (je nach Qualität) hat auch deutliche Nachteile -wobei ich da aber kaum an Rapido, eher an Eura und Frankia denke.


ich hätte es nicht besser formulieren können, ohne hier eine erneute Diskussion lostreten zu wollen.

HUGOSTRATZ am 23 Mai 2012 17:59:19

Respekt!

Das war eine sauber ausgeführte Arbeit!

:respekt: :daumen2:

G.H.

Gogolo am 23 Mai 2012 18:16:28

Werner, das ist/war eine perfekte Arbeit und eine hervorragende Dokumentation. Meinen ausdrücklichen Respekt!


Habe die Ehre

Gogolo

starlight am 23 Mai 2012 18:19:41

svenhedin1 hat geschrieben:Hi,
....................
Dieser Fall zeigt mit den Fotos nun auch serh schön einen der GFK-Hauptnachteile. Risse im Gelcoat und darüber hinaus oft auch sich darunter fortsetztend teils in die Glasfaser hinein je nach mechanischer Belastung/Ursache................


Hallo,
ich denke, zwischen GFK und GFK ist schon ein Unterschied. Bei der Fa. Wochner Reisemobil wurde mir der Unterschied sehr ausführlich erklärt und mir war dann auch klar, weshalb z.B. EURA und Karmann insgesamt billiger sind. Qualität hat halt seinen Preis.

mfg
@starlight

hodo47 am 23 Mai 2012 18:57:35

Haarrisse an Fenster oder Türausschnitten entstehen größtenteils durch falsche Schnittgeschwintigkeit oder Stumpfes Werkzeug. Die Schnttkanten sehen bei Dir nicht gerade sauber und Glatt aus, eher wie ausgebrochen. Wenn die Anderen Fenster oder Türkanten genauso aussehen könntest Du noch Probleme bekommen. Ich wünsch Dir, dass Du jetzt mit Haarrissen Ruhe hast.
Ich hatte mit meinen E--- auch jede Menge Probleme mit Haarrissen am Aufbau.

hodo47

Bergbewohner1 am 23 Mai 2012 20:53:52

Danke für euer Lob, möchte aber doch die Gelegenheit hier nehmen, etwas tiefgründiger zu gehen. Wie ich schon geschrieben hatte, war ich auch mal im Besitz von 2 Karmänner(nicht gleichzeitig) daher auch Riss "geschädigt. Bei Karmann war nach dem Auffräsen der Risse keine Glasfasern zu sehen, bei Rapido sieht man die sofort wenn man durch die Gelcoatschicht durch war, ich habe das Glaserlaminat von innen und von außen mit Lupe untersucht- keine Schäden. Auch habe ich beim Kauf vor 2 Jahren den ges. Aufbau mit Lupe an den gefährdeten Stellen untersucht, auch nicht der Ansatz von einem Riss. Als ich voriges Jahr in HR war, stand ein WoMo mit Haarissen im Gelcoat(kein Rapido) neben mir. Der Besitzer hat mein ganzes WoMo unter die Lupe genommen, nicht einen einzigen Riss gefunden. Paar Tage später blieb ich in den Dolomiten mit Injektorschaden liegen. Der Abschlepper war sich sicher, das der Aufbau keinen Schaden nimmt, wenn das WoMo an der Hängerkupplung rückwärts hoch gezogen wird. Ich saß drin und lenkte, er hielt auf der Schräge mehrere Male die Winde an, um zu kontrollieren ob ich richtig lenken würde, bei jedem anziehen dachte ich, der Fahrersitz reißt ab. Ich habe dann rausgerufen, wenn die Hängerkupplung ab ist, dann hat er es geschafft. Die AHK ist ja an der Rahmneverlängerung befestigt und eigentlich nur für 2 Tonnen ausgelegt und nicht für über 3,5 auch noch im Hauruckverfahren.
Die Schnittstellen in den Fensterauschnitten sind wirklich nicht sauber, sehen aus als Mäuse dran gewesen, denke aber nicht, das sie Ursache dafür waren, dann wären sie eher sichtbar geworden.
Ich möchte jetzt auch nicht dem Abschlepper aus Toblach den scharzen Peter geben, aber es wäre sicherlich besser gewesen, das WoMo an den dafür vorgesehenen Schlepphaken hoch zu ziehen, er weigerte sich aber, es vorwärts hoch zu ziehen, warum auch immer.
Meine Werkstatt-Sachsen Caravan, hat so eine Schadensbild noch nicht gehabt, es wäre äußert selten, das ein Rapido Risse im Gelcoat hat. Habe auch davon noch nirgends gehöhrt . Da keine Risse mehr vorhanden sind, sollten auch keine weiteren Schäden hin zu kommen, wenn noch mehr an anderer Stelle wären, dann hätte ich sie mit der Lupe gefunden. Denn die Risse werden eigentlich erst richtig sichtbar, wenn sich Schmutzpartikel in ihnen einlagern.

riobode am 24 Mai 2012 10:14:00

Hallo svenhedin1:

svenhedin1 hat geschrieben: ... statt da wie leider oft anzufinden (selbst von Fachbetrieben) mit Farbe/Lackierung auf GFK rumzumurksen - perfekt .


bitte erkläre doch, warum ist das Murks?

Der Lackierbetrieb, der Kratzer auf der GFK-Seitenwand unseres WoMo beseitigt hat, hat mit Spachtel und Lack gearbeitet.

Muss ich mir da jetzt Sorgen machen?

coseb am 24 Mai 2012 11:14:30

Hallo Waldtroll / Werner

erstmal Gratulation zu der Ausführung sauber .

Aus Erfahrung kann ich berichten das wir im Yachtbau viel mit reparaturen

der sogenannten Gelkot ,Spinnen förmige Risse in Fahrzeugen zb Buggy
Renault Alpine und weitere Kitcar hersteller der frühen 60/70 Jahre hatten .

basierte damals fasst alles auf minderwertige Harz Qualitäten , soll heissen

das die alten Sorten immer weiter Härteten und somit irgendwann eine sogenannte Glashärte erreichten und spröde wurden .

So gesehen auch im Yacht bereich.

wer weitere Infos benötigt gerne auch über KN

Rudolf

svenhedin1 am 24 Mai 2012 16:54:54

Hi,
was Waldtroll hier ergänzt hat, denkt sich nun mit dem, was ich in solchen Fällen eh als die überwiegende "lokale" Ursache ansehe -nämlich die Risse im GFK >(Gelcoat ) gehen doch meist aufgrund von unsauberer lokaler Dimensionierung oder insgesamt nicht genug biegesteifem Aufbau von irgendeiner lokalen mechanischen Überbeanspruchung des Materials aus (lokale Druck- oder Zugspannungen zu hoch fürs Material) - hier beim zu "ruppigen/unnormalen" Abschleppen eines halt dafür doch zu schwach ausgelegten Sandwichmaterials provoziert (egal jetzt auch, ob dahinter oft bei anderen Marken durchaus falsche bzw verwendetete Billig-Polyester-Harze oder allerbilligste GFK-Spritzgussverfahren usw stehen).

Egal -jedenfalls von/bei den doch ganz soliden Rapido eher sehr selten so was bekannt geworden meines Wissens bisher in Summe. Die Bretonen verstehen ihr Fach und sind eigentlich in der ganzen teils vom Qualitätsprobemen querbeet doch recht gebeutelten sprich doch recht schrägen Mobil-Branche vorbildlich "ehrlich" - meine Meinung. Da ist es dann auch eher schon tragbar, dass sie auch recht ordentlich die Hand aufhalten dafür.

Bergbewohner1 am 24 Mai 2012 19:54:30

riobode hat geschrieben:Hallo svenhedin1:

svenhedin1 hat geschrieben: ... statt da wie leider oft anzufinden (selbst von Fachbetrieben) mit Farbe/Lackierung auf GFK rumzumurksen - perfekt .


bitte erkläre doch, warum ist das Murks?

Der Lackierbetrieb, der Kratzer auf der GFK-Seitenwand unseres WoMo beseitigt hat, hat mit Spachtel und Lack gearbeitet.

Muss ich mir da jetzt Sorgen machen?

Wenn so gearbeitet wurde, dann sind die Risse nicht fachgerecht repariert worden. Ob du dir Sorgen machen mußt, kann aus der Ferne nicht eingeschätz werden. Sprendlingen hatte bei meinem Karmann auch so gearbeitet, das war Pf.... . Kratzer sind zwar was anderes wie Risse, aber so eine Reparatur würde ich nicht hinnehmen.
Noch was zu den Rissen, selbst Airbus muß Tragflächen wegen Haarrisse auswechseln.

ahd250 am 24 Mai 2012 20:00:21

Halloundso,
Saubere Arbeit, sieht gut aus, was Du da geleistet hast. :top:


Waldtroll hat geschrieben:Noch was zu den Rissen, selbst Airbus muß Tragflächen wegen Haarrisse auswechseln.


Kann man die nicht spachteln :?:

t3-womo am 13 Okt 2012 22:23:38

Waldtroll hat geschrieben:Also selbst ist der Mann. da ich in Sprendlingen mal einen ganzen Tag zugeschaut habe, habe ich selbst mit der Reparautur begonnen, Werkzeug incl. Spritztechnik vorhanden.
Seit Ostern jeden Sonnatg gewerkelt, Fenster ausbauen, beim Rapido kostet die richtig viel Zeit, müssen erst alle Verkleidung innen ab, dann noch reinigen.
Risse ausfräsen, Isolierung hinter den Rissen entfernen und mit Glasfaserspachtel Ecken verstärken, sicherheitshalber und neu ausschäumen. Risse mit Harz verfüllen, schleifen und noch mals schleifen, bis sau glatt. Entsprechend des Farbcodes Gelcoat aus Frankreich bestellt, dann mit Härter, Parafinöl und Styrolverdünner anmischen und spritzen.
Dann wieder schleifen, schleifen und dann polieren und fertig ist das WoMo, nun müssen nur die Fenster wieder rein, das habe ich dann bis Sonntag Abend geschafft.


Hallo Waldtroll,

vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich bin seit kurzem im Besitz eines Karmann Colorado auf T4 Basis und habe im Heckleiterbereich zwei kleine Haarrisse, die ich ebenfalls gerne selbst ausbessern würde. Nun meine Frage: Warum hast Du Dir den Gelcoat aus Frankreich besorgt? Und was ist bei der Verarbeitung zu beachten? Ich habe bisher nur mit 2K Autolacken gearbeitet, aber noch keine Erfahrungen mit Gelcoat. Welche Düse braucht man in der Lackierpistole und mit welchem Druck arbeitet man am besten?

Vielen Dank für die Infos im Voraus.

Bergbewohner1 am 14 Okt 2012 15:11:01

t3-womo hat geschrieben:
Waldtroll hat geschrieben:Also selbst ist der Mann. da ich in Sprendlingen mal einen ganzen Tag zugeschaut habe, habe ich selbst mit der Reparautur begonnen, Werkzeug incl. Spritztechnik vorhanden.
Seit Ostern jeden Sonnatg gewerkelt, Fenster ausbauen, beim Rapido kostet die richtig viel Zeit, müssen erst alle Verkleidung innen ab, dann noch reinigen.
Risse ausfräsen, Isolierung hinter den Rissen entfernen und mit Glasfaserspachtel Ecken verstärken, sicherheitshalber und neu ausschäumen. Risse mit Harz verfüllen, schleifen und noch mals schleifen, bis sau glatt. Entsprechend des Farbcodes Gelcoat aus Frankreich bestellt, dann mit Härter, Parafinöl und Styrolverdünner anmischen und spritzen.
Dann wieder schleifen, schleifen und dann polieren und fertig ist das WoMo, nun müssen nur die Fenster wieder rein, das habe ich dann bis Sonntag Abend geschafft.


Hallo Waldtroll,

vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich bin seit kurzem im Besitz eines Karmann Colorado auf T4 Basis und habe im Heckleiterbereich zwei kleine Haarrisse, die ich ebenfalls gerne selbst ausbessern würde. Nun meine Frage: Warum hast Du Dir den Gelcoat aus Frankreich besorgt? Und was ist bei der Verarbeitung zu beachten? Ich habe bisher nur mit 2K Autolacken gearbeitet, aber noch keine Erfahrungen mit Gelcoat. Welche Düse braucht man in der Lackierpistole und mit welchem Druck arbeitet man am besten?

Vielen Dank für die Infos im Voraus.

Hallo,.
Von außen die Risse mit einem Dremel bis auf das Laminat-Glasfasern ca. 1-2 mm breit ausgefräst und dann mit Polyesterspachtel verspachtelt und plan geschliffen. Dann Gelcoat mit Parafinöl ca. 5 % und mit 3-4 % MEK Härter spritzfertig gemischt. dann hat man ca. 15 min Zeit zu spritzen. Mit Aceton vorher alles reinigen, auch Spritzpistole.
Nach ca. 2-3 Stunden mit dem verschleifen beginnen, erst mit 400-800- 1200 und zum Schluß mit ca. 1800 Naßschleifpapier verschleifen. Es müssen mindestens 18 Grad sein, sonst wird er nicht hart ! Zum Schluß noch mit Polierpaste fein polieren. Wenn du vom Hersteller nicht die passende Farbe des Gelcoats bekommen kannst, dann mußt du selbst das Gelcoat mit der entsprechenden Frabpaste abtönen.
Deshalb aus Frankreich, weil da die Farbe paßt, wenn du nur paar kleine Risse hast, kommst du besser nimmst einen Feinhaarpinsel und machst wie oben beschrieben, nur ohne Spritzen. Ist der Aufabu schon gelblich bei dir :?: wenn nicht kann ich dir noch was gegen kleinen Kostenbeitrag abfüllen und zu senden. Wenn du mit Pinsel es machst, brauchst du keinen Verdünner, Düse 1,5 mm
Viel Erfolg.

hubertos am 29 Okt 2012 11:12:19

Hallo Waldtroll
Habe selbst einen Rapido 7093F.
auch bei mir sind feine Risse unten rechts am Heckfenster aufgetaucht. Ich bin der Sache auf den Grund gegangen und habe folgendes herausgefunden !
Nicht das Gelcoat ist schuld daran ,sondern der Fensterrahmen !
Rapido baut nur schwere Rahmen Fenster in ihre Mobile.! Diese Rahmen dehnen sich bei indensifer Sonneneinstralung und Wärme aus !
Ich komme aus dem Maschinenbau und arbeite seit 30 Jahren mit Kunststoffe .
Ein Fensterrahmen aus Kuststoff (800mm) dehnt sich in der regel bei wärmebestrahlung 3-4mm in der Breite und 2-3 mm in der Höhe. Rapido müste die Fensteröffnungen an den Wänden um 3-4mm grösser ausschneiden. Der Rahmen liegt immer unten auf , deshalb immer unten die Risse.
Man sollte bei der Reperatur auch den Fensterausschnitt oben und seitlich vergrössern um Spannungen im Gelcoat zu vermeiden.
aus Österreich
Hubertos

Bergbewohner1 am 29 Okt 2012 19:37:06

Hallo Hubertus, bei meinen Fenstern ist ca. 3 mm Spaltmaß zum Ausschnitt, also genügend Luft. Die Ursache bei mir war zu 90% das unprofessionelle rückwärts hochziehen auf den Abschlepper an der AHK.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winterfest
Fahrradträger
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt