Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Umrüstung auf LiFeYPO4 1 ... 38, 39, 40, 41, 42


shorty am 03 Mär 2015 19:38:21

Hallo Acki , mein Akku sieht so aus.....













Hintergrund war dass mein Kumpel eine ganze Palette von den 100AH Zellen rumstehen hatte weil Er die beruflich viel verbaut . Er machte mir die Technik schmackhaft und ich habe es noch keine Sekunde bereut. Ich brauchte eh neue Akkus und er machte mir ein sehr gutes Angebot. Zur damaligen Zeit habe ich etwa ein Drittel vom handelsüblichen Preis für solche Systeme gezahlt. ;D

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gordan am 03 Mär 2015 19:54:40

Acki hat geschrieben:Nein, Du brauchst pro Paket der parallel geschalteten Zellen doch nur ein Lipro, ergo weiterhin 4 Stück!



Absolut richtig, es war mein Denkfehler! Danke!


Gordan :roll:

Acki am 03 Mär 2015 19:57:23

Jepp shorty!
Hab Deine "Verkupplung" der Zellen heute schon mal analysiert und nachgezeichnet.
Die Anordnung von Frank ist deutlich einfacher.
Hat sich Dein Kumpel etwas Spezielles überlegt bei dieser Anordnung?

Bild

e_boettcher am 03 Mär 2015 20:00:26

Der Gedanke zur Systematisierung der Akku-Technik beschäftigt mich seitdem ich mich zum Einstieg in die Li-Technik entschlossen habe: die Frage, lässt sich das ganze System auf einer Basiszelle Aufbauen und welche Vor- bzw. Nachteile würden sich ergeben, was überwiegt?

Ausgehend von den Anforderungen an die kleinstmögliche Einheit, eine Zelle als Grundmodul wählen und darauf das System aufbauen.
Konkret auf meine Anwendung zugeschnitten: macht es Sinn, den Starterakku als 4S mit einer 60 Ah-Zelle aufzubauen, und den Aufbauakku auf Basis dieses Zellentyps durch Parallelschaltung (nP4S) bedarfsorientiert zu konfigurieren?

Als Vorteile sehe ich: Baukastensystem, redundantes Verhalten, Selbsthilfemögleichkeit bei Ausfall einer Zelle auf Reisen, geringere Bauhöhe, Einkaufsvorteil, ...?..., Anzahl der Balancer bleibt, worauf Acki ja schon hingewiesen hat.
Nachteile: etwas höheres Gewicht, etwas mehr Grundfläche, bei Starkstrombelastung ggf. Probleme an den Anschlüssen bzw. mehr Verdrahtungsaufwand, wie verhalten sich die parallelgeschaltet. Zellen unter einem Balancer, ...? ....

Bei solch einem Aufbau würde ich aber den bereits an andere Stelle (bei Wasserburger ?) gewählten Weg gehen, und das ganze Überwachungsgerümpel vom Akku abgesetzt aufbauen, die Akkuzellen mit den notwendigen Messleitungen versehen und auf einen Übergabestecker legen und statt schicker Akku-Kiste einen schlichten, robusten Deckel aus geeignetem Isomaterial schrauben, um die geballte Kraft sicher vor Kurzschlüssen zu schützen.

Ich vermute mal, dass die bisher eingestzte Überwachungs- und Balancierungstechnik ein bald Redesign erfahren wird mit Umstellung auf zeitgemäße Technik mit abgesetzter Visualisierung, so dass der eigentliche Akku ohne Sichtkontakt platziert werden kann. Daraus erhoffe ich mir einen reduzierten Aufwand (baulich, kostenmässig).

Das wäre doch eine schöne Aufgabe für die Technikentwickler der WoMo-Hersteller!?!? Das spart spart nicht nur Gewicht sondern auch Kosten (Lifetime-Lösung!), wenn man dabei die ganze Ladetechnik mit vereinfacht. Leider investieren die Verantwortlichen aber wohl lieber in Marketing- und Design-Abteilungen, als in techn. Entwicklung.

Apropos Lifetime (langfristiges Planen): bei der rasanten Entwicklung auf dem Speichergebiet, ist es da sinnvoll, in Zeiträumen von mehreren Jahren zu planen? Konkret: gibt es in zwei Jahren überhaupt noch eine Winton 60Ah-LiFeYPo4 Zelle für meine gelante Erweiterungsstufe? Oder eine Zelle als Ersatz mit standard. Schnittstelle? Gibt es dann Winston noch?

Eines ist sicher: es gibt immer was Neues zu tun, es wird also nie langweilig.

In diesem Sinne.

Edgar

Variophoenix am 03 Mär 2015 20:01:39

Ich lese schon lange mit und überlege mir vollgendes da meine Jetztigen 440AH Gel noch gut zu schein seinen. Sind aber vermutlich Stein alt.

Ich habe noch 20 Zellen von einem Elektroroller die alle noch io sein sollten. Weiss aber nicht wieviel ah. sie sind ca. 15x5x20cm BXLXH. Wievil Ah könnte das sein?
Das wären ja dann 4 in Serie und 5 Parallel.

Kann mir jemand eine Liste zusammen stellen was ich alles brauche wie Zellverbinder, Balancer, OVP UND UVP usw.

Danke für eure Hilfe

shorty am 03 Mär 2015 20:23:33

Acki hat geschrieben:Jepp shorty!
Hab Deine "Verkupplung" der Zellen heute schon mal analysiert und nachgezeichnet.
Die Anordnung von Frank ist deutlich einfacher.
Hat sich Dein Kumpel etwas Spezielles überlegt bei dieser Anordnung?

Bild



Hallo Acki, da bin ich überfragt . :roll: Er ist in jedem Fall ein E-Freak :D der bisher noch jeden Fehler gefunden hat. Unsere Hauptplatine im Phoenix war auch hin. Ersatz bei unseren alten Schätzchen gestaltete sich schwierig. Da hat er die Platine gelötet und aufbereitet. Wie neu :D

Acki am 03 Mär 2015 22:43:37

Es braucht im CH Forum einen Account!
"Man" könnte die Liste natürlich auch hier "vorstellen" ... :wink:

derwasserburger am 03 Mär 2015 23:00:04

"Man" könnte die Liste natürlich auch hier "vorstellen" ... :wink:


Wenn man so nett gebeten wird, Acki :lol:
Ich hänge sie mal an, in der Hoffnung, dass man das auf dem kleinen Bild auch erkennen kann.
Allein die MwSt Berechnung lässt zu wünschen übrig :oops: das habe ich auf die Schnelle noch nicht korrigiert.
Freilich auch nicht den mittlerweile recht schwachen EUR-Kurs ... :mrgreen:

Bild

,
Frank

Acki am 03 Mär 2015 23:06:54

Und da soll noch einer sagen, ich drücke mich zu wenig verständlich aus ... ;D

derwasserburger am 03 Mär 2015 23:30:32

Wir verstehen uns ja auch ohne Worte... da bin ich also kein Maßstab ;D :lol:

germansurgeon am 03 Mär 2015 23:38:59

Ihr Lieben, es sei Euch herzlichst gedankt! Olaf ;D :!:

OscRa am 04 Mär 2015 02:46:07

Acki hat geschrieben:Und da soll noch einer sagen, ich drücke mich zu wenig verständlich aus ... ;D


Ist ja gut, manche haben eben eine etwas längere Leitung, schlimm?

derwasserburger am 04 Mär 2015 09:21:09

Ist ja gut, manche haben eben eine etwas längere Leitung, schlimm?


Take it easy... er meinte ja mich ;D

xbmcg am 04 Mär 2015 09:55:51

e_boettcher hat geschrieben:Der Gedanke zur Systematisierung der Akku-Technik beschäftigt mich seitdem ich mich zum Einstieg in die Li-Technik entschlossen habe: die Frage, lässt sich das ganze System auf einer Basiszelle Aufbauen und welche Vor- bzw. Nachteile würden sich ergeben, was überwiegt?


Hallo Edgar,

Ich würde die größtmöglichen Zellen und so wenig wie möglich verbauen, wenn ich den Platz dafür hätte. Die Parallelschaltung sehe ich eher als Zugeständnis an die räumlichen Verhältnisse.
Was die Startbatterie angeht, die würde ich als Nassbatterie lassen. Der ganze Balancer und Überwachungsaufwand an die Bordelektrik des Basisfahrzeugs macht echt wenig Sinn.
So eine Startbatterie wird sehr sehr alt und kaum belastet. Wenn sie auch noch immer brav an die Erhaltungsladung mit 1A hängt, überlebt die vermutlich das Fahrzeug. Ich habe einige Autos
gehabt, die 15...20 Jahre alt geworden sind und die hatten noch die erste Batterie - die hat nie ein externes Ladegerät gesehen. Ich würde das Geld dafür eher für die Aufbauelektrik spendieren.

OscRa am 04 Mär 2015 10:30:48

Hallo an Alle die in der Planungs-Phase sind und an Alle die einen Ausfall einer Zelle befürchten.

Bin dabei auf LiPo´s umzustellen und habe auch einen Victron BMV-702 mit eingeplant. Dieses kleine Gerätchen kann sehr viel für seine Größe, so z.B. mit dem Zusatz-Eingang die Batterie-Mittel-Spannng überwachen. Daraus kann schon im Vorfeld eine defekte Zelle diagnostiziert werden. Und es wird ein optischer und akustischer Alarm dabei ausgelöst. Welche Zelle das ist, muß durch Messungen ermittelt werden.
Zudem hat das Teil ein frei programmierten Kontakt mit 1A der z.B. bei Überladung oder Tiefentladung in die Abschaltung als zusätzliche Sicherheit eingebunden werden kann. Es können noch unzählige andere Funktionen programmiert werden.
Wer die Methode von Edgar bevorzugt hat hier eine zusätzliche Variante. Aber auch in allen anderen Fällen.
Hätte ich diese Info vor einer Woche gehabt, hätte ich die Edgar-Variante umgesetzt. Nachrüsten kann man immer.

Schaut es euch mal bei Interesse an.
--> Link

PS: Das mitgelieferte Daten-Kabel ist ein 8m langes RJ12 Kabel 6-polig. Wem das zu lang ist kann laut Hersteller auch ein kürzeres einsetzen. Hatte beim Hersteller angefragt weil ich Bedenken wegen der A/D-Wandlung hatte die im Gerät sitzt und nicht am Shunt. Entfernung Batt=>BMV bei mir 1,2m.

,
Oskar

OscRa am 04 Mär 2015 16:51:35

Hallo,
Frage an erfahrene Benutzer von CeliLog 8S: Wo habt Ihr das Teil eingebaut und wie lang kann das Meßkabel werden. Hat es Sinn die Anzeige im Steuerpanel des WoMos anzubringen oder ist die Info mit der Zeit nur sporadisch von Interesse. Durch die etwas seltsame Anschlußtechnik des Gerätes ist es nicht einfach so mal "Loch gebohrt und drauf geschraubt". Wäre für ein paar Tipps dankbar.

Viele

bfwilli am 04 Mär 2015 17:13:10

Hallo
Mein CeliLog 8S hängt an ein 5 m Kabel, trennbar mit einem Din-Stecker zum Auslesen zuhause am PC. Kein Problem.

Willi

OscRa am 04 Mär 2015 19:00:34

bfwilli hat geschrieben:Mein CeliLog 8S hängt an ein 5 m Kabel, trennbar mit einem Din-Stecker zum Auslesen zuhause am PC. Kein Problem.


Hallo Willi,

Du meinst ein Stecker mit einem Flachbandkabel welcher direkt am CeliLog gesteckt wird. Bleiben die Daten beim Abklemmen erhalten?

,
Oskar

bfwilli am 04 Mär 2015 19:13:01

Hallo Oskar
Na ja, habe am CeliLog 8S keinen passenden Stecker gehabt, kurzerhand die Kabel angelötet und gut isoliert. Gewöhnlichen 6Pol Stecker in die Leitung und fertig. Die Daten werden am PC mit LogView V2 ausgelesen. Die Daten sind beim CeliLog 8S in Log Files gespeichert.
Willi

e_boettcher am 04 Mär 2015 22:24:44

xbmcg hat geschrieben:
Was die Startbatterie angeht, die würde ich als Nassbatterie lassen. .....



Da sprechen sicher eine ganze Reihe von Argumenten dafür. Ein Eingriff in das E-System des Chassis (LM - Regler - Starterakku), da muss man schon wissen, was man tut: ohne Starterakku bewegt sich kein Rad mehr - ich weiß aber zu wenig darüber. Einige User haben den Schritt aber wohl schon erfolgreich gemacht.
Von den Vorteilen der Li-Technik reitzte mich an dieser Stelle der Gewichtsvoteil gegenüber Blei - für mich ein relevantes Argument. Wenn ich mutig wäre, würde vielleicht sogar ein 40 Ah-Liakku für meinen 3l-Ducatomotor im Saisonbetrieb März / Oktober reichen (ggf. zur Absicherung noch eine Starthilfe vom Aufbauakku bei Bedarf zuschaltbar), dazwischen liegen etwa 25 kg!
Wenn dann auch noch der Aufbau-Akku mit gleichem Zellentyps aufgebaut ist, so kann man sich bei Reisen in die Pampa schon mal selbst helfen, falls beim Starterakku eine Zelle den Dienst quittiert.

Das sind aber alles noch theoretische Gedankenspiele - oder anders ausgedrückt: ungelegte Eier!


Edgar

Acki am 04 Mär 2015 22:37:20

Doppelpost ... :eek:

Acki am 04 Mär 2015 22:40:28

OscRa hat geschrieben:Dieses kleine Gerätchen kann sehr viel für seine Größe, so z.B. mit dem Zusatz-Eingang die Batterie-Mittel-Spannng überwachen. Daraus kann schon im Vorfeld eine defekte Zelle diagnostiziert werden. Und es wird ein optischer und akustischer Alarm dabei ausgelöst. Welche Zelle das ist, muß durch Messungen ermittelt werden.
...

Und wie soll der Batteriecomputer merken, dass eine Zelle abdriftet, wenn die Gesamtspannung im grünen Bereich ist und man dabei den Akku noch völlig normal belasten kann? :gruebel:

OscRa am 05 Mär 2015 02:46:37

Acki hat geschrieben:Und wie soll der Batteriecomputer merken, dass eine Zelle abdriftet, wenn die Gesamtspannung im grünen Bereich ist und man dabei den Akku noch völlig normal belasten kann?


Hallo Acki,
schau Dir den Link an, Kap. 3.10.3, 5.1 und 5.2. Messung der Mittelpunktspannung durch den zusätzlichen Eingang. Scheint eine alt bekannte Geschichte zu sein.

,
Oskar

Acki am 05 Mär 2015 08:11:26

OscRa hat geschrieben:Hallo Acki,
schau Dir den Link an, Kap. 3.10.3, 5.1 und 5.2. Messung der Mittelpunktspannung durch den zusätzlichen Eingang. Scheint eine alt bekannte Geschichte zu sein.

,
Oskar

Auch nach eingehendem Studium der BA des Gerätes bin ich mir noch nicht sicher, ob diese Funktion hier dient.
Wie dem auch sei, wir brauchen eh ein System, welches reagiert und nicht nur warnt, wenn eh keiner da ist. Dazu eignet sich die Lipro-Überwachung und -Steuerung durch das "sonnentau-System" bestens, auch wenn dieses halt zusätzlich zu den Akkus noch etwas Geld kostet ...

OscRa am 05 Mär 2015 09:33:47

Acki hat geschrieben: wir brauchen eh ein System, welches reagiert und nicht nur warnt,

Wenn der Alarmkontakt entsprechend programmiert ist, dann ist auch eine Reaktion und nicht nur eine Warnung da. Und die Kosten machen andere Komponenten aus, nicht die läppische Differenz von BMV700 zu BMV702. Zudem hat man die zweite Batterie im Auge wenn diese Funktion nicht von Interesse ist.

, Oskar

lisunenergy am 05 Mär 2015 11:13:27

Der Bmv von Victron ist dafür gedacht die Ah zu messen, die in den Akku rein oder raus gehen. Kleine Ströme merkt leider der Bmv nicht , so daß es immer nur ein grober Anhaltspunkt ist! Natürlich kann man damit Geräte schalten , aber niemals wenn es um die Sicherheit einzelner Zellen geht. Die Überwachung jeder Zelle ist und bleibt oberstes Gebot damit bei einem Zelldefekt keine Schäden entstehen. Vergesst Bitte nicht das Ihr im Fahrzeug schlaft und es sich nicht um eine Gartenlaube handelt, wo es egal ist ,wenn was brennt.

OscRa am 05 Mär 2015 11:31:28

Habe nie behauptet das die Lade- Entlade-Funktion vom BMV übernommen werden sollte. Es ging nur um sinnvolle, wie ich finde, Zusatz-Funktionen des BMV702. Glaubt mir, ich vertreibe die nicht und bin auch mit den Holländern nicht verwandt. Nichts gegen Holländer. Sollte nur eine Information für interessierte sein.

lisunenergy am 05 Mär 2015 12:15:53

Das hat ja auch keiner behauptet ! Ich selbst verwende dieses Teil,weil es für mich keinen besseren in Preis und Leistung gibt. Er dient aber wirklich nur zum Einschätzen des Akkufüllstandes.

biauwe am 05 Mär 2015 13:07:38

sonnentau3 hat geschrieben: und es sich nicht um eine Gartenlaube handelt, wo es egal ist ,wenn was brennt.

Solche Aussagen finde ich unsachlich!

Warum soll es brennen?
Oder ist da zuviel Kabelsalat verbaut?

lisunenergy am 05 Mär 2015 14:09:52

Warum ist es unsachlich , wenn man sagt, das eine Überwachung lebensnotwendig ist? Keiner weiß so richtig wo die Reise hingeht. Gerade wenn neue Bastellösungen vorgestellt werden ist ein Sicherheitswarnung immer angebracht. Es ist mein persönliches Anliegen das die Sicherheit an oberster Stelle steht. Daher bleibt meine Aussage bestehen.

e_boettcher am 05 Mär 2015 15:19:51

sonnentau3 hat geschrieben:
..... Gerade wenn neue Bastellösungen vorgestellt werden ist ein Sicherheitswarnung immer angebracht. ....



Wäre doch eigentlich mal wieder an der Zeit, den YouTube-Link einzustellen, wo unter Feuerwehraufsicht ein Li-Akku sehr eindrucksvoll abgefackelt wird ;-) !

Apropos Gartenlaube, wenn Du das man nicht unterschätzt: hier in Berlin gibt es nicht wenige davon, die recht komfortabel eingerichtet sind in denen ganze Familien ( mit Kindern!!!) das Wochenende oder auch länger wohnen und schlafen, sind auch unter dem Begriff "Datsche" bekannt.


Edgar

Acki am 05 Mär 2015 16:14:17

:D

[youtube]https://m.youtube.com/watch?v=p21iZVFHEZk[/youtube]

Acki am 05 Mär 2015 16:31:01

OscRa hat geschrieben:Hallo,
Hat es Sinn die Anzeige im Steuerpanel des WoMos anzubringen oder ist die Info mit der Zeit nur sporadisch von Interesse. Durch die etwas seltsame Anschlußtechnik des Gerätes ist es nicht einfach so mal "Loch gebohrt und drauf geschraubt". Wäre für ein paar Tipps dankbar.

Viele

Ich habe zwar kein CellLog mehr angeschlossen, da ich die Daten nicht zwingend aufzeichnen will.
Als Kontrollfreak möchte ich sie aber jederzeit sehen können.
Daher habe ich mich entschieden, ein Alternativgerät anzuschliessen mit grösserer Anzeige und besserer Lesbarkeit.
Habe ein mehradriges Kabel mit ca 7 m Länge von den Batterien durchs Mobil verlegt und 5 Adern davon kommen nun der Zell-Spannungs-Anzeige zu Gute! :ja:

Bild

Andi342 am 05 Mär 2015 16:32:46

Hey Acki, was ist das für eine Anzeige bzw wo zu bekommen? Bin gerade dabei alles nötige für meinen Akku zu kaufen, ein Display für die Zellenüberwachung fehlt mir allerdings noch.

Acki am 05 Mär 2015 16:52:41

Andi342 hat geschrieben:Hey Acki, was ist das für eine Anzeige bzw wo zu bekommen? Bin gerade dabei alles nötige für meinen Akku zu kaufen, ein Display für die Zellenüberwachung fehlt mir allerdings noch.

Das war ein ebay Kauf (mit den entsprechenden Suchkriterien von (tester, voltage, Li, etc.) finden sich diverse Geräte
(Ev. Suche auf China ausweiten ... :wink: ):

Bild

Andi342 am 05 Mär 2015 16:56:23

Besten Dank! :top:

e_boettcher am 05 Mär 2015 18:33:53

Acki hat geschrieben::D

[youtube]https://m.youtube.com/watch?v=p21iZVFHEZk[/youtube]


Danke Acki!

Da gab es aber noch einen besseren Klipp, der konnte so richtig Angst einflößen.
Deiner ist ja eher beruhigend, wacht man sicher auch von auf, aber abgefackelt ist nichts.

Wollen die Kirche aber doch im Dorf lassen (auch wenn deren Jungs das Spiel mit der Angst ziemlich perfekt beherrscht haben).


Edgar

OscRa am 05 Mär 2015 20:27:16

In diesem Clip wird eine voll geladene Zelle kurzgeschlossen, ohne Sicherung. Kenne keine Sicherung die 13 Min. lang diesen Strom stand hält. Es sei den jemand meinte es sehr gut und verpaßte seinem System viel, viel Gutes. Ich verstehe diese ganze Diskussion immer weniger, habe ja auch eine sehr lange Leitung.
Was soll diese falsche Angstmacherei? Worum geht es hier eigentlich? Gibt es hier wirklich jemandem der sein WoMo abfackeln möchte? Kann ich irgendwie schwer glauben.

Andi342 am 05 Mär 2015 21:36:12

Schön das dies Thema jetzt ein eigener Bereich ist, sehr löblich! :!:

LastradaNova am 05 Mär 2015 22:10:45

Fairerweise sollte man das auch mal mit einer GEL oder AGM machen...dann relativiert sich das gezeigte :wink:

JackSchmidt am 05 Mär 2015 23:06:14

Hallo, bin auch gerade dabei mein System für meinen 400A Akku zusammen zu stellen. Akku habe ich schon nur die Steuerung mit den BMS ist noch nicht ganz komplett.

Habe hier eine schöne Seite gefunden die einen recht guten Überblick über verschiedene Systeme gibt: --> Link

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neues BMS für Lifepo4
max. sinnvolle Kapazität bei LiFeYPO4/LiFePO4?;
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt