Dometic
hubstuetzen

SLIDEOUT - warum in Europa nicht ? 1, 2, 3, 4


carthagocliff am 26 Jul 2012 13:27:23

Liebe Leute

Gestern erst bin ich mal wieder beim Surfen abgerutscht :D und habe mir die vielen Ami-Womos angeschaut und mir ist wieder die Frage in den Kopf gekommen:

Warum hat in USA jedes Womo , selbst die kleinen von 8 m :wink: , einen oder mehrere Slideout ??????? Während in Europa kaum ein Hersteller, selbst die Luxusfirmen, keine Slideouts einbauen.

Gibt´s da einen technischen Grund ???? Früher hörte ich von Problemen in der Abdichtung zum Innenraum. Oder Gewicht ??
Der engere Platz in Europa kann´s ja auch nicht sein, denn den halben Meter Ausschub seitlich habe ich doch fast überall , es sei denn Kuschelcamper stehen neben mir :D

Ich persönlich finde Slideout toll, macht riesigen Eindruck im Raumgefühl.

Also warum fahren wir zwar mit 9 Meter Charismas rum, oft mit verstellbaren Tischen und solchen Dingen, aber leisten uns diesen halben Meter seitlich nicht mehr?


C.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

BOWO am 26 Jul 2012 13:31:00

1. Laut Gesetz (StVZO) darf in D ein normales Fahrzeug maximal 2,55 M breit sein. Hier liegt das erste Problem.
2. Gewicht. Erker lohnt nur bei größeren Fahrzeugen, da kommt man wieder schnell an die 7,5t Grenze.
3.
Stellplätze. Schau dir mal die meisten SP und CP an, wo willst du da den Erker ausfahren? :(
Unsere Plätze / Straßen sind nicht wie in den USA. Hier ist alles etwas schmaler, hier können die Leute auch noch Autofahren und einparken, für einen Ami fast undenkbar, außer er hat 5 Meter breite Parklücke. :razz:

pfalzcamper am 26 Jul 2012 13:34:52

BOWO hat geschrieben:1. Laut Gesetz (StVZO) darf in D ein normales Fahrzeug maximal 2,55 M breit sein. Hier liegt das erste Problem.
2. Gewicht. Erker lohnt nur bei größeren Fahrzeugen, da kommt man wieder schnell an die 7,5t Grenze.
3.
Stellplätze. Schau dir mal die meisten SP und CP an, wo willst du da den Erker ausfahren? :(
Unsere Plätze / Straßen sind nicht wie in den USA. Hier ist alles etwas schmaler, hier können die Leute auch noch Autofahren und einparken, für einen Ami fast undenkbar, außer er hat 5 Meter breite Parklücke. :razz:


Das gilt aber doch alles nur fuer die Fahrt und nicht am Standort, wo der Slide Out erst ausgezogen wird.

Advantage am 26 Jul 2012 13:36:04

Beim Fahren ist der Slideout doch eingefahren


....zu langsam :D

Lancelot am 26 Jul 2012 13:37:47

Slide out´s gibt´s doch .. :)

Vario baut einen ... und Hünerkopf veredelt Dir JEDES (passende) Fahrzeug mit slide-out. Alles eine Frage des Kleingelds .. :)

brainless am 26 Jul 2012 13:45:30

Ich glaube, daß es an der unterschiedlichen Nutzung hier bei uns oder in USA liegt.
Wer die dortigen Campgrounds kennt, weiß um die Größe der Stellplätze, die Einrichtung mit Grills und Sitzgruppen und die Gewohnheit der älteren Generation, mit ihren RVs meist wenigstens mehrere Tage an einem Ort zu bleiben - dann soll es auch bequem sein.
Ein fest verbautes Bordaggregat sorgt für Energie, ein (oder zwei) Klimagerät/e für gewohnte Temperaturen.
Hinzu kommt, daß in USA viel mehr Menschen als hierzulande ständig im Wohnmobil leben.
Die Notwendigkeiten für "Zusatzplatz", also Slide-Outs ist dort einfach größer als in D,


Volker :wink:

haballes am 26 Jul 2012 13:48:17

Schau dir an, wie die Amis ihre Strassen, Wege und Plätze bauen und schau dir an, wie eng und kuschelig alles in Germanien ist.

Und das es in Europa geht, zeigt schon der erste Blick hinter die holländische Grenze. Platz und Weite. Scheint´s wollen wir das hier nicht.

Es gibt die Dinger ja vereinzelt, meist fahren die Kirmes und Zirkusvögel damit rum, aber die meisten von uns wüssten so ein Ding nicht unterzustellen. Und so ist der Markt dünn gesät.

Gast am 26 Jul 2012 13:52:04

Hallo,

Frankia baut auch Slide-Outs, die nennen das Vario Space. Aber in freier Wildbahn habe ich das nicht oft gesehen, schon gar nicht bei Mobilen aus europäischer Produktion. Gewicht wird ein Grund sein. Der Platz für das Erkerchen sollte sich sogar in Amberg beim Kuscheln noch finden lassen.


carbonUnit

carthagocliff am 26 Jul 2012 13:52:54

BOWO hat geschrieben:1. Laut Gesetz (StVZO) darf in D ein normales Fahrzeug maximal 2,55 M breit sein. Hier liegt das erste Problem.
2. Gewicht. Erker lohnt nur bei größeren Fahrzeugen, da kommt man wieder schnell an die 7,5t Grenze.
3.
Stellplätze. Schau dir mal die meisten SP und CP an, wo willst du da den Erker ausfahren? :(
Unsere Plätze / Straßen sind nicht wie in den USA. Hier ist alles etwas schmaler, hier können die Leute auch noch Autofahren und einparken, für einen Ami fast undenkbar, außer er hat 5 Meter breite Parklücke. :razz:


1. Wurde beantwortet, sonst dürfte ja auch kein Ami bei uns zugelassen werden :roll:

2. Wieviel ist denn der Gewichtsunterschied ??? Hast Du da Daten ??

3. Schmaler ??? Es gibt doch viele Länder wie Finnland, Schweden, die endlosen Weiten im Inneren Spaniens, aber auch genug Plätze in Deutschland, wo Du einen Slideout ausfahren kannst. Z. B. stehe ich selten auf SP oder CP´s.

C.

BOWO am 26 Jul 2012 14:41:04

Mit den 2,55 Meter meine ich das Problem bei der Konstruktion, nicht beim Fahren. :eek:
So ein Erker läuft ja auf Schienen und steht meist etwas seitlich rauß. Wenn dann die großen Liner schon 2,50 Meter breit sind ist einfach kaum noch Platz für solche Konstruktionen, oder nur sehr aufwendig. Diese Breitenbeschränkungsprobleme haben die Amis nicht.
:( Die hier zugelassenen Amimobile haben entweder Ausnahmegenehmigung erstritten oder es sind "kleinere" Modelle.

Auch die7,5 t Grenze kennen die Amis nicht, wir aber dank alten FS ja wohl alle. :D

huegelcamper am 26 Jul 2012 14:48:45

Seit ihr mal in einem WOMO mit Slide out gewesen??? Ein Freund von mir hat eine Absetzkabine mit Slide out .... ich möchte Sie nicht haben, denn du kannst die Kabine nicht mal so schnell nutzen denn dann sind Wände im Weg und auf nem Parkplatz mal so stehen bleiben geht zwar auch aber der Ärger ist vorprogramiert ....



Stefan

Zudem ist es doch ein ziemliches Mehrgewicht und noch mehr Technik die verrecken kann 8)

aldebaran am 26 Jul 2012 14:57:48

Ich könnte mir auch vorstellen, das es den ein oder anderen Wohnmobilfreund zur spontanen Überlegung anregt, ob dieser zusätzliche Platzverbrauch denn mit einer normalen Stellplatzgebühr, die man selber ja in gleicher Höhe ohne einen Slideout zahlen muß, auch wirklich abgegolten ist. Und ob das auch so sein sollte. Stichwort Platzhirsch, Neidhammel und Sparfuchs... :D

schnupp am 26 Jul 2012 15:02:18

Einer unserer Bekannten habt sich seinen Bus komplett selbst aufgebaut ( ehem. (Reise-)Bus bis auf den Rahmen demontiert und neu aufgebaut). Zur Vergrößerung des Wohnraums habt er einen Slide-Out über ca. 3,5m konstruiert. Der halbe Meter mehr Wohnraum auf die Länge im Innenraum ist schon enorm. Voraussetzung.
Den Bus, den ich aktuell meine, hat 2,30m Breite und ist <7,5to. Keine Sondergenehmigung. Alles normal und TÜV abgenommn
Er meinte, die Herausforderung sei nicht die Konstruktion, sondern die Dichtigkeit, wenn das Fahrzeug nicht 100% gerade steht.

Schnupp

carthagocliff am 26 Jul 2012 15:11:54

BOWO hat geschrieben:Auch die7,5 t Grenze kennen die Amis nicht, wir aber dank alten FS ja wohl alle. :D


Aber denken wir an die kleineren europäischen Modelle, die mit z.B. 7 m Länge und 4,5 t. weit weg von 7,5 tsind. Da könnte man doch mit einem Slideout schnell mehr Platz schaffen, oder ?? Sprich statt 8 m Länge ohne S.o. fährt man mit 7 und S.o.

Ich habe sogar "kleinere " Amis mit S.o. auf Sprinter Basis gesehen. :wink:

Hügelcamper schrieb:
...........denn du kannst die Kabine nicht mal so schnell nutzen denn dann sind Wände im Weg und auf nem Parkplatz mal so stehen bleiben geht zwar auch aber der Ärger ist vorprogramiert ....


ok, das Argument bringt mich zum Nachdenken :) Du meinst, weil da diese Seitenwände des Slideout im Innenraum etwas Platz blockieren ?? Stimmt, habe ich auch schon Fotos gesehen, allerdings sah es nicht so schlimm aus bei den großen Fahrzeugen, weil im Wohnbereich meist das Sofa ausgefahren wird, welches dann halt im Raum steht, so wie bei europäischen Wagen :roll: .

Ok, auf einem normalen öffentlichen Parkplatz sollte ich nicht den S.o. ausfahren. Nachdem ich mit meinen 7,8 m sowieso nicht auf normale Pkw-Plätze passe :cry: , wäre dies auch nicht so schlimm.

C.

michaelleo am 26 Jul 2012 15:58:14

In freier Wildbahn auf einem Stellplatz ist mir auch noch nie einer begegnet.
Wenn ich allerdings ab und an meinen Arbeitgeber in der Schweiz besuche, fahre ich immer an Vogels Garage vorbei, ein Importeur von amerikanischen Fahrzeugen in Burgdorf/Emmental.

Der hat seit einiger Zeit neben Hummer und Corvette auch Wohnmobile, Auflieger und Wohnwagen dieser Herkunft im Programm und auf dem Hof/Wiese stehen.
Riesen Trümmer :eek: aber wen es interessiert:

--> Link

katzenkopf am 26 Jul 2012 16:01:20

Fahre jetzt seit 3 1/2 Jahren einen Kanadier mit slide-out.
Das Raumgefühl mit ausgefahrenem slideout (80cm in die Breite) ist schon gigantisch und ich möchte es nicht mehr missen.
Slide-out nicht ausgefahren ist genauso viel Platz wie in einem "normalen" WoMo, auch alles genau so benutzbar.
Der Rahmen des slide-outs trägt vielleicht 1 - 1,5 cm auf.
Die fahrbereite und europäisch zugelassene Fahrzeugbreite beträgt 2,55m.
Dichtigkeitsprobleme keine. Einzig wenn man den slide-out einfährt mit Schnee wird´s innen naß, wenn die Schneeschmelze einsetzt.
Also vorher auf´s Dach und Schnee abfegen. Muß man ja sowieso auf dem gesamten Dach bevor man auf die Strasse geht

carthagocliff am 26 Jul 2012 16:23:30

katzenkopf hat geschrieben:Fahre jetzt seit 3 1/2 Jahren einen Kanadier mit slide-out.
Das Raumgefühl mit ausgefahrenem slideout (80cm in die Breite) ist schon gigantisch und ich möchte es nicht mehr missen.
Slide-out nicht ausgefahren ist genauso viel Platz wie in einem "normalen" WoMo, auch alles genau so benutzbar.
Der Rahmen des slide-outs trägt vielleicht 1 - 1,5 cm auf.
Die fahrbereite und europäisch zugelassene Fahrzeugbreite beträgt 2,55m.
Dichtigkeitsprobleme keine. Einzig wenn man den slide-out einfährt mit Schnee wird´s innen naß, wenn die Schneeschmelze einsetzt.
Also vorher auf´s Dach und Schnee abfegen. Muß man ja sowieso auf dem gesamten Dach bevor man auf die Strasse geht


Das ist ja mal ein interessanter Beitrag von ein Slideout Nutzer. Danke :)

Die Frage ist ja, warum findet man in USA kaum ein Mobil ohne S.o., in Europa keines mit ???? Selbst in der (deutschen) Oberklasse Co.,Ca.,Ph., Mo. werden zwar 250.000 Euro Monster mit Smartgarage und 10 t Gewicht gebaut, aber keiner bietet mit S.O. an. Und komme mir nun keiner mit den Platzargument, denn um meinen Smart hinten runterzulassen brauche ich auch etwas mehr als einen städischen Pkw-Parkplatz :D

C.

Lancelot am 26 Jul 2012 16:28:41

carthagocliff hat geschrieben:... Monster mit Smartgarage und 10 t Gewicht gebaut, aber keiner bietet mit S.O. an.


Doch ...

--> Link

--> Link

--> Link

carthagocliff am 26 Jul 2012 16:51:56

Lancelot hat geschrieben:
carthagocliff hat geschrieben:... Monster mit Smartgarage und 10 t Gewicht gebaut, aber keiner bietet mit S.O. an.


Doch ...

--> Link

--> Link

--> Link


Danke Wolfgang für Deine Bemühung, uns ein paar Discountmobile zu zeigen :D , die auf Wunsch und gegen Vorlage von mehr Geld, als ich in meinen Leben je verdienen werde, manchen Scheich oder Filmstar einen Slideout ins Mobil zu bauen.

Ich redete allerdings nicht von Superspezialherstellern mit Produktionszahlen, die ich an einer Hand abzählen kann, sondern von Massenherstellern. :oops:

c.

Lancelot am 26 Jul 2012 16:54:21

Ach so ... :D

apollo am 26 Jul 2012 16:55:14

Wohnmobile bis 2,55m Breite und 12m Länge sind zulässig.
Die 2,55m Breite beziehen sich nur auf das eigentliche Fahrzeug
da Anbauten wie Spiegel,Zusatzlampen etc nicht mitgerechnet werden, 20cm pro Spiegel kommen da mal schnell zusammen sind ja wohl sehr schnell mal 2,95m echte Gesamtbreite.
Und wie schon bemerkt wird in den Staaten ein Kleinmobil auf MB-BASIS angeboten mit bis zu 2 Slidout.
Somit ist es auch in der 7,5t klasse machbar wenn man dann möchte.
Einschränkungen mit eingezogenem Slide nicht unbedingt die Platzverhältnisse bewegen sich meist auf dem Level wie Fahrzeuge ohne Slid.
Und warum sollen auf Cp/Sp diese Fahrzeuge nicht hinpassen alles machbar meine Meinung.

Soweit ich es weiß sind mehrere Hersteller schon an diesem Thema dran
nur wer damit zu früh Werbung macht verkauft Mobile ohne Slide schlechter und es tritt genau wie in den USA der Fall ein Wohnmobile ohne Slide werden da verschleudert keiner kauft mehr in diesem Segment hochpreisig.

mfg apollo

Gast am 26 Jul 2012 18:29:19

Also wenn ich mir die Grundrisse so ansehe mit Slideout habe ich immer dieses Bild vor Augen:
Slideout mit Sofa drin, davor der Tisch der Sitzgruppe. Da drauf steht mein Feierabendbierchen. Jetzt fährt der Slideout aus, aber vom Sofa komme ich nicht mehr ans Bierchen dran... :(
Oder gibts da Getränkehalter gleich dazu? Bei den Amis sind ja 2 Getränkehalter pro Meter Aufbaulänge Pflicht...
:ironie:

Paul am 27 Jul 2012 11:14:58

Es müssen ja nicht unbedingt seitliche slide-out sein!
Ich meine mich an Heck-slide-out zu erinnern (Frankia?), wodurch das Einzel- zum Doppelbett werden konnte.

Hatte nicht Bürstner einen TI mit Heck-slide-out?
(bei dem es dort dann aber Feuchtigkeitsprobleme geben soll?)

Die slide-out-Technik wiegt sicherlich nicht wenig, passt daher m.E. eher auf die Klasse der > 5 to WoMo. Reduziert die Zuladung.

Wenn feuchtigkeitsprobleme auftreten, dann kann das Firmenimage in diesem prestige- und hochpreisträchtigem Bereich beschädigt werden....

heiwy am 27 Jul 2012 12:04:53

Paul hat geschrieben:Es müssen ja nicht unbedingt seitliche slide-out sein!
Ich meine mich an Heck-slide-out zu erinnern (Frankia?), wodurch das Einzel- zum Doppelbett werden konnte.

Hatte nicht Bürstner einen TI mit Heck-slide-out?
(bei dem es dort dann aber Feuchtigkeitsprobleme geben soll?)

Die slide-out-Technik wiegt sicherlich nicht wenig, passt daher m.E. eher auf die Klasse der > 5 to WoMo. Reduziert die Zuladung.

Wenn feuchtigkeitsprobleme auftreten, dann kann das Firmenimage in diesem prestige- und hochpreisträchtigem Bereich beschädigt werden....



Na dann oute ich mich mal ;-)

Genau so einen Frankia fahren wir seit 3 1/2 Jahren und zwar mit größter Zufriedenheit!!!!

Das Auto ist 7 Meter lang und kann im Heck um einen Meter ausgefahren werden. Das Quensbett ist in der Mitte quer geteilt und muss beim einfahren vorne hochgeklappt werden.

Für mich ist eine Fahrzeuglänge von 7 Meter das Höchstmaß. Wenn man dann auf dem Stellplatz einen Meter mehr zur Verfügung hat, dann ist dies allerdings sehr angenehm.

Platzprobleme auf Stellplätzen, wie hier schon diskutiert wurde, hatten wir noch nie!

Wir möchten unseren Slide Out nicht missen!!!

rjlehrbach am 27 Jul 2012 12:49:41

Meine Meinung zu Slide-outs:

Die Konstruktion, unter Berücksichtigung deutscher Ingenieurkunst, kostet einfach zu viel Gewicht.

Ich denke wenn man ein Slid-out stabil konstruiert hat es ein erhebliches Mehrgewicht.

Welches Fahrzeug käme in Frage?

Fahrzeuge auf 7,5 t Basis haben teils weniger Zuladung als vergleichbar große 5.5 t (sicher haben sie auch bessere Qualität).

5 oder 5,5t haben normalerweise dann auch ein ordentliche Länge und oft genug Zuladung für die Mitfahrer. Nach Einbau eines Slide-outs wird es dann aber wieder eng werden.

Bliebe ein 7 Meter Fahrzeug zu nehmen das dann mit 5,5t fährt und vom Preis her in der 7,5t Klasse liegt. Da scheint der Markt eben so klein zu sein dass sich nur Nischenanbieter darauf stürzen.

Wenn ich mir die meisten amerikanischen Konstruktionen anschaue vergrößern diese zum Einen das Sofa mit der Sitzgruppe (alles viel zu wuchtig) zum anderen wird der Schlafraum aufgewertet.

Bei 7-9 Meter Aufbaulänge und 2,4 m Breite bekomme ich das in Deutschland alles gemütlich auch ohne Slide-out unter.

Ich denke die deutschen Hersteller haben auch Bedenken wegen Gewährleistung, da die Kontruktion ja doch recht massiv ist.

Meine Idee zu Slide out

carthagocliff am 27 Jul 2012 12:55:18

Paul hat geschrieben:Wenn feuchtigkeitsprobleme auftreten, dann kann das Firmenimage in diesem prestige- und hochpreisträchtigem Bereich beschädigt werden....


Ja, das kann natürlich auch der Grund sein. :)
Aber wenn wir mal überlegen , welch Riesenvolk die USA ist, und auch die Kanadier fahren Womo und da wurden die letzten Jahrzehnte zigtausende von Slideouts produziert, die bei ähnlichen Wetterbedingungen wie bei uns eingesetzt werden, dann kann ich nicht glauben, daß diese Technik nicht ausgereift ist :?:

Gerade wenn wir sehen, daß seit Jahren die Womos immer größer und länger werden, wäre doch ein S.o. eine gute Möglichkeit, mehr Raum in unsere Mobile zu bekommen. Oder ???

C.

C.

heiwy am 27 Jul 2012 12:58:47

Ich bin zwar kein Fachmann, aber wenn ich mir unseren SlideOut anschaue dann wüsste ich nicht, warum es dort eher zu Dichtigkeitsproblemen kommen sollte als bei normalen großen Klappen.
Das System, ein Teil fest - das andere beweglich, abgedichtet durch eine Gummidichtung ist doch gleich, oder?

:?:

carthagocliff am 27 Jul 2012 13:04:14

rjlehrbach hat geschrieben:
Ich denke wenn man ein Slid-out stabil konstruiert hat es ein erhebliches Mehrgewicht.


Welche Größenordnung wäre denn das ??
Ein Stahlrahmen mit Ausschub und die zwei Seitenwände und Boden und Decke. Kann das so viel sein?



Wenn ich mir die meisten amerikanischen Konstruktionen anschaue vergrößern diese zum Einen das Sofa mit der Sitzgruppe (alles viel zu wuchtig) zum anderen wird der Schlafraum aufgewertet


Genau. Gerade wenn ich mir in der Oberklasse (so 8-9 m Länge) die Sitzgruppen anschaue, auf denen gegessen und gewohnt werden soll, sehe ich oft große Enge. Man muß sich bei verschiebbaren Tischen vorbeizwängen, um sich in Sofa mit senkrechten Rückenteilen fallen zu lassen. Wäre da ein Slideout nicht eine Möglichkeit, mehr Raum zu schaffen?

johnny333 am 27 Jul 2012 13:05:03

rjlehrbach hat geschrieben:Meine Meinung zu Slide-outs:

Die Konstruktion, unter Berücksichtigung deutscher Ingenieurkunst, kostet einfach zu viel Gewicht.(...)


:D Deutsche Ingenieurskunst im Wohnmobil? :D

Meine Basis ist von Fiat und wenn der Rest wirklich in Deutschland engineered wurde, hätte ich lieber die robuste Amerikanische Technik.

Johnny

germandude am 27 Jul 2012 14:33:38

Vielleicht ist es nur die Angst vor dem "Neuen"
wenn so ein Fahrzeug floppt können die Folgen für einen Hersteller nicht unerheblich sein. Und vielleicht möchte keiner das Risiko eingehen
Ich denke es ist eh klar das so ein Fahrzeug über 3,5 to wiegt
und viel mehr als 200 kg kann der Slideout nicht ausmachen
Das grössere Problem dürfte das Basisfahrzeug sein da der "geliebte" Ducato bei 4,5 to aufhört und alles andere gleich richtig teuer wird

Lancelot am 27 Jul 2012 14:48:20

germandude hat geschrieben:Das grössere Problem dürfte das Basisfahrzeug sein da der "geliebte" Ducato bei 4,5 to aufhört und alles andere gleich richtig teuer wird


Genau DAS verstehe ich nicht .. da reden wir mal von "popeligen" 10 Mille Differenz :!:

(Schon klar : ist auch viel Geld )

Ein Duc Fahrgestell kostet so um die 20 Mille (im freien Handel) NEU
Ein Iveco 70C17 Fahrgestell so um die 30 Mille NEU

Der Unterschied ist keineswegs soooo groß, wie uns die Hersteller immer glauben machen wollen ... und schon garnicht so groß, wie es bei fertig ausgebauten Fahrzeugen rauskommt :!:

(und ich kann mir nicht vorstellen, daß Womo-Fahrzeughersteller nicht noch deutlich günstiger einkaufen können :( )

carthagocliff am 27 Jul 2012 15:00:59

Lancelot hat geschrieben:
Der Unterschied ist keineswegs soooo groß, wie uns die Hersteller immer glauben machen wollen ... und schon garnicht so groß, wie es bei fertig ausgebauten Fahrzeugen rauskommt :!:


Genau !! :wink: Wir reden ja auch gar nicht von der umkämpften Brot und Butter Klasse :D , wo mit Bankpreisen, Überstellungskosten, etc. um jeden Cent gefeilscht wird, sondern von der mobilen Mittel- und Oberklasse, also die Geräte, die bei 100.000 losgehen.

Wieviel wiegt denn so ein Slideout wirklich, mit z.B. einer europäischen Größe von 2,5 m Länge, 2 m Höhe und einem Auszug von 70 cm?
200 kg ???

Was meint Ihr ??????????

C

Lancelot am 27 Jul 2012 15:03:42

carthagocliff hat geschrieben:200 kg ???


Viel MEHR denke ich nicht .. und wenn´s 300 sind, so what ?

germandude am 27 Jul 2012 17:57:36

naja Wolfgang trotzdem sind das bei einem 100.000,- € Wohnmobil 10 % mehr für das basisfahrzeug und den Slideout gibts auch nicht für umsonst
also gesamt vielleicht 15 bis 20.000 € Mehrpreis ( ob gerechtfertigt oder nicht ) und das ist auch in der Preisklasse ein argument
ich denke es braucht in Deutschland noch sehr viel Überzeugungsarbeit für einen Slideout beim Endkunden
Ich fände es interessant und würde es gerne haben wenn es in meiner Preisklasse machbar wäre

brainless am 28 Jul 2012 01:07:50

Immer wieder, ob hier oder auch in anderen Threads, wird der Wunsch laut nach einem anderen Chassis als Ducato oder Transit - geeignet für ein GG von 5 bis 7 t.
Mein Traummobil wäre sowas wie ein Phönix RS7200 "für Arme".
Ich möchte eine Rundsitzgruppe mit vernünftig langen Schenkeln, zwei Einzelbetten in Längsrichtung, ein Badezimmer, in dem ich mich umdrehen kann, ohne anschliessend Handtücher, WC-Papierrolle und anderes Heruntergefallene aufheben zu müssen.
Ausserdem brauche ich eine vernünftig grosse Garage plus einer ausziehbaren Heckstoßstange, um auch mal das Mopped mitnehmen zu können.
Was ich nicht brauche sind "KinGasttzchen", wie beleuchtetes Barfach, dimmbare Ambiente-Hintergrundbeleuchtung (ich bin eh immer im Vordergrund :razz: ), abgerundete Echtholz-Möbelfronten in X-verschiedenen Radien, Sitzbezüge, die alleine schon zu 9 k€ Mehrpreis führen und vieles sonst noch........

Wenn schon nicht industriell, dann aber doch ein handwerklich gut gemachtes Wohnmobil mit Platz, Zuladungsreserve, robuster Technik und zweckgemäßer Ausstattung - mehr nicht.

Bitte nicht falsch verstehen: Das sind einzig meine Kriterien.
"Jeddem Dierche sing Plesierche"
Ich möchte nicht missionieren....jedenfalls nicht unter Forumisti.
Aber doch gerne bei den einschlägigen Herstellern.

Wer will sich anschließen?


Volker :wink:

cambodunum am 28 Jul 2012 01:23:42

haben nicht die Engländer in einen T5 einen Heck Slide-Out gebaut ? also sogar in einen Kastenwagen....

carthagocliff am 28 Jul 2012 08:32:29

germandude hat geschrieben:.... trotzdem sind das bei einem 100.000,- € Wohnmobil 10 % mehr für das basisfahrzeug und den Slideout gibts auch nicht für umsonst also gesamt vielleicht 15 bis 20.000 € Mehrpreis ( ob gerechtfertigt oder nicht ) und das ist auch in der Preisklasse ein argument


Ja, stimmt natürlich :wink:

Ich hoffe auch nicht, ich beginne einen AMI Thread, aber wie machen das denn preislich die Amis ?? Wenn ich mir z. B. in Mobile die verfügbaren Ami-Mobile anschaue, die mit dem fast gleichen Baujahr wie mein altes Womo und zu einem vergleichen Gebrauchtwagenpreis wie meines dafür 2 m mehr Länge bieten, mit 2 oder 3 Slideouts ausgerüstet sind und einen starken Motor drin haben, daß alles noch auf min.7,5 t oder mehr.

Komme mir da bitte keiner mit der etwas einfacheren Machart der Amis :!: Wir in Europa schrauben immer noch auf einfachste Handwerkerchassis mit Vorderradantrieb Holzlatten und Styropor drauf :?

C.

apollo am 28 Jul 2012 10:20:20

Und wenn du bei Ebay.com nachschaust wird dir noch schlechter für welche Preise Fahrzeuge den besitzer wechseln.
Fahrzeuge die sich schon in Deutschland befinden und umgerüstet sind haben schon mächtige aufschläge.
In der 12t Klasse bekommst du da schon sehr schöne Mohos mit Slide Voll-luftfahrwerken Hydr.Stützen komplett bis auf Solar ausgestattet.
Das ganze noch mit Cuminngsmotor und Allisongetriebe was will man mehr.
Wer aber nur mal ein paar Tage fährt für den lohnt es sich nicht die meisten Mohos sind zu Wohnen und Leben darin konzipiert.
Große Tanks für Wasser-Abwasser Generator sowieso Waschmaschine-Trockner-Geschirrspüler etc sind ab 10m Aufbaulänge normal und kein Extra oder Sonderwunsch.
Es sollt aber nicht vergessen werden die Hersteller besitzen in diesem Segment 50 Jahre Erfahrung und verkaufen Stückzahlen bei denen unsere Hersteller ins träumen kommen.
Weiterhin haben sie sehr viele verschiedene Chassishersteller oder verwenden Customchassis die sie selber zum Teil konfektionieren davon sind wir in Europa meilenweit entfernt.
Und auch traumhaft was sich bewährt hatt wird nicht verändert es gibt da keine Berührungsängste aus diesem Grunde gibt es unterhalb der Marken viele Gleichteile.
Und nicht wie hier jeder macht sein eigenes Ding bringt alle Nasen lang völlige Neukonstruktionen auf den Markt.

mfg apollo

Lancelot am 28 Jul 2012 10:48:36

carthagocliff hat geschrieben:.. aber wie machen das denn preislich die Amis ??


:D

Ein Stück-VK kalkuliert sich doch (vereinfacht) aus

Material + Fertigung + Vertrieb + Ertrag

Wenn wir davon ausgehen, daß Material, Fertigung und Vertrieb hier wie dort in etwa gleich teuer und aufwendig ist .. ja dann ... :gruebel:

:wink:

Lancelot am 28 Jul 2012 10:53:41

brainless hat geschrieben:Wer will sich anschließen?



HIER :!:


brainless hat geschrieben:Mein Traummobil wäre sowas wie ein Phönix RS7200 "für Arme".



Den gibt´s doch schon ---> ALPA

Jetzt den noch auf ein Iveco-Fahrgestell (und dafür die 10 Mille Aufpreis), dann wär das MEIN Fahrzeug :) ... und da könnte man immer noch reichlich KinGasttzchen einsparen, die kein Mensch wirklich braucht.

carthagocliff am 28 Jul 2012 16:45:27

Lancelot hat geschrieben:
Ein Stück-VK kalkuliert sich doch (vereinfacht) aus

Material + Fertigung + Vertrieb + Ertrag

Wenn wir davon ausgehen, daß Material, Fertigung und Vertrieb hier wie dort in etwa gleich teuer und aufwendig ist .. ja dann ... :gruebel:
:wink:


:? Ja, diese Vermutung habe ich auch :?

Wenn die Amis nur mal eine Möbeloptik verbauen würden, die mich nicht immer an meine schon lange verstorbene Großmutter erinnern würde :D , dann würde ich darüber nachdenken, noch mit 2 Metern mehr Länge durch die Gegend zu fahren, bzw. darin zu wohnen.

Apollo schrieb:

Und auch traumhaft was sich bewährt hatt wird nicht verändert es gibt da keine Berührungsängste aus diesem Grunde gibt es unterhalb der Marken viele Gleichteile.


Wenn ich mal überlege, daß es auch in Europa für die verbauten Einbauteile nur ganz wenige Marktführer gibt, wie Dometic, Fiamma, Seitz, etc. , wir also auch diese Gleichteile haben, dann ist es ja noch unverständlicher, warum bei uns die Wagen soviel kosten. :twisted:

C.

achimHH am 28 Jul 2012 21:24:51

huegelcamper hat geschrieben:Seit ihr mal in einem WOMO mit Slide out gewesen??? Ein Freund von mir hat eine Absetzkabine mit Slide out .... ich möchte Sie nicht haben, denn du kannst die Kabine nicht mal so schnell nutzen denn dann sind Wände im Weg und auf nem Parkplatz mal so stehen bleiben geht zwar auch aber der Ärger ist vorprogramiert ....



Stefan

Zudem ist es doch ein ziemliches Mehrgewicht und noch mehr Technik die verrecken kann 8)


Hallo Stefan.
Ich fahre seit 1999 - 2003 das 1.
und von 2003 bis jetzt das 2.Fahrzeug mit Slide Out.
bei mir stehen auch bei eingefahrenem Slide-Out keine Wände
im Weg.

So sieht es Eingefahren aus. ;-)


Allerdings, das mit dem Gewicht stimmt schon.
Ein 7,5t als Fahrzeug sollte es schon mindestens sein.
Denn ein bischen stabil soll es ja auch sein.

Das Einfahren dauert bei mir 2-3 Minuten, mit verstauen einiger Kleinigkeiten, 5 Min. falls ich den Slide-Out mal auf einem normalen Parkplatz ausgefahren haben sollte.

Diese Technik ist während der ganzen Jahre nicht einmal ausgefallen.

carthagocliff am 29 Jul 2012 08:51:53

Nur als Beispiel, was mit S.o. alles möglich ist. Unglaublich, oder ??

--> Link

Weiß nicht warum der Link nicht klappt: suchen unter Mobile Rexhall Rexair 375SS und sehen, was man mit 2 S.o. auf beiden Seiten anstellen kann.

C.

apollo am 29 Jul 2012 10:46:35

carthagocliff hat geschrieben:
Lancelot hat geschrieben:
Ein Stück-VK kalkuliert sich doch (vereinfacht) aus

Material + Fertigung + Vertrieb + Ertrag

Wenn wir davon ausgehen, daß Material, Fertigung und Vertrieb hier wie dort in etwa gleich teuer und aufwendig ist .. ja dann ... :gruebel:
:wink:


:? Ja, diese Vermutung habe ich auch :?

Wenn die Amis nur mal eine Möbeloptik verbauen würden, die mich nicht immer an meine schon lange verstorbene Großmutter erinnern würde :D , dann würde ich darüber nachdenken, noch mit 2 Metern mehr Länge durch die Gegend zu fahren, bzw. darin zu wohnen.

Apollo schrieb:

Und auch traumhaft was sich bewährt hatt wird nicht verändert es gibt da keine Berührungsängste aus diesem Grunde gibt es unterhalb der Marken viele Gleichteile.


Wenn ich mal überlege, daß es auch in Europa für die verbauten Einbauteile nur ganz wenige Marktführer gibt, wie Dometic, Fiamma, Seitz, etc. , wir also auch diese Gleichteile haben, dann ist es ja noch unverständlicher, warum bei uns die Wagen soviel kosten. :twisted:

C.



Mit Gleichteile sind Chassi.Motoren und Getriebe gemeint. Die ganzen Komfortgeräte im Wohnbereich sind sowieso ob Europa oder USA fast alle von den gleichen Herstellern.

Wenn dir der Gelsenkirchner Barock nicht gefällt schau dir einfach mal
Modelle in sog.Europa Design an oder den neuen Holiday Rambler, Monaco-Vesta viele Möbelfronten sind auch in unseren Designansprüchen lieferbar. Bei älteren Mohos sieht es schlechter aus.

mfg apollo

Lancelot am 29 Jul 2012 11:53:36

carthagocliff hat geschrieben:Nur als Beispiel, was mit S.o. alles möglich ist. Unglaublich, oder ??


:gruebel:

Hmm .. 11,30 m lang und fast 12 to schwer ...

Natürlich sind die Platzverhältnisse beeindruckend (das Möbeldesign auch :D ), aber magst Du mit sowas bei uns in Mittel- und Südeuropa rumgurken .. :?:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

TÜV AU Werkstatt in München Steuerkette
Waschanlage für Wohnmobil im Großraum Stuttgart
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt