Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

EFOY - Betriebsstunden und Service Fluid - Alternativen


Odysseus53 am 23 Nov 2012 20:35:41

Hallo,

bin erst seit April 2009 mit eigenem WoMo unterwegs. Hatte mich auf Empfehlung des Händlers, bei dem ich das WoMo neu gekauft habe, für eine EFOY entschieden. Der Händler bezeichnete die Alternativen kleiner Generator/Photovoltaik als unpraktisch.

Der Händler empfahl die kleinste EFOY. Die würde völlig reichen sagte er. Er verbaute gleichzeitig für mich einen Wechselrichter und wusste das ich 230 Volt Geräte (Drucker, Ladegeräte IT etc) über täglich bis zu acht Stunden betreiben würde. Ich entschied mich für die 1200, um mehr Ladungsreserve zu haben und weil ich dem Optimismus des Händlers bezüglich der 600 nicht traute. Das sollte gut sein. Die Webasto Heizung des Ducato lief an der Batterie ohne EFOY im Winter lediglich einige Stunden unabhängig vom Stromnetz.

Die 1200 war damals die leistungsstärkste Zelle, die für meinen Ducato passte. Kaufpreis ca 3.100 €. Innerhalb der Garantiezeit wurde die Dosierungspumpe gewechselt. Nach 2.600 Betriebsstunden ist die Zelle erneut funktionsuntüchtig gewesen. Fehlermeldung: "Prüfen sie den Abgasschlauch auf Durchlässigkeit". Habe ich gemacht. Alles ok. Fehlermeldung erneut nach Reset. EFOY am 15.10.2012 zu SFC gesendet. Um KVA gebeten und bis Mitte November keine Antwort. Angerufen. Telefonische Mitteilung bei meiner Anfrage: Reparaturkosten > 1.400 €.

Im gesamten EFOY Betriebszeitraum (ganzjährig benutzt) erhielt ich vom Display nie die Aufforderung, Service Fluid aufzufüllen. Auf meine Nachfrage bei SFC wurde mir versichert, sofern keine Display Anzeige auch kein Bedarf Fluid aufzufüllen.

Zwei große Schäden innerhalb von gut drei Jahren an der EFOY. Glück im Unglück: die Dosierungspumpe war Garantie. Ich gehe mal davon aus, das deren Reparatur bei 500 € gelegen hätte. Gesamt also ca 2.000 €.

Exkurs zu den geschätzten Kosten für die Pumpe: Die Dosierungspumpe für die Webasto, war in Chisinau / Moldawien aus dem Unterboden gefallenen und dann abgerissenen. Die Pumpe war werksseitig durch Fiat in Italien in einer Schaumstoffschelle gehaltert. Der Schaumstoff hat der Belastung augenscheinlich nicht standgehalten und war gerissen. Bei Reparatur wurde dann in D auch ein anderes Befestigungssytem genutzt. Garantieansprüche wurden abgelehnt. Kosten ca 500 €.

Meine Fragen:
Generell
- Ist oben geschilderte Qualität der Beratung von WoMo Einsteigern normal?
Speziell
- Ist es normal, dass Service Fluid bei 2.600 Betriebsstunden nicht nachgefüllt werden muss?
- Ist die Lebensdauer der EFOY bei 2.600 Betriebsstunden normalerweise schon ungefähr erreicht?
- Ist es normal, dass die SFC keine Reparatur KVA verschickt, selbst wenn darum schriftlich gebeten wurde?
- Gibt es bei der SFC auch Mitarbeiter im Kundendienst, die akzeptabel akzentfrei Deutsch sprechen? Ich hatte Probleme zu verstehen, was die Servicemitarbeiter, die ich telefonisch bei SFC erreichte, sagten, sowohl grammatikalisch als auch wegen der Aussprache.
- Empfiehlt sich die Reparatur?
- Ich bin die meiste Zeit des Jahres in Südosteuropa. Empfiehlt sich eher Photovoltaik für mich? (Insbesondere, da die EFOY bei durchschnittlich 3.000 Betriebsstunden zuzüglich Treibstoffkosten bei ca 2 € / Betriebsstunde liegt und es in GR trotz Email-Zusage bei Nautilus in Athen nicht möglich war, innerhalb von zwei Monaten neue 5 L Patronen zu erhalten ?)
- Ich bin zumeist in abgeschiedenen Bergregionen in Südosteuropa unterwegs. Ist ein herkömmlicher kleiner Generator eher zu empfehlen? Insbesondere als Backup bei vorhandener Photovoltaik? An meinen Stellplätzen stört dessen Betrieb, zumal in Herbst/Winter/Frühling, keinen Menschen. Welcher würde sich dann empfehlen? Mobile "Einhell" und "Reimo" gibt es ab gut 400 € für meinen Bedarf.

Viele Fragen. Ich hoffe das macht niemanden ärgerlich, da ich bisher nichts zum Forum beigetragen habe und das Forum auch nicht lange durchforstet habe, um zu sehen ob es schon Antworten zu meinen Fragen gibt. Nachdem ich mich letztlich durch den Fachhandel nicht wirklich gut beraten fühle, hoffe ich hier ein breiteres Spektrum von Antworten zu finden, um mich orientieren zu können.


Odysseus53

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 23 Nov 2012 20:44:53

Wenn du eher in den warmen Monaten unterwegs bist, dann finde ich eine große PV-Anlage als die optimale Lösung. Denn nur die arbeitet völlig wartungsfrei und ist sehr robust.
Wenn du aber im tiefen Winter immer genug Energie brauchst, kommst du ohne Moppel (Stromerzeuger) oder eben der EFOY nicht aus.
Moppel machen halt etwas Geräusche, womit sie auf SP und CP nicht geeignet sind. Zudem sind sie nicht wartungsfrei und riechen auch etwas.

Meine ganz persönliche Meinung zu EFOY:
Im Prinzip eine geniale Lösung. Aber bei dem Preis sollte der Hersteller auch 3000 Betriebsstunden oder 5 Jahre Garantie geben. Ich finde es nicht o.k., dass so viele von teuren Reparaturen schreiben, der Prospekt aber jahrelange Robustheit und sorglosen Strom propagiert. Denn wenn ich bei deinen Störungen und kosten den Preis pro kWh ausrechnen, wird einem ja schlecht.
EFOY wäre so was schönes, wären da nicht die Schattenseiten, die du auch gerade erlebst. :(

Ich denke eine große PV-Anlage mit vielen Ah Batterie und ein Mini-Moppel für Notfälle wären die für dich optimale Lösung.
Der Honda EU 10 i und 7i ist der König unter den WoMo-Moppeln. Aber auch mit dem wesentlich günstigeren FME XG-SF600 haben schon welche gute Erfahrungen gemacht --> Link
Aber dazu wären ein paar Infos mehr notwendig. Z.B. wie viel Platz du auf dem Dach hast und ob genug Gewichtsreserve vorhanden ist.

Gast am 23 Nov 2012 21:15:17

Hallo,

ich habe seit 2008 eine EFOY 1200 mit jetzt etwas über 900 Betriebsstunden. Bei 800 Stunden hat sie nach Service Fluid verlangt, das habe ich ihr eingeflößt. Kaum vier Stunden später wollte sie schon wieder welches. Bei SFC hat man mehr Service Fluid eingefüllt und mir noch ein paar Flaschen umsonst dazu gegeben. Ich kann mich auch sonst über deren Service und Kulanz nicht beschweren, aber das erlebt jeder anders.
Jetzt läuft meine EFOY wieder. Der Service-Mitarbeiter meinte, dass die Zelle mehr Sevice Fluid verbraucht, bzw. diese schlechter regenerieren kann, wenn die Betriebstemperatur zu hoch ist. Ich habe meiner Zelle etwas mehr Luft verschafft, notfalls kann sie per Ventilator zwangsbeatmet werden. Im Hochsommer ist sie mir auch schon mal wegen Überhitzung ausgegangen.
In Südosteuropa wird es Methanol nicht an jeder Ecke geben, Benzin für einen Moppel aber schon. Dort ist man auch nicht so lärmempfindlich wie in Deutschland und wenn du sowieso eher einsam stehst, dann stört ein brummender Moppel auch niemanden. Vielleicht mit einer Kette sichern, sonst isser weg.
Solarzellen sind dort auf jeden Fall die bessere Wahl, als den Strom ausschließlich per Efoy zu erzeugen. Die Efoy kann die Solaranlage ergänzen, wenn man die Betriebskosten bereit ist zu investieren, aber nicht ersetzen.
Wenn meine Efoy ihr Lebensende erreicht hat, wird es wohl auch keine Zweite mehr geben. Lieber einen Moppel oder die Truma Vega --> Link, wenn sie denn mal billiger wird.
Bei 1.400€ und 2.600 Stunden Laufzeit würde ich meine Efoy wohl nicht mehr reparieren lassen. Man geht von einer Lebensdauer von 3.000 bis 3.500 Stunden aus, wobei nach dieser Zeit die Leistung nachlässt, die ja aber bei der Efoy schon bescheiden genug ist. Lieber die 1.400€ nehmen und für die Hälfte einen Moppel kaufen.
Lies auch mal dort: --> Link
Die Zwei leben ganzjährig im WoMo und können dich bei der Solaranlage kompetent beraten. Auch etliche Moppel hat Andre schon getestet.


CarbonUnit

andwein am 24 Nov 2012 13:57:15

Odysseus53 hat geschrieben:- Ich bin die meiste Zeit des Jahres in Südosteuropa. Empfiehlt sich eher Photovoltaik für mich?
- Ich bin zumeist in abgeschiedenen Bergregionen in Südosteuropa unterwegs. Ist ein herkömmlicher kleiner Generator eher zu empfehlen? Insbesondere als Backup bei vorhandener Photovoltaik? Welcher würde sich dann empfehlen? Mobile "Einhell" und "Reimo" gibt es ab gut 400 € für meinen Bedarf.
Odysseus53

Leider hast du nichts über die Kapazität deiner Batterien gesagt, deshalb
200Ah Kapazität für die Aufbaubatterien sollten vorhanden sein, aufgebaut werden
zu1. Ja unbedingt, 85Wp oder 2x50Wp Panel gehen auf jedes Dach und halten von Mai bis September die Batterien voll
zu 2, Ja, aber kein "Billig" Produkt nach dem Motto 230V/900W für 400 €. Zum Batterieladen gibt es eine gute kleine Alternative, lese mal hier: --> Link
Andreas

Gast am 24 Nov 2012 13:59:11

Wir haben bei unserer Efoy 5 Jahre Garantie und keine Begrenzung der Betriebsstunden!!! Ich bin immer noch froh das ich mich endlich zum Kauf entschieden habe!

elektrotechnikzrenner am 24 Nov 2012 14:10:12

Hallo,

also ein bischen falsch beraten wurdest du wohl schon beim Kauf deines Equipments, wenn denen Deine Einsatzwünsche bekannt waren.

Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Große Photovoltaikanlage-soviel wie irgend drauf geht aufs Dach.
(Leiser) Stromerzeuger wie Honda 10i oder 20i oder vergleichbare Modelle anderer Hersteller.

Nun-der kleine Generator mit 14 V und 20 A ist ein ganz tolles Gerät. Und würde es das Teil auch in leise geben, wär ich ganz vorne in der Schlange um ihn zu kaufen! Aber solange der so einen Höllenlärm macht, bringt mir die Gewichtseinsparung auch nix...

elektrotechnikzrenner am 24 Nov 2012 14:11:51

stephan hat geschrieben:Wir haben bei unserer Efoy 5 Jahre Garantie und keine Begrenzung der Betriebsstunden!!! Ich bin immer noch froh das ich mich endlich zum Kauf entschieden habe!


Hast du das schriftlich? Ohne AGB-Hinweise oder sonst. kleingedrucktem?
Oder reden die sich dann auf "mußt du selber zahlen, da Bedienfehler" hinaus?

Gast am 24 Nov 2012 16:13:04

Ich habe das schriftlich mit einer Garantieurkunde!!!! 5 Jahre "ohne wenn und aber " Die Betriebsstunden gelten bei der neuen Comfort-Serie nicht mehr.

elektrotechnikzrenner am 24 Nov 2012 16:37:54

stephan hat geschrieben:Ich habe das schriftlich mit einer Garantieurkunde!!!! 5 Jahre "ohne wenn und aber " Die Betriebsstunden gelten bei der neuen Comfort-Serie nicht mehr.


Ah-ok. Wieder was dazugelernt...
Na dann ist das ja ne feine Sache. Wenn man zumindest 5 Jahre beruhigt sein kann...

Odysseus53 am 25 Nov 2012 23:53:47

Hallo,

vielen Dank für die Antworten.

Die Links von "reidy" und "carbonunit" sind hilfreich. @Andwein: die Aufbaubatterie hat gut 100 Ah. Beim Kauf des Fahrzeuges hat der Händler mir abgeraten mehr Ah einzubauen, da ich ja die 600 EFOY hätte und damit niemals Schwierigkeiten mit der Batterie. Trotz der dann auf mein Drängen installierten 1200 EFOY musste ich die Batterie schon nach gut zwei Jahren erneuern.

Ich werde dann wegen der PV zu Fachhändlern gehen. Gibt es Empfehlungen dazu für den Großraum HB? (Falls das als eventuelle Werbung hier nicht erwünscht ist erbitte ich einen kurzen Hinweis der Admins oder erfahrenen Usern)


Odysseus

Gast am 26 Nov 2012 00:13:54

Odysseus53 hat geschrieben:Beim Kauf des Fahrzeuges hat der Händler mir abgeraten mehr Ah einzubauen, da ich ja die 600 EFOY hätte und damit niemals Schwierigkeiten mit der Batterie.

Mit Verlaub, aber der Händler hat keine Ahnung und war noch nie mit dem WoMo unterwegs.
Die 600er Efoy liefert 600Wh pro Tag, das sind 600Wh/12V = 50Ah, wenn sie den ganzen Tag ununterbrochen läuft. Die 1200er ist auch kein Leistungsriese, ist aber näher an der Praxis dran.
Wie auch immer, mehr Solar und ein Benzinmoppel wären für dich die Lösung. Wenn die Efoy schon mal da ist und es mit Gewicht und Platz kein Problem ist, kannst du sie ja drin behalten.
Zur Efoy 1200 hätte ich noch dieses, es beschreibt meine bisherigen Erfahrungen mit dem Ding: --> Link


CarbonUnit

elektrotechnikzrenner am 26 Nov 2012 00:39:08

carbonunit hat geschrieben:
Odysseus53 hat geschrieben:Beim Kauf des Fahrzeuges hat der Händler mir abgeraten mehr Ah einzubauen, da ich ja die 600 EFOY hätte und damit niemals Schwierigkeiten mit der Batterie.

Mit Verlaub, aber der Händler hat keine Ahnung und war noch nie mit dem WoMo unterwegs.
Die 600er Efoy liefert 600Wh pro Tag, das sind 600Wh/12V = 50Ah, wenn sie den ganzen Tag ununterbrochen läuft. Die 1200er ist auch kein Leistungsriese, ist aber näher an der Praxis dran.
Wie auch immer, mehr Solar und ein Benzinmoppel wären für dich die Lösung. Wenn die Efoy schon mal da ist und es mit Gewicht und Platz kein Problem ist, kannst du sie ja drin behalten.
Zur Efoy 1200 hätte ich noch dieses, es beschreibt meine bisherigen Erfahrungen mit dem Ding: --> Link


CarbonUnit


Mit Verlaub-der Händler hatte richtig Ahnung! Und zwar wann sein Kunde wieder vor ihm steht um den Stack austauschen zu lassen und er somit Geld verdient... :D

@Odysseus
Ähh-Fachhändler für PV?! Also da haben die allermeisten keine Ahnung von Inselbetrieb. Die machen nur Hausanlagen zur Einspeisung-das ist gaaanz was anderes! Und die "WoMo-Fachhändler"-die haben Preise, daß einem schlecht wird. Und die Beratung dürfte der für deine Efoy entsprechen...
Guck dich hier um-da gibt es viele (soll ich sagen Alle?), die sowas auf dem Dach haben!
Und es gibt auch welche, die echt Ahnung haben davon!

Mach es doch so:
Lass dir ein Angebot machen, poste es hier und schau dir die Reaktionen an. Dann kannst du das beste für dich rausziehen...

Und Moppel: Probier es erst mal dann mit deiner Solaranlage und achte ein bischen wie oft deine Brennstoffzelle dann noch hochfährt. Und wenn dir das einfach nicht langt vom Strom her, DANN kauf nen Moppel!
Gibt auch hier im Forum viele, die fahren seit 5 Jahren nen Moppel spazieren, der gerade mal 10 Betriebsstunden drauf hat...
Klar-als Notreseve wollen die das eben-beruhigt einfach wenn man weiß "man könnte auch..."
Aber dafür hast du deine Efoy! Also dir geht der Strom nie komplett zuneige ohne daß du ihn wieder "auffüllen" kannst.

Kauf dir lieber für das Geld gute Batterien! 100 Ah?! Da lachen dich ja hier sogar Wochenend-WoMo-Nutzer aus!
(Ist nicht böse gemeint! Du kannst ja da gar nix für!)
Und welchen Typ? Ja-siehe Solaranlage-da gibt es hier im Forum auch Spezialisten dafür, die auch PRAKTISCHE Erfahrung haben und dir nix verkaufen wollen sondern völlig neutral sind...

elektrotechnikzrenner am 26 Nov 2012 00:56:31

Mhh-ob du deine Efoy reparieren lassen sollst.
Schwierige Sache-da scheiden sich die Geister...
Neupreis 3100 Reparatur 1400.
Willst du 1700 Euro wegwerfen?
Oder die 1400 Euro nehmen und in Solaranlage, Batterien und Moppel investieren?

Also ICH würde das Ding reparieren lassen.
Solaranlage und Batterien auf jeden Fall montieren lassen!

Guter Moppel kostet auch nen 1000der. Dann wenn du den wirklich viel nutzt, dann braucht der auch alle 50 Std. Ölwechsel. Extra Sprit mußt du mitnehmen, immer wieder auffüllen. Evtl. Stress mit "bösen" Nachbarn. Mußt immer wieder rausstellen und verräumen und der Batterie auch nicht so zuträglich, wenn du sie immer tiefentlädst und erst dann an Moppel hängst wenn gar nix mehr geht...
Außerdem wäre ein starkes Ladegerät sinnvoll (wenn du nicht schon eins eingebaut hast). Weil wenn du nur eins mit 20 A hast und Batterien mit 200 Ah, dann muß dein Moppel 10 Std. laufen, bis die wieder voll sind!

Deine Efoy macht das alles von selber, bis auf den Kanisterwechsel...

Gast am 26 Nov 2012 02:04:31

@elektrotechnikzrenner: Grundsätzlich hast du recht, auch was die Reparatur der Efoy angeht. Wenn, ja wenn sie noch nicht so lange gelaufen hätte:
Odysseus53 hat geschrieben:Die 1200 war damals die leistungsstärkste Zelle, die für meinen Ducato passte. Kaufpreis ca 3.100 €. Innerhalb der Garantiezeit wurde die Dosierungspumpe gewechselt. Nach 2.600 Betriebsstunden ist die Zelle erneut funktionsuntüchtig gewesen. Fehlermeldung: "Prüfen sie den Abgasschlauch auf Durchlässigkeit". Habe ich gemacht. Alles ok. Fehlermeldung erneut nach Reset. EFOY am 15.10.2012 zu SFC gesendet. Um KVA gebeten und bis Mitte November keine Antwort. Angerufen. Telefonische Mitteilung bei meiner Anfrage: Reparaturkosten > 1.400 €.

Bei 2.600 Stunden trennen uns großzügig gerechnet noch 1.000 Stunden vom langsamen Ableben der Zelle.
Für 1.400 Schleifen gibt es viele Solarplatten mit Regler. Bisschen was dazu und es steht ein Moppel vor der Tür.
Ich habe dort --> Link 600€ glatt und ein Essen beim Griechen für 110Wp Solar mit Regler und 8x LED inklusive Montage bezahlt. Und dabei neue Freunde gefunden, Letzteres ist unbezahlbar.


CarbonUnit

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter
Wechselrichter Verzicht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt