Caravan
cw

Navigation für Wohnmobile


Helmutk am 07 Dez 2012 21:02:10

Hallo, ich habe eine Bitte an alle Wohnmobilfahrer welche ein Navi für LKW bzw. Womos besitzen.
Habe bislang das Command in meinem Womo gehabt.
Da wir jetzt einen Frankia 680 BD (4,5 to) bestellt haben brauche ich ein neues Navi.
Wer kann mir ein gutes Gerät empfehlen, wo ich Länge, Breite, Höhe und Gewicht eingeben kann?
Man möchte ja auch mal Mautfrei fahren können. (Rentner sein ist schön )
Es soll Navis geben mit kostenlosen Updates.

Ich freue mich auf eine rege Beteiligung

Helmutk

Rentner sein ist schön

bennykater am 07 Dez 2012 21:53:59

Hallo Helmut,

ich habe mir im Sommer das Tomtom 1015 Go Live Camper & Caravaning, speziell für die Benutzung im Wohnmobil gelauft. Es lassen sich die Maße, das Gewicht, die Achslasten, die Höchstgeschwindigkeit und ? wasweißich noch eigeben; benutzt Du es in einem Pkw oder Pkw mit Wohnanhänger oder Kleinbus, kannst Du das sofort mit zwei Tipps aufs Display ändern: Ich empfinde das als sehr angenehm. Auch Mautstraßen lassen sich umfahren. Es sind europaweit Camping- und Stellplätze, Wonmobil-Werkstätten und sonstige für Wohnmobilfahrer interessante Ziele vorgegeben, und Du kannst schöne Standorte ("Favoriten") sehr leicht eingeben und verwalten.

Beim Kauf des Tomtom erwirbt man die "Dienste" für einen bestimmten Zeitraum (zunächst ein Jahr?), danach kostet dieser (wirklich tolle!) Service 30 € im Jahr. Da ich recht viel unterwegs bin, habe ich diese Dienste schätzen gelernt, und lasse das Navi nun auch "mitlaufen", selbst wenn ich die zu fahrende Strecke in-und auswendig kenne, denn wenn auf genau dieser Strecke ein Vorfall (Sperrung, Stau etc) ist, warnt das Gerät und bietet Alternativ-Routen an. So bin ich mal um einen stunden- und kilometerlangen Stau durch Lkw-Unfall auf der A45 herumgekommen und war pünktlich am Ziel. Im vergangenen halben Jahr ist mir das mehrfach passiert, daher fahre ich nicht mehr ohne dieses Gerät.

Über die Qualität der Routenführung innerhalb des mir ohnehin bekannten Gebietes kann ich nichts Negatives sagen, und ob die Routenführung in mir unbekanntem Gebiet was taugt, ließe sich nur in zeitgleichen Vergleichstests mit mehreren Fahrzeugen testen. Nein, ich bekomme dafür kein Geld vom Hersteller 8)

Alles in allem halte ich persönlich dieses Gerät für sehr empfehlenswert, habe allerdings auch keinen Vergleich zu anderen Systemen.


Martin

Gast am 08 Dez 2012 15:44:16

Siehe hier mal: --> Link :mrgreen:

womo58 am 09 Dez 2012 12:14:38

oder das neue gerade erst raus gekommene Garmin 760 lmt mit ewig Updates.
Für laue 470 Euros. :cry:

gruß
Achim

womo58 am 09 Dez 2012 12:20:57

--> Link
vvergessen :oops:
gruß
Achim

Lancelot am 09 Dez 2012 12:24:50

womo58 hat geschrieben:oder das neue gerade erst raus gekommene Garmin 760 lmt mit ewig Updates.
Für laue 470 Euros. :cry:


Guggst Du dazu auch : --> Link

boxer80 am 09 Dez 2012 14:14:55

Bei diesen Preisen ist doch das iPad eine Alternative.

Ich nutze diese mit navigon und bin sehr zufrieden.


Heiko

mirror am 09 Dez 2012 14:27:39

Ich nutze dieses: --> Link

Walter

BOWO am 09 Dez 2012 14:43:47

Helmutk hat geschrieben:Hallo, ich habe eine Bitte an alle Wohnmobilfahrer welche ein Navi für LKW bzw. Womos besitzen.
Habe bislang das Command in meinem Womo gehabt.
Da wir jetzt einen Frankia 680 BD (4,5 to) bestellt haben brauche ich ein neues Navi.
Wer kann mir ein gutes Gerät empfehlen, wo ich Länge, Breite, Höhe und Gewicht eingeben kann?
Man möchte ja auch mal Mautfrei fahren können. (Rentner sein ist schön )
Es soll Navis geben mit kostenlosen Updates.

Ich freue mich auf eine rege Beteiligung

Helmutk

Rentner sein ist schön



Ich hatte das Becker Transit 43, das neue Transit 50 bietet alles was du möchtest: Einstellung für Camper / LKW Maße und entsprechende Routeführung, Einstellungsmöglichkeit Autobahn oder Mautstrecken zu umfahren.

Hier ein Link zur Hersteller HP für weitere Infos :
--> Link

Günstiger ist das Teil meist bei Amazon. :)

olimoli am 09 Dez 2012 19:08:01

Hi,

habe momentan das Transit50. Würde es nicht empfehlen. Die Routenführung ist schon recht eigenartig. Bin momentan auf der Suche nach einer Alternative.

Busdriver4711 am 09 Dez 2012 23:52:22

Habe das neue Zentec
Navigation und Kamerafunktion Super
Radio ist sehr sehr sehr schlecht für ein Gerät dieser Preisklasse
Auf gar keinenen Fall zu empfehlen :twisted:

BennoBaer am 06 Mai 2015 18:23:09

Hallo Freunde,

nachdem wir uns jetzt den Dethleffs T 5871 (dank des netten Verkäufers) zugelegt haben, stehen wir vor der Frage ob wir das Navi Modul (Kosten 799 EUR) für unser Radio (JVC) einbauen lassen oder ob es besser ist ein externes Navi zu nehmen.

Was ist denn die beste Variante als Navi für ein Wohnmobil ?

Herzliche
Bernd

RichyG am 06 Mai 2015 18:32:09

Ein externes Navi lässt sich meiner Meinung nach besser und evtl. sogar kostenneutral aktualisieren. Bei meinem TomTom z.B. ist "lebenslange" Aktualisierung über den PC inklusive.
Ein externes Navi lässt sich auch mal in ein anderes Fahrzeug mitnehmen. Bei uns Motorrad oder auch in ein eventuelles Mietmobil in Übersee oder sonst wo.
Austausch bei einem Schaden problemlos, da ich nicht das ganze Gerät einschicken und dann aufs Radio verzichten muss.

Richy

BennoBaer am 06 Mai 2015 18:37:30

Vielen Dank. Kann ich bei einem externen auch einstellen, dass nur geeignete Straßen gesucht werden ?

Ein Womo ist ja nun etwas breiter und auch die Straße muss die 3,5t Gewicht tragen.

Gibt es ein externes was optimal für WoMo´ist ?

Herzliche
Bernd

RichyG am 06 Mai 2015 18:42:22

Es gibt wohl Camper-Navis. Unter anderem dieses hier: TomTom Go Live Camper & Caravan.
Habe ich selbst aber nicht. Hatte aber noch nie Probleme mit den vorgeschlagenen Straßen bisher.
Richy

hansfranz am 06 Mai 2015 20:04:27

Wir hatten im Ducato ein Doppel-DIN - Gerät mit Navi. Daran hat uns gestört, dass man bei seitlicher Sonneneinstrahlung fast nichts mehr erkennen konnte. Zudem hat uns das "Rumgedrücke" auf dem touch-screen gestört. Ist aber Modellabhängig.
Jetzt haben wir ein mobiles Navi Becker revo2. Das kann individuelle Eingaben zur Fahrzeuggröße verarbeiten. Das hatten wir zuerst auf einer selbst gebauten Halterung oben auf dem Armaturenbrett. Das gefiel nicht, weil ebenfalls eine Blendung stattfand. Nun hängt es an einem Schwanenhals/Saugnapf direkt unterhalb des Innenspiegels. Die bisher beste Lösung, weil dort nichts blendet. Optimal wäre eine Halterung am Innenspiegel, weil wir eh kein Fenster hinten haben.
Aber hier gibt es ja noch mehr Ideen zu diesem Thema.

wohnmobilbenutzer am 06 Mai 2015 20:54:36

Hallo,

ich finde so ein externes Navi auch deshalb viel praktischer, weil man das aus dem Womo herausnehmen kann. Ich plane dann damit ganz gemütlich zu Hause am Schreibtisch vor dem PC mit seinen zusätzlichen Informationsmöglichkeiten meine speziellen Routings.



Bluebandito am 06 Mai 2015 22:08:18

Ich mag es einfach nicht, wenn lose Kabel und zusätzliche Geräte das Cockpit überladen.
Das sieht dich schlimm aus.
Deshalb habe ich mir das teure Navi Modul als Zusatz für das DoppelDIN Radio gekauft.
Das funktioniert prima und die Lautstärke wird bei Naviansagen geregelt.
Das feste Navi ist aber niemals so gut wie die Apps auf meinem Ipad.
Und jetzt habe ich das, was ich nicht wollte.
Internes Festnavi plus Ipad mit Pocket Earth für die Stellplätze.

bernierapido am 07 Mai 2015 07:55:29

Nachdem ich einmal ein festes Navi hatte --- nie wieder.
Auf meinem Tablet, mit ordentlicher Halterung, kann ich die Software frei wählen, habe sie immer aktualisiert, kann eigene POI's in großen Mengen drauf spielen und das Layout nach meinem Geschmack anpassen. Die Software kostet ungefähr 40 Euro und ich habe noch zwei weitere, kostenfreie Naviprogramme drauf plus Google maps.
Durch Europaweites Internet hab ich auch immer die aktuellen Verkehrshinweise.

Gast am 07 Mai 2015 08:21:15

Für's Womo nur Smartphone bzw. Phablet. Also das derzeit größte Smartphone. So habe ich alles dabei, Navi, Internet, alle praktischen Camperapps, meine Musik, meine Photos, E-Mail, Kalender und ein super Navi (Navigon). Alles andere ist aus meiner Sicht doppelt gemoppelt und der Kabelsalat reduziert sich auf ein Gerät. Ach ja, TV sehen kann ich auch!

, Gerd

xbmcg am 07 Mai 2015 08:27:14

Ich bin Fan von Doppel-DIN Navis. Fest verbaut und alle Funktionen enthalten, wie

[*]Freisprechen beim Telefonieren, Zugriff auf alle Telefonfunktionen / Adressbücher etc.
[*]Musikhören über Radio / USB / SDHC / DVD etc,
[*]Lautstärke aller Audioquellen inklusive Ansagen bei Anrufen reduzieren,
[*]Dimmen der Anzeige bei Nacht,
[*]Elektronischer Rückspiegel in Verb. mit Kamera
[*]Einparkhilfe.
[*]Einfache und schnelle Bedienung beim Fahren

Alles in einem Gerät, ordentlich fest verbaut und kein Kabelsalat im Cockpit.
Ich muss das nicht bei jedem Stop demontieren, damit es keine Begehrlichkeiten für einen Einbruch weckt.
Mit Smartphone kann ich ja trotzdem mobil navigieren oder am PC planen, veraltete Karten sind eher kein Problem.

Selbst eine 10 Jahre alte Navikarte reicht meist aus um sein Ziel zu finden, man fährt ja nicht blind durch die Gegend.

thomas56 am 07 Mai 2015 08:43:31

Moin,

mit fest verbauten Navis hatte ich immer das Problem, dass es nicht optimal positioniert war, entweder war der Blickwinkel schlecht oder ich konnte nichts erkennen weil die Sonne geblendet hat.
Habe jetzt wieder ein Festeinbau im Womo und werde es gar nicht erst testen, sondern gleich mein TomTom "ankleben".
Das Navi bei jedem Stop abbauen und verstecken, nervt schon. Ist aber für mich das kleinere Übel.

Roadstar am 07 Mai 2015 08:44:45

14829

Jetzt habe ich noch ein kürzeres Kabel mit einem Winkelstecker angeschafft.
Der Halter ist flexibel. Das Smartphone auch.

Blitzer.de , GoogleMaps, Freisprech per BT über Radio, Internetradio oder MP3, Navisoft nach eigener Vorstellung ( CoPilot )
5" und Hochkant ist für mich optimal.

Sven

rkopka am 07 Mai 2015 09:47:36

thomas56 hat geschrieben:mit fest verbauten Navis hatte ich immer das Problem, dass es nicht optimal positioniert war, entweder war der Blickwinkel schlecht oder ich konnte nichts erkennen weil die Sonne geblendet hat.

Stimmt. Meins kann das Display zwar schwenken, leider nur für tiefen Einbau, es sitzt aber recht hoch.

Das Navi bei jedem Stop abbauen und verstecken, nervt schon. Ist aber für mich das kleinere Übel.

Mache ich selbst im Urlaub kaum mal. Navis sind heute so billig, daß es schon eine wirklich miese Gegend sein muß, damit das ein Anreiz ist.

xbmcg hat geschrieben:[*]Freisprechen beim Telefonieren, Zugriff auf alle Telefonfunktionen / Adressbücher etc.
[*]Musikhören über Radio / USB / SDHC / DVD etc,
...

Ja. Das ist angenehm. Allerdings braucht man schon eine Weile (oder mehrere Käufe), bis man weiß, was funktioniert und was man braucht und was nicht.

Selbst eine 10 Jahre alte Navikarte reicht meist aus um sein Ziel zu finden, man fährt ja nicht blind durch die Gegend.

Das kommt ganz auf die Gegend an. In der einen ist schon seit 20 Jahren keine neue Straße dazugekommen. In der anderen (besonders rund um Städte) ändert sich häufiger etwas und dann gibt es die Straße gar nicht mehr, oder man wird einmal um die ganze City geleitet, wo jetzt eine neue AB eine 5min Fahrt erfordert (wäre mir in Wien so gegangen, wenn ich nicht von der AB schon gehört hätte, und meine Karten waren höchstens 5 Jahre alt).

Ich habe beides: ein China 2DIN und ein externes Garmin. Für die 2DIN SW müßte ich erstmal suchen, obs da etwas an Updates (erschwinglich) gibt. Das Garmin ist immer am neuesten Stand. Dafür resetiert sich das Garmin gern und das 2DIN braucht bei schlechten Bedingungen recht lang, bis es GPS hat. In Kombination geht es, wenn zumindest eines was anzeigt. Und ich werde auf mögliche Probleme und Alternativen aufmerksam, wenn sie sich nicht einig sind.
Als Alleinfahrer in einer Großstadt mit einer Kiste, die man nicht so einfach mal an den Straßenrand stellen kann, ist man schon sehr auf das Navi angewiesen. Ja, es ging früher auch ohne. Aber da sind wir selbst mit 2 kartenlesenden Mitfahrern oft deutlich weiter herumgefahren als nötig. Und mit dem PKW alle paar Kreuzungen wo anhalten um auf der Karte nachzusehen, war auch kein Spaß.

RK

Gast am 07 Mai 2015 12:20:55

Oder ein Pioneer 2-Din Naviceiver mit der Navi Software am angeschlossen iPhone oder Android Smartphone. Bedienung geht dann über den großen Touchscreen und alles Andere funktioniert auch. Hat den Vorteil günstiger sofern das Smartphone schon vorhanden ist und man kann die Navi SW auch separat nutzen.

shoe1 am 07 Mai 2015 14:38:51

Habe auch beides:
Nütze unser Doppel-Din-Radio genauso wie xbmcg und möchte es nicht missen ...
[*]Freisprechen beim Telefonieren, Zugriff auf alle Telefonfunktionen / Adressbücher etc.
[*]Musikhören über Radio / USB / SDHC / DVD etc,
[*]Lautstärke aller Audioquellen inklusive Ansagen bei Anrufen reduzieren,
[*]Dimmen der Anzeige bei Nacht,
[*]Elektronischer Rückspiegel in Verb. mit Kamera
[*]Einparkhilfe.
[*]Einfache und schnelle Bedienung beim Fahren

Navi habe ich allerdings ein externes (Navigon) aus den bereits aufgeführten Gründen:
- Leichter zum Updaten
- Aktuelle Karten
- man kann es mitnehmen
- bessere Sicht

Vor zwei Jahren wurde mir mein damaliges Navi aus dem PKW gestohlen - seit dem verstecke ich es beim Verlassen des Fahrzeuges.

mfg
Rupert

Tinduck am 08 Mai 2015 06:03:25

Man kann für WoMos übrigens auch gut LKW-taugliche Navis nehmen, z. B. die Becker Transit Reihe. Dort kann man dann mehrere Fahrzeugprofile festlegen und einfach wechseln, wenn man das Gerät in einem anderen Fzg benutzt. Nur die Updatefunktion bei meinem jetzt 3 Jahre alten Becker Transit 2 ist echt buggy, vielleicht ist das inzwischen besser geworden.

Vorsicht übrigens: manche Camper-Navis haben diese Einstellung nur, um bei den Fahrzeiten die geringere Geschwindigkeit zu berücksichtigen und ein paar POIs an Bord. Eine wirkliche Berücksichtigung von Breite, Höhe und zGG findet bei der Routenplanung nicht statt! Das sollte man im Zweifelsfall mal mit einer Routenplanung durch bekannte Problemgebiete überprüfen.

Festeinbaunavis kenne ich gar keine, die solche Vorgaben berücksichtigen würden, außer natürlich bei LKWs.

Bis denn,

Tinduck

tztz2000 am 08 Mai 2015 07:34:53

Ein Festeinbau wäre mir zu teuer und zu unflexibel, ein separates Navi hatte ich zwei Jahre lang.
Jetzt bin ich beim iPad mini mit einer Eigenbauhalterung "gelandet". Für mich ist da so optimal.
--> Link

Gast am 28 Mai 2015 11:33:06

Hallo Bernd,

wir haben ab Werk ein JVC Doppeldinradio mit Rückfahrkamera.
Das Radio als solches taugt nichts weil der Empfang miserabel ist.
Das Bild der Rückfahrkamera ist ausgezeichnet.
Auf das 1000.- € teure Navimodul haben wir dankend verzichtet
und uns stattdessen ein 7 Zoll Navi von Becker gekauft.
Nach nunmehr 17 000 Km in D, F und I sind wir sehr zufrieden damit. --> Link
Auf die Camper Funktion haben wir bewußt verzichtet,
um nicht auf unnötige und große Umwege gelotst zu werden,
worüber viele User klagen, die sich die Campernavis zugelegt haben.
Damit sind wir bisher sehr gut gefahren.
Ob es mit Campernavigation besser wäre?
Wie gut die Campernavigation tatsächlich ist, weiß man leider immer erst nach dem Kauf.

traveldog am 28 Mai 2015 14:09:35

Am Ende ist das wohl eine Frage der persönlichen Vorliebe.
Wir benutzen seit Jahren nur mobile Navis von Becker und sind jüngst umgestiegen auf das Becker "Transit.6 LMU Truck und Camper". Wir sind damit sehr zufrieden. Insbesondere, weil ich abends zumeist die Route für den nächsten Tag vorbereite und dann das Navi mit in den Wohnbereich nehme und mir Strecken, Distanzen, POIs etc. anschaue.
Das "lose-Kabel"-Problem haben wir weitestgehend gelöst: Das neue Becker ist mit Aktivhalter ausgerüstet. Dessen Kabel hat unser WoMo-Bauer in das Cockpit verlegt und dauerhaft mit Strom von der Starterbatterie versorgt. Auch das Problem, das Navi bei jedem kleineren Stopp abzuhängen haben wir nicht: Unsere Hunde sitzen dann auf den Vordersitzen und bewachen nicht nur das Navi :D

VG,
traveldog

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LED-Fernseher mit Weitwinkel
Suche TV mit intgr. Receiver und CI für Sky
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt