Caravan
motorradtraeger

Fragen zum Bimobil LB355 1, 2, 3


isii am 30 Okt 2014 18:17:58

:bindagegen: :bindafür: :bahnhof:

Jungs,
Ihr verwirrt mich :roll:

zumindest habe ich eines schonmal festgestellt:
diejenigen, die ein bimobil haben, sind sehr angetan,
andere, die keines haben, haben oft eine andere Meinung
und wieder andere sagen, paßt schon, würde ich gern nehmen.
Sehe ich das richtig ?

Ludo am 30 Okt 2014 18:24:31

Hi,

ein T5 ist auch nur ein T4 V2 :)

4-Motion machts nur schlimmer, weil der Schwerpunkt NOCH höher sitzt.


ciao

Ludo

DirksBiMo am 30 Okt 2014 18:33:51

4-Motion machts nur schlimmer, weil der Schwerpunkt NOCH höher sitzt.



....boah ey .... manche Leute sind echt anstrengend in ihrem bemühen über Dinge zu sprechen von denen sie offensichtlich wenig Ahnung haben. :lol:
Das kann man zukünftig eigentlich nur noch ignorieren .... schade eigentlich .... aber ich mach das mal ab jetzt trotzdem .... das ist ja Sinnfrei sich da weiter dran zu beteiligen. :roll:



Dirk

Gast am 30 Okt 2014 18:41:31

isii hat geschrieben:Jungs,
Ihr verwirrt mich :roll:
zumindest habe ich eines schonmal festgestellt:
diejenigen, die ein bimobil haben, sind sehr angetan,
andere, die keines haben, haben oft eine andere Meinung
und wieder andere sagen, paßt schon, würde ich gern nehmen.
Sehe ich das richtig ?


Das ist doch normal. Für jeden ist halt was anderes wichtig. Ich denke schon daß Bimobil grundsätzlich ein qualitativ guter Aufbau ist (nebenbei bemerkt MUSS er das bei dem Preis auch sein..). Wenn man die Individualausbauer betrachtet finde ich, daß dort auch oft Grundrisse zu finden sind, die von den "normalen" Herstellern immer weniger angeboten werden (Kompakte Alkoven mit Hecksitzgruppe z.B.). Meine Favoriten sind Bimobil und Dopfner, wobei mir beim Betrachten der Innenausstattung mittlerweile Dopfner besser gefällt, Bimobil ist da mehr "IKEA-like", aber auch das ist letztlich Geschmackssache. Robel scheidet für mich zumindest in der T5-basierten Version aus, da der Alkoven für meine Bedürfnisse zu klein geraten ist.

Kai

Ludo am 30 Okt 2014 19:21:29

Nö,

wenn ich Betrieblich einen Pritschenwagen hätte............würde ich mir auch so eine Absetzkabine anschauen.

Aber nicht im "Spielzeugformat" T5 :lol:

Eher als KAT 8x8

ciao

Ludo

wolfherm am 30 Okt 2014 19:25:22

Ludo,


lass es doch mal gut sein. Wir haben alle verstanden, was du uns sagen wolltest. Vielleicht lassen wir jetzt mal die zu Wort kommen, die Erfahrung mit einem eigenen Bimobil haben.

Mit deinen Erfahrungen kannst du ja ein eigenes Thema aufmachen.

Gast am 30 Okt 2014 19:36:54

wolfherm hat geschrieben:Ludo,


lass es doch mal gut sein. Wir haben alle verstanden, was du uns sagen wolltest. Vielleicht lassen wir jetzt mal die zu Wort kommen, die Erfahrung mit einem eigenen Bimobil haben.

Mit deinen Erfahrungen kannst du ja ein eigenes Thema aufmachen.


:daumen2: :daumen2: :daumen2:

hunki am 30 Okt 2014 21:20:33

Servus zusammen,
ich möchte Euch auch mal meine/unsere Erfahrungen mit unserem (modifizierten) BIMOBIL LBX 365 mitteilen. Ich beziehe mich auf diverse Beiträge und kann deshalb nicht "zitieren":

1. Der LBX 365 "von der Stange" hat einen abgestuften Boden im Wohnraum - unserer nicht! Wir haben uns einen durchgehenden Boden bauen lassen. Vorteil: Keine Stolperfalle, zusätzlicher Laderaum im Doppelboden, besseres "Wohngefühl", keine große Steighöhe in den Alkoven. Nachteil: Die Wintertür zum Fahrerraum ist etwas niedriger, man kann also nicht wie beim "Original" fast aufrecht durchgehen, sondern man muss etwas gebückt durchsteigen. Für uns ist das kein großer Nachteil, weil wir der Meinung sind, dass wenn man diese (einfache) Leibesübung nicht mehr schafft, auch nicht mehr in den Alkoven klettern kann. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Kleiderschranktür nicht mehr so hoch ist wie beim "Original", wobei das Kleiderschrankvolumen unverändert bleibt (hat uns noch nie gestört!). Einen Vorteil in unserem speziellen Fall möchte ich noch erwähnen: unsere Berner Sennenhündin liegt bei der Fahrt bei geöffneter Tür auf dem erhöhten Wohnraumboden und kann während der Fahrt problemlos nach draußen schauen - unsere Ronja liebt das!!!

2. "Geringe Zuladung" hat hier irgendwer geschrieben!?!? Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Unseren LBX 365 - 5-Tonner - Sprinter-Automatik haben wir mal probeweise "übervoll" gepackt, d.h. 200 Liter Wasser im Haupttank, ca. 30 Liter in den separaten Trinkwassertanks, volle 14kg-Gastankflasche, volle 11kg Alugasflasche, soviel Bekleidung wie reinpasst (wir aber nie mitnehmen!); 40 kg Hund + 40 kg Hundefutter); Fahrer + Beifahrerin (nicht fett und nicht dürr!); Kühlschrank gefüllt, Campingstühle und -tisch; 2 Räder in der Garage. Unser LBX 635 hat KTC-Echtglas-Fenster, Schwingsitze, Solar; GS-Luftfederung und GS-Hubstützanlage uvm. Das einzige was wir nicht haben sind Fernseher + Antenne und Klimaanlage. Das Fahrzeug wog in diesem Zustand exakt 4580 kg, d.h. die Zuladung beträgt in diesem Zustand noch immer 420 kg !!!!!! Die Achslasten waren weit weg vom Grenzbereich. Man müsste also noch ein richtiges Motorrad auf einen Heckträger packen um an die Belastungsgrenze zu kommen, aber das ist wegen der großen Heckklappe eh nicht sinnvoll - oder man müsste als Fahrer und Beifahrer seit Jahren extreme Diätfehler begangen haben :D

3. Der "Service danach"! Wir haben bisher nur ein Problem gehabt, und zwar hat die Rückfahrkamera beim Einlegen des Rückwärtsganges nicht auf die entsprechende "Blick-nach-unten-Kamera" umgeschaltet sondern ist auf der "Blick-nach-hinten-Position" stehengeblieben. Das Problem war ein Wackelkontakt auf einer unter der A-Säule verbauten Platine. Die Diagnose wurde von der einheimischen Mercedeswerkstatt in telefonischer Zusammenarbeit mit der Firma BIMOBIL gestellt und sofort behoben. BIMOBIL schickte per Post eine Ersatzplatine, die Reparatur wurde an unserem Heimatort von der Mercedeswerkstatt durchgeführt. Die Reparaturrechnung wurde von der Mercedeswerkstatt direkt an BIMOBIL geschickt und sofort beglichen (übrigens: ich wohne "nur" ca. 100 km vom BIMOBIL-Werk entfernt.

4. Die Qualität unseres LBX 365 ist für unsere Bedürfnisse hervorragend. Unsere früheren Womo waren 2 x Carthago (nicht schlecht, aber überhaupt kein Vergleich zum BIMOBIL!!!)

5. "IKEA-look": stimmt, aber uns gefällt's - erinnert an die Studentenzeit. Vergesst nicht einen riesigen Vorteil - sollte mal etwas kaputtgehen, kann JEDER Schreiner die Möbel reparieren. Wir brauchen keinen optischen Schnickschnack, bei uns kommt es nur auf die Funktionalität an!

6. Absorber- oder Kompressorkühlschrank. Wir hatten beides - FAZIT: nur noch Kompressor, nie mehr Absorber!!! Mehr sag ich nicht!

7. "Höhe" - davor hatten wir anfangs auch ein wenig Bammel. Unser LBX 365 ist 3,39 m hoch. Bisher gab's noch nie Probleme. Überall gibt es Höhenangaben z.T. schon viele Kilometer vor dem eigentlichen Hindernis (ist uns früher nie aufgefallen, weil wir nie darauf geachtet haben!). Noch nie ist uns eine Brücke begegnet, die wir mit unserem BIMOBIL nicht passieren konnten, mit unseren früheren Carthagos aber gepackt hätten! Durch die Höhe hat man natürlich einen höheren Fahrwiderstand und somit einen höheren Spritverbrauch. Bei meinem Fahrstil (auf der Autobahn möglichst 100 km/h mit Tempomat, kein Raser, möglichst wenige Autobahnen, vielmehr Fahrten übers Land) brauche ich durchschnittlich 15 Liter Diesel pro 100 km. Unser letzter Urlaub ging in die Pyrenäen (X Pässe z.T. über 2000 m Höhe, Heimfahrt über Chamonix und die entsprechenden Pässe in der Schweiz). Bei dieser Reise hatten wir unter "Extrembedingungen" eine Verbrauch von knapp 17 Litern.

Eins noch zum Schluss: Ein BIMOBIL ist kein "Anfänger-Wohnmobil", weil man erst seine Womo-Bedürfnisse kennenlernen muss. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was für ihn wichtig ist und was nicht. Die BIMOBIL-Teile sind zum Erfahrungsammeln einfach zu teuer! Wenn man aber einmal genau weiß was man möchte und sich für ein "Reisemobil" (und kein "Wohnmobil", wie hier einer schrieb!) entschieden hat, dann sollte BIMOBIL meiner Meinung nach auf alle Fälle in die engste Wahl gezogen werden. Für uns hat es sich bewährt, dass wir uns für das Grundmodell LBX 365 entschieden haben und einige Umbauten vornehmen haben lassen (durchgehender Wohnraumboden,zusätzliche Aussenklappen und einiges mehr). Im Prinzip haben wir uns alles beim GOGOLO abgeschaut - DANKE GOGOLO, DU HAST UNS VIEL HIRNARBEIT ABGENOMMEN :lol: Bis heute haben wir unseren BIMOBIL-Kauf noch keine Sekunde bereut. Wir können uns auch nicht vorstellen, dass wir in den nächsten (vielen) Jahren einen "Reisemobil-Neukauf-Bedarf" haben!

So, das war's mal fürs erste mit unseren Erfahrungen mit BIMOBIL LBX 365. Ich lese mir noch mal die früheren Beiträge durch - sollte mir noch etwas einfallen, werde ich mich nochmal melden!

Liebe
Hubert

Gogolo am 30 Okt 2014 23:11:58

hunki hat geschrieben: Im Prinzip haben wir uns alles beim GOGOLO abgeschaut - DANKE GOGOLO, DU HAST UNS VIEL HIRNARBEIT ABGENOMMEN :lol:



Danke für die Blumen! Wir haben ja auch ca. 3 Jahre geplant, umgeplant, neue Anregungen aus dem Forum aufgenommen, wieder umgeplant - bis schließlich das Gogolobil herausgekommen ist. Wir verbringen rd. 300 Tage/Jahr im Fahrzeug und haben auch den Kauf noch nie bereut. Das Gogolobil ist zu unserer fahrbahren Zweitwohnung geworden.


Habe die Ehre

Gogolo

isii am 31 Okt 2014 00:30:48

wolfherm hat geschrieben:Ludo,


lass es doch mal gut sein. Wir haben alle verstanden, was du uns sagen wolltest. Vielleicht lassen wir jetzt mal die zu Wort kommen, die Erfahrung mit einem eigenen Bimobil haben.

Mit deinen Erfahrungen kannst du ja ein eigenes Thema aufmachen.


Danke Wolf,
so krass wollte ich als Frischling es nicht ausdrücken.
Nun tu ich es doch.
eigentlich suche ich konkrete Tipps von Leuten, die mit bimobil Erfahrungen gesammelt haben,
heißt , wie oben von mir geschrieben, bimobil-Fahrern und ex-Fahrern.
Nicht von Hymer oder Dethleffs-Besitzern, die so ein bimobil mal auf einer Messe gesehen und für schlecht befunden haben.
Sorry, das mag jetzt frech und vermessen klingen, aber ich will bei meiner Kaufentscheidung auf den Punkt kommen und nicht von abschweifenden Diskussionen noch mehr verwirrt werden.
also bitte

:thema:
ich kriege das sonst nicht eingetütet
ich habe alle Gewichte ausgerechnet
der Hinweis, das bimobil im Prospekt mit den Gewichtsangaben schummelt, kommt mir nicht in den Kopf.
Sind denn alle bimobil-Käufer blöd und lassen sich versch... sorry
vielleicht bin ich zu gutgläubig, aber das vermag ich nicht zu glauben.
o.k. - ich werde auf der Probefahrt eine öffentliche Waage anfahren :razz:

luebars0 am 31 Okt 2014 00:48:04

Hallo,

...übrigens händigt bimobil bei der Fahrzeugübergabe selbstverständlich eine "Wiegebescheininung" aus.

aus Berlin / Brandenburg

detlev (mit einem LBX 365)

isii am 31 Okt 2014 00:49:47

Danke !!
lieber Hubert für deine Mühe !
(und Gogolo sowieso !!! :tach: ) und Dirk und Hubert und Kalli und Mikesch & -Tatort-Fan-Detlev :mrgreen:
Genau solche Erfahrungen wollte ich lesen
das andere bringt mich nicht voran, deshalb danke ich ich Erich und Ludo für die Beiträge,
möchte aber darum bitten, mich aus diesen *Spezialdiskussionen* herauszuhalten.

In einer Woche gehts auf Richtung Süden, kucken, fahren und wiegen.
Bis dahin nehme ich gern und dankbar noch weitere An&Ab-regungen auf

bis denne sagt Dankeschön im Voraus und für obiges Geschriebene
Martina

eposoft am 31 Okt 2014 06:12:11

Schön, dass hier ein 3.5 t mit der Zuladung eines 5t verglichen wird. Liebe Martina, was Dich wirklich voran bringen würde, wäre ein Wiegeschein. Da der ja angeblich mitgeliefert wird, würde ich den gerne hier gepostet sehen. Kritik ist nicht negativ, sondern subjektiv gefundene Punkte die beim Kauf gegen Bimobil sprachen. Da ich seit 3 Jahren und 50'000 km einen VW California mit 140 PS Motor und 4 Motion fahre, kann ich wohl sicher aus Erfahrung sprechen. Die Motoren von VW sind für diese Gewichte eine Katastrophe, viel zu wenig Drehmoment, Anfahrschwäche, teilweise schlecht abgestuftes Getriebe. Und ich spreche hier von einer kleineren Aufbaute mit max. 3180 kg Gesamtgewicht. Im Vergleich dazu ist mein 3.0 Liter Fiat Motor im 4.5t Womo eine ganz andere Liga. Kraft und Ruhe ohne Grenzen, sauber abgestuft und eine Schaltung, die nur Freude macht.

Der Vergleich oben Bimobil mit 5t Mercedes zu dem von Dir angestrebten 3.5t VW ist absolut unzulässig, denn beim LB365 mit Mercedes würde ich auch Bimobil empfehlen. Den LB355 auf VW auf keinen Fall, da stimmt Preis/Leistung nicht. Auch die Zuladung ist ungenügend. Du fährst ab dem 1. Tag überladen herum. Ich würde es begrüssen, wenn das hier mal einer berechnet. Minimalstes Leergewicht nach Prospekt bei der kleinsten Motorisierung ist 2970 kg. Martina, kreuz mal alles Zubehör, das Du ordern willst in der Preisliste an, zähl das zusätzliche Gewicht zusammen und addiere das zu den 2970 kg dazu. Wenn Du dann bei 3150 kg bist inkl Fahrer, Gas und Waser, dann Kauf einen, mach aber nichts mehr zusätzlich rein, also keinen fernseher, keine Satschüssel, keine Solarzellen.

Hier wird wirkloch viel rumegeschrieben, Absorber soll raus und Kompressor rein. Na toll, mit einer Batterie? Nicht wirklich oder? Also zweite Batterie muss rein. Der Absorber ist leichter als der Kompressor. Karin, unterscheide doch bitte die "richtigen"Bimobile, das sind die mit mehr als 3.5t oder die Aufsetzkabinen auf den PickUp. Wobei auch diese PickUp Kabinen dauernd überladen rumfahren. Insbesonder die Hinterachse ist dort das Thema.

Wenn die Entwicklung mit Kontrollen so weiter geht, wird ein Womo an der Beladungsgrenze in Zukunft schwer verkäuflich. Wollt ihr das riskieren? Fragt euch mal, warum hier keiner der LB355 Besitzer einen Wiegeschein postet. Ignoriert die Aussagen der 5t Besitzer dass dort genug Zuladung vorhanden ist, das hilft euch beim VW gar nichts, der kann nicht aufgelastet werden.

Wolfgang, der Ludo polemisiert vielleicht etwas, aber in der Sache hat er recht. Wenn hier jemand nach Erfahrungen fragt, sind reine Lobeshymnen nett, helfen aber zur Entscheidungsfindung nicht. Martina hat sich schon entschieden und sucht nur noch eine Bestätigung dieses Entscheides? Tja, dann braucht es die kritisch Hinterfragung nicht mehr.

Ernst

eposoft am 31 Okt 2014 06:18:55

Womu hat geschrieben: ......
Die Vorzüge des Modells sind uns bewusst und auch geschmacklich liegt es auf unserer Linie.
Wir würden uns daher vor allem über kritische, auch "Kleinigkeiten" betreffende Erfahrungen freuen. ( bzw ärgern ..weil wir unsere Wahl überdenken müssten)..


Hier noch zur Erinnerung das Ausgangspost von Martina
Wenn dann einzelne diese Anfrage ernst nehmen, dann wird gleich mal dagegen gemotzt.
Martina schreibt, dass diese Modell sehr selten anzutreffen ist. Ja klar, eben wegen des fast nicht tolerierbaren Kompromisses bezüglich Basis und Zuladung. Martina sei weise, mach es wie die anderen hier, nimm eine schlaue Basis, bau das wie Gogolo darauf auf und fahr mit mehr als 3.5t.

Ernst

Ludo am 31 Okt 2014 08:13:50

eposoft hat geschrieben:Wolfgang, der Ludo polemisiert vielleicht etwas, aber in der Sache hat er recht.


;D


danke!

Ludo

DigiMik am 31 Okt 2014 09:42:31

Das von Eposoft geschriebene hatte ich auch schon angeführt und er trifft es :)
Der Herr v. Liebe hat uns selber von dem Mobil für UNS abgeraten, obwohl wir deutlich angetan waren.
Die Netto-Zuladungen sind auf der BiMo-Seite nachzulesen...
Huberts Posting ist zu eurer Frage und dem Mobil nicht zielführend.

Nach dem Gefallen kam die Frage auf, WAS wir machen wollen, was wir mit uns herumschleppen und als Zubehör einbauen möchten.
Da schied das Mobil schlicht aus.

Eben diese Frage solltet ihr euch auch stellen, denn hier geht es um nicht wenig Geld.

LG vom Mikesch

tober am 31 Okt 2014 11:10:01

eposoft hat geschrieben: Da ich seit 3 Jahren und 50'000 km einen VW California mit 140 PS Motor und 4 Motion fahre, kann ich wohl sicher aus Erfahrung sprechen.

Ernst



Obwohl ich nix mit VW-Basis am Womo zu tun habe ist das so aber nicht vergleichbar. Es geht ja um den 180PS Motor OHNE 4Motion. Klar ist der Motor "eher als PKW-motor" ausgelegt wenn der ca.190 km/h schafft. Aber 400NM Drehmoment ab 1500 U/min sind ja nicht so schwächlich. Der VW will halt bezahlt werden, kostet sicher saftig aufpreis gegenüber nem Ducato. Das wäre eigentlich meine überlegung gewesen das ganze mal auf Duc ausrechnen zu lassen. Da der VW ohne Allrad geordert wird ist es ja auch "nur" ein Fronttriebler :ja:
Das Gewicht ? Warum soll es nicht gehen ? Bei dem Preis - inc. Extras deutlich über 100.000.- lt. Liste wäre für mich Lithium-Akku von Anfang an mit drinn. Das bringt dann einige Kilos weniger. Das es knapp wird ist klar. Aber exakt 3500kg sind ja ok. Das geht bei vielen. Und das Ding (LB355) ist keine 6m lang. Warum soll das nicht gehen ?

Gast am 31 Okt 2014 12:03:01

Also ich habs mir auch nochmal angesehen, es stimmt schon - der LB 355 auf T 5 Basis ist mit 3,5 t ziemlich ausgereizt, insbesondere mit Allrad sehr wenig Zuladung. Auch die 2,0 l Maschine für 3,5 t wäre mir vom Hubraum zuwenig, Leistung und Drehmoment hin oder her. Selbst meine VW-Werkstatt hält nicht viel von der kleinen Maschine, habe noch einen 2,5 TDI T4, der ist quasi unkaputtbar, was bei der kleinen 2,0 definitiv nicht der Fall ist.
Fazit wäre für mich also wenn Bimobil, dann auf Sprinter/Crafter/Iveco-Basis mit >3,5 t.

Kai

DirksBiMo am 31 Okt 2014 12:44:04

Da ich seit 3 Jahren und 50'000 km einen VW California mit 140 PS Motor und 4 Motion


Moin,

ich hab da mal eine bitte ... hier wird ganz viel Theoretisches Prospekt wissen nach geplappert .... das ist schön, dass Du eine PKW Version des T 5 hast ... ein tolles Auto im übrigen.

Das Bimo T 5 Fahrgestell ist die LKW Variante ... der aufmerksame Kunde beschäftigt sich mit den "richtigen" Kennzahlen.
Das nun wirklich Preiswerte Fahrgestell des Fiat mit dem des T5 sowie die Motoren zu vergleichen ist irgendwie wenig zielführend.
Das Leiterrahmen Fahrgestell ist vom Hersteller Volkswagen entsprechend abgestuft ... das stellt man spätestens dann fest, wenn man einen 140 PS Cali oder Multivan und eine Pritsche zulässt.
Unter anderem die Steuerlichen Unterschiede dürften da auffallen :wink:
Daraus darf man dann schließen, dass es signifikante Unterschiede bei Motor und Getriebe in der Abstufung des jeweiligen Fahrgestelles geben muss.
Diese Motor und Getriebe Abstufung findet man in ähnlicher Form auch beim aktuellen Crafter .... und irgendwie kann das so falsch und schlecht nicht sein nehme ich mal an.
Ich mache das mal visuell daran fest was bspw. Bauunternehmen so im Fuhrpark haben .... die brauchen ja gemeinhin etwas Robustere Autos wenn man sich da so manche Autobahnbaustelle ansieht.
Ducato`s finde ich da eher selten .... man darf sich gerne fragen ob das evtl. Gründe hat? :eek:

Aber zurück zum Thema.

Richtig ist, dass ein LB 355 Gewichtsmäßig am Limit ist und man bei Zubehör eher Vorsicht walten lassen sollte .... das Wiegeprotokoll von unserem Auto zeigte mit ca. halbem Wassertank, mein Mädel und ich Sassen drin, die Gasbuddeln waren beide voll und ein wenig Geschirrkram sowie ne Reisetasche mit Klamotten für 4 Tage und 2 Menschen lag drin 3.234 KG.
Ich gucke mal ob ich das irgendwie gescannt bekomme ... Faxen wäre einfacher :roll: .... und voll habe ich ihn erst Weihnachten wieder .... dann wiege ich gern nochmal wenn gewünscht.
Da ist dann nicht mehr viel Luft und seit dem besuchen wir unterwegs schon mal den ein oder anderen Waschsalon. :wink:
Herr von Liebe ist da im übrigen "Schonungslos" offen ... im Gegensatz zu dem ein oder andern Lieferanten eines auch hier im Fred aufgeführten Modells ... das lässt sich ja sehr schön nachlesen :wink:

Zumindest ich nehme das gerne in Kauf ... dafür haben wir ein Mobil mit einer erstklassigen Straßenlage, erstaunlicherweise ohne die von dem ein oder anderen Halbwissenden :wink: Kundgetanen Fahrwerksnachteile mit einer Sitzposition die PKW Niveau hat und man kann ordentlich aus der Frontscheibe gucken.
Dafür, dass sich da jemand richtig Gedanken gemacht hat, bezahlt man halt ein wenig mehr .... ich mach das gerne weil ich das im Urlaub nutzen möchte und da will ich nicht in einer Kiste sitzen die den Charme eines
Paket Trapos hat ... auch wenn man sich das mit Plastikwurzelholz Aufklebern schön machen kann. :wink:

Einige weitere Vorzüge dieses Mobiles sind sicher nicht weg zu diskutieren .... das Teil ist enorm kompakt ... die Qualität spricht Bände ... da können wir mitreden .
Vor dem Bimo haben wir einige Colorado`s gehabt ....also klassische Weißware eines Herstellers, der diese Marke im mittleren bis gehobenen Preissegment positioniert hatte.
Was soll ich sagen ... ich möchte ein solches Pappmache, Formaldehyd Mobil das dann womöglich auch noch Holzlatten (das hatte der Colo nicht) im Aufbau hat nicht mehr haben.
Das Bimo lässt sich quasi Klapperfrei auch über ambitionierte Baltischen, Russische und Schwedische Wellblech pisten fahren und macht dabei richtig Spaß.
Der Allrad sorgt dafür, dass auch das Reisen im Winter richtig Spaß macht .... mir zumindest. 8)

Das was wir vorher hatten war dafür nur bedingt geeignet ... mal ganz abgesehen von der Reklamationshäufigkeit die diese Dinger hatten.

Beim Bimo hatten wir zwei Sachen ... einmal war ein Ablagebrett im Kleiderschrank an der Tür nicht ordentlich gearbeitet und verursachte Geräusche beim verwinden ... das heraus zu finden hat ein wenig gedauert und die Luftfeder war nicht ordentlich eingestellt, dass hat Fiedler Bremerhaven dann gemacht.

Auch die das hier angemerkte fehlende GFK am Unterboden des Bimo können wir so nicht bestätigen ... ich mach da aber gern auch nochmal nen Foto ... alternativ kann man sich den Kabinenbau natürlich auch auf der Website des Herstellers ansehen.
Keine Ahnung was das ist ... aber Holz und ALU sind es am Boden nicht .... was dann wohl bleibt :?:

Irgendwer erzählte hier auch was von Kältebrücken die da vorhanden sein sollen .... auch dazu empfehle ich, sich mit "ordentlichem" Kabinenbau zu beschäftigen.
--> Link
Dann braucht man das nicht ganz einfach mal so auf den blauen Dunst raten und postet dann auch keine Falsch informationen :wink:



Dirk

und euch iisi ... viel Spaß beim Aussuchen und verhandeln mit Herrn von Liebe.

Gogolo am 31 Okt 2014 13:07:04

So schaut in der Bauphase ein Boden eines Bimobils (Gogolobil) aus - von Holz keine Spur, die Seite, die zur Straße zeigt besteht aus einer glasfaserverstärkten durchgehenden Kunststoffplatte. Die Isolierblöcke (6cm Dicke - Bodenplatte insgesamt 7cm!!! dick) werden gerade in den Alugitterrahmen eingepasst:





Es war total spannend, den Bau des eigenen Fahrzeugs live mitverfolgen und dokumentieren zu können.


Habe die Ehre

Gogolo

Gast am 31 Okt 2014 14:04:06

Hallo, ich habe mir auf einer Messe die Fahrzeuge von Bimobil angesehen. Auf mich machten sie einen sehr guten und wertigen Eindruck.

Wenn ich mir die Bilder ansehe, stolper ich über zwei Konstruktionsdetails. Sollte hier jemand sein, der - im Gegensatz zu mir - etwas von der Materie versteht, wäre ich für eine fundierte Einschätzung dankbar:

1. Auf Gogolos Bild vom Bau der Bodenplatte sieht man Alustreben. Nur die Zwischenräume werden mit Styrofoam (?) gedämmt. Ist es für eine wirkungsvolle Dämmung lediglich wichtig, dass ein gewisser Prozentsatz der Fläche gedämmt ist oder stellen die ungedämmten Aluprofile ein Problem dar?

2. Bei den Schnitten durch die Wand-/Dachverbindung sieht man, dass die Dämmungen nur zum Teil überlappen. Für mich sieht es so aus, als wären die Kanten zwischen Wand und Dach weniger gedämmt, als die Wand- bzw. Dachflächen. Ist das so? Falls ja, stellt das ein Problem dar?

Bitte nochmals: Ich will hier die Konstruktion nicht bemängeln. Die Qualität Mann ich nicht beurteilen. Mich würde hierzu nur die Meinung von FACHLEUTEN interessieren.

Gogolo am 31 Okt 2014 14:22:42

Beim Boden wird zum Innenraum hin ein ca.1cm dicke wasserfest verleimte Sperrholzplatte sowie ein weiterer Bodenbelag aufgetragen. Da diese Bodenplatte die Grundplatte darstellt und sich darüber noch der Doppelboden befindet sind Kältebrücken kein Thema.

Bei den Eckverbindungen zwischen Seitenwand und Dach ist es wohl so, dass gerade im Kantenbereich weniger Dämmung ist als auf den Flächen. Aber ich habe selbst im strengen Winter bei -15° dort noch nie Kondenswasser gehabt, was für eine gute Dämmung auch dieses Bereiches spricht. Kondenswasser habe ich nur an zwei Stellen: 1. bei meiner großen hinterten Panorama-Rückklappe ganz oben, da sind manchmal ein paar Tropfen. 2. an der Eingangstüre im Bereich der massiven Schließmechanik sowie ganz unten an der Türe ist ein wenig Schwitzwasser. Da wir aber selbst im tiefsten Winter mit mindestens einem geöffneten Fenster schlafen haben wir grundsätzlich diesbezüglich keine Probleme. Es mag anders sein, wenn zwei oder mehrere Personen sich im Fahrzeug befinden und überhaupt kein Fenster geöffnet wird und keine Luftzirkulation vorhanden ist.


Habe die Ehre

Gogolo

Gast am 31 Okt 2014 14:38:13

Hallo Gogolo, vielen Dank für Deine Erklärungen!

hunki am 31 Okt 2014 17:26:48

eposoft hat geschrieben:Schön, dass hier ein 3.5 t mit der Zuladung eines 5t verglichen wird.
Ernst


Servus Ernst,
mir ist durchaus bewusst, dass es hier in erster Linie um den 355er und nicht um den 365er geht. Nachdem weiter oben aber immer wieder mal der LBX365 beschrieben wurde, hab ich Euch meine Erfahrungen mitgeteilt (wobei in irgendeinem Beitrag stand, dass der LBX365 wegen der mangelnden Zuladung nicht in Frage kam - nur das wollte ich widerlegen!). Im Grunde ging es mir um die BIMOBIL-Qualität im Allgemeinen und da bleib ich bei meiner Meinung: EINFACH RUNDHERUM SPITZE!!
Liebe
Hubert

Gast am 31 Okt 2014 17:30:14

Gogolo hat geschrieben:Da diese Bodenplatte die Grundplatte darstellt und sich darüber noch der Doppelboden befindet sind Kältebrücken kein Thema.


Das klingt nachvollziehbar.

buddy_joe am 31 Okt 2014 19:57:05

Hallo Isii, du hast ja jetzt schon viele sachkundige Antworten erhalten, da möchte ich als langjähriger bimobil-Kunde meinen Senf auch noch dazu geben :-)

Zum Gewicht: Ich halte den VW T5 auch für ziemlich ausgereizt was das Gewicht angeht. Auch wenn du mit spitzem Bleistift rechnest musst du dennoch berücksichtigen dass das Chassis sich permanent an der Belastungsgrenze bewegt und dementsprechend beansprucht wird. Von daher währe das nicht meine erste Wahl, obwohl ich den T5 schon Klasse finde!
Zu den bimobil Qualitäten: Ich fahre jetzt seit 2000 das 4. Fahrzeug dieses Herstellers, und ich kann dir versichern wenn mich die Zuverlässigkeit, Verarbeitung, der Möbel-und Kabinenbau nicht überzeugen würden hätte ich einen anderen Individualausbauer gewählt.
Entscheidend für mich ist aber auch die Art und Weise wie in Oberpframmern mit mir als Kunde umgegangen wird, nämlich freundlich, verbindlich und termintreu!
Damit ich nicht alles nochmals schreiben muss, schau doch mal auf meine Homepage: bimobilreisen Punkt de , dort habe ich meine Erfahrungen zu den einzelnen Fahrzeugen niedergelegt mit Mängeln so sie denn aufgetreten sind.
Unser jetziges bimobil ist ein modifizierter LB 365 auf Sprinter Chassis mit 3,88t zGg. Es gibt hierzu ein Wiegeprotokoll, in welchem alle verbauten Extras, Fahrergewicht, Frischwasser, Gas etc. aufgeführt und berücksichtigt sind, dieses wird nämlich bei der Einzelabnahme des TÜV benötigt. Dieses Protokoll weist bei unserem Fahrzeug ein Gewicht von 3390kg aus so dass uns noch 490 kg an Zuladung verbleiben. Reisefertig für eine siebenwöchige Tour gewogen, also 2Pers., Hund, Futter, Wäsche, Lebensmittel, Getränke, Ausrüstung usw. habe ich bei unserem Wertstoffhof auf der Waage gestanden, Ergebnis: 3680 kg bei ausgewogenen Achslasten. Es reicht also noch für 2 ebikes 8) Du siehst auch beim Sprinter sind die Reserven nicht sooo riesig!
Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidungsfindung! :)

Liebe

Willy

eposoft am 31 Okt 2014 23:40:35

DirksBiMo hat geschrieben:ich hab da mal eine bitte ... hier wird ganz viel Theoretisches Prospekt wissen nach geplappert .... das ist schön, dass Du eine PKW Version des T 5 hast ... ein tolles Auto im übrigen.

Das Bimo T 5 Fahrgestell ist die LKW Variante ... der aufmerksame Kunde beschäftigt sich mit den "richtigen" Kennzahlen.
..........


Mann oh Mann Dirk, die LKW Variante des T5. :lach:
Sag mal ist Dir eigentlich klar was für einen Blödsinn Du hier schreibst? Du bekommst den LB355 in genau zwei Varianten des T5, entweder mit VW Chassis oder mit ALKO Fahrgestell. Beides sind T5 Triebköpfe, 2 Liter Motoren, alles dasselbe, vom Trapo bis zum teuersten California Comfortline. Ausserdem sind die mit 3.5 t bereits aufgelastet, ein T5 Trapo ist auf 2800 kg ein California auf 3000 kg ausgelegt, mit 4 Motion auf 3080 kg Gesamtgewicht ausgelegt.

Kopfschüttelnde Ernst

DirksBiMo am 01 Nov 2014 01:05:22

Kopfschüttelnde Ernst


... ja ... das kann ich so zurück geben ....
Das tut mir ja leid ... aber mach Dich bitte mal bei Volkswagen NFZ schlau ... evtl. erklärt Dir ja ein NFZ Fachbetrieb den Unterschied zwischen einem Leiterrahmen Fahrgestell und einem Multivan.
Wenn Du das heraus gefunden hast kannst Du Dich gerne nochmal melden.
--> Link
--> Link
Dieses Fahrgestell mit der entsprechenden Motor und Getriebe Abstimmung ist die Basis eines LB 355.
Aber evtl. kanntest Du das ja bisher nicht. :wink:
Ansonsten ist das für mich eher Sinnfrei eine Diskussion auf dieser Basis auf dieser (sorry) unqualifizierten Basis zu führen.
Wundern tut mich das allerdings nicht ... Deine Einstufung eines Pappmache Wohnmobiles mit Holzlattengerüst zwischen lauter Individual Mobilen bzw. "Teil Individual" Mobilen und deren Herstellern, die schon einmal eine komplett andere Kabinen Bauweise haben, sprach ja schon Bände :?


Dirk
... der durchaus Deinen Anmerkungen zum Thema Gewicht folgen kann. :wink:

DirksBiMo am 01 Nov 2014 01:21:24

... ich konnte da gerade nicht mehr Editieren.
Die Varíante mit dem Alko Hochrahmen hat als Basis den Triebkopf aus dem Leiterrahmenprogramm.
Auch dort ist über das Steuergerät der Motor und dann auch das Getriebe auf die entsprechenden Lasten abgestimmt.
Die 3,5 Tonnen werden dann über die Goldschmitt Luftfeder erreicht.
Das ist dann für das Fahrverhalten auch noch positiv wie ich finde.

Das kann man natürlich alles nicht wissen, wenn man ausschließlich Prospekt wissen wieder gibt. :wink:



Dirk

hunki am 01 Nov 2014 10:35:19

Servus zusammen,
ich möchte nochmal meinen Senf zum Thema "ehrliche" Gewichtsangaben der Womo-Hersteller machen, weil das hier auch schon mal zur Sprache kam. Mich hat's jetzt einfach mal selbst interessiert und ich hab nachgerechnet!
Bei unseren Carthagos war das früher eindeutig so, dass schöngerechnet wurde und die Gewichtsangaben nicht stimmten. Bei den Massenherstellern wird aber nicht jedes einzelne Fahrzeug gewogen, somit können "Schwankungen" entstehen - mag heißen: viele ausgelieferte Womos sind (vorsichtig ausgedrückt) vermutlich schwerer wie im Prospekt beschrieben.
BIMOBIL ist ein Individual-Hersteller, d.h. jedes einzelne Fahrzeug wird vom TÜV gewogen. Man erhält dann ein genaues Wiegeprotokoll zu seinem individuellen Fahrzeug.
Bei uns sah das folgendermaßen aus:
Nach den Prospektangaben hätte unser BIMOBIL LBX365 4215kg - 4245kg wiegen müssen (Schwankung von 30 kg kommt zustande, weil das Gewicht der KTC-Fenster mit 70-100kg angegeben wird).
Laut Wiegeprotokoll wog das Fahrzeug jedoch nur 4050kg (jeweils im fahrbereiten Zustand).
Wir haben somit fast 200kg mehr Zuladung wie im Prospekt angegeben!!!!! Mehr Ehrlichkeit zur Gewichtsangabe geht wohl nicht!!!
Aber, wie gesagt, diese Angaben beziehen sich auf den LBX365 und nicht auf den 355er. Ich wollte es nur mal erzählt haben!
Sollte irgendwer nähere Angaben brauchen, bin ich gerne bereit meine Unterlagen zur Verfügung zu stellen!
LG
Hubert

hunki am 01 Nov 2014 11:09:32

Hallo Martina,
ich hab Dir gerade eine Nachricht gemailt. Ist bei Dir was angekommen? Irgendwie komm ich mit der KN-Funktion nicht klar!!
LG
Hubert

eposoft am 01 Nov 2014 13:34:23

DirksBiMo hat geschrieben:
... ja ... das kann ich so zurück geben ....
Das tut mir ja leid ... aber mach Dich bitte mal bei Volkswagen NFZ schlau ... evtl. erklärt Dir ja ein NFZ Fachbetrieb den Unterschied zwischen
Dieses Fahrgestell mit der entsprechenden Motor und Getriebe Abstimmung ist die Basis eines LB 355.
Aber evtl. kanntest Du das ja bisher nicht.


Dirk

Lieber Dirk
Ganz ruhig bleiben und nicht übersäuern. Laut werden, dumm Behauptungen da reinschreiben heisst nicht Recht haben. Deine Aussagen sind immer noch falsch. Der Pritschenwagen kommt mit einem Gesamtgewicht von 2800 kg daher. Ich sag doch, die 3.5t sind die maximale Auflastung eines Fahrzeuges welches auf 3.1t max. Gesamtgewicht ausgelegt ist.
Hier der Beweis:



Deine restlichen Aussagen ignoriere ich mal, sind auf zu tiefem Niveau. Da schlägst Du mich sonst mit Erfahrung.

Ernst

DirksBiMo am 01 Nov 2014 14:35:41

Moin,
lieber Ernst ... Du legst es Dir auch sie zurecht wie es Dir beliebt ... oder ?
Ich erinnere ganz einfach daran, dass der Vergleich Multivan / Cali sei das das gleiche wie das LLKW Fahrgestell.
Dieser völlige Unsinn kam beileibe nicht von mir.
Aber bitte bitte, dass ich Dir den Tipp mit den Datenseiten für das NFZ Fahrgestell gegeben habe ... Du hast da ja tatsächlich fast das richtige gefunden. :wink:

Die von Dir angeführte Seite ist nicht "ganz" Korrekt ...such mal nach dem "langen Radstand" :wink:
Du bist nah dran ... ich brauch da im übrigen nicht übersäuern ...keine Sorge .... und laut ? ... nun ja das lassen wir mal dahin gestellt sein.
Mir geht nur unsinnige Dampfplauderei ohne "eigene Erfahrung" :wink: auf den Senkel ....
Ich kann da nur empfehlen sich mit den "richtigen" Fachleuten zu unterhalten ... die findest Du im Zweifel bei VW NFZ oder Du fragst mal Herrn von Liebe.
Der hilft mich Fachgerechter Beratung weiter.
Ansonsten hilft für das erste schon mal der NFZ Prospekt des T 5 weiter ... auf Seite 59 findest Du die Technischen Daten des langen Radstandes mit der
entsprechenden Angabe des ZGG von 3,2 Tonnen für das Grundfahrgestell welches bspw. Bimobil verwendet.
--> Link

Goldschmitt oder alternativ VB Air Suspension helfen dann sicher mit den Angaben, zur von Volkswagen NFZ für dieses Fahrgestell freigegebenen Auflastung auf 3,5 Tonnen weiter.
Evtl. helfen ja aber auch die Spezis aus dem T 5 Forum weiter ... die können das sicher besser erklären als ich. :wink:
Ansonsten bleibt eigentlich nur der Hinweis User Hunki .... das war bei unserem LB 355 im übrigen auch so ... das tatsächliche Gewicht, welches bei der Einzelabnahme festgestellt wurde,
lag um einiges unter den einzeln addierten Prospektangaben.
Das ist sicher keine Garantie, das dass immer so ist, aber Herrn von Liebe darf man durchaus zutrauen, das er weiß was er tut.
Man zieht sich zumindest nicht auf Prospektangaben zurück wie das der ein oder andere Massenhersteller schon mal tut.
Das der LB 355 kein Langzeit Reisemobil ist ... wie z.B. von DigMik gewünscht... erklärt sich von selbst.


Erstaunt bin nur darüber wie Du mit Deinem vermeintlichen Wissen aus Prospekten, anderen erklären willst wie das von ihnen (in diesem Fall von mir) gefahrene Mobil funktioniert ... das ist gelinde gesagt ein wenig borniert.
Aber Du wirst wissen was Du tust ... wir beide werden da wohl eher nicht auf einen Nenner kommen. :wink: ... muss auch nicht sein.
Das kopierte Datenblatt spricht da wieder Bände ... da wird sich irgend was raus gesucht, was irgendwie die eigene Argumentation untermauert.
Fundiertes Beschäftigen mit den Fakten sieht anders aus.
Hoffentlich hast Du das nicht auch so beim Kauf des Alpas gemacht.



Dirk

der dann hier raus ist


eposoft am 01 Nov 2014 23:31:16

Du brauchst nur eine Seite nach unten zu blättern, da ist der lange Radstand, ebenso 2800 kg max. Gesamtgewicht. Aber das lasse ich jetzt dich machen.
Zum Rest wieder kein Aussage, man nennt das Eigendisqualifikation.
Sant's griesst
Ernst

eposoft am 01 Nov 2014 23:44:48

Dirk, wo bleibt das Bild Deines Wiegescheins? Ich würde den doch zu gern hier eingestellt sehen. Dann brauchst Du nicht Dich selber mit Prospekten zu widerlegen.

tober am 02 Nov 2014 01:50:50

Eigentlich ist es ja egal , bei dem Link ist es auf Seite 16 zu lesen das VW bis 3,2t. geht und mit entsprechend anderem "Hinterteil" eben 3,5t geht. Wo soll dann das problem sein wenn man die 3,5t ausnutzt ? Dafür wird es ja gebaut. :D 8) Es darf halt nicht mehr soooooviel angehängt werden. VW gibt aber dennoch 5,2t Zuggesamtgewicht bis 12% Steigung frei.

eposoft am 02 Nov 2014 08:17:22

Das Problem ist die Motorisierung und die Übersetzung. Da ich ja mit max. 3080 kg herumfahre, kann ich das entgegen der Meinung des Dirk sehr wohl beurteilen. Beim Bimobil LB355 ist der 140 PS Motor die Basis. Der ist bereits wirklich am Limit mit den 3080 kg. Wie bereits geschrieben, Anfahrschwäche und Übersetzung sind das Thema. Den LB 355 kann man mit ALKO Chassis oder Original Pritsche ordern. Alle aber auch wirklich alle T5 weisen dieselben Triebköpfe auf. Bei ALKO Chasis wird ja auch nur der Triebkopf geordert.

Unterschiede beim T5 sind Radgrössen, Bremsengrösse und die Lastindexe der Reifen. Die Diskussion dreht sich eigentlich darum, ob der T5 für einen Aufbau wie den LB355 eine geeignete Basis ist. Das verneine ich auf Grund meiner eigenen Erfahrung mit dem T5 California Comfortline 4Motion mit 140 PS.

Der Dirk behauptet und versucht das mit Prospekten zu belegen, dass es unterschiedliche T5 gibt. Das ist der Punkt wo sich mir die Haare sträuben weil dem definitv nicht so ist. Alle T5 sind bis max. Gesamtgewicht von 2800 kg ausgelegt, mit Auflastungen möglich bis 3.2 t ab Werk. Weitere Auflastungen sind ab Werk nicht verfügbar, aber durch Zubehörlieferanten möglich. Seit kurzem ist sogar eine Auflastung der California auf 3.5t möglich und z.B. in der CH durch den Importeur AMAG angeboten aber nicht durch ihn umgesetzt.

Einige haben hier zurecht geschrieben, dass der diskutierte LB355 hart am Limit der 3.5t mit dem Gewicht kämpft. Da Martina nach Kritikpunkten gesucht hatte, siehe erster Thread, ist dieser Punkt sicher valabel eingebracht worden. Ebenso ist die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Basis VW T5 valabel. Insbesondere seit das downsizing der Motoren beim T5 ausschliesslich zu 2.0 L Motoren mit verschiedenen Chipsätzen und beim 180 PS mit BiTurbo geführt hat. Mit 3.5t sind diese Motoren einfach kein Genuss.

Wenn Martina noch relativ wenig Erfahrung hat, sind die Kritikpunkte möglicherweise ein guter Hinweis, sich die 3.5t Grenze zu überlegen, eine andere Basis zu wählen und bei Liebe eine kurze LB355 Aufbaute auf z.B. einen Iveco oder Mercedes zu setzen und mit 4.2 t zuzulassen. Bei so viel Geld würde ich mir zweimal überlegen warum hier die Aussagen doch eher deckungsgleich sind, abgesehen von etwas unhöflich formulierenden Ausnahmen.

Martina, wenn Du nach Kritik fragst und die dann nicht annehmen kannst, dazu sogar schreibst, dass ihr die Vorzüge des Fahrzeuges schon kennt und nur noch die kritischen Punkte wissen wollt, warum dann diese Reaktionen? Ich beende jetzt meine Mitwirkung hier, würde mich aber trotzdem freuen, wenn ihr für euch das richtige findet und auch berichtet was es dann wurde. Auch freuen würde ich mich über einen Wiegeschein eines LB355, damit ich weiss wie weit die hier beschriebenen Befürchtungen bzgl. verbleibender Nutzlast zutreffen.

Beste und viel Glück bei der Wahl
Ernst

isii am 02 Nov 2014 19:45:14

eposoft hat geschrieben:
Martina, wenn Du nach Kritik fragst und die dann nicht annehmen kannst, dazu sogar schreibst, dass ihr die Vorzüge des Fahrzeuges schon kennt und nur noch die kritischen Punkte wissen wollt, warum dann diese Reaktionen?



Ernst, mit Verlaub habe ich das nie getan ! nach Kritikpunkten fragte ein User namens Womu im Februar 2013 !!!!
ich habe den Thread nur aufgenommen, um ein Doppelthema zu vermeiden.
meine Fragestellung war eine Andere :

**ich bräuchte bitte ein paar Ratschläge von Euch.........
................................Aber nicht mehr als 6 Meter und nicht schwerer als 3,5 t

gezielte Frage an bimobil - (Ex-) Besitzer :
gibt es etwas spezielles, worauf ich achten sollte ?
besser Im Werk kaufen oder beim Händler (fast) um die Ecke .................. *****


eposoft am 02 Nov 2014 21:47:49

Martina, Asche auf mein Haupt, ich habe das tatsächlich nicht geschnallt. Bitte um Entschuldigung. Ziehe natürlich die Aussagen zurück. Trotzdem, achte auf die Gewichtsthematik.
Ernst

isii am 02 Nov 2014 22:39:03

ok, mache ich.
Danke Ernst

isii am 20 Dez 2014 17:38:14

Hallo liebe " Ratgeber"

nachdem ich mir nun alles zu Herzen genommen habe, was ihr geschrieben habt,
zwischendurch einen LB 365 auf Sprinter Basis Probe gefahren bin, ( einfach toll !)
gerechnet und gegrübelt habe
war ich in Oberpframmern und hab ein LB365 bestellt.
Der Preis ist bis auf ein paar hundert € identisch zum LB355, da Mercedes höhere Rabatte auf das Fahrzeug gibt als VW.
Und die gibt Fa. bimobil an den Kunden weiter.
Die 38 cm mehr an Länge waren fahrtechnisch und parktechnisch kein Problem, zul. Gewicht wird 3,88 t.
Ich könnte auch auf 3,5 t zulassen, aber wenn ich dann doch mal gewogen werde und zuviel Gewicht auf die Waage bringe .... lieber nicht.
Ich hoffe nur, dass unser leider sehr aufmerksames Ordnungsamt mich nicht erwischt, wenn ich auf mein Grundstück fahre
( Zugangsstrasse ist für Fahrzeuge über 3,5 t verboten)
voraussichtlicher Liefertermin ist der 23.1. 2015
dann gibts auch ein Foto.
DANKE NOCHMAL für eure Denkanstöße
Martina

petmail am 20 Dez 2014 18:59:30

Hallo Martina, ich freue mich für dich.
Ich fahre ja ein älteres Teil, LB 365 auf Sprinter, aber richtige Kritikpunkte gibt es bisher nicht.
Wir hatten uns vorher schon seeeeeeehr lange und ausgiebig über das Fahrzeug informiert und haben auch alles so vorgefunden wie wir es erwartet hatten. Da unser Teil auch die Wechselvorrichtung hat ist das ganze natürlich eine beachtliche Höhe aber die Vorteile!!!!!!
Ich wünsche dir frohes warten und danach dann viel Spass mit deinem Bimobil!

Die besten aus MeckPom. :daumen2:

Peter

gisbert am 21 Dez 2014 17:42:29

Hallo Ihr Lieben,

man sollte beim Kauf eines Bimobils bedenken, dass die Firma nur die gesetzliche Garantie bzw. Gewährleistung, also maximal 2 Jahre, gibt.
Die oft erwähnte 10-jährige Dichtigkeitsgarantie gilt nur für die Eckverbindungen.
Über das After-Sale-Verhalten kann ich nur Negatives berichten, insbesondere, wenn man beim Händler gekauft hat. Nach Ablauf der Garantie verweist Herr von Liebe den Kunden an den Händler, er hat dann mit dem Fahrzeug nichts mehr zu tun.
Und der Händler aus dem hohen Norden reagiert weder auf E-Mails noch Einschreiben.
Wir habe bei den Preisen mehr Kundendienst und Freundlichkeit erwartet.



Gisbert

DigiMik am 21 Dez 2014 18:28:31

Moinsen,

Vertragspartner ist hier der Händler, nicht der Hersteller, dem Händler ist hier ein nicht genehmes After Sale Verhalten anzulasten.
Wenn ich Gogolos Berichten folge, sieht das bei Bimobil als Vertragspartner gleich anders aus.
Davon ab, ein solches Gefährt kauft man auch eher beim Hersteller.

Egal, ist eigentlich hier völlig OT...

LG vom Mikesch

DirksBiMo am 21 Dez 2014 18:53:18

Moin,

dann mal herzlichen Glückwunsch zu der Entscheidung und viel Spaß mit dem Mobil.



Dirk

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sunlight A 72 oder Eura Mobil Activa One 630 ls
Bimobil EX 412 - Alternativen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt