aqua
PaulCamper

Fragen zum Bimobil LB355 1, 2, 3


Womu am 10 Feb 2013 15:38:29

Hallo ..ich bin neu in diesem Forum, bitte also Fehler zu verzeihen und mögliche Verbesserungen aufzuzeigen

Wir wollen uns ein neues Wohnmobil anschaffen. Das Bimobil LB355 erfüllt fast alle unsere Vorgaben, ist allerdings nicht ganz billig und realativ selten.
Normalerweise würden wir das Wohnmobil zuerst einmal mieten um es ausführlich zu testen. Dies scheint bei diesem Modell aber nicht möglich zu sein.

Daher wende ich mich an dies Forum um aus Erfahrungen anderer Benutzer möglichst viel zu lernen.
Die Vorzüge des Modells sind uns bewusst und auch geschmacklich liegt es auf unserer Linie.

Wir würden uns daher vor allem über kritische, auch "Kleinigkeiten" betreffende Erfahrungen freuen. ( bzw ärgern ..weil wir unsere Wahl überdenken müssten).

Und welche Erfahrungen gibt es zur Kundenfreundlichkeit und Kulanz der Firma ?
Ist ein Kundendienst auch durch "Nicht"Bimobil Werkstätten möglich ? Wir leben im Rhein Main Gebiet und der nächte Vertragskändler ist weit entfernt.

Mit freundlichen n und der Hoffnung auf ein bisschen Resonanz

anton-reiser am 10 Feb 2013 15:49:37

hallo womu,

willkommen im forum.

tipp doch mal unter "suche" Bimobil ein. dann kannst du schon mal viel über die firma und die qualität ihres produktes lesen.
wir haben jetzt seit 5 jahren einen 365. es ist qualitativ bislang mit abstand unser bestes wohnmobil.
mit dem after-sales-service von bimobil waren wir nicht ganz so zufrieden. zwar wurde letzlich alles erledigt, wir mußten aber viel zeit investieren und wiederholt das werk aufsuchen. wir hatten die vereinbarung, daß kleinere sachen nach absprache mit einem händler vor ort (syro, unna, übrigens eine hervorragende werkstatt) erledigt werden sollten. das hat nicht immer geklappt, weil auch einige größere sachen nachgearbeitet werden mußten.

frag nach, wenn du einzelne aspekte beantwortet haben möchtest.


anton

Gogolo am 10 Feb 2013 17:46:10

Ich habe auch ein Bimobil - allerdings mehr oder weniger eine Einzelanfertigung auf der Basis des LB365 mit Fahrgestell Iveco4x4. Gib hier im Forum bei der Suche einfach "Gogolobil" ein und du findest alles darüber: vom Bau des Fahrzeugs bis hin zu unseren Fern-Reisen:

--> Link

--> Link

--> Link


Mit dem After-sales-Service von Bimobil bis ich übrigens sehr zufrieden. Hängt vielleicht auch damit zusammen weil ich nur 35km vom Werk entfernt wohne.

Habe die Ehre

Gogolo

Lancelot am 10 Feb 2013 17:54:05

Womu hat geschrieben:Normalerweise würden wir das Wohnmobil zuerst einmal mieten um es ausführlich zu testen. Dies scheint bei diesem Modell aber nicht möglich zu sein.


So ganz würde ich das nicht ausschließen .. :)

.. und würde dazu mal die beiden Händler kontaktieren. Beide haben so ein Kistchen im Bestand - man könnte ja mal fragen ...


--> Link

--> Link

felix52 am 10 Feb 2013 21:59:07

Moin Womu,

ich gehe eher davon aus, daß bei einem generellen Interesse an diesem Womohersteller das Image als Hersteller, Erfahrung, Geschäftsergebnisse und Innovationskraft zählen. Dazu gibt es wohl klar überwiegend positive Ergebnisse. Seit Langem.
Damit beschäftige ich mich seit nunmehr mehr als 6 Monaten. Eins ist dabei selbstverständlich. Der Ausbau ist robust, also kantig und bietet dem zukünftigen Eigentümer viel Gestaltungsspielraum. Wobei bimobil stets eine beste Lösung erarbeitet.
Allerdings ist auch klar, daß bimobil einen Käuferkreis anspricht, der wohl eher auch sehr erfahren ist und als Hersteller ebenso eher am Ende einer langen Wohnmobilerfahrung steht. Damit treffen 2 Interessen aufeinander, die Beide oft über Monate miteinander planen. Da gehts dann lange nicht mehr um z.B. Undichtigkeiten, mangelhafte Kabelverlegung.
Das hat mich begeistert. So etwas wie Türenklappern scheint dabei kein Problem zu sein. Der eine würde es feststellen, der Andere es ohne Kommentar sofort beseitigen. In zwei Jahren bestelle ich mein Bimobil. In knapp 3 Jahren bei Auslieferung
kann ich es bezahlen. Und ich habe das seriöse Gefühl, dass ich in 8 Jahren nach zigtausend km Laufleistung bei Reklamationen seriös behandelt werde.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß Du als Thread-Eröffner hier irgendwo dezidierte Erfahrungsberichte von Usern bekommst, die irgendwelche grundsätzliche Probleme mit einem solchen Aufbau aufdecken.
Wobei ich bzgl. der o.g. Firma den sowohl als auch wegen deiner Objektivität und Erfahrung sehr beliebten "Gogolo" durchaus als "Entscheidungshilfe" schätze!
Hier bist Du nicht bei den Serienherstellern mit serienhaft auftretenden "Serienproblemen"!
Du wirst schon vor und insbesondere auch nach dem Kauf betreut. Und nicht nur "gewährleistet". Schließlich hast Du mit Denen geplant und Sie in die Verantwortung gezogen.


Felix52

Womu am 17 Feb 2013 18:25:23

Hallo

Ich komme erst jetzt dazu auf die schnellen Antworten zu reagieren :) VIELEN Dank :)

Zuerst werde ich mich mal durch die zahlreichen Beiträge zu Bimobil durcharbeiten und dann den einen oder anderen Antwortgeber direkt ansprechen.

Nochmal vielen Dank ..und ich hoffe in Zukunft auch selber helfen zu können

Womu = Wolfgang

Christel am 18 Feb 2013 10:49:27

Wir waren mit unserem Bimobil immer bei einem Konkurrenten in der Werkstatt. (Bocklet in Koblenz)Ersatzteile von Bimobil konnte man sich ja schicken lassen.
Beim Umbau unserer Kabine auf ein neues Basisfahrzeug machte der TÜV Koblenz Probleme und wollte, obwohl nichts anders war, keine TÜV-Plakete geben. Da hat Herr von Liebe seine Hilfe abgelehnt. Es war sehr mühsam den TÜV zu finden, der damals das neue Mobil eingetragen hatte. Die konnten nun vom Koblenzer TÜV kontaktiert werden und alle Unklarheiten wurden beseitigt. Das fanden wir von Bimobil sehr unfreundlich.

Christel

northernlights am 18 Feb 2013 11:39:52

Hallo Womu
wir haben uns auch für den Kauf eines LB355 entschieden. Er entspricht mit "all den Kompromissen" am besten unseren Vorstellungen. Wir waren 2 mal bei Bimobil vor Ort und auch beim Schweizer Händler. Es ist richtig, dass diese Wohnmobile nicht günstig sind, aber es gibt auch noch wesentlich teurere und komfortablere oder andere Ausfertigungen.
Beide, der Händler in der Schweiz (der selbst ausgefeilte Expeditionsmobile baut) und Bimobil machten auf mich den besten Eindruck. Wir haben noch andere Hersteller in Betracht gezogen, aber in Ausnutzung Grösse, Wintertauglichkeit und Chassis ist es für uns die beste Alternative. Wir werden noch ein paar Dinge ändern lassen und die Teile, die in der Schweiz geändert oder hinzugefügt werden können, direkt beim CH-Händler machen.

Ich hoffe ihr habt die Möglichkeit eines zu testen und viel Spass beim Planen.

sammylinchen am 17 Mär 2013 12:03:03

Hallo Womu

Wir haben unseren LBX 365 gerade letzten Donnerstag bekommen. :)
Wir waren letztes Jahr im Herbst bei Bimobil in der Nähe von München haben dann aber bei einem Händler in Hamburg gekauft.
Man fühlt sich schon sehr gut aufgehoben. Ich hoffe sehr das wir den Service nicht zu sehr in Anspruch nehmen müssen.

Paul am 17 Mär 2013 21:02:32

sammylinchen hat geschrieben:Hallo Womu

Wir haben unseren LBX 365 gerade letzten Donnerstag bekommen. :)
Wir waren letztes Jahr im Herbst bei Bimobil in der Nähe von München haben dann aber bei einem Händler in Hamburg gekauft.
Man fühlt sich schon sehr gut aufgehoben. Ich hoffe sehr das wir den Service nicht zu sehr in Anspruch nehmen müssen.


Bimobil und Händler in Hamburg?

verzähl....

Gogolo am 17 Mär 2013 23:27:19

Paul hat geschrieben:Bimobil und Händler in Hamburg?

verzähl....



Kerkamm in Elmshorn ist bimobil-Händler - --> Link


Habe die Ehre

Gogolo

sammylinchen am 18 Mär 2013 09:09:21

Danke gogolo... Du warst schneller

Paul am 18 Mär 2013 13:20:35

Elmshorn ist nicht Hamburg - deshalb fragte ich ja.

Habe jahrelang in E. gelebt, kenne den Laden.

Hatte nur "Hamburg" nicht mit "Großraum Hamburg" gleichgesetzt.
Elmshorner sehen das anders:
Hamburg ist der größte Vorort von Elmshorn!
:wink: :lach:

Gogolo am 18 Mär 2013 13:51:34

Für Bayern liegt Elmshorn fast IN Hamburg.... :D :D :D

Zu Kerkamm: mir persönlich ist der Jörn Kerkamm nicht sehr sympathisch. Hatte schon einmal (vor meinem Gogolobil) Kontakt mit ihm und dann war der ziemlich aufdringlich. Wollte mir unbedingt sein Lagerfahrzeug verkaufen und machte mein gewünschtes Basisfahrzeug (Iveco 4x4) schlecht.


Habe die Ehre

Gogolo

sammylinchen am 18 Mär 2013 14:49:47

Also für mich ist das auch Hamburg...sorry ist natürlich Großraum Hamburg. :lol:
Wir haben Jörn Kerkamm in Bad Kissingen letztes Jahr kennengelernt......wir sind aber mit unseren Verkäufer Herrn Börsig super zufrieden gewesen, da uns die Beratung einmal in Hamburg auf der Messe an der Trabrennbahn(?), in Elmshorn und in "Bimobilcity"(Oberpframmern) sehr zugesagt hat.Diese war keineswegs aufdringlich und man ist sehr auf unsere Wünsche eingegangen.

surfopi am 18 Mär 2013 18:15:51

Bimobil: Möbel gut, sehr behaglich, gemütlich, warm. Feine Grundrisse. Bei Doppelboden aber schon nahe an 3.50 Gesamthöhe.
Kabine unter aller Kanone für den Preis. Von Wintertauglichkeit keine Spur, Kältebrücken ohne Ende. Klappen mangelhaft auf Dauer.
Hatte 5/6 Jahre eins, über 100000 km. War nur am Arbeiten, neu isolieren innen, neue Kantleisten außen, Abwassertank, Klappen verfault.
Die Alu-Einhängprofile der neueren Generationen sind nicht besser, kältetechnisch gesehen.

Und der Herr v. Liebe mag bei Neufahrzeugen recht freundlich sein. Kommt man mit älteren und möchte Teile, hätte man lieber ein anderes Fabrikat.


starlight am 18 Mär 2013 18:31:07

surfopi hat geschrieben:Bimobil: Möbel gut, sehr behaglich, gemütlich, warm. Feine Grundrisse. Bei Doppelboden aber schon nahe an 3.50 Gesamthöhe.
Kabine unter aller Kanone für den Preis. Von Wintertauglichkeit keine Spur, Kältebrücken ohne Ende. Klappen mangelhaft auf Dauer.
Hatte 5/6 Jahre eins, über 100000 km. War nur am Arbeiten, neu isolieren innen, neue Kantleisten außen, Abwassertank, Klappen verfault.
Die Alu-Einhängprofile der neueren Generationen sind nicht besser, kältetechnisch gesehen.

Und der Herr v. Liebe mag bei Neufahrzeugen recht freundlich sein. Kommt man mit älteren und möchte Teile, hätte man lieber ein anderes Fabrikat.



Hallo, ich denke das ist ein Einzelfall :?: :?: :?:

War bisher von bimobil überzeugt und diese Marke kam durchaus in die Kaufüberlegungen. Abgehalten hatte mich in der Vergangenheit nur die Höhe der Fahreuge, die nicht mehr in meine Garage passen.
Was war denn das für Baujahr, von dem Du da berichtest?

abcsurfer am 19 Mär 2013 23:10:03

Hallo,
unser erster Beitrag:
im Mai 2010 haben wir unser LB355 bekommen. Wir haben ein "Pflichtenheft" an Bimobil geschickt wo unter anderem eine geringere Höhe (<3m) gefordert wurde. Weiterhin wurden die Wasser- und Abwassertanks so verlegt das eine Stauraum für Lange Teil entstand.
Außerdem wurde die Heckklappe auf Maximalgröße gebracht (28" Trekkingräder sollten hinein) und die Absenkung für die Räder vertieft.
Und diverse ander Wünsche wie 3 Flammenkocher nicht versenkt etc.
Da wir aus dem Norden kommen wurden wir an Elmshorn verwiesen.
Generell war die Umsetzung ok. Mängel gab es und wurden auch beseitigt.
Der Umweg über den Händler hat positive (Ideengeber) als auch negative Effekte (Gewährleistungsreperaturen).
Viele "kleine Mängel" wurden in Eigenregie behoben.
Alternativen gibt es bei Stuttgart Firma Woelcke.

mfg
abcsurfer

silvestre am 06 Apr 2013 10:56:34

Hallo,
hänge mal an diese Beiträge eine Bimobil Frage dran:
weiß jemand, ob im Dach eines 2002er Bimobils irgendwelche Alu Verstrebungen verbaut sind?
Es geht um eine Bohrung im hinteren Bereich kurz vor der typischen Bimobil-Schräge .
Mein Plan war, dünn vorzubohren, von innen für Holz und Schaum einen Forstnerbohrer und für das Alublech von außen einen Stufenbohrer zu nehmen.
Versuchsbohrungen wollte ich eigentlich tunlichst vermeiden....

Gogolo am 06 Apr 2013 11:35:33

In meinem Bimobil BJ 2009 ist definitiv nichts im Dach drin. Weder Alu noch Holz nur verlegte Sandwichplatte mit dem Dämmmaterial.

Am besten, du ruft bei Bimobil direkt an, dann hast du für dein Baujahr eine definitive Antwort. Alles andere wäre Kaffeesatzlesen.


Habe die. Ehre

Gogolo

isii am 28 Okt 2014 23:42:15

liebe Reisende und liebe bimobil-Besitzer,

ich bräuchte bitte ein paar Ratschläge von Euch.

.... ich bin in meinen wunderbaren und zuverlässigen Kastenwagen seit Juni 2013 um die 25.000 km gefahren,
hatte richtig Glück mit einem gebrauchten, tollen la Strada und kann mich auch nur schweren Herzens von meinem Möhrchen (Farbe orange :gut: ) trennen...

allerdings möchte ich nun, wo ich auch im Winter unterwegs sein will, doch etwas mehr Komfort haben.
Aber nicht mehr als 6 Meter und nicht schwerer als 3,5 t
und glaube / hoffe, im bimobil die eierlegende Wollmilchsau gefunden zu haben.

beim bimobil LB 355 würde ich planen :
kein Allrad aber Automatik ( beides geht nicht beim VW T5) - Automatik ist mir wichtiger.
Alko-Chassis, 180 PS, größere AGM Batterie, Solar, Ladebooster ( benötige ich wirklich beides??), Wechselrichter, Alu-Gastankflasche 14l,
Wintertür zum Fahrerhaus, Sat & TV, Rückfahrkamera wären meine wichtigsten Extras.

das kommt mit der Zuladung gut hin

Nun lese ich immer mal wieder, dass einige bimobil-Fahrer, die zuerst so begeistert waren, inzwischen schon wieder andere WoMos haben.

Ich bin verwirrter je mehr ich lese, möchte aber eigentlich eher in meinem Entschluss bestärkt werden.
Ich werde im November gen München zum Werk fliegen um Probe zu fahren, hier ganz im Norden gibt es beim Händler keinen z.Z. 355.
Sehr wohl schaue ich aber bei Kerkamm, welcher mein nächster Händler ist, auch vorbei.

gezielte Frage an bimobil - (Ex-) Besitzer :
gibt es etwas spezielles, worauf ich achten sollte ?
besser Im Werk kaufen oder beim Händler (fast) um die Ecke

Brauche ich wirklich eine Sicherheitstür ?
Solar und Booster ?
Fernsehen schaue ich höchst selten, Kaffeemaschine und Lockenstab brauche ich nicht, Computer und e-Bike sollten immer geladen sein.
ich stehe am liebsten frei !!
gibts beim Heki über dem Aufgang am Bett Schwitzwasser ?

Denn ein Neufahrzeug kaufen und dann nach 1 Jahr mir großem Verlust wieder abschieben möchte ich nicht.

ich wäre euch für Antworten jeglicher Art sehr dankbar, denn ich scharre in den Hufen,
da es 4-5 Monate Wartezeit gibt und ich die neue Saison dann auch mir dem neuen Mobil beginnen möchte.
und irgendwann muß ich mich ja entscheiden ....

liebe von der bereits "hoch-bimobil-schwangeren"
Martina

isii am 28 Okt 2014 23:47:42

P.S.

hier im Forum habe ich in stundenlanger Arbeit 8) glaube ich ALLES gelesen, was es zu lesen gab.
was mir fehlt, ist die Resonnanz von Leuten, die sich Tipps geholt haben,
sich dann offensichtlich daraufhin so einen Wagen gekauft haben - oder auch nicht- aber nie wieder etwas geschrieben haben.

Wär nett, wenn ihr euch aufraffen könntet, um nun mir unter die Arme zu greifen

Danke.
Martina

Gogolo am 29 Okt 2014 00:42:44

Ich versuche als Bimobil-Besitzer (Sondermodell nach Maß) mal ein paar Antworten:

Sicherheitstüre ist echt klasse.
Solar und Booster brauchst du auf alle Fälle dann, wenn du einen Kompressorkühlschrank (empfehlenswert) einbauen lässt.
Heki habe ich keines, dafür eine Dachluke mit Ventilator und Regensensor.
Lass dir in die Garage eine Steckdose 230V einbauen, dann kannst du dort während der Fahrt mit eingeschaltetem Wechselrichter die Akkus der eBikes laden.
Ist beim Fahrzeug eine Differentialsperre möglich? Wenn ja- einbauen lassen.
Nimm bei den 12V-Steckdosen die großen (wie Zigarettenanzünder), denn fast alle 12V-Geräte haben solche Stecker.
Lass dir für den Dopelboden (vom Innenraum aus) eine absperrbare Klappe einbauen. Dort kannst du dann alle wertvollen Gerätschaften lagern.
Lass alle Innenlampen von Werk aus schon mit LED-Lampen ausstatten.

Ich habe unmittelbar im Werk gekauft - kein Händler dazwischen. Hatte mit Kerkam auch Kontakt, war mir aber nicht sympathisch.


Hast du dir schon mal den Thread über den Bau meines Gogolobils angesehen? - --> Link


Habe die Ehre

Gogolo

isii am 29 Okt 2014 01:09:22

hallo lieber Gogolo

es ehrt mich, daß du so schnell antwortest !

habe deine Beiträge nicht nur gelesen, sondern studiert :lupe:
der Reihe nach ....
** Sicherheitstür kommt auf die Liste !
** Absorber vs. Kompressor ... bin noch nicht ganz sicher ...die einen sagen so - die anderen sagen so ... ( wie immer)
ich habe jetzt einen Absorber, der kühlt wie Sau.
auch bei Bretagne mit 38° und Schieflage ... (gibts bei mir so gut wie nie, sonst kann ich nicht schlafen.)
aber ich lasse mich gern eines Besseren beratschlagen
** Steckdose in Garage ist klar, ebenso wie die 12V Steckdosen
** Diff-Sperre ? keine Ahnung, muß ich erfragen (ich kann nur Wohnmobil, nicht Auto)
** Schloß im Boden habe ich längst bei dir gesehen (und gedanklich und per Foto geklaut :lach: ) Super-Idee !!!
** schöne !!!! LED Lampen habe ich schon herausgesucht, die serienmäßigen gefallen mit gar nicht ! ( bin la Strada-verwöhnt)
** Händler : ich lasse mal mein Bauchgefühl spielen (und den Taschenrechner) , leider wohne ich kurz vor Dänemark und München ist arg weit.
aber erstmal schau ich mir natürlich das Werk an

LG Martina alias isii alias WoMoMa

isii am 29 Okt 2014 01:53:45

ach, noch was ..
** Aufpreis für größere Elektroanlage mit Amperemessung und Batteriecomputer ???
tut das Not ?
oder kann ich, wenn ich eh Solar plus Booster habe, mich nicht ganz entspannt zurücklehnen und Strom laden lassen ?
wozu noch mehr kontrollieren ? ( 1kg mehr Zuladung und 628 Euro weniger im Geldbeutel)

eposoft am 29 Okt 2014 06:47:01

Warum haben wir gegen ein Bimobil LB365und für einen ALPA entschieden?

Wohnraumboden nicht durchgängig sondern gestuft.
Höhe des Fahrzeugs und durch die Basis sehr hoch liegender Wohnraum, Einstieg hoch
Alles Alluminium, wir wollten GFK Dach und Boden
Garage beengt, zwei Elektrobikes gehen da nicht rein
Platz vor Kochherd eng, aneinander vorbeigehen ist da nicht möglich (Volumen der Reisenden beachten)
Zuladung zu gering, auch wenn aufgelastet
Aufbaukonstruktion muss zu Kältebrücken und Kondenswasser führen (Hohlräume im Kantenbereich)
Händler Verfügbarkeit across Europa
Ersatzteilverfügbarkeit
Preis erscheint im Vergleich zu z.B Dopfer, Robel und Woelcke zu hoch

Vorteile aus unserer Sicht waren:
Aufbaukonzept mit Hecksitzgruppe und Längsbetten im Alkoven war unsere Zielvorstellung
Basis nach Wunsch bis zu 4x4 verfügbar (da wir noch einen VW California Comfortline 4 Motion besitzen nicht zwingend notwendig)
Aussenmasse sind sehr moderat, ausgenommen die Höhe
Stabilität Möbelbau
Wechselkabine möglich (wäre ein Kriterium, wenn wir dann nur noch ein Fahrzeug wollten)

Zum Schluss haben alle unsere Kriterien zu einem ALPA geführt, hätten wir die Kohle locker, wäre es ein Dopfer nach Mass geworden.

Ernst

Gast am 29 Okt 2014 10:30:30

eposoft hat geschrieben:Warum haben wir gegen ein Bimobil LB365und für einen ALPA entschieden?


Ich glaube nicht daß man diese Fahrzeuge ernsthaft miteinander vergleichen kann. Gegen die angesprochenen Bimobile ist der Alpa doch ein völlig anderes Konzept, nicht nur von der Größe her.
Mir gefällt der LB 365 schon ziemlich gut, könnte mein Wunschmobil sein, wenn da nicht Preis wäre... auch gibt es mir einfach zu wenig Händler, zumindest in meiner Nähe ist in weitem Umkreis gar keiner - und jedesmal durch halb Deutschland zu fahren haben ich ehrlich gesagt keine Lust zu. Was mich auch verwundert hat, daß Bimobil offensichtlch keine Warmwasserheizung anbietet/Alde. Oder hab ich da was übersehen?

Kai

Gogolo am 29 Okt 2014 12:07:13

Bimobil baut auch die Alde ein - wenn du den Mehrpreis bezahlst.


Habe die Ehre

Gogolo

isii am 29 Okt 2014 14:24:21

Hallo Ernst,
danke für deine Mühe, aber ein Dethleffs ist nicht so ganz das, was ich mir vorstelle.
Das bimobil ist 6 m kurz, 3,20 hoch und hat 3,5 t
aus vielerlei Gründen sind diese Abmessungen für mich wichtig.
Und die Fahrräder passen rein, das habe ich bei einem anderen bimobil mit eigenen Augen gesehen.
Für den Fall, meines würde nicht hineinpassen, würde ich mein jetziges verkaufen und mir ein kleineres zulegen.

hallo Kai - Alde brauch ich nicht, meine Truma ist super !

Liebe Martina

isii am 29 Okt 2014 14:39:51

und noch eine konkrete Frage an bimobil-Besitzer :
Thema Markise ( 25kg, € 1050 )

an meinem Kastenwagen habe ich eine Markise, die ich auch häufig nutze.
Sowohl gegen Sonne als auch gegen Feuchtigkeit.
und irgendwie finde ich das auch ganz muggelig, da drunter zu sitzen.

aber wie ist das am bimobil ??
durch die hohen Fenster sitzt natürlich auch die Markise deutlich höher -bringt sie von da oben überhaupt noch was ?
werden Regen und Sonne überhaupt abgehalten ?
Oder kann ich mir das Geld/Gewicht eigentlich sparen ?

Fragen über Fragen ---- :vielposten:

Gogolo am 29 Okt 2014 15:37:22

Ich habe auch eine Markise, angebracht auf 3,30m Höhe. Dachte mir anfangs auch, das ist möglicherweise rausgeschmissenes Geld. Aber mittlerweile benutzen wir sie regelmäßig, wenn wir irgendwo länger als 2 Tage stehen. Allerdings habe ich mir so Befestigungshalter (aber aus Metall) für die sonst senkrecht stehenden Stangen ans Gogolobil geschraubt. Die sind relativ sturmsicher und halten bombenfest. Klar, wenn es regnet und gleichzeitig sehr windig ist, dann ist fast kein Schutz mehr da, aber für die Sonne im Hochsommer (da steht sie fast senkrecht) ist sie total ausreichend. Und die Morgen- und Abendsonne scheint bei fast jeder Markise untendurch.

Wenn man die Markise bei Bimobil gleich vom Werk her anbauen lässt, dann wird innen die Wand bei den Halterungen zusätzlich verstärkt. Das ist bei einem evtl. Starkwind nicht zu verachten.

Im Prinzip ist aber der Gebrauch einer Markise Ansichtssache und jeder sieht das anders.


Habe die Ehre

Gogolo

eposoft am 29 Okt 2014 20:45:57

isii hat geschrieben:Hallo Ernst,
danke für deine Mühe, aber ein Dethleffs ist nicht so ganz das, was ich mir vorstelle.
Das bimobil ist 6 m kurz, 3,20 hoch und hat 3,5 t
aus vielerlei Gründen sind diese Abmessungen für mich wichtig.
..............
Liebe Martina

Ich wollte Dir keinen Dethleffs empfehlen, aber die 3.5t beim Bimobil kannst Du vergessen, das Teil wirst Du immer überladen fahren. Thema Alluminium sollte bei der steigenden Hagelhäufigkeit endlich von Bimobil überdacht werden. Warum kein GFK? Vor allem auch am Unterboden wäre GFK ein Gewinn.

Bei deinen Anforderungen würde ich mir Robel anschauen. Sehr hohe Qualität, GFK, viele positive Meldungen. Selbst uralte Fahrzeuge erzielen hohen Wiederverkaufswert.

Ernst

Bimobil LB365 ist durchaus mit ALPA vergleichbar, haben wir ja so gemacht. Ebenso Dopfer, Woelcke, Phoenix, Robel, Concorde und Wochner.

wolfherm am 29 Okt 2014 21:04:51

Ernst,


dann scheint der Alpa ja ein richtiges Schnäppchen zu sein, wenn er in der Liga mitspielt.

eposoft am 29 Okt 2014 21:40:52

Wolfgang,
So ist es eben, es geht nicht um eine Liga sondern um das Raumkonzept, das weisen alle diese Fahrzeuge auf. In dieser Gruppe sind sicher Woelcke, Robel und ALPA die günstigeren. Wir haben alle diese Fahrzeuge extrem genau studiert. Im Robel bin ich 4 Stunden gesessen an der CMT. Bimobil sind wir gefahren, Concorde ebenfalls. Phoenix stundenlang angeschaut, probegesessen und auch gelegen. Deren Verkäufer aus Norddeutschland war einfach eine Wucht. Der kannt sich nun mal richtig aus. Als wir ihm nach der Offertphase mitteilten, dass wir uns für den ALPA entschieden haben, hat er uns nicht nur beglückwünscht, sondern zu sich nach Hause eingeladen. Nichts verärgert, das Konzept korrekt eingestuft, mässiger Möbelbau, aber halber Preis bei mehr Leistung z.B. Volluftfederung.
Jeder sollte für sich entscheiden. Auch Bimobil hat seine Käuferschaft. Ein Gogolobil würde ich auch nehmen, habe dessen Entstehung mitverfolgt und verfolge auch die Zufriedenheitskurve. Aber da reden wir auch vom doppelten Preis eines ALPA.

Rangliste ohne Berücksichtigung der Preise:
Dopfer
Phoenix
Wochner
Robel
ALPA
Bimobil
Concorde

Nach Preis Leistung und Arbeiterklasse die das Geld verdienen muss:
ALPA
Robel
Wochner
Dopfer
Phoenix
Bimobil
Concorde

Die Gründe dafür sind natürlich sehr subjektiv, habe ich oben schon aufgeführt. Wir bevorzugen GFK Unterboden und Dach, geringstmögliche Höhe, Luftfederung, Alde Heizung.

Ernst

Kalli53 am 29 Okt 2014 21:47:27

Hallo,
wir sind seit Mai diesen Jahres stolze Besitzer eines LB355. Was soll ich sagen: Wir haben es nicht bereut und sind nach wie vor total begeistert von dem Auto. Auch bei uns war entscheidend die 6m-Länge, die 3,5t GG-Grenze, die Fahrradgarage für 2 E-Bikes (die mit gelösten Lenkern definitiv reinpassen), eine Höhe unter 3,20m und der Allrad.
Wir haben bis jetzt kein passenderes Fahrzeug gefunden und sind auch mit dem Service von Bimobil sehr zufrieden. (Wir hatten allerdings bisher auch keinerlei Beanstandungen.)
Nach 12 Jahren Tischer-Absetzkabine und vier Jahren KAWA kann man jetzt wirklich von einem „Wohn“-Mobil sprechen.
Die Bedenken wegen der Markise sind berechtigt.

Beste
Kalli

isii am 29 Okt 2014 22:29:51

Danke Kalli,
hattet ihr euren Händler in Elmshorn ?
Habt ihr eine Markise und nutzt sie (nicht) ?

Ernst, ich rede NICHT vom LB 365, sondern vom LB 355 !!
der ist kürzer und leichter, s.o. , nämlich 2970 kg
Das Gewicht des Zubehörs beträgt ca. 190 kg,
Gas und Wasser ist 90 % gefüllt, Fahrerin ist mit 75 kg eingerechnet, Dieseltank ist voll und Kabeltrommel ist dabei
d.h. es bleibt eine Zuladung bei Masse fahrbarer Zustand von 300 kg. Dat langt !
da passen auch die Räder mit rein.
Robel hab ich angeschaut - ist nix für mich (aber innen wirklich hübsch)

Kalli53 am 29 Okt 2014 22:41:06

Wir haben direkt bei Bimobil in Oberpframmern vorbeigeschaut und auch dort gekauft. Leider gibt es bei uns in der Nähe keinen Händler (Nähe Düsseldorf).
Das war eine der Bedenken, die wir hatten. Gewichtmäßig ist das Auto schon "auf Kante genäht", aber zu zweit geht`s, solange man den "Keller" nicht total vollpackt, deshalb ist auch die Option für vier Personen nicht wirklich hilfreich, denn dann ist man garantiert überladen, es sei denn, man hat sonst nichts mehr an Bord.
vG Kallli

Kalli53 am 29 Okt 2014 22:44:20

.... ach ja, wir haben eine Markise und nutzen sie auch, wenn die Sonne niedrig steht, nutzt sie aber nicht viel, aber dann kann man sich ja hinter das Auto setzen :wink:

DigiMik am 29 Okt 2014 23:49:50

Moinsen,

isii hat geschrieben:an meinem Kastenwagen habe ich eine Markise, die ich auch häufig nutze.
Sowohl gegen Sonne als auch gegen Feuchtigkeit.
aber wie ist das am bimobil ??

die hatten wir an unserem KaWa auch öfters genutzt, allerdings eher als Regenschutz, da sie als Sonnenschutz nicht wirklich taugte. Das tut sie nur, wenn die Sonne im Zenit steht.
Als Regenschutz musste sie schon sehr weit nach unten kommen und es durfte nicht all zu sehr winden, ansonsten wurde es doch feucht.
An einem WoMo ist die Markise höher angebracht, da wird es wohl noch unglücklicher sein. Beim dem Bimobil kann nur eine Kurze wie am KaWa montiert werden, i.V.m. mit der Höhe dürfte der Regenschutz fast null sein, zumindest um darunter zu sitzen. Mukkelig ist es immer, das muss halt jeder selbst entscheiden, ob ihm das wert ist.

isii hat geschrieben:besser Im Werk kaufen oder beim Händler (fast) um die Ecke

Kommt auf die Wünsche drauf an. Der Vorteil bei Bimobil liegt ja eben darin, dass man sehr viele individuelle Ideen mit einließen lassen kann.
Naturgegeben setzt man sich dann mit dem Menschen auseinander, der das Mobil auch baut, denn der kennt es und weiß, was realisierbar ist.
Wer wunschlos ist dagegen...

Weil auch die Entfernung einmal angesprochen wurde: Da muss man dann einfach zu den Herstellungskosten rechnen und einen Kurzurlaub draus machen.

Womu:
Gewiss wirst Du hier bestimmt ob der Tipps und Infos erschlagen ;)
Ob Dir ein Bimo auch längerfristig gefällt hängt alleine von Deinen Wünschen, Geschmack und Gewohnheiten ab. Selektiere hier klar zwischen den subjektiven Meinungen und Dingen die Fakt sind.
Für den Einen ist ein hohes Sitzen ein Nachteil, für den Anderen ein Vorteil :)
Stecke Deine Wünsche ganz klar ab!

Für mich zu dem Modell:
Schwerer Aufbau und T5, da bleibt kaum Nutzlast.
Rechne mal das Gewicht aus, alles Zubehör vom Ersatzrad, Markise, Geschirr, Fahrradträger, Fahräder, wirklich alles das, was Du anbauen und mitnehmen möchtest. Dazu dann noch die Gewichte der Personen...
Die 600 kg sind mit teilvollem Wassertank und einem Personengewicht gerechnet, das ich für selten realistisch halte.
Dann stelle Dir die Frage ob Deiner Wünsche, ob das reicht.

LG vom Mikesch

eposoft am 30 Okt 2014 06:14:33

Danke DigiMike, Du bringst es auf den Punkt, auch der LB355 steht bereits überladen auf dem Hof. Leider darf man sich insbesondere bei Bimobil nicht auf die Prospekt Angaben verlassen. Wir haben gewogen und wissen daher von was da gesprochen wird.

Ich weiss, dass Du vom LB355 redest. Wir haben die Bimobil geprüft und bei uns war der LB 365 im Vordergrund. Gefahren und gewogen hatten wir aber einen reisefertigen LB355 und der war ohne Beifahrer und ohne Schnickschnack also sogar ohne Markise bei 3630 Kg. Das funktioniert gar nicht.

Unser VW California 4Motion mit 140 PS geschaltet ist bei reisebereiter Beladung schon 3'150 kg schwer. Rechne mal statt der 4.90 Blechkarosse ohne Dusche und mit nur 1.98 Höhe die Bimobilkabine dazu. Unbestritten ist der Ausbau des Bimobil hochwertig, aber dadurch eben auch schwer. Die Gewichtsangaben gelten für einen "nackten", mit einer Batterie bestückten Wagen, und die Toleranz von 10 Prozent wird nach oben weidlich ausgenutzt. Da stehen dann mit etwas Zubehör, zweiter Batterie, sinnvollem Reserverad einfach mal 3'240 kg bei Deinem Händler abholbereit. Das Fahrzeug kann auch nicht aufgelastet werden.

Ich würde da zu Vorsicht tendieren. Wenn Dir die Masse wichtig sind und Du nicht mehr als 3.5 t fahren möchtest, ist ein LB355 nicht unbedingt das Mass der Dinge.


Ernst

Ludo am 30 Okt 2014 08:16:13

Hi,

um mal wieder DEUTLICH zu polarisieren :

"echte" Wohnmobile brauchen etwas mehr als eine T5-Basis.

Alles unterhalb von Ducato/Sprinter/Crafter etc. ist einfach nur lächerlich und Kundenverarsche.

Erinnert irgendwie an die MB100 und Mitsubishi L300 Krücken aus der vergangenheit, bei denen man angst haben mußte, das die Kiste umkippt wenn eine Person einsteigt.

T5/Viano sind geile Campingbusse (vorallem mit leichtem Aufstelldach), aber genau DA hörts dann auch auf.

ciao

Ludo

tztz2000 am 30 Okt 2014 08:30:44

Der Ludo bringt's tatsächlich auf den Punkt! :D

Wir haben uns am letzten Wochenende auf der Messe in Bern auch ein Bimobil angeschaut. Für uns war klar, wenn wir dem Kasten mal untreu werden sollten, dann so etwas. Allerdings stand da ein 5 to Sprinter drunter. :wink:

DirksBiMo am 30 Okt 2014 09:01:28

Moin,

wir fahren seit etwas mehr als 2 Jahren einen LB 355 und würden es wieder machen ... verbaut haben wir einen 3000 Watt Sinus WR der auch Dauerstrom auf jede Dose im Auto liefert.
Also ist Haare Föhnen in der absoluten Pampa kein Problem :wink: ....die entsprechende Strom quell in Form von Solar oder Efoy vorausgesetzt.

Vor allem auch am Unterboden wäre GFK ein Gewinn


Unserer hat das .... keine Ahnung wann Du geguckt hast

Klar ist bei einem Bimo T 5, dass das Auto gewichtsmäßig auf kante ist und schlicht und ergreifend nicht für 4 Leute taugt, den Gurtbock haben wir trotzdem drin, da das Thema Wiederverkauf irgendwann eines sein wird und da kommt dann sicher irgend ein Schlaumeier, der das als Kriterium hat.
..und mit Verlaub ....ein Vergleich mit dem "Pappmachemöbelbau" eines Alpa erübrigt sich, der Alpa passt sicher sehr gut auf eine glatte Bundesstraße oder aber auf einen schönen Stellplatz an der Mosel, :wink:
extremere Straßenverhältnisse sind mit solch einem Mobil eher schwer erträglich .... zumindest für uns und wir haben das mit einem Wettbewerbsprodukt ausprobiert.
Die Kabinenkonzepte und die Bauweise liegen ganz einfach zu weit auseinander um das ganze "objektiv" miteinander vergleichen zu können ... finde ich. :wink:

Der T 5 ist als Fahrgestell über jeden Zweifel erhaben .... der Teilnehmer, der hier anders lautende "polarisierende" Ansichten vertritt kann da wenig mitreden :wink: .... an anderer Stelle hat er mal gepostet was er da so bisher gefahren hat.
Da war ein solches Fahrgestell mit diesem Aufbaukonzept nicht dabei.... eine irgendwann gemachte Probefahrt dürfte für eine wirklich all umfassende abschließende Bewertung kaum taugen :wink: .
Der Fahrkomfort des T 5 ist eh ungeschlagen, das ganze in Verbindung mit dem Allrad dann auch tauglich um touren auf den nicht so alltäglichen Routen zu machen.
Das Auto gibt das her, es gibt sicher am Markt noch besseres, aber für uns ist das Mobil in der derzeitigen Lebens und Reisephase das beste was uns passieren konnte.
Ein Weißware Auto wird es zumindest bei uns zukünftig wohl sehr schwer haben ... wir bleiben bei unserer "Nobel Weißware"
Das Bimo ist eher ein "Reisemobil" denn ein "Wohnmobil".
Wir fahren diesen bzw. einen vergleichbaren Grundriss seit mehr als 10 Jahren, vorher waren es Colorado`s .... das Wohn ... bzw. Rumlümmel Gefühl war im Colo besser, das Auto war etwas breiter und länger und die Sitzgruppe etwas größer, das stört uns heute aber nicht mehr, da das Bimo ein Quantensprung in Sachen Qualität der Kabine und es Möbelbaues ist.
Soweit ich das gesehen habe, geht seit diesem Jahr die Kombi aus 4 Motion und DSG beim T5.
Das ist das einzige was ich echt vermisse, wir haben das DSG beim letzten Colo gehabt, heute schalte ich wieder weil es das vor 2 Jahren noch nicht gab.
Guck ganz einfach nochmal.
Viel Spaß mit dem Bimo.
Gekauft haben wir übrigens in Bad Oeynhausen, das nächste mal würde ich aber auch eher direkt nach Oberpframmern fahren.
So was merkt man aber immer erst hinterher :wink:



Dirk

Ludo am 30 Okt 2014 09:30:22

DirksBiMo hat geschrieben:.... der Teilnehmer, der hier anders lautende "polarisierende" Ansichten vertritt kann da wenig mitreden :wink: .... an anderer Stelle hat er mal gepostet was er da so bisher gefahren hat.


Nö Dirk,

"besessen", nicht "gefahren".

Freunde von uns haben sich (entgegen meinen erbitterten Widerstand) vor einigen Jahren einen T4 Colorado gekauft.....wir haben uns den schon mal ausgeliehen, weil unser Kawa wenig wintertauglich war......ist ein Fahrgefühl wie auf'm Küstenkreuzer bei schwerem Seegang.

Geradeaus "problematisch", beim LKW überholen neigt sich der gesamte Aufbau nach rechts, Kurvenfahrt nur mit "moderater Geschwindigkeit".

Da ist JEDER Sprinter/Crafter/Ducato besser......egal in welcher Bauform.

ciao

Ludo

DirksBiMo am 30 Okt 2014 17:34:23

Freunde von uns haben sich (entgegen meinen erbitterten Widerstand) vor einigen Jahren einen T4 Colorado gekauft



schön, dass es Menschen gibt, die nicht jeden Unsinn glauben, der da manchmal so von sich gegeben wird. :wink:

Wir haben 4 Jahre einen gehabt ... leider keinen "echten" mehr, sondern einen von dem "Weißware Hersteller" :? aus Sprendlingen ,,, damit fing das Elend an ... und das lag nicht am Fahrgestell.
Das T4 Fahrgestell hatte seine schwächen mit dem Aufbau ... richtig ... dafür war das damals ein Zuladungswunder :wink:
Damals war das aber zum einen Stand der Technik und zum anderen schon wesentlich weiter, als das was da Wettbewerber zu bieten hatten.

Das T 5 Fahrgestell ist da wesentlich weiter ... daher von einem offenbar einmal im Urlaub gefahrenen T 4 Colo die Fahreigenschaften eines T 5 4 Motion herzuleiten ist schon hanebüchen :?
.... aber Du wolltest ja polarisieren .... wenn es Dir den spaß macht, mach das ... ob das für den Fred eröffner zielführend ist lasse ich mal dahin gestellt sein.



von einem "überzeugten" Wiederholungstäter :wink:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sunlight A 72 oder Eura Mobil Activa One 630 ls
Womo mit großem Badezimmer gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt