aqua
luftfederung

Schreiben von Nivi Credit- Mautgebühren


sego am 05 Apr 2013 20:44:35

Hallo,
ich hätte gern mal eure Meinung zu folgendem Fall.

Ich habe einen Brief über nicht bezahlte Mautgebühren incl. Zahlungsaufforderung aus Italien bekommen.
Das Schreiben kommt von einer Firma "Nivi Credit".

Und zwar wird mir darin vorgeworfen, dass ich vor 3 Jahren und 2 Monaten in Italien nach verlassen der Autobahn die Maut nicht bezahlt habe!?

Und nun möchte man incl. einer kleinen Bearbeitungsgebühr einen Betrag i.H.v. 47, 02 € von mir haben.
Ist jetzt nicht so, dass die 47,- € mich in die Insolvenz treiben würden, aber es geht mir auch ums Prinzip.

Zum einen habe ich nach über 3 Jahren natürlich die Quittung nicht mehr als Nachweis.
Zum anderen ist mir auch völlig unklar, wie ich bei heruntergelassener Schranke und besetzten Mauthäuschen die Autobahn hätte verlassen können.
(Ich schwöre, ich habe keine Schranke durchbrochen!) :lach:

Was meint Ihr dazu?
Bzw. wie würdet Ihr euch weiter verhalten? Zahlen oder aussitzen???

LG
Sego

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

LowCostDriver am 05 Apr 2013 21:44:37

Nivi Credit ist nicht ganz unbekannt.
Lies mal den folgenden Artikel und auch die Kommentare dazu:
--> Link

Ob du es zahlst musst du selber wissen.

franz_99 am 05 Apr 2013 21:47:48

3 Jahre, bestimmt ist die Forderung falls wirklich vorhanden inzwischen verjährt

Anzeige vom Forum


Klausimaus am 05 Apr 2013 21:51:06

Moin !
Schau mal hier:
--> Link
und hier:
--> Link

Demnach sollte man wohl die Zahlungsaufforderung ignorieren.
Klausimaus

Gast am 05 Apr 2013 23:33:07

Hatte ich vor drei Jahren nach meiner Rückkehr aus Norwegen.Habe angeblich keine Maut auf der E6 bei Oslo bezahlt.Der Brief kam aus England von einer Firma namens European Council working for citys and Communitys, mir wurde mit Unnanehmlichkeiten jeglicher Art gedroht.Ein Schreiben meines Anwalts hat die Sache erledigt,habe nie wieder davon gehört,ich rate Dir mach es genau so,ist alles nur versuchte Abzocke.

Arno

sego am 06 Apr 2013 13:04:44

Hallo ,
ich hatte auch schon mal gegoogelt und festgestellt, dass ich kein Einzelfall bin der von der Firma angemahnt wurde.

Was ich aber nicht gefunden hatte, waren Erfahrungsberichte wie von Arno, wie die Angelegenheit ausgegangen ist.

z.B.
- wurde ausgesessen und war damit erledigt.
- nichts gemacht und wurde bei der Einreise nach Italien verhaftet.
- oder es wurde die Maschinerie der Italienischen und deutschen Behörden in Gang gesetzt und der Gerichtsvollzieher stand vor der Tür.

-Arno
denke auch, wird wohl das beste sein.
Werde mal am Montag mit der Rechtsschutz Kontakt aufnehmen.

Aber wenn man die anderen betroffenen Fälle mal sieht, sind die alle ähnlich.
Entweder man hat angeblich falsch geparkt, ist durch eine gesperrte Zone gefahren oder hat die Maut geprellt.

Alles Fälle die man im Nachhinein fast nicht mehr nachweisen kann.

LG
Sego

LowCostDriver am 06 Apr 2013 15:12:46

Wir haben mal mit einem Mietwagen eine Sperrzone in Italien unbewusst durchfahren. Wurde uns Monate später mit Bildbeweis zugeschickt.
Aber nicht von einem Eintreibeunternehmen, sondern hochoffiziell von der italienischen Kommune über die deutschen Ämter im Rahmen der Amtshilfe zugestellt.
Im Beiblatt der dt. Behörden stand drin, dass man aus Italien den Auftrag erhalten habe, diese Knolle amtlich zuzustellen.
Das haben wir dann auch bezahlt, weil es eben nachweislich offiziell war und ich ja gerne nochmals nach Italien fahren möchte.
Alles andere hätte ich nicht bezahlt.

sego am 06 Apr 2013 17:52:01

So wäre in meinen Augen auch korrekt und offiziell.
(Hätte nur mit den 3 Jahren ein Problem)

Da ich mal gehört habe, dass unsere Behörden aber nur bei Bußgeldern über 70,-€ tätig werden und mein Schreiben nicht von irgendeiner Regierungsbehörde kommt, sehe ich dies auch als Abzocke an.

Wie gesagt, ich werde an Montag mal hören was meine Rechtsschutz dazu sagt.

sego am 09 Apr 2013 17:02:58

Habe gerade mit meiner Rechtsschutzversicherung telefoniert.

Die geben hierzu keine Verhaltensempfehlungen ab.
Der Kunde muss selbst entscheiden.

Sollte dann im Nachgang eine Klage folgen, würde die Rechtsschutz dann einspringen.
Also werde ich erst mal abwarten ob noch etwas von amtlicher Stelle kommt.

tammy99 am 09 Apr 2013 20:14:10

Moin,

ich habe auch einen Brief bekommen. Mein Eltern hatten das Womo vor 2,5 Jahren und waren damit in Italien.
Sie haben dort angerufen. Der Betrag wurde nicht von der Kreditkarte abgebucht, warum auch immer. Eine nette Dame meinte, dass man den Maximalbetrag berechnet hätte.
Man solle eine Stellungnahme schicken, von wo bis wo man gefahren sei, dann bekommt man eine neue Rechnung. Das haben wir vor 4 Wochen getan, seitdem kam nichts mehr.

LG,
Fred

semistar am 08 Sep 2013 12:27:16

Also das ganze schein den Beiträgen nach also schon eher eine linke Abzock-Masche zu sein, die nicht so ernst genommen werden muss.
Was mich bei der ganzen Sache aber wundert, ist wo die meinen exakten Namen mitsamt Adresse her haben. Das müssen die doch von der Zulassungsstelle haben. Und wenn dem so ist, dann machen unsere staatlichen Behörden quasi gemeinsame Sache mit Betrügern!

Also ich sehe da erheblichen Handlungsbedarf von Staat und Politik!

sego am 08 Sep 2013 22:16:10

Da Nivi Credit in meiner Angelegenheit 3 Jahre gebraucht hat mir mein angebliches Vergehen vorzuwerfen, habe ich für mich entschieden, dass ich für die Rückantwort auch 3 Jahre benötigen werde.

Gleiches Recht für alle, oder!?


Sego

felix52 am 08 Sep 2013 22:34:07

Genau heute brachten Sie es ja im gebührenpflichtigen TV als Reportage.
Tenor des hinzugezogenen Ra.: Nicht zahlen. Die Betreibergesellschaft will nur Gebühren einzocken. Fakt ist, dass wenn
Italien das selbst über das gegenseitige Staatsabkommen regelt, die fälligen Gebühren über den deutschen Einzugsapparat
eingezogen werden mit deutscher Gründlichkeit ( ganz konsequent ), aber die geschuldeten Gebühren fliessen dem deutschen Staat zu.... :D

mhf2 am 11 Sep 2013 12:52:08

Wir haben in den 6 Monaten nach unserer Nordkaptour 4xPost aus England bekommen, wegen Mautgebühren in Norwegen (RV 17, Trondheimumgehung und Oslo) Die habe ich natürlich umgehend bezahlt, das ist für mich Ehrensache.

norsegreek am 11 Sep 2013 14:21:47

Bei uns kam die Rechnung des engl. Inkassounternehmens
per Post aus der Schweiz.
Alle aufgeführten Streckenabschnitte waren von mir auch befahren worden und
norwegische Freunde haben mir diese Art der Maut-Abrechnung bestätigt.
Habe die ca. 14,-- gezahlt da wir weiterhin unbekümmert in den Norden
reisen möchten.
Werde mich aber auch bei meiner nächsten Tour, nicht vorher registrieren lassen.

Jürgen

ruffini am 11 Sep 2013 16:06:50

Moin
war gerade Sonntag Fernsehbericht drüber

Guckst du hier : --> Link

wibbing am 16 Sep 2013 12:10:20

Hallo,

Deshalb fahre ich nicht mehr zu den Automaten.
Manchmal spucken die auch keine Quittung aus.
Wenn man dann bei offener Schranke solange stehenbleibt, bis einer kommt und das Problem löst, dann macht man sich Freunde bei den Nachkommenden.

Meistens gibt es noch eine Spur mit einem Menschen im Häuschen.

m.f.g.
Lothar

bernierapido am 16 Sep 2013 12:25:02

Ich hab so eine Mahnung auch nach 2 Jahren bekommen. Die Strecke war ich gefahren und über die Eurocard konnte ich nachprüfen, dass mir kein Betrag abgebucht worden ist. Ich habe daher den Batrag ohne Mahngebühren überwiesen und seither nicht mehr gehört. Ist jetzt 3 Monate her aber vielleicht kommt ja in 2 Jahren noch mal was.

bubaloo am 13 Sep 2017 16:47:10

Ich holle diesen alten thread nochmals raus, vielleicht gibt es irgendwelche neue Erfahrungen ?
Zu meiner großen Freude heute für den Monat April 2016 eine Zahlungsaufforderung über 13.. € erhalten.
Was sagt Ihr ?Was passiert, wenn man nicht zahlt ?
Grüßle Bunda

andwein am 02 Okt 2017 18:36:38

Das weiss keiner, weil keiner weiss wie tief du schon in der Mühle der Gerechtiugkeit sitzt.
Möglichkeit 1: garnichts, die Einzugsfirma gibt wegen Geringfügigkeit auf
Möglichkeit 2: Du bekommst weiterhin Zahlungsaufforderungen
Möglichkeit 3: Bei einer rein zufällig durchgeführten Verkehrskontrolle wirft der Computer dich als Nichtzahler aus, du fährst mit auf die Wache, der Fall wird geprüft, du bezahlst, Ergebnis 3-4 Std Aufenthalt und 20 € los (Mahngebühren nicht vergessen)
Möglichkeit 4: Bei einer rein zufällig durchgeführten Verkehrskontrolle wirft der Computer dich als Nichtzahler aus, du fährst mit auf die Wache, der Fall wird geprüft, die Situation eskaliert weil du uneinsichtig bist und das Fahrzeug wird konfiziert. Du suchst eine RA in Italien (Deutsche sind nicht zugelassen), der beruhigt und löst das Fahrzeug aus, Aufenthalt 3-4 Tage wenn kein Wochenende dazwischen kommt.
Die Möglichkeiten beruhen auf italienischem Recht, Polizisten fordern, Gerichte entscheiden dann ob diese richtig waren.
Gruß Andreas

bubaloo am 06 Okt 2017 15:14:34

Ja Andreas, danke für Deine Antwort, wir haben uns auch entschieden die paar Euronen zu bezahlen, obwohl uns sehr nach Widerspruch war- aber da wir uns ca 6 Monate im Jahr in Italien bewegen , ist mir das Risiko zu groß, wegen einem läppischen Betrag in der ital. Bürokratenmühle gespeichert zu werden- dann nämlich wird die Brühe teurer wie die Brocken.
Grüßle Bunda




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kennt jemand den Pannendienst JimDrive?
Nutzungsentschädigung bei Rückabwicklung Kaufvertrag
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt