Zusatzluftfeder
luftfederung

Solar, Batterien, Moppel


maredo am 25 Apr 2013 22:36:43

Nachdem ich immer wieder die Diskussionen hier im Forum verfolge komme ich zu der Überzeugung, dass nur ein kleines Atomkraftwerk weiterhilft.

Bei den ungebremsten Einbauten von Batterien zur Sicherstellung der Versorgung und der damit explodierenden Gesamtgewichtdiskussionen ist es kaum möglich mit Fahrzeugen unter 4,5 t unterwegs zu sein.
Allerdings muß dann noch die zugeflasterte Dachfläche und die in der Garage schlummernden zusätzlichen Solarmodule mitrechnen. Ein Ladebooster und die modernste Regeltechnologie wiegen natürlich auch noch.

500 W an Solarmodule und 600 Ah an Batterien sind schon eine Menge Kapazität, die im Sommer Überschuß auslöst und im Winter noch immer nicht reicht. Wohlgemerkt bei Fahrzeugen die länger als 3 Tage an einem Ort stehen. Abgesehen von den Problemen mit Frischwasserversorgung und Entsorgung der üblichen Abfälle.

Rechne ich alles zusammen, sollte es unmöglich sein Fahrzeuge unter 7,5 t zu fahren. Wohl dem der ein solches Fahrzeug hat.

Die Frage die sich für mich ergibt scheint seltsam zu sein. Wie machen das alle anderen Womofahrer?
Die nächste Frage: Ist es sinnvoll, so viel Solar und Batterien in sein Fahrzeug zu laden und wäre die Anschaffung eines leisen Stromerzeugers, entweder auf Benzin oder auf Gasbasis, der Einbau einer Efoy nicht sinnvoller?

Könnt ihr mir da mal schlau helfen?

maredo

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomas56 am 25 Apr 2013 23:17:59

Guter Ansatz!
600Ah plus 500Wp wiegen zusammen ca. 230kg.
Einen leiseren Moppel als 50 db(A) gibt es nicht.
Diese Zusammenstellung haben sich Einige nach und nach erspart und eingebaut. Irgendwann stösst man mit dieser Zusammenstellung auch an seine Grenzen, aber das ist der Sportsgeist und das Hobbyleben.
Die Brennstoffzelle kostet auf den Schlag 4.000,-€ hat nach 4,5 Monaten Dauerbetrieb keine Garantie mehr, Leistungsverlust oder ist kaputt und die Betriebskosten sind imens.

Tipsel am 26 Apr 2013 00:18:08

Wir eiern ja auch schon jahrelang rum. Solar wäre praktisch und bezahlbar, aber wir sind oft in der dunklen Jahreszeit unterwegs, also passt es nicht.
Efoy und Mobbel sind abgehakt, kommt in die Tüte.

Also haben wir erst mal ne 130er Batterie einbauen lassen, haben die Beleuchtung auf LEDs umgestellt, und kommen bisher klar, obwohl ich täglich Stunden am Läppi verbringe, und Peter den Fernseher an hat.

Im dicken Winter, wenn die Heizung ständig läuft, suchen wir natürlich noch Stellplätze mit Strom auf. Hat bisher immer geklappt, denn sie werden immer mehr und im Winter nicht überfüllt.

Gast am 26 Apr 2013 04:48:11

"wie machen das andere Womo Fahrer " -> Ganz einfach :!:
Auf den ganzen Mist verzichten , den gesunden Menschenverstand einschalten und viel Geld dabei sparen.
zudem keine schwere Auto Sat und keine 300 kg Gel Batt. etc.etc.
Ich bin im Winter noch nicht erfroren und habe auch keine Probleme mit dem Strom.
Zudem reicht dann sogar 3,5 to . genauso aus , wie bei den anderen "normal" ausgestatteten Womo .
Alles eine Frage der Bequemlichkei und des Luxus -> bei dem meisten rollenden Minikleinstaedten hilft nur ein Kraftwerk mittels Moppel und wenn Du dich dafür entscheidest darfst du ihn auch neben mir benutzen,mich stört es nicht :D -> ich habe doch Verständnis für den Luxus an Bord.
Es gibt Leute, die bringen eine 16 A Sicherung an die Grenze -> oft genug gesehen , dann wird es aber Zeit zu schauen, das man sein Stromverhalten ändert .

kitally am 26 Apr 2013 06:19:22

Tipsel hat geschrieben:Also haben wir erst mal ne 130er Batterie einbauen lassen, haben die Beleuchtung auf LEDs umgestellt, und kommen bisher klar, obwohl ich täglich Stunden am Läppi verbringe, und Peter den Fernseher an hat.

wie beziehst du denn für dein Lappi Strom?
Der ist ja auch mein größtes Problem.
Alles andere kann ich improvisieren

daffi2222 am 26 Apr 2013 06:58:00

Martina, nee nee, der Lappen braucht kein Strom, der ist mechanisch.
:lach:



Es gibt Ladegeräte auf 12 V Basis. Die kannst Du locker über Deine Batterie betreiben. Kaffee mit dem Kessel kochen und hast genug Kapazität.

fuzzy am 26 Apr 2013 07:05:30

kitally hat geschrieben:wie beziehst du denn für dein Lappi Strom?

Zweites Akku! Bummelig zwischen 40-90€

Gast am 26 Apr 2013 07:08:28

Wir haben ein 7,40m Womomit 3,5 T GG und das klappt auch meißtens betreffs der Zuladung,wir haben uns beim Zubehör Gedanken gemacht,müssen aber auf nichts verzichten. Wir achten aber darauf nichts unnötiges durch die Welt zu fahren. Da wir ja Saisonal unterwegs sind ( 03-10 ) haben wir auf LED umgestellt haben eine 90 Gel Batterie und eine 140erPlatte auf dem Dach und haben null Probleme bis zum Ende der Saison also bis Ende Oktober, dort läuft sogar die Heizung über Nacht,wir guggen gern Fernsehen und der Läppi läuft über einen Wechselrichter, 700 Watt Victron.
Sollten wir Winters unterwegs sein dann macht eine Steckdose oder ein Aufrüsten Sinn.

daffi2222 am 26 Apr 2013 07:12:26

fuzzy hat geschrieben:
kitally hat geschrieben:wie beziehst du denn für dein Lappi Strom?

Zweites Akku! Bummelig zwischen 40-90€



Willst Du andeuten, das diese Riesenkarre nur EINEN KLEINEN Akku hat? Ich sag mal typisch Italiener :kuller: :kuller: :versteck:




Zum Thema.
Wir haben jetzt 190 Ah Akkuleistung. Das Problem ist nicht die Leistung, sondern der Verbrauch. Es dauerte ein wenig, aber jetzt haben wir UNS angepasst. Keine 220 V Kaffeemaschine mehr. Im Sommer geht das noch, wegen der Solarplatten, aber im Winter war es nicht möglich einen Kaffee zu kochen. Da fehlte einfach die Ladekapazität. Ich denke, wenn man so lebt wie zu Hause, dann wird die Technik teuer. Vielleicht ist hier mal weniger mehr.
Zurück zu den Anfängen, wenigstens ein bisschen.

kitally am 26 Apr 2013 07:26:29

daffi2222 hat geschrieben:
fuzzy hat geschrieben:
kitally hat geschrieben:wie beziehst du denn für dein Lappi Strom?

Zweites Akku! Bummelig zwischen 40-90€



Willst Du andeuten, das diese Riesenkarre nur EINEN KLEINEN Akku hat? Ich sag mal typisch Italiener :kuller: :kuller: :versteck:



hömmma duhuuuu :motz:
wir Erwachsenen reden über ein Ersatzakku am Lappi nicht von Aufbaubatterien

und ausserdem hat mein großer Italiener eine 2. Aufbaubatterie

independent am 26 Apr 2013 07:55:37

es ist nach meinem dafürhalten eine frage des energieverhaltens. wer mit zwei kompressorkühlschränken und sonstigem gedrösel länger stehen will, wird nicht umhin kommen, sich ein kraftwerk einzubauen, was dann eben 600 ah und glasverkleidetes dach bedeuten.

es ist auch eine frage der campingphilosophie, der eine will auf nichts verzichten und verbraucht halt seine 2, 3 und mehr kw am tag, während der andere seinen focus auf dinge richtet, die er eben zu hause nicht hat.....ruhe, landschaft, kein ständiges rumräumen, weg von der oberflächlichen gesellschaft etc. die tage des ursprünglichen campens sind zu einem großen teil vorbei, bei dem der billige urlaub mit eingeschränkten ressourcen im vordergrund stand. so ziemlich jeder - auch ich - nimmt natürlich den momentan möglichen luxus mit und wenn wer mit dickschiff unterwegs ist, gibt's ja sowieso keinen hinderungsgrund für irgendwelche einschränkungen. ich für meinen teil halte es so, dass ich zumeist frei stehe und sollte ein campingkollege neben mir auftauchen, der als erstes gleich moppel, sat und sonstige dinge hervorräumt, ich zumeist von dannen ziehe.

jeder sollte es so tun dürfen, wonach ihm ist und jeder seine meinung äußern, die er hat, aber niemand soll sich dabei auf den schlips getreten fühlen :-).

daffi2222 am 26 Apr 2013 08:01:37

Dann passt es doch mit 12 V.

independent am 26 Apr 2013 08:09:21

dem grunde nach hast du absolut recht, und ich habe mich bei den luxusgütern nicht ausgenommen (lattemacchiatto ginge auch anders zuzubereiten). es ist auch eine frage, wo fängt es an und wo hört es auf....ich habe beobachtet, beim eigenen ist man etwas nachsichtiger und gesteht es sich zu, während man aber andererseits gerne mit dem finger auf sein gegenüber zeigt....man bertrachtet sich halt gerne als das maß aller dinge :ja: .

freiheit2013 am 26 Apr 2013 08:20:53

Hallo zusammen,
unserer kommt gerademal auf 3,0t GG, die wir meist erst auf dem Rückweg von Frankreich (Wein aus der Provence) ausreizen. Waren noch zu Hause auf der Waage und hatten noch 130 kg Luft, und jede Menge Weckgläser mit Eingemachtem dabei. Weder SAT Anlage noch all das ganze Wohlstandszubehör ist an Bord.
Gekocht, egal was, wird mit Gas, ist ja schließlich reichlich vorhanden.
Starterbatterie und Aufbaubatterie jeweils 100Ah Bleisäure, das reicht.
Im Winter ists halt wegen der Heizung ein Stellplatz mit Strom. Aber da wir ein Reisemobil und kein Standmobil haben ist es auch nicht so wichtig.
Lediglich Laptop und Handy sind "Stromfresser", die Beleuchtung ist mittlerweile alles LED. Ich glaube die Wasserpumpe zieht noch ne ganze Menge Strom weg, aber alles kann ich nicht abstellen.
Es gibt eine bessere Steuerung des Limareglers, der Ladestrom bleibt länger im oberen Bereich. Ist noch eine Möglichkeit ohne Gewichtszunahme.
:bindafür: :ja:

Hendy07 am 26 Apr 2013 08:31:44

stimmt, jeder wie er's mag. 8)
wir haben z.B in Kroatien 14 Tage auf einem Campingplatz ohne Stromanschluss gestanden, hat funktioniert: Kaffee + Kühlschrank über Gas, ein bischen Licht, ansonsten die Sanitäranlagen genutzt.
Strom bräuchten wir bei unseren jetzigen Reisen fürs Pedelec Accu - da überlegen wir Solar anzuschaffen.
Werde weiter das Thema beobachten

Hendy07 8)

viking92 am 26 Apr 2013 08:46:43

Hy Maredo,

habe zwar keine 600 Ah Batt. on Board :wink: , aber verzichten wollen wir im Womo auf relativ wenig.
Ich hab`s aufgegeben, gegen 3 Mädels anzukämpfen.
Unsere 190 Ah reicht, in Verbindung mit den 360 Wp Solar, dicke.
Im Grunde hätten mir auch ~160 - 200 Wp Solar gereicht, nur mein Ziel war es, den Kühli von der Sonne speisen zu lassen.

Hätte ich allerdings so`n Monstrum Womo.....nicht auszuschliessen, das ich die 600 Ah überbieten würde ;D

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kabelführung Solar Detleffs Globebus T4
solarladeregler: sicherung wo verbauen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt