Dometic
motorradtraeger

Bleikristall Batterie 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 ... 31


siasd am 17 Feb 2016 09:04:09

Hallo powertrust,

Mich würde interessieren wie du die unterschiedliche Nutzung definierst. Sprich warum du der Meinung bist das sich die eine besser für womo's eignet. Ich finde das Thema sehr interessant und sehe hier eine echte alternative zur lifepo4. Man kann ja immerhin 4-5 von diesen Batterien verbrauchen bis man beim Preis einer lifepo ist. Außerdem scheint die aufwendige Schutzschaltung nicht notwendig.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

xbmcg am 17 Feb 2016 10:29:17

Die Batterien unterscheiden sich von der Plattenstärke / Aufbau, sowie Gehäuse.
Die Mobilitätsbatterien haben robustere Gehäuse und andere Anschlüsse als die stationären
und sind für höhere Dauerströme / Stromlasten ausgelegt. Die stationären Batterien
werden oft im Verbund zu wesentlich größeren Kapazitäten verschaltet und damit im Betrieb
mit moderateren Strömen traktiert. Gewicht / Platz spielt da eine geringere Rolle.

Bei der Mobilität werden die Batterien eher ausgereizt, was auch den schnellere Verschleiß
zur Folge hat. Der Antrieb muss ja zusätzlich die Batteriemassen bewegen und Platz ist auch begrenzt.

Heimdall am 17 Feb 2016 11:29:42

kurt2 hat geschrieben:Vergleiche ich nun Deine Aufstellung, stelle ich hinsichtlich der Ladezyklen bei regelmäßiger 50%igen Entladung fest, dass sich die Bleikristall- Batt trotz ca. 4fachem Preis gegenüber einer Nassbatterie und dreifachem Preis gegenüber einer Gel BAtt als Ersatz für diese lohnt.
(Oder unterliege ich da einem Fehler?)

Hallo Kurt,
wie kommst du auf die Preise?

Hier meine Rechnung.
Nehmen wir bei allen mal eine Kapazität von 100Ah an und entnehmen 50% = 50Ah : LZ (Laufzeit), dann schaut das so aus:

Die 90er Blei-Crystal kostet rund € 250,00...= pro Ah € 5,00 : 10 Jahre LZ = € 0,50 pro Jahr und Ah
Exide GEL 85er kostet rund € 208,00...= pro Ah € 4,10 : 8 J = € 0,51
Banner nass 92er kostet rund € 145,00...= pro Ah € 2,90 : 3 J = € 0,96
Banner AGM 92er kostet rund € 160,00...= pro Ah € 3,20 : 6 J = € 0,53

Wir entnehmen ja immer nur 50Ah egal welche Bauart. Welchen Einfluss die Energiedichte hat weiß ich nicht?
Die versch. Ladezyklen spiegeln sich doch in der LZ? Sehe ich das richtig oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

xbmcg am 17 Feb 2016 12:45:38

So ganz genau stimmt die Rechnung nicht.

Der Denkfehler dabei ist dass die Kapazität mit zunehmendem Alter abnimmt.
Die Batterie gilt als verschlissen, wenn die Kapazität auf den wert 60% der Nennkapazität sinkt,
dann kann man aber nicht mehr 50Ah entnehmen.

bei einer alten 90Ah Batterie wäre die Kapazität im letzten Jahr ja nur noch 55Ah, und
bei 50% Entnahme wäre die nutzbate Kapazität nur noch 27Ah und nicht 50.

kurt2 am 17 Feb 2016 12:46:47

Hallo,
ich bin ja nun Laie, aber ich glaube dass der Fehler darin liegt, dass Du bei allen Batts, (also auch bei der Blei-Kristall) nur 50% entnimmst.
M.E. muß man die schadlose tiefere Entlademöglichkeit schon einrechnen. Aber bleiben wir bei 50 % Entnahme.

Zitat Powertrust:
„Die 6-CNFJ xxx Serie ist die "Speicher" Batterie. Diese haben wir unabhängig bei 20 Grad Celcius testen lassen und kamen auf folgende Werte (etwas besser, als die Herstellerangaben):
50% DOD 2910 Zyklen
80% DOD 1632 Zyklen
100% DOD 680 Zyklen“

Aufstellung von Andreas.
- Blei-Nass: ca. 150x bei 100%, 300x bei 50% und 700x bei 30% Entl.Tiefe (DoD)
• Blei-Gel: ca. 300x bei 100%, 600x bei 50% und 1300x bei 30% Entl.Tiefe (DoD)
• Blei-AGM: ca. 200x bei 100%, 400x bei 50% und 900x bei 30% Entl.Tiefe (DoD)

Im Vergleich BK zu
- Nass bedeutet somit eine fast 10x so lange Lebensdauer der BK – Batt.
- Gel bedeutet somit eine fast 5x so lange Lebensdauer der BK – Batt.
- AGM bedeutet somit eine über 7x so lange Lebensdauer der BK – Batt.

Die Bk-Batt dürfte somit im Vergleich zur Nass-Batt 10x, zur Gel 5x und zur AGM 7x soviel kosten. Was sie aber nicht tut. Deshalb sehe ich hier schon neben den anderen auch einen finanziellen Vorteil.
Bei dieser Rechnung ist auch der Alterungsprozess von xbmcg schon eingerechnet (oder liege ich falsch?).

Heimdall am 17 Feb 2016 12:54:48

Richtig Kurt, die Entladetiefe muss man m.E. doch in die Berechnung einfließen lassen. Die Blei-Cristal kann ja bis 80% entladen werden und bei nur 50% DOD sogar über 10 Jahre halten. Die 10 Jahre LZ garantieren sie sogar bei stationären Anlagen!
Das würde dann bedeuten:
Nass € 145 : 150 Zyklen = € 0,96
GEL € 208 : 300 Z = € 0,69
AGM € 160 : 200 Z = € 0,8
BC € 250 : 1632 Z = € 0,15

Gast am 17 Feb 2016 13:29:22

Also ich finde die Zyklen für Nass, Gel, und AGM etwas zu tief angesetzt und für die BC zu hoch

Das ist ja schönrechnen und das sollten wir eher der Regierung überlassen ;D

andwein am 17 Feb 2016 13:32:57

Du meinst, wir sollen nicht aus der Weisheit unserer Regierenden lernen??? Dann schaffen wir das nie!!!
Grinsend, Andreas

kintzi am 17 Feb 2016 13:39:46

Oder den Theologen. :razz: Gr. Richi

Gast am 17 Feb 2016 13:52:37

;D ;D ;D :lach:

xbmcg am 17 Feb 2016 14:09:57

Das ist alles "Schauen in die Glaskugel".

Die Entladetiefe / Ladezyklen kommen in der Praxis so nicht vor. Niemand wartet,
bis die Batterie halb leer ist, bevor er sie wieder lädt, die Erschütterungen im Betrieb,
sowie die Temperaturschwankungen im Sommer und Lagerung über die Wintermonate
verkürzen zusätzlich die Lebensdauer, auch das Nachlassen der Kapazität mit dem
Alter führt irgendwann zu einer "gefühlten" Notwendigkeit des Austausches, besonders
bei unterdimensionierter Versorgung, wo man sich die benötigte Kapazität anhand neuer
Batterien bei 20°C errechnet führt im kalten Winter und fehlendem Solar, sowie Heizung,
Licht und Fernsehen bei schlechtem Wetter zu einem erhöhten Bedarf, der genau in dem
Moment nicht befriedigt werden kann - und damit zu Frust.

Man muss die Anlage reichlich dimensionieren, damit auch bei ungünstigen Verhältnissen
ausreichend Kapazität da ist. Die Batterie gilt ja noch als gut, wenn sie über 60% der Nennkapazität
bei 20°C verfügt. Im Winter bei Kälte wäre das bei einer älteren 100Ah Batterie vielleicht
eine nutzbare Kapazität von 25Ah - die dann garantiert nicht mehr reichen.

Nun ist die Frage, ob man sich alle 3-4 Jahre vor dem Winter eine Frischzellenkur gönnt, oder
die schwere alte Batterie mit 70% Kapazität rumschleppt, nur weil man sie auf 10 Jahre hochgerechnet
hat und sie sich amortisieren muss. Die BC wiegt ja auch einiges mehr als eine AGM bei gleicher Kapazität.

Muss jeder für sich entscheiden. Der eine so, der andere anders. Für jeden ist da was dabei.

Ich könnte die BC - selbst wenn ich wollte - nicht verwenden, da sie baulich nicht unter den Beifahrersitz
in die Aufnahme passt, die 2 AGM 100Ah aber schon.

Heimdall am 17 Feb 2016 14:15:10

ich-bins hat geschrieben:Also ich finde die Zyklen für Nass, Gel, und AGM etwas zu tief angesetzt und für die BC zu hoch
Das ist ja schönrechnen und das sollten wir eher der Regierung überlassen ;D

Die Werte sind von Meister "andwein" und wurden von ihm "zusammen getragen".
Wir nehmen aber auch gerne deine Werte. :wink:

Gast am 17 Feb 2016 15:23:54

Heimdall hat geschrieben:Die Werte sind von Meister "andwein" und wurden von ihm "zusammen getragen".
Wir nehmen aber auch gerne deine Werte. :wink:


Dann werde ich die auch nicht anzweifeln :wink:

Gast am 17 Feb 2016 15:35:52

xbmcg hat geschrieben:Man muss die Anlage reichlich dimensionieren, damit auch bei ungünstigen Verhältnissen
ausreichend Kapazität da ist. ....

Das muss man bei jedem Batterietyp.
Schau dir mal die Kapazitätseinbußen bei den niedrigen Temperaturen an. Das sieht bei der BC anders aus

xbmcg hat geschrieben:Nun ist die Frage, ob man sich alle 3-4 Jahre vor dem Winter eine Frischzellenkur gönnt, oder.. Die BC wiegt ja auch einiges mehr als eine AGM bei gleicher Kapazität.

Stimmt. Eine BC 120Ah wiegt 4-5kg mehr. Die Frage ist nur, ob ich die BC nach 3-4 Jahren austauschen muss wie die anderen, oder nach 5 - 6 Jahren.
Dann würde sich sogar der Mehrpreis wieder relativieren

xbmcg hat geschrieben:Für jeden ist da was dabei.

Das ist ja das schöne. Und nun gibts einen Typ mehr, mit vielen Vorteilen.
Man kann sie kaufen, muss es ja nicht.

xbmcg hat geschrieben:Ich könnte die BC - ... - nicht verwenden, da sie baulich nicht unter den Beifahrersitz
..

Ist das der wahre Grund, warum du sie öfter mit falschen Preisen und Angaben vergleichst?

andwein am 18 Feb 2016 10:48:35

ich-bins hat geschrieben: Dann werde ich die auch nicht anzweifeln :wink:

Nein, da versteht ihr mich jetzt falsch. Zweifelt die Werte an, aber gebt die Quellen bekannt. Unabhängige Quellen, mit belegbaren Daten und belegbaren Mess- und nachvollziehbaren Prüfverfahren, keine Werbeaussagen.
Gruß Andreas

Gast am 18 Feb 2016 11:01:25

andwein hat geschrieben:.... Zweifelt die Werte an, aber gebt die Quellen bekannt. Unabhängige Quellen, mit belegbaren Daten und belegbaren Mess- und nachvollziehbaren Prüfverfahren, keine Werbeaussagen.
Gruß Andreas


Ich denke, auch das würde man anzweifeln., und damit meine ich jetzt nicht dich.
Selbst wenn man das mache würde, dann würde es heissen: Richtiger Batterietyp, falscher Hersteller und die Geschichte geht von vorne los.

Und wer ist schon wirklich unabhängig. Das sieht man ja auch bei den Abgaswerten. Wie kann sowas passieren?

andwein am 18 Feb 2016 11:36:55

Wahrscheinlich ja. Ich finde es halt wichtig, dass Aussagen belegbar sind. Dann kann jeder für sich entscheiden ob die Quelle vertrauenswürdig ist oder nicht. Aussagen von Herstellern, in der gleichzeitig nur deren Produkte dargestellt werden sind für mich nicht 100% vertrauenswürdig, da ja deren Eigeninteressen vertreten werden. Sie können in einer kurzen Darstellung richtig sein, aber ob sie alle relevanten Punkte und Daten darstellen muss man halt überprüfen und werten. Und die Wertung ist meist wieder subjektiv.
Meine Meinung, Gruß Andreas

Powertrust am 18 Feb 2016 11:47:44

Hallo Zusammen,

nachdem wir ja selber viel geprüft, getestet und recherchiert haben. Die Hauptthemen bei denen viel gelogen wird bzw. die Vergleichbarkeit nicht gegeben ist sind m.E. die folgenden:
- Kapazität - manche Hersteller geben (insbesondere im Bereich Wohnmobil und Boot) C20 Werte bei der Kapazität an. Dieser ist i.d.R. 10% höher als der C10 Wert (den man angeben sollte!). Wir haben schon Batterien gefunden, die mit dem C100 Wert geworben haben
- Zyklenzahl - insbesondere bei LiX Batterien liest man oft 10.000 Zyklen. Wenn man dann beim Hersteller nachschaut sind diese meist schon um die Hälfte niedriger und auch hier werden diese nicht bei Vollentladung erreicht. Oft werden gar keine angegeben.
- Lebensdauer - hier wird oft eine theoretische Lebensdauer genannt
- fehlende Datenblätter, keine Angaben zu Zyklen, keine Angaben zur Kapazität bei extremen Temperaturen
Deswegen freut es mich, hier die Vergleichskalkulationen zu sehen - genau so sind wir auch zu unseren Batterien gekommen.

Gruß Lutz Lambrecht

kintzi am 18 Feb 2016 12:17:53

Amüsante Diskussion über Bauernfänger, Schlepper u. Nepper der modernen Wirtschaft über Leistungsangaben ihrer Produkte, sei es Abgas,Rendite ,Kapazität, Haltbarkeit usw.
Und dann Theorie u. Praxis: tolle AGM-Daten; renommierte Firmen wie Hymer bauen Banner AGM als OEM
ein, als bestes Konzept beworben. Und dann, in praxi grosser Exitus, armes inoffizielles Bauernopfer
Schaudt. Will sagen: glaube dem (Werbe)Papier immer weniger, den Geschädigten immer mehr, s. z.B. Ford-Kolben-Gutachten,ein Jahrzehnt serienmäßige Motorraumflut bei Fiat's Duc, u.a. Gr. Richi

Heimdall am 18 Feb 2016 12:59:31

Richi (Kintzi),
du hast natürlich recht, dabei sollte man aber auch als Verbraucher immer fair bleiben und nicht alle in einen Topf werfen. Wenn sich hier ein Unternehmen wie z.B. Powertrust durch Hr. Lambrecht outet und sich um Aufklärung bemüht dann werte ich das schon als positiv. Wir wissen selbst wie schnell man sich in Foren in die Nesseln setzen kann und von den Glaubenskriegern, Berufsnörglern, Besserwisser, Oberlehrern usw. aller Seiten angegriffen wird. Irgendwas wird immer gefunden um darauf endlos herumreiten zu können. Gerade die Batteriethemen sind dafür das beste "Schlachtfeld", da einfach nicht alles in kürzester Zeit auf Punkt und Beistrich beweisbar ist.
Ich bin auch ein kritischer Verbraucher aber ich bemühe mich einigermaßen fair zu bleiben und jedem Produkt das es in meinen Augen verdient, eine Chance zu geben. Wo wären wir heute mit der Technik wenn man immer alles Neue sofort verdammt und bis ins letzte Eck zerpflückt hätte?
Die Blei/Crystal Technik ist so neu auch nicht, schließlich gibt es davon schon ganze Kraftwerke die ihren Strom damit speichern. Nur weil wir Wohnmobilisten bisher kaum was davon gehört haben muss man nicht alles gleich in Frage stellen.
Bei deinem Hymer Beispiel kennst du meine Meinung zur Genüge. Da sehe ich noch heute BANNER als das Bauernopfer das sich gegen die gemeinsame Phalanx von Schaudt und Hymer aus Umsatzgründen nicht öffentlich und laut genug wehren konnte! Und was ist jetzt das Ergebnis? Der Hymer Konzern baut nun Varta ein und beide verkaufen jetzt das Zusatzladegerät von Schaudt als neue notwendige Ladeergänzung. Ist das Fair?
SO schauts aus! :wink:

Gast am 18 Feb 2016 13:11:02

Heimdall hat geschrieben:Richi (Kintzi),
du hast natürlich recht, dabei sollte man aber auch als Verbraucher immer fair bleiben und nicht alle in einen Topf werfen ..... SO schauts aus! :wink:


meine vollste Zustimmung, dafür ein KLICK

xbmcg am 18 Feb 2016 14:03:53

xbmcg hat geschrieben:Ich könnte die BC - ... - nicht verwenden, da sie baulich nicht unter den Beifahrersitz
..


ich-bins hat geschrieben:Ist das der wahre Grund, warum du sie öfter mit falschen Preisen und Angaben vergleichst?


Na das ist ja wohl Unfug. Die LiFeYPO4 passt da auch nicht rein, deswegen finde ich sie immer noch
besser als die BC. Die Angaben zum Preis hab ich aus dem Internet durch die Suche nach der Sachnummer
des Herstellers recherchiert, die Angaben sind vom Hersteller und der Link zum Hersteller ist im Portal
des Anbieters oben verlinkt.

Die Marketing-Aussagen sprechen für sich:
Bild

- Tiefentladefähigkeit bis auf 0V
- Lange Lebensdauer über 20 Jahre und über 8000 Zyklen bei 20°C - keine Angabe, wie tief entladen wird, 8000 Zyklen sind bei keinem Datenblatt vermerkt, nicht mal bei 1% Entladung und die 20 Jahre Lebensdauer sind vermutlich auf Haltbarkeit des Kunststoffs bezogen, auch das ist den Diagrammen des Herstellers nicht zu entnehmen, Alle 3 Angaben Kombiniert sowieso nicht:

Bild

Ich ärgere mich halt, wenn ich für dumm verkauft werde. Ich denke, auch ein Verkäufer muss realistische Angaben machen oder mindestens die des Herstellers beachten und sich nicht selbst was ausdenken..

Gast am 18 Feb 2016 14:16:46

Hallo xbmcg,

Jeder Hersteller schreibt auf seine HP, wie toll seine Produkte sind, klar werden da immer nur die Top-Eckwerte angepriesen,

siehe Autohersteller mit dem Verbrauch ...

deswegen sollte man auch in die richtigen Datenblätter schauen, in der Hoffnung das diese reale nachweisbare Zahlen enthalten ...
oder die Angaben von Herrn Lambrecht siehe: --> Link vertrauen ...

Gast am 18 Feb 2016 14:17:38

xbmcg hat geschrieben:Na das ist ja wohl Unfug. Die LiFeYPO4 passt da auch nicht rein, deswegen finde ich sie immer noch
besser als die BC. Die Angaben zum Preis hab ich aus dem Internet durch die Suche nach der Sachnummer
des Herstellers recherchiert,...

Ich ärgere mich halt, wenn ich für dumm verkauft werde.


Auch die 8000Zyklen bei den LiFeYPO4s stehe nur auf einem Datenblatt, bewiesen hat das auch noch keiner.
Erfahrungen hast du mit beiden nicht, findest LiFeYPO4s aber besser.
Gut, darfst du ja, aber ich hab zu so einem Verhalten eben auch eine Meinung.

Powertrust hat sowohl die Zyklen aus einem Test angegeben, als auch die Preise.
Du regst du über seine Beitrage auf, liest sie aber nicht.

Ich ärgere mich halt, wenn bei deiner oberflächlicher Betrachtung solche Rückschlüsse jedem zugänglich sind.
Das ist typisch Deutsch - alles Neue schlecht reden

xbmcg am 18 Feb 2016 14:29:14

Ja, aber bei der BC und 50% DOD sind nur 2000Zyklen drin und die Lebensdauer OHNE Entladung,
also Betrieb als USV und ständig in Float wird vom Hersteller mit 10 Jahren angegeben.

8000 Zyklen und 20 Jahre Lebensdauer sind so unverschämt weit weg von den Herstellerangaben,
dass ich zu Recht etwas verärgert bin. Die 8000 Zyklen hat man einfach von den LiFeYPO4 abgeschrieben,
die 20Jahre auch. Hat mit der BC nichts zu tun.

Auch Powertrust redet wohlweislich nicht von 8000Zyklen bei der BC und auch nicht von 20 Jahren Lebensdauer:
Powertrust hat geschrieben:Die 6-CNFJ xxx Serie ist die "Speicher" Batterie. Diese haben wir unabhängig bei 20 Grad Celcius testen lassen und kamen auf folgende Werte (etwas besser, als die Herstellerangaben):
50% DOD 2910 Zyklen
80% DOD 1632 Zyklen
100% DOD 680 Zyklen

Gast am 18 Feb 2016 14:47:47

xbmcg hat geschrieben:Auch Powertrust redet wohlweislich nicht von 8000Zyklen bei der BC und auch nicht von 20 Jahren Lebensdauer:


Genau - Powertrust redet da auch nicht von - da hast du vollkommen recht und genau darum gehts
Von USV hab ich auch nix gelesen

xbmcg am 18 Feb 2016 14:59:44

Die Powertrust GmbH verlinkt auf die Seite der leadcrystalbatterien.de --> Link,
was wohl die selbe Firma ist und hier steht dieser Marketing - Unfug drin:

--> Link

Ich sag mal, die müssten ihren Web-Auftritt bereinigen. Das sind ja keine von mir erfundenen Aussagen, sondern einfach
irreführende, beschönigte Angaben, die nicht mal von den eigenen Tests (Angaben Powertrust im Forum) gedeckt sind.

Acki am 18 Feb 2016 15:40:45

xbmcg hat geschrieben:...
Ich sag mal, die müssten ihren Web-Auftritt bereinigen. Das sind ja keine von mir erfundenen Aussagen, sondern einfach
irreführende, beschönigte Angaben, die nicht mal von den eigenen Tests (Angaben Powertrust im Forum) gedeckt sind.


Meine - seit Jahren gültige - Aussage lautet: Ich finde bei jedem Händler pro Seite mindestens 3 Falschaussagen/Lügen zu seinem Produkt!

Wenn ich dies hier lese:
"Die Hauptprobleme von Lithium Batterien wie z.B. Umweltschäden bei
Herstellung und Entsorgung, schlechte Leistung bei geringen Temperaturen,
Brand- und Explosionsgefahr, um nur einige zu nennen, sind ebenfalls
beseitigt."

... dann sind es bereits 3 in einem einzigen Ab(Satz) ...

Zu finden hier: --> Link

Wo soll den da das Vertrauen zum Rest der Angaben herkommen? :nixweiss:

kintzi am 18 Feb 2016 21:00:53

Heimdall u. ich- bins, das lag doch nie an den 0,3 Volt Schlußladung, macht euch nicht lächerlich ! Viele AGMs anderer Marken in PKWs u Womos wurden häufig nicht nach IUoU, sondern Fahrbetrieb/Lima fernab von 14,4 bzw. 14,7 V über einige Jahre geladen u. gebraucht u. sind nicht nach 1 Jahr "verreckt".
Habe noch eine unten, die, obwohl immer
mit 14,7V geladen u. immer nur die Kompressorkühltruhe mit 4A versorgte, nach stark einem Jahr die Flügel streckte u. bis heute, obwohl v. Banner versprochen, nicht abgeholt
wurde. Das lag einzig u. allein an der Fehlkonstruktion v. Banner (s. meinen Schiftwechsel mit Banners Pressereferenten in HME), diese Tatsache versuchten, diese zu vertuschen.
H...bat mich damals, nicht weiter zu schreiben, bis das Gutachten der Uni Wien da ist, habe nie eines erhalten, die Sache liessen sie verrauschen.
Gut, daß sich Hymer anders orientierte, ihr gutes Recht. Und daß Schaudt ihre
14,4 V nicht mehr halten konnte, wenn 14,7-8 V in den Hirnen eingebrannt sind u. der Markt es halt verlangt, hätten sie geschickter machen können.
Zugegeben,an den fehlenden 0,3 V wird die manche AGM nicht ganz voll, stirbt aber auch nicht nach kurzer Zeit. Gr. Richi

Gast am 18 Feb 2016 21:29:34

kintzi hat geschrieben:Heimdall u. ich- bins, das lag doch nie an den 0,3 Volt Schlußladung, macht euch nicht lächerlich !


Du solltest dir mal anschauen welchen Teil ich als Zitat genutzt habe - dann hättest du den ganzen Krempel nochmal an den Pressereferenten schicken können. ;D ;D ;D

Heimdall am 18 Feb 2016 22:02:20

Lasst doch die alten Geschichten, das ist Schnee von gestern. :thema:

jochen-muc am 19 Feb 2016 09:38:53

[quote="Acki"]
Meine - seit Jahren gültige - Aussage lautet: Ich finde bei jedem Händler pro Seite mindestens 3 Falschaussagen/Lügen zu seinem Produkt!

Wenn ich dies hier lese:
"Die Hauptprobleme von Lithium Batterien wie z.B. Umweltschäden bei
Herstellung und Entsorgung, schlechte Leistung bei geringen Temperaturen,
Brand- und Explosionsgefahr, um nur einige zu nennen, sind ebenfalls
beseitigt."
[b][i]... dann sind es bereits 3 in einem einzigen Ab(Satz) ...

Zu finden hier: --> Link

Wo soll den da das Vertrauen zum Rest der Angaben herkommen? :nixweiss:


Servus Aki

würdest Du bitte erklären, welche 3 Aussagen jetzt die Lügen sind ?

Vielen Dank

Gast am 19 Feb 2016 10:17:00

würdest Du bitte erklären, welche 3 Aussagen jetzt die Lügen sind ?


Die Frage habe ich mir auch gestellt, was daran Lüge ist ...

Acki am 19 Feb 2016 11:09:56

feuerring hat geschrieben:
Die Frage habe ich mir auch gestellt, was daran Lüge ist ...

1. Es gibt KEINEN Batterietyp, der bei Produktion und Entsorgung nicht ein Umweltproblem darstellt - Hier muss Li sicher nicht als problematisches Beispiel genannt werden!
2. Heute sprechen/verwenden wir für unsere Zwecke LiFeYPo4 Zellen --> Keinerlei Kapazitäts- / Lade-Probleme bei hohen und niedrigen Temperaturen - Ganz im Gegenteil!
3. Gleiches gilt für diesen Batterietyp auch betreffend Brand- und Explosionsgefahr (hier spicht keiner von Lithium-Ionen; siehe Dreamliner)!

andwein am 19 Feb 2016 11:39:19

Heimdall hat geschrieben: Die Blei/Crystal Technik ist so neu auch nicht, schließlich gibt es davon schon ganze Kraftwerke die ihren Strom damit speichern. Nur weil wir Wohnmobilisten bisher kaum was davon gehört haben muss man nicht alles gleich in Frage stellen.

So ist es.
Die Batterien, egal ob Nass/AGM/Gel oder LiFePo4 sind OK. Sie haben auch in Womos (nicht nur in Kraftwerken oder USVs) eine gute Lebensdauer. Im Womo kommt man damit gut auf 7-10 Jahre. Und es gibt genügend Forenteilnehmer hier, die das bestätigen können.
Bei bestimmt 80% aller Beiträge werden die von den Herstellerempfehlungen abweichende Lade/Entladeströme und die Tiefentladungsgrenzen von den Anwendern überschritten (1500W WR an 90Ah Batterie, B2B-Ladeströme von 30-40A auf 100 Ah Gel-Batterie). Die Aufzählung lässt sich mit den Forenbeiträgen beliebig ergänzen.
Ist aber nur meine Erfahrung, Gruß Andreas

andwein am 19 Feb 2016 11:57:23

Übrigens noch eine kleine Ergänzung:
Ein Womo-Fahrer, der im Jahr 10 Wochen unterwegs ist und seine Batterie jeden Tag auf 50% DoD entlädt und danach wieder voll lädt benötigt dafür maximal 70 Zyklen. Selbst eine Nassbatterie mit 300 Zyklen macht da erst in 5 Jahren schlapp. Gel und AGM halten locker 8-10 Jahre durch, Bleikristall und LiFePo4 halten länger als das Womo. Vorraussetzung sind allerdings korekkte Ladung und Entladung bis max 50% DoD und Lade/Entladeströme im Bereich 10-20% der Batt-Kapazität, also Batterien mit einem C-Wert von C10. Rechnet das doch einfach mal nach, vielleicht habe ich ja wieder einen Fehler mit der Kommastelle.
Gruß Andreas

kintzi am 19 Feb 2016 12:48:18

Aber es stimmt !
So, und wer hat schon mal solche Zahlen erreicht, wenn er ehrlich ist u. verläßliche u. nachprüfbare Werte hat? Doch die wenigsten !Woran liegt's ? Gr. Richi
PS: Bei LiFePO u. Kristall müssen wir noch abwarten.

thehitel am 19 Feb 2016 13:05:10

Hallo,

habe mir nun eine 150 bestellt und ersetzte die 100 AGM damit. Mal sehen wie gut die Batterie läuft.

Danke das es das Forum gibt und ein so umfangreicher Austausch statt findet.

Hitel

marmarq am 19 Feb 2016 13:11:46

Sonnentaus´s LiFeYPO4 Beiträge hatte/hab ich hoch/runter/links u rechts gelesen, ich war sogar jetzt soweit unser Womo mit den LiFeYPO4 umzurüsten. Dann kommt Charly´s Bleikristall Beitrag (ich bins), und alles ist anders!

Ich versteh ehh nicht warum auf Charly´s Bleikristall Beitrag (ich bins) rum gehakt wird. Ich für mein Teil kannte o.g. Batterietyp vorher gar nicht, und bin dankbar das er als erster Wohni die BK testet und sogar ausführlich darüber Bericht erstattet.

Andreas bringt die Sache auf den Punkt:
andwein hat geschrieben: Selbst eine Nassbatterie mit 300 Zyklen macht da erst in 5 Jahren schlapp. Gel und AGM halten locker 8-10 Jahre durch, Bleikristall und LiFePo4 halten länger als das Womo.
Gruß Andreas
LiFeYPO4 hat sich für mich erstmal erledigt, zumal deren Preisniveau nur eins kennen!

gr mani

Gast am 19 Feb 2016 14:12:42

Jeder kann es doch machen wie er es für richtig hält:

Ob man Nass/AGM/Gel/BC oder LiFePo4 verbauen möchte, zum Glück sind die Akkus ohne großen Aufwand ( Ladetechnik ) austauschbar ...

Deswegen verstehe ich nicht immer diese Grundlagen-Diskussion, es wird pauschal immer nur ein Akku-Type favorisiert und das mit allem Mitteln verteidigt ...
jeder Akku-Type hat seine Vor und Nachteile ... den 100%igen Akku wird es nie geben ... Ein jeder hat anderen Komfort-Anspruches und somit auch einen anderen Energie-Bedarf,
dann nutzt jeder sein WoMo anders, ob CP oder freistehend ...

Deswegen habe ich eine bitte an alle die keinen BCs eingebaut haben und das mit allen Mitteln auch andere von der eigenen nicht BC Lösung überzeugen müssen / wollen,
einfach hier nur lesen und bitte nicht mehr den Beitrag abdriften lassen ... Die BC Tester, werden uns schon auf den laufenden halten ...

Es gibt hier auch Mitglieder die an diese BCs interessiert sind und einfach nur darüber lesen wollen und nichts mehr über andere Akku-Typen und deren Vorteile hören wollen ...

xbmcg am 19 Feb 2016 16:24:45

Hat doch keiner was dagegen. Der VERGLEICH ist für alle interessant. Auch die Testergebnisse,
die Kritik richtet sich gegen die unbegründeten / unsachlichen Marketingversprechungen auf
der Website des Herstellers.Wenn realistisch nur die halbe Lebensdauer im Test erreicht wird
und auch 1/3 der angegebenen erreichbaren Ladezyklen bei 50% Entladung - zur besseren
Vergleichbarkeit mit AGM / GEL / NASS, dann darf man doch an die Seriosität des Anbieters zweifeln.

Man kann nicht mit den angegebenen Werten eine sinnvolle Wirtschaftlichkeitsberechnung anstellen
und darüber diskutieren wir. Hier macht niemand die BC nieder und jeder kann sie natürlich gerne
verbauen und seine eigenen Erfahrungen sammeln.

Selbst die Tests sind ja nicht schlecht, wenn sie tatsächlich in der Praxis bestätigt werden, ist die BC
wahrscheinlich etwas besser als eine GEL Batterie, von der Technik und Ladeanforderungen entspricht
sie einer AGM Batterie (14.8V Ladeschlußspannung) und kann damit eine AGM Batterie praktisch ersetzen.

Ob sich das rechnet, muss sich noch zeigen. Eine Entladung auf 0V (siehe Werbung) ist in der Praxis Unfug.

Natürlich musst Du nicht auf die Skeptiker hören und hoffen, dass Deine Batterie dem Werbeversprechen
entspricht, 20 Jahre hält, 8000 Zyklen bei 20°C verträgt und Du sie auf 0V dabei entladen kannst, dass sie zu 99%
recyclebar ist (wie jede andere Bleibatterie) und 20-40% schneller als konventionelle Alternativen sich entlädt,
dabei mit Temperaturen von -40 bis 65°C traktiert werden kann und 2 Jahre ohne Aufladen gelagert werden kann,
und natürlich deutlich günstiger als vergleichbare Lithiumbatterien ist - die brandgefährlich und unzuverlässig sein
sollen. Ach ja, wie die einen Brand / Explosionsrisiko bei einem Kurzschluß ausschließen wollen, haben sie auch
nicht gesagt, es ist ja nicht die Batterie, die brennt, sondern das Fahrzeug.

Tinduck am 19 Feb 2016 17:32:20

Mit Almased nimmt man ab.

Mit Axe rennen einem Horden von Frauen nach.

Ohne Snickers ist man nicht man selbst.

Wie hoch ist da der Wahrheitsgehalt?

Nennt man Werbung, ist legal.

BC ist eine interessante Alternative zu den üblichen Verdächtigen, nicht mehr und nicht weniger. Wunder sind nicht zu erwarten, Katastrophen auch nicht.

Wenn meine BS das zeitliche segnet, werd ich die auch mal ausprobieren, weil man bei gleicher Kapazität mehr rausbekommt, soviel scheint ja klar zu sein. Zumindest bis zur Tiefspannungsabschaltung des Elektroblocks.

bis denn,

Uwe

Gast am 19 Feb 2016 18:07:57

Ich finde nicht, dass nur Nutzer oder interessierte sich zu Wort melden sollen,
Die Kritiker sollen auch eine Chance haben, dass ihre Fehlaussagen von jedem gelesen werden können - ist eine Art der Selbstdemontage.

Wir haben doch jetzt alle verstanden, dass die Kritik dem Marketing gilt.
An der der Batterie kann ja wohl bis jetzt keiner rummeckern.

Wenn hier bis in die tiefsten Tiefen des Internets rumgehorcht wird um falsche Preise, falsche Werte zu finden, der sollte auch so clever sein und mal einen Blick auf die Page der Agentur werfen. Spätestens dann wird klar sein, dass man für den Kurs keine Seite bekommt, bei der die Richtigkeit im Vordergrund steht, sondern der schnelle Webauftritt. Natürlich ist immer noch der Betreiber verantwortlich.

Ich hab mich auf sowas gar nicht verlassen und hab direkt zum Hörer gegriffen. Herr Lambrecht ist nicht nur sehr nett, sondern sehr informativ und wenn er technisch etwas nicht weiss, wird man mit dem Techniker verbunden. Was will ich also mehr.

Und zum Thema 0 Volt. Wir sollten mal ne Umfrage starten, wieviel ihre Batterie auf dem Gewissen haben, weil sie tiefentladen wurde.
Für mich ist es schon ein gutes Gefühl zu wissen, dass mir das Ganze 630 mal passieren kann :lach:

Bei der ganzen Werbeaussagenverkettung muss regelmäßig ein ODER stehen, ansonsten ist es reine Polemik.
...., 20 Jahre hält, 8000 Zyklen bei 20°C verträgt ODER Du sie auf 0V dabei entladen kannst, ....

Niemand hat behauptet, dass man sie auf 0V entladen kann und 8000Zyklen erhält.

Heimdall am 19 Feb 2016 19:37:38

ich-bins hat geschrieben:Ich finde nicht, dass nur Nutzer oder interessierte sich zu Wort melden sollen,
Die Kritiker sollen auch eine Chance haben, dass ihre Fehlaussagen von jedem gelesen werden können - ist eine Art der Selbstdemontage.

Genau SO ist es! :top:

kintzi am 19 Feb 2016 21:41:51

Zitat:
Ich finde nicht, dass nur Nutzer oder Interessierte sich zu Wort melden sollen,
Die Kritiker sollen auch eine Chance haben, dass ihre Fehlaussagen von jedem gelesen werden können

zur Selbstdemontage ?


Da muß man sich der Reklame-Aussage u. Produktprognose schon sehr sicher sein ! Ich jedenfalls würde keine Hand ins Feuer riskieren. On vera.
Gr. Richi

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Batterieentladung über Nacht mit Votronic MPP 165
Erdung von Wechselrichter und Batterie-Minus?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt