Caravan
cw

Flexible Solarmodule - erste Erfahrungen 1 ... 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31


quax1968 am 14 Mai 2018 18:52:19

An dem anderen Panel bin ich (noch) nicht rangekommen. Da brauche ich erst noch ne grössere Leiter, da ich komplett aufs Dach steigen muss.
Das Ganze ist Paralell verschaltet. Die Panels sind auf dem Dach in der Dachdurchführung verschaltet.

Aber da ich ja das eine Panel getrennt habe und dort direkt am Panel gemessen habe, und trotz Sonne kein Strom gemessen werden konnte, muss dieses ja schon mal Defekt sein.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Duc1302 am 14 Mai 2018 22:39:40

Durch verschiedene Posts verunsichert, machte ich mir auch Gedanken um meine Flexmodule: nach drei Jahren auf dem Womodach sind Sie recht angelaufen und die oberste Folienschicht ist auch recht zerkratzt. Haben sie noch volle Leistung? Sollte ich doch auf Rahmenmodule mit Glasoberfläche wechseln? Im Urlaub erst mal sämtlichen Saharastaub von den Modulen gewaschen.
Und dann, vergangenen Freitag, auf der Heimfahrt von Italien, ab und zu auf die Solaranzeige geschielt: schaufeln die beiden 100 Wp Module doch glatt 13 A in meine Aufbaubatterien :-)
Sofort auf dem Parkplatz im Stand nachgeprüft: immer noch 13 A :-)
Fazit: kein Handlungsbedarf, entspannt zurücklehnen, die Module bleiben auf dem Dach.

andwein am 15 Mai 2018 12:26:35

quax1968 hat geschrieben:An dem anderen Panel bin ich (noch) nicht rangekommen.

Ich finde es schon komisch, wenn bei zwei parallel geschalteten Panels bei Sonne am Reglereingang kein Kurzschlussstrom gemessen wird. Da tiuppe ich auf Kabelprobleme!
Gruß Andreas

quax1968 am 15 Mai 2018 13:26:13

Das Komische ist, dass manchmal Strom fließt und manchmal nicht. Wenn es morgens etwas kühler ist und die Sonne eher seitlich kommt, wird Strom erzeugt. Wenn die Sonne steiler steht und es wärmer wird bricht es zusammen.

Vom Gefühl her, würde ich also sagen es hängt mit der Temperatur zusammen.
Da das Kabel bei meinem Panels nur ca. 10-15 cm vom Modul sind, denke ich nicht das es am Kabel liegt. Das habe ich auch ein paar mal bewegt ohne das sich an der Stromanzeige etwas ändert. Ich schätze das die Erwärmung des Moduls der Auslöser ist.

Ich habe mir nun neue Module bestellt. Vermutlich muss man damit leben dass die flexiblen Module nicht ewig halten.

andwein am 15 Mai 2018 15:05:17

Trotzdem müsste doch eines der parallelgeschalteten Module noch was liefern! Oder haben beide den gleichen temperaturbedingten Fehler?
Fragend, Andreas

quax1968 am 15 Mai 2018 15:29:41

Ja, finde ich auch seltsam.
Muss aber das zweite Modul auch noch direkt am Panel messen.
Ich muss dazu sagen, dass ich nicht genau weiß, seit wann das so ist. Habe mir erst in den letzten Monaten einen Batterie-Computer zugelegt. Zuvor und bis dahin waren die Aufbaubatterien auch immer voll. Wir sind in der letzten Zeit so gut wie nicht mehr mit dem Womo unterwegs gewesen.

Erst jetzt bei der letzten Fahrt fiel es mir auf. Vielleicht haben sich die Module nach und nach verabschiedet ohne dass ich es gemerkt habe. Das wäre zumindest ne Erklärung. Sobald ich das andere Modul gemessen habe, gebe ich aber nochmals Bescheid.

Wokdi am 15 Mai 2018 16:12:56

Ich befürchte, du hast irgendwo einen defekten Kontakt, der sich trennt, wenn er warm wird, aber sich wieder schließt nach Abkühlung.

Habe soeben auch bestellt :mrgreen: 3x 135Wp + Victron Smart 100/50 + Gedöns :mrgreen:
Ausbaufähig auf 5 Panele.

Nächste Woche wird gebaut :ja:

Gast am 15 Mai 2018 17:33:38

Bei der ersten Schilderung des Verhaltens bei dem Quax, hatte ich spontan die Idee, dass vielleicht die Batterie voll ist. :?:

Aber so einfach kann das Problem nicht zu lösen sein. Oder?

Grüße, Alf

carado464 am 15 Mai 2018 17:50:05

Möchte hier gerne auch meine Erfahrungen mit meinen flexiblen Modulen wiedergeben.
Habe meine Module jetzt 5 Jahre gehabt, 2 Module mit je 100Wp und 2 Module mit 80 Wp.
Die 2 x 80er haben sich schon 2017 verabschiedet, ohne die geringste Leistungsanzeige, die Oberfläche war auch schon fast Blind.
Die 2 x 100er habe ich jetzt auch entfernt, weil die Oberfläche auch immer matter wurde. Strom haben sie noch gebracht so ca. 3-5 A.
Jetzt habe ich auf 2 x 130 Watt Panele von Prev....t umgestellt, bis jetzt sehr gute Ergebnisse und Glas kann man reinigen !

Ich habe daraus gelernt, damals 2013 für 4 flexible Module ca. 800,00 € ausgegeben, jetzt 230,00 € für 2 Richtige.

Meine Erfahrung und Empfehlung ist, lieber etwas mehr Gewicht (jetzt ca. 10Kg mehr gegenüber 4 Klebeplatten) und hoffentlich längere Haltbarkeit (und Garantieprodukt) dafür fast gleicher Stromertrag, da hinterlüftet, die flexiblen wurden zu Heiß.

Gruß Hermann

quax1968 am 15 Mai 2018 18:20:18

KudlWackerl hat geschrieben:Bei der ersten Schilderung des Verhaltens bei dem Quax, hatte ich spontan die Idee, dass vielleicht die Batterie voll ist. :?:

Aber so einfach kann das Problem nicht zu lösen sein. Oder?

Grüße, Alf


Nein leider nicht, weil selbst bei dem abgeklemmten Panel und Messung des Kurzschlusstroms nichts angezeigt wurde.
Dort hätte zumindest was angezeigt werden müssen.

Auch der Solarregler Votronic MPP 350 zeigte durch kurzes blinken der MPP-Leuchte fehlende Solarleistung an. Als die Anlage noch in Ordnung war, wurde die volle Batterie durch den Solarrregler entsprechend erkannt und es leuchtete Batt fuel. Zudem leuchtete damals immer auch die MPP-Led dauerhaft und zeigte an, dass die Anlage ordnungsgemäß arbeitet.

Gast am 15 Mai 2018 19:09:46

Es wurde hier schon von korrodierten Anschlussboxen berichtet. Vielleicht musst du nun tatsächlich die ganze Verdrahtung systematisch prüfen.

Viel Erfolg!

cdengler am 15 Mai 2018 22:52:29

Bei den vielen negativen Berichten will ich doch mal von meinen guten Erfahrungen berichten.

Bei Lars von Lisunenergy habe ich vorletztes Jahr ein flexibles SolarSwiss 100W Modul mit Victron Wandler gekauft.
Das Teil habe ich selber verklebt (Danke an Lars für die guten Tipps und die exzellente Vorbereitung mit Teilen).
Letzten Winter konnte ich auf eine Auktionsplattform ein identischen Panel günstig nachkaufen und habe das inzwischen auch installiert.
Laut Victron App hatte ich vor einigen Tagen in der Spitze 202W (für zwei 100W Panels wohl nicht schlecht..).
Tageserträge von mehr als 400Wh sind gut möglich. Der beste Tag war vor vier Tagen mit 570Ah.

Gerade im Zusammenspiel von Lipo und Solar machen die Teile richtig Spass!
Wir stehen gerade auf Sizilien. Erst zwei Tage Stellplatz, jetzt Campingplatz. Stromkabel noch nicht ausgepackt.
Die Nachbarn beschweren sich, dass andauernd die Sicherungen bei ihnen fliegen beim Kaffee kochen (sind nur mit 2A gesichert, 4A kosten hier Aufpreis 6 Euro statt 4 Euro. Darüber können wir jetzt lachen...

Liebe Grüße
Christian

rkopka am 16 Mai 2018 00:08:00

cdengler hat geschrieben:Laut Victron App hatte ich vor einigen Tagen in der Spitze 202W (für zwei 100W Panels wohl nicht schlecht..).
Tageserträge von mehr als 400Wh sind gut möglich. Der beste Tag war vor vier Tagen mit 570Ah.

?? 570 Wh ?

RK

helgas1 am 16 Mai 2018 00:18:35

rkopka hat geschrieben:?? 570 Wh ?

RK


Sei mal nicht so, da fehlt doch nur das Komma. :mrgreen:

brainless am 16 Mai 2018 14:41:14

carado464 hat geschrieben:Meine Erfahrung und Empfehlung ist, lieber etwas mehr Gewicht (jetzt ca. 10Kg mehr gegenüber 4 Klebeplatten) und hoffentlich längere Haltbarkeit (und Garantieprodukt) dafür fast gleicher Stromertrag, da hinterlüftet, die flexiblen wurden zu Heiß.


Nachdem der Kaufpreisvergleich schon völlig "schräg" war, machst Du jetzt mit dem Gewicht weiter.
Merkst Du denn nicht, daß Dir bei den 10 kg Mehrgewicht auch fast 40% an Spitzenleistung fehlen (260 Wp zu 360 Wp)?

Was erhoffst Du dir von dem "Garantieprodukt"? Hast Du jetzt eine Garantie bekommen, die Schäden nach mehr als 4 Jahren ( 2 x 80 Wp-Panele) abdeckt?

Wie kommst Du darauf, daß Du bei der neuen 260 Wp-Anlage den "fast gleichen" Stromertrag bekommst wie vorher bei der 360 Wp-Anlage?
Die Hitzeentwicklung machte also auch fast 40% weniger Ertrag aus? Welche Temperaturen hast Du denn gemessen?

Du hast eine Gabe, deine "Erfahrungen" nur subjektiv gefärbt mitzuteilen - neutrale Vergleichsfakten vermisse ich,


Volker

jochen-muc am 16 Mai 2018 15:08:16

Was macht man eigentlich mit dem flexiblen Modulen wenn die kaputt sind, klebt man dann die nächsten einfach auf die ersten ?

quax1968 am 16 Mai 2018 15:20:00

Kann man machen, aber ich mache meine runter. Sonst ist irgendwann ja der Gewichtsvorteil verloren :-)
Ich habe diese damals mit doppelseitigen Klebeband verklebt.
Die jetzigen wiegen insgesamt gerade ma 4 kg. Im Vergleich zu "festen Solaranlagen" ist das sicherlich ne Differenz von über 20 kg.

Ich bin gespannt ob die neuen Solarplatten länger leben.
Hier wurde vom Hersteller folgende Garantieversprechen abgegeben:
--> Link
Garantie 5 Jahre
solarmodul_leistungsgarantie 10 Jahre*

Was immer das heissen mag.

Wenn die dann nach 5 Jahren wieder kaputt sind ist es halt so. Muss man mit Leben können, wenn man auf Gewicht verzichten möchte/muss.
Da sind dann normale Solaranlagen eben keine Alternative.

knutschkugel am 16 Mai 2018 16:40:17

Und wie montierst du die neuen, wieder mit doppelseitigen Klebeband?

quax1968 am 16 Mai 2018 16:52:23

Ja auf jeden Fall. Die alten haben gut gehalten und das bei stetigem "Draußen stehen", bei Wind und Wetter.
Da ich diese nicht begehe werde ich diese auch nicht vollverkleben.

Gast am 16 Mai 2018 17:10:37

Hallo Quax,

Du könntest vielleicht die Bilder von der Entfernung hier einstellen. Würde mich interessieren, wie das am besten geht. Ich habe übrigens meine ersten panels aus 2014 auch bei Offgridtec gekauft. Die sehen zwar mittlerweile recht trüb aus, bringen aber nach wie vor ihre Leistung.

Grüße, Alf

quax1968 am 18 Mai 2018 09:49:27

Hallo Alf,

anbei die Bilder zur Verklebung.
Das Band ist 19mm breit und 1,6 mm hoch




quax1968 am 18 Mai 2018 17:58:42

Neue Solar ist jetzt auch drauf :-)
Die alten Platten gingen recht gut weg. Die Klebereste habe ich dann mit Siliokon-Entferner beseitigt.
Unter den Platten sieht es so aus, wie bei einigen anderen auch. Das Ganze ist recht vergilbt. Aber ist ja nur das Dach.
Ich könnte es zwar abschleifen, aber das habe ich dann gelassen.

Und dann heute gleich gemessen: Vorher hat mir die Anzeige dann 8.4 A ausgeworfen.
Soweit passt es nun wieder. Die alten Panele waren beide kaputt. Zeigten nichts mehr an.

Die neuen Panele sind etwas kleiner und gefühlt noch leichter. Laut Datenblatt haben die pro Panel nun 110 W.
Was macht man eigentlich mit den alten Platten?

knutschkugel am 19 Mai 2018 09:15:05

Hast du die neuen Platten, wie auf den Bildern, nur an den Kanten mit dem Klebeband versehen?

quax1968 am 19 Mai 2018 10:04:25

An den Kanten und ein Streifen in der Mitte zur evtl. besseren Stabilisierung Nach dem Aufkleben habe ich noch einen Klebestreifen zur Abdichtung rund um das Solarmodul gelegt.

Die vorherigen Module habe ich aber nur an den Kanten verklebt. Hat immer gut gehalten. Ich denke, dass durch Fahrtwind die Platten auch immer unten gedrückt werden.

Die alten Platten waren dünner und hatten eine Alu-Grundplatte. Die neuen haben eine Kunstoff-Grundplatte, etwas kleiner und sind auch etwas leichter. Sehe auf jeden Fall sehr wertig aus.

IP71 am 19 Mai 2018 12:51:06

Was für ein Klebeband hast Du verwendet?

quax1968 am 19 Mai 2018 13:34:53

Diesmal habe ich dieses von 3 M genommen:
--> Link

Variophoenix am 19 Mai 2018 18:24:57

KudlWackerl hat geschrieben: Die sehen zwar mittlerweile recht trüb aus, bringen aber nach wie vor ihre Leistung.

Grüße, Alf

Hallo Alf
Ich polliere sie jedes Jahr dann glänzen sie wieder. Mit Lackteiniger oder gar schleifpasste und Maschine.

Wokdi am 20 Mai 2018 12:56:31

ätt "Trübung": ist das nur die Oberfläche oder verfärbt sich der gesamte Kunststoff?

spechtinator am 27 Mai 2018 18:30:10

Hallo,

habe beim Reinigen des Daches eine Fehlstelle an meinem Modul entdeckt. Sieht aus, als hätte sich bei Hitze eine Blase gebildet die nach oben aufgeplatzt ist. Habe eben eine Garantieanfrage nebst Fotos an Fa. Offgridtec geschickt. Mal sehen, was sie antworten.

Ich frage mich nur wie das funktionieren soll, falls ich das Modul zur Prüfung einsenden soll??? Und bis Eggenfelden sind es bei mir ca. 600km :(

Na mal sehen.

Bye Christian






marmarq am 27 Mai 2018 19:49:01

Bei meinem Kumpel wars ein Sylvesterkracher, nicht die PV Anlage sondern die Heck/Dachabschluß Heckseite. Gr

PaulKal am 28 Mai 2018 11:58:00

Wie ist das eigentlich unter den dünnen Flex-Modulen, die schließen doch praktisch luftdicht ab?
Gibt es da keine Bedenken wegen Erwärmung der Luft und Aufwölbung?

Oder wird an der umlaufenden Klebung Luft gelassen?
Dann könnte allerdings auch Feuchtigkeit unter die Module geraten und auf dem Lack liegen bleiben.

Ganzflächig verkleben ist ja bestimmt gut, die bekommt man aber wohl nie wieder ohne größere Schäden am Lack ab.

Schön wäre so eine Klebung, die man rückstandslos wieder abziehen kann.
Gibt es das auch als Klebeband?

Wokdi am 28 Mai 2018 12:15:07

spechtinator hat geschrieben:Hallo,

habe beim Reinigen des Daches eine Fehlstelle an meinem Modul entdeckt. Sieht aus, als hätte sich bei Hitze eine Blase gebildet die nach oben aufgeplatzt ist. Habe eben eine Garantieanfrage nebst Fotos an Fa. Offgridtec geschickt. Mal sehen, was sie antworten.

Ich frage mich nur wie das funktionieren soll, falls ich das Modul zur Prüfung einsenden soll??? Und bis Eggenfelden sind es bei mir ca. 600km :(

Na mal sehen.

Bye Christian






Moinmoin,

das Material über der betroffenen Zelle sieht welliger aus, als das über den anderen Zellen.
Das könnte für eine allgemeine Erwärmung dieser Zelle über die der anderen Zellen hinaus sprechen.

Nach Sylvesterkracher sieht das definitiv nicht aus.

Bitte teile uns die Antwort mit und vor allem, wie man sich einen Austausch/Ersatz vorstellt. Hast du nur an den Ösen befestigt oder vollflächig verklebt?

Danke!

marmarq am 28 Mai 2018 14:33:49

Ich für mein Teil werde keine Flex-Module mehr auf´s Dach kleben, allein schon der Abbau wg ev. entst. Garantiefall. Eines meiner 80Wp flexi aus 2014 tut´s auch nicht mehr! Hab eben mal (14:00Uhr) die Leiter angestellt um die Temp beider PV Module ( 1xStandard aus 2010, 1xFlex aus 2014) zu checken.


Standard Modul m. Hinterlüftung



Flex.-Modul direkt auf´s Dach geklebt.

Das bei gerade mal 28° Grad Außentemperatur, wie mag das erst im Süden der EU aussehen?

In Vorgänger Womo Bj2000 tun´s die Standard Modle noch heute!

Gr mani

biauwe am 28 Mai 2018 16:24:38

Danke Mani,

das war mal ein klare Antwort.

PaulKal am 28 Mai 2018 19:48:03

biauwe hat geschrieben:Danke Mani,

das war mal ein klare Antwort.


Ja, aber z.B. beim Kastenwagen kann es schon anders aussehen.
Da sind die Dächer meist nicht plan wie beim GFK- Aufbau, sondern mit Sicken und Höhen wg. der Stabilität ausgebildet.
Wenn man da nur auf den Erhöhungen klebt und die Sicken als Belüftung offen lässt, sieht alles schon ganz anders aus.

Vielleicht hat das hier jemand sogar gemacht und kann berichten.

biauwe am 28 Mai 2018 20:28:25

PaulKal hat geschrieben:Wenn man da nur auf den Erhöhungen klebt und die Sicken als Belüftung offen lässt, sieht alles schon ganz anders aus.

Vielleicht hat das hier jemand sogar gemacht und kann berichten.


Dann kommt es nur zu örtlichen Überhitzungen.

Wokdi am 29 Mai 2018 07:38:42

Ok, ich hab fast schon sowas befürchtet. Trotzdem mal noch abwarten, was Offgridtec antwortet.

Das würde also bedeuten, daß Hinterlüftung für kühlere Platten sorgt. Ich hätte das Gegenteil erwartet! Das Luftpolster hinter den Panelen hätte ich als Isolator eingeschätzt mit der Folge eines Hitzestaus.

War es windig während deiner Messung, Mani? Oder windstill? (das Wetter der letzten Tage läßt eher Wind vermuten)

brainless am 29 Mai 2018 10:10:30

Solch eine simple Temperaturmessung an der Oberfläche sagt nur eines aus: Wie warm es dort ist. :lach:
Ob eventuelle Temperaturunterschiede von den unterschiedlichen Zellen, den unterschiedlichen Deckmaterialien, den unterschiedlichen Abständen zum Dach, den unterschiedlichen Positionen zu äußeren Hitzequellen (Sonne) oder einem Fehler am Meßinstrument herrühren - nix Genaues weiß man nicht,


Volker :roll:

biauwe am 29 Mai 2018 11:33:49

Volker, die Messung finde ich deutlich besser als Deinen wertlosen Kommentar.
Wenn Du das besser kannst, dann zeig das mal.

brainless am 29 Mai 2018 11:48:04

Dann sag doch einfach mal, welche Schlüsse Du aus dieser Messung ableitest - damit Dein Beitrag nicht völlig sinnfrei ist!
Nur rumkrakeelen ist natürlich leichter,


Volker :evil:

biauwe am 29 Mai 2018 11:52:48

Ich finde es schon interessant, dass auf dem Dach so ungleiche Temperaturen herschen.

brainless am 29 Mai 2018 13:06:40

Er hätte vielleicht auch mal im Kühlschrank und im Gefrierfach messen sollen: Bei uns sind auch dort unterschiedliche Temperaturen.
Dennoch käme ich deswegen nicht auf die Idee, das kältere Gefrierfach als dem weniger kalten Kühlschrank überlegen anzusehen.......


Volker

marmarq am 29 Mai 2018 13:13:10

brainless hat geschrieben:Temperaturunterschiede von den unterschiedlichen Zellen, den unterschiedlichen Deckmaterialien, den unterschiedlichen Abständen zum Dach, den unterschiedlichen Positionen zu äußeren Hitzequellen (Sonne) oder einem Fehler am Meßinstrument herrühren Volker :roll:
was nicht sein darf das kann nicht sein!
Auch wenn das Thermometer nen Schlag hätte, die Tendenz dürfte erkennbar sein!

So ganz nebenbei, die Temp innen im Womo unter dem geklebten flexi lag bei 39°, und unter dem Standard 10° weniger.

An Wolki: Leicht windig!

Wünsche allen Wonis hier nen schönen Feiertag, und verabschiede mich hiermit aus diesem Thread.

mani

MountainBiker am 29 Mai 2018 14:44:27

Hallo brainless,

lassen wir doch mal das Thema "reproduzierbare Laborbedingungen" ausser Acht und treffen ein paar Annahmen hinsichtlich der Testparameter:

-Wärmeübergangswiderstand Dachkonstruktion und Verklebung sehr hoch da GFK-Sandwich (im Profil beschrieben) und dadurch keine merkliche Wärmeabfuhr nach unten -> vernachlässigbar kein Unterschied;
-Arbeitspunkt der Solarmodule -> Annahme Arbeitspunkt durch geeigneten Regler vergleichbar (Strom im Modul);
-Befestigungsposition -> vergleichbare Sonneneinstrahlung;
-Befestigungsposition -> vergleichbare Oberflächenbelüftung;

Dann bleibt doch nur zum einen entweder ein Hotspot im Modul oder die Laminatfolie der Oberfläche des einen Moduls hat einen so enorm schlechteren Wärmeübergang, in beiden Fällen ist aber eine Temperatur von nahezu 77 Grad für das darunter befindliche Sandwich nicht gut (für mich wäre das ein Grund das Modul zu entfernen) und der Wirkungsgrad des Solarmoduls entsprechend der Modultemperatur schlechter.

Man kann auch konstruktiv unterstützen als Anregung!

quax1968 am 29 Mai 2018 17:25:49

Zur Temperatur möchte iCh auch noch gerne etwas dazu beitragen. Da ich die Flexmodule abbauen musste konnte ich ja sehen wie es darunter aussieht. Das GFK War vollkommen in Ordnung. Aber es hat schon eine gelbliche Färbung auf der Oberfläche gegeben.

Aber diese Färbung hat auch dort gegeben wo die Solarpanele gar nicht lagen, sondern dort wo ich diese mit einem silbernen Klebeband abgedichtet habe.

Meine ersten Module hatten eine Aluplatte unten drunter. Die neuen sind aus Kunststoff. Keine Ahnung ob sich das nun verbessert. Mich stört es nicht. Aber aus meiner Sicht gibt's ja nur einen Grund auf die Flexibilität nicht zu verzichten. Und das ist nunmal das Gewicht.

Achse in meinem Womo habe ich im Innenraum keine Unterschiede feststellen können. Habe es aber auch nicht gemessen. Aber 39 Grad hatte ich noch nie im Inneren des Womos. Vieleichr auch deshalb da wir die warme Luft mit einem Ventilator herauslassen.

Jeder muss halt selbst entscheiden was für einen wichtig ist. Mir ist die Gewichtsersparnis das Ganze Wert. Und das Abmontieren war bei mir kein Problem.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solaranlage mit Triple-lader für Chausson flash best of01
Schalter zwischen Solarpanel und Laderegler
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt