Caravan
hubstuetzen

Allgäu 1, 2, 3, 4, 5 ... 11


Tipsel am 18 Sep 2013 23:57:03

18.9.2013
Diesmal fängt unser Urlaub schon mitten in der Woche an, denn Peter hat morgen Geburtstag und so sparen wir uns den Stress zuhause. Julia und Henning stecken noch mitten im Umzugsstress, und Thomas und Steffi haben ihn gerade hinter sich. Passt schon, wenn wir uns aus dem Staub machen.
Gegen 15:30 fahren wir - wie soll es anders sein - bei strömendem Regen los, und weil auf der A3 vor Würzburg 2 Staus gemeldet sind, fahren wir querfeldein über Miltenberg und Bad Mergentheim und landen um kurz nach 19:00 in Ellwangen auf dem Stellplatz vor dem Campingplatz. Gleich wirds dunkel und Peter stellt noch schnell die Schüssel ein, während ich unsren Bruno-Butzel im immernoch strömenden Regen zum Entleeren führe.
Wir feiern den Urlaubsbeginn mit Sekt und Bier und Kartoffelsalat und heißen Krakauern. Bruno kriegt Hühnerbein mit Reis, und der Regen trommelt aufs Dach. Alles ist gut.
Bisher wissen wir nur, dass wir ins Allgäu wollen, und ich bin mal gespannt, wo wir morgen landen. Jetzt machen wir uns noch keine Gedanken, sondern machen es uns wie immer abends vorm Fernseher gemütlich. Bilder gibts heute noch keine, denn es ist butzedunkel.

Gefahrene km: 201
Übernachtungskosten 16 €

Tipsel am 19 Sep 2013 21:18:19

Donnerstag, Peters Geburtstag und
Viehscheid in Bolsterlang

Heute werden wir zur Feier des Tages von der Sonne geweckt und ich mach mich gleich mit Bruno auf zum Morgengassi.


Der kleine Rüpel kann sein Glück garnicht fassen. Sonne und Gassi mitohne Regenmantel und Leine.
Auf dem Rückweg holen wir noch Brötchen, und jetzt kann ich auch das Stellplatzbild nachliefern.

Peter ist inzwischen auch wach und freut sich wie ich auf die leckeren Brötchen. Solche gibts bei uns nicht.

Kurz nach 10:00 sind wir startklar und machen uns auf den Weg Richtung Berge.

Blauweißer Himmel bis kurz vorm Tor zum Allgäu, und dann sehen wir sie. Immer wieder schön zu sehen, dass sie noch da sind.

Weiter gehts durch Friede-Freude-Eierkuchenlandschaft

direkt nach Bolsterlang, das liegt kurz hinter Obermaiselstein, und dort ist heute Viehscheid. Er hat zwar schon um 10:00 angefangen, aber so schnell sind die ja damit nicht durch.

Während Peter noch seine Geburtstagsglückwünsche entgegen nimmt, mach ich mich mit Bruno schon mal aufn Weg.

Dort vorn müssen wir hin. Wir hören schon das vielstimmige Gebimmel der Kuhglocken, die dem Ton und der Lautstärke nach riesengroß sein müssen.
Und kaum angekommen, kommt uns schon eine kleine Herde entgegen,

und zieht mit gänsehautverursachendem Gebimmel an uns vorbei. Wir haben ja schon mehrere Almabtriebe erlebt, aber solche beeindruckende Glocken, die eigentlich Schellen heißen, hören wir zum ersten mal.
Hier auf dem Viehscheidplatz stehen alle Heimkehrer zusammen und werden nun in die einzelnen Herden aufgeteilt, und jeder Bauer treibt seine Herde nach Hause. Bei den Jungtieren sieht man, dass sie noch keine Übung im Almabtrieb haben, es gab scheinbar vorher keine Generalprobe, denn sie spinnen ab und zu mal rum, hüpfen in die falsche Richtung, oder stellen sich bockig. Und die alten sind manchmal nicht besser und proben den Aufstand.




Aber die Treiber oder Hirten, die zur Feier des Tages alle im Sonntagsstaat sind, kennen keine Gnade und bringen am Ende dann doch alle auf den rechten Weg.



Und wieder macht sich eine Herde laut schellend auf den Heimweg.



Wer weiter weg wohnt hats bequemer, auch wenn er es noch nicht wirklich einsehen will, denn er wird gefahren.



Wenn die Tiere auf den heimischen Weiden angekommen sind, werden sie vom festlichen Geläut befreit und die eingesammelten Glocken werden zurückgebracht.





Jetzt steht nur noch eine große Herde auf dem Platz.



Sie gehört scheinbar einem Großbauern, der sie per Sammeltransport nach Hause bring.



Wir haben jetzt genug vom Gebimmel und haben Hunger.

Die Musik spielt, Peter bringt Wurst und Leberkässemmel, und der kleine Butzel muss leider darben.






Er hat vor Gier so gezittert, dass er ganz verwackelt ist.

Jetzt haben wir genug erlebt und fahren nach Obermaiselstein auf den Stellplatz. Leider hatten ganz viele andere die gleiche Idee, denn der Platz ist rammelvoll. Die Womos stehen dicht an dicht und wir versuchen gar nicht erst uns dazwischenzuquetschen, sondern fahren weiter nach Balderschwang.
Aber erst müssen wir über den Riedbergpass.



Damit hatten wir nicht gerechnet, denn man hört doch immer wieder, dass hier Menschen mit Womos im Winter hin fahren.
Die Straße ist ganz gut ausgebaut und bald haben wir die 15 km hinter uns gebracht und machen erst mal Pause an der Bolgenach.



Ursprünglich wollten wir zum Scheuenwasserfall, aber der ist zu weit und der Weg für Brunos Wägelchen zu steinig.




Jeder darf mal aufs Bild, und dann gehts weiter zum Schwabenhof.

Nun sitzen wir hier in herrlicher Natur, das Bächlein rauscht, die Kuhglocken bimmeln.... Urlaub.

Bruno wird abgefüttert, es gibt Stinkepansen mit Nudeln und Gemüsepampe,

und wir gehen ohne ihn in den Schwabenhof, denn er ist platt und darf jetzt schnarchend die Eindrücke des Tages verarbeiten.
Inzwischen haben sich alle Wolken verzogen und die Sonne kommt nochmal raus.



Vorm Essen melden wir uns schnell an und dabei wird auch das Geburtdatum erfragt. Peter bekommt gleich mal förmlich gratuliert, und später beim Essen kommt mit dem Amuse-Gueule der Geburtstagssekt gleich mit.


Das ist doch mal eine nette Geste.
Peters Roastbeef sieht klasse aus, und schmeckt laut seiner Aussage auch so.



Ich hatte Semmelnknödeln mit Pfifferlingrahmsoße.



Richtig lecker. Die Pfifferlinge waren zwar nicht so üppig in der Soße verteilt, aber es hat gepasst. Doch dann wurde mir klar, warum da so ein großes Salatblatt hinter den Knödeln lag, denn Salat gabs ja extra. Ich legte also irgendwann die Deko zur Seite und fand darunter einen dicken Batzen Pfifferlinge, die sich versteckt hatten. Es hat ihnen nichts genützt, ich hab sie verputzt.
Hinterher noch einen ganz milden aber äußerst aromatischen Marille, und wir waren rundherum glücklich und satt.


Gefahrene Kilometer: 220

Übernachtungskosten inkl. Strom und Kurtaxe 16,90 €

Tipsel am 20 Sep 2013 21:23:53

Riedbergpass, Alpsee, Missen

20.9.2013

Heute Nacht hat es getröpfelt, und auch jetzt hängen feuchte Wolken über uns. Nach dem Frühstück fangen wir an zu packen und machen uns auf den Weg nach Obermaiselstein zum Almabtrieb am 21.

Heute bin ich nicht mehr so angespannt und kann auch ein paar Bilder vom Riedbergpass machen.





Die Straße schlängelt sich in einer gleichmäßigen Steigung von 16% am Berg entlang, und es gibt nur eine Spitzkehre oben an der Bergbahn. Von da an gehts bergab.



In Obermaiselstein der Stellplatz ist heute leider noch voller als gestern. Er ist so vollgestopft, dass niemand mehr rausfahren kann. Einfach irre. Also fahren wir weiter nach Immenstadt, doch dort ist der Stellplatz, der jetzt der Viehscheidplatz ist, gesperrt. Weiter gehts zum Alpsee, und dort machen wir einen schönen Spaziergang am See entlang, bis hinter zum Freibad.





Bruno hält gut durch und marschiert ohne Probleme. Warum haben wir eigentlich ein Wägelchen gekauft?

Nun zieht sich der Himmel zu und wir starten in Richtung Missen. Laut Landkarte scheint es ein winziger Ort zu sein, und vielleicht haben wir dort mit dem Almabtrieb mehr Glück als bei der Großveranstaltung in Obermaiselstein.



Unterwegs haben wir noch einen herrlichen Blick auf den Alpsee,
und kurz drauf landen wir schon in Missen. Der Viehscheidplatz liegt direkt vor dem Freibad, und für uns bietet sich der Freibadparkplatz an, denn bei dem Wetter geht eh keiner schwimmen.



Vorn in der Scheune werden die letzten Vorbereitungen für morgen getroffen, Tische und Bänke gestellt, und die Gatter für die Herden werden nochmal überprüft.





Hier läuft der Viehscheid anders ab als in Bolsterlang, denn die ankommenden Herden werden hier gleich in getrennte Gatter geführt.

Nach einem kleinen Spaziergang gehen wir zum gemütlichen Teil des Nachmittags über, Peter kreuzworträtselt und ich sichte die heutigen Bilder, und so sparen wir unsre Batteriekapazität für den langen Fernsehabend.

Wir sind total gespannt auf morgen, denn diesmal werden wir auch den Anfang der Veranstaltung miterleben, wenn wir rechtzeitig wach werden.

Tipsel am 21 Sep 2013 20:48:58

Samstag, 21.9.2013,


Viehscheid in Missen


Nach einer ruhigen Nacht werden wir schon recht früh wach und ich mach bei strahlendem Sonnenschein mit Bruno die Morgenrunde.

Vor der Festscheune haben Händler ihre Buden aufgebaut, der Kessel fürs Kesselfleisch dampft, und überall am Straßenrand parken schon die ersten Besucher.







Nach dem Frühstück mischen auch wir uns unter die Massen und gleich drauf hören wir schon oben am Berg die Schellen.
Die erste Herde kommt.



Und in kurzem Abstand kommt gleich die nächste.







Und manchmal wirds ganz schön kritisch am Straßenrand, denn die Kühe traben in ordentlichem Tempo die Straße runter und sind vor der Zielgeraden nur schwer abzubremsen. Dann laufen sie kreuz und quer und die Zuschauer müssen flüchten und die Hirten haben alle Hände und Füße voll zu tun, die Meute in den Griff zu kriegen.





Jetzt werden nach und nach alle ankommenden Herden auf die Pferche verteilt, wo sie sich erst mal beruhigen müssen.









Zwischendurch unterhalten uns die Alphornbläser,


und in der Scheune gibts Dickebackenmusik.

In den Gattern müssen die Kühe nun von ihren großen Schellen befreit werden







10 Kilo wiegt so eine Schelle, und ich glaub die Viecher sind froh, wenn sie die Dinger endlich los sind.

Friedlich stehen nun alle rum und warten bis sie abgeholt werden.





Die Hirten haben jetzt auch eine kleine Verschnaufpause verdient und lassen sich das ein oder andere Bier schmecken. Ich glaub die wissen am Ende des Tages auch was sie geleistet haben.



Die beiden wollen wohl was ab haben. Vor und in der Scheune gehts nun auch hoch her



und wir machen uns langsam abfahrbereit, denn wir wollen das herrliche Wetter auf dem Stellplatz in Blaichach genießen.

Eine halbe Stunde später kommen wir an. Wir haben einen herrlichen Rundumblick,



und hier sieht man den Wächter des Allgäus, den Grünten. Also unten auf dem Bild:



Peter hält nun innere Betrachtungen und ich mach noch nen kleinen Rundgang mit Bruno, der aber heute nicht gut zu Fuß ist. Bis 18:00 sitzen wir draußen und ich glaube wir bleiben morgen auch noch hier.

Tipsel am 22 Sep 2013 22:20:51

Sonntag, 22.9.2013

Faulenzertag in Blaichach

Der Himmel ist blau, das Wetter ist schön..... wir werden jetzt spazieren gehn.

Nun kommt als erstes der große Wägelchen-Test für unsren Rücken-Butzel. Ich hab mit Bruno in der Wohnung schon geübt, und anfangs saß er heute rückwärts und war total auf mich fixiert, weil zuhause die Leckerchen aus dieser Richtung kamen.



Nach ein paar Metern hat er begriffen, dass er auch nach vorn gucken kann.



Und weil er zuhause nur hinten raus durfte kam er garnicht auf die Idee vorn rauszuhopsen. Braver Hund. Allerdings haben wir ihn bei Hundebegegnung entweder rausgelassen oder das Verdeck zugemacht. Je nach Größe des Gegners

Wir haben einen sehr schönen Spaziergang an der Iller entlang gemacht








und sind dann am Wasserskilift im Inselcafe eingekehrt.



Und wie von fast jeder Stelle hier hatten wir wieder herrlichen Blick auf den Grünten.


Dann gings noch ein Stückchen weiter in Richtung Immenstadt, und langsam wieder retour, wobei Bruno natürlich immer wieder mal raus durfte.



Nun war der kleine Rüpel ausgelastet und wir haben alleine einen Rundgang hier um den Weidachsee gemacht. Die Luft summte und flirrte nur so, und in jeder Blüte des Springkrautes saß jemand drin.









Nach diesen 2 Kilometern waren auch wir ausgelastet und brauchten Stärkung, die wir beim Platzwart fanden.

Nun war Platzruhe angesagt, und es war ein rundherum entspannter Faulenzertag.

Nur die Wespen nervten.



Zum Abendessen gabs saure Lunge und Klöße, und hinterher leider grottenschlechtes Internet. Dafür war das Wetter heute erste Sahne. Besser als umgekehrt.

Tipsel am 22 Sep 2013 22:43:24

Morgen bleiben wir nochmal hier, denn faulenzen ist garnicht so schlecht. Ich lerns langsam.
Wir sind aber offen für Vorschläge, wo wir übermorgen hinfahren könnten. Allerdings will ich Berge sehen vom Stellplatz aus :D
Wir hatten heute so einen genialen Sonnenuntergang, und ich hab vor lauter Begeisterung vergessen zu fotografieren.
Und der nicht mehr ganz volle Mond, der eben direkt überm Grünten steht, hat auch was.

Gast am 22 Sep 2013 22:52:14

Vorschlag: Scheidegg vielleicht?
Liegt einfach schön und die Nagelfluhhkette ist schön zu sehen.
Für Spaziergänge gut geeignet, gleich in Ortsnähe... wir mögen den Platz sehr.
Aber wahrscheinlich kennt ihr ihn schon...

Tipsel am 22 Sep 2013 22:57:48

Kennen wir nicht, aber steht jetzt auf der Liste. Danke.

Anne42 am 22 Sep 2013 22:58:24

Christel, das ist aber auch wirklich schön, da bei euch. Tolle Fotos hast du wieder gemacht und das Wägelchen ist doch Spitze. Also weiterhin so einen schönen Urlaub.

Tipsel am 23 Sep 2013 09:32:37

Es ist ein Traum hier.
Um 8:00 hat uns die Sonne geweckt, und das war gut so.
Strahlend blauer Himmel, kein Wölkchen im Himmel.

Und binnen weniger Minuten bekam der Grünten ein Hütchen und gleich drauf war er weg. Ruckzuck kam Nebel und alles war grau, und kurz drauf waren nur noch weiße Wolkenfahnen da und der Spuk war vorbei.

Ob die Bilder was geworden sind, weiß ich nicht, aber es war beeindruckend.

Und gerade hatten wir Besuch von Sloter, der hier in der Nähe zu tun hat.

RG Regalbau am 23 Sep 2013 11:33:23

Hallo Christel,
hier hin:
--> Link

oder:
--> Link

oder einfach nur ca. 8 Kilometer weiter nach Gunzesried auf den Wanderparkplatz . Ist aber kein offizieller Womoplatz.
Koordinaten N 47°30`27,22" O 10°11`41,46".
Egal in welche Richtung Du schaust, nur Berge. Toll auch zum Wandern, da Bruno jetzt ja berädert ist . :D

Vielleicht ist etwas für Euch dabei.

christophbn am 23 Sep 2013 15:58:43

Hallo,

noch eine Möglichkeit :)
--> Link


Christoph

Tipsel am 24 Sep 2013 23:15:07

Montag, 23.9.2013

Und wieder werden wir von der Sonne geweckt. Gottseidank, sonst wäre mir dieses Schauspiel entgangen. Beim Morgengassi hatten wir strahlenden Sonnenschein. Plötzlich zog sich der Himmel von Immenstadt her kommend wahnsinnig schnell ganz dunkel zu. Alles war grau und ich stand im Nebel. Richtig unheimlich. Hab vor Schreck vergessen zu fotografieren und erst mal den Platzwart gefragt, was das zu bedeuten hat. Hihi, nix. Es wäre gleich vorbei.





.

Hat gestimmt. Genauso schnell wie er gekommen ist, war der Spuk wieder vorbei und nur noch weiße Wolkenfahnen waren zu sehen.

Was für ein Schauspiel.

Kurz vorm Frühstück haben wir Überraschungsbesuch gekriegt. Sowas find ich immer klasse. Sloter aus dem Wohnmobilforum hat gelesen, dass wir hier sind. Und da ist er auf seiner Tour mal schnell vorbeigeschneit und wir konnten ein kurzes Schwätzchen halten. Zu mehr hats während der Arbeitszeit leider nicht gereicht.

Nach dem Frühstück entschlossen wir uns zu einem Spaziergang in die andere Richtung, also Richtung Sonthofen.











Und plötzlich waren wir am Ortsschild von Sonthofen. Puh, so weit wollten wir garnicht. Aber vor lauter Begeisterung über die herrliche Gegend haben wirs nicht bemerkt. Zurück gings nun an der Straße entlang, denn den gleichen Weg zurück geht man ja nicht.



Nach einem Cappu und einer Verschnaufpause machten wir uns startklar zur Fahrt nach Scheidegg.

Tipsel am 24 Sep 2013 23:32:50

23.9.2013

Nach 40 km Fahrt durch eine abwechslungsreiche Gegend sind wir nun in Scheidegg gelandet.



Leider sieht man vom Stellplatz aus die Berge nicht wirklich, aber der Platz ist schön leer, hinter uns liegt ein einladender Hügel, und in der Nähe gibts einen Baumwipfelpfad. Also Unterhaltung werden wir haben.

Und wieder gibts erst mal einen Imbiß, denn ich hab unterwegs ganz leckeres Früchtebrot gekauft. Und dann packen wir unsren Rüpel wieder ins Wägelchen und erklimmen den Kreuzberg, also den Hügel, der hinter Peter zu sehen ist. Von hier aus sieht er ganz flach aus, aber er hat es in sich. Der Rundweg hat nur 3 km, aber die Höhenmeter........,





und von oben haben wir eine fantastische Aussicht. Kommt leider auf den Bildern nicht so gut raus, denn sie Sonne steht falsch, was ich aber nicht ändern kann.



Den Rückweg nehmen wir über Scheidegg





und steigen anschließend gleich mal ins Kneipp-Becken. Schaden kanns ja nicht.

Nun sind wir platt, und auch Bruno ist fix und alle, denn er durfte ja zwischendurch immer wieder mal laufen. Er geht sofort ins Körbchen und schnarcht sich einen.

Und wir gehen ins Kurhaus und stärken uns.



Für Peter gibts einen Schweinsbraten mit Knöpfle, und ich hab Hasenkeule mit Kürbisgemüse und Kartoffelgratin.





Hinterher noch einen Marillenschnaps und einen Haselnuss vom Bodensee. Ebenso lecker wie das Essen. Passt.

Und wieder hatten wir einen rundum gelungenen Urlaubstag. Bissi doof ist, dass der Stellplatz inzwischen richtig voll geworden ist. Ich glaub morgen fahren wir weiter.

Tipsel am 24 Sep 2013 23:42:27

24.9.2013

Und wie wir es verdient haben scheint wieder die Sonne. Ein Traum. Sie zaubert Peter einen Knausbauch durchs Sunroof.


Die Wiesen sind taunass, und vermutlich gibts ab heute wieder die allmorgendlichen Taubilder. jeden Tag Bauchbilder werden langweilig.



Es gilt keine Zeit zu verlieren, denn heute wollen wir noch den landschaftlichen Kurpark anschauen. Die Strecke ist ein wenig länger als gestern, aber wir werden ja täglich fitter.




Auch von hier aus haben wir wieder Aussicht auf die Berge. Isses net schee?





Kalt wars. Peter kneift, weil er Wanderschuhe an hat. Ist ihm zu viel Arbeit, die Schnürsenkel aufzumachen.

Aber am TrimmdichPfad macht er mit. Bilder davon darf ich nicht....



Nun kommen wir in der Schmalzgrube raus und nehmen den Rückweg durch die Stadt,



vorbei am Weiher und dem Kneipp-Becken, von dem es diesmal keine Bilder gibt, und dann ist wie immer ein Imbiß fällig.


womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winterurlaub im Allgäu - leider wohl eher wenig Schnee
Der Neckar von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt