aqua
luftfederung

Allgäu 1, 2, 3, 4


Tipsel am 18 Sep 2013 23:57:03

18.9.2013
Diesmal fängt unser Urlaub schon mitten in der Woche an, denn Peter hat morgen Geburtstag und so sparen wir uns den Stress zuhause. Julia und Henning stecken noch mitten im Umzugsstress, und Thomas und Steffi haben ihn gerade hinter sich. Passt schon, wenn wir uns aus dem Staub machen.
Gegen 15:30 fahren wir - wie soll es anders sein - bei strömendem Regen los, und weil auf der A3 vor Würzburg 2 Staus gemeldet sind, fahren wir querfeldein über Miltenberg und Bad Mergentheim und landen um kurz nach 19:00 in Ellwangen auf dem Stellplatz vor dem Campingplatz. Gleich wirds dunkel und Peter stellt noch schnell die Schüssel ein, während ich unsren Bruno-Butzel im immernoch strömenden Regen zum Entleeren führe.
Wir feiern den Urlaubsbeginn mit Sekt und Bier und Kartoffelsalat und heißen Krakauern. Bruno kriegt Hühnerbein mit Reis, und der Regen trommelt aufs Dach. Alles ist gut.
Bisher wissen wir nur, dass wir ins Allgäu wollen, und ich bin mal gespannt, wo wir morgen landen. Jetzt machen wir uns noch keine Gedanken, sondern machen es uns wie immer abends vorm Fernseher gemütlich. Bilder gibts heute noch keine, denn es ist butzedunkel.

Gefahrene km: 201
Übernachtungskosten 16 €

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Tipsel am 19 Sep 2013 21:18:19

Donnerstag, Peters Geburtstag und
Viehscheid in Bolsterlang

Heute werden wir zur Feier des Tages von der Sonne geweckt und ich mach mich gleich mit Bruno auf zum Morgengassi.


Der kleine Rüpel kann sein Glück garnicht fassen. Sonne und Gassi mitohne Regenmantel und Leine.
Auf dem Rückweg holen wir noch Brötchen, und jetzt kann ich auch das Stellplatzbild nachliefern.

Peter ist inzwischen auch wach und freut sich wie ich auf die leckeren Brötchen. Solche gibts bei uns nicht.

Kurz nach 10:00 sind wir startklar und machen uns auf den Weg Richtung Berge.

Blauweißer Himmel bis kurz vorm Tor zum Allgäu, und dann sehen wir sie. Immer wieder schön zu sehen, dass sie noch da sind.

Weiter gehts durch Friede-Freude-Eierkuchenlandschaft

direkt nach Bolsterlang, das liegt kurz hinter Obermaiselstein, und dort ist heute Viehscheid. Er hat zwar schon um 10:00 angefangen, aber so schnell sind die ja damit nicht durch.

Während Peter noch seine Geburtstagsglückwünsche entgegen nimmt, mach ich mich mit Bruno schon mal aufn Weg.

Dort vorn müssen wir hin. Wir hören schon das vielstimmige Gebimmel der Kuhglocken, die dem Ton und der Lautstärke nach riesengroß sein müssen.
Und kaum angekommen, kommt uns schon eine kleine Herde entgegen,

und zieht mit gänsehautverursachendem Gebimmel an uns vorbei. Wir haben ja schon mehrere Almabtriebe erlebt, aber solche beeindruckende Glocken, die eigentlich Schellen heißen, hören wir zum ersten mal.
Hier auf dem Viehscheidplatz stehen alle Heimkehrer zusammen und werden nun in die einzelnen Herden aufgeteilt, und jeder Bauer treibt seine Herde nach Hause. Bei den Jungtieren sieht man, dass sie noch keine Übung im Almabtrieb haben, es gab scheinbar vorher keine Generalprobe, denn sie spinnen ab und zu mal rum, hüpfen in die falsche Richtung, oder stellen sich bockig. Und die alten sind manchmal nicht besser und proben den Aufstand.




Aber die Treiber oder Hirten, die zur Feier des Tages alle im Sonntagsstaat sind, kennen keine Gnade und bringen am Ende dann doch alle auf den rechten Weg.



Und wieder macht sich eine Herde laut schellend auf den Heimweg.



Wer weiter weg wohnt hats bequemer, auch wenn er es noch nicht wirklich einsehen will, denn er wird gefahren.



Wenn die Tiere auf den heimischen Weiden angekommen sind, werden sie vom festlichen Geläut befreit und die eingesammelten Glocken werden zurückgebracht.





Jetzt steht nur noch eine große Herde auf dem Platz.



Sie gehört scheinbar einem Großbauern, der sie per Sammeltransport nach Hause bring.



Wir haben jetzt genug vom Gebimmel und haben Hunger.

Die Musik spielt, Peter bringt Wurst und Leberkässemmel, und der kleine Butzel muss leider darben.






Er hat vor Gier so gezittert, dass er ganz verwackelt ist.

Jetzt haben wir genug erlebt und fahren nach Obermaiselstein auf den Stellplatz. Leider hatten ganz viele andere die gleiche Idee, denn der Platz ist rammelvoll. Die Womos stehen dicht an dicht und wir versuchen gar nicht erst uns dazwischenzuquetschen, sondern fahren weiter nach Balderschwang.
Aber erst müssen wir über den Riedbergpass.



Damit hatten wir nicht gerechnet, denn man hört doch immer wieder, dass hier Menschen mit Womos im Winter hin fahren.
Die Straße ist ganz gut ausgebaut und bald haben wir die 15 km hinter uns gebracht und machen erst mal Pause an der Bolgenach.



Ursprünglich wollten wir zum Scheuenwasserfall, aber der ist zu weit und der Weg für Brunos Wägelchen zu steinig.




Jeder darf mal aufs Bild, und dann gehts weiter zum Schwabenhof.

Nun sitzen wir hier in herrlicher Natur, das Bächlein rauscht, die Kuhglocken bimmeln.... Urlaub.

Bruno wird abgefüttert, es gibt Stinkepansen mit Nudeln und Gemüsepampe,

und wir gehen ohne ihn in den Schwabenhof, denn er ist platt und darf jetzt schnarchend die Eindrücke des Tages verarbeiten.
Inzwischen haben sich alle Wolken verzogen und die Sonne kommt nochmal raus.



Vorm Essen melden wir uns schnell an und dabei wird auch das Geburtdatum erfragt. Peter bekommt gleich mal förmlich gratuliert, und später beim Essen kommt mit dem Amuse-Gueule der Geburtstagssekt gleich mit.


Das ist doch mal eine nette Geste.
Peters Roastbeef sieht klasse aus, und schmeckt laut seiner Aussage auch so.



Ich hatte Semmelnknödeln mit Pfifferlingrahmsoße.



Richtig lecker. Die Pfifferlinge waren zwar nicht so üppig in der Soße verteilt, aber es hat gepasst. Doch dann wurde mir klar, warum da so ein großes Salatblatt hinter den Knödeln lag, denn Salat gabs ja extra. Ich legte also irgendwann die Deko zur Seite und fand darunter einen dicken Batzen Pfifferlinge, die sich versteckt hatten. Es hat ihnen nichts genützt, ich hab sie verputzt.
Hinterher noch einen ganz milden aber äußerst aromatischen Marille, und wir waren rundherum glücklich und satt.


Gefahrene Kilometer: 220

Übernachtungskosten inkl. Strom und Kurtaxe 16,90 €

Tipsel am 20 Sep 2013 21:23:53

Riedbergpass, Alpsee, Missen

20.9.2013

Heute Nacht hat es getröpfelt, und auch jetzt hängen feuchte Wolken über uns. Nach dem Frühstück fangen wir an zu packen und machen uns auf den Weg nach Obermaiselstein zum Almabtrieb am 21.

Heute bin ich nicht mehr so angespannt und kann auch ein paar Bilder vom Riedbergpass machen.





Die Straße schlängelt sich in einer gleichmäßigen Steigung von 16% am Berg entlang, und es gibt nur eine Spitzkehre oben an der Bergbahn. Von da an gehts bergab.



In Obermaiselstein der Stellplatz ist heute leider noch voller als gestern. Er ist so vollgestopft, dass niemand mehr rausfahren kann. Einfach irre. Also fahren wir weiter nach Immenstadt, doch dort ist der Stellplatz, der jetzt der Viehscheidplatz ist, gesperrt. Weiter gehts zum Alpsee, und dort machen wir einen schönen Spaziergang am See entlang, bis hinter zum Freibad.





Bruno hält gut durch und marschiert ohne Probleme. Warum haben wir eigentlich ein Wägelchen gekauft?

Nun zieht sich der Himmel zu und wir starten in Richtung Missen. Laut Landkarte scheint es ein winziger Ort zu sein, und vielleicht haben wir dort mit dem Almabtrieb mehr Glück als bei der Großveranstaltung in Obermaiselstein.



Unterwegs haben wir noch einen herrlichen Blick auf den Alpsee,
und kurz drauf landen wir schon in Missen. Der Viehscheidplatz liegt direkt vor dem Freibad, und für uns bietet sich der Freibadparkplatz an, denn bei dem Wetter geht eh keiner schwimmen.



Vorn in der Scheune werden die letzten Vorbereitungen für morgen getroffen, Tische und Bänke gestellt, und die Gatter für die Herden werden nochmal überprüft.





Hier läuft der Viehscheid anders ab als in Bolsterlang, denn die ankommenden Herden werden hier gleich in getrennte Gatter geführt.

Nach einem kleinen Spaziergang gehen wir zum gemütlichen Teil des Nachmittags über, Peter kreuzworträtselt und ich sichte die heutigen Bilder, und so sparen wir unsre Batteriekapazität für den langen Fernsehabend.

Wir sind total gespannt auf morgen, denn diesmal werden wir auch den Anfang der Veranstaltung miterleben, wenn wir rechtzeitig wach werden.

Tipsel am 21 Sep 2013 20:48:58

Samstag, 21.9.2013,


Viehscheid in Missen


Nach einer ruhigen Nacht werden wir schon recht früh wach und ich mach bei strahlendem Sonnenschein mit Bruno die Morgenrunde.

Vor der Festscheune haben Händler ihre Buden aufgebaut, der Kessel fürs Kesselfleisch dampft, und überall am Straßenrand parken schon die ersten Besucher.







Nach dem Frühstück mischen auch wir uns unter die Massen und gleich drauf hören wir schon oben am Berg die Schellen.
Die erste Herde kommt.



Und in kurzem Abstand kommt gleich die nächste.







Und manchmal wirds ganz schön kritisch am Straßenrand, denn die Kühe traben in ordentlichem Tempo die Straße runter und sind vor der Zielgeraden nur schwer abzubremsen. Dann laufen sie kreuz und quer und die Zuschauer müssen flüchten und die Hirten haben alle Hände und Füße voll zu tun, die Meute in den Griff zu kriegen.





Jetzt werden nach und nach alle ankommenden Herden auf die Pferche verteilt, wo sie sich erst mal beruhigen müssen.









Zwischendurch unterhalten uns die Alphornbläser,


und in der Scheune gibts Dickebackenmusik.

In den Gattern müssen die Kühe nun von ihren großen Schellen befreit werden







10 Kilo wiegt so eine Schelle, und ich glaub die Viecher sind froh, wenn sie die Dinger endlich los sind.

Friedlich stehen nun alle rum und warten bis sie abgeholt werden.





Die Hirten haben jetzt auch eine kleine Verschnaufpause verdient und lassen sich das ein oder andere Bier schmecken. Ich glaub die wissen am Ende des Tages auch was sie geleistet haben.



Die beiden wollen wohl was ab haben. Vor und in der Scheune gehts nun auch hoch her



und wir machen uns langsam abfahrbereit, denn wir wollen das herrliche Wetter auf dem Stellplatz in Blaichach genießen.

Eine halbe Stunde später kommen wir an. Wir haben einen herrlichen Rundumblick,



und hier sieht man den Wächter des Allgäus, den Grünten. Also unten auf dem Bild:



Peter hält nun innere Betrachtungen und ich mach noch nen kleinen Rundgang mit Bruno, der aber heute nicht gut zu Fuß ist. Bis 18:00 sitzen wir draußen und ich glaube wir bleiben morgen auch noch hier.

Tipsel am 22 Sep 2013 22:20:51

Sonntag, 22.9.2013

Faulenzertag in Blaichach

Der Himmel ist blau, das Wetter ist schön..... wir werden jetzt spazieren gehn.

Nun kommt als erstes der große Wägelchen-Test für unsren Rücken-Butzel. Ich hab mit Bruno in der Wohnung schon geübt, und anfangs saß er heute rückwärts und war total auf mich fixiert, weil zuhause die Leckerchen aus dieser Richtung kamen.



Nach ein paar Metern hat er begriffen, dass er auch nach vorn gucken kann.



Und weil er zuhause nur hinten raus durfte kam er garnicht auf die Idee vorn rauszuhopsen. Braver Hund. Allerdings haben wir ihn bei Hundebegegnung entweder rausgelassen oder das Verdeck zugemacht. Je nach Größe des Gegners

Wir haben einen sehr schönen Spaziergang an der Iller entlang gemacht








und sind dann am Wasserskilift im Inselcafe eingekehrt.



Und wie von fast jeder Stelle hier hatten wir wieder herrlichen Blick auf den Grünten.


Dann gings noch ein Stückchen weiter in Richtung Immenstadt, und langsam wieder retour, wobei Bruno natürlich immer wieder mal raus durfte.



Nun war der kleine Rüpel ausgelastet und wir haben alleine einen Rundgang hier um den Weidachsee gemacht. Die Luft summte und flirrte nur so, und in jeder Blüte des Springkrautes saß jemand drin.









Nach diesen 2 Kilometern waren auch wir ausgelastet und brauchten Stärkung, die wir beim Platzwart fanden.

Nun war Platzruhe angesagt, und es war ein rundherum entspannter Faulenzertag.

Nur die Wespen nervten.



Zum Abendessen gabs saure Lunge und Klöße, und hinterher leider grottenschlechtes Internet. Dafür war das Wetter heute erste Sahne. Besser als umgekehrt.

Tipsel am 22 Sep 2013 22:43:24

Morgen bleiben wir nochmal hier, denn faulenzen ist garnicht so schlecht. Ich lerns langsam.
Wir sind aber offen für Vorschläge, wo wir übermorgen hinfahren könnten. Allerdings will ich Berge sehen vom Stellplatz aus :D
Wir hatten heute so einen genialen Sonnenuntergang, und ich hab vor lauter Begeisterung vergessen zu fotografieren.
Und der nicht mehr ganz volle Mond, der eben direkt überm Grünten steht, hat auch was.

Gast am 22 Sep 2013 22:52:14

Vorschlag: Scheidegg vielleicht?
Liegt einfach schön und die Nagelfluhhkette ist schön zu sehen.
Für Spaziergänge gut geeignet, gleich in Ortsnähe... wir mögen den Platz sehr.
Aber wahrscheinlich kennt ihr ihn schon...

Tipsel am 22 Sep 2013 22:57:48

Kennen wir nicht, aber steht jetzt auf der Liste. Danke.

Anne42 am 22 Sep 2013 22:58:24

Christel, das ist aber auch wirklich schön, da bei euch. Tolle Fotos hast du wieder gemacht und das Wägelchen ist doch Spitze. Also weiterhin so einen schönen Urlaub.

Tipsel am 23 Sep 2013 09:32:37

Es ist ein Traum hier.
Um 8:00 hat uns die Sonne geweckt, und das war gut so.
Strahlend blauer Himmel, kein Wölkchen im Himmel.

Und binnen weniger Minuten bekam der Grünten ein Hütchen und gleich drauf war er weg. Ruckzuck kam Nebel und alles war grau, und kurz drauf waren nur noch weiße Wolkenfahnen da und der Spuk war vorbei.

Ob die Bilder was geworden sind, weiß ich nicht, aber es war beeindruckend.

Und gerade hatten wir Besuch von Sloter, der hier in der Nähe zu tun hat.

RG Regalbau am 23 Sep 2013 11:33:23

Hallo Christel,
hier hin:
--> Link

oder:
--> Link

oder einfach nur ca. 8 Kilometer weiter nach Gunzesried auf den Wanderparkplatz . Ist aber kein offizieller Womoplatz.
Koordinaten N 47°30`27,22" O 10°11`41,46".
Egal in welche Richtung Du schaust, nur Berge. Toll auch zum Wandern, da Bruno jetzt ja berädert ist . :D

Vielleicht ist etwas für Euch dabei.

christophbn am 23 Sep 2013 15:58:43

Hallo,

noch eine Möglichkeit :)
--> Link


Christoph

Tipsel am 24 Sep 2013 23:15:07

Montag, 23.9.2013

Und wieder werden wir von der Sonne geweckt. Gottseidank, sonst wäre mir dieses Schauspiel entgangen. Beim Morgengassi hatten wir strahlenden Sonnenschein. Plötzlich zog sich der Himmel von Immenstadt her kommend wahnsinnig schnell ganz dunkel zu. Alles war grau und ich stand im Nebel. Richtig unheimlich. Hab vor Schreck vergessen zu fotografieren und erst mal den Platzwart gefragt, was das zu bedeuten hat. Hihi, nix. Es wäre gleich vorbei.





.

Hat gestimmt. Genauso schnell wie er gekommen ist, war der Spuk wieder vorbei und nur noch weiße Wolkenfahnen waren zu sehen.

Was für ein Schauspiel.

Kurz vorm Frühstück haben wir Überraschungsbesuch gekriegt. Sowas find ich immer klasse. Sloter aus dem Wohnmobilforum hat gelesen, dass wir hier sind. Und da ist er auf seiner Tour mal schnell vorbeigeschneit und wir konnten ein kurzes Schwätzchen halten. Zu mehr hats während der Arbeitszeit leider nicht gereicht.

Nach dem Frühstück entschlossen wir uns zu einem Spaziergang in die andere Richtung, also Richtung Sonthofen.











Und plötzlich waren wir am Ortsschild von Sonthofen. Puh, so weit wollten wir garnicht. Aber vor lauter Begeisterung über die herrliche Gegend haben wirs nicht bemerkt. Zurück gings nun an der Straße entlang, denn den gleichen Weg zurück geht man ja nicht.



Nach einem Cappu und einer Verschnaufpause machten wir uns startklar zur Fahrt nach Scheidegg.

Tipsel am 24 Sep 2013 23:32:50

23.9.2013

Nach 40 km Fahrt durch eine abwechslungsreiche Gegend sind wir nun in Scheidegg gelandet.



Leider sieht man vom Stellplatz aus die Berge nicht wirklich, aber der Platz ist schön leer, hinter uns liegt ein einladender Hügel, und in der Nähe gibts einen Baumwipfelpfad. Also Unterhaltung werden wir haben.

Und wieder gibts erst mal einen Imbiß, denn ich hab unterwegs ganz leckeres Früchtebrot gekauft. Und dann packen wir unsren Rüpel wieder ins Wägelchen und erklimmen den Kreuzberg, also den Hügel, der hinter Peter zu sehen ist. Von hier aus sieht er ganz flach aus, aber er hat es in sich. Der Rundweg hat nur 3 km, aber die Höhenmeter........,





und von oben haben wir eine fantastische Aussicht. Kommt leider auf den Bildern nicht so gut raus, denn sie Sonne steht falsch, was ich aber nicht ändern kann.



Den Rückweg nehmen wir über Scheidegg





und steigen anschließend gleich mal ins Kneipp-Becken. Schaden kanns ja nicht.

Nun sind wir platt, und auch Bruno ist fix und alle, denn er durfte ja zwischendurch immer wieder mal laufen. Er geht sofort ins Körbchen und schnarcht sich einen.

Und wir gehen ins Kurhaus und stärken uns.



Für Peter gibts einen Schweinsbraten mit Knöpfle, und ich hab Hasenkeule mit Kürbisgemüse und Kartoffelgratin.





Hinterher noch einen Marillenschnaps und einen Haselnuss vom Bodensee. Ebenso lecker wie das Essen. Passt.

Und wieder hatten wir einen rundum gelungenen Urlaubstag. Bissi doof ist, dass der Stellplatz inzwischen richtig voll geworden ist. Ich glaub morgen fahren wir weiter.

Tipsel am 24 Sep 2013 23:42:27

24.9.2013

Und wie wir es verdient haben scheint wieder die Sonne. Ein Traum. Sie zaubert Peter einen Knausbauch durchs Sunroof.


Die Wiesen sind taunass, und vermutlich gibts ab heute wieder die allmorgendlichen Taubilder. jeden Tag Bauchbilder werden langweilig.



Es gilt keine Zeit zu verlieren, denn heute wollen wir noch den landschaftlichen Kurpark anschauen. Die Strecke ist ein wenig länger als gestern, aber wir werden ja täglich fitter.




Auch von hier aus haben wir wieder Aussicht auf die Berge. Isses net schee?





Kalt wars. Peter kneift, weil er Wanderschuhe an hat. Ist ihm zu viel Arbeit, die Schnürsenkel aufzumachen.

Aber am TrimmdichPfad macht er mit. Bilder davon darf ich nicht....



Nun kommen wir in der Schmalzgrube raus und nehmen den Rückweg durch die Stadt,



vorbei am Weiher und dem Kneipp-Becken, von dem es diesmal keine Bilder gibt, und dann ist wie immer ein Imbiß fällig.


Gast am 24 Sep 2013 23:46:31

Hmm, ja, ein paar Meter muß man schon laufen, um die Berge zu sehen. Hatte ich nicht bedacht.
Die Aussicht von dem Hügel, also Kreuzberg, genießen wir auch immer sehr gerne. Von einem bestimmten Punkt sieht man dann runter zum Bodensee...
Aber euch scheints ja trozdem ganz gut zu gefallen.
Allerdings ist die Internetverbindung am Stellplatz recht bescheiden..zumindest bei uns, wenn wir da sind :roll:
Aber man kann ja nicht alles haben :wink:

Tipsel am 24 Sep 2013 23:57:30

So gestärkt und hochmotiviert fahren wir los zum Skywalk.

Ohje. Mein Mut verlässt mich und ich schieb erst mal den hohen Eintrittspreis vor, denn wir haben die Kurkarte im Auto vergessen. Dann erklärt sich Peter bereit, bei Bruno zu bleiben und ich machs alleine.

Hab mir vorgenommen mich nicht zu schämen, wenn ich nicht weiter als auf die Treppe komme, denn meine Höhenangst ist ne Sache für sich und ich habs bisher noch niemals geschafft, auf so ein Ding hochzukommen.



Der Baumwipfelpfad ist teilweise 40 m hoch und geht über 540 m Länge. Aber wenn ich immer nur das nächste Stück schaffe, wirds gehen.





Und es geht. Ich muss ja nicht runter gucke.



Bilder von der Landschaft zu machen lohnt nicht, denn es sieht nicht anders aus als vom Boden. Und deshalb bin ich ja eigentlich auch nicht hier.

Aber nen kurzen Blick zurück könnte ich wagen, bevor es auf die geraden Strecken geht.



Und dann kommt die Hängebrücke.







Nagut, die geht auch noch. Schaukelt eklig, aber geht. Doch dann ist für mich Ende von Stange.



Hier gibts nämlich nur noch ein Seil, und da darf man nur mit festem Schuhwerk drüber. Ich hab leider nur Sandalen an.

So ein Pech aber auch. Also wieder zurück und Abstieg über den Turm.



Bissi Pippi inne Augen hatte ich schon vor Stolz und Ergriffenheit, dass ich meine Höhenangst so ganz alleine überwunden habe. Aber besser Pipi inne Augen als inne Bux.



Dort oben bin ich tatsächlich rumgeturnt und habs überlebt.



Die Erde hat mich wieder, und die beiden müssen mich weiterhin ertragen.

Tipsel am 24 Sep 2013 23:59:21

Ja, die Verbindung war mühsam, deshalb kommen die Bilder auch erst heute.

Aber insgesamt hat es sich gelohnt dort hin zu fahren.

Tipsel am 25 Sep 2013 00:11:07

24.9.2013

In Scheidegg wollen wir nicht bleiben, denn der Platz ist inzwischen voll, und es zieht uns nach Hindelang, damit ich endlich richtig in den Bergen sitze.

Aber dort ist alles voll, und auch der Ausweichplatz ist bis aufs letzte Eckchen besetzt. Nagut, weiter nach Pfronten, sind ja nur paar Kilometer.

Doch da hätte ich mal lieber auf die Landkarte schauen sollen, denn mein Bedarf an Höhe war für heute eigentlich gedeckt. Und Peter hatte sich auch auf eine gemächliche Fahrt eingestellt. Plötzlich sind wir mitten aufm Weg zum Oberjoch.



Jetzt gibts kein Zurück mehr, also Augen zu und durch. Und dann sind wir auch schon oben.



Wenns erlaubt wäre, würden wir hier bleiben. So liebe ich das. Berge rundherum.



Von nun an gings bergab... bis nach Pfronten. Der Platz ist leider etwas enttäuschend, denn wieder hab ich keinen Blick auf die Berge.



So ganz stimmts nicht, eine Ecke sieht man schon. Also bleiben wir. Und Bruno gefällts auch. Er hat seine Wohlfühloase gefunden.


macagi am 25 Sep 2013 07:09:03

In Oberstdorf hättet ihr Bergblick gehabt.....
Und in Fischen gibt es auch einen SP.
Und wenn ihr in Oberjoch rechts abgebogen wärt wärt ihr ins Tannheimer Tal gekommen, in dem es nach ein paar km einen CP gibt, mit Bergblick. Vilsalpsee nicht weit. Dort oben gibt es einen schönen grossen Parkplatz, auf dem man aber leider nicht stehen (übernachten) darf!
Aber schöner Tagesausflug.

manni63 am 25 Sep 2013 09:13:38

Hallo Christel

Schöne Tour die ihr bis jetzt gemacht habt ;-) ... tolle Bilder :ja:

Wir werden nächste Woche nach Oberstdorf fahren ;D :lach:

Tipsel am 25 Sep 2013 10:20:05

Oberstdorf waren wir schon, da fahren wir vorerst nicht mehr hin. Platz noch Platzwart erträgt man nur, wenn man tagsüber unterwegs ist, was bei uns ja nicht mehr der Fall ist. Und Ruby-Camp wollen wir uns nicht leisten. In Fischen waren wir kurz, unser Wägelchen für Bruno ist aber nicht geländegängig genug. Vilsalpsee haben wir gelesen, das ist Österreich, und Bruno ist krank und nicht mehr geimpft. Das Risiko gehen wir nicht ein, auch wenn vermutlich nix passiert. Es ist schwierig mit uns. Wir sind kompliziert, wenn wir urlauben :D :D :D
Aber bei Tag gesehen passt Pfronten nun doch. Wir gehen jetzt gleich mal ins Städtchen.

Wir haben ja ein paar passende Plätze zur Auswahl aufm Zettel, weil wir schon öfter in der Gegend waren, aber hätten gern mal neue gesehen, bevor wir anfangen uns auszuruhen.

Heute haben wir wieder traumhaftes Wetter, frische Brötchen, und geduscht sind wir auch schon :tanz:

womifahrer am 25 Sep 2013 12:04:52

hallo zusammen.....wunderschöner bericht,danke dafür tipsel.wir selbst waren bei 8 tage kaiserwetter anfang sept. im allgäu am cp-bannwaldsee und haben herrliche ausflüge und fahrradtouren dort gemacht und das voralpenpanorama und die tolle umgebung genossen. gruß andreas u. marlies aus berlin

Tipsel am 25 Sep 2013 15:15:39

Wir sind nach ewigem sinnlosen Herumgurken auf der Suche nach dem Stellplatz in Seeg bei Plan B gelandet, nämlich am Grüntensee. Immer wieder gerne.

Bannwaldsee gehört auch zu Plan B :D

monana am 25 Sep 2013 15:39:33

Grüntensee fahren wir meist im Winter an. Im Allgäu ist es schön. Wünsche euch weiterhin herrliche Urlaubstage und viel Spaß noch.

LG
Monana

iwoi am 25 Sep 2013 19:57:01

Hallo Christel, jetzt ist mir etwas eingefallen zu dem Stellplatz in Seeg. Bevor die Autobahn fertig war, war nach der Ausfahrt Nesselwang Autobahnende. und man fuhr Richtung Seeg nach Füssen oder Roßhaupten. An dieser Landstraße war rechts ein kleiner, nur im Sommer belegter Campingplatz an einem kleinen See. Danach ging es rechts ab zum Parkplatz und "Freizeitzentrum" am See. Und dort war der SP. Hätte Euch nicht gefallen, keine Sicht auf die Berge. Nur auf Wald und Wiese und See. von Ines

sloter am 25 Sep 2013 20:15:22

Hallo Christel
Wir waren letztes Jahr zwischen Weihnacht und Neujahr auf dem Cp Bandwaldsee. Platz und Anlage sind sehr OK.Wir hatten einen Pkw dabei.Das war auch gut so.Ohne Fahrzeug hast du die A-Karte, weil der Platz recht weit ausserhalb ist.

Tipsel am 25 Sep 2013 20:28:14

Den kleinen vollgestopften Dauercamperplatz vorn am See haben wir gefunden. An einem Gasthaus direkt am See. Auch das Stellplatzschild, das nach hinten in Richtung Hotel-Gasthof??? zeigte, war da. Der Gasthof war geschlossen, das Gelände abgesperrt.
Weiter vorn in dieser Straße, also wie in der Stellplatzdatenbank angezeigt, auf dieser Halbinsel, war Durchfahrt verboten, privat usw. Kein Stellplatzhinweis.
Außerdem wäre auch dieser Platz keine 100 m vom Weiher weg, sondern direkt am Wasser. Und Leute, die wir befragten, kannten auch keinen Stellplatz dort. Es war zum Mäusemelken, denn in jeder der Straßen und Wege und Sackgassen rund um den Weiher waren wir drin, und überall wars viel zu eng zum Wenden.

Und als Krönung trafen wir dort Einwohner von Marktoberdorf, die uns von diesem Platz, der jetzt unser nächstes Ziel gewesen wäre, abgeraten haben. Liegt am Friedhof, keine Sicht wegen der Bäume..... usw.

Wir wolltens trotzdem wagen, aber die Straße war gesperrt. Die nächste auch. Die Umleitung war saumäßig beschildert, also eigentlich garnicht, führte kreuz und quer durchs Nirwana ohne Ausweichen...... Irgendwann standen wir wieder 5 km vor Pfronten :kuller:

Wäre der Tag ein Fisch gewesen, hätten wir ihn wieder reingeworfen.

Sloter, außerhalb am ? der Welt ist ok, wenn mans vorher weiß und das Wetter passt. Hier am Grüntensee gibt's auch weit und breit nix, aber wenigstens schöne Landschaft. Passt.

Tipsel am 26 Sep 2013 16:13:33

Weiter geht's mit dem Tagebuch:

25.9.2013 (Dienstag)

Morgengassi beim üblichen Sonnenschein, und jetzt seh ich auch, dass der Platz wirklich in einer wunderbaren Landschaft liegt.



Nichtsdestotrotz zieht es uns weiter und wir verwerfen den geplanten Spaziergang ins Städtchen.
1. Fehler des Tages.
Wir wollen nach Marktoberdorf, aber vorher schauen wir in Seeg vorbei, ob der Stellplatz am Schwalkenweiher was für uns ist.

Nach Marktoberdorf sinds nur 28 km, und Seeg liegt aufm Weg. Passt.

Kurz vor Füssen kommt die erste Umleitung, die saumäßig beschildert ist, und wir verfransen uns. Egal, ich kann ja gottseidank noch Landkarten lesen und wir erwischen irgendwo die Straße wieder und biegen gleich drauf nach Seeg ab. Und da beginnt das Drama.

Ein Passant schickt uns auf dem Weg zum Schwalkenweiher mitten ins enge alte Dorf, und wir enden in einem Feldweg am Abhang. Peter muss irgendwie wenden, und irgendwie schafft er es auch.

Also den nächsten Einwohner gefragt, und wir landen auf dem richtigen Weg und finden den Weiher. Und auch den Hinweis zum Stellplatz. Leider enden auch hier alle Wege im Nirgendwo und im Feld oder auf einem Bauernhof, nur nicht am Stellplatz, den hier auch niemand kennt. Aber nette Wanderer berichten uns von einem Bauernhof in herrlicher Lage mit fantastischer Aussicht auf Landschaft und Berge in Beichelstein. Und wir fahren hin. Durch einen steilen Waldweg gehts wieder rein nach Seeg und dann rechts ab.

Wir hätten es besser nicht getan.

Es waren die längsten 6 km unsres Lebens. Schmaler Weg, dauernd Gegenverkehr, und weit und breit kein Bauernhof mit Stellplatz. Die Luft im Auto wurde langsam dicker, also Abbruch der Suchaktion und das Navi mit Marktoberdorf gefüttert.

Auch dies hätten wir besser nicht getan.

Scheinbar sind alle Straßen nach Marktoberdorf gesperrt, und sowieso gibts nur Umleitungen mitohne Schilder, und plötzlich kommt uns die Gegend bekannt vor. Wir stehen wieder am Ortseingang vom Pfronten. Klasse. Gute 2 Stunden Rumgurkerei für die Katz. Jetzt brennt die Luft und wir fahren nach Nesselwang. Auch das hätten wir uns sparen können, denn der Platz platzt aus allen Nähten. Letztendlich landen wir dort, wo wir gestern schon hin wollten, am Grüntensee.



Und wir stehen auf unsrem Platz Nr.255, der eh der beste hier ist. Blick auf den Grünten und Blick auf den See, und Abendsonne. Alles ist gut.


Der erste Weg führt zur Fischerhütte, denn heute gibt es Räucherforelle. Die haben wir uns auch verdient.



URLAUB



26.9.2013

Mitten in der Nacht werden wir von Getröpfel geweckt. Kann ja nicht sein, wir hatten doch sternenklaren Himmel. Bestimmt kommt der Tau von den Bäumen runter.

Leider verstärkt sich das Geräusch, und wir wollen garnicht aufstehen. Aber die Brötchen müssen abgeholt werden, und gegen 11:00 schaffen wir es.



Puh, das sieht garnicht gut aus. Alles grau.

Gegen 14:00 wirds aber besser und wir satteln das Wägelchen. Doch unser Butzel scheint heute einen guten Tag zu haben und will laufen, und wir lassen ihn.



Er hat inzwischen gelernt wie ein Hase zu hoppeln, also benutzt er beide Hinterbeine gleichzeitig und knickt nicht mehr weg. Cleveres Kerlchen. Peter benutzt zur Entlastung die Stöcke, und so laufen meine beiden kreuzlahmen Männer wie die Jungspunde durch Wiesen und Wälder. Fast eine halbe Stunde lang. Dann müssen wir wieder heim, Zeit für die Mittagsruhe.



Ein Blick zum Grünten soll uns nun zeigen, wie das Wetter wird.

Trägt der Grünten einen Hut, wird das Wetter gut, trägt er eine Mütze, gibt es eine Pfütze.
Aber was ist der Unterschied zwischen Hut und Mütze?

felix52 am 26 Sep 2013 18:33:48

Na ja,
n Hut hat ne Krempe rundum, ne Mütze nur vorne oder garnicht, meine ich.

Wie immer schöne Fotos, toller Bericht. Echt schön zu lesen... :ja:
Und dann noch das lecker Essen ( so etwa mageres Roast Beef mit konträr Zwiebelsahne"söschen" .
Und dazu leckere "Brattuffels"....

Sach ma, Christel: Könnte es evtl. u. U. sein, dass Peter ein ganz klein wenig, sicherlich nur wenige Gramm,
zugenommen hat? :eek:
Aber wir können uns hier Alle beruhigen. Wenn Du ihm wieder das Essen zubereitest zurück zu Hause, wird er
schnell auf sein drahtiges Idealgewicht zurück kommen..... :wink:

Ich wünsche Euch noch schöne Tage.
Felix52 :)

Tipsel am 26 Sep 2013 19:11:41

Nöö, Peter hält sein Gewicht seit 30 Jahren. Vielleicht ists T-Shirt oder Hemd bissi ausgebeult :D

Außerdem tun wir ja was, damit das Essen nicht ansetzt :D

... siehe Fortsetzung:

Egal, ob Hut oder Mütze, Degen oder Kragen....wir rüsten jetzt zum Walken. Bruno ist ausgelastet und wird auch mal 1-2 Stunden ohne uns auskommen.

Ordentlich motiviert gehen wir die 6-7 km an. Noch ists Wetter mies, aber manchmal gibts nen kurzen Lichtblick.







Was das hier ist, weiß ich garnicht, weil ich diese saftigen Früchte noch nie gesehen habe. Vogelbeeren dagegen sind hart, die kennt man und stehen nebenan.


Und dann kommen wir endlich an den Staudamm.



Hier haben wir vor 3 Jahren mal zufällig Maxima, Maximus und Sam getroffen.



Wir sind kurz vorm Ziel. Noch einmal übern Berg, dann ists geschafft. Wir sehens schon.



Insgeheim hatten wir ja gehofft, dass heute offen ist. Aber bei diesem Wetter hat es sich wohl nicht gelohnt. Auch der Kletterwald ist verwaist.



Also gehts gleich wieder zurück.

Wir sind aber schon ein wenig platt und haben Zeit um Bilder zu machen, denn jedes Bild bedeutet eine kleine Pause.





Jeder darf mal...





Nach dieser letzten Steigung kommt zur Belohnung die Sonne raus und es zeigt sich ein kleines Stückchen blauer Himmel.



Und ruckzuck sind wir wieder daheim,



wo wir direkt vom Grünten begrüßt werden.

Jetzt gibts Eisbein ausm Glas und die restlichen Brötchen vom Morgen, und dann gehen wir zum Fernsehabend über. Es fängt auch grad wieder an zu regnen. Glück gehabt.

Anne42 am 26 Sep 2013 20:31:28

Christel, die Früchte, ich bin mir nicht sicher, aber könnte das roter Hollunder sein? Ich weiß, dass der in Vorarlberg wächst.

Wieder ein sehr schönes Bericht, hoffe euer Wetter wird wieder besser. Berge sind nur bei Sonne schön :?

Tipsel am 26 Sep 2013 20:36:38

Die Blätter passen nicht zum Hollunder.

Anne42 am 26 Sep 2013 20:56:07

stimmt, hab gerade mal gegoogelt

Tipsel am 26 Sep 2013 20:58:59

Ich frag einfach mal die Fachleute hier unter OT. Meist klappt das.

Anne42 am 26 Sep 2013 21:00:02

ja mach mal

frankjasper8 am 26 Sep 2013 21:02:56

Hallo Christel,

zuerst mal ein dickes Lob für diesen schönen Reisebericht. Hast das mal wieder erfrischend geschrieben und feine Bilderchen gemacht.
Ich war auch des öfteren schon im schönen Allgäu und den Platz in Pfronten kenne ich noch so.



Damals war der SP der Familie Wohlfahrt noch gegenüber


Zu dem von Euch gesuchten Platz in Seeg habe ich im Netz diese Seite --> Link gefunden, vielleicht hilft sie Euch ja noch.

Dann wünsche ich Euch noch schöne Urlaubstage... und uns natürlich noch schönen Lese- und Bilderstoff. :D Ich bleibe dran! :D

tuga am 26 Sep 2013 21:19:18

Tipsel hat geschrieben:Was das hier ist, weiß ich garnicht, weil ich diese saftigen Früchte noch nie gesehen habe.

Deine saftigen Früchte könnte der gewöhnliche Schneeball sein. Bin fast sicher.

Wieder mal, wie gewohnt, ein schöner, unterhaltsamer RB von Dir.
Danke für die vielen tollen Bilder! :)

Tipsel am 26 Sep 2013 21:26:44

Danke, scheint zu stimmen.

Tipsel am 27 Sep 2013 21:58:23

Weiter gehts mit dem heutigen Tag

27.9.2013

Heute fahren wir weiter, denn wir wollen nach Nesselwang und mit der Alpspitzbahn hoch und zu Fuß wieder runter.

Erst noch schnell einkaufen und dann hoffen, dass wir einen Platz kriegen.



Glück gehabt, die ersten sind schon abgefahren und der große Run auf die Randplätze hat noch nicht begonnen. Unser Bergblick ist unverbaubar, denn auf der Straße wird hoffentlich keiner parken, obwohl man das hier nie so genau weiß, denn der Platz ist bei den Linerfahrern sehr begehrt. Gibt ja nicht viele Stellplätze für so lange Fahrzeuge.

Mit dem restlichen Strom unsres Vormieters machen wir uns erst mal Kaffee und Cappu, und dann gehts auch gleich aufn Berg, bevor er komplett in den Wolken verschwindet. Bruno kriegt ein Kaustängelchen und darf schlafen.





Mutig steige ich ein, und wage sogar von unterwegs einen Blick zurück. Schade, dass es so diesig ist.



Und dann sind wir auf der Mittelstation, sehen sogar unsren Knavanti, der inzwischen Gesellschaft bekommen hat, und dann gehts paar Schritte höher, wo die Schneekanonen schon brav auf ihren Einsatz warten. Weiter hoch fahren macht keinen Sinn, denn die Wolken kommen immer näher.





Wir könnten jetzt den normalen Mittelweg nach unten nehmen, aber wenn wir schon mal ohne Hund unterwegs sind, wollen wirs wissen und nehmen den Wasserfallweg, der eigentlich ein Steg oder Steig ist. Bissi riskant ists schon bei der Matsche, aber wir haben Stöcke mit und wagen es.



Ganz gemächlich fängts an,




doch dann sehen wir die Stege und Stufen am Hang entlang. Egal, was andere schaffen packen wir auch.





Dumm ist, dass der Weg für Riesen gemacht ist. Während die Holzstufen normale Höhe haben, sind die im Berg befestigten Tritte ca. 50 cm hoch, auch die ausgetretenen Tritte zwischen den Wurzeln, und ich Zwerg hab da meine liebe Mühe runter zu kommen. Bilder gibts aber nur vom gemäßigten Teil der Strecke, denn ansonsten war ich zu beschäftigt und angespannt, und mein Fotoapparat sicher verstaut in der gepolsterten Jackentasche.



So gehts langsam am Wasser entlang nach unten und man muss höllisch aufpassen, dass man nicht ausrutscht, denn überall aus dem Berg kommts Regenwasser von gestern raus und die Holzgeländer sind lediglich als letzte Rettung gedacht und taugen nicht wirklich als Halt. Und direkt nebendran gehts in die Tiefe.






Immer wieder führen Stege über die Gumpen, und Peter muss mal kurz den Helden raushängen lassen, als er auf mich wartet. Wie tief es runter geht, sieht man leider nicht auf dem Bild. Und sowieso sieht jetzt hier alles ganz harmlos aus.



Mitten aufm Weg steht da einer. Und auch noch im Tarnanzug. Der traut sich was.





Und weiter gehts bergab, bis wir nach gefühlten 3 Stunden, die aber in Wirklichkeit noch nicht mal 2 waren, endlich zum eigentlichen Wasserfall kommen.



300 Höhenmeter sind wir runtergekraxelt und sind ordentlich nassgeschwitzt.

Damits auch von außen passt, fängts kurz vor unten auch noch an zu schütten. Macht aber nix, wir merken es fast nicht mehr.



Die letzten Meter führen jetzt gemütlich quer zum Hang rüber zum Stellplatz,



der nun auch in den Wolken liegt.



Und bei Cappu und Schwarzwälderschnitten erholen wir uns kurz, bevor wir schnell Bruno nochmal zum Leeren führen.



Jetzt stellen wir uns langsam auf einen gemütlichen Fernsehabend ein, und schauen zu, wie der Platz immer voller wird. Phönixe, Carthagos, RMBs und andere Liner mit und ohne Hänger fahren Runde um Runde und finden dann doch keinen Platz mehr.

Tja, wer zu spät kommt....



Zum Abendessen gibts für Peter zweimal sowas, und ich bin mit Paella zufrieden. Mir reicht eine Portion Paella






Und hinterher lecker Obstwässerle und nen Kräuterpeter, denn als Bergabsteiger braucht man das. In dem Fall bin ich diejenige mit 2 Portionen.

Wir haben in diesem Urlaub eh noch viel zu wenig gefeiert und getrunken.

Jetzt ists kurz vor 22:00, und noch immer suchen Kollegen einen Platz. Pech gehabt.

tuga am 27 Sep 2013 22:38:54

Tipsel hat geschrieben:...lecker Obstwässerle und nen Kräuterpeter, denn als Bergabsteiger braucht man das. In dem Fall bin ich diejenige mit 2 Portionen.

Also wirklich, diese 2. Portion hast Du Dir nach der Tour redlich verdient! :D

Tipsel am 27 Sep 2013 22:42:32

Inzwischen sinds 4 :baetsch:

Anne42 am 27 Sep 2013 22:46:10

Christel, das war aber wirklich eine glitschige Tour, runter finde ich das immer schlimmer als rauf.

Tipsel am 27 Sep 2013 23:00:58

Raucher machens lieber bergab. Die Knochen und Sehnen steckens besser weg als die Lunge :D

tuga am 27 Sep 2013 23:08:58

:D :D Kann ich bestätigen!!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winterurlaub im Allgäu - leider wohl eher wenig Schnee
Der Neckar von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt