Zusatzluftfeder
luftfederung

Erfahrung mit Hankook-Reifen


siegmund am 05 Jan 2014 15:35:58

Hallo,
was habt ihr denn so für Reifen Favoriten?
Ich habe mit dem Hankook RA08 schlechte Erfahrungen gemacht.
Vor ca. 2 Jahren hatte ein Reifen einen "Höhenschlag". Dachte erst, die Lenkung wäre hin, aber zum Glück war es nur der Reifen. 2013 ist uns auf dem Rückweg aus Greichenland kurz hinter der ungarischen Grenze ein Reifen geplatzt (s. Foto). Der zweite wäre auch über kurz oder lang geplatzt (s. 2. Foto). Beide waren noch nicht mal 2 Jahre alt. Habe die Reifen gleich in Ungarn gelassen. Da kamen sie ja auch her!!!
Habe Hankook angeschrieben. Man sagte mir, ich solle die Reifen einschicken!? :eek: :x
Die nächsten Reifen werden bestimmt von einer anderen Marke sein. Kann jemand günstige Winterreifen empfehlen?





Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tliner am 05 Jan 2014 16:07:50

Hallo,
--> Link
Viel zum Lesen.

Ralph

Gast am 06 Jan 2014 21:22:00

ich habe den 2. Satz auf meinem Honda CR-V und seit 8 Wochen auch
Hankook auf meinem Womo. Keine negativen Erfahrungen.

,
Horst

Gast am 06 Jan 2014 23:31:31

Ich fahre auf meinem Wohnmobil sowie auf meinem ML Reifen von Hankook,bin sehr zufrieden.Würde mal über die Ursache des Hochschlages nachdenken,der kommt nicht von ungefähr.

Arno

felix52 am 06 Jan 2014 23:54:25

Jou Arno,
meine waren 2007 Testsieger. Habe sie deshalb im Dezember 2007 auf dem fabrikneuen Womo montieren lassen.
Im Dezember 2013 war ich mit den Reifen beim Fachhändler, um sie trotz guter Profiltiefe nach 40. Tkm wegen des Alters auswechseln zu lassen.
Er sagte: Nein, nicht nötig! Gut wars! Komme nach weiteren 1600 km aus dem Urlaub zurück und Alles immer noch bestens.

Wohlgemerkt,
Ich glaube Siegmund bzgl. der Leidensgeschichte.
Aber die Ursache für diese Reifenplatzer liegt meines Erachtens nicht an den Reifen selbst.


Felix52 :)

Kochgenie am 07 Jan 2014 08:00:04

Haben seit 2 Jahren diue Reifen, und damit so ca. 15.000km runter, überhaupt keine Probleme

wolfherm am 07 Jan 2014 08:03:09

Ich hatte auf meinem SUV auch die Reifen. Keine Probleme.

PS: Wie war denn dein Fahrzeug beladen?

garagenspanner am 07 Jan 2014 08:10:54

Hankook Winterreifen befinden sich sowohl auf dem Wohnmobil als auch auf dem Quattro.
Ich habe bislang Nichts zu bemängeln.


Jan

cmwIZ am 07 Jan 2014 08:50:48

Moin,

unserer Reifenfachmann emfehlt die Hankookreifen für Womos. Ich kann nur gutes berichten, selbst mit schweren Concorde Aufbau kein Thema.
Freunde haben grad von Goodyear auf Hankook gewechselt, da der Cargo Vector auch blasen gebildet hatte. 2 von 6 Reifen sind davon betroffen gewesen.
Lt. Goodyear ( Reifen sind knapp 4 Jahre alt ) Luftdruck war zu hoch(!) trotz der 40.000 km ( unser Freund ist mit dem Womo auf Montage in Europa unterwegs ) gab es 50 %des Kaufpreises und einen 45€ Gutschein für die Montage dazu vom Reifenhersteller...

rs270550 am 07 Jan 2014 12:15:58

Auch ich fahre die R08. Bin sehr zufrieden, schön leise und lange Laufzeit! Hab jetzt, nach 30.000 km von vorne nach hinten gewechselt, also 50 - 60.000 km könnten möglich werden!
Rolf

rodiet am 07 Jan 2014 12:37:16

Seit drei Jahren laufen bei mir die Hankook RA10 mit mittlerweile 30tkm ohne jegliche Probleme.
Die jetzige Profiltiefe erlaubt bestimmt noch mal drei Jahre Laufzeit.

Gast am 07 Jan 2014 18:38:55

Ich schwöre auch auf Hankook Reifen -> was wir aber hier nicht wissen -> wieviel hat den WoMo auf den Achsen gewogen :?:

a.miertsch am 07 Jan 2014 18:55:32

meier923 hat geschrieben:Ich schwöre auch auf Hankook Reifen -> was wir aber hier nicht wissen -> wieviel hat den WoMo auf den Achsen gewogen :?:


Das ist es. Habe mal für meinen gesucht , 215/75 16R gibt es nur bis Tragzahl 113. Für mich trotzt 3,5T zu wenig
Also doch wieder Conti.
Albert

maredo am 07 Jan 2014 18:55:52

Ich habe auch Hankook Reifen auf dem Womo, einem Eura 690 HB. Da ich jetzt in den Südschwarzwald ziehe, kann ich nach der Saison mehr darüber berichten.
Bisher 7000 Km gefahren und keine Probleme. Im Gegenteil, auf wechselnden Straßenverhältnissen, von Nass über Schnee, Glätte sowie trocken, nichts zu meckern.

maredo

dieterk am 07 Jan 2014 18:59:12

Hi,
ich habe als Winterpneu Hankook WR06 drauf....bisher keine Probleme....

Dieter

heiinjoy am 07 Jan 2014 19:03:24

Hallo,

kann die Hankookreifen auch nur empfehlen. Fahre sie seit vielen Jahren auf verschiedenen Fahrzeugen.
War wohl ein Ausreißer oder zu viel Belastung und/oder Luftdruck. Hierüber ist ja nichts bekannt.



Heiinjoy

WomoKindi am 07 Jan 2014 19:40:19

a.miertsch hat geschrieben:Das ist es. Habe mal für meinen gesucht , 215/75 16R gibt es nur bis Tragzahl 113. Für mich trotzt 3,5T zu wenig
Also doch wieder Conti.
Albert



Hallo Albert,

2300kg Achslast (Traglast 2x1150)) sind bei deinem 3,5t zu wenig?
Ich fahre die Michelin 215/75 16R Q113 auf nem 4t seit zig Jahren, Reifenschäden sind mir bei Womos bisher unbekannt.
(schnell auf Holz geklopft)

WK

bert am 07 Jan 2014 19:57:23

Ich habe die selben Reifen wie der TE original ab Werk auf meiner Transe.
Bis jetzt kann ich nichts negatives berichten.
Traktion und Laufeigenschaften in Ordnung.

bert

rs270550 am 07 Jan 2014 20:00:39

Nur mal so ein Gedankenanstoß: Mit 113 kannst Du z.B. die Vorderachse mit 3,25 bar mit 1700 kg belasten, mit 4bar auch mit 2 to! Hinten bei 4,75 bar mit 2.300 kg! Reicht das nicht? Fahre auch nen 3,5 Tonner, elegantes, ruhiges Dahingleiten, keine Vollgummireifen mehr!
Rolf

christianfisch am 22 Jun 2018 09:58:16

Hallo,
habe einen Dethleffs GlobeR. Lies mir letztes Jahr neue Reifen von Hankook (Vantra LT) aufziehen.
In den Pfingstferien 2018 gings nach Sylt. Während der letzten 200 km fingen plötzlich die Hinterreifen an zu schlagen.
Bin dann auf Sylt in die Werkstatt. Beide Hinterreifen hatten einen deutlichen Höhenschlag (durch Gewebebruch). Also zwei neuen Reifen drauf.
Auf der Heimfahrt fingen die vorderen Reifen an zu schlagen. Zuhause in der Werkstatt stellte man auch einen Höhenschlag fest.
Meine Werkstatt des Vertrauens telefonierte dann mit Hankook.
Anscheinend ist der hohe Luftdruck das Problem (Bei meinem Womo sind 5,5 bar auf den Hinterreifen vorgeschrieben). Wenn es dann auf der Autobahn noch heiß ist, steigt der Druck im Reifen nochmal um ein halbes Bar. Und dann sind die Reifen an der Grenze, so der Hankook-Mann.
Ganz toll!
Für mich bedeutet das, nie wieder Hankook.
Dann einen Michelin Agilis Camping. Die vertragen die hohen Luftdrücke der Campingfahrzeuge.

Der "Hankook-Ausflug" war leider eine teuere Erfahrung für mich.
Ich wünsch allen eine schöne Camping-Saison!
Christian

logri46 am 22 Jun 2018 10:43:56

Christian,deine Betrachtungsweise ist falsch.Wenn ein Hersteller für das Womo 5,5 bar vorschreibt hat das garnichts zu sagen.Wichtig ist WELCHER Reifen drauf ist -und dessen Luftdrucktabelle im Verhältnis zur Tragfähigkeit ist massgebend.Ich fahre die Hankook Vantra mit 4,3 h und 3,8v .Dies schon seit 2015. 5.5 bar überschreitet den auf der Reifenflanke angegebenen Maximalwert deutlich.
Der Hankookmann hat recht,der Druck hat den Reifen getötet.
Gruss logri46 (Lothar)

Lancelot am 22 Jun 2018 10:53:19

logri46 hat geschrieben: Wenn ein Hersteller für das womo 5,5 bar vorschreibt hat das garnichts zu sagen.

SO isses :!:
Der richtige Druck hängt ab vom Fabrikat und Marke des Reifens UND von den tatsächlichen Achslasten. Dafür haben Reifenhersteller üblich eine Tabelle.

Man entscheidet sich für ein geeignetes Reifenfabrikat und verwiegt (idealerweise) die Achslasten ---> danach richtet sich dann der richtige Druck für genau diesen Reifen. Das sagt der Reifenhersteller, nicht der Womohersteller :!:

Hankook kann da nix dafür, hier wird der falsche Hund geprügelt :(

andwein am 22 Jun 2018 16:52:13

Lancelot hat geschrieben: Der richtige Druck hängt ab vom Fabrikat und Marke des Reifens UND von den tatsächlichen Achslasten. Dafür haben Reifenhersteller üblich eine Tabelle.

Ich habe mir von meinem Reifenhersteller genau diese Daten geben lassen, allerdings auf den Achslast max-Werten der Zulassung.
Ergebnis: vorne 1 bar, hinten (Zwilling) 1,5 bar weniger als auf dem Typenaufkleber an der Fahrertür stand. Germerkt habe ich das mit dem Popometer an den Autobahnrillen. War einfach zu hart.
Gruß Andreas

Lancelot am 22 Jun 2018 17:32:12

andwein hat geschrieben: Germerkt habe ich das mit dem Popometer an den Autobahnrillen.

:schlaumeier:
Nicht ALLE Popometer gehen ganz genau .. 8)
ich bin für "messen" .. :lol:

andwein am 23 Jun 2018 10:29:39

Lancelot hat geschrieben: :schlaumeier: Nicht ALLE Popometer gehen ganz genau .. 8) ich bin für "messen" .. :lol:

Da hast du vollkommen recht, also die Langform:
Popometer sagt "zu viel Druck", - gemessen 4,5/5,5 bar. - Reifenhersteller im Internet aufgerufen und Fragebogen ausgefüllt mit Achslasten, Zwilling, etc, - Offizielles Schreiben erhalten mit Fahrzeugangaben und empfohlene Luftdruck, - zur Fachwerkstatt gefahren, die diese Reifen aufgezogen/aufgefüllt hat und um Korrektur gebeten, - Schild an Fahrertür korrigiert.
Besser so? beste Grüße, Andreas

Lancelot am 23 Jun 2018 10:34:33

andwein hat geschrieben: Besser so?

Wollte Dich doch nur ein bissi dratzn ... :D
Vorher schon gut - jetzt noch besser ... :gut:

andwein am 24 Jun 2018 11:37:17

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


Was meinst du, was kann ich noch verbessern? Immer gern zu Diensten!
Herzliche Grüße, Andreas

Elgeba am 24 Jun 2018 17:42:51

Ich fahre auf meinem Wohnmobil Hankook und kann nur sagen das ich sehr zufrieden bin.Vorne 3,5 Bar und hinten 4,5 Bar,alles bestens.Auf meinem PKW fahre ich ebenfalls Hankook,auch hier keinerlei Probleme.


Gruß Bernd

kastenfreund am 24 Jun 2018 18:50:12

moin.

wir haben auch hankook reifen.
laufen super und sparsam.
alles ok. seit 6 jahren.

Grundig0815 am 21 Jul 2019 17:35:01

Wir haben ähnlich schlechte Erfahrungen mit Hankook auf dem Wohnwagen.
Der Reifen ist bei voller Fahrt regelrecht zerfetzt und hat innen alle Kabel, den Boden und Teile der Einrichtung des neuen Tabbert zertrümmert.
Wir vermuten eine nicht so strenge Qualitätskontrolle wie ich diese in Deutschland während meine Maschinenbau-Studiums erleben durfte.
Der ADAC teilte mir mit, dass er sowas öfters gesehen habe und die Reifen ohne erkennbaren Grund platzen.

Hankook Vantra LT 215/70 R15 C Made in China/
Luftdruck wie empfohlen 4,5bar, auch kontrolliert/
keine Überladung, ca. 350kg unter Maximallast von 2t (Achse)/
Keine Bordsteinberührung/
keine Schäden beim Tankstop zuvor/
Reifenalter 2,5Jahre laut DOT/
keinen Fremdkörper überfahren.

Ich hatte von Hankook aufgrund vieler Tests zuvor viel gehalten. Diese Ansicht hat sich bei uns komplett gedreht, zumal in diesem Beitrag ähnliche Schäden zu sehen sind.

Grundig0815 am 21 Jul 2019 17:40:33

Hier noch ein paar Bilder:







Elgeba am 21 Jul 2019 18:35:30

Mal wieder ein typischer Frustbeitrag,wie so oft....
Sorry, Deiner Bewertung kann ich mich nicht anschließen.Ich fahre seit Jahren Hankook auf meinem Wohnmobil so wie auf meinem SUV,keinerlei Beanstandungen,bin voll zufrieden.Wenn es einen Reifen zerreißt kann das viele Ursachen haben,falscher Luftdruck,Überladung,Beschädigung der Karkasse bei Bordsteinkontakt oder Fremdkörper im Reifen,die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.


Gruß Bernd

Grundig0815 am 21 Jul 2019 18:43:34

Wir haben so eine Antwort erwartet und müssen etwas schmunzeln. Aber wenn diese Einstellung beruhigt. Warum nicht. Weiter damit fahren. Bei uns fliegen die runter.
Das Internet ist gerade bei Hankook voll von Rückrufaktionen, was die These der "Qualität ssicherung" stützt.
Wie gesagt, können wir alles bis auf kleinere Fremdkörper ausschließen.

lebeuhcsan13 am 23 Jul 2019 12:44:31

Hallo,

habe bei meinem Hymer B 524 Bj. 1999 Hankook Sommerreifen der Größe 215/75-16 montiert.

Rundum habe ich einen Reifendruck von 4,5 bar.

Gegenüber dem vorher montierten Michelin Reifen eine deutliche Verbesserung des Komforts.

Ich bin sehr zufrieden.

Allzeit Gute Fahrt wünscht

Stefan

killer03 am 20 Aug 2019 05:56:05

Ich würde den Fehler wo anders suchen:
Die Bereifung 217/70 r15 109/107 ist mit 1000 kg Traglast pro Reifen / 2000kg pro Achse genau an der Belastungsgrenze von 2000 kg Achslast.
Die ganzen 3,5 to Fahrzeuge sind zu 80 Prozent überladen bzw die Achslast ist überschritten. In den Fall ist der Reifen mit der Traglast überlastet ,auf Dauer knallts. Ich würde vorsorglich auf eine Waage fahren und die Achslasten ermitteln.

Gruss Rolf

Tinduck am 20 Aug 2019 11:12:47

Lustig sind die Vergleiche hier.

Da wird kommentiert ‚Ich hab auf meinem SUV Hankooks, noch nie Probleme‘.

KÖNNTE es sein, dass die 245er Schlappen auf dem SUV (die preislich eine ganz andere Nummer sind als die billigen Transporterreifen) unter geringfügig anderen Bedingungen hergestellt werden?

Ich hab auf‘m T5 auch 235er Hankook Sommerreifen drauf und gute Erfahrungen damit, aber das lässt keinerlei Rückschlüsse auf den RA08-Typ zu... mit denen gibt es ja anscheinend öfter (eventuell Luftdruck- oder Belastungsabhängige) Probleme.

bis denn,

Uwe

bert am 20 Aug 2019 20:26:09

Habe meine RA 8 altersbedingt vor 3 Jahren abmontiert.
War bis zum Austasuch problemlos.
Jetzt ist ein Ganzjahresreifen montiert.
Wieder ein Hankook, glaube ein RA 10.

Habe Hankook angeschrieben und mir wurde der korrekte Druck mitgeteilt.
Das nenne ich Service.

bert

Elgeba am 20 Aug 2019 21:01:00

Tinduck hat geschrieben:Lustig sind die Vergleiche hier.

Da wird kommentiert ‚Ich hab auf meinem SUV Hankooks, noch nie Probleme‘.

KÖNNTE es sein, dass die 245er Schlappen auf dem SUV (die preislich eine ganz andere Nummer sind als die billigen Transporterreifen) unter geringfügig anderen Bedingungen hergestellt werden?


bis denn,

Uwe


Hallo, Uwe

Solltest Du mich meinen,dann lies mal genau,ich habe geschrieben das ich auf meinem Wohnmobil und dem SUV Hankook fahre und sehr zufrieden bin,also nicht nur meine Erfahrung mit den Reifen auf dem SUV.

Gruß Bernd

Djthugo am 24 Aug 2019 12:51:10

Hallo
wenn ich mir die Reifen so anschaue, kann ich nur sagen dass ich sowas nicht fahren wollte. Da ich in einem früheren Lebensabschnitt in einem Großen 'Reifenwerk bei mir um die Ecke gearbeitet habe, Wurde durch ein Politikum aus Amerika und Luxemburg geschlossen. Insider wissen jetzt wer gemeint ist, war habe ich solche Schäden gesehen. Diese müssten eigentlich bei der Qualitätskontrolle auffallen und aussortiert werden.
Zu den Reifenplatzern kann ich sagen, das ich auch mal in einer Spediton International gefahren bin. Unsere Reifenschäden wurden sehr deutlich weniger, als wir auf Gas umgestellt haben.
Denn sind wir mal ehrlich, wer kontrolliert den wöchentlich seinen Reifendruck. Dies ist mit Gas fast nicht mehr notwendig. Ich jeden Falls geb beim Womo jedenfalls das mehr Geld fürs Gas aus. Ich denke das ist eine sinnvolle Investition. Wenn ich dann das ganze Theater und die Schäden vorstelle, dann sollte das jeder tun.
Erstaunlicher Weise gibt es Faschmänner (hat jeder Hersteller), die sagen ganz genau am Schadensbild, was die Ursache ist/war.
Ich denke das kann bei jedem Hersteller vorkommen, aber deshalb mach ich mir keinen Kopf, ich schau halt beim vorbei laufen mal schnell meine Reifen an, und das wars.
Die meisten Schäden kommen halt durch zu wenig Druck im Reifen, der Überdruck ist nicht ganz so schlimm, und bei Gas ist die Ausdrehnung weniger das Problem.

Trollinger am 17 Sep 2019 23:04:07

Zu den sehr unterschiedlichen Meinungen kann ich noch folgendes ergänzen: Auf meinem WoMo (Ducato heavy, mit Vollluftfederung, 4,5 t, Zweiachser) fahre ich seit 2 Jahren Hankook VanTra 225/75 R16 C, Lastindex 121. Fahreigenschaften eigentlich sehr gut. Aber auf der HA habe ich auf beiden Seiten überdurchschnittlichen Abrieb am Außen- und Innenreifenrand, gleichmäßig etwa 3,5 cm breit, obwohl ich stets mit dem von Fiat vorgeschriebenen Luftdruck 5,5 bar gefahren bin. Das Verschleißbild deutet dennoch auf zu geringen Luftdruck hin. Also fahre ich nun mal etwas mit dem maximal zulässigen Reifendruck von 85 dpi (etwa 5,8 bar). Die vorderen Räder weisen diesen Abrieb nicht auf. Die Last ist dort auch deutlich geringer.

Kürzlich hatte ich innerhalb von 4 Tagen auf dem Reifen hinten rechts zwei Defekte etwa in der Mitte der Lauffläche (ein kleiner Nagel und ein Stein). Ich hatte es rechtzeitig gemerkt und konnte in beiden Fällen mit Nachpumpen noch 30 km bis zum Reifenservice fahren. Beide Löcher wurden innen Kaltvulkanisiert und halten bis jetzt (2,5 Tkm sind dazugekommen). Sollte ich die Reifen dennoch ersetzen?

Mit freundlichen Grüßen

Tinduck am 18 Sep 2019 06:13:34

Djthugo hat geschrieben:auf Gas umgestellt haben.


Hierzu ist zu sagen, dass das ‚magische‘ Reifengas nix weiter ist als schnöder Stickstoff, der zu 80% sowieso in der normal verwendeten Luft vorhanden ist. Die 20% Sauerstoff sind grösstenteils für den schleichenden Druckverlust durch Diffusion ins/durchs Gummi verantwortlich, der normal ist und durch regelmässiges Kontrollieren und Nachfüllen ausgeglichen werden muss.
Wer rechnen kann, sieht jetzt, dass ein mit Luft gefüllter, ansonsten dichter Reifen durch diesen Vorgang maximal 20% an Druck verlieren kann. Der Sauerstoffanteil in der Reifenfüllung wird mit jedem Nachfüllen geringer (da man den verlorenen Sauerstoff ja wieder mit 80% Stickstoff ersetzt), somit ist nach ein paar mal Nachfüllen der gleiche Effekt erreicht wie mit Reifengas!

Reifengas ist was für Leute, die nie den Reifendruck kontrollieren, was an sich schon sehr leichtsinnig ist, da bei Schäden an Reifen oder Ventil das ach so tolle Reifengas genauso schnell entweicht wie Luft.
Ansonsten füllt es die Kassen der Reifendienste, die je nach Unverschämtheit der Preisgestaltung 500-1000% an einer Flasche Stickstoff verdienen.

bei Gas ist die Ausdrehnung weniger das Problem.


Die temperaturabhängige Ausdehnung von Sauerstoff und Stickstoff ist exakt gleich, woher nimmst Du diese Weisheit? Aus der ATU-Werbung?

Wer einmal im Monat seinen Reifendruck kontrolliert, kann auf Reifengas gut verzichten! Das ist Bauernfängerei.

bis denn,

Uwe

andreasnagel am 18 Sep 2019 11:58:17

Moin.

Gegenüber Reifengas hatte ich schon immer meine Zweifel.

Vielen Dank Uwe, für Deine ausführliche und plausible Erklärung zu diesem Thema.

Viele Grüße,
Andreas

Djthugo am 03 Okt 2019 13:36:54

Hallo das geschriebene mit dem Preis stimmt das ist schon unverschämt. Aber ich habe meine Erfahrungen als Trucker beschrieben, und bei unserer Spedition hat sich das Gas bewährt, 90 % weniger Reifenschäden sprechen für sich, Natürlich ist eine Kontrolle wichtig, aber es gang da auch Helden die nur gefahren sind und nicht geschaut haben.
Wenn das, Der Stickstoff keine Vorteile hätte, wäre er nicht in Flugzeugreifen, Da macht man das wegen den Temperaturschwankungen. Das sind mal ganz schnell 80 Grad und mehr.

traveller69 am 07 Okt 2019 21:22:33

Hankook-Reifen: Großer Mist oder eher ein Fall von "selbst Schuld"? Hier ein kleiner Erfahrungsbericht:

Meine Hankook-Winterreifen RW06 habe ich nun schon ein paar Jahre, aber sie sind wenig genutzt worden, sodass das Profil noch sehr gut. Da es bis in den Oktober hinein nach Norwegen gehen sollte und mit erstem Schnee zu rechnen ist, hielt ich die Reifen für eine gute Wahl. Die Anreisew fand Mitte Juli durch Schweden statt und vielleicht erinnert ihr Euch, es war sehr heiß, auch im Norden. In der größten Mittagshitze, so um die 30°, machte es dann tong-tong, tong-tong ..., als würde ich über eine alte Betonplatten-Autobahn fahren, nur so schlecht sah die Straße gar nicht aus. Und die Erschütterung war auch immer noch ab 50 km/h auf der Nebenstraße zu spüren. Tatsächlich war dann beim Abtasten der Lauflächen auf einem Rad eine leichte Erhebung zu spüren, kaum merklich. Die Decke hatte sich vom Reifen gelöst. Aber Bedenken hatte ich schon vor der Fahrt. Hätte ich auf sie gehört, hätte mir das einen teueren Reifenwechsel und ein verlängertes Wochenende in Schweden erspart, denn die Reifen waren bereits sieben Jahre alt und feine Risse waren auch seitlich auf dem Profil zu sehen. Also um es vorweg zunehmen, für mich ganz klar ein Fall von selbst Schuld. Reifen, egal welcher Marke, werde ich nicht länger als sechs Jahre behalten. Die Belastung ist doch deutlich höher als bei einem PKW, dazu kommen lange Standzeiten, die dem Reifen sicherlich auch nicht gut tun. Ich hatte noch Glück, der Reifen hätte auch platzen können. Und die neuen Reifen bieten auch ein neues Fahrgefühl, Unebenheiten werden viel weicher abgefedert. Auch ein Zeichen, dass sich die Weichmacher verflüchtigt hatten, wahrscheinlich wurde der Bremsweg der alten Reifen dadurch auch verlängert. Jetzt fahre ich Bridgestone, der einzig passende, den der schwedische Reifendienst auf Lager hatte, aber Hankook würde ich evtl. auch wieder eine Chance geben. Mal sehen, wie in fünf Jahren der Reifenmarkt aussieht ...

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Typenbezeichnung HSN TSN unbekannt - Carado T447
2 Zigarettenanzünder im Duc
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt