Dometic
hubstuetzen

Lichtmaschine wieder hinüber ! 1, 2


klaus1947 am 05 Feb 2014 19:27:23

Hallo !
Nachdem ich hier im Forum, meist Antworten auf meine Fragen finde, bin ich dieses mal nicht fündig geworden.
Frage: Kann man einen Generator 135 AH durch seine Aufgabe, nämlich die Batterien zu laden, überfordern?
An meinem Renault Master wurde dieser nach 120 tsd. km. gewechselt. Nun, nach gut 40 tsd. also jetzt ca. 160 tsd.
ist dieser schon wieder kaputt. Kann es sein, das nach 21 Monaten und 40 tsd. km so ein Teil schon wieder den Geist
aufgibt. Natürlich habe ich sofort reklamiert, denn ich sollte nach dieser Zeit, noch Garantie haben.
Leider sträubt sich meine damalige Werkstatt und behauptet ich sei selbst schuld.
Durch hohe Entnahme z.B. WR (1000 Watt) würde die LM sehr stark belastet um die Batterie wieder zu laden.
Entschuldigung, habe nicht viel Ahnung von Elektrik, aber meiner Meinung nach ist das Blödsinn, denn der LM
wird es doch wohl egal sein, wie viel sie laden muss, denn sie gibt ja den Strom an die Batterie und nicht an den WR ab, oder sehe ich das falsch?
Vermutlich nur ein Versuch, sich aus der Verantwortung zu ziehen.
Vielleicht kann mir jemand sagen, ob ich mit meinem Halbwissen richtig liege.
Vielen Dank
Klaus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

geandu am 05 Feb 2014 19:38:53

Wenn es ein originaler Renault Ersatzteil war hast du nur 12 Monate Ersatzteilgarantie. Auch über den freien Handel denke ich wird die Garantiezeit nicht mehr als 1 Jahr betragen.

klaus1947 am 05 Feb 2014 19:55:02

Hallo Geandu
Ja, ist möglich, soweit waren wir noch gar nicht.
Ob es ein Original -Teil war kann ich nicht sagen, es war aber 3x teurer. Wenn es nur 1 Jahr Garantie hat, dann hat sich das ja erledigt.
Habe übrigens letzte Woche eine aus dem Internet bestellt und heute in meiner NEUEN Werkstatt einbauen lassen.
Das klappte ohne Probleme zu einem fairen Preis.
Nun hoffe ich, mehr Glück zu haben.


Klaus

FWB Group am 05 Feb 2014 19:57:24

Was machst Du mit dem Wechselrichter ?
Wenn du denn in Betrieb hast und der Motor nicht läuft, macht das deiner Lichtmaschine nichts.
Solltest Du während der Fahrt einen grossen Verbraucher am WR dran haben, zum beispiel eine Standklima (kann ich mr aber bei 1 KW WR Leistung nicht vorstellen), ist es der Lichtmaschine nicht egal.
Was ist den an der Lichtmaschine kaputt ?
Sind bloß die Erreger Kohlen runter oder ist der Regler platt ?

Randyandy01 am 05 Feb 2014 20:02:14

Im Prinzip hast du Recht, die Lichmaschiene läd die Batterie, allerdings weiß ich nun nicht was du machst, beim Gebrauch des Wechselrichters den Motor laufen lassen oder nicht....
Bei zu hoher Leistungsentnahme kann es vorkommen, das der Keilriemen anfängt zu quietschen oder sogar reißt....
das kann natürlich auch sich auf´s Innenleben der Lima auswirken...

klaus1947 am 05 Feb 2014 20:12:33

Hallo FWB
Nein, da hängt während der Fahrt gar nichts dran. Nur im Stand mal die Kaffeemaschine.
Was kaputt war, kann ich nicht sagen, aber laut Aussage lohnt keine Reparatur oder ist nicht möglich.
Muss man/n glauben oder nicht.
Die Neue/Tausch hat jetzt 189,-- Euro gekostet

Bergbewohner1 am 05 Feb 2014 20:27:29

Eine Lima repariert jeder ordentliche Boschdienst für weniger Geld. Habe gerade an meinem Transporter mit IVECO Maschine meine das erstemal bei 175 Tkm für 75 Euro instansetzen lassen. Neue Dioden und Kohlen, sowie ein Lager.

dieter2 am 05 Feb 2014 20:30:22

klaus1947 hat geschrieben: aber laut Aussage lohnt keine Reparatur oder ist nicht möglich.
Muss man/n glauben oder nicht.
Die Neue/Tausch hat jetzt 189,-- Euro gekostet

Selten das eine Reparatur nicht lohnt.

Entweder sind die Lager kaputt oder die Dioden in der Reglerplatte.

Reglerplatten gibt es um die 20-30 Euro,
Lager 10-15 Euro

Alles in der Bucht

Dieter

Gast am 05 Feb 2014 20:46:59

Nur mal Kurz in die Runde geworfen :!: --> Keine vernünftige Fachwerkstatt repariert eine Lima und gibt Garantie -> aus Obigen Grund, die der TE geschildert hat .Lager, Dioden bzw. Kohlen gibts günstig in der Bucht und kann ein versierter Schrauber /Boschdienst sicher selbst und einfach wechseln -> aber wer Übernimmt dann die Verantwortung , wenn das "Aggregat"wieder den Geist aufgibt :?:

Ja , es kann sein das eine Lima schon vorzeitig den Geist aufgibt, wenn sie ständig auf Dauerlast läuft und zu klein Dimensioniert ist ,für einen bestimmten Verbrauch .
Zwei Aufbaubatterien und eine Fahrzeugbatterie die zusätzlich , evtl bei Fahrten mit Licht geladen werden wollen ,bringen so manche Lima an die Grenze der Haltbarkeit .....
IdR. bringt sie halt nicht genug Leistung und in wenigen Fällen geht sie kaputt weil sie überfordert ist .
So wird es sicher bei Dir auch gewesen sein -> Im Stand wird es der Lima so ziemlich egal sein , nur irgendwann muß Sie die Leistung bringen um die Batterien wieder voll zu Laden .

FWB Group am 05 Feb 2014 20:52:14

Gute Frage, das mit der Gewährleistung.
Das ist bei uns im gewerblichen Bereich enorm wichtig.
Allerdings wenn es kein Lagerschaden ist, so kann das ein versierter Schrauber auch allein richten.
Somit ist die Frage der Gewährleistung arbeitstechnisch nicht gegeben.
Natürlich muß man sich sowas auch zutrauen.
Für Laien ist das defintiv nichts!

mv4 am 05 Feb 2014 21:22:16

jo...habe ich schon öfters gehört das neuerdings Lichtmaschinen auch mal schon nach 40 000km hinüber sind...leider ...frag mal bei opel nach...die werden dir das bestätigen können.

FWB Group am 05 Feb 2014 21:44:26

Das ist leider so.
Früher hatten wir beim T4 VR 6 Zündtrafos von Telefunken, die hielten bis heute. 1996 bis 2012.
Nun, in 2012 neu gekauft bei Beru und genau nach 2 Jahren wieder platt.
Toll, nicht war?
Ein Hoch auf China!

klaus1947 am 05 Feb 2014 22:03:37

Ich danke Euch allen für die Antworten und stelle fest, ich habe nicht nur kein Halbwissen, sondern wohl gar kein Wissen.
Mein Gedanke war der: Eine Lichtmaschine gibt ihre Leistung, in zusammenarbeit mit dem Regler, an die Batterien ab ( IMMER ). Wenn diese dann voll sind
wird die zufuhr unterbrochen, oder anders geregelt. Bei einer starken LM geht die Ladung schneller. Aber grundsätzlich läuft doch die LM immer mit.
Was passiert in der LM, wenn nur wenig Strom aus den Batterien genommen wird? Wenn ich das mit einem Dynamo vergleiche, schnell = höhere Leistung
langsam = geringe Leistung, dem entsprechend der Verschleiß, aber eine LM ?
Entschuldigt bitte, aber vielleicht kann mir das einer mit simplen Worten erklären!?
Zum Thema selber machen: erübrigt sich wohl, bei meiner Fragestellung.


WomoKindi am 05 Feb 2014 22:09:25

Hier mal etwas Lektüre --> Link

FWB Group am 05 Feb 2014 22:16:49

:D :D :D :D
Der letzte Satz!

Ich versuche es mal

Einfach, ganz einfach:
Motor steht, Lichtmaschine steht! Wie beim Fahrrad!
E - Leistung kommt allein aus der Batterie!

Motor an, der Regler der Lichtmaschine stellt den "Bedarf" fest und fängt an zu laden.
Batterien dann nach langer Fahrt voll, Lichtmaschine reduziert die Leistung über den Regler und gut.

Je mehr Verbraucher zugeschaltet sind (Licht, Heckscheibenheizung usw.) um so länger dauert die Ladung der Batterien.
Jetzt im Winter, morgens dunkel, abends dunkel, schafft es die Lichtmaschine nicht, die Batterie ausreichend zu laden, da man ständig mit Licht fährt.
Man muß ab und zu mit Landstrom nachladen!

gespeert am 06 Feb 2014 07:38:13

Was ist denn kaputt??
Dazu gibt es wiedermal keine Infos.

Nun, wenn die Lima hinüber ist, mußt Du wohl ne Neue kaufen!!!

klaus1947 am 06 Feb 2014 09:13:01

Hallo Frank,
danke für Deinen Beitrag :lach: Das meinte ich mit Halbwissen, die Aufgabe einer LM ist mir bekannt :ja:
Aber : warum soll ich die LM überlasten, so der Vorwurf meiner damaligen Werkstatt und nie gemacht habe, wenn ich den WR bei laufendem Motor benutze?
Würde ich Strom direkt über die LM ( z.B. wenn der Kühli während der fahrt läuft ) nehmen, könnte ich das verstehen, aber ich nehme ja Strom aus der Batterie und
nur die könnte es mir übel nehmen, wenn ich ihr zu viel abverlange.
Ich möchte hier niemanden in den Wahnsinn treiben, aber das kapier ich einfach nicht.
Nochmal : die LM liefert Strom, bei bedarf, an die Batterie und das mit einer gewissen Gleichmäßigkeit, also nicht einmal mehr ( überlastet ) oder einmal weniger.
Sie muss sich auch nicht schneller drehen, um mehr Leistung zu bringen, also wird die Mechanik durch mehr Verschleiß nicht gefordert, also warum dann Überlastung?
Um das zu verstehen muss man wohl Elektrotechnik studiert haben, denn mit einfacher Logik bekomme ich dafür wohl keine Erklärung, oder ich bin schlicht zu dumm dazu :D
Ich werde mir auch keinen Kopp mehr machen und das Thema beenden, denn es funktioniert ja wieder und nur darauf kommt es an :)
So ist es halt, wenn man/n viel Zeit hat 8)

Viele aus der ANSTALT :D
Klaus

klaus1947 am 06 Feb 2014 09:23:48

Hallo ihr lieben,
mein letzter Beitrag wurde gesperrt, mit der Begründung: fehlende Information ( was ist an der LM kaputt )
ich schrieb, das ich eine Neue brauche und das sollte reichen.
Wichtiger waren mir die Umstände, die dazu geführt haben sollen !
Danke dafür !!

klaus1947 am 06 Feb 2014 09:28:38

Oh, verstehe ich nun wieder nicht, ist ja doch gesendet worden :lach:
Danke an die Regie :ja:
Klaus

klaus1947 am 06 Feb 2014 09:33:48

Nun bin ich ganz daneben : wurde nicht gesperrt, sondern kam von gespeert
ENTSCHULDIGUNG

viking92 am 06 Feb 2014 10:39:07

klaus1947 hat geschrieben:Würde ich Strom direkt über die LM ( z.B. wenn der Kühli während der fahrt läuft ) nehmen, könnte ich das verstehen, aber ich nehme ja Strom aus der Batterie und
nur die könnte es mir übel nehmen, wenn ich ihr zu viel abverlange.

Moin Klaus,

wenn der Motor läuft wird die Aufbaubatt. durch die Lima mitgeladen.
Der Kühli wird entweder durch die Aufbau- oder Starterbatt. mit den notwendigen 12 V versorgt. Und da die Lima die Batt. ständig nachlädt, kommt der "Kühlistrom" nun doch wieder von der Lima.
Ok? :wink:

Nochmal : die LM liefert Strom, bei bedarf, an die Batterie und das mit einer gewissen Gleichmäßigkeit, also nicht einmal mehr ( überlastet ) oder einmal weniger.
Sie muss sich auch nicht schneller drehen, um mehr Leistung zu bringen, also wird die Mechanik durch mehr Verschleiß nicht gefordert, also warum dann Überlastung?

Die Lima liefert keinen "gleichmässigen Strom". Je nach Anforderung liefert sie den benötigten Strom.
Was relativ konstant ist, ist die Spannung. Aber diese liefert die Lima immer.
Die Funktionsweise einer Lima ist bei Wiki übrigens sehr gut erklärt.
Um es kurz zu sagen: ohne Last dreht sich der Rotor sehr leicht, wird Leistung benötigt (z.B. Kühli) muss mehr Kraft aufgewendet werden, um ihn drehen zu können. Verschleiss setzt daher meist nur bei den Lagern & den Bürstenkohlen ein (heissen die heute auch noch so?? ).
Vergleiche es mit einem Handmixer....drehste in in der Luft...alles easy. Steckste ihn jetzt jedoch in Ommas Hefeteig & fängst an zu drehen :D .....ok?

Brauchst also echt kein Studium zu :wink:

Der erneute Defekt kann auch einfach nur Pecj gewesen sein.
Bei unserem neuen Transit war die Limna auch nach 10 tkm hinüber.


andwein am 06 Feb 2014 10:54:01

Hallo FWB Group, hallo an alle anderen.
Anbei eine kleine Korrektur:

Einfach, ganz einfach:
Motor steht, Lichtmaschine steht! Wie beim Fahrrad!
E - Leistung kommt allein aus der Batterie!
Das ist richtig!!

Motor an, der Regler der Lichtmaschine stellt den "Bedarf" fest und fängt an zu laden.
Batterien dann nach langer Fahrt voll, Lichtmaschine reduziert die Leistung über den Regler und gut.
Das ist absolut falsch!!!
Richtig ist, der Motor laüft und damit wird auch die Lima angetrieben. Sie gibt Spannung ab für Batterienen etc. Eine Reduzierung über den Regler erfolgt aufgrund der sich ändernden Drehzahl des Motors um die Spannung einigermassen konstand zu halten oder weil die Lima zu warm wird.
Eine Reduzierung/Erhöhung der Limaspannung aufgrund einer sich ändernden Belastung durch Verbraucher erfolgt nicht, denn dazu müsste sich die Motordrehzahl erhöhen!!!

Je mehr Verbraucher zugeschaltet sind (Licht, Heckscheibenheizung usw.) um so länger dauert die Ladung der Batterien.
Das ist richtig
Jetzt im Winter, morgens dunkel, abends dunkel, schafft es die Lichtmaschine nicht, die Batterie ausreichend zu laden, da man ständig mit Licht fährt.
Man muß ab und zu mit Landstrom nachladen![/quote]

Sorry für die Richtigstellung, aber zum mVerständnis ist es schon wichtig, die richtigen Grundvoraussetzungen zu wissen.
Andreas

kintzi am 06 Feb 2014 11:14:22

Ein Alternator, gemeinhin Lichtmaschine wird im Betrieb vorwiegend durch den inneren Widerstand bis 100°C heiss, proportional zur abgeforderten Leistung. Zur Kühlung hat sie einen Lüfter hinter der Riemenscheibe. Sitzt sie im Fahrtwind,ist die Kühlung wirkungsvoll. Sitzt sie jedoch wie bei unseren "Quermotoren" dahinter im "heißen" Windschatten, wird's kritisch, nach meinen Temp.-Messungen (Sterling B2B mit FB) am Schlimmsten bei Langsamfahrt (Go&Stop).Da sind gleich 100°C erreicht, bei Fahrt waren es so 70-80°C.
Zur Vermeidung eines Hitzekollapses haben die internen (heute ausschliesslich benutzte ) Regler ein Temp.-sensibles Stellglied, durch das die Leistung bei Temp.-Anstieg zurückgenommen wird, zusätzlich zur physikalischen Leistungsminderung durch temperaturbedingte Widerstandserhöhung in der Lima (Wirkungsgradminderung).
Beobachtet mal auf BC bei herkömmlichen* Anlagen (auch kein Booster) Ladespannung u. Strom: diese sind in kaltem Maschinen-Zustand recht annehmbar,aber fallen spätestens bei Betriebstemperatur gewaltig ab. Da hilft auch keine 200A-Lima, Ladestrom ist ein Spannungsgefälleproblem.

* Herkömmlich in diesem Sinne bedeutet keine Smart-Charge-Anlagen wie bei Ford u.a. (computergesteuerte Spannungsregelung u. damit Stromanpassung), sondern Anl. mit Festspannungsregler).

Eine Lima kann bei intaktem (Festspannungs)Regler elektrisch eigentlich nicht überlastet werden.
Mal Qualitätsausreisser beiseite gelassen, ist die häufigste Ursache für Lima (bei intakten Kohlebürsten) ein Diodenschaden. Rotor u. Stator eher sehr selten.
Kohlebürsten nutzen sich durch dauernde hohe Leistungsanforderungen bei Erregerströmen um 5A nicht vermehrt ab.

In diesem Fall nach 40Tkm Ausfall tippe ich auf minderwertiges Austauschteil, ohne das Sektionsprotokoll zu kennen. Gr.R

kheinz am 06 Feb 2014 11:39:22

klaus1947 hat geschrieben:Frage: Kann man einen Generator 135 AH durch seine Aufgabe, nämlich die Batterien zu laden, überfordern?
An meinem Renault Master wurde dieser nach 120 tsd. km. gewechselt. Nun, nach gut 40 tsd. also jetzt ca. 160 tsd.
ist dieser schon wieder kaputt. Kann es sein, das nach 21 Monaten und 40 tsd. km so ein Teil schon wieder den Geist aufgibt.
Klaus


Hallo Klaus,
Wenn eine Lichtmaschine richtig eingebaut wurde,
- daher die Flachriemen -/ oder Keilriemenscheibe mit den anderen Antriebsscheiben fluchten
- der Flachriemen oder Keilriemen nach Herstellervorgabe richtig gespannt ist
- alle E - Kabel fachgerecht angeschlossen sind
sehe ich keinen Grund warum eine Lichtmaschine nicht mindestens 120 tkm problemlos funktionieren soll.
Und was die Belastung betrifft kann ich nur so viel sagen: In aller Regel reicht die Leistung der Lichtmaschine aus um die Akkus zu laden und alle anderen Verbraucher zu versorgen.
Ergo: Ist die LM groß genug werden alle Verbräuche abgedeckt - ist die LM zu kleine werden die Akkus nicht voll.

MfG kheinz

kintzi am 06 Feb 2014 11:51:15

Anständige Limas müssen bei richtiger Riemenspannung(Fromtlagerbelastung) über 500 000 km laufen, die Kohlebürsten schaffen aber nur ca. 200Tkm.
Bei ehrlicher Werkstatt wird dann nur der Regler mit anhängenden Kohlen ersetzt, 30-40€.Kohlenersatz lohnt wegen Lohnkosten u. Gewährleistung nicht.
Bei unehr... wird dem Unwissenden eine überteuerte Neue/Tauschmaschine um einige Hundert aufgeschwätzt.
Gr.R

klaus1947 am 06 Feb 2014 12:00:50

Hallo noch einmal an alle die sich hier einen Kopp gemacht haben, um Licht in mein dunkles Hirn zu bringen.
Das waren jetzt mal aussagen, denen sogar ich folgen konnte und die eine gewisse Logik darstellen, denn nur so kann man
es begreifen und soooo schlecht waren also meine Gedankengänge gar nicht :D
Habe mir eben die ALTE LM noch einmal genau angesehen und siehe da... es ist kein Original-Ersatzteil, sondern, laut
Typenschild von Mitsubishi = 12 V /120AH . Original gehört aber eine 135AH in das Fahrzeug.
Ob es nun daran liegen könnte... keine Ahnung. Wahrscheinlich eher schlechte Qualität und viel Pech :(

Also nochmal
Vieeelen Dank
Klaus

FWB Group am 06 Feb 2014 12:09:08

andwein hat geschrieben:Das ist absolut falsch!!!
Andreas


Hallo Andreas!
Das kann ich so nicht stehen lassen!
Ich sprach eigentlich nicht von der Spannung der Lima sondern von der Leistung!

Bei modernen Lima gibt es eine elektronische Regelung

Lima und Ladereglung ( Quelle Wiki)
Zitat Anfang

Bei niedrigen Drehzahlen, zum Beispiel wenn der Motor im Leerlauf läuft, sinkt die von der Lichtmaschine erzeugte elektrische Leistung.
Ist die im Fahrzeug benötigte Leistung der eingeschalteten Verbraucher höher, wird die Differenz aus der Fahrzeugbatterie entnommen,
im umgekehrten Fall wird die Fahrzeugbatterie geladen.
Um Überladung der Starterbatterie zu vermeiden, wird die abgegebene Spannung durch Zusatzeinrichtungen in der Höhe begrenzt.

Die Spannung der Lichtmaschine würde bei konstanter Magnetfeldstärke stark mit der Drehzahl und der angeschlossenen Last schwanken.
Um die Spannung zu regeln, wird bei elektrisch erregten Lichtmaschinen die Erreger-Magnetfeldstärke verändert.
Als Steuergerät dient ein elektronischer Laderegler.
Dieser vergleicht die Ist-Spannung im Bordnetz mit einer eingebauten Spannungsreferenz und steuert den Magnetisierungsstrom so, dass
entweder der maximal zulässige Magnetisierstrom
oder die Ladeschlussspannung der Starterbatterie nicht überschritten werden.

Vorteil dieses Verfahrens ist, dass nur die relativ kleine Erregerleistung der Lichtmaschine vom Regler beeinflusst werden muss.

Vor dem Aufkommen von elektronischen Reglern ließen sich diese Anforderungen auch mittels eines elektromechanischen Reglers mit Schaltkontakten bewältigen.

Bei durch Permanentmagneten erregten Lichtmaschinen wird die Ausgangsspannung meist durch Thyristoren in einem kombinierten Gleichrichter/Laderegler konstant gehalten. Thyristoren als steuerbare Dioden erlauben es, ähnlich einem Dimmer, den Einschaltzeitpunkt in der leitenden Richtung zu steuern, so dass ein mehr oder weniger großer Teil der von der Lichtmaschine zur Verfügung gestellten Leistung gleichgerichtet und in das Bordnetz eingespeist wird. Bei dieser Bauart muss der Regler die gegenüber der Erregerleistung wesentlich größere Ausgangsleistung der Lichtmaschine beeinflussen, was erst mit dem Aufkommen von Leistungshalbleitern möglich wurde. Vorteil dieser Bauart ist, dass sie ohne Schleifringe oder Kollektoren auskommt und daher auch im Ölbad betrieben werden kann, wie es z. B. bei vielen Motorrädern der Fall ist.
Zitat Ende

Wir wollten doch über die gleichen Grundvoraussetzungen reden, da der TE es aber einfach wollte, erklärte ich es einfach! :wink:

kintzi am 06 Feb 2014 17:09:39

Zitat:
Typenschild von Mitsubishi = 12 V /120AH . Original gehört aber eine 135AH in das Fahrzeug.
Ob es nun daran liegen könnte... keine Ahnung. Wahrscheinlich eher schlechte Qualität und viel Pech


Liegt sicher nicht daran. Übrigens: Lima hat nur A (mpere) , Batteriekapazität wird in A (mpere)
x Stunden (Ah) angegeben. Gr.R

andwein am 07 Feb 2014 12:35:59

FWB Group hat geschrieben:Hallo Andreas!
Das kann ich so nicht stehen lassen!
Ich sprach eigentlich nicht von der Spannung der Lima sondern von der Leistung!
Bei modernen Lima gibt es eine elektronische Regelung

Hallo FWB Group
Ja, mit diesem Artikel hast du ja recht, hier wird über das Motorsteuergerät geregelt. Es erhöht bei größerer Leistungsanforderung die Motordrehzahl. Das Steuergerät schaltet auch nicht benötigte Verbraucher ab um Ruhestrom zu sparen, etc.
Aber diese Version hat der TE nicht, die gibt es bei Ford ab ca. BJ2007 und bei Fiat ab ca. BJ 2012
Sorry, ich habe auf die Antwort zu einem Thema geantwortet und nichts zur grundsätzlichen Technologie in anderen Anwendungen sagen wollen.
Falls es zu harsch war, sorry, Andreas

FWB Group am 07 Feb 2014 12:39:44

Hi
Quatsch, es war nicht zu harsch, ist schon recht,
es ging mir nur darum sein angefragtes Problem für ihn "einfach" zu erklären.

kintzi am 08 Feb 2014 09:49:56

Zitat:
Ja, mit diesem Artikel hast du ja recht, hier wird über das Motorsteuergerät geregelt.


Nennt sich Smart Charge. Gr.R

Gast am 08 Feb 2014 10:07:40

Vielleicht noch eine Info, da einige hier ein Fehlwissen zeigten:

Gewährleistung von Ersatzteilen und ähnlichem: 1 Jahr = 12 Monate haftet der Verkäufer dafür das er das Produkt mangelfrei verkauft = übergeben oder eingebaut hat.
Die ersten 6 Monaten muss der Händler beweisen = Glaubhaft machen, dass der Mangel noch nicht bei der Übergabe vorhanden war, danach der Käufer.

Garantie ist immer eine Freiwillige und mit Bedingungen behaftete Leistung des Herstellers.

Oft muss das Teil direkt zum Hersteller eingeschickt werden und Montagekosten u.ä. werden nicht erstattet.

Es gelten immer die Garantie Bedingungen des Garantie Gebers.

Gast am 08 Feb 2014 10:19:46

klaus1947 hat geschrieben: Kann es sein, das nach 21 Monaten und 40 tsd. km so ein Teil schon wieder den Geist
aufgibt. Natürlich habe ich sofort reklamiert, denn ich sollte nach dieser Zeit, noch Garantie haben.

- Hinweis - leider klingelte mein Telefon deshalb im zweiten Beitrag

Was ich ( als Elektroinstallateur Meister und Industriemeister der FR Elektrotechnik ) nicht verstehe, wenn ein Kunde zu uns kommt wird erst mal überprüft was defekt ist. Da würde es dann nicht heißen, die Lichtmaschine sondern ..Die Kohlen sind verschlissen, Lagerschaden, Wicklung durchgebrannt etc.

Die Lichtmaschinen müsste erst mal voll bezahlt werden, aber es würde zumindest ein Kulanz Antrag gestellt, Ausnahme sind natürlich Kohlen etc. das ist Verschleiß und muss vom Kunden bezahlt werden.

Zum Thema "billige" Autoteile steht im Netz genug, man bekommt mangelhafte Teile aber auch gute Teile für billiges Geld im Internet. Da kann kein Händler vor Ort mithalten.

lonsome am 08 Feb 2014 10:58:45

Hallo,

zwei Anmerkungen:

- Gewährleistung: 24 Monate (nicht 12 Monate!), kann aber vom Verkäufer auf 12 Monate eingeschränkt werden, in den ersten 6 Monaten ist der Händler beweispflichtig

- Ich hatte das Problem auch schon, dass die zweite Lima relativ schnell den Geist aufgab. Es werden meisten Austauschlimas verwendet. Die sollten eigentlich richtig überholt sein und eine normale Laufleistung erwarten lassen. Aber da scheint es ab und zu Probleme zu geben, dass doch nicht alles so gut hergerichtet war (war bei mir wohl so). Es kann außerdem vorkommen, dass eine Werkstatt eine Lima für das "normale" Fahrzeug als Ersatzteil einbaut und vergisst, dass in der Regel bei Womos stärkere Limas eingebaut sind. Dann kann die Lima natürlich schnmeller verschleißen. Das wäre wichtig, dies zu überprüfen.


Klaus

Gast am 08 Feb 2014 11:39:39

Die Lichtmaschinen müsste erst mal voll bezahlt werden, aber es würde zumindest ein Kulanz Antrag gestellt, Ausnahme sind natürlich Kohlen etc. das ist Verschleiß und muss vom Kunden bezahlt werden.

Absolut korrekt , bring das aber mal dem Kunden bei :roll:

- Ich hatte das Problem auch schon, dass die zweite Lima relativ schnell den Geist aufgab. Es werden meisten Austauschlimas verwendet. Die sollten eigentlich richtig überholt sein und eine normale Laufleistung erwarten lassen.

TJA -> Alt bleibt ALT :!:

Altes Eisen schwarz gemacht , hat schon immer Geld gebracht Ein Fahrzeug mit Austausch Motor ist auch nicht Neu :wink:
Das Risiko trägt dann der Verkäufer -> der sich dann in die Nesseln setzt.

Was man kann und was man darf sind zwei verschiedene Dinge und als KFZ Werkstatt kann ich all zu gut verstehen , wenn nur Neu verkauft wird -> Da kommen Kunden mit Teilen an , die evtl nicht mal im Betrieb gekauft sind , zehn Mal geflickt und wollen immer noch Garantie haben -> das dann nach 5 Jahren ... :x

PS: Wenn der Kunde es wünscht, wird auch eine Lima repariert -> Ohne Garantie und Gewähr-> verlässt er die Werkstatt wird sie funktionieren , da aber niemand Gewährleisten kann wie lange, gibts halt keine Garantie , oder er geht woanders hin wenn er nicht einverstanden ist , Es wird ihn aber vorher gesagt , das es so ist !

Gast am 08 Feb 2014 14:54:52

meier923 hat geschrieben:Absolut korrekt , bring das aber mal dem Kunden bei :roll:
Machen wir fast täglich, war nie ein Problem.

80 % der Kunden haben von 30 - 80 % später erstattet bekommen.


Wenn eine Werkstatt z.B. in eine Lichtmaschine die kohlen erneuert und 9 Monate später gehen die Lager kaputt muss die Werkstatt den Schaden nicht tragen. Das ist allgemeines Betriebsrisiko das der Betreiber trägt. Deshalb empfehlen wir auch bei Reparaturkosten die 50 % der Neuanschaffung überschreiten immer eine Neuanschaffung.

meier923 hat geschrieben:PS: Wenn der Kunde es wünscht, wird auch eine Lima repariert -> Ohne Garantie und Gewähr-> verlässt er die Werkstatt wird sie funktionieren , da aber niemand Gewährleisten kann wie lange, gibts halt keine Garantie , oder er geht woanders hin wenn er nicht einverstanden ist , Es wird ihn aber vorher gesagt , das es so ist !
Das geht so nicht, jede Werkstatt muss für ihre Arbeit gewährleisten.

Wenn ich die Lichtmaschine reparieren, muss ich sie in so weit prüfen, dass zum Zeitpunkt der Reparatur auch alle anderen Teile OK sind.

Andernfalls hat die Werkstatt gemurkst und haftet.

Du kannst vereinbaren was Du willst aus der gesetzlichen Haftung kommst Du nicht raus und das ist auch gut und richtig so !

Gast am 08 Feb 2014 15:16:45

Du kannst vereinbaren was Du willst aus der gesetzlichen Haftung kommst Du nicht raus und das ist auch gut und richtig so !


Eben, deshalb Neu mit Garantie :!:
Fliegt Dir nach einen halben Jahr die Lima auseinander, weil der Riemen zu stark gespannt wurde , aber zum Zeitpunkt der Prüfung die Lager noch iO. stehst Du natürlich als Depp da :wink:
Denn meistens ist es ja so , das die Leute mit der Lima unterm Arm ankommen und den Einbau allein machen, weil die Stunde Arbeit schon zu teuer ist :!:
Aber egal -> hat Hier aber alles nur im OT Bereich zu stehen , denn dem TE wird ja so nicht geholfen :wink:

Machen wir fast täglich, war nie ein Problem.

Dann habt Ihr einsichtigere Kunden :D

Gast am 08 Feb 2014 15:39:53

Wir sagen dem Kunden klar, dass wenn es um GARANTIE geht dies alleine der GARANTIEGEBER entscheidet und das es 4 Wochen bis 8 Wochen dauert bis wir unser Geld haben und das wir nicht in der Bankbranche Firmieren :D

nitram52 am 10 Dez 2015 01:55:22

hallo klaus 1947, dein denken oder wissen über die lima ist nicht verkehrt, die an deinem renault verbaute lima war bestimmt eine französische lima die im vergleich zur bosch lima nicht so lange hält. habe diese erfahrung im bereich pkw+lkw schon öfters gemacht,das die elektrik in älteren französischen+italienischen fahrzeugen nicht so berauschend ist. PS. in meinem polo bj.92 die bosch lima funktioniert noch bei 365000km. martin

FWB Group am 10 Dez 2015 02:11:56

meier923 hat geschrieben:
Altes Eisen schwarz gemacht , hat schon immer Geld gebracht Ein Fahrzeug mit Austausch Motor ist auch nicht Neu :wink:


Das ist ja mal ein cooler Spruch.
Den muß ich mir merken, kann ich täglich gebrauchen !
:wink: :wink: :wink: :wink: :lol:

kintzi am 10 Dez 2015 11:20:47

Ha, v. Tauschmaschine oder Instandsetzung der eigenen erwarte ich: überprüften Läufer u. Ständer, neue Lager, neuen Regler,ordentliche Arbeit mit ordentlichem Testlauf auf Prüfstand. Und wer mir das macht, weiß ich u. dort kaufe ich. Gr. Richi

a.miertsch am 10 Dez 2015 13:46:32

Was ich ( als Elektroinstallateur Meister und Industriemeister der FR Elektrotechnik ) nicht verstehe, wenn ein Kunde zu uns kommt wird erst mal überprüft was defekt ist.
Ja Ulli, Du bist halt der einzig ehrliche in der Branche. Du würdest auch nicht mehr berechnen.
Was macht denn das Kühlwasser? :versteck:

Albert

klaus1947 am 23 Jan 2016 20:32:16

Hallo, Ja, ich bin es wieder, der Mann mit der Lichtmaschine !
Dezember 2015, auf der Autobahn, Panne ! Batterie wird nicht mehr geladen.
Diagnose laut ADAC : Lichtmaschine defekt ! Denke noch : Kann nicht sein, jetzt schon, nach 30.000Km wieder kaputt ?
Es wäre dann die 4 in 190.000Km.
Abgeschleppt zum nächsten Bosch Dienst, es bleibt dabei, kaputt ! Von Reparatur wollten die nichts wissen und eine " Bosch " gibt es angeblich für mein Fahrzeug nicht.
Also eine Neue Original bestellt und eingebaut ( man will ja weiter ) Kosten : LM 550,-- plus Mwst. und Einbau Gesamt : 820.-- Euro.
Auf meine Frage: Warum schon wieder? Achselzucken, kommt schon mal vor ! Schon mal ist gut, aber was will man da noch diskutieren.
Zu Hause angekommen und einmal alles durchgesehen. Dabei viel mir auf, das genau über der LM ein dünnes Röhrchen verläuft und dieses nass war.
Schon länger musste ich ständig etwas Wasser nachfüllen, aber niemand hat das Leck gefunden. Nun ist alles wieder dicht und vielleicht lag es tatsächlich daran, denn
es tropfte wohl genau auf die Wicklung der LM. Überhaupt, ist die LM relativ ungeschützt eingebaut, denn auch wenn man mal Öl nachfüllen muss und nicht aufpasst,
tropft es gerne mal auf die LM.
Nun hoffe ich, endlich Ruhe zu haben, denn an der Leistung kann es nicht gelegen haben, die LM hatte 135 Amp. und das sollte reichen, lt. Fachmann!
Ich will keine Neue Diskussion entfachen, es soll nur einmal zeigen wie es mir seit dem ergangen ist.

Viele Grüsse
Klaus

kintzi am 24 Jan 2016 02:02:05

Was ist das für ein Röhrchen, was tropft daraus u.was hattest Du nachfüllen müssen? Kühlwasser?Batterieflüssigkeit? Gr. Richi

klaus1947 am 24 Jan 2016 04:14:06

Hallo Kintzi !
Ja, es war Kühlwasser und soll für die Kühlung des Turboladers sein. Ob das stimmt, muss ich glauben.
Da man, wie meistens, sehr wenig Platz im Motorraum hat und der Aufwand erheblich gewesen wäre,
wurde nur ein Stück der Leitung gekappt und durch einen entsprechenden Schlauch ersetzt !
Mal sehen wie lange das hält, aber ich finde, es war eine gute Idee.
Gruss

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wo finde ich am Getriebe Ducato 250 die Nummer?
Dieseloptimierung kein Chiptuning
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt