Caravan
cw

Kauf eines HRZ-Reisemobils – eine Katastrophe! 1, 2, 3, 4, 5 ... 16


Sprinter4X4 am 20 Feb 2014 22:54:18

Fazit nach 13.000 Km und 47 Übernachtungen:
- 7 Mängel Elektrik
- 13 Mängel Sanitärbereich
- 14 Mängel Möbelbau
- 4 Mängel Wasser + Heizung
- 5 Mängel Innenausbau
- 4 Mängel Außenbereich

Von den 47 gravierenden Mängeln wurden in insgesamt 36 Werkstatt-Tagen …
… 43 Mängel von HRZ erledigt
… 1 Mangel von Fremdfirma erledigt
… 1 Mangel von uns selbst (nach Teile-Lieferung von HRZ) erledigt

2 Mängel können aus technischen Gründen nicht mehr beseitigt werden.


Zusätzlich gab es Probleme mit der Kostenabrechnung. Es wurden bei der Schlussrechnung höhere Preise abgerechnet, als in der Auftragsbestätigung angegeben.
Gem. Rechtsauskunft ist dies unzulässig, hätte aber einen jahrelangen Rechtsstreit zur Folge gehabt. Wegen der Anzahlungen konnte auch nicht mehr so leicht vom Vertrag zurückgetreten werden. (Originalauskunft von Rechtsanwalt: "Verschmerzen Sie die paar tausend Euro Mehrausgabe und zahlen Sie und haben Freude an dem neuen WoMo")

Man sollte noch erwähnen, dass bei Kaufabwicklung usw. ausschliesslich der Herr Geschäftsführer tätig war. Selbst nach mehrmaliger Bitte, sich wegen der zahlreichen berechtigten Mängel, mit dem Geschäftsführer zu unterhalten, war dieser nie mehr anzutreffen. Selbst auf Emails wurde nicht mehr geantwortet. Dies hat freundlicherweise der Werkstattleiter übernommen.


Hier noch die Detailangaben der Mängel:

ELEKTRIK:

1. 200W-Wechselrichter kann nicht wie versprochen eingebaut werden. (Keine 230V an mehreren Steckdosen möglich)
>>> Wegen Einbau von größeren 1000W-Wechselrichter ist eine Änderung im Möbelbau erf. (Zusatzkosten wurden extra berechnet)

2. LED-Außenstrahler: Anschlusskabel wurde zu kurz konfektioniert.

3. LED-Spotlampen: Anschlusskabel wurden im Dachhimmel zu kurz konfektioniert und sind nicht den angegebenen Sicherungskreis zugeordnet.
>>> Kein Auswechseln der Lampen möglich.
Angegebener Sicherungskreis passt nicht zu LED-Spotlampen.

4. Sicherungskasten: Beschriftung fehlt.
>>> Später von HRZ angegebener Sicherungskreis passt nicht zu tatsächlichen Stromverbrauchern. (siehe auch Punkt 3)

5. Dachhimmel: Unsaubere Ausschnitte bei LED-Spots.
>>> Zusätzliches Anbringen von Alu-Ringen erforderlich

6. Leselampe: Anschluss nicht sachgemäß durchgeführt (Wackelkontakt)

7. 230V-Einspeisedose: Bei Klappdeckel ist Kunststoffnase gebrochen


SANITÄR:

8. GFK-Kapsel: Silikon-Naht löchrig angebracht.

9. GFK-Kapsel: Griffe an Duschkabinen-Tür vergessen anzuschrauben.
>>> Schliessen von Tür nicht möglich.

10. GFK-Kapsel: Schrauben fehlen bei Türprofil.

11. Kassetten-Toilette: Wegen fehlenden Wassertankfortsatz ist ein Befüllen mit Kanister/Gießkanne nicht möglich.

12. GFK-Kapsel: Befestigungen von Duschkabinen-Tür falsch montiert.
>>> Öffnen von Tür durch eine Person nicht möglich. Es ist nicht möglich, die Dusche ohne Unterstützung von außen, zu verlassen.

13. Waschbecken: Verschluss-Stöpsel wurde nicht ausgeliefert.

14. WC: Silikon-Naht löchrig angebracht.

15. Duschwanne: Wasser-Abfluss wurde nicht an unterster Stelle angebracht.
>>> Es verbleiben nach dem Duschen 2 Liter Restwasser in der Duschwanne.

16. WC: Keine sachgemäße Abdichtung. Luftspalt links und rechts zwischen WC und Duschkabine.
>>> Wasseraustritt aus GFK-Kapsel.

17. Kassetten-Toilette:Zugangs-Öffnung wurde zu niedrig in Fahrzeugblech geschnitten.
>>> Befüllen von Wassertank nur mit stark nach unten gebogenen Einfüll-Stutzen möglich.
Funktionsfähigkeit ist auf Dauer nicht gegeben.

18. Waschbecken: Kleber dringt aus und verfärbt sich.

19. Duschwanne: Kleber dringt aus und verfärbt sich.

20. Waschbecken: Ungünstig verlegter Abwasserschlauch von Schubladen-Waschbecken.
>>> Während der Fahrt tritt Wasser aus Waschbecken aus.

21. Duschwanne: Schleif- und Einbauspuren bei nachträglich angebrachten zweiten Abfluss.
>>> Duschwanne hat Kratzer und Riefen (von Bohrvorgang).


MÖBELBAU:

22. zusätzlicher Tisch: Befestigung wurde vergessen.

23. Möbelbau: 2 Befestiger von Einlegeboden nicht auf gleicher Höhe angebracht. (1 cm Versatz).

24. Möbelbau: Schranktür bleibt nicht geschlossen und springt immer wieder auf.

25. Außentür von Dusche:Tür schliesst nicht komplett.

26. Schubladen: Zeitweise kein Schliessen möglich.
>>> Teiweise bis zu 30 mal Wiederholung von Schliessvorgang erforderlich, bis Push Lock schliesst.
(Weiterfahrt verzögert sich bis zu 5 Minuten, da bei geöffneten Schubladen kein Fahren möglich ist)

27. Dachschrank: Befestigung mangelhaft durchgeführt.
>>> Kleine Blechschrauben in dünnes Fahrzeugblech geschraubt.
(erforderlich wäre eine Verbindung mit Gewindeschrauben in tragendes Rahmenteil)
Während der Fahrt haben sich Befestigungshölzchen gelöst und sind umhergeflogen.

28. Kühlbox: Sehr starke Klappergeräusche während der Fahrt nach Einbau auf Schublade.
>>> Einbau-Toleranzen waren zu hoch.
Starke mechanische Abnutzung der Push Lock.

29. Duschkabinen-Tür: Sehr starke Klappergeräusche während der Fahrt.
>>> Tür unsauber montiert und keine Gummipuffer angebracht.

30. Möbel-Klappe: Bei starken Bremsen öffnet sich Klappe und Inhalt verteilt sich im Fahrzeuginneren.

31. Innenverkleidung: Bespannung löst sich an Rückwand.
>>> Unsauberer Zuschnitt und kein sachgemäßer Einbau.

32. Hecktür: Hecktür links stößt beim Schliesen an Heckschrank, da unsauber gefertigt.
>>> Durch den Luftspalt dringt Staub ein.

33. Heckschrank: Schraubenabdeckung fehlt.

34. Küchenschrank: Senkrechte Möbelteile verbiegen sich, da kein sachgerechter Einbau.

35. Gaskasten: Schranktür schliesst nicht sauber, da mit Überstand eingebaut.


WASSER + HEIZUNG

36. Dieselheizung: Keine Funktion, da Kabel falsch verlegt/angeschlossen waren.
>>> Funktion wurde bei HRZ nicht überprüft, da für die Inbetriebnahme der Heizung mind. 20 Liter Diesel getankt werden müssten.

37. Wassertank: Tank zieht sich bei Wasserentnahme stark zusammen.
>>> Verwendung eines falschen Tankdeckels.
(Erforderliche Bohrung fehlte)

38. Kraftstoff-Leitung (Dieselheizung): Schlauch ist im Schellenbereich unter Fahrzeug abgeschert.
>>> Falschen Schlauch verwendet (SOLL: vorgebogenes Schlauchteil - IST: gerades Schlauchteil).

39. Wasserpumpe: Stromsicherung löst dauernd aus, später Totalausfall der Wasseranlage.


INNENAUSBAU

40. Dachhimmel: Schraubenabdeckungen fehlen.

41. Fahrzeugwand: Bei Übergang der Fahrzeugwand zu Fahrzeughimmel ist blankes Fahrzeugblech mangels Abdeckung sichtbar.

42. Innenverkleidung: Loch in Stoff.

43. Abdeckung: Original-Abdeckung der B-Säule wurde nach Ausbau nicht mehr sachgemäß eingebaut.

44. Drehsitz: Beim Drehen kollidiert Anschlagschraube mit Kunststoff-Abdeckung.
>>> Abdeckung wurde nicht sachgemäß bearbeitet.


AUSSEN

45. Lackschaden I: Beim Ausschneiden der Öffnung für die WC-Kassette wurde die Außenlackierung beschädigt.
>>> Trotz Lackschaden wurden weitere Folgearbeiten durchgeführt: - Silikon teilweise über Lackschaden
- Aufkleber teilweise über Lackschaden
Schaden wurde vertuscht und musste mit großen Aufwand beseitigt werden.

46. Lackschaden II: Beim Einbau der Hecktür-Verkleidung Lackschaden verursacht.

47. Gasanschluss-Dose: Silikon-Naht unsauber angebracht.
>>> Wassereintritt



Einige Mängel sind bereits während der Produktion aufgetreten, andere wurden bei der Fahrzeug-Auslieferung festgestellt und die meisten Mängel wurden bei diversen Fahrten im ungünstigsten Moment festgestellt. So auch u.a. das Nichtfunktionieren der Dieselheizung bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Mit professionellen Reisemobil-Ausbau hat dies nichts mehr zu tun. Dazu kommen noch die anfangs erwähnten Probleme mit der Kostenabrechnung. Es konnten z.B. auch einige Preise am Anfang nicht genannt werden. Es gab die Zusicherung, dass nur tatsächlich anfallende Kosten berechnet werden. Als Beispiel wäre hier zu nennen: Einbau eines Wasserfilters. (Warenwert 60 Euro). Für den Einbau des erforderlichen Haltewinkel wurden dann 600 Euro berechnet. Noch ein Beispiel: Wir wollten 6x LED-Spots für den Dachhimmel. Nach Aussage des Geschäftsführers müssten die Mehrkosten bei 20-30 Euro pro Stück liegen. Das würde dann höchsten einen Mehrpreis von 180 Euro ergeben. LED-Lampen wurden bestellt und bei der Endabrechnung wurde dann halt ein Aufpreis von 600 Euro berechnet.
Für Komponenten des Zulieferers Iglhaut wurden gleich mehrere Tausend EURO Mehrkosten verlangt. Nach der Reklamation wurde uns unterstellt, dass wir mit Iglhaut Zusatzeinbauten vereinbarten. Eine Nachfrage bei Iglhaut hat ergeben, dass die Preise bei Werksallrad und Iglhaut-Allrad variieren. Hier wurde eindeutig ein Fehler bei HRZ gemacht.

Der Geschäftsführer von HRZ wollte mit uns keinerlei Kontakt mehr haben. Auf Emails wurde einfach nicht mehr geantwortet. Am Telefon wurde uns das Wort verboten und es wurde kein Telefonanruf mehr angenommen. Bei Anruf von einem anderen Telefonanschluss war ein Kontakt möglich (vermutlich wegen der Nummern-Anzeige am Telefon). Bei persönlichen Erscheinen bei HRZ ist der Geschäftsführer einfach verschwunden und bei ausgemachten Werkstatt-Terminen bei HRZ war der Geschäftsführer halt auf Geschäftsreise.

Das Konzept von HRZ, wegen der kleinen Betriebsgröße leicht (und mit angeblich geringen Aufpreis) auf Kundenwünsche einzugehen, hat uns sehr gut gefallen. Auch waren die damals gesichteten Referenzfahrzeuge von ordentlicher Qualität. Leider hat sich das in der Praxis an unserem Fahrzeug überhaupt nicht bestätigt. Die oben angegebenen Mängel sind auch auf den ersten Blick nicht zu erkennen.
Positiv ist noch die ausführliche Beratung am Anfang zu erwähnen. Der Geschäftsführer von HRZ hat sich viel Zeit genommen. Es konnten viele Einbauvarianten an den aktuell bearbeiteten Fahrzeugen begutachtet werden. Man fühlte sich gut aufgehoben. Diese Erfahrungen führten somit auch zum Kauf.
Leider hatte HRZ enorme Probleme die Theorie in die Praxis umzusetzen (siehe dieser Erfahrungsbericht)


Hier unsere Erfahrungen zu einem kürzlich gelesenen HRZ-Unternehmensprofil:

"Spezialist für innovative, hochwertige und anspruchsvolle Reisemobile ……. "
>>> siehe Mängelangaben oben.

"HRZ Reisemobile baut seit 1972 kompakte Reisemobile in höchster schwäbischer Qualität."
>>> siehe Mängelangaben oben.

"… makellose Verarbeitung, praktische Raumaufteilung sowie höchste Sicherheit und Komfort der Reisemobile stehen dabei im Vordergrund."
>>> siehe Mängelangaben oben.

"… ein Gefühl der Geborgenheit und Zuverlässigkeit, vor allem bei Reisen in die entferntesten Orten der Welt."
>>> siehe Mängelangaben oben.

"Die einteilige GFK- Duschkabine mit einer Plexiglastür wird den hohen Ansprüchen eines Allradkonzeptes an Stabilität und Dichtigkeit bestens gerecht."
>>> siehe Mängelangaben oben.


Wir mussten leider beim Ausbau von unserem Fahrzeug feststellen:
- Die Mitarbeiter waren nicht in der Lage eine entsprechende Arbeits-Qualität zum Ausbau eines Reisemobils zu liefern.
- Die Geschäftsleitung kann mit berechtigten Kundenreklamationen nicht umgehen.
- Erhöhte Preispolitik (nachdem der Vertrag zum Ausbau unterschrieben war)

Vor der Kaufentscheidung für ein HRZ-Reisemobil haben wir keine Erfahrungsberichte im Internet gefunden. Mittlerweile gibt es weitere Berichte mit ähnlichen Problemen. Unser Fall scheint also kein Einzelfall zu sein.

Bleibt zu hoffen, dass nicht noch mehr versteckte Mängel auftauchen und dass die Benützung auf Reisen ohne weiteren Ärger gewährleistet ist.
Wir werden noch einige Zeit brauchen, um uns über die "Anschaffung des Lebens" so richtig zu freuen.

Gast am 20 Feb 2014 23:45:16

Hallo, nur der Höflichkeit wegen: Normalerweise stellt man sich mal kurz persönlich vor und fällt nicht gleich mit der Tür ins Haus!

Ich habe deine vielen Zeilen nur mal kurz quer gelesen aber so gravierend finde ich die Mängel nicht da sich diese zum Großteil ganz einfach lösen lassen. Vieles ist sehr kleinlich und würde sich ganz simpel beheben lassen, Du und dein Händler haben scheinbar ein Konservationsproblem.

Roman am 20 Feb 2014 23:47:08

Hallo,

zunächst würde mich mal interessieren, um welches HRZ Modell es sich handelt. Dann hat man schon mal ein Bild vor Augen und versteht auch den einen oder anderen Mangel besser.

Ansonsten, sei mir nicht böse, aber ich finde es immer vorsichtig gesagt etwas seltsam, wenn jemand in seinem ersten Beitrag eine solchen Verriß eines Herstellers postet.......Zumal die Art des Beitrags schon etwas reißerisch daher kommt. Es handelt sich oft um "Kleinigkeiten".


Roman

dittsche am 20 Feb 2014 23:56:06

Was ist DAS denn für ein Beitrag......was soll das?????

kamann am 21 Feb 2014 00:00:11

hallo;
isch sag mal so;
hier wirst du bedauert, bemitleidet ,ev. noch getröstet werden!!
ABER keiner wird dir hier deine mängel beseitigen: darum nimm deine liste und geh damt zu dem der dir das Womo verkauft hat und lass alles berseitigen ODER
gib es ihm zurück!!!
mfg

tztz2000 am 21 Feb 2014 00:00:45

Gar nicht fein, hier gleich mit so einer langen Liste hereinzuplatzen. Du hast Dich also angemeldet, um uns mitzuteilen, dass Dein Fahrzeug 47 gravierende Mängel hatte, von denen 45 zwischenzeitlich beseitigt sind.

Ich habe mir die Liste angeschaut: schlampige Verarbeitung und offenbar fehlende Endkontrolle kann man HRZ hier sicher vorwerfen und das ist natürlich nicht zu tolerieren. Aber gravierende Mängel sehen bei mir anders aus. Immerhin, egal wie und unter welchen Umständen, hat sich HRZ der Beseitigung der Mängel angenommen und diese auch, soweit möglich, beseitigt. Welche nicht beseitigt werden können, konnte ich Deiner Liste nicht entnehmen.

Das Verhalten des Herrn GF ist natürlich unter aller Kanone, aber ich denke, bei der Beseitigung der Mängel warst Du beim Werkstattleiter ohnehin besser aufgehoben.

Sprinter4x4 hat geschrieben:Für Komponenten des Zulieferers Iglhaut wurden gleich mehrere Tausend EURO Mehrkosten verlangt. Nach der Reklamation wurde uns unterstellt, dass wir mit Iglhaut Zusatzeinbauten vereinbarten. Eine Nachfrage bei Iglhaut hat ergeben, dass die Preise bei Werksallrad und Iglhaut-Allrad variieren. Hier wurde eindeutig ein Fehler bei HRZ gemacht.


Hat Dir HRZ für den Iglhaut-Umbau die falschen Preise bestätigt? Wenn das offensichtlich ist, kann er Irrtum geltend machen und den höheren Preis verlangen.

Du solltest Deinen Frust langsam abbauen und Deine "Kiste" geniessen und rumfahren, Mängel hat er ja jetzt fast keine mehr, und am Basisfahrzeug Sprinter ist ja offenbar alles bestens!

Gast am 21 Feb 2014 00:01:51

vario614 hat geschrieben:Hallo, nur der Höflichkeit wegen: Normalerweise stellt man sich mal kurz persönlich vor und fällt nicht gleich mit der Tür ins Haus!


:daumen2:

haballes am 21 Feb 2014 00:13:40

Es ist ärgerlich, unbestritten.
Die Dinger sind meist Handarbeit, also von der Tagesform der Erbauer abhängig.
Sind mehrere der Erbauer an mehreren Tagen schlecht gelaunt, dann kommt es zu solchem Super Gau vielleicht.

Ich habe keinen Kastenwagen, sondern eine Hymer B-Klasse. Die Mängelliste des Erstbesitzers war wirklich enorm. (2 DIN A4 Seiten).
Auch wir hatten noch 8 Kostbarkeiten abzuarbeiten.

Der Vorbesitzer hat nach 10.000km und 15 Monaten aufgegeben.

Wir haben dieses Mobil vom Dealer mit Rest und Anschlußgewährleistung gekauft.
Und wir wußten durch dieses Forum, worauf wir uns einließen.
Und wir hatten einen flammneuen Carado ohne jegliche Macken.

Die 26 Kiloeuronen, die wir im Vergleich zum Neukauf(Originalrechnung liegt vor) einsparten, dafür kaufen sich viele hier ein Wohnmobil.
Ich würde das Teil derzeit nicht wieder hergeben und bin wir sind superglücklich mit unserem Wohnmobil.

Man kann es einfach nicht mit der Fertigung eines VW Golf´s vergleichen.
Das entschuldigt eigentlich auch nichts, ist aber leider noch so.

Ich rate Dir zum Durchhalten. Lass die Probleme abarbeiten und es wird gut.

tztz2000 am 21 Feb 2014 00:22:30

...noch etwas: Du trittst das auch in anderen Foren breit.
HRZ wird aufgrund Fahrzeugprofils wissen, wer dahintersteckt.
Üble Nachrede kann mit Gefängnis bis zu zwei Jahren bestraft werden.

hannla am 21 Feb 2014 00:31:50

Ich finde das keine feine Art und Weise als Einmalposter.

Will hier jemand Rache üben ?


, Dietmar

Tipsel am 21 Feb 2014 00:34:28

Vielleicht ist er aber auch echt gefrustet.

Gast am 21 Feb 2014 02:47:19

Sprinter4X4 hat geschrieben:.... Die Geschäftsleitung kann mit berechtigten Kundenreklamationen nicht umgehen... dass nicht noch mehr versteckte Mängel auftauchen
Ich finde Deinen Beitrag toll :zustimm:

Ich setze aber voraus, dass alles geschriebene der Wahrheit entspricht.

Ich war ja mal in einer ähnlichen Situation wie Du, bin an Mängeln verzweifelt. Denn wir haben uns für viel Geld ( Größenordnung so 75 tsd wenn ich mich recht erinnere ) ein Wohnmobil ausgesucht und einiges an Zubehör bestellt, weil es eben unser Wunschmobil werden sollte.

Ehrlich gesagt, haben wir auch gemeckert wie die Rohrspatzen, denn wir waren stinkesauer. Wir wollten von einer Markenfirma ein ausgereiftes Wohnmobil haben und kein ständiges Bastelobjekt. Na ja nach mehreren Anläufen hat es dann geklappt und unser Wohnmobil läuft jetzt anständig und steht derzeit auf den Kanaren --> Link

Ein Punkt ist mir sofort aufgefallen, der Hauptpunkt um den sich alles dreht ist, dass der Vertragspartner offenbar mit Reklamationen / Kritik nicht umgehen kann.

Es kommt nun immer vor, dass es zu Mängeln kommt und der Auftragnehmer ( Händler ) sollte schon mit Kritik umgehen können. Mir hat man damals angeboten, das Wohnmobil zurück zu geben, wir wollten nicht :D

Fand ich aber gut das Angebot und fair. Stets wurde unsere Reklamation vom Hersteller ( mit dem wir dann nur noch direkt verhandelten ) erst genommen und man hat sich bemüht die Mängel nachhaltig abzustellen. Letztlich führte dies dann auch endlich zum Erfolg.

haballes hat es nett geschrieben, wenn es auch sehr traurig ist, aufgrund der Vielzahl von Einzelausbauten kommt es zum Teil leider oft zu Mängeln, die aber abgestellt werden müssen.

Im diesen Sinne, ich finde es gut, wenn ein verärgerter Kunde sich den Ärger von der Seele schreiben kann und ich persönlich finde Deinen Beitrag ok.

Viel Glück und Erfolg wünsche ich Dir von Herzen und mache es wie wir, mache innerhalb der Gewährleistung / Garantie eine Probefahrt und probiere alles ganz bewusst aus unter verschiedenen Einwirkungen ( Aussentemperatur - 10 Grad und über 30 Grad :D )

tztz2000 hat geschrieben: Üble Nachrede kann mit Gefängnis bis zu zwei Jahren bestraft werden.
Wenn das was der TE behauptet der Wahrheit entspricht, wovon ich überzeugt bin, ist dies noch nicht einmal Ansatzweise üble Nachrede.

Gast am 21 Feb 2014 07:34:16

Bin ich froh keine Wohnmobile verkaufen zu müssen! :roll:

tztz2000 am 21 Feb 2014 08:38:59

UlrichS hat geschrieben:Wenn das was der TE behauptet der Wahrheit entspricht, wovon ich überzeugt bin, ist dies noch nicht einmal Ansatzweise üble Nachrede.

Ich habe nicht bezweifelt, dass er nicht die Wahrheit sagt, aber hast Du Dir die Mängelliste angeschaut?
90% sind, mit Verlaub, Peanuts. Und wenn die Mängel beseitigt sind, was er ja bestätigt, und HRZ hat sich auch nicht geweigert, die Mängel zu beseitigen, dann muss er den schlechten Stil, den der GF von HRZ gezeigt hat, nicht mit Gleichem vergelten. Wenn ihn HRZ mit den Mängeln hätte sitzenlassen und er sich dann an die Öffentlichkeit wendet, dann hätte ich Verständnis dafür.

Ich kenne einige HRZ-Fahrer, die sind mehrheitlich zufrieden. Von ähnlichem Verhalten des GF hat mir ein HRZ-Fahrer auch schon berichtet und ich hatte in der Phase meines Kauf auch Kontakt mit ihm.... Schwamm drüber.

Gast am 21 Feb 2014 09:10:36

.........90% sind, mit Verlaub, Peanuts. ......



Hmm; Ansichtssache!

Ganz ehrlich wäre ich auch massiv gefrustet wenn man schon zu einem Fachbterieb geht und offensichtlich kein kleines Geld dort hinbringt und dann dafür kein astreines Produkt bekommt.

Ich habe einige Jahre im technischen Vetrieb für die Bohrmodule auf On- oder Offshore Plattformen gearbeitet - was glaubst Du wohl wie da die Abnahmen aussahen wenn die Kunden die Ware VOR der Anlieferung durch eine externe Prüfkommission entsprechend des Pflichtenheftes abnehmen ließen ;-)

Da ging es dann soweit daß zum vereinbarten Tag des Übergangs nicht nur die Sachen fertig sein MUSSTEN sondern auch noch ABSOLUT FEHLERFREI.
Ansonsten ging es DIREKT mit der Pönale los :mrgreen:

Es ist vielleicht zu weit ausgeholt wenn ich sage so solle es auch laufen bei einem WOMo Kauf - ist natürlich nicht machbar.
Aber etwas mehr Respekt und Verantwortung der Verkäufer/Hersteller vor dem -zumeist hohen- Betrag der Kunden durch EInhaltung all ihrer hochgelobten und angepriesenen "Qualitäts/ISO/sonstwas - Zertifikate" und Lobeshymnen wäre wirklich ein Ansatz.

bei einem Neuwagen(PKW)kauf schreit ein jeder Kunde gequält auf wenn Spaltmaße, Knirschen beim öffnen des Reserveradkastens oder bei absoluter Dunkelheit wahrnehmbaren(?) Flackern des Aschenbecherlichtes nicht zu 110% stimmen.
Da wird dann direkt nach Wandlung/nehm ich nicht an/Sch***qualität bei MEINEM Auto/Montagauto usw geschrieen.

Daher sollte es zumindestens (im Generellen) schon mal nicht direkt als Bagatellen oder Peanuts abgetan werden wenn jemand sauer ist.

ICH wäre AUCH stinkig wenn ich zigK€ auf den Tisch lege und nicht eine supersaubere Ware und einen freundlichen, netten, hilfsbereiten und auch kompetenten Gesprächspartner gegenüber habe.
Da ich es nach dem Schema halte wie ich in den Wald hineinrufe, so schallt es auch heraus, läßt sich bei beiderseitigem vernünftigem und offenem Gespräch egtl alles regeln.

So SOLLTE es sein.... :roll:

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Pössl Summit 600 starker Preisunterschied
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt