CampingWagner
anhaengerkupplung

Kleiner Wochenendreisebericht Niederlande


Julia10 am 12 Apr 2014 18:34:20

Ein Märzwochenede in den Niederlanden
Mein erstes Etappenziel ist Emmeloord der Campingplatz
Der Bereich interessiert mich, weil dort Tulpen auf großen Flächen im Freiland angebaut werden.
Am zweiten Tag geht es nach Lelystad und über den Markenwaarddijk durchs Marker- und Ijsselmeer nach Enkhuizen. Eine wunderschöne Strecke.
Nächster Ort ist Meddemblik Richtung den Oever, über den Alfsuittdijk mit Übernachtung an der Raststätte Breezannddijk wieder heimwärts.

Das Wetter war durchwachsen, 2 diesige und ein Sonnentag, aber es war trocken und windstill, so das es gut radeln ließ.
Die Dame an der Repeption war sehr freundlich, deutschsprachig und hilfsbereit. Übrigens, ich habe für eine Übernachtung 10,20 Euro bezahlt. Strom und Wasser sowie Entsorgung direkt am Stellplatz.


Emmeloord 8302
Camping het Bosbad
Adresse Banterweg 4
[AGB beachten! Bitte keine eMailadressen posten]
Wohnmobil und Camping
Koordinaten
N 52.71874 E 5.75482 C
Höchstkapazität 7
Max. Wohnmobile Länge Unbegrenzt
Max. Aufenthalt Unbegrenzt
Geöffnet von01/04-01/11
Telefonnummer des Stellplatz +31 5 27 61 61 00
Beschreibung
Zentrum 1 km
Preis Informationen
Wohnmobil 16,40 - Entsorgung 0,- Wasser 0,- Strom 3,- *2013







Nach der Ankunft schwinge ich mich auf den Sattel meines Drahtesels und erkunde die nähre Umgebung. Espel und Urk sind meine Ziele, ca 60 km mit kleinen Umwegen.

Wie schon geschrieben, bin ich wegen der zur Zeit blühenden Tulpen, aber natürlich auch wegen der Landschaft und der Meere hierher gefahren. Also, müßt Ihr Euch einge Tuplenbilder ansehen, ob ihr wollt oder nicht.



Bild ist nicht verschwommen :) sollte so sein :ja:












Von Espel aus am Meer entlang nach Urk. Bin so gut wie alleine auf weiter Flur. Außer wartenden Seevögeln scheint es Menschen heute nicht hinter den Deich zu ziehen. Zugegeben, das Wetter läd auch nicht gerade dazu ein.
Ein Segelboot liet in Sichtweite, kein Wind regt sich.




Seevögel sitzen gelangweilt auf den Felsblöcken :(




Lämmer suchen nach Leckereien. Drillinge scheint es bei Schafen häufig zu geben, zumindet in dieser Herde.







Außer Betrieb gestellte Windkraftanlagen rosten vor sich hin.




Es klart langsam etwas auf und am Horizont erscheint Urk. Ein kleines , lebendiges Örtchen mit engen Gassen und einer lebhaften Einkaufszone.










Der Urker Hafen ist sehr belebt. Am Nachmittag kamen ettliche Plattbootschiffe mit Jugendlichen, von einem Segelrörn zurück.




Im Urker Hafen gibt es einen Wohnmobilstellplatz, ortsnah. Zum Zentrum kaum 3 Minuten zu Fuß. Der Platz war, bis auf ein deutsches Mobil fest in holländischer Hand. Rundherum um den Platz werden teilweise große Schiffen entladen. Es kann schon mal lauter werden, zumal das weitläufige Gelände auf als Parkplatz für PKW genutzt wird.





Urk 8320 --> Link
Haven Urk Burg J. Schipperkade,
Wohnmobilstellplatz
Koordinaten
N 52.65957 E 5.59856 C
Höchstkapazität 20
Max. Wohnmobile Länge 8m
Max. Aufenthalt Urk Geöffnet vom 01/01-31/12
Ort an der Port-Sani und Code für den Sanitäran den Hafenmeister [150 m]-Winter Pauschale 7,50 mit eingeschränkter Service Ausstattung Übernachtung zum Hafen und die Nacht auf dem Campingplatz ' t Urkerbos, erhoben
Wohnmobil 7,50/15,- lozen 0,- Wasser 0,- Strom[10A] 0,- *2014








Ich lasse





hinter mir und muss mich sputen, es liegen noch ca 20 km vor mit bis zu meinem Womo. Radeln in Holland macht Spass, gut ausgebaute, zweispurige Radwege, die meisten PKW Fahrer nehmen Rücksicht. Die Fahrspuren sind auch auf Fahrbahnen gut erkennbar und schützen Radfahrer vor zu nahe kommenden Fahrzeugen.



Ich kann es nicht lassen, auch unterwegs finde ich Tulpenfelder :D Der Duft der blühenden Tulpen ist betörend, da gilt es tiiiiiief einzuatmen





Nach eine Anfahrt von ca 300 km und einer fast 60 km langen Radtour bin ich rechtschaffen Müde und lasse den Tag langsam ausklingen.

Fortsetzung folgt :!:

Anzeige vom Forum


Anne42 am 12 Apr 2014 18:45:35

Julia, ich bin unheimlich gerne in den Niederlanden und freue mich sehr, dass es dir dort gefällt!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Ulli K am 12 Apr 2014 18:54:07

Danke Julia, schöner Bericht.
Vielleicht greife ich die Anregung auf und fahre kommende Woche in die Niederlande - Tulpen gucken

Ulli

Anzeige vom Forum


silent1 am 12 Apr 2014 19:16:18

Du machst das immer super gut! :top: :top: :top:
Dankeschön! :)

etta am 12 Apr 2014 21:49:50

Schöner Bericht,schöne Bilder.Ich hoffe wir sehen nächste Woche auch noch blühende Tulpenfelder.Wollen nach Julianadorp.

morena am 12 Apr 2014 21:59:32

danke Julia, in ein paar Tagen bin ich auch dort - man ist dort schön :D

renle95 am 13 Apr 2014 09:29:25

Wunderschön deine Bilder und die Kommentare dazu.
Freue mich auch schon auf Holland. Hatte schon Bedenken es gibt auf Grund des frühen Frühlings nur abgemähte Blumenfelder.

Julia10 am 13 Apr 2014 10:52:03

Laut Prospekt aus Noordoostpolder feiern sie das Tuplenfestival vom 16.April bis 4. Mai. Ihr habt also noch gute Chancen, blühende, duftende Tulpenfelder zu finden.

--> Link

Übrigens, habe mir vpm ADAC kostelose Infos über die Niederlande schicken lassen. Sind interessante Hinweise und Karten dabei.

Ich möchte unbedingt durch die Meere fahren auf der N302 ab Lelystad. Mein Ziel ist:





Hier werden die Schiffe vom Markermeer ins Ijsselmeer geschleust.





Aber zuvor ein kleiner Abstecher nach Batavia Stad in Leystadt.



--> Link



Ist leider noch geschlossen, aber sicher interessant für Kinder und Erwachsene.







Hier werden Schiffe vom Markermeer ins Ijsselmeer geschleust.








Und nun die Fahrt über den Deich, leider ist es sehr diesig, bei sonnigem Wetter und guter Sicht muss die Aussicht phantastisch sein.







Die Skyline von Enkuizen.



Im Hafen von Enkuizen gibt es einen Wohnmobilstellplatz.

Enkhuizen 1601 28 Gependam Adresse Dirck Chinaplein Wohnmobilstellplatz
--> Link
Koordinaten N 52.69806 E 5.29005 C
Höchstkapazität 6 Wohnmobile, Max. Wohnmobile Länge 8m
Max. Aufenthalt, 48-Stunden
Geöffnet von 01/01-31/12
Telefonnummer des Stellplatz +31 2 28 31 31 64
Beschreibung
Wohnmobil Stellplätze sind von der N302 zugänglich, Enkhuizen Ausfahrt Richtung Industriegebiet Krabersplaat-am-Event nicht verfügbar, nach 12 Uhr ist es möglich, die Camper, die in der blauen Zone [max 05] kostenlos Parken-in der Winter-Toilette Gebäude geschlossen-Zentrum 500 m
Preis Informationen Wohnmobil 10,50 Euro

















Auf der Wandleroute erfährt man viel über die Geschichte des Örtchens.
Übrigens Enkhuizen ist eine lebendige kleine Stadt mit interessanter Fußgängerzone. Viele kleine Geschäfte halten Leckereien aller Art bereit. Bäckereine mit verschiedensten Brotsorten, Feinkostläden mit verschiedensten Käsesorten, Salaten usw. Es lohnt sich, hier die Verpflegung
einzukaufen.


Und nun zur






an allen merkanten Punkten im Ort sind Chroniken der Stadt aufgestellt.

Enkhuizen war sehr reich, davon zeugen die Kaufmannswohnhäuser am Hafen. Das die Holländer Gardienen verschmähen, kann man einen Blick in das herrschaftliche Innere der Hauser erhaschen.











Der Bahnhof von Enkhuizen.



Faszinierend finde ich die angelgten Wohngebiete mit einem sehr harmonischen und gut gestalteten Umfeld. Wohnen im Park, hier etwas ältere Häuser, aber auch Neubausiedlungen haben ein hohes Niveau mit teilweise künstlerisch gestalteten Außenflächen.









Wer Wasser mag ist in Holland gut aufgehoben. Wasser gibt es überall, nicht nur am Meer und mann kann kaum wenige Meter gehen, um nich an einen Kanal oder entwasserungsgraben (wobei Graben nicht das richtige Wort ist) gelangt


Die beiden haben ihr "Hochzeitskleid" angelegt und turteln intensiv und ohne sich um die "Gaffer" zu kümmern :)







Fortsetzung folgt :!:

Julia10 am 13 Apr 2014 15:24:29

Wir bleiben noch ein wenig in Enkuizen.









Die Kirche in Enkhuizen ist etwas ganz besonderes. Zum einen ist die Aufteilung des Kirchenraumes ganz anders als bei uns und die Dachkonstruktionen ähnelt einem Schiffsrumpf.










Achtung, schwarze Katze von links :!: Ich weiß nicht mehr genau, wann sie Pech bringt, von links oder recht kommend, oder von beiden Seiten möglich? Da ich in den kommenden Tagen kein Pech hatte, wird der Spruch wohl nicht immer, oder gar nicht :?: zutreffen :!:





Bislang habe ich noch nie so viel Katzen am helligten Tag auf den Straßen gesehen. Sie spazieren durch die Fußgänger hindurch, lassen sich streicheln, liegen auf Bürgersteigen, als wenn sie die Herren der Stadt wären.


Und noch eine Kirche:





Hausbooteschwimmen auf den Grachten.





Eine kleine Einkaufszone mit vielen besonderen Geschäften.





Wer eine neue Perücke sucht, wird hier pfündig.






Leider habe ich nur ein Wochenende Zeit, daher fahre ich weiter. Enkhuizen hat viel zu bieten und es lohnt sich, einige Stunden mehr für die Stadt einzuplanen.


Das --> Link Zeelandmuseum steht auf mein to do Liste für das nächste Mal.


Es geht weiter in Richtung





Ein Örtchen mit einem großen Wassersportzentrum und in der Nähe mit einem großen Naturreservat. Die Sonne schafft es, die Wolcken zu vertreiben. Es ist sommerlich warm.







Marienkäfer trauen sich aus ihren Winterverstecken.


Wir kommen zu den nächsten Tulenfeldern.






Ornaje :?: ist streckenweise die vorherrschende Farbe.










Aber es gibt auch andere Farben :)









Auf diesem Feld sind die Tupen schon beschnitten, heißt, die Blüten abegetren, um den Zwiebeln mehr Kraft zu geben.





Einige Tupen sind der "Schneidemaschine" entkommen.







Wir sind hier in einem Gebiet, in dem es riesige Gewächshäuser gibt, ich schätze sie auf die Größe mehrerer Fußballfleder. Entlang einer Straße ziehen sich etliche große Betriebe dieser Größenordnung hin. Konnte leider nicht zum fotografiern anhalten.

Nächstes Ziel ist Medemblik.





Fortsetzung folgt :!:

womifahrer am 13 Apr 2014 18:05:46

hallo....danke für die schönen anreize und bilder, auch wir planen für demnächst eine niederlanderundahrt und erfreuen uns schon heute an deiner wochendendtour.

eijden am 13 Apr 2014 18:09:52

Hallo Julia,
Klasse Bilder, die Du gemacht hast. Die Kirche in Enkhuizen muß ich mir auch mal anschauen, ist ja echt interessant.
Vielen Dank auch für deine Hinweise zu den Stellplätzen!

mercurius46 am 13 Apr 2014 18:51:18

Hallo Julia,

Glückwunsch - toller Bericht! Macht Lust auf eigenes Erkunden….

mk9 am 13 Apr 2014 19:16:33

Hallo Julia,

ich habe Deinen Bericht mit den sehr schönen Bildern mit großem Interesse gelesen.
Dort in Enkhuizen sind wir, allerdings damals noch mit einem Citroen 2 CV, mit unserem Sohn gewesen.
Auch einen Ausflug nach Volendam und nach den Helder gemacht. Das war aber auch schon 1966.
Es hat sich aber seit dieser Zeit sehr vieles geändert. Damals gab es keinen CP und auch keinen Stellplatz und auch noch keine Wohnmobile.

Ich glaube, dass war nicht die letzte Reise von Dir nach den Niederlanden.

vom linken Niederrhein
Manfred

Julia10 am 13 Apr 2014 20:19:12

Ich wünsche denjenigenj die Holland erkunden wollen, viel Freude.

Ich werde demnächst häufiger unsere Nachbarn besuchen, es gibt noch viel zu entdecken.

Wir waren in Medemblik, eines der größeren Orte in der Region.








Windräder dürfen nicht fehlen :!:



Alte und neue Windenergie nahe beieinander.





Natürlich mit einer Kirche.




Bin mir nicht sicher, aber ich denke es ist das Rathaus.






Engel bewachen den Friedhofseingang.




Das Laden der Bilder dauert wieder ewig. ich dachte, ich könnte heute abschließen.

Aber, ich möchte jetzt den Münstereander Tatort schauen und verschiebe die Fertigstellung auf Morgen.

eijden am 13 Apr 2014 22:14:16

Hallo liebe Julia,
Der Tatort aus Münster war mal wieder klasse, gell? Die Pause hast du dir verdient :)

Anne42 am 13 Apr 2014 22:30:54

Diese schönen kleinen Städte mit den interessanten Geschäften, das ist wirklich ganz toll. Man sollte allerdings erwähnen, dass man in Holland nicht frei stehen darf, wird scharf kontrolliert und ist falls man es doch macht, sehr teuer. Stattdessen gibt es aber wirklich überall Minicamping, wo man wunderbar steht und so circa 10 Euro bezahlt, das ist eine wirklich gute Alternative.

eva b. am 14 Apr 2014 15:16:24

Hallo Julia,
dann scheinst auch du dem Charme der netten Ijsselmeerstädtchen zu erliegen. Es gibt dort so unglaublich viel zu entdecken - die alten Deichanlagen an den Häfen, die vor dem Bau des Abschlussdeiches die Anwohner vor der Flut schützten (sehr gut in Medemblick zu sehen), die liebevoll gestalteten Vorgärten, die wunderschönen Giebel der alten Häuser, die winzigen Sträßchen und immer wieder Wasser, Grachten, Brücken.
Ich freue mich sehr über deinen Bericht und die schönen Fotos.Gerne noch viel mehr davon :ja:

Julia10 am 14 Apr 2014 17:15:51

So ich versuche jetzt, langsam zum Ende zu kommen.

Noch immer in Medemblik findet man das leckerste Museum der Niederlande. Eine alte Bäckerei, in der man, wie zu Großmutters Zeiten, backen kann.










Die Innenstadt ist großzügig geplant, breite Hauptstraße mit vielen netten Geschäften. Es lohnt sich aber auch, die schmalen Seitenstraßen zu erkunden.












Kleine idyllische Grachten findet man überall.







Eisenbahner fröhnen hier ihrem Hobby :!:








Die Lok ist eine





Die europäische Route "Industriekultur" läuft durch Medemblik.








Ich verlasse





um über die A7 die Nordsee bzw. das Ijsselmeer zu durchqueren.


Aber vorher muss ich unbedingt noch zum Abschied Tuplenfelder fotografieren.





Schiffe müssen leider :( Warten, die Brücke bzw. die Schleuse ist für PKW`s geöffnet.






So, nun die Fahrt über den Deich, kilometerweit nur die Autobahn und das Meer.







Ich übernachte auf einer Seitenstraße zur Raststätte Breezannddijk, hier stehen Bänke und Tische und laden zur Rast ein. Ein Verbot zum Übernachten gab es nicht.







Am frühen Abend wird es sehr ruhig und die Wasservögelpärchen führen ihre Hochzeitskleider vor, die Männchen achten eifersüchtig auf ihre frisch eroberten Mädels.















Nach einer sehr ruhigen Nacht mit einem bemerkenswerten Nachthimmel,





folgt ein diesiger, regnerischer Morgen. Ich enschließe mich, langsam die Heimfahrt anzutreten.





Holländer sind kreative Brückenbauer. In Deutschland findet man eher rechteckige Brücken, vielleicht noch mit einem interessanten Geländer.

In Holland scheinen sehr kreativere Köpfe am Werk zu sein.





Kurz vorm Grenzübertritt grüßt diese überlebensgroße Giraffe die Autofahrer.





So, das war mein kleiner Wochenendreisebericht. Ich hoffe, er hat Euch gefallen.

Ich plane bereits meine nächste Hollandreise, vielleicht schon über die Ostertage.

Julia

Anne42 am 14 Apr 2014 19:20:51

Mir hat es sehr gut gefallen, ein herzliches Dankeschön!

mrfloyd am 14 Apr 2014 20:42:27

Ich sach mal danke, war ein toller Bericht mit vielen schönen Bildern. :top:


Ralf

BurnerWil am 14 Apr 2014 21:01:59

Hallo Julia,

Wie immer, ein toller Bericht mit sehr schönen Fotos. Wir waren letztes Jahr auch zum ersten Mal in den Niederlanden. Es hat uns auch sehr gut gefallen. Leider ist die Anreise von uns doch ganz schön lang. Wir werden aber bestimmt noch öfter hinfahren. Uns hat Zeeland besonders gut gefallen

eva b. am 15 Apr 2014 07:53:23

Sehr schön, Julia :zustimm: Vielen Dank!
Dann kann ich mich ja schon auf deine nächste Holland-Reise freuen.

uschi-s am 15 Apr 2014 09:44:12

Vielen Dank Julia. Auch wir sind schon rund ums Ijsselmeer gefahren und ich habe viele Orte und Beschreigungen in Deinem Bericht wiedererkannt.
Als lustiges Ereignis habe ich noch anzumerken: In Urk findet am WE ein allgemeines Autozurschaustellen im Hafen statt. Dazu fahren hunderte (bestimmt) von Pkw auf einem Rundkurs durch den Hafen, dieses Ereignis hat ca. 1 1/2 Stunden gedauert. Auf unsere Frage, warum das passiert wurde geantwortet: das ist eben so, einfach nur so.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Das erste mal Niederlande mit dem WoMo
Giethoorn, irgendwo zwischen Japan und Venedig.
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt