CampingWagner
luftfederung

Begegnungen mit Bären in Finnland 1, 2


loretta am 14 Apr 2014 16:35:41

Hallo liebe Forumsmitglieder,

heute wende ich mich speziell an Skandinavien/Finnlandfahrer die dort auch längere Wandertouren unternommen haben.
Wir wollen Ende Juni für etliche Wochen nach Finnland und Nordschweden/Nordnorwegen. Auch zum wandern in den Nationalparks dort.

Wie groß ist die Chance in den Wäldern von Nordschweden und von Finnland, einem Bären zu begegnen?

Bzw. hat das schon mal jemand von euch erlebt?

Ich möchte diesen Tieren nicht wirklich begegnen. :eek: (Lieber im Fernsehen die schönen Filme anschauen.) :lol:
Aber die sind nun mal dort auch unterwegs.

Ja, ich bin ein Schisser... :oops: und wäre wohl besser am Strand von Malle aufgehoben... aber ich liebe Finnland und Skandinavien so viel mehr.

Bin vor einigen Jahren auf dem "Kungsleden" gewandert und es war mir nicht wirklich wohl dabei. Aber außer einem Elch habe ich dort nur noch Rentiere gesehen.
Bekannte von uns wanderten in Alaska und standen um eine Wegbiegung direkt hinter einem Grizzly... Mit ihrem leisem, aber raschen Rückzug ging das noch mal gut.

Wer bitte, kann mir was zu meiner Beruhigung dazu sagen?

Takk und
von Loretta

Anzeige vom Forum


Mann am 14 Apr 2014 16:52:07

ich denke der Thüringer Wald ist auch schön. Die Zeitungen sind voll von Bärenübergriffen in Skandinavien, besonders im Sommer. :eek:
Viele von einem der regelmäßig zweimal / Jahr dort oben ist und sich ganz schön verarscht vorkommt weil er noch nie einen Elch, geschweige denn Bären in Freiheit gesehn hat.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

loretta am 14 Apr 2014 17:05:57

Den Thüringer Wald kenne ich schon.... :) und ja, er ist schön!

Ach, das tut mir leid, daß du noch nie einen Elch gesehen hast. Ich schon etliche. Einen kurz nach dem Stadtgebiet von Stockholm.

Nicht aufgeben, weiter schauen... :razz:

Anzeige vom Forum


Lancelot am 14 Apr 2014 17:37:06

Mann hat geschrieben:.. und sich ganz schön verarscht vorkommt weil er noch nie einen Elch, geschweige denn Bären in Freiheit gesehn hat.


Wir auch ... "verarscht" :!:
Die ganzen Elch-Schilder dort oben heißen bei uns "Bluff-Schilder", noch nie einen gesehen (weiß nicht, ob das jetzt soo wünschenswert wäre, auf der Motorhaube :eek: ).

Die Chance auf einen Bären gar ---> verschwindend gering. Und selbst wenn : so ein kleiner Bär ist ruck-zuck "abgewatscht" :D ... wenn Du ihn erwischt, der hat sicher deutlich mehr Angst vor Dir als Du vor ihm :)

Gogolo am 14 Apr 2014 17:44:17

Wenn du nicht gerade mit einem Förster unterwegs bist, der die Gewohnheiten und Plätze der Bären kennt - hast du nicht die geringst Chance so einem zu begegnen. Leider - oder für dich: gottseidank.


Habe die Ehre

Gogolo

loretta am 14 Apr 2014 19:33:28

Danke Gogolo,

das ist doch schon mal was... :)

Es wird behauptet, daß in diesen Ländern mehr Menschen durch einen Elch ums Leben kommen, als durch einen Bären. Die Elchbegegnungen habe ich überlebt und das muß ich mir halt in Erinnerung rufen wenn ich durch die Wälder gehe... :(

Das leuchtet mir ein. Auf jeder Reise durch diese Länder sah ich Elche. Oft sehr nahe. Auch Elchunfälle - und das ist sicher keine "Verarsche" wenn ich das mal wenig Ladylike sagen darf - sah ich. Das war nicht lustig. Total demoliertes Auto obwohl es ein schwerer Volvo war, sehr viel Blut.

LG
Loretta

Mann am 14 Apr 2014 19:42:48

Mann hat geschrieben:ich denke der Thüringer Wald ist auch schön. Die Zeitungen sind voll von Bärenübergriffen in Skandinavien, besonders im Sommer. :eek:


das war natürlich eher lustig, aber nicht ernst gemeint

schneutzl am 19 Apr 2014 11:39:53

Wir haben einmal einen Bären im Hamra NP in Mittelschweden gesehen. Das war ein großartiges Erlebnis, gleichzeitig aber auch beunruhigend.
Zwei Jahre später sahen wir im Fulufjell in Schweden noch einen Wolf die Schotterpiste kreuzend. Das lief so schnell ab, dass wir unseren Augen kaum trauten. Aber 3 Personen können nicht irren.

--> Link

Rofalix am 19 Apr 2014 12:37:49

Wir werden den ganzen Juni auch ganz im Norden unterwegs sein und Wanderungen unternehmen. Ich hoffe, dass ich mal einen Elch vor die Linse kriege, von einem Bären wage ich nur zu träumen.
Und sonst, einfach Lärm machen, es sind nämlich Schisser, die Bären, sie spielen sich nur auf :ja:

tibe am 19 Apr 2014 13:27:51

schneutzl hat geschrieben:Wir haben einmal einen Bären im Hamra NP in Mittelschweden gesehen. Das war ein großartiges Erlebnis, gleichzeitig aber auch beunruhigend.


In dieser Gegend (nördlich von Sveg) haben wir auch einen Bären gesehen. Wir saßen allerdings im Auto.
Über die genaue Stelle sind meine Frau und ich uns nicht mehr einig, ich glaube es war auf der E45 nicht weit nördlich von Sveg.

Viele
tibe

loretta am 19 Apr 2014 13:40:39

Danke Schneutzl für den Hinweis zu deinem Link.

Bei meinem Glück würde ich viell. doch über einen Bären dort oben stolpern... lach, würde mich dann sicher auch - hinterher - darüber freuen.
Aber auf jeden Fall würde ich mich über einen Wolf freuen!

Elche sah ich wirklich schon einige in Nordschweden.
Einen konnten wir 1980 mit der Super8-Kamera aus nächster Nähe filmen. Er lief anschließend an uns vorbei über die Straße und verschwand langsam in der feuchten Wiese.
Während dem Vorbeifahren am Waldrand eine Elchkuh mit ihrem Kalb.
Kurz hinter Stockholm an einem Getreidefeld einen mächtigen Elchbullen der genüßlich kaute...den Kopf zu uns drehte während unsere weiße Kiste mit uns an ihm vorbeifuhr. Der Verkehr hinter uns ließ es nicht zu, schnell zu halten und zu filmen.

Also liebe Nordland-Fahrer:

Einfach nur aufmerksam schauen, Waldränder und sumpfige Wiesen mögen sie, leider auch die Durchgangsstraßen.

Letzte Woche übernachteten wir bei der Erdinger-Therme. Am nächsten Tag sah ich in der Zeitung ein Bild von einem Wolf der dort bei Erding mit dem Handy fotografiert wurde. Er wurde davor schon mal gesichtet. Schade, nicht von mir.

LG
Loretta

Anzeige vom Forum


matkalainen am 22 Apr 2014 20:32:56

Wir sind im laufe der Jahre mehrmals im Lemmenjoki Nationalpark gewandert. Haben uns mit dem Flußboot in die Wildniss fahren lassen, waren immer so eine Woche unterwegs, haben meistens gezeltet, nur bei ganz schlechtem Wetter in den Schutzhütten übernachtet. Bären haben wir nicht gesehen. Es ist wahrscheinlich auch für die Bären zu viel los. Es leben noch einige Goldschürfer hier und zumindest auf den markierten Wanderpfaden trifft man so einige Wanderer.

Auch im Oulanka Nationalpark auf dem Wanderweg Karhunkierros (Bärenrunde) waren wir mehrmals unterwegs. Haben auch hier gezeltet oder in Schutzhütten übernachtet. Ein mulmiges Gefühl wegen Bären hatten wir nicht. Es sind vermutlich zu viele Menschen hier im Sommer unterwegs. Auch Elche haben wir hier nicht gesehen, dafür wurden wir aber am Lemmenjoki einmal von einer vorbeipreschenden Rentierherde nachts (bei strahlendem Sonnenschein) aus dem Zelt gescheucht.

Viele
Rolf

loretta am 22 Aug 2014 19:26:01

Zurück aus Finnland-Schweden-Norwegen.

Ja, ich habe tatsächlich einen Bären gesehen. Ein Schwarzbär. Aber nicht auf einer abenteuerlichen Trekking-Tour, sondern ganz gemütlich und sicher im Womo.

Auf der Straße von Skibotn N , bei Kilpisjärvi Fin.

Er lief aus dem Wald und wollte die Straße überqueren und kehrte sofort um, als wir bremsten.

Nein, es war definitiv kein Rentier... ;-)

LG
Loretta

Silvarado am 22 Aug 2014 20:01:49

Ach, Bären sind harmlos! Wirklich Angst musst Du vor dem Vielfraß haben :-)

, Klaus

loretta am 23 Aug 2014 12:25:04

Nicht wirklich.

Bären sind nicht harmlos.

Warum muß ich am Eingang des - zum Beispiel - Yosemite-Park Kosmetika und Milchschnitte aus meinem Rucksack nehmen?

Vielfraße sind noch scheuer als Bären es sind. Oder weißt du von jemand der von einem Vielfraß gefressen worden ist?

Loretta

Lancelot am 23 Aug 2014 14:36:16

loretta hat geschrieben:Oder weißt du von jemand der von einem Vielfraß gefressen worden ist?


:nein:
Es sind überhaupt keine Angriffe von Vielfraßen auf Menschen bekannt : --> Link
Vor Elchen sollte man sich in Acht nehmen .. :ja:

Silvarado am 23 Aug 2014 17:17:33

loretta hat geschrieben:Oder weißt du von jemand der von einem Vielfraß gefressen worden ist?


Nein, nicht wirklich! - Nur Späßen gemacht :-)

Bin oft in Lappland und kenne sogar eine Samin, die bereits zwei Bären geschossen hat. So selten scheints die dort oben nicht zu geben.

Tatsächlich halte ich - wie auch einigen anderen Foristen - die Gefahr für vernachlässigbar. Die skandinavischen Bären sind einfach zu scheu. Das sind grundsätzlich auch die US-Bären, dort gibt's hauptsächlich Probleme mit Bären, die von Touristen aus dem Auto heraus gefüttert wurden.
Die Gefahr eines Elchunfalls halte ich für weitaus größer...

Andererseits gab es in dieser Saison auch schon Todesfälle durch Kühe auf der Weide.
D.h. ein Restrisiko besteht immer - und wenn es Nachbars Lumpi ist...

Lasst Euch den Spaß nicht verderben...

, Klaus

loretta am 23 Aug 2014 18:22:51

Danke Lancelot für den interessanten Link.

Mir wird jetzt noch komisch zumute, wenn ich an die 3000 Bären in Schweden denke. Värmland und Dalarna... :?

An Klaus,

ich sah "nur" einen Schwarzbären für einen kurzen Moment. Aber die können auch ungemütlich werden wenn sie mit ihren Jungen unterwegs sind und sich gestört fühlen. Z.B. von einem schwedischen Fahrradfahrer...

(Du hast übrigens mein ganz persönliches Traum-Wohnmobil. Leider wird es ja nicht mehr so gebaut.)

Viel Spaß weiter damit,

Loretta

nuvamic am 23 Aug 2014 18:28:44

loretta hat geschrieben:Warum muß ich am Eingang des - zum Beispiel - Yosemite-Park Kosmetika und Milchschnitte aus meinem Rucksack nehmen?

Weil die Vieher gut riechen können. Und Essbares sie anlockt. Und die Ranger möchten sie möglichst von den Menschen (und ihren Ansammlungen wie Campingplätzen etc) fernhalten. Sie sollen weiterhin als Wildtiere ihrem natürlichen Bedürfnis nach Abstand folgen anstatt zu Zivilisationsfolgern zu werden. DANN werden sie nämlich wirklich gefährlich für uns Menschen.

Rudieins am 23 Aug 2014 21:15:01

loretta hat geschrieben:Zurück aus Finnland-Schweden-Norwegen.

Ja, ich habe tatsächlich einen Bären gesehen. Ein Schwarzbär.
Nein, es war definitiv kein Rentier... ;-)

LG
Loretta


Hallo,

es gibt in Europa keine Schwarzbären.

Rudi

loretta am 24 Aug 2014 09:54:06

Wenn du das sagst ...

Dann war mein Bär wohl nur ein gewöhnlicher, zu dunkel gewordener finnischer Braunbär. :ja:

Es herrschten Ende Juli am Polarkreis auch schließlich Temperaturen von 31 Grad im Schatten. ;D

Loretta

schweden-muk am 26 Okt 2014 18:12:55

Hej zusammen ,
mit Interesse habe ich gerade die Bären - Geschichten gelesen und möchte dazu gerne meinen Senf dazu geben . Wir haben seit 1995
in Schweden mitten im Wald direkt an einem See und 6 km vom nächsten Nachbarn entfernt ein Blockhaus in welchem wir so 8 bis 10
Wochen im Jahr verbringen . Wir sind etwa 400 km nördlich von Stockholm . Elche mit und ohne Jungtiere haben wir direkt in der Umgebung - keine Probleme , ruhig verhalten und wenn ein Kleines dabei ist langsam den Rückzug antreten . Sollte ein Tier mal aggresiv werden sollte man versuchen einen Baumstamm ( dick )zwischen sich und den giftigen Elch zu bekommen.
Mit den Bären sieht es etwas anders aus . Also Schwarzbären gibt es , zumindest in freier Wildbahn , in Europa nicht . Hier kommt der Braunbär , welcher nicht so angriffslustig ist von Nord bis Süd und Ost Europa vor . In den ersten Jahren sahen wir immer wieder Fußabdrücke von Bären , hatten aber nie das Glück einen zu sehen . Bis vor 4 Jahren meine Frau beim Frühstück aus dem Fenster sah , etwas Farbe verlor und mir mitteilte : da draußen ist ein Bär! . En kurzer Blick meinerseits - stimmt . Da man nun mal beim frühstücken normalerweise keine Kamera griffbereit hat bin ich los , Kamera geholt , raus aus dem Haus und - der Bär war weg , ich hinterhergehoppelt aber vergeblich .
Die nächsten Tage sind wir immer sehr vorsichtig aus dem Haus aber es war nichts mehr mit einem Bärenbesuch.
Ein Jahr später kamen wir bei einer Wanderung um eine Biegung - da stand eine Bärin mit ihrem Jungen . Wir standen auch - haben dann laut gerufen und in die Hände geklatscht , die lärmempfindlichen Tiere haben sich sofort in die Büsche geschlagen .
Dieses Jahr kam während einer Wanderung 15 m vor uns ein großer Bär aus dem Waldesrain , sah uns an , wir sahen zurück und machten
Lärm , der Bär stolzierte über den Weg und verschwand wieder im Wald .
Wenn wir unterwegs beim Blaubeer sammeln sind haben wir immer Trillerpfeifen dabei , mit denen wird Radau gemacht - bisher noch keine negative Erfahrung gemacht . Ich würde mich ganz schön ärgern wenn ich in mühevoller Arbeit ein 5 Liter Eimer voll Blaubeeren gesammelt hätte und müßte die dann an einen Bären abgeben . Also : sollte jemand das Glück haben einem Bären zu begegnen - ruhig bleiben , keine Hektik und lärmen . Wegrennen - der Bär ist schneller , Du mußt ums Gebüsch herum , der Bär geht durch , auf einen Baum klettern - ist erstens nicht so einfach uns zweitens kanns der Bär auch besser . Wenns hart auf hart kommt , hinlegen und toter Mann spielen .
Ich wünsche Euch dass Euere eventuellen Bärenkontakte gut ausgehen
lasst Euch von den Sommerloch Bärengeschichten nicht verängstigen ,
wünsche schöne Touren in Skandinavien
Schweden- MuK

Gast am 26 Okt 2014 18:41:36

Tach Loretta,

im Prinzip ist das mit den Bären so wie mit unseren heimischen Wilschweinen...sehr gefährlich, wenn sie ihre Jungen bei sich haben.
Ansonsten aber meiden diese Wildtiere den Menschen schon.
Und das wohl schon so weiträumig, das wir Menschen sie kaum zu Gesicht bekommen.

Am Rande menschlicher Siedlungen glaube ich aber, da fühlen sich Bären, Wölfe und auch andere Wildtiere recht wohl, weil sie dort, bedingt durch die Abfälle ein reichliches Nahrungsangebot haben.

Aber mag sein, dieser Link zu einer PDF-Datei hilft Dir etwas weiter:
--> Link

Und viel Spaß in Skandinavien.
Im kommenden Jahr, spätestens aber 2016 will ich auch dort hin, den ganzen Sommer über.

Man liest sich.

Hexenopa Julius

Verratnix am 26 Okt 2014 18:56:16

Hexenopa hat geschrieben:
Am Rande menschlicher Siedlungen glaube ich aber, da fühlen sich Bären, Wölfe und auch andere Wildtiere recht wohl, weil sie dort, bedingt durch die Abfälle ein reichliches Nahrungsangebot haben.

Bären und Wölfe kann man in Kronstadt/Brasov in Wohngebieten antreffen.

--> Link
--> Link

wolfherm am 26 Okt 2014 18:59:59

In den Nachrichten sah ich gerade einen Bericht über eine Bärenplage in Amerika. Da kommen die lieben Kleinen jetzt am helllichten Tag in die Wohnsiedlungen und Häuser.

Sie räubern Mülltonnen und Kühlschränke (fragt man sich, was ist schlimmer? :D ) aus.

Sie benötigen jetzt Unmengen an Kalorien für den Winterschlaf. Sie lassen sich kaum vom Menschen beeindrucken.

Gast am 26 Okt 2014 19:35:59

Hallo verratnix.
Beeindruckende Videos - Danke.

Find ich übrigens gut, wenn die Bären die Ratten aus den Mülltonnen holen :)
Wirklich Angst braucht man da nicht haben, so lange wie man diesen Bären am Stadtrand nicht zu nahe kommt...sind die gesättigt, trollen sie sich wieder.


Julius

Gast am 26 Okt 2014 22:38:59

Da wir Menschen immer weiter in die Rückzugsgebiete der Bären eindringen müssen wir uns doch nicht wundern,schließlich waren die Bären zu erst da.Ich war in Alaska und Canada sowie den USA unterwegs,habe auch vor allem in Alaska Grizzlys in freier Wildbahn gesehen,die sind keine Bedrohung wenn man die Spielregeln kennt und sich danach richtet.Da sehe ich einen Elchbullen oder Moschusochsen eher als Gefahr an.In Finnland sieht man Bären vor allem in Ostfinnland,weiter unten ist die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung eher gering und falls doch sollte man sie als Glücksfall ansehen.

Arno

Verratnix am 27 Okt 2014 01:07:19

Das Thema "Bären in Finnland " scheint ja durch zu sein, deshalb erlaube ich mir die Frage an alle Wissenden und speziell an unseren Jäger Wolfherm:
Bären in Städten sind ja in gewissen Regionen "normal", aber ich frage mich was treibt Wölfe in die Stadt?
Ich hab selbst schon oft welche abends mitten in der Fußgängerzone gesehen, also "Hunger" kann ja nicht das Motiv sein.(?)
Oder wühlen Wölfe auch in Mülltonnen?

Gast am 27 Okt 2014 01:26:56

Verratnix hat geschrieben:...
Ich hab selbst schon oft welche abends mitten in der Fußgängerzone gesehen, also "Hunger" kann ja nicht das Motiv sein.(?)
Oder wühlen Wölfe auch in Mülltonnen?


Wölfe in München in der Innenstadt?
Ich frage deshalb, weil bei Dir als Wohnort München angegeben ist.

VG vom Hexenopa Julius

Verratnix am 27 Okt 2014 01:29:16

Natürlich nicht in München, aber ich bin sehr oft in Siebenbürgen und speziell in Kronstadt unterwegs.

Gast am 27 Okt 2014 01:33:58

Danke für die Klarstellung, war auf den ersten Blick nicht zu erkennen... :)

wolfherm am 27 Okt 2014 07:52:52

Die treibt alle das Thema leichte Beute in die Zivilisation. Wenn die einmal gelernt haben, dass es im Umfeld des Menschen leichter ist an Fraß zu kommen, machen die das.

Leichter, als in der freien Wildbahn. Meines Erachtens passiert das immer auch dann, wenn die Population zu groß ist.

troms am 27 Okt 2014 16:20:41

Auch die Wölfe haben gelernt in den Südosteuropäischen Ländern die Mülltonnen zu plündern, ist halt ein leichteres Leben dort ohne große Anstrengung an Nahrung zu gelangen. Das machen die Wölfe seit es Menschen gibt. Auf diese Art und Weise wurde der Wolf vermutlich zum Hund.

troms

Gast am 27 Okt 2014 16:23:34

Also aktuell Ende Sommer wurde das Thema in Norwegen in der Zeitung diskutiert. Laut meiner Errinnerung wurde im Artikel davon gesprochen dass es nur einmal einen tödlichen "Unfall" mit Bären in Skandinavien gegeben habe, 1920.

Der Bär sei in die Enge getrieben worden.

, Alf

loretta am 11 Aug 2015 15:13:44

Hallo in die "Bärenrunde" ;-)

heute bekam ich von meinem Sohn diesen Link

--> Link

Er ist zur Zeit im Yellow-Stone-Park mit Freunden genau dort. Ich hoffe die Bären-Mama hat nicht schon wieder großen Appetit...

Wahrscheinlich hat dieses arme Opfer nicht die Ratschläge beherzigt, die ich in diesem Forum betr. Bären-Begegnung in Skandinavien bekam?

Liebe
Loretta

Gast am 11 Aug 2015 15:16:12

Die skandinavischen Bären sind menschenscheu und nicht aggressiv.

Das kann man von einem Grizzly nicht sagen!

Dein Alf

loretta am 11 Aug 2015 15:40:59

Ich glaube dir schon Alf, nur austesten möchte ich es auch nicht...

In amerik. Nationalparks muß man alles mögliche wie Lebensmittel und Lippenstift und dergl. in einen Kasten tun um die Bären nicht anzulocken.
Das habe ich tatsächlich in Nord-Skandinavien noch nie gemusst.

Nun warten wir hier im Schwarzwald auf den Wolf. Der Luchs ist schon da. Ich freue mich darüber.

LG
Loretta

Alfrus am 11 Aug 2015 17:12:28

Hallo,

Wir hatten einen 6er im Lotto und sind 2011 auf unserer Schwedentour tatsächlich einem Bären mit 2 Jungen begegnet.
Da wir aber mit 4 Wohnmobilen unterwegs waren und ich der 3. im Bund war, konnten wir leider nur noch mit der Kamera hinterherschauen.
Gott sei Dank hatte unser Kolonnenführer mehr Glück und konnte die Bärenfamiie filmen, wie sie davonrannten.

Die Bären saßen nähe Särna auf einer Schotterpiste mitten auf der Straße und sonnten sich. Als wir näher kamen suchten sie das weite. In unserer Euphorie sind wir alle mit unseren Fotos oder Kameras aus den Wohnmobilen gesprungen und sind ihnen ein Stück gefolgt. Leider kann man die 3 nur auf dem Film unseres Anführers gut erkennen. Die sind zu unserem Glück sehr schnell. Und umgedreht haben sie auch nicht :roll:

matthiast4 am 12 Aug 2015 16:24:59

1902 gab es in Schweden den letzten Toten durch einen Bären - ein Jäger verfolgte einen verletzen Bären auf der Jagd und der Bär war wohl doch nicht so schwer verletzt, der Jäger danach schon.
Auch alle anderen Verletzungen mit Bären geschahen ausschließlich auf der Jagd. Das ist nicht Nordamerika!
Vor Bären braucht dort niemand Angst haben

Gast am 12 Aug 2015 21:10:49

Vor Bären braucht man nirgends Angst zu haben so lange man sich an die Spielregeln hält.Ich war in Alaska,Kanada und Nordamerika unterwegs und habe oft Bären in meiner nähe gehabt,alles kein Problem.Wenn es Zwischenfälle gibt sind diese meist vom Menschen verursacht.

Arno

OscRa am 12 Aug 2015 21:23:24

Bin ganz oben in Finnland gewesen. Mich mit Einheimischen unterhalten und auch die Frage der Bären und der Karibus angesprochen: Die Finnen lächeln drüber, weil es für die kein Thema ist.
Meine Erfahrung.

,
Oskar

lonsome am 06 Okt 2015 18:19:26

Hallo,

selber war ich schon öfters in Gebieten in Skandinavien unterwegs, in denen es Bären geben soll. Aber leider habe ich keinen gesehen.
Einen Schwarzbären wird man dort vermutlich auch nicht sehen, denn die gibt es nur in Amerika und Asien.

Wölfe: Es leben übrigens in der Zwischenzeit wohl mehr Wölfe in Deutschland als z.B. in Norwegen.


Klaus

biauwe am 06 Okt 2015 19:03:06

Fliegt mal nach Alaska: [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=sY8XaYLDUYs[/youtube]

Ansonsten habe ich da nur Moltebeeren gesehen :)

cheldon am 25 Aug 2019 16:21:46

W waren im Juli je zwei Nächte in --> Link

--> Link

In beiden Gebieten haben wir tolle Fotos machen können. In Martinselkonen auf einmal ca. 30 Bären, viele Jungtiere, im Wild Brownbaer am kleinen See auch einen Vielfraß „erwischt“.

cheldon am 29 Aug 2019 19:03:54

Hier die Bilder zu Martinselkonen


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Spontane Abreise Alandinseln
Finnland Gasflaschen füllen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt