Dometic
anhaengerkupplung

Solar vs. Efoy 1, 2


dreamlinerxl am 12 Mai 2014 13:23:24

Hallo,

wir waren am vergangenen WE in Zandvoort (NL).

Statt der erhofften Sonne, die ja im Mai durchaus schon mal gesehen wurde, hat es 24/7 geregnet. Sonne und Strand blieben ein Traum.

Durch diese Wetter bedingt hatte ich ausreichend Zeit im Forum über Solar zu lesen.

Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage, was spricht für Solar, wenn es ununterbrochen regnet, bzw. man auch im Winter unterwegs ist?

Ist da eine Brennstoffzelle nicht sinnvoller? Das Teil funktioniert Tag u Nacht und macht auch beim Winterurlaub keine Zicken.

Abgesehen davon ist unser Arto mit Dachluken zugepflastert. Trotz seiner knapp 8 Meter gibt es nur wenige geeignete Stellen für Solar.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

franz_99 am 12 Mai 2014 13:36:10

Platz ist auf der kleinsten Hütte, bei Wetter wie heute kommen bei mir immer noch reichlich Ah zusammen. 95% wird es immer.

mercurius46 am 12 Mai 2014 13:56:46

Hallo dreamliner,

die Frage ist nicht "Solar oder Brennstoffzelle"! Die Lösung lautet: beides!

Ich fahre mit 150 Wp auf dem Dach und eine 900-er efoy-Brennstoffzelle im Doppelboden. Das Ganze wird koordiniert über einen Büttner-Regler. Wenn die Sonneneinstrahlung wegen schlechten Wetters nicht ausreicht, so schaltet sich die efoy automatisch hinzu. Landstrom brauche ich nur noch, wenn "der Mittelpunkt meines Lebens" die Haare föhnen will. Handy, Läppi usw. lade ich über Konverter.

Pro Saison (Ostern bis Allerheiligen) brauche ich für die efoy ca. 10 ltr. Methanol für EUR 37,50,-.

PS: Ich weiss - in diesem Forum hier alles viel zu teuer!

silverdawn am 12 Mai 2014 14:06:31

Ich kann mercurius46 nur zustimmen, habe eine 1200er Efoy und 220 Wp auf dem Dach, ein hervorragendes System, funktioniert tadellos !


Harald

mercurius46 am 12 Mai 2014 14:16:01

Hallo Harald,

:daumen2:

Dieses Gefühl, von externen Dienstleistungen (z.B. Steckdose) unabhängig zu sein, das ist durch nichts zu ersetzen!

dreamlinerxl am 12 Mai 2014 14:33:27

Hallo mercurius,

PS: Ich weiss - in diesem Forum hier alles viel zu teuer!


Diese Aussage teile ich mit Dir ausnahmslos. Allerdings haben wir seit November 2013 einen nagelneuen Arto. Den gab es auch nicht im Sonderangebot.

Allerdings wollte ich keine Kosten / Nutzen Diskussion lostreten. Mir geht es nur um ein vernünftiges Für und Wider!

biauwe am 12 Mai 2014 14:37:38

Gibt es jemanden der sein Efoy im Winter bie < -20°C betrieben hat?
Was passiert mit den Wasser was da immer in Frei, über den Schlauch, raustropft?

jochen-muc am 12 Mai 2014 14:38:23

Dann stell ich die Frage für den TE anders

mit elcher Stromversorgung würdet Ihr anfangen

Brennstoff oder Solar ?

manni63 am 12 Mai 2014 14:42:45

mercurius46 hat geschrieben:Hallo dreamliner,

die Frage ist nicht "Solar oder Brennstoffzelle"! Die Lösung lautet: beides!

Ich fahre mit 150 Wp auf dem Dach und eine 900-er efoy-Brennstoffzelle im Doppelboden.



So ist es bei mir auch :mrgreen:

Habe 200 Wp auf dem Dach und eine 600-er Efoy in der Sitzbank. Gepuffert wird das ganze mit 180 Ah Gel Batterien :wink:

thomas56 am 12 Mai 2014 14:44:34

dreamlinerxl hat geschrieben:Ist da eine Brennstoffzelle nicht sinnvoller? Das Teil funktioniert Tag u Nacht und macht auch beim Winterurlaub keine Zicken.

deine Frage hast du dir doch schon beantwortet!
Was möchtest du noch wissen?

Gast am 12 Mai 2014 15:01:34

Ich werde meine derzeitige Solaranlage von 100Wp auf 400Wp aufrüsten (Die Module stehen schon im Keller). MIt 240 Ah Pufferbatterie (120 Ah würden noch reinpassen) denke ichg das ich auf die teure Efoy verzichten kann. Und Methanol muss ich auch nicht mit mir herumschleppen. Für mich ist Solar ganz klar die erste Zusatzenergiequelle.

mafrige am 12 Mai 2014 15:07:04

mercurius46 hat geschrieben:Hallo dreamliner, ...
Ich fahre mit 150 Wp auf dem Dach und eine 900-er efoy-Brennstoffzelle im Doppelboden.
Pro Saison (Ostern bis Allerheiligen) brauche ich für die efoy ca. 10 ltr. Methanol für EUR 37,50,-.
PS: Ich weiss - in diesem Forum hier alles viel zu teuer!

Hallo Dreamliner, es gibt verschiedene Ansatzpunkte für dein Stromproblem.

- Efoy: mercurius verbrauchte 10 l Methanol und erzeugte damit (Efoy 900) 0,9 l / KWh = 11 KW an Strom (Ostern bis Allerheiligen).
Diese 11 KWh erkaufte er sich mit ca. 3000 € Kaufpreis. Zum Haare fönen u.a. an Landstrom, Lebensdauer ?
- Größere Batterie/ Stromgenerator, selbst bei längerer Dunkelheit (Solar) ist man auch beim Fönen u. a. autark. (meine Lösung)
Natürlich betreibe ich den Generator nur außerhalb vom Stellplatz oder keiner da.

Du siehst, es gibt mehrere Lösungen. Vielleicht schreibst du mal, wie deine jetzige Batteriekapazität und dein Verbrauch ist.

mercurius46 am 12 Mai 2014 15:16:17

Ich will jetzt nicht nachkarten, weil meine Entscheidung ja längst gefallen ist. Aber die Solar-Lösung funktioniert halt nur bei ausreichend Sonnen-Einstrahlung. Und darum ging es Dreamliner zuerst einmal.

Was ist, wenn man für einige Zeit ohne Sonne stehen will/oder muss und keinen Landstrom hat? Stimmt: 11 kW kosten mich mit Landstrom ca. EUR 12,- (und keine 3.000,- wie bei efoy…) Generator (ein guter kostet auch deutlich mehr als EUR 1.000,-) geht für mich gar nicht!

Friedrich II von Hohenzollern (sinngemäß): "Bei uns darf jeder auf seine Weise glücklich werden."

dreamlinerxl am 12 Mai 2014 15:17:02

ät gerd

Diese 11 KWh erkaufte er sich mit ca. 3000 € Kaufpreis.


Deine Rechnung hat natürlich einen kleinen aber entscheidenden Schönheitsfehler.
Die Brennstoffzelle funktioniert ja immer noch, dh., der Kaufpreis relativiert sich mit zunehmender Nutzungsdauer!

mercurius46 am 12 Mai 2014 15:26:33

Hallo Gerd,

also ich will es jetzt wirklich nicht besser wissen. Aber Kollegen von mir fahren seit fast 10 Jahren mit efoy. Dann schaut die Rechnung wie folgt aus:

Anschaffung EUR 3.000,- . Gerechnet auf 10 Jahre (bei durchschnittlich 350 h Nutzungsstunden/Jahr) = EUR 300.-. Zzgl EUR 37,50 für Methanol = 337,50/Jahr bei völliger Unabhängigkeit von Landstrom!

Ich bleibe bei meiner Hybrid-Lösung. Scheiss auf's Geld - das letzte Hemd hat keine Taschen!

mafrige am 12 Mai 2014 15:29:47

Naja, waren nur so mein Gedanken zu diesen Thema.
Die Lebensdauer der Evoy ist begrenzt, dann braucht man eine neue Brennstoffzelle.
Und unabhängig ist man ja nicht, wenn man zum Haare fönen oder andere Verbraucher mit hoher Leistung an Landstrom muss.

dreamlinerxl am 12 Mai 2014 15:53:13

mafrige hat geschrieben:Und unabhängig ist man ja nicht, wenn man zum Haare fönen oder andere Verbraucher mit hoher Leistung an Landstrom muss.


Das verstehe ich nicht. Ich habe extra einen Wechselrichter einbauen lassen, damit sich "die Regierung" die Haare schön machen kann. Geht prima, auch ohne Netzanschluss.

franz_99 am 12 Mai 2014 15:58:54

mit 400W Solar komme ich in Norddeutschland bis auf Dez. Jan klar. Und falls ich mal wirklich nach 4 Tagen oder so leer hab muß ich dann sehen das ich für einige h nee Steckdose finde. In Spanien bin ich bestimmt ganzjährig autark damit. Daher kein Efoy! Da würde ich dann eher neen Moppel einpacken, hab ich auch noch, schon lange nicht mehr gelaufen.

Gast am 12 Mai 2014 16:02:24

Efoy Comfort 140/ 3 Jahre im Mobil/ im Moment 900 Arbeitsstunden/ 5 Jahre Garantie

Morgens wird das Teil angemacht, der Wechselrichter eingeschaltet, die Nespressomaschine angemacht
und Kerstin fönt sich 10 Minuten die Haare. Manchmal toasten wir auch noch ganz gemütlich zum Frühstück!

Selbst meine sparsame Frau sagt: Die beste Erfindung die es gibt!!!!!!!!!!

Jetzt will sie nur noch alleine stehen, auf Stellplätze legt sie keinen großen Wert mehr.

Sorgenfrei Strom verballern, mir ist der Anschaffungspreis mittlerweile egal, beim nächsten Mobil
ist es der erste Einbau!!

silverdawn am 12 Mai 2014 16:08:02

stephan hat geschrieben:
Sorgenfrei Strom verballern, mir ist der Anschaffungspreis mittlerweile egal, beim nächsten Mobil
ist es der erste Einbau!!




So ist es :lol: !!!!!

Harald

silverdawn am 12 Mai 2014 16:14:41

biauwe hat geschrieben:
Was passiert mit den Wasser was da immer in Frei, über den Schlauch, raustropft?




Du must den Abwasserschlauch schräg, damit sich keine Tropfen bilden und nicht gerade abschneiden, dann klappt es auch bei - 20 Grad.


Harald

Luftibulli am 12 Mai 2014 16:24:34

Hallo,

nur so als Szenario: Irgend ein Verbraucher bleibt längere Zeit unbeabsichtigt an und nach 2 Nächten ist/sind die Batterie(n) sagen wir mal "entladen".
Sollte der Motor nicht gestartet werden können und die Aufbaubatterien nachladen, wie bekommt man die mit Efoy wieder fit?

So als "stille Quelle" und Technik-Schmankerl für den Kenner bestimmt nicht schlecht.
Aber im beschriebenen Fall heißt es klotzen nicht kleckern :wink: Denn man will ja ettliche 100 A aufladen und hat ja noch nebenbei einen Verbrauch :razz:

Wenn man Gas an Bord hat und das nötige Kleingeld dazu würde ich für solche Kraftakte einen kleinen niedlichen Honda-Stromerzeuger
mitführen, der läuft sogar mit Gas und bringt in der kleinsten Ausführung ca. 900W wann und wo mann es braucht. Dabei flüsterleise und umweltfreundlich.
Zugegeben auch ein Gimmik, aber 5 min. Haare fönen mit 2000 Watt Fön , dafür schwitzt die Efoy mit ihren 50-100W doch den ganzen Tag :ja:

?ge

?bulli

Gast am 12 Mai 2014 16:28:41

Unsere Efoy startet automatisch wenn 12,3 V unterschritten werden!

Deshalb kann, wenn man mal ein Licht vergessen hat, auch nichts passieren!

Das hat mich beim alten Dicken mal € 800,00 für zwei neue Akkus gekostet!

Und wenn das Teil den ganzen Tag zum laden braucht, dafür ist sie doch gebaut!

silverdawn am 12 Mai 2014 16:56:59

?bulli hat geschrieben:
einen kleinen niedlichen Honda-Stromerzeuger
flüsterleise und umweltfreundlich.
Zugegeben auch ein Gimmik, aber 5 min. Haare fönen mit 2000 Watt Fön , dafür schwitzt die Efoy mit ihren 50-100W doch den ganzen Tag :ja:

?bulli




Erzähl das mal deinem Nachbar, das dein Honda flüsterleise und umweltfreundlich ( nur mit Gerätebenzin ) ist :)

5 min Haare fönen mit 2000 Watt entspricht 166,66 Amp. pro Stunde oder 13,88 Amp. in 5 Minuten, hat die Efoy in 2,77 Stunden erledigt !

Harald

biauwe am 12 Mai 2014 17:44:33

silverdawn hat geschrieben:Du must den Abwasserschlauch schräg, damit sich keine Tropfen bilden und nicht gerade abschneiden, dann klappt es auch bei - 20 Grad.

Ohne das sich rückwert Eis bildet :gruebel:
Ist das Deine praktische Erfahrung bei -20°C?

uli644 am 12 Mai 2014 18:12:45

Hallo,

Ich hab bei unserem 2013 Arto mit nur efoy angefangen. Da wir recht viel Strom verbrauchen hat Solar nie gereicht.

(Kaffeemaschine, ...)

Nach einem Jahr nur efoy hab ich jetzt Solar nachgerüstet, da ist auch nach längerer Standzeit die Batterie immer voll (Aufbau wie Fahrzeug).

Hab also inzwischen 380 Wp auf dem 74E und die große efoy in der Garage...

Beim ersten Trip dieses Jahr war das Wetter eher gemischt, da hat Solar nicht viel gebracht,... Demnächst gehts nach Sardinien, hoffe da braucht's keine efoy...

Die Kombination Braucht man nicht, ist echt teuer,... Aber ich brauch 230V nicht mehr, und bei dem Geld für das Auto war das dann auch egal...

silverdawn am 12 Mai 2014 19:25:54

biauwe hat geschrieben:
Ist das Deine praktische Erfahrung bei -20°C?




Nein, ich hatte bei Efoy nachgefragt !


Harald

biauwe am 12 Mai 2014 19:39:33

Hallo Harald,

danke für die Antwort.
Dann muß es ja klappen :wink: , wenn Efoy das sagt.

mafrige am 12 Mai 2014 20:06:51

Hallo alle,
hier ist bereits über die Haltbarkeit, Service von Efoy berichtet worden:--> Link.
Und vielleicht melden sich mal Efoy-Besitzer die 3000 Betriebsstunden erreicht haben, ohne Austausch der Zelle (Kat).
Einige haben Frostschäden erlitten, weil bei Frost die Efoy in Betrieb Strom verbraucht oder demontiert werden muss (beheizt, kann also nicht einfach abgestellt werden)!
Efoy- Besitzer könnten darüber mal berichten, was sie im Winter machen!

mafrige am 12 Mai 2014 22:00:30

silverdawn hat geschrieben:Ich kann mercurius46 nur zustimmen, habe eine 1200er Efoy und 220 Wp auf dem Dach, ein hervorragendes System, funktioniert tadellos ! ...
Harald

Hallo Silverdawn, warum erwähnst du nicht, das du ein 2000 W Generator zusätzlich benutzt. Hier --> Link
Dreamliner möchte doch faire Tips und Hinweise.

quax1968 am 13 Mai 2014 00:02:23

Hallo,

also ich baue die Efoy im Winter bei Nichtbenutzung aus. Und ist wirklich kein Akt.
Stecker weg, Schnalle auf und fertig. Innerhalb 2 Minuten erledigt. Wo ist das Problem?

Demnächst kommt noch eine Solaranlage mit 200 Wp aufs Dach. Ich denke das ist dann eigentlich für uns die optimale Versorgung.

Bei schlecht Wetter Efoy, ansonsten Solar. Solar ist sicherlich die günstigste Art Strom zu gewinnen, sofern die Sonne entsprechend scheint.

Das sind einfach zwei verschiednen Konzepte. Dabei schliesst das Eine das Andere ja nicht aus.
Efoy ist für mich für Notsituationen gedacht. Wenn die Sonne scheint muss die Efoy auch keinen Strom erzeugen, da die Batteriespannung dann nicht unter 12.3 Volt fallen wird. Das heisst, dass man eigentlich die Efoy kaum von Frühling bis Herbst benötigt, wenn die Solaranlage entsprechend dimensioniert ist.

Viele
Claus

Efoy ist sicherlich teuer, aber das weiß man ja vorher.

silverdawn am 13 Mai 2014 08:05:42

mafrige hat geschrieben:
Hallo Silverdawn, warum erwähnst du nicht, das du ein 2000 W Generator zusätzlich benutzt. Hier --> Link
Dreamliner möchte doch faire Tips und Hinweise.



Den 2000 Watt Generator benutze ich, wie im Link beschrieben, nur für die Klimaanlage die 60 Amp die Stunde frisst und bevor ich den anwerfe frage ich evtl. betroffene Nachbarn ob das für sie OK ist, wenn einer nein sagt dann bleibt er aus.
Daher sind die Tips und Hinweise für Dreamliner absolut fair.

Harald

silverdawn am 13 Mai 2014 08:21:42

Von Sonnenuntergang bis zum schlafen gehen lasse ich die Efoy immer laufen.

Bei Gel Batterien habe ich gelernt, das bei 50%iger täglicher Entnahme die Zyklenzahl deutlich geringer ist als wenn nur 10-20% entnommen werden.

Was das kostet ist mir wurscht.

Meine Exide Gel sind mittlerweile 8 Jahre alt, aber immer noch taufrisch.


Harald

Gast am 13 Mai 2014 08:22:33

mafrige hat geschrieben:Einige haben Frostschäden erlitten, weil bei Frost die Efoy in Betrieb Strom verbraucht oder demontiert werden muss (beheizt, kann also nicht einfach abgestellt werden)!
Efoy- Besitzer könnten darüber mal berichten, was sie im Winter machen!


Wir haben unsere noch nie ausgebaut, die Efoy ist im Doppelboden verbaut und die tiefste Aussentemperatur lag bei -17 Grad, dass Fahrzeug stand ohne Heizbetrieb vor der Tür.

thomas56 am 13 Mai 2014 08:57:16

wenn die Efoy bei Minusgraden angeschaltet ist, beheizt sie sich selber.........verbraucht dann allerdings Methanol.

camper24 am 13 Mai 2014 09:36:38

Hallo zusammen,

darf ich mal ketzerisch die Frage stellen: Seid ihr mit Wohnmobilen unterwegs?

Wir fahren seit 1993 mit einem Wohnmobil - und hatten anfangs weder Solar noch Efoy noch sonst eine Stromquelle. (Allerdings auch kein TV.) Auch mit unserem 2. Womo luden wir nur mit der (normalen) Lima während der Fahrt. Das reichte, um abends ein paar Stunden Fernsehen zu können und genug Strom für Licht und Wasserpumpe übrig zu haben. Erst seit dem letztem Jahr sind wir einen Wagen unterwegs, der bereits ab Werk mit einem Solarpanel ausgestattet ist, aber auch mehr Komfortmodule bedienen muss.

Klar, wenn man noch länger frei stehen möchte und viele Verbraucher Strom ziehen (Wechselrichter, Kaffeemaschine, Fön, TV-Konsole, el. Hubbett, Licht, Wasserpumpe, Rollladen ...) dann kann es eng werden. Aber auch nur, wenn man länger einsam und abgelegen irgendwo frei steht.

Aber: wo gibt es das noch?

Auf normalen Stellplätzen gibt es meistens Strom - steht man aber frei, darf man ohnehin kaum länger bleiben als eine Nacht - und wenn doch (also einsam in der Natur), dann könnte zur Not auch ein Moppel (auch den haben wir nicht und wollen wir auch nicht) das Problem lösen.


Camper24

Gast am 13 Mai 2014 09:45:37

camper24 hat geschrieben:Hallo zusammen,

darf ich mal ketzerisch die Frage stellen: Seid ihr mit Wohnmobilen unterwegs?



Wir sind nur mit einem Wohnmobil unterwegs, mehrere wären für uns zu umständlich!

Früher sind wir zum telefonieren auch in eine Zelle gegangen, heute hat man halt ein Smartphone!

Früher war auch alles Schwarz-Weiß und heute hat man einen farbigen Bilderrahmen an der Wand!

Na und?? Die Zeiten ändern sich und gut ist es!

Ich war froh als wir im Dezember, es war Weihnachtsmarkt in Lüneburg, ein ganz normales, stromsorgenfreies Leben
auf unten auf der Wiese hatten.

mafrige am 13 Mai 2014 10:57:05

stephan hat geschrieben: ...
Wir haben unsere noch nie ausgebaut, die Efoy ist im Doppelboden verbaut und die tiefste Aussentemperatur lag bei -17 Grad, dass Fahrzeug stand ohne Heizbetrieb vor der Tür.

Ich zitiere aus der Betriebsanleitung von Efoy:
... Bitte beachten Sie, dass die EFOY COMFORT Brennstoffzelle vor Frost geschützt
werden muss. Wiederholtes Einfrieren kann zu irreversiblen
Schäden am Gerät führen.
... Für eine fünfmonatige Winterperiode in Mitteleuropa benötigt das Gerät
im Frostschutzbetrieb ca. 10 Liter Methanol.

Gast am 13 Mai 2014 11:25:38

Die Efoy läuft aber im "Automatikmodus" d.h. sie startet den Frostschutzbetrieb automatisch!!

Diese Vorgehensweise wurde mir vom freundlichen Efoytechniker aus München empfohlen, der
Verbrauch ist mir egal.

mafrige am 13 Mai 2014 11:54:55

Hallo Dreamliner,

ich habe mich vor 3 Jahren auch ernsthaft mit dem Kauf einer Evoy 900 beschäftigt (damals ca. 3600 €).
Folgendes hat mich vom Kauf abgehalten:
- wenn meine Batterien im Winter leer werden, kann ich sie nicht mit der Efoy 900 aufladen - da nur 38 W/Stunde.
Diese werden von Heizung (32 W/h - Gebläse), Licht (im Winter ca. 10 h)und TV (ca. 3 h) verbraucht.
Kaffeemaschine, Fön u.s.w. ... geht dann gar nicht mehr! 8), dann noch die nicht vorhandene Frostsicherheit und Lebensdauer.
Hier wurde auch schon mal diskutiert:--> Link

mafrige am 13 Mai 2014 12:09:38

stephan hat geschrieben: ...
Wir haben unsere noch nie ausgebaut, die Efoy ist im Doppelboden verbaut und die tiefste Aussentemperatur lag bei -17 Grad, dass Fahrzeug stand ohne Heizbetrieb vor der Tür.

Die Efoy läuft aber im "Automatikmodus" d.h. sie startet den Frostschutzbetrieb automatisch!!

Diese Vorgehensweise wurde mir vom freundlichen Efoytechniker aus München empfohlen, der
Verbrauch ist mir egal.

... noch mal die Kurve bekommen... :lach:
Dreamliner fragte:
... Ist da eine Brennstoffzelle nicht sinnvoller? Das Teil funktioniert Tag u Nacht und macht auch beim Winterurlaub keine Zicken. ...

Also im Winter reicht es eigentlich nicht. Darauf bezogen sich meine Antworten.

thomas56 am 13 Mai 2014 12:09:57

wenn man die Efoy auch anstellt werden die Batterien erst gar nicht leer! Wenn doch ist die Efoy zu klein gewählt! :wink:

Gast am 13 Mai 2014 12:18:05

Winter in Lüneburg ohne Stromanschluss

Standzeit: Freitag 15:00 bis Sonntag 14:00

Verbraucher:
Heizung 1 Truma Combi 6
Heizung 2 Truma E 2400
Nespresso Maschine ( ca. 20 Tasssen)
Toaster ( 8 Scheiben)
Oyter + Fernseher
Beleuchtung nach Bedarf ( wir haben keine LED-Leuchten, das Licht ist doof)
Haarfön ( 2 mal je 10 Minuten)
Staubsauger

Die Batterien waren nicht leer!

Und nun?

dreamlinerxl am 13 Mai 2014 12:30:31

stephan hat geschrieben:Winter in Lüneburg ohne Stromanschluss


Hast Du noch zusätzlich Solar? Diese Kombination haben ja durchaus einige montiert.

Welche Efoy hast Du verbaut?

silverdawn am 13 Mai 2014 12:35:18

stephan hat geschrieben:
Die Batterien waren nicht leer!

Und nun?




Lass es Stephan, diejenigen die keine Brennstoffzelle wollen, oder keine wollen können, werden immer einen Krümel finden um sie madig zu machen, erfreu dich, wie ich, an dieser tollen Erfindung :)

Harald

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Solarmodul auf Dethleffs Advantage T5841
Solarnachführung - Sinnvoll? Zuverlässig?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt