Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

AHK Radträger keine Radabdeckplane erlaubt


mueller57 am 07 Jun 2014 21:52:31

Habe eine Frage zu den sog. Kupplungsträgern. In den Betriebsanleitungen einiger AHK-Fahrradträger (Kupplungsträger) wird gesagt, das eine Abdeckung der Räder mittels entsprechenden Radabdeckungen/Planen untersagt sind. Verstehe ich beim PKW, aber beim WoMo sind diese doch eigentlich im Windschatten der Rückwand. Also im Gegensatz zum Betrieb mit dem Pkw. Da leuchtet es mir ja ein, da die natürlich festgezurrte Plane ja den Fahrtwind voll ab kriegt....

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mueller57 am 09 Jun 2014 19:30:43

Eigentlich möchte ich wissen, wer aus dem Forum beim WoMo auch einen Kupplungsträger zum Radtransport nutzt und die Räder auf dem Träger mit einer entsprechenden Plane schützt und welche Erfahrungen bestehen.
Hab den Thread etwas unglücklich formuliert :-(

catsus am 09 Jun 2014 21:00:43

Hallo
wir benutzen einen AHK-Träger. Wir mussten die Erfahrung machen, dass die Abdeckplane scheinbar doch
einigen Luftwirbeln ausgesetzt ist. Auf einer Autobahnfahrt vor 2 Jahren machte uns ein Automobilist darauf
aufmerksam, dass etwas nicht in Ordnung sei. Bei nächster Gelegenheit hielten wir in einer Bucht an und siehe
da, die Plane hing nur noch an einem bisschen Zurrschnur und war wohl fröhlich hinterher geflattert. Nicht auszudenken,
was da hätte passieren können. Noch mal Glück gehabt. Seither bin ich sehr penibel beim festzurren und verwende mehrere
Gurte und diesen Aufwand betreibe ich nur auf längeren Strecken. Sonst lasse ich die Plane lieber weg, erscheint mir sicherer so.

Gast am 09 Jun 2014 22:48:27

Dann doch besser einen festen Koffer o.ä., so wie Thomas das macht:

Bild

muß ja nicht so riesig sein aber Hauptsache die Räder passen rein.

nethunter am 10 Jun 2014 06:48:56

...das ist hässlich...oh gott!

Gast am 10 Jun 2014 07:03:12

Da wir uralte Räder auf dem Kupplungsträger transportieren, benutzen wir keine Abdeckplane,
ist eine Abdeckplane überflüssig und es droht keine Gefahr für nachfolgende Fahrzeuge durch
verlieren der Plane.

mueller57 am 10 Jun 2014 10:50:40

Freetec 598 hat geschrieben:Da wir uralte Räder auf dem Kupplungsträger transportieren, benutzen wir keine Abdeckplane,
ist eine Abdeckplane überflüssig und es droht keine Gefahr für nachfolgende Fahrzeuge durch
verlieren der Plane.


Mit älteren Rädern wäre es mir ja auch gleich. Aber wir haben uns gerade neue Pedelecs gegönnt und ich fürchte, das zumindest die Elektronikkomponenten daran sehr empfindlich sind....

Frank

Lancelot am 10 Jun 2014 11:01:49

mueller57 hat geschrieben:Aber wir haben uns gerade neue Pedelecs gegönnt ...


Was ich nicht versteh ... :gruebel:

Du leistest Dir was Schönes ... und dann überlegst Du, ob Du was ausdrücklich "nicht empfohlenes bzw. nicht erlaubtes" da hinten auf dem AHK-Träger machst :?: ICH würde da entweder einen "richtigen" Träger oder eine Heckbühne drauf bauen. Allermindest aber mit einer Zurrschiene oder Kederleiste die Plane so am Heck befestigen, daß der Wind da nicht reinblasen kann.

Wenn sich der Fahrtwind in der Plane fängt und Dir den AHK-Träger nach unten reißt ... hast Du evtl die Pedelecs auch geschlachtet. Rentiert sich das Risiko .. :?:

thomas56 am 10 Jun 2014 11:05:59

nach 8 Jahren auf dem Heckträger waren meine teuren Räder schrottreif und Salzfahrten im Winter haben sie nicht mitgemacht.
Also teure Räder in eine vernünftige Box oder Garage.

Narbe am 10 Jun 2014 18:39:55

Wieso sollte eine Abdeckplane auf einem Kupplungsträger nicht erlaubt sein ?
Habe selber auch 2 Pedelecs auf einem Kupplungsträger von Übler und die werden auch mit einer Fahrrad-Abdeckplane abgedeckt, man muss die Plane halt richtig gut verzurren.

Lancelot am 10 Jun 2014 18:43:15

Narbe hat geschrieben:Wieso sollte eine Abdeckplane auf einem Kupplungsträger nicht erlaubt sein ?


Weil die gesamte Windlast, die auf der Plane steht (und deutlich höher ist, als ohne Plane) dazu führen könnte, daß der AHK-Träger einfach nach unten abkippt, also die Reibung auf dem Kugelkopf überwindet.
Damit würde Träger samt Räder auf der Straße liegen ... :(

Narbe am 10 Jun 2014 18:48:50

Nimmst Du das jetzt an, oder gibt es da eine Vorschrift?

thomas56 am 10 Jun 2014 18:50:26

besser die Räder vor dem Transport in Verpackungsfolie einschweissen.

wolfherm am 10 Jun 2014 18:58:00

Narbe hat geschrieben:Nimmst Du das jetzt an, oder gibt es da eine Vorschrift?


Na ja, vielleicht sichert sich der Hersteller in seiner Bedienungsanleitung nur ab. Vielleicht ist das mal vorgekommen. Könnte bei dir dann allerdings auch passieren. Willst du dann die Folgen tragen? Vielleicht Schwerverletzte oder Tote hinter dir auf der Autobahn? Ich würde da schon auf den Hersteller vertrauen.

Aber als freier Mensch kannst du das ja auch so machen.......

Gast am 10 Jun 2014 19:03:49

mueller57 hat geschrieben:
Mit älteren Rädern wäre es mir ja auch gleich. Aber wir haben uns gerade neue Pedelecs gegönnt und ich fürchte, das zumindest die Elektronikkomponenten daran sehr empfindlich sind....

Frank


Noch können wir selber treten, brauchen also keine Trethilfen. :D
Und aus dem Grund haben wir unsere Uralträder auf dem Kupplungsträger und keine "Pedelecs".
Die haben bisher in 8 langen Jahren viele stunden/tagelange Regentouren auf dem Heckträger klaglos überstanden.
Nach jeder Regentour werden sie, wie das WOMO auch, gründlich gewaschen und gut is.
Neue Pedelecs würden wir auf keinen Fall greislichen Umweltbilen aussetzen.
Dafür hat man, wenn man hat, eine große "Garage" im WOMO. :D
Allerdings fahren wir auch nicht im Winter mit dem WOMO herum,
also Eis, Schnee und Salz sehen weder das WOMO noch die Räder :D

cerberus2004 am 10 Jun 2014 19:27:56

Hallo Müller57,
das Geheimnis liegt im ordentlichen Verzurren der Plane.

Habe auch schon die üblichen Planen benutzt, die man bei den bekannten Fachmärkten bekommt. Diese haben sich dann aber nach relativ kurzer Zeit immer wieder in ihre Bestandteile aufgelöst, wenn man diese nicht mit einer entsprechenden Anzahl Gurte eng an die Fahrräder anlegt, so dass absolut nichts flattern kann.
Habe mittlerweile eine Haube aus LKW-Plane, die man zwar auch ordentlich verzurren muss, aber die verzeiht so einiges. Das mit dem Winddruck hinter dem WoMo würde ich als Quatsch bezeichnen. Aber da wird jeder seine eigene Meinung zu haben und die vermutlich genauso wenig fundiert begründen können wie ich meine eigene :D
Da die LKW-Plane allerdings etwas steif und auch schwer ist, lasse ich mir demnächst noch eine aus sehr stabilem aber dünnem Fahnentuch machen. Da geht dann zwar Feuchtigkeit durch, aber kaum Dreck. Werde das dann mal testen und bin Zuversichtlich. Habe aus diesem Fahnentuch bereits seit einiger Zeit Front- und Seitenteile für die Markise, die als Sonnen- und bis zu einem gewissen Maß auch als Windschutz dienen. Auch bei Regen erweisen die gute Dienste, da der Regen nicht mehr voll durchgeht. Ist natürlich nichts für Starkregen im Herbst oder Frühjahr.

Der Vorteil des Fahrradträgers gegenüber einer festen oder Steckbühne ist natürlich das geringe Gewicht, das schnelle Entfernen und platzsparende Verstauen bei nicht Gebrauch oder wenn der Stell- / Campingplatz mal nicht tief genug ist. Aber auch da wird jeder seine passende Meinung zu haben.

: Frank

Lancelot am 10 Jun 2014 20:34:57

Narbe hat geschrieben:Nimmst Du das jetzt an, oder gibt es da eine Vorschrift?


Nehm ich an, weil die Hersteller von AHK-Träger (die ich kenne, sind ja nicht alle) das in der BDA ausschließen. Wird ja einen Grund haben. Den Reim hab ich mir drauf gemacht, könnte das nachvollziehen.

Ob´s wirklich eine Vorschrift gibt ? So pauschal wird man das nicht sagen können, hängt imho entscheidend von der Klemmkraft auf dem Kugelkopf ab ..

mueller57 am 10 Jun 2014 21:20:44

[i][i][i][i][i]Lancelot Was ich nicht versteh ... :gruebel:

Du leistest Dir was Schönes ... und dann überlegst Du, ob Du was ausdrücklich "nicht empfohlenes bzw. nicht erlaubtes" da hinten auf dem AHK-Träger machst :?: ICH würde da entweder einen "richtigen" Träger oder eine Heckbühne drauf bauen.
[/i][/i][/i][/i][/i]

ich halte einen AHK Träger zur Zeit für wesentlich flexibler. Zudem kann ich ihn auch am Pkw nutzen. Nur hab ich leider zu spät registriert, das der Hersteller (hier Westfalia) empfiehlt auf eine Plane zu verzichten.... Deshalb versuche ich wohl, die Radabdeckung nur im oberen und empfindlichen Teil der Räder zu nutzen. Selbstverständlich festgezurrt. Nur... so richtig leuchtet es mir nicht ein, da die Heckwand doch den Fahrtwind nehmen sollte. Ist ja bei den Heckträgern auch kein Problem.

Frank

thomas56 am 10 Jun 2014 22:58:22

gerade das Heck ist den grössten "Wirbelstürmen" ausgesetzt! Ein Plane an der Front würde einfach nur rangedrückt.

binnen am 06 Feb 2018 12:32:32

Hallo.
Ich verwende eine LKW Plane als Abdeckung für meinen AHK Fahrradträger am Wohnmobil ( Kastenwagen) und es ist bisher nie etwas geschehen.
Aber ich habe AHK Träger und Plane auf dem VW Touran verwendet, das hat sich wie ein Bremsfallschirm angefühlt, nach etwa 80 Km hing der Träger schief und die Fahrräder auch. Ich musste einen Überholvorgang abbrechen so wurde ich eingebremst.
Nach dem ich die Plane abgenommen habe lief alles wie immer.
Das ist meine Feststellung ich habe erst hier erfahren das Abdeckungen auf AHK Trägern nicht erlaubt sind.
Binnen.

mv4 am 06 Feb 2018 12:43:42

nun der Tröt ist ja jetzt 4 Jahre alt...jetzt hat sich endlich jemand gefunden der den Sinn, den die Hersteller der Kupplungsträger in der Nicht-Planen-Benutzung sehen, versteht.

duca250 am 30 Sep 2019 21:08:02

Nabend,
ich nutze einen Träger des Herstellers mft. In der Bedienungsanleitung ist der Abdeckplanengebrauch mit keinem Wort erwähnt! Ich nutze eine vernünftig gesicherte 19 Euro-Billigplane seit 2016 ohne jegliche Probleme seit 2016.
Grüße
der Duc


Reudelsterz am 01 Okt 2019 11:56:23

Hallo,
früher habe ich auch darauf geachtet , unsere Pedelecs "wetterfest" zu transportieren.
Irgendwann habe ich dann davon abgesehen.
Im Umkehrschluss hieße es ja dann, nur bei schönem Wetter zu fahren (mit dem Pedelec), keinesfalls bei Regen, weil das ja der Elektronik schaden könnte. Für den Anschlusspunkt der Akkus gibt es Schutzkappen für Transport ohne diesen.
Jedenfalls hat keine Wettersituation unseren Rädern in 7 Jahren bisher geschadet, abgesehen evtl. von Verschmutzungen.
Aber dreckig werden die Räder auch bei Benutzung, selbst auf befestigten Radwegen werden sie zumindest verstauben.

Ist nur meine Vorstellung. Was er tut, muss jeder für sich entscheiden.

Gruß aus der Eifel
Wilfried

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mein persönlicher Wohnmobil-Stolz
Vom Kasten zur Weißware
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt