aqua
cw

Irgendwer mit Linux unterwegs?


tuboletti am 18 Jun 2014 20:57:16

Ein Versuchsballon...

Benutzt hier irgendwer Linux für irgendwas? Server, Desktoprechner, Laptop, Netbook, Tablet?

Ich will keine Diskussion für oder wider anzetteln, die Marktlage ist eindeutig. Ich möchte nur wissen wie exotisch meine Art der Rechnernutzung in diesem Kreis hier ist.

Schönen Tag noch

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

morena am 18 Jun 2014 21:22:59

ich nutze am Desktop seit 20 Jahren immer gerne Linux...letzter Favorit war Ubuntu .

Neulich ( 3Jahre) habe ich mir ein neues HP Rechner gegönnt- da war Windows 7 vorinstalliert ;)
Da musste auch Linux drauf-aber die zwei? hm...- mit Brot und Peitsche laufen sie wie ich es will...

WomoKindi am 18 Jun 2014 21:33:30

Irgendwer mit Linux unterwegs?


Ja aber nur temporär von CD geladen, wenn ich über fremde Netzwerke etwas Geld verdienen gehe.
Unser Hobby ist ja nun mal auch nicht ganz billig. :mrgreen:

morena am 18 Jun 2014 21:37:18

du Schlawiner ;)

WomoKindi am 18 Jun 2014 21:43:17

morena hat geschrieben:du Schlawiner ;)


Er wollte es aber auch ganz genau wissen, oder? :wink: :kuller:

morena am 18 Jun 2014 21:47:20

genau :mrgreen:

morena am 18 Jun 2014 21:57:01

Ich will keine Diskussion für oder wider anzetteln, die Marktlage ist eindeutig. Ich möchte nur wissen wie exotisch meine Art der Rechnernutzung in diesem Kreis hier ist.

Turboletti- was nutzt du eigentlich? wie hast du Linux auf Tablet bekommen?- und warum?

tuboletti am 18 Jun 2014 22:17:19

tuboletti- was nutzt du eigentlich? wie hast du Linux auf Tablet bekommen?- und warum?


Ich habe weder ein Tablet noch läuft darauf derzeit Linux, habe ich behauptet ich hätte ein Tablet mit Linux?

Ich bau mir allerlei Arbeitspferde mit Linux, Fileserver, Videorecorder, sagen wir mal "Datensammler", so Zeug eben, Rechner die nur einen Netzwerkanschluss und Stromzuführung haben, keinen Monitor, keine Tastatur.

Android hat Linux-Wurzeln, daher laufen viele Tablets wohl doch schon mit Linux :D

Aus Gründen der Geschmeidigkeit und der Stabilität benutze ich aber schon seit einigen Jahren Linux für Desktop und Netbook.
Distribution ist ArchLinux, Benutzer-Oberfläche ist Openbox. Alles extrem puristisch, so wird es für alle Zeiten bleiben, wenn möglich.
Irgendwann möchte ich ein richtig abgestripptes Linux mit nur den absolut nötigen Sachen haben, entweder mit Linux From Scratch bauen, oder wenigstens ein Tiny Core Linux, ein schlankes Fahrgestell auf einer anständigen Hardware.

In der Familie hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr die Apfelwelt durchgesetzt, immerhin so ähnlich wie Linux, es gibt zu meiner Freude sogar ein Terminal, damit kann man leben.

So langsam kann man schon die Frage in den Raum stellen, wer noch Windows haben muss und warum. Linux wird es dann nicht sein, aber eventuell Android.

Hier laufen noch Rechner mit Windows 7 Pro, mal sehen wie die mit dem nächsten Apfelbuch zusammenspielen...

Bye

reisemobil.online.cx am 18 Jun 2014 22:21:44

Hallo "tuboletti",
keine Ahnung ob es deine Frage beantwortet, aber ich nutzte Linux auf dem Netbook, dem NAS und meinem Satellitenreceiver Daheim.

Michael

morena am 18 Jun 2014 22:32:47

[quoteSo langsam kann man schon die Frage in den Raum stellen, wer noch Windows haben muss und warum. Linux wird es dann nicht sein, aber eventuell Android.

Hier laufen noch Rechner mit Windows 7 Pro, mal sehen wie die mit dem nächsten Apfelbuch zusammenspielen..

[/quote]
Turboletti , wenn du wie ich Linux ,OSX, Android und ab und zu Win7 benutzt da bist Du besimmt sehr gut bestückt und deine flexibilität ist in jegliche Richtung gesichert- einfach sich durchtesten bei den Betriebssystemem und checken was Du bevorzugen kannst :D

tuboletti am 18 Jun 2014 22:35:46

Hallo "tuboletti",
keine Ahnung ob es deine Frage beantwortet, aber ich nutzte Linux auf dem Netbook, dem NAS und meinem Satellitenreceiver Daheim.


War wie gesagt ein Versuchsballon.

Wenn man sich hier die Computerabteilung ansieht, ist da aber schon viel Theater mit Windows dabei, oder?
Warum tut man sich das nur an...

Mit Linux ist auch nicht nur Friede Freude Eierkuchen, aber wenn es mal eingerichtet ist, muss man es eigentlich nie wieder anfassen.

Hinter meinem Rücken läuft ein Raspberry Pi mit ArchLinux seit : 22:14:02 up 396 days, 2:08, 0 users, load average: 0.00, 0.01, 0.05

Der erfasst Temperaturen und überträgt sie ins Internet und gibt Alarm und so.

Meine eigene Mutter, sie wird 75 Jahre alt, hat von mir einen speziellen Oma-Computer bekommen, die Erkenntnisse die ich bei der Einrichtung der Benutzer-Oberfläche gewonnen habe, haben mich die gleiche Oberfläche für mich einführen lassen. Absolut altbacken aber ich bin damit pfeilschnell. Meine Mutter bekommt die Maschine nicht kaputt.

Bye

morena am 18 Jun 2014 22:39:59

:D gut für Dich wenn die Mutter die maschine nicht killt
PS. warum sprichst du so von Deiner Mutter sie wird 75...
75 ist keine Krankheit oder so?- finde ich nicht net von Dir...

Gast am 18 Jun 2014 22:41:29

Unterwegs mit Linux(Android) auf Smartphone, Windows CE (Navi), Windows 7/8.1.1 (Laptop), OSX(Ipad). Zuhause im Einsatz Windows (Desktop) und Linux(Raspberry) u.a. als NAS, OwnCloud, Heizungssteuerung.

tuboletti am 18 Jun 2014 22:43:04

einfach sich durchtesten bei den Betriebssystemem und checken was Du bevorzugen kannst


Ist mir jetzt nicht so ganz klar was das bedeuten soll für mich? Ich habe mich entschieden.

Eigentlich ist mir das System sehr egal, es hat sich halt Linux durchgesetzt weil es am wenigsten Theater macht und die Maschine am schnellsten reagiert bei gleicher Hardware.
Eigentlich bin ich ein Opportunist und damit müsste ich Windows benutzen. Habe ich auch sehr lange, doch einige unschöne Erlebnisse haben mich so geärgert, dass ich irgendwann umgestiegen bin.

Bye

tuboletti am 18 Jun 2014 22:47:35

warum sprichst du so von Deiner Mutter sie wird 75...


Wegen Oma-Computer? Ich selbst benutze wie beschrieben diese Oma-Oberfläche, natürlich kann ich mir jederzeit mehr Rechte geben und Dinge erweitern. Eine Oma ist eine wichtige Institution und auch ein "Dienstgrad", hat nichts mit mangelndem Respekt zu tun.

Es ging um einen Einstieg und um absolute Robustheit, Windows schien mir zu offen und zu empfindlich.

Bye

morena am 18 Jun 2014 22:48:25

Ist mir jetzt nicht so ganz klar was das bedeuten soll für mich? Ich habe mich entschieden.

dann sind wir zufrieden :D

Irmie am 18 Jun 2014 22:53:52

Hallo,

ich gehe nur mit Linux ins Internet!
Für das Wohnmobil habe ich einen kleinen Asus eeepc 701 mit Ubuntu. Leider passt das neuste Ubuntu nicht auf die 4GB große Festplatte. Daher suche ich noch ein kleines, aber modernes Linux für mein Netbook.
Auf die Motorhaube setze ich eine Magnetfußantenne, damit die Reichweite des Wlan auch ausreicht. Das Dach wäre ein besserer Standort, aber da ist ja nur Plastik. Ein kleiner Spiegel, wie für Sat - TV wäre auch nicht schlecht, dann könnte man auch in der Pampas einen unverschlüsselten Netzzugang finden. Eine Doppelquad für 2,4GHZ, wie eine 8, habe ich mir schon aus Kupferdraht gebogen. Es fehlt nur noch der Spiegel und eine vernünftige Befestigung.

--> Link

Für Filme und Musik nutze ich die Himbeere (Raspberry Pi). Ich muss mir nur noch einen portablen Monitor zulegen, dann kann ich diesen kleinen Liebling auch im Wohnmobil als Speicher und Abspielgerät für Filme und Musik nutzen. Der Raspberry Pi läuft natürlich auch mit Linux!

Irmie

nkoch am 18 Jun 2014 23:02:54

Desktop: Ubuntu
Netbook: Ubuntu
Tablet: (Google) Android
Smartphone: (Cyanogenmod) Android
Kachelofenfernsteuerung (Beaglebone): Linux
V-Server bei Strato: Ubuntu

Windows: Nur angekettet in virtuellen Maschinen
und nur für die Sachen, die definitiv nicht für
Linux/Unix zu haben sind. Und das ist nicht viel.

tuboletti am 18 Jun 2014 23:10:15

Da schau her, und immer gleich so viele kluge Sachen die gemacht werden.

Schön!

Leider passt das neuste Ubuntu nicht auf die 4GB große Festplatte. Daher suche ich noch ein kleines, aber modernes Linux für mein Netbook.


Selbst auf dem Desktop kann mir das nicht klein genug sein, doch zum selber bauen braucht es Zeit und Geduld.
Mir wurde das KDE und dann das Gnome unter dem Hintern weggezogen, daher ist bei mir nichts modern sondern vorsintflutlich.

Bye

nkoch am 18 Jun 2014 23:22:42

richtig klein und handlich: Lubuntu --> Link (LXDE auf Ubuntu)

Opus am 18 Jun 2014 23:58:00

Moin zusammen,

ich benutze Linux Mint seit Jahren.
Aber einen Windows 7 habe ich auch noch für spezielle Anwendungen.

Opus

jennergruhle am 19 Jun 2014 01:13:50

In unserem Haushalt sind seit vielen Jahren (seit 2004) nur noch Linuxcomputer im Einsatz:
- Desktop-PC mit Lubuntu für Videoschnitt und Bastelkram
- Notebook mit Linux Mint (bekommt auch bald Lubuntu) für Internet, Officezeugs und so
- Fileserver mit Debian, außerdem VDR (Video Disk Recorder) für die Aufnahmen der Serien - abgeguckt wird auf dem Notebook
- SAT-Empfänger (dbox2) für Sky-Ansehen/Aufnehmen
- Raspberry Pi mit OpenElec als Mediaplayer am Fernseher
- früher mal auch ein Linux-Smartphone (OpenMoko)
- jetzt zwei Android-Smartphones (schon diverse Modelle)
- ein Android-Tablet zum Websurfen und Rumdaddeln
- im Laufe der Zeit verschiedene Internet-Router (fertige Schachteln und selbstgebaute)

Windows (7) gibt es nur noch als Zweitsystem auf dem Notebook, weil's eh dabei war. Wurde am ersten Tag in eine Mini-Partition verbannt und seitdem nur noch für krude Spezialsoftware benutzt, die nicht unter WINE laufen will, z.B. Updater für's Garmin Nüvi. Mit Windows muss ich mich auf der Arbeit rumschlagen, das mag ich zu Hause nicht auch noch ertragen müssen.
Keine Viren oder sonstige Malware, keine Bevormundung durch das System, kein bei-zig-Diensten-Anmelden-müssen, keine Bettelsoftware ("Kauf die Vollversion! JETZT!)", zusätzliche Software einfach über die Paketverwaltung nachinstallieren und aktualisieren (System und Anwendungen, alles aus einem Guss).

Wenn ich da an die Softwareinstallationen für Windows zurückdenke:
- Rumsuchen im Internet (wie hieß das Programm doch gleich?)
- Runterladen von Webseiten, die dich erst minutenlang mit Werbung überfluten und dreimal hin- und herleiten
- Installer starten, tausendmal Ja-sagen und Weiterklicken
- Wegklicken sinnloser Dreingaben (superduper Mega-Schick-Toolbar, dämliches Spiel, noch ein Videoabspieler oder Sicherheitspaket)
- ungewolltes Verstellen der Standardsuchmaschine, doch noch mehr Dreingaben installiert nach denen nicht gefragt wurde
- gelegentliches Suchen nach Updates nötig, dann wieder Installationspakete herunterladen und ausführen, zurück zu Punkt 3
- hatte ich schon erwähnt: "Kauf die Vollversion!1!!11!!"

Unter Linux: Paketverwaltung starten, Suchbegriff eingeben, Paket auswählen, Installieren (nötige abhängige Software wird automatisch mit installiert), Fertig. Updates kommen automatisch.

Die Lizenzkosten hingegen waren nie das Problem - ich habe auch zu Linuxzeiten kostenpflichtige Software gekauft.

wombat1 am 19 Jun 2014 07:36:50

Womit denn sonst ?
Einige alte Notebooks und eeepc 4g mit Lubuntu.
Notebook T520 mit Linux Mint 17 Cinnanmon, Lubuntu.
Desktop mit Debian, LMDE und Lubuntu.


Wombat1

tuboletti am 19 Jun 2014 08:21:18

richtig klein und handlich: Lubuntu --> Link (LXDE auf Ubuntu)


Ja, kenne ich dem Namen und den Eigenschaften nach, will ich nicht. Ich will nichts von den ganzen ...buntus wissen. Auch ist LXDE bereits zu viel Spielkram. Wie beschrieben habe ich eine passende Oberfläche, ich will ein noch schlankeres Fahrgestell.

Eigentlich will ich mein eigenes Linux haben. Kernel, Busybox, Filesystem. ich befürchte nur, dazu bin ich nicht schlau genug. Aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt.

Womit denn sonst ?


Nana... das soll doch wohl keine Agitation sein? :) Wenn Windows so schlecht wäre und Linux so gut dann wären doch die Marktverhältnisse anders oder? Wir wissen schon was wir an Linux haben und lehnen uns gemütlich zurück, während die aus der anderen Welt so lustige Probleme lösen dürfen. Sind wir Snobs?

Habe übrigens dieses Jahr meine Steuererklärung mit Linux angefertigt, Premiere Hurra!

Bye

wombat1 am 19 Jun 2014 08:40:02

Hallo tuboletti,

seit ich von zwei Jahren Privat, dort es möglich war, auf Linux umgestiegen bin, und ich nur noch eine Win7 Installation mit Spezialsoftware habe für die es kein äquivalent gibt, denke ich so. Ein Windows Rechner müllt sich immer irgendwie zu. Bei der privaten Nutzung liegt Linux bei mir bei 99,8 % eher mehr.


Wombat1

macagi am 19 Jun 2014 09:57:50

Ja, Ubuntu im WOhnzimmercomputer.
Unterwegs mit Netbook, das ich aber nur wegen eines Programms nicht von XP auf Ubuntu sondern Win 7 umgerüstet habe. Könnte sein dass das auch unter Wine gelaufen wäre, wusste ich damals nicht.

rkopka am 19 Jun 2014 10:14:13

tuboletti hat geschrieben:Ich bau mir allerlei Arbeitspferde mit Linux, Fileserver, Videorecorder, sagen wir mal "Datensammler", so Zeug eben, Rechner die nur einen Netzwerkanschluss und Stromzuführung haben, keinen Monitor, keine Tastatur.

Ist bei mir ähnlich. Normalerweise Windows, einerseits bin ich es gewohnt, andererseits habe ich einige Dinge, die nur unter Win laufen. Auch in der Firma Windows. Allerdings entwickeln wir immer mehr unter Linux, teils in einer virtuellen Maschine unter Win :-) Also habe ich mir auch privat einen kleine Webserver mit Linux (Debian wie in der Firma) aufgesetzt.

Ein Kollege hat erzählt, daß er einigen Hausfrauen seiner Nachbarschaft die Rechner wartet und dort überall Linux aufgespielt hat. Die üblichen Sachen (Browser, Textverarbeitung,...) gehen damit fast genauso und er hat viel weniger Aufwand mit der Wartung.

RK

wombat1 am 19 Jun 2014 12:26:09

90 % der Rechner sind Hausfraueninstallationen - das ist so ! Ich habe in den letzten Monaten etliche mal lubuntu aufgesetzt. Vom Stick auf einem leeren Rechner ist in einer Viertelstunde der Bär geschält. Unterwegs mit verschiedenen WiFi-Zugängen und verschiedenen Internet-Sticks gefällt mir Mint Besser.


Wombat1

tuboletti am 19 Jun 2014 13:46:57

Mal sehen ob das klappt...

So sieht meine Oberfläche aus, viel weniger geht kaum.

Bild

Bye

GuruSMI am 05 Aug 2014 12:41:18

longo hat geschrieben:... OSX(Ipad)...


Mit Sicherheit hat das Pad kein OSX. ;) Auf dem iPad läuft iOS. OSX = Mac.

Ich habe Rechner mit Sabayon (Gentoo fork) und Debian, OS X (MacBook Pro 17"), Win8 ohne Kacheln (Asus), iOS (iPad), Android (Mobile),...

Ganzalleinunterhalter am 01 Mai 2016 11:21:00

Hole mal die Pinguinfreunde wieder nach oben

Angeregt durch den gestrigen > Linux Presentation Day <--> Link , wo ich mir auf einer 3 stündigen Veranstaltung mal Anregungen holte zu Open Suse und Ubuntu, bin ich nun am recherchieren, was ich sinnvollerweise auf dem ASUS eeePC R11CX-BLK002S installiere. Von Hause aus hat erWin 7 Starter und Asus Express Gate, ein linuxbasiertes abgepecktes Betriebssystem. ( Hängt sich immer wieder auf - daher nutzte ich es nicht )

Eventuell sind hier einige Linux User unterwegs, die mir eine Empfehlung für ein anderes Linunx für dieses Netbook emfehlen können.
Ein paar Daten zum Rechner:
1 GB DDR3 Arbeitsspeicher, 320 GB Festplattenkapazität
Intel Atom Dual Core N2600 Prozessor
1,6 Gigahertz (GHz)
Kein DVD Laufwerk

Meine Anforderungenen an die Nutzung des Netbbooks, das ich für unterwegs im Womo Nutze:
WLAN,Browser, Youtube, MP3 abspielen, Bilddateien von SD Karte nach Festplatte verschieben / verwalten, eventuell minimalistische Bildbearbeitung.

Meine Vorerfahrungen> habe seit 2011 auf XP Desktop Ubuntu 10.10 paralell am laufen ( wobei ich den Rechner aber nur noch seltenst nutze )

Hatte mir dann gestern Abend verschiedene ISO's heruntergeladen und wollte auf meinem WIN10 Laptop ImageDVD /LifeCD brennen - und stelle fest, daß seit dem Update von WIN8.1 auf Win10 das Brennprogramm nicht mehr auffindbar ist :cry: > Lege ich leere CD / DVD in Laufwerk dann kommt zwar Statusmeldung bezüglich leerer Scheibe im Laufwerk - aber beim anklicken passiert nichts :cry: d.h. ich habe auch noch ein WIN10 Problem :cry:





Irmie am 01 Mai 2016 15:01:31

Hallo,

auf unserem Ausus eeepc 701 haben wir easypeasy aufgespielt. Auch ein älteres Ubuntu läuft dort zügig. Für die neueren Ubuntus ist auf der 4GB großen Festplatte nicht genug Platz.
Im Netz gibt es auch Hinweise wie man dort win xp der win 7 aufspielen kann. Da muss man dann aber schon sehr viel tricksen, da der Speicherplatz ziemlich begrenzt ist.

Leider gibt es nur noch wenige Netbooks mit ssd - Platten.

Irmie

Ganzalleinunterhalter am 01 Mai 2016 20:36:20

Hallo Irmie, danke für die Info
werde mich bezüglich Deines Vorschlags mal weiter schlau machen, zumal ja bei mir die Hardware doch sehr begrenzt ist.
Wäre auch Linux mint eine Option für mein Netbook ?
Bin auch am überlegen, mir einen lauffähigen Linux-USB Stick zu erstellen den ich dann an meinen verschiedenen Rechnern einsetzen kann.

yuvines am 07 Mai 2016 04:01:43

Ich benutze Linux als Server, Windows als Privat PC und Android am Tablet :x

hajueneu am 07 Mai 2016 18:27:38

Hui,
antiX ist ein kleines, schnelles Linux. Enthält alles was der Mensch so braucht. Läuft bei mir auf der VirtualBox.
pclinuxOS ist auch gut und schnell.
hajue

xbmcg am 09 Mai 2016 10:33:57

Alles außer iOS. ;-)

Linux: (Xubuntu) als Dual-Boot, Linux auf der Fritzbox und auf der DreamBox DM8000
Unix: OpenIndiana (Solaris) als VM; FreeBSD als NAS (NAS4Free mit ZFS), OwnCloud im Jail auf FreeBSD, PFSense Firewall unter FreeBSD
Windows: W7 + W8.1 nativ und XP + W10 als VM, WinCE auf dem Navigon und Pioneer Navi
Diverse Androiden Versionen auf Tablets und Smartphones.

Wobei produktiv arbeiten kann man mittlerweile nur noch unter W7 und als Server/NAS/Firewall unter FreeBSD, alles andere ist für die Tonne.

Das Linux ist eher mal zum Probieren und zum Herumspielen geeignet, das wird von Version zu Version schlechter,
aufgeblasener und instabiler, eigentlich wirklich schade. Ich wollte vor Jahren Windows durch Linux ersetzen,
hat auf Dauer leider nicht funktioniert, keins der Programme im Office Bereich hat einen ausreichenden Reifegrad
bislang erreicht. Das fängt mit dem Drucken und den Farben an, geht beim Scannen weiter, LibreOffice ist auch kein
wirklicher Ersatz für MS Office, es sind einfach zu viele Kompromisse nötig, es bleibt eine ewige Baustelle.

Ich beobachte zwar die Entwicklung und schaue mir jede neue Version an, aber es wird nicht besser.

skysegel am 09 Mai 2016 12:50:20

xbmcg hat geschrieben:Das Linux ist eher mal zum Probieren und zum Herumspielen geeignet, das wird von Version zu Version schlechter,
aufgeblasener und instabiler, eigentlich wirklich schade.

Dass Xubuntu nicht DAS Linux ist, weißt Du? Xubuntu ist ja nun eine sehr schlanke Distribution mit einem Desktop, der von der Funktionalität ungefähr auf dem Niveau von W98 ist. Vielleicht solltest Du mal eine richtige Distribution probieren.
keins der Programme im Office Bereich hat einen ausreichenden Reifegrad
bislang erreicht. Das fängt mit dem Drucken und den Farben an, geht beim Scannen weiter,

Die Druckerunterstützung ist erstklassig. Die stammt nämlich wie bei Windows von den Druckerherstellern. Das Drucksystem stammt zwar nicht von Apple, aber die haben die Rechte an CUPS gekauft und pflegen das. Das funktioniert genau so schmerzfrei wie unter OSX. Was fehlt Dir denn?
LibreOffice ist auch kein wirklicher Ersatz für MS Office,

Das stimmt, soweit man auf bestimmte Features von MS-Office angewiesen ist. Ich behaupte mal, dass das auf >90% aller privaten Anwender nicht zutrifft.
es sind einfach zu viele Kompromisse nötig, es bleibt eine ewige Baustelle.
Eigentlich sind alle komplexeren Anwendungsprogramme ständige Baustellen. Sobald sie das nicht mehr sind, sind die Projekte tot. Das gilt auch für MS-Office.
Ich beobachte zwar die Entwicklung und schaue mir jede neue Version an

Wovon? Von Xubuntu? Linux ist ja erstmal nur der Kernel. Das Gesamtsystem wird erst von den Distributoren zusammen gestellt und die schneiden ihre Systeme auf bestimmte Anwendungsszenarios zu. Das eins davon für den eigenen Anwendungsfall nicht passt, heißt nicht, dass Linux nichts taugt. Vielleicht hast Du dir nur die falsche Distri angeguckt. Grundsätzlich hab ich da auch kein Problem mit. Ich finde nur so pauschale Aussagen, wie " Linux wird von Version zu Version schlechter" unangebracht.
Ich arbeite übrigens seit Anfang der 90er Jahre fast ausschließlich mit diversen Unixen und Linux-Distributionen und bekomme regelmäßig Hautausschläge, wenn ich mal mit Windows zu tun hab. Meiner Meinung nach haben die bei MS den strategischen Fehler gemacht, sich nicht spätestens vor 10 Jahren von ihrem Single User System getrennt zu haben. Meine Prognose ist, dass die innerhalb der nächsten fünf Jahre den Weg von Apple gehen und auf einen Unix oder Linux-Unterbau ihre eigene Oberfläche drauf zu setzen. Orthogonal zum Rest der Systemwelt ein eigenes BS zu pflegen, das auch noch aufgrund seiner Geschichte mit so vielen Problemen behaftet ist, ist einfach wirtschaftlich unsinnig. Mit Azure fangen sie ja auch langsam schon damit an.

Gruß

Ulli

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Antivirenprogramme, welches?
Prepaid-SIM für Smartphone- nur zum Absurfen- Gibts sowas?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt