aqua
motorradtraeger

Mosel, Saar, Kaiserstuhl...Zwiebelkuchen und Federweißer 1, 2, 3, 4, 5


Tipsel am 10 Sep 2014 22:37:32

Reiseführer gibt's genug, also gibt's von mir wieder mal ein Reisetagebuch.
Und weil wir mit Carl dem Welpen unterwegs sind, reisen wir etwas schaumgebremst.
Ihr dürft aber trotzdem mitreisen.

Freitag, 5.9.14
Um 15:30 gehts los, und eigentlich läufts auf der Autobahn ganz gut, bis kurz vor Raunheim. Ab da staut es sich und wir fahren heute nur bis Bingen, das reicht. Der Stellplatz in Gaulsheim ist rappelvoll, also landen wir beim Bauer-Schorsch und stehen auf dem letzten freien Platz in der ersten Reihe mit unverbaubarem Blick auf den Rhein.



Abendessen gibts im Biergarten. Während ich versuche die bellende Töle zu besänftigen, geht Peter bestellen. Bier bringt er gleich mit, aber mit dem Essen dauerts 5 Minuten.



Prost Urlaub. Und schon fängt das Dingelchen an zu piepsen und zu rappeln. Essen ist fertig.







Ja, ich weiß, es ist ungesund. Aber der Zweck heiligt die Mittel ;D

Und anschließend sitzen wir noch draußen, bis es langsam frisch wird.

Für Carl ist der Trubel hier neu und er verbellt jeden Spaziergänger und Radfahrer. Mit Hunden hat er gottseidank kein Problem, aber die Bellerei müssen wir in den Griff kriegen. Als erstes haben wir ihm mal mit schön harter Rinderkopfhaut das Maul gestopft. Das hat schon mal ne Weile geholfen.



Den Sonnenuntergang haben wir leider knapp verpasst, weil wir schon beim perfekten Dinner bei VOX saßen,
und ich nur zufällig die seltsame Färbung des Himmels gesehen habe. Die blaue Stunde war heute eine lila Stunde.


Tipsel am 10 Sep 2014 23:03:13

Samstag

Fast lautloses Morgengassi um 8:00. Carl hält endlich die Klappe und rennt nicht mehr bellend den Weg entlang.

Dafür war die Nacht umso lauter. Hier sind die Übeltäter.





Jetzt kommt langsam die Sonne raus und der Nebel gibt das Niederwalddenkmal frei.



Zeit fürs Frühstück.

Pünktlich um 10:00 sind wir unterwegs. Wir fahren bei herrlichem Wetter am Rhein entlang.



Wir wären ja gerne irgendwo geblieben, aber sowas tun wir uns nicht an und fahren gemütlich weiter Richtung Mosel.



Kurz vor Koblenz geben wir dem Generve der Navi-Tussi nach und fahren über die Hunsrückhöhenstraße über Waldesch runter nach Löf.




Und nun trübt sich das Wetter etwas ein, der Trubel in den Ortschaften nimmt zu. Alle anvisierten Stell- und Campingplätze sind voll. Rappelvoll.

Überall sind Weinfeste, Herbstfeste, Hoffest, Winzerfeste, Pfarrfeste und weiß der Teufel. Die Weinkeller müssen leergesoffen werden, damits Platz für neuen Wein gibt.
In Klotten erwischen wir noch einen Parkplatz, machen eine kurze Pause und laufen durch die Ortschaft.



Aber bleiben tun wir nicht, denn hier ist Bergrennen und der Platz einfach nur öde.

Nun geht die Fahrt weiter, vorbei an radelnden Menschen, übervollen Stellplätzen, den bekannten Touristenorten, und irgendwann landen wir in Lösnich.

Hier ist noch Platz für uns, hier bleiben wir. Dabei hatten wir schon die Befürchtung, dass wir die Mosel an einem Tag abhandeln und gleich im Saarland landen. Wäre auch nicht schlimm gewesen, denn in erster Linie soll der Urlaub entspannend sein, denn gesehen haben wir hier schon fast alles. Die Burg Eltz hätte mich noch interessiert, aber bei den Touristenmassen hab ich mirs gern verkniffen.



Nun stehen wir hier und die Sonne ist auch wieder da. Alles ist gut.

Nach einem Irish Coffee machen wir einen Spaziergang durch das kleine verschlafene Örtchen,





gehen an der Mosel entlang wieder zurück,



und machens uns vorm Womo gemütlich. Prost Urlaub.



Zum Abendessen gibts Tortellini mit Knobi-Sahne-Soße, und anschließend Theater mit dem Nachbarn. Carl bellt kurz, weil nebenan 3 Hunde spielen. Oh je.

Da entpuppte sich die rheinische Frohnatur hinter uns als Kotzbrocken erster Güte, der meinte, dass man Kindern auch den ? versohlen würde, wenn sie laut sind. Dabei kann Carl noch garnicht wirklich laut. Er ist ja noch Baby.
Jedenfalls war er recht unflätig in seiner Ausdrucksweise, obwohl ich Carl längst ins Womo verfrachtet habe, damit er solche Menschen garnicht erst kennenlernt.
Peter meinte nur, die einzige unerzogene Töle hier sei er. Und alle unsre Nachbarn grinsten sich eins, denn die Nachbarhunde auf der anderen Seite tobten weiter.
Den Rest des Abends sitzen wir noch draußen, unterhalten uns mit den netten Nachbarn und haben gemeinsam unsren Spaß, weil direkt hinter diesem Nachbarn die V+E ist, und gefühlte 100 gutgelaunte Womofahrer ihre Kassetten leeren, den schweren Eisendeckel klappern lassen, ihren Müll hinter dem quietschenden Müllbehälterdeckel verschwinden lassen, und nebenbei die heute geleerten Weinflaschen in den Container werfen. So geht's nunmal auf einem Platz mit 150 Stellplätzen zu.

Dumm gelaufen.

Tipsel am 10 Sep 2014 23:26:00

Sonntag, 7.9.14

Wir haben herrlich ruhig 8 Stunden geschlafen und werden rechtzeitig wach als der Bäcker kommt. Die Brötchen waren leider nur mittelmäßig, aber die Croissants habens rausgerissen.



So große hab ich noch nie gesehen.

Nach dem Frühstück rüsten wir zu unserer ersten Wanderung mit Hund. Rucksack ist gepackt, Wasser für Mensch und Tier ist drin, nur den Ersatzakku fürn Foto hab ich vergessen. Deshalb ist die Bildausbeute recht spärlich. Aber es gab eh nicht viel zu sehen, denn Carl kann ja noch nicht soweit laufen, und wir waren nur im Nachbarort Erden.

Auf dem Hinweg gings durch die Weinberge.





Und ich schmeck schon Federweißen und Zwiebelkuchen.....

Nebenbei übten wir "ordentlich an der Leine gehen". Naja, wir könnens jetzt, Carl eher nicht.

Das Dorf ist etwas lebendiger als Lösnich, aber eigentlich ist hier auch nix los, denn alle sind in Bernkastel auf dem Weinfest. Und hier ist nur in einer Kneipe Notbesetzung.



Unterwegs begegnet uns auch ein Festwagen, der in Bernkastel beim Umzug mitfährt. Ich hab von weitem noch die Zeller Schwarz Katz und den Kröver Nacktarsch erkannt. Die anderen konnte ich nicht zuordnen.

Zurück gings unten an der Mosel entlang. Wir waren genau eine Stunde unterwegs und haben vermutlich ganze 3 Kilometer geschafft. Aber egal, aller Anfang ist schwer, und unser kleines Männlein hat sich tapfer gehalten und ging am Ende schon fast manierlich. Wahrscheinlich weil er müde war.

Daheim angekommen hatten sich die Reihen gelichtet. Es ist Abreisetag. Nun haben wir freie Sicht auf die Mosel.



Peter ist noch nicht müde genug und packt sich die Walkingstöcke und marschiert los, während wir uns ein Eis beim Eiswagen holen und es uns in der Sonne gemütlich machen. Natürlich Malaga, denn Trauben müssen sein. Carl bekommt allerdings keine. Die sind ungesund.



Ich beschäftige mich mit meinem Häkelzeug und Carl mit seiner Rinderkopfhaut.



So kann mans aushalten. URLAUB.

Peter kommt nach einheinhalb Stunden schlagskaputt zurück, und nachdem er sich wieder etwas erholt hat, wir uns mit Irish Coffee und Nußecken gestärkt haben, versuchen wir im Ort Federweißen zu kaufen. Aber das war ein Satz mit X, hier sind auch alle auf dem Weinfest. Und eine Kneipe fürs Abendessen haben wir auch nicht gefunden.

Also gibts Apfelwein und Bier zum aufgetauten Schweinebraten und alles ist gut.
Wir genießen Gänsegeschnatter und die vorbeifahrenden Ausflugsschiffe, den Blick auf die Weinberge, und Peter fängt schon an die Rebenreihen zu zählen. Soweit ists schon ;D



Heute wirds schon gegen 20:00 kalt und feucht, und wir verziehen uns vorn Fernseher.

Tipsel am 10 Sep 2014 23:50:27

Montag, 8.9.14

Und weiter gehts....

Zwei Tage hier sind genug, wir sind schon bissi erholt, und heute fahren wir im Morgendunst weiter. Es ist fast wie früher, denn wir sind schon kurz nach 10:00 auf der Straße.

Bernkastel ist noch gesperrt, aber wir mogeln uns durch den Parkplatz und haben dann freie Fahrt. Das Moseltal wird nun breiter und hier bei Ürzig stehen die immernoch im Bau befindlichen Pfeiler der umstrittenen Moselhochbrücke. Ich seh da garkeinen Fortschritt gegen letztes Jahr.



Als sich die Sonne endlich durch den herbstlichen Dunst gekämpft hat, landen wir schon in Klüsserath. Die V+E an der Einfahrt ist grad stark frequentiert, also schauen wir uns noch schnell die Plätze in Ensch und ein Ort weiter beim Weingut Otto an. Aber hier hat meine keine Chance. Die Womos stehen so dicht...., nee, das ist nix für uns. Also zurück.

Nun haben wir in Klüsserath einen schönen Platz neben einem beeindruckenden Dickschiff mit Hänger, dessen Besatzung aber anderweitig unterwegs ist. Der Hänger scheint leer zu sein.





Zum Mittagessen versuchen wir im Ort etwas zu finden, denn bei mir stehen immernoch Zwiebelkuchen und Federweißer auf dem Plan. Aber hier ist tote Hose. Nixi gipsi.

Also mach ich mal ein Bildchen vom herrlich bauen Himmel, denn sonst gibt das Örtchen nix her.



Bleibt uns wohl nix anderes übrig, als in der Campingkneipe zu essen, denn eigentlich wollte ich mal urlauben und ausspannen, nix kochen, nix denken, nix anstrengendes machen....



Toast Hawaii und überbackenes Schnitzel, Nostalgie in Imbissqualität. Zum abgewöhnen.
Naja, wir sind satt geworden und machens uns danach auf dem Platz bequem. Zwischendurch gehen wir noch mal an der Mosel spazieren, aber das wars auch an Aktivitäten für heute. Schließlich haben wir Urlaub.

Zum Abendessen lassen wir den Italiener direkt an den Tisch kommen und verziehen uns dann zum perfekten Dinner ins Womo, denn draußen wirds feucht und frisch.

Tipsel am 11 Sep 2014 00:08:39

Dienstag, 9.9.14

Pünktlich um 8:00 kommt der Bäcker. Wir - also Carl und ich - sind schon wach und haben unser Morgengassi im Frühnebel gemacht, während Peter noch Bäume sägt.

Nach dem Frühstück fahren wir weiter und landen gegen Mittag in Saarburg.

Und weil wir den herrlichen Tag nutzen wollen, machen wir uns gleich auf den Weg entlang der Saar ins Städtchen.



Zwischendurch geht Carl sich mal abkühlen, und dann muss hund sich ja trockenlecken und stadtfein machen. Aber soviel Zeit haben wir nicht und er muss weiter, so wie er ist. Er ist Rüde und Camper, der muss da durch. So nen Schnickschnack machen wir nicht.





Und in Saarburg lernt er gleich Bähnle fahren. Bissi Schiss hatte ich ja und hab damit gerechnet, dass er mir auf die Schulter steigt. Und bei der Abfahrt kam durch den Lautsprecher: .... und achten sie auf ihre Kinder.... und auf den kleinen Hund ;D

Gottseidank hat er seine Riesenohren nicht erwähnt.


Die Fahrt ging ziemlich rasant eine halbe Stunde lang durch die Gassen, und Carl verhielt sich so, wie sich das gehört.
Braver Hund.

An der Endstation hatte er es allerdings recht eilig, das Gefährt zu verlassen. Ohje, hätten wir ihm nach dem Bad doch besser die Füße abgetrocknet. Jetzt musste ich mit zugesauter Hose durch die Stadt latschen.



Zuerst mussten wir uns natürlich den Wasserfall anschauen. So richtig kommt er auf den Bildern aber nicht rüber, denn der Kontrast zwischen Licht und Schatten war heftig.








Und endlich war es soweit. Endlich gabs Federweißer und Zwiebelkuchen, direkt am ersten Tisch neben dem Wasserfall,



und der Urlaub war gerettet.

Danach schlenderten wir noch eine Weile durchs Städtchen und machten uns nach fast 2 Stunden wieder auf den Rückweg.





Daheim angekommen brauchten wir wieder eine kleine Stärkung, und wir genossen den Rest des Tages in der Abendsonne.


Tipsel am 11 Sep 2014 00:27:05

Mittwoch, 10.9.14

Nach dem Frühstück schwanken wir noch, wissen nicht, ob wir zur Burg hoch sollen, oder weiterfahren. Da unser Dackel erst 4 Monat alt ist, und gestern 3 Stunden auf den Dackelbeinchen war, entscheiden wir uns gegen die Burg und fahren gemütlich weiter.

Erstes Ziel ist die Saarschleife. Wir waren zwar schonmal hier, aber eigentlich waren wir ja überall schonmal, also können wir sie auch nochmal anschauen, denn es ist immer wieder beeindruckend.

Der Weg führt kurz durch den Wald und schon sind wir da.



Am Aussichtspavillon wird eine Schnapsverkostung angeboten. Unter normalen Umständen wäre ich ja sofort dabei gewesen. Aber ich bin noch in der Elternzeit und muss auf den kleinen Rüpel achten, also kann mir einen Schwips am hellen Tag nicht leisten.



Jetzt gehts durch den Wald wieder zurück. Kastanien werden bespielt und Stöcke geschleppt, denn der Rüpel soll ja auch seinen Spaß haben.

Danach fahren wir weiter nach Saarlouis. Hier waren wir noch nie. Wir stellen uns auf den Stellplatz, der uns zwar nicht wirklich gefällt, aber für einen Stadtrundgang ist er praktisch, denn gleich hinter dem Stadtgarten fängt die Stadt schon an.







Überall werden Tische rausgestellt, und ich hab keine Ahnung, wo die vielen Menschen herkommen sollen. Jede Straße ist von hinten bis vorn bestuhlt.







Im Stadtgarten kommen wir noch bei Grabowsky vorbei,



und schon sind wir wieder am Womo und starten durch nach Neunkirchen und landen dort auf dem Campingplatz, weil es den Stellplatz garnicht gibt.





Friede-Freude-Eierkuchen.

Urlaub.

ToniPETER am 11 Sep 2014 07:20:48

Servus!
Vielen Dank für den schönen Bericht. War vor ca. 20 Jahren das letzte Mal am Rhein und an der Mosel.
Wenn es mir die Zeit ein mal erlaubt werde ich sicher Euch auf Euren Spuren folgen.

Gast am 11 Sep 2014 08:06:33

Gute Reise!!!

klink_bks am 11 Sep 2014 11:06:13

:D Hallo Christel ! :D

In Erden, das ist mein Geburtsort, in dem ich in meiner Kindheit und Jugend gewohnt habe.
Und auf den Bildern sieht man erst mal, wie schoen das doch dort ist.
Wohne aber jetzt in Bernkastel-Kues, auch nicht das schlechteste, wie wir finden.

von der schoenen Mittelmosel :D
Achim

schaetzelein am 11 Sep 2014 12:03:05

Christel dein Beitrag wie immer amüsant und mit tollen Bildern ausgestattet.
Schöne Reise macht ihr da gerade, womöglich entscheide ich mich noch um, statt Gardasee an die Mosel 8)

Sahnebiene am 11 Sep 2014 12:17:41

Vielen Dank für den schönen Bericht und die tollen Bilder. Wir wollen ja im Herbst eine Moseltour machen. Ich freu mich schon drauf :)

Roman am 11 Sep 2014 12:22:57

Tipsel hat geschrieben:...Danach fahren wir weiter nach Saarlouis. ....Überall werden Tische rausgestellt, und ich hab keine Ahnung, wo die vielen Menschen herkommen sollen. Jede Straße ist von hinten bis vorn bestuhlt.....und schon sind wir wieder am Womo und starten durch nach Neunkirchen und landen dort auf dem Campingplatz, weil es den Stellplatz garnicht gibt..


Saarlouis dürfte nach Düsseldorf den zweiten Platz bei der "längsten Theke der Welt" belegen. :wink: Aber im Ernst. An einem richtig schönen Samstag Abend im Sommer muss man fast vorbestellen, um draußen noch einen Platz zu bekommen.....

Derzeit läuft im "Weltkulturerbe Völklinger Hütte" eine hochinteressante Ausstellung zu Ägypten. Zumindest für den, der sich dafür interessiert. Sie bricht derzeit alle bisheringen Besucherrekorde:

--> Link

Von Neunkirchen hättet Ihr es nicht weit gehabt zu "Gondwana - Das Prähistorium". Ist nicht nur für Kinder sehr interessant und spannend:

--> Link

Aber nun ist´s eh zu spät.... :D

Ansonsten ein sehr schöner Bericht, den ich mit Freude gelesen habe.


Roman

viking92 am 11 Sep 2014 13:26:08

Tipsel hat geschrieben:Nun haben wir in Klüsserath einen schönen Platz ......
Bleibt uns wohl nix anderes übrig, als in der Campingkneipe zu essen.....
Toast Hawaii und überbackenes Schnitzel, Nostalgie in Imbissqualität. Zum abgewöhnen.......

Moin Christel,

sag so wie es ist: Das Allerletzte! :wink:
Wir hatten vor einigen Wochen auch das unvergessliche Vergnügen, uns dort kulinarisch "verwöhnen" zu lassen.
Der Rach könnte über den Laden glatt `ne 4 stündige Sondersendung machen.

Da zu dem Zeitpunkt im Ort eine "hochrangige" Familie heirate, war alles dicht. Also blieb uns nur der "CP Gourmet-Tempel".

Ansonsten.....echt netter Bericht :top:

LG

frankjasper8 am 11 Sep 2014 20:33:07

Hallo Christel & Peter,

da habt Ihr mit Eurem neuen Familienmitglied ja wieder eine schöne Region bereist.
Die Bilder aus Bingen, St. Goar / St Goarshausen, und natürlich auch besonders aus Saarburg rufen Erinnerungen in mir wach, schließlich war ich dort ja auch schon überall.
Ich wünsche Euch noch eine schöne Tour mit vielen Weinfesten bei Federweißer und Zwiebelkuchen oder anderem, leckeren Essen :D .

Danke für`s mitnehmen!

Anne42 am 11 Sep 2014 20:50:50

hallo Christel und Peter, schöne Tour und gutes Wetter, was will man mehr, schön dass du uns mit nimmst, weiterhin schöne Fahrt!!!!!!!!!!!!!!!

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobilstellplätze wo man sich wohlfühlt!
Stellplatz in Mainz fehlt, wer kommt auch aus der Region
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt