Caravan
motorradtraeger

Low Cost "Batteriecomputer" echt cool 11,99€ 1, 2, 3, 4, 5 ... 18


TeXas am 25 Sep 2014 19:09:00

Hallo liebe Forumianer, liebe Bastler,

heute möchte ich Euch meinen Low-Cost "Batteriecomputer" vorstellen.

Hintergrund: Alternative Möglichkeit die verbrauchten AH zu "zählen". Klar könnte ich mir einen "richtigen" Batteriecomputer mit allem drum und dran
kaufen (der auch Peukert-Effekt berechnet und die relative Mondphasenverschiebung in das Verhältnis der Balzrufe der Alibaba-Mücke setzt) aber das ist für mich nicht wichtig!!! Für das gesparte Geld kauf ich lieber noch eine Optima Yellow Top. :tanz:

Wichtig war für mich:

* Genauigkeit der AH, ab dem einschalten des "Wattmeters", es ist unglaublich wie genau das "Ding" ist.

* Installations-Aufwand

* Preisgefüge

Schwächen

Er zählt nur, wenn er eingeschaltet wurde. Das heisst, ich habe ihn hinter das Stromstossrelais, welches meinen Stromkreis vom Aufbau schaltet, eingebunden, dass bedeutet: er kann nur "zählen" wenn er eingeschaltet ist. Desweiteren vergisst er sein Zählungen, wenn der Stromkreis unterbrochen wird.

Das macht aber nichts, weil ich eh nie mehr als 4 Tage frei stehe und vorher "vollgeladen" los fahre. Ich lass ihn dann einfach an und er zählt für mich. :schlaumeier:

Und da ich bei meiner Optima die kompletten 75 Ah zu Verfügung habe weiß ich, dass ich bei 50 verbrauchten Ah, den Votronic Ladebooster einschalten kann, um im Stand noch einmal 20 Ah von der Starterbatterie heraus zusaugen ohne jemanden zu stören. Den Rest erledigt er dann während der Fahrt.



Das ist die Verbrauchsanzeige vom Kühlschrank auf 12v.



Das ist die Einbausituation.



weiterer Vorteil
Er zeigt auch die aktuellen Amperè an die vom Ladebooster kommen. :haendereib: man sieht auch die Ladespannung von 14,7v.

Ps.: Ich habe meinen Ladebooster handschaltbar montiert, das heisst ich lade an der Steckdose meine aufpassen!!! :schlaumeier: Starterbatterie mit einem Meanwell 24 Amperè Ladegerät und kann dann den Ladebooster dazu schalten, weil ich unterschiedliche Ladeschluss-Spannungen habe.

Starterbatterie Exide Premium 14,2v Aufbau-Batterie Optima Yelow Top 14,7v.

Gast am 25 Sep 2014 19:21:10

Vielen Dank für den Beitrag! :bindafür:

Wo hast du das Teil denn gekauft?

TeXas am 25 Sep 2014 19:25:58

Aus der "Bucht" ..................aber der Weg aus China ist lang, 4 Wochen "Lieferzeit" war aber alles total easy.

Gast am 25 Sep 2014 20:08:05


WomoKindi am 25 Sep 2014 20:10:06

Wenn Du zufrieden bist ist´s ja OK,
mir sehen die "Klingeldrähte" des direkt Einschleifers allerdings für 50A continuous and 100 A peak etwas schwach aus.
Für Leute ohne größere Verbraucher und Lader aber ein nettes Spielzeug.
Würde aber mal auf die Temperatur achten wenn Du Deinen Ladebooster ne Weile nutzt,
wie viel schafft der bei Dir max mit der kleinen Yellow Batt. ?

WK

Gast am 25 Sep 2014 20:18:34

50A sind bei 12V 600W. Denke für diejenigen mit einem vernünftigen Wechselrichter scheidet das Teil leider aus.

WomoKindi am 25 Sep 2014 20:26:54

gibts ja auch etwas stärker --> Link

Specification:

130A continuous, 150A max
sollte für die meisten Kaffeemaschinen reichen

Nur wie schon bei dem oben genannten, die "Strombremse" (Spannungsabfall bei richtig Last) wird bei deren Kabelstärke nicht ganz zu vernachlässigen sein.
Steht ja zum Querschnitt auch keine Angabe leider.


WK

TeXas am 25 Sep 2014 20:33:08

WomoKindi

In der Tat ein "nettes Spielzeug" und wie Du richtig bemerkt hast, eher etwas für die Leute mit weniger Verbrauch. (denn, dass ist ja wichtig fürs freie Stehen oder??).

Sicher wollte ich keine 50Ah-Dauer darüber laufen lassen!!

Ich möchte nur etwas über meinen Verbrauch wissen, ohne einen teueren BC zu kaufen. Denn sollte sich herausstellen, dass ich mit meinem Nutzungsverhalten im "Winter" die "kleine" Optima zu sehr entladen würde, dann waren die 11,99 gut angelegt und ich kauf eine zweite Optima dazu. :baetsch:

TeXas

ps: Zahlen vom Ladebooster werde ich berichten.

WomoKindi am 25 Sep 2014 20:42:30

Hallo TeXas

bitte nicht missverstehen, ich will Dir das Ding garantiert nicht madig machen,
nur auch für andere hinweisen worauf man bei solchen Inlinern achten muß/soll.
Bis 30A Dauer würde ich dem Teil von Dir aber vom Bild her auch zutrauen.
Bin ja auch für alles was blinkt und leuchtet zu haben. :)


WK

TeXas am 25 Sep 2014 21:00:16

WomoKindi

Hab ich auch nicht anders verstanden............... :daumen2:


Kurzes Update:


Hier zeigt mein LCBC, dass meine Ladeschluss-Spannung erreicht wurde und kein Strom mehr vom LB kommt.

Ich lach mich schlapp, das ist so lustig alleine, dafür war es allemal die 11,99 Wert.

:kette:

nethunter am 25 Sep 2014 21:06:43

Hi Texas!
Du schreibst das es unglaublich genau ist!
Hast du das gegengemessen?

Danke

TeXas am 25 Sep 2014 21:46:08

at Nethunter

natürlich .............. ansonsten wäre es doch nicht "unglaublich"oder????

Im Ernst, ich bin technisch interressiert und kann gerne morgen noch ein "BEWEISFOTO" machen, oder komm am besten gleich mit einem geeichtem Messgerät und einem technischen Sachverständigen vorbei damit wir ein amtliches Ergebniss inklusive Kontroll-Messungen haben. :rofl:


TeXas

rkopka am 25 Sep 2014 23:18:48

TeXas hat geschrieben:Hier zeigt mein LCBC, dass meine Ladeschluss-Spannung erreicht wurde und kein Strom mehr vom LB kommt.

Zeigt das Teil auch negativen Strom beim Laden an ? Ich habe einige davon, aber noch nie die andere Stromrichtung getestet. So wäre das wirklich interessant.

Die Teile sind aus dem Modellbau und bei fast jedem diesbezüglichen Händler zu haben. Sie halten auch hohe Ströme aus, allerdings werden die Ströme (je nach Gerät) etwas begrenzt, weil dann der Innenwiderstand ins Spiel kommt. Bei einem normalerweise 120A Stromkreis hatte ich mit einem ähnlichen Teil nur noch <80A. Außerdem hat man im Modellbau die hohen Ströme nur recht kurzzeitig (1-5min). Die Kabel sind meist um die 4mm2. Allerdings kann man sie ja entsprechend kürzen und dann mit dickeren weiterfahren. Dann spielt es kaum eine Rolle.

RK

willi_chic am 26 Sep 2014 07:11:34

TeXas hat geschrieben:heute möchte ich Euch meinen Low-Cost "Batteriecomputer" vorstellen.

gut daß der Batteriecomputer in Anführungszeichen steht, weil man ja im allgemeinen Sprachgebrauch darunter sowas wie eine "Tankuhr" für die Batterie darunter versteht, die die noch verfügbare Restladung anzeigt.

Ist aber ein gutes instrument zu einem Superpreis

grüße klaus

uwet am 26 Sep 2014 07:58:14

Hi,
da hab ich auch noch einen. Wenn es um den billigsten Batteriecomputer geht --> Link .Der 100A Shunt ist nicht auf dem Bild, wird aber mitgeliefert. Das Teil kennt ebenfalls keine Peukert-Konstante. Lade und Entladestrom werden gemessen und daraus der Batt.-Ladezustand berechnet. Mit den Tasten kann man die Zustände VOLL und LEER manuell festlegen. Unter einer bestimmten einstellbaren Spannung schaltet sich das Teil komplett ab und entnimmt der Batterie keinen Strom mehr. Der Preis schwankt, ich hab's mal für 20 EUR gekauft, ist als Anzeige für Elektrofahrräder/Roller gedacht. Die jetzt gelieferten Geräte können sogar bis 75V. Wichtig ist zu wissen wie man die Parameter konfiguriert, weil die Anleitung in chinesisch ist schreib ich hier gleich noch wie es geht: Alle 3 Tasten gleichzeitig drücken und dann Spannung anlegen, schon ist man im Config-Menü wo sich zum Beispiel die Akkukapazität einstellen lässt.

Uwe

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Büttner LB 45 Fernanzeige ohne Funktion
unerklärlicher Spannungseinbruch der Aufbaubatterien
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt