Zusatzluftfeder
luftfederung

Efoy Brennstoffzelle 1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13


uli644 am 19 Mär 2016 18:05:34

Wir haben die Efoy jetzt drei Jahre. Genau mit der Logik "wenn Solar mal nicht reicht".
Haben in der Zeit grad mal 10 Liter Methanol verbraucht, sie läuft also nicht arg viel...

Ich schalte sie wenn dann manuell ein da ich mir einbilde am besten einschätzen zu können, wie lange der Strom noch reicht und ob ich rechtzeitig Sonne bekomme oder fahren werde.

Wenn man das finanzielle ignoriert aus meiner Sicht die beste Lösung. Wenn man über die Kosten nachdenkt ... Wird es schwerer.

Ich würd sie immer wieder kaufen, wenig Platzbedarf, sehr leise,...

Einfach gut

biauwe am 20 Mär 2016 10:34:08

uli644 hat geschrieben:Haben in der Zeit grad mal 10 Liter Methanol verbraucht, sie läuft also nicht arg viel...


Wieviel Übernachtungen, welcher Jahreszeiten und wie hoch ist der Stromverbrauch?
10 Liter ergeben gerade mal ca. 10 kWh.

silverdawn am 20 Mär 2016 10:53:08

biauwe hat geschrieben:
Wieviel Übernachtungen, welcher Jahreszeiten und wie hoch ist der Stromverbrauch?



Ich glaube das möchte Ella P. nicht wissen, sie fragt klar, ob die Efoy Besitzer grundsätzlich zufrieden oder nicht zufrieden sind !

Gruß
Harald

ellapinella am 20 Mär 2016 11:05:54

Danke
Ja, schreibt ruhig frei eure Erfahrungen rein.

Mit dem manuell schalten, würde mir auch reichen.

Ich lese gerade darüber ob automatisch o. manuell, auf jeden Fall nicht parallel.

Wer nicht zufrieden ist, sollte sich hier ehrlicher Weise auch melden.
Es gibt immer Gründe.

Jedoch positive Nachrichten erfreuen einem, wenn man darüber nachdenkt, kostet ja auch ne Menge €. Das will man nicht in den Sand setzen.

biauwe am 20 Mär 2016 11:16:19

silverdawn hat geschrieben:Ich glaube das möchte Ella P. nicht wissen, sie fragt klar, ob die Efoy Besitzer grundsätzlich zufrieden oder nicht zufrieden sind !

Gruß
Harald


ich bin nicht Ella P. :)

uli644 am 20 Mär 2016 12:04:30

biauwe hat geschrieben:Wieviel Übernachtungen, welcher Jahreszeiten und wie hoch ist der Stromverbrauch?
10 Liter ergeben gerade mal ca. 10 kWh.


Übernachtungen schätze ich mal 150 Nächte,
Frühling bis Herbst,
Unser Stromverbrauch ist im wesentlichen bestimmt durch viel Kaffee mit 230V zubereitet. Dazu tägliches Fönen und ansonsten nur LED Licht und Tablet / Telefon und Internetrouter. Dafür reichen uns meist die 380 W Solar.
Wenn aber die beiden EBike Akkus zuladen sind wird das eng. Wir fahren an guten Tagen schon mal 80 KM, dann sind beide Akkus ziemlich leer, da läuft dann die Efoy, damit morgens die Akkus voll sind und es Kaffee geben kann.

Von daher läuft die Efoy bei uns i.d.R. nur wenn wir entweder sehr schattig stehen oder Fahrradtouren geballt auftreten.
An 230V Landstrom hängen wir eingentlich nie.

ellapinella am 20 Mär 2016 12:31:04

Uli,

bitte welche Efoy habt ihr?, bestimmt nicht die kleinste oder? Ich glaube viele kaufen zu unterdimensioniert, dazu könnte man ja sein Energiebedarf dort mal ins Portal tippen, das machte ich gestern und wir benötigten ohne E-Bikes die 140 ger. Ohne Kaffemaschine, ohne Fön.

Mit E-Bike laden rechnet der Verbrauch sofort hoch auf die 210 ner.

uli644 am 20 Mär 2016 13:17:14

ellapinella hat geschrieben:Uli,

bitte welche Efoy habt ihr?, bestimmt nicht die kleinste oder? Ich glaube viele kaufen zu unterdimensioniert, dazu könnte man ja sein Energiebedarf dort mal ins Portal tippen, das machte ich gestern und wir benötigten ohne E-Bikes die 140 ger. Ohne Kaffemaschine, ohne Fön.

Mit E-Bike laden rechnet der Verbrauch sofort hoch auf die 210 ner.


Ja, wir haben die 210er,... Weniger macht bei dem Ziel zwei eBike Akkus zu laden wenig Sinn. Sind zwei 36 V Akkus mit je 18 Ah und die sind, wenn wir von einer längeren Tour zurück kommen auch echt leer,...

mercurius46 am 20 Mär 2016 13:19:07

Hallo Ella,

"...noch'n Gedicht!" (Heinz Ehrhardt)

Ich fahre mit einem 4,6-Tonner von RMB auf MB Sprinter 412D und brauche nur wenig Strom im Fahrzeugaufbau. Etwas LED-Licht, Pumpen, etwas Glotze. Die Akkus von Laptop und Handy werden während der Fahrt mit 12-V-Ladegrät aufgefüllt. Ebenso die Akkus der E-Bikes mit powerbutler. Leider habe ich für die Wohnraumbatterie nur wenig Platz - 110 Ah Gel von Victron Energy. Auf dem Dach befindet sich eine 150-Wp-Solaranlage, die per Büttner-Regler mit dem Calira-Ladegerät verbunden ist. Ebenso die 90er-efoy Brennstoffzelle im Seitenstaufach, welche die Solaranlage ergänzt, falls nicht genug Sonne scheint. Diese wird - wie zuvor bereits beschrieben - manuell nach Bedarf zugeschaltet. In den zurückliegenden vier Jahren komme ich auf insgesamt 360 Betriebsstunden (inkl. Winter-Selbstschutz der efoy). Mit dieser Anlage verbrauche ich jährlich etwa 5 Ltr. Methanol zwischen Anfang Februar und Ende November.

Da ich sehr viel in Frankreich unterwegs bin und fast ausschließlich frei oder auf SPs stehe, habe ich so gut wie keinen Landstrom - den gibt's nämlich (von wenigen Ausnahmen abgesehen) nur auf Campingplätzen. Das ist - im Gegensatz zu Deutschland - eines der klaren Differenzierungsmerkmale für die Campingplatzbesitzer in Frankreich. Kuschelcamping-Anlagen wie z.B. der Stellplatz in Trégastel/Bretagne meide ich wie der Teufel das Weihwasser. Dort wird höchstens ver- und entsorgt.

Natürlich weiss ich, dass die geschilderte Konstellation Luxus pur ist, aber diese Freiheit und Unabhängigkeit ist für mich unbezahlbar. Seitdem mir meine Bank auf Geldeinlagen einen Zinssatz von 0,11% p.a. einräumt, investiere ich in "persönliche Freiheit" wo es nur geht. Ausserdem hat auch mein letztes Hemd keine Taschen...

ellapinella am 20 Mär 2016 13:40:17

mercurius46
Ja da muß ich zustimmen, wer Geld über hat braucht es jetzt absolut nichts auf der Bank parken.

Persönliche Freiheit reizt absolut. Danke auch für deine Schilderung. ;)

biauwe am 20 Mär 2016 13:43:45

Hallo Uli und mercurius,

danke für eure Antworten.

Dooley am 20 Mär 2016 14:12:40

Wir haben vor etwa 9 Jahren eine Efoy 600 gekauft und sind immer noch zufrieden damit.
Wenn wir ohne Stromanschluss länger stehen, schalten wir sie frühestens am 2 Tag ein.
Wir haben nicht viel Verbrauch. Nur eben das was ein Wohnmobil eh braucht und zusätzlich ab und zu abends Fernseher, und natürlich Licht.
Ich muss zugeben, dass ich mich nicht sehr drum kümmere, aber ein Kanister Methanol reicht so 1,5 - 2 Jahre (fahren ganzjährig)
Haben während eines schlittenhunderennens im Winter mal 1 Woche ohne Strom gestanden , es gab keinerlei Problem, obwohl unser Efoy ja recht klein ist.
Einmal auf der Düsseldorfer Messe ist ein kostenloses Update gemacht worden, es gab niemals Probleme.
Fazit: wir sind zufrieden mit unserem (alten) Schätzchen, allerdings haben wir schon überlegt was "danach" kommt. Evtl. Gibt es dann Solar.
Dooley

ellapinella am 08 Apr 2016 19:21:25

das ist schön, wenn man ehrliche Meinungen erfährt. Vielleicht meldet sich doch noch der Eine oder Andere.

Unterwegs, fragte ich Jemanden, der hatte leider eine Reparatur zwischendurch, die kostete so um die 1500€ ist dann schon heftig, oder? Ein weiterer Mann sagte auch, dass er sie ca. 9 Jahre hat und zufrieden ist. So oft nutzt er sie nicht, aber wenn er sie braucht, ist sie da.

Also ich persönlich sprach mit meinem Mann, der die Efoy ansich seit Jahren gut findet, aber damals hatten wir noch nicht unser Endmobil.

Viele Freunde sagten zu mir, nun die 2-3€ hat man doch an Strom über .... 4000€ + den Brennstoff ist sauteuer !

Ich denke und rechne seit neuem schon etwas anders;

zuerst sind die schönsten Plätze wirklich frei und ohne Landstromsäule. Dort zu stehen bedeutet Freiheit. Und wenn es am schönsten ist, soll man weg fahren, weil man Strom benötigt? :cry:
Ein Moppel kommt uns nicht mehr ins Womo, weil man damit Andere nervt, wir selber haben überempfindlich auf die doch eigenartigen Gerüche im Womo reagiert und den letzten Honda verkauft. Danach gab es keine Kopfschmerzen mehr, wegen dem Geruch. 8)

Zum nächsten sind die gute Plätze die eine Stromversorgung bieten alle nicht mehr nur mit teueren Strompreisen versehen, die steigen und steigen, sondern um den Platz und seine Stromsäule überhaupt nutzen zu dürfen, muß man ja die Stellplatzgebühren zahlen, " für uns dann ne Zwangsabgabe" die langsam aber sicher auch immer teurer werden, + Kurabgabe usw. usf. :evil:

Stellplatzgebühren sind nicht selten schon um die 12-15€ + Strompreise ab 2 - 5€ + weitere Nebenabgaben, wie z.T. Kurabgabe, und wer braucht V+E sowie Wasser, alle wollen nur unser Bestes.

Rechnet man das zusammen und seine jährliche, persönliche Reisedauer von ca. 70 Tage (einer mehr, andere weniger), multiplizieren x ca. 10 Jahre Fahr- und Reisespaß, dann kommt man auf einen Preis der einen umhaut.

Durchschnitt: 15 € SP Gebühr inkl. Strom x 70 Tage im Jahr = 1.050€ x 10 Jahre ( die wir noch erleben wollen) = 10.500€

Jetzt will ich aber nicht auf die überfüllten SPs, ich will mich nicht immer an eine Stromsäule anhängen, sondern wirklich dort stehen bleiben, wo es mir gefällt. Selbst bei Womo-Treffen geht der Streit schon los, wer braucht Strom, wer nicht, wieviel Strom stellen die Betreiber zur Verfügung? Der Strom auf kostenlosen SPs wird auch schon gedrosselt oder wie in Hitzacker für 24 Std. zahlt man inzwischen 8€ Strom.

oder ein anderer günstiger SP zu nur 5€, da stellt man eine Stromsäule zur Verfügung für 2€ = 3 Std. und holt sich dort über den Strompreis seine Gebühren rein. Das nenne ich nicht nur Abzocke, sondern schon absolute Willkür. :evil:

Das stinkt mich richtig an, die Zeiten haben sich drastisch gewandelt Richtung " Überteuert " und es gibt mega genug Wohnmobilisten die sich immer wieder sagen, naja ... "dann müssen wir das zahlen"

Egal die Masse macht einfach diesen Trend mit und ich persönlich ärgere mich darüber sehr. Wir sind mit der Acsi schon auf CPs gefahren, weil die in der Nebensaison billiger waren, als so einige deutsche Stellplätze !!!

Also egal auch wie, eine gute Kombination mit guten Akkus, zusätzlichem Solar ab April-Oktober plus Efoy, bringt wohl doch viel mehr Freiheit auf längere Sicht. Wenn man sein Womo behalten will, ja und das wollen wir so lange wir es können.

Wir sind noch nicht ganz so weit, sind noch in der Phase der Findung.... aber je länger ich darüber nachdenke, die Preiseintwicklung auf den SPs beobachte, desto mehr wissen wir was wir wollen.

habt einen schönen Abend

biauwe am 08 Apr 2016 23:57:00

ellapinella hat geschrieben:Ein Moppel kommt uns nicht mehr ins Womo, weil man damit Andere nervt, wir selber haben überempfindlich auf die doch eigenartigen Gerüche im Womo reagiert und den letzten Honda verkauft. Danach gab es keine Kopfschmerzen mehr, wegen dem Geruch. 8)


Moppel im Wohnmobil :gruebel:

ellapinella am 09 Apr 2016 00:03:50

Was gibt es da zu grübeln? Wenn du fährst, schwebt dann dein Moppel an einer Srippe hinterm Womo hinterher? Oder transportierst du das stinkende Teil in deiner Garage, sprich im Womo?
Den Benzingestank den riecht man 10m durch alle Ritzen im Womo, im off Zustand wiederlich.

Kann aber auch sein, dass einige Menschen " geruchsblind" sind. Die kriegen dann auch keine Kopfschmerzen.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Autark stehen und den Toaster 230v nutzen
Zu wenig Strom im Urlaub trotz Solar u. LifeYpo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt