Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Efoy Brennstoffzelle 1, 2, 3, 4, 5 ... 13


pegor am 29 Okt 2014 20:30:29

Meine Efoy 1600 Brennstoffzelle hat jetzt ca. 3500 h auf dem Betriebszähler. Sie läuft super, bringt aber nur noch max. 2,5 A. Hat einer Erfahrungen wieviel Betriebsstunden machbar sind und was eine Überholung kostet ? Oder kann man da etwas selber machen ?

DerMax am 29 Okt 2014 21:13:13

pegor hat geschrieben:Meine Efoy 1600 Brennstoffzelle hat jetzt ca. 3500 h auf dem Betriebszähler. Sie läuft super, bringt aber nur noch max. 2,5 A. Hat einer Erfahrungen wieviel Betriebsstunden machbar sind und was eine Überholung kostet ? Oder kann man da etwas selber machen ?


Meinst Du das ernst? :eek:
Nicht mal mehr halbe Leistung, wie viel waren es denn bei 2000h?
Ne Überholung kostete vor ein paar Jahren rund 1350,-€, weiß aber nicht ob die alten Dinger jetzt noch gemacht werden, oder ob man Dir stattdessen eine Comfort auf schwatzen will.

MFG

schnatterente am 29 Okt 2014 21:18:15

Max 2,5A ist der Hammer, solange kein Strom verbraucht wird, wenn die Zelle läuft, ist doch alles im grünen Bereich :-D

cmwIZ am 29 Okt 2014 21:25:05

...Überholung liegt bei ca. 1600€

Oft wird allerdings auch ein Angebot unterbreitet eine neue zu nehmen....

Unsere hat nach 2550 aufgegeben....

Christian

thomas56 am 29 Okt 2014 23:25:00

wenn nur noch 50% geliefert wird, geht der Methanolverbrauch auch um 50% zurück?
Sonst passen die ca. 3,-€/KWh ja gar nicht mehr. :eek:

DerMax am 30 Okt 2014 01:03:09

thomas56 hat geschrieben:wenn nur noch 50% geliefert wird, geht der Methanolverbrauch auch um 50% zurück?


Nicht komplett in Höhe des Leistungsabfalls,
da das Verhältnis Wärmeerzeugung/Strom dabei immer mehr in Richtung Wärme geht,
sprich der Wirkungsgrad wird halt immer schlechter, die KWh dadurch auch teurer.
Wenn ich die Daten noch richtig in Erinnerung habe, ist es bei ner neuen BZ so das etwa 1/3 der Energie des Methanol in Strom umgewandelt wird, 2/3 in Abwärme,
zB. 1200er BZ 50W in Strom 90W in Wärme.


Die Idee der unabhängigen Stromversorgung mit relativ geringen Geräuschpegel ist ja ne feine Sache,
aber ich bin auch wie wohl viele andere von der Standzeit recht enttäuscht.
Leider wurde das natürlich Damals so mit dem deutlichen Nachlassen der Leistung, weit vor den versprochenen Standzeiten der Zellen nicht dargestellt.
Es hieß immer das die BZ erst zum Ende ihrer Laufzeit mit der Leistung abfallen.
Bei 1500Bh (sind ja gerade mal 62Tage) sind es bei unserer auch schon 25% Leistungsverlust, was aber viele Besitzer so gar nicht gleich merken.
Wurde hier ja auch schon mal von Anderen angesprochen das Thema.
Viele elektrische DAUs können ja eh nichts mit den Anzeigen ihrer verbauten Technik anfangen, sie richtig interpretieren.

MFG

felix52 am 30 Okt 2014 01:22:57

DerMax hat geschrieben:
Viele elektrische DAUs können ja eh nichts mit den Anzeigen ihrer verbauten Technik anfangen, sie richtig interpretieren.
MFG


Große Worte gelassen geschrieben. Was ist eigentlich ein "DAU"?

FG

DerMax am 30 Okt 2014 01:26:13

thomas56 hat geschrieben:Sonst passen die ca. 3,-€/KWh ja gar nicht mehr. :eek:


Wie kommst Du auf 3,-€/Kwh ?

1200er BZ macht in 24h Laufzeit etwa eine KWh, hat damals rund 4000,-€ gekostet mit Einbau,
macht wenn sie 3000Bh mit voller Leistung schaffen würde 125KWh.
Eine KWh kostet/benötigt etwa 1L Methanol 4,50€, also 562€ Methanol plus 4000€ BZ
macht dann also etwa 36,50€/KWh Schnäppchenpreis. :?

Oder wie rechnest Du das?

MFG

DerMax am 30 Okt 2014 01:31:25

felix52 hat geschrieben:Was ist eigentlich ein "DAU"?
FG


--> Link

gibts halt in jedem Bereich, und auch nicht böse gemeint :wink:


MFG

quax1968 am 30 Okt 2014 09:37:17

Wann hat die Efoy 1200 = 4000 Euro gekostet?
Also ich habe vor ca. 3 Jahren 2800 Euro bezahlt.
Und eine Brennstoffzelle ist nach 3000 Stunden auch nicht komplett wertlos.

Wie schon oft geschrieben: Eine Brennstoffzelle ist teuer, ja. Aber man muss halt auch wissen wofür diese gebaut ist.
Das ist ein leises Notstrom-Aggregat. Und wenn man es so einsetzt wie beispielsweise wir, dann hält die uns 20 Jahre.
Wer natürlich stetig ohne Solar frei steht und wenig Batteriekapazität hat und dabei die Efoy 24 Tage am Tag einsetzt, der hat den Sinn imho nicht verstanden.

Wenn ich stetig frei stehe und niemanden störe, würde ich einen Moppel nehmen.

DerMax am 30 Okt 2014 10:30:21

quax1968 hat geschrieben:Wann hat die Efoy 1200 = 4000 Euro gekostet?
Also ich habe vor ca. 3 Jahren 2800 Euro bezahlt.


Schön für Dich, Ende 2007 mit Einbau waren es knapp 4000,-€ und 2010 die erste Revison 1350,-€ nach 2580Bh.

quax1968 hat geschrieben:Und eine Brennstoffzelle ist nach 3000 Stunden auch nicht komplett wertlos.


Richtig, wenn man sie für ne neue in Zahlung gibt oder sie unter verschweigen des Leistungseinbruchs zB. bei Ebay verscheuert.


quax1968 hat geschrieben:Aber man muss halt auch wissen wofür diese gebaut ist.
Das ist ein leises Notstrom-Aggregat. Und wenn man es so einsetzt wie beispielsweise wir, dann hält die uns 20 Jahre. Wer natürlich stetig ohne Solar frei steht und wenig Batteriekapazität hat und dabei die Efoy 24 Tage am Tag einsetzt, der hat den Sinn imho nicht verstanden.


Klar, wenn man die fast nur Spazieren Fährt, kann die eventuell länger halten.

20Tage im Jahr (hauptsächlich im Winter) sind für mich eine völlig normale Nutzung von dem Teil.
Ich würde mal behaupten das wir mit 450Wp und 500Ah auch nicht zu schwach ausgerüstet sind.

Um 1Kw nachzuladen, muß so ein Teil nun mal 1Tag durchlaufen, eigentlich sogar länger, weil bei den Angaben der Ladeverlust/Wirkungsgrad von Bleiakkus ja nicht mal eingerechnet wird.

Aber wie schon oben geschrieben, es macht eigentlich keinen Sinn darüber zu diskutieren.
Wer so was nur hat und eigentlich nicht braucht/nutzt, wird immer zufrieden sein,
bis man merkt das sie auch nur beim Rumstehen altert.

Gibt es eigentlich immer noch Leute die behaupten, dass man mit Solar auf dem Womo im Winter hier in unseren Breiten was reißen kann? :lach:

MFG

andwein am 30 Okt 2014 10:37:54

quax1968 hat geschrieben:Aber man muss halt auch wissen wofür diese gebaut ist. Das ist ein leises Notstrom-Aggregat.

Nun ja, nun denn. Leise ja, aber als Notstromagregat würde ich die Leistung nicht gerade bezeichnen. Zusammen mit einer Batt-Kapazität von 300-400 Ah könnte man vielleicht von einem Notstromsystem reden, aber dann muss man die Batterien in die Kalkulation einbeziehen. Oder sind die Batterien bei dir ehda-Teile?
Meine Meinung, Andreas

schnatterente am 30 Okt 2014 10:41:46

DerMax hat geschrieben:Gibt es eigentlich immer noch Leute die behaupten, dass man mit Solar auf dem Womo im Winter hier in unseren Breiten was reißen kann? :lach:

2,5A wie beim TE würdest auch du mit deiner Solaranlage im tiefsten Winter am Tag hinbekommen ;-)

Altmaerker39638 am 30 Okt 2014 10:42:15

at DerMax! Aber klar kann auch eine Solar im Winter Ertrag bringen. Warum immer solche Aussagen? Nimm eine SunMover Anlage!
SunMover ist die intelligente Solaranlage, welche GPS-gesteuert während des ganzen Tages automatisch der Sonnenposition folgt. Damit hast Du auch im Winter Ertrag. Die Frage ist doch - sinnvolle Senkung der Verbraucher im Mobil, um lange autarke Zeiten zu erzielen. Joachim

Altmaerker39638 am 30 Okt 2014 10:49:36

schnatterente hat geschrieben:2,5A wie beim TE würdest auch du mit deiner Solaranlage im tiefsten Winter am Tag hinbekommen ;-)

Genau, es gibt Ertrag auch im Winter. :lach: Unsere Solar mit 280Wp Leistung bringt im Oktober 31 Ah/d = 3 Tage Autark; im November = 15 Ah/d = 2,5 Tage Autark und im Dezember = 10 Ah/d = 2 Tage Autark. Joachim

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Autark stehen und den Toaster 230v nutzen
Zu wenig Strom im Urlaub trotz Solar u. LifeYpo4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt