Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Provence, Côte d’Azur, Camargue und Languedoc-Roussillon 1, 2, 3, 4, 5, 6


tztz2000 am 01 Nov 2014 19:13:00

Unsere Frankreichreise im Herbst 2014 sollte in erster Linie in die Provence gehen. Dass die Côte d'Azur,
die Camargue und das Languedoc-Roussillon hinzukamen, lag am Wetter. Wir sind immer dahin gefahren,
wo Sonne angesagt war. Die Wetter App im iPhone hat uns sehr zuverlässig die sonnigen Ziele genannt.


19. September 2014

Am Nachmittag ist es endlich soweit, das Auto ist gepackt, um 15 Uhr Abfahrt zum abendlichen Ziel in Beaune
in der Bourgogne. Treffen mit unseren Freunden, Unterkunft auf dem Camping Municipale: --> Link
Kleiner Stadtrundgang in Beaune mit leckerem Abendessen, wer Beaune nicht kennt, findet hier ein paar Infos: --> Link


20. September 2014

Nach dem Frühstück geht’s auf die Autoroute du Soleil Richtung Süden bis zur Ausfahrt Montélimar-Sud. Erster
Haltepunkt ist der Decathlon in Montélimar… Ersatz für zuhause vergessene Sportschuhe kaufen… ich war’s nicht! :D

Weiterfahrt nach Grignan: --> Link
Es ist noch nicht ganz in der Provence, sondern im Departement Drôme in der Region Rhône-Alpes. Schönes Dörfchen
mit prächtigem Renaissance-Schloss und schöner Aussicht in die Provence und zum Mont Ventoux. Danach Weiterfahrt
zum SP auf der Domaine de Rocheville: --> Link

Ein paar Impressionen aus Grignan:








tztz2000 am 01 Nov 2014 21:03:39

21. September 2014

Morgens ca. 10 Min. Fahrt nach Nyons, schönes Städtchen, heute am Samstag ist Markttag. Sehenswerte Altstadt
mit der Pont de Nyons (pont roman) von 1409, Spannweite 40,53 m, die am Rande der Altstadt das Flüsschen Eygues
überspannt. Die Spezialität von Nyons sind seine Oliven und das daraus gepresste Olivenöl. --> Link

Bilder aus Nyons:










Weiter geht’s nach Vaison-la-Romaine, der erste Ort in der Region Provence-Alpes-Côtes d’Azur im Departement Vaucluse: --> Link
Vaison-la-Romaine ist die grösste französische archäologische Ausgrabungsstätte. Die archäologischen Hinterlassenschaften,
die heute zu besichtigen sind, stammen aus dem 1. und 2. Jahrhundert n.Chr.

Sehenswert ist auch die mittelalterliche Altstadt mit der eindrucksvollen Burg. In der Kirche der Oberstadt fand
gerade eine Ausstellung des Bildhauers Davide Galbiati statt: --> Link

Bilder aus Vaison-la-Romaine:














Abendessen in Gigondas im Hotel Les Florets, sehr gut, aber kleine Portionen, nichts für den grossen Hunger, nettes Ambiente
im Garten. Wir haben schon für mehr Geld schlechter gegessen. :D --> Link
Der Grund, warum wir dort essen waren, ist ziemlich einfach: alle anderen Restaurants in Gigondas haben abends geschlossen,
zumindest in der Nebensaison, wie uns die Dame vom Office de Tourisme erklärte, die wir zufällig auf dem Parkplatz trafen.

Weiter zum SP auf der Domaine de Saint Francois Xavier in Gigondas: --> Link

tztz2000 am 01 Nov 2014 21:44:51

22.September 2014

Wanderung zu den Dentelles de Montmirail, schöne Aussicht zum Mont Ventoux: --> Link







Weiterfahrt über Carpentras (Einkaufen, Entsorgen) nach Monieux, einem idyllischen Platz an einem namenlosen See,
genannt "Plan d'eau de Monieux": --> Link --> Link

tztz2000 am 01 Nov 2014 22:19:40

23. September 2014

Fahrt über die Höhenstrasse entlang der Gorges de la Nesque. Spektakuläre Schlucht, schöne Aussichtspunkte: --> Link
Ein unbekannter "Künstler" hat hunderte Buchshecken entlang der Strasse "in Form geschnitten". :D










Weiterfahrt nach Venasque, eine der “Plus beaux villages de France“: --> Link








tztz2000 am 01 Nov 2014 23:16:14

23. September 2014 (Fortsetzung)

Weiter zur Zisterzienserabtei Notre-Dame de Sénanque: --> Link
Wir müssen noch mal wiederkommen, wenn die Lavendelfelder blühen. :wink:










Nächste Station: Gordes, ebenfalls eine der “Plus beaux villages de France“, ziemlich touristisch,
die Kirche Saint-Firmin hätte mal eine Generalsanierung nötig, am Schönsten fanden wir die Aussicht
auf die Stadt von Südwesten: --> Link










Etwa 3 km westlich von Gordes liegt die Village de Bories, ein seit 1977 unter Denkmalschutz stehendes
Freiluftmuseum. Als Borie wird eine hauptsächlich in der Provence anzutreffende igluförmige Form von
Gebäuden im ruralen Bereich bezeichnet. --> Link








So, genug gesehen für heute, weiter nach Fontaine de Vaucluse, der SP dort sagt uns nicht besonders zu,
zu Fuss ist es etwas weit in’s Dorf. Beim Essen fragen wir im Hotel Restaurant du Parc freundlich, ob wir
auf dem Hotelparkplatz nächtigen dürfen. Wir dürfen! :)

Die Zufahrt ist verdammt schmal, für Kastenwagen geht’s gerade noch, Weissware muss leider draussen bleiben! :D
--> Link

tztz2000 am 02 Nov 2014 00:53:36

24. September 2014

Schon zum Frühstück strömender Regen! Na ja, es war angesagt. Aber wenn wir schon mal da sind,
machen wir uns auch auf den Weg zur Quelle der Sorgue, die am Fuss einer 230 m hohen Felswand
den Fluss zu Zeiten der Schneeschmelz mit bis zu mit 22 m³ pro Sekunde speist. Der Ursprung der
Quelle wurde allerdings erst 1985 endgültig geklärt: der tiefste Punkt des Siphons liegt in 308 Meter
Tiefe. Die Quelle ist der einzige Ausfluss eines unterirdischen Beckens von 1100 km² Fläche, das die
Wasser des Mont Ventoux, der Monts de Vaucluse und der Montagne de Lure aufnimmt. Sehenswert
im Ort ist auch die ehemalige Papiermühle. --> Link












Nach unserem Rundgang „schifft’s“ immer noch. Mein iPhone signalisiert im Hinterland der Provence
noch einige Tage Regen, aber an der Côte d’Azur schönes Wetter. Wir lassen die geplanten Besichtigungen
von Roussillon --> Link und Apt --> Link „sausen“ und fahren Richtung Südosten. In Aix-en-Provence,
es regnet immer noch, legen wir einen Kultur-Stopp ein und besichtigen die sehenswerte Fondation Vasarely: --> Link

Infos über das Werk von Victor Vasarely: --> Link














Es hat aufgehört zu regnen und wir fahren weiter nach Bormes-les-Mimosas zum Camping La Domaine,
nach eigenen Angaben der beste Campingplatz an der Côte d’Azur… na ja… ziemliches Gewühle dort... aber das
Wetter ist wieder super, so wie es das heilige iPhone vorausgesagt hatte! :D --> Link

tztz2000 am 02 Nov 2014 01:25:54

25. September 2014

Platzwechsel auf dem Campingplatz in die erste Reihe am Meer, schöne Aussicht, aber „Sardinendosenfeeling“.
Wir beschliessen für den nächsten Tag die Weiterfahrt. Zunächst schauen wir uns noch Bormes-les-Mimosas an,
ein nettes Dörfchen. --> Link












Auf dem Rückweg zum Camping tranken wir unseren abendlichen Pastis neben einen Pétanqueplatz und schauten
einigen Franzosen beim Spiel zu. Deren Faszination für das „Kugelschubsen“ hat sich mir noch nicht ganz erschlossen…
kommt vielleicht noch!? :D --> Link




tztz2000 am 02 Nov 2014 18:53:05

26. September 2014

Nach dem Frühstück und dem Update aller Apple-Geräte auf iOS 8.02 (ja, das musste sein, Bildchen in’s Forum laden ging nicht :D )
verlassen wir den Camping La Domaine. Der Platz ist gut, auch die Ausstattung mit den schattenspendenden Holzpergolen auf
jedem Platz ist ok, aber unseren Freunden und uns gefiel der Trubel nicht. Wir suchten was Ruhigeres.




Fahrt entlang der Küste über Le Lavandou, Rayol-Canadel-sur-Mer und Cavalaire-sur-Mer nach Ramatuelle: --> Link
Schon zum 2. Mal essen wir im Restaurant La Farigoulette einen Salade chèvre chaud… göttlich! --> Link














Am Ortsausgang von Saint-Raphaël kurz vor dem Strand Le Dramont in Sichtweite der Île d’Or liegt links am Hang der
Camping International de l‘Île d’Or. Der Platz ist in erster Linie für Dauercamper in Mobilbungalows, hat aber auch ein
paar Plätze für Tourencamper. Das Personal war recht unfreundlich und auch unwillig, aber wir konnten sie dann doch
überzeugen, uns zwei Plätze zu vermieten. Strom gibt’s nicht, aber die Ruhe und die Aussicht… ein Traum! --> Link


tztz2000 am 02 Nov 2014 19:36:55

27. September 2014

Faulenzertag!


28. September 2014

Ausflug nach Saint-Tropez: --> Link




In der Stadt fand ein Mini Moke Treffen statt: --> Link








Der Fischmarkt ist vorbei




Das "No photo"-Schild habe ich leider erst hinterher gesehen... :D




tztz2000 am 02 Nov 2014 20:43:28

29. September 2014

Das iPhone meldet von Westen her Regen… also ab Richtung Osten, da ist Sonne! :D

Wir fahren die Küstenstrasse Richtung Nizza, vorbei am Esterel-Gebirge... --> Link








…über Cannes, Golfe Juan und Cagnes-sur-Mer nach Nizza: --> Link

Es war gar nicht so einfach, für zwei 7-m-Sprinter einen möglichst zentralen Parkplatz zu finden. Der Parkplatz beim
Gare des Chemins de Fer de Provence in der Rue Alfred Binet ist auch für grössere Kastenwagen geeignet… nicht so
sehr für breitere Weissware… sorry :D . Nicht erschrecken, auf dem Parkplatz treiben sich viele „Fachkräfte“ herum
und es stinkt fürchterlich nach Pi..e, aber es ist immer Polizei da, die darauf achtet, dass auf dem benachbarten Parkplatz
für die Marktfahrer keine unbefugten Fahrzeuge parken. Nebenbei kontrollieren sie auch noch die Parkzettel und das ist
der kleine Nachteil des Parkplatzes: man kann max. für 2 Stunden Geld einwerfen (1,30 € Std.). Der grosse Vorteil ist aber,
dass in der benachbarten Avenue Malaussena ein hochmodernes Tram verkehrt, mit dem man in knapp 10 Min. in der Altstadt
ist. Zum Geldnachwerfen muss man halt mal schnell mit dem Tram zurückfahren… immer noch besser als ein Strafzettel
oder gar eine Kralle am Rad. --> Link






















Übernachtet haben wir ca. 15 km vom Stadtzentrum entfernt auf dem Camping de la Laune in Peillon, sehr einfach, aber
Vorsicht, der Platz liegt zwar recht idyllisch in einem engen Tal, ist aber durch den benachbarten Bach bei Unwettern
hochgradig überschwemmungsgefährdet. Die vorhandenen Dämme dienen eher der Beruhigung der Camper, als dass sie
grössere Fluten aufhalten könnten. --> Link

tztz2000 am 02 Nov 2014 23:05:54

30. September 2014

Der gestern gemeldete Regen soll heute in Nizza eintreffen, meint mein iPhone, aber im Westen
ist es wieder schön. Also unsere Sprinter angeworfen, und ab auf die Autobahn nach Westen.
Kurz hinter Nizza Richtung Aix-en-Provence kommen wir durch die angesagte Regenfront.
In Arles bei noch etwas trübem, aber trockenem Wetter fahren wir Richtung Saintes-Maries-de-la-Mer: --> Link

Wir fahren auf den SP Plage Est, für uns der schönste Platz: --> Link

Das Wetter ist trüb, es tröpfelt, aber alle Einheimischen, mit denen wir in’s Gespräch kommen,
sagen dass es ab morgen wieder sonnig wird. Mein iPhone meint das auch. :lach:

Abendessen, ich weiss nicht, zum wievielten Mal Moules frites in der Brasserie Belvedere,
das einzige Lokal, wo man im 1. Stock auf dem Balkon sitzen kann und Meerblick hat
(also, ich kenne kein anderes :D ). --> Link










tztz2000 am 03 Nov 2014 00:32:46

1. Oktober 2014

Sonne! Nach dem Frühstück geht’s in’s Dorf… heute ist Stierkampf! Es ist die provencalische Version,
unblutig (meistens), es steht nicht wie in Spanien der Torero im Mittelpunkt, sondern der Stier. Hier
ist das beschrieben: --> Link

Der Sprecher in der Arena redet ununterbrochen, es werden Sponsorengelder des örtlichen Gewerbes
ausgerufen (önn Öroh dö plüühs :D ), für einen Stier endete der Tag leider nicht so gut: bei einen missglückten Sprung
über die Bande brach er sich ein Vorderbein… am Nachmittag stand überall Taureau auf den Speisekarten. :mrgreen:
(Kleiner Scherz, das steht immer auf den Speisekarten! :lach: )

Ausserdem fand im Dorf noch der Course de Taureau statt.




















tztz2000 am 03 Nov 2014 08:35:50

2. Oktober 2014

Immer noch Sonne! Abfahrt nach Aigues-Mortes: --> Link
Wir stellen uns auf den Parkplatz P4: --> Link





















Die auf dem letzten Bild zu sehenden Wohnmobile gehören zu Schaustellern des Fête Votiv,
dort ist kein Stellplatz.

Unbedingt gehört, neben dem Gang durch die Altstadt, auch ein Rundgang über die Remparts,
die mittelalterlichen Stadtmauern, zum „Pflichtprogramm“ von Aigues-Mortes: --> Link

tztz2000 am 03 Nov 2014 23:33:25

3. Oktober 2014

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren Freunden, mit denen wir zwei gemeinsame
schöne Wochen verbracht hatten. Wir haben noch eine Woche Frankreich vor uns. Die Wetter App auf
dem iPhone empfiehlt uns, weiter nach Süden zu fahren. Kein Problem! :wink:

Auf dem Weg nach Collioure schauen wir uns Sète an: --> Link

Bisher hatten wir Sète immer etwas links liegen gelassen…

...zu Unrecht, die Stadt hat einige schöne und sehenswerte Ecken.











Dieser Urahn unseres Sprinters stand am Hafen....




... aber tauschen wollten wir doch nicht! :D





Sehenswert ist auch der Friedhof Le Py: --> Link
Neben vielen prachtvollen Grabstätten ist Georges Brassens in Section No. 9 in einem eher schlichten Grab bestattet. --> Link












Weiterfahrt nach Collioure, wir quartieren uns auf dem Camping Les Criques de Porteils ein,
der zwischen Argelès-sur-Mer und Collioure wunderschön gelegen ist: --> Link


tztz2000 am 04 Nov 2014 00:09:22

4. Oktober 2014

Wanderung nach Argelès-sur-Mer: --> Link
Samstag ist Markttag, Argelès-Village ist ein nettes Städtchen, nichts Spektakuläres, Argelès-Plage
ist in der Hochsaison sicher total überlaufen, aber um diese Zeit sind kaum Touristen dort.

















Fin de saison...

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Allererste Reise mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich
Umweltzone Strasbourg ab 1 11 2017 mit Plakette
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt