aqua
luftfederung

Isolierung: Schaf-, Mineralwolle oder X-Trem-Isolator


n0by am 01 Mär 2006 16:33:08

Wir haben jetzt einen T-5, den wir isolieren und beheizen wollen. Die Firma Sauber --> Link bietet eine Isolation mit Schafwolle an, ein anderer will mit Mineralwolle isolieren und Reimo wirbt für X-Trem-Isolator.

Was ist das Beste bei vernünftigem Preis?

Ist eine Truma 2800-Heizung mit einem Gastank unter dem Auto zu empfehlen oder soll man sich zwei 5-Kilo-Flaschen in einen Auto-Gaskasten einbauen lassen?


Kann man mit dem Gas beheizten Fahrzeug fahren oder braucht man noch eine weitere Diesel-Zusatzheizung?

Bild

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Lothar May am 02 Mär 2006 09:11:44

Fangen wir hinten an. Mit einer Gasheizung darfst du fahren. Ob Tank oder Flaschen hängt eher von individuellen Vorstellungen ab. Gasflaschen sind zumindest in Deutschland überall zu wechseln/füllen. Im Ausland wirds zumindest bei den 5l Flaschen, und darauf würde es bei dir wohl hinaus laufen, etwas schwieriger. Nachteil der Flaschen ist sicher der Gaskasten, der in einem relativ kleinen Auto doch schon viel Platz einnimmt. Nachteil des Tanks: mehr Gewicht, teuer in der Anschaffung, abhängig von Gastanken und TÜV. Vorteil: nimt keinen Platz im Innenraum ein, mehr Inhalt.
Zur Iso.:
Von Schafswolle hab ich noch nix gehört, aber du erzeugst ne Menge Schwitzwasser, wenn du im Auto schläfst. Und wenn ich mir vorstelle, daß das alles in deine Isolierung zieht, dann rieche ich schon wie dein Auto nach nassem Schaf stinkt.
Mineralwolle hat den Nachteil, daß sie sich mit der Zeit nach unten rüttelt.
Ausserdem zieht die auch Wasser wie ein Schwamm.
Für mich also der Xtremisolator. Der lässt sich sehr leicht selbst verarbeiten, schneiden kleben.. hat eine klasse Isolierwirkung und nimmt kaum Wasser auf. Leider ist er recht teuer. Gibt aber billigere Quellen als Reimo.
Viel Spass beim weiteren Denken.
Lothar

n0by am 04 Mär 2006 15:10:23

Lothar May hat geschrieben:Fangen wir hinten an. Mit einer Gasheizung darfst du fahren.


Danke, die Frage ware eher gemeint, ob beim Fahrtwind die Gasheizung ausgeht oder weiter brennt?

Mit meinem Malibu-32 habe ich dies nie ausprobiert, vermute aber, dass die Motorheizung des VW-T-5 noch weniger hergibt als des T-4.

Bild


Webasto-Händler erzählen nun, dass die Luftheizung Air Top 3500 von VW selbst für VW-T-5 mit Hochdach unter dem Fahrzeug eingebaut wird. Das Teil kostet etwa 1100, Euro und zieht bei Volllast 36 Watt, also 3 Ampere.

Dies Webasto-Teil dürfte während der Fahrt aber wohl durchheizen, und die Schafwoll-Nässe austrocknen.



Lothar May hat geschrieben:
Zur Iso.:
Von Schafswolle hab ich noch nix gehört, aber du erzeugst ne Menge Schwitzwasser, wenn du im Auto schläfst. Und wenn ich mir vorstelle, daß das alles in deine Isolierung zieht, dann rieche ich schon wie dein Auto nach nassem Schaf stinkt.
Mineralwolle hat den Nachteil, daß sie sich mit der Zeit nach unten rüttelt.
Ausserdem zieht die auch Wasser wie ein Schwamm.
Für mich also der Xtremisolator. Der lässt sich sehr leicht selbst verarbeiten, schneiden kleben.. hat eine klasse Isolierwirkung und nimmt kaum Wasser auf. Leider ist er recht teuer. Gibt aber billigere Quellen als Reimo.
Viel Spass beim weiteren Denken.
Lothar




Der Schafwoll-Isolator nimmt zumindest 20 Euro weniger die Stunde als der Reimo-X-Trem-Isolator-Kleber. Zudem braucht der Schafwoll-Isolator für den Einbau eines Seitz-Fensters anderthalb, der X-Trem-Isolator-Kleber braucht 2,5 Stunden.

Daher nochmals die Frage ans Forum: was halten andere von Schafwolle als Isolator?

Hier die Seite von dem Schafwoll-Isolator:

--> Link


Bild

[Admin] am 04 Mär 2006 15:14:41

Ich würde es nicht nutzen - mich gruselt nicht nur der Gedanke an den Geruch - sondern auch all die anderen Möglichkeiten, die sich für Pilze und Insekten ergeben. Und Feuchtigkeit hast Du, grad in so einem kleinen Fahrzeug, zu Hauf da drin. Auch wenn es hübsch biologisch und außerdem billig ist..........

Roman am 04 Mär 2006 16:56:48

Hallo Lothar,


ich kann mich bezüglich der Dämmung nur den Vorrednern anschließen. Ich bin auch ein Freund von Naturmaterialien. Unsere Möbel bestehen aus 15mm Sperrholz mit echtem Buchfurnier. Diese sind dann geölt und gewachst.

Auch wenn ich Schafe als Tiere sehr gern hab, bei der Dämmung kann ich Dir auch nur von der Schafwollvariante abraten. Bei der Dampfsperre, die bei diesem Material nötig wird, muß sehr, sehr sauber gearbeitet werden, sonst geht der Dämmfaktor gegen Null, wenn die Wolle feucht wird.
Dann kommt ein ganz wichtiger Faktor hinzu:
Gerade weil es sich um ein Naturmaterial handelt, ist dieses empfänglich für alle Arten von Insekten und Schädlingen. Ich kenne das von Schafwollteppichen. Da glauben die Leute auch, sie legen sich ein Naturprodukt ins Schlafzimmer. Dieses Naturprodukt ist jedoch, was die wenigsten wissen regelrecht mit Insektenvernichter getränkt. Das atmet man dann immer schön ein.

Mit dem X-Trem Isolator gehst Du all diesen Problemen aus dem Weg, und hast noch den höheren Dämmfaktor.
Ich weiß nicht wie handwerklich begabt Du bist, aber dieses Material kann man sehr leicht selbst verarbeiten.




Roman 8)

Lothar May am 06 Mär 2006 09:36:02

Hallo Noby,
zur Gasheizung: Ich hatte in den älteren Womos immer eine TRuma 3002
und jetzt eine C6002. Mit dem Heizen während der Fahrt hette ich nie Probleme. Bei den 3000ern war ein Kaminaufsatz nötig, die der 6000'er nichts extra. Beide Heizungen sind jedoch für dich bestimmt nict die richtigen.
Zur Wolle: Zum Trocknen braut es nicht nur ne Heizung, sondern auch Frischluft. Und die muß eine geringere Luftfeuchte aufweisen als deine Innenluft.
Der Rest ist schon gesagt.
Lothar

Melchi am 23 Nov 2016 13:00:40

Hallo,
bin neu hier und möchte gerne erfahren wo man X-Trem Isotlator
bzw. billig kaufen ( Ersatz )

Danke

Eifelwolf am 23 Nov 2016 16:39:18

Dann breche ich einmal eine Lanze für die Schafwolle:

- Mittlerweile gibt es als Alternative auch biozidfreien Wollschutz (siehe berechtigten Hinweis von Roman) für die Schafwolle
- Schafwolle ist ein nachwachsendes Naturprodukt. Künstliche Insolationsmaterialen verbrauchen Ressourcen und die Produktion ist meist mit der Abgabe von Umweltgiften behaftet (wir haben leider nur eine Welt)
- Schafwolle kann sehr viel Wasser aufnehmen (16 %), bevor die Isolationswirkung nachlässt. Eine gute Dampfsperre hilft, diesen Wert nicht zu überschreiten.
- Schafwolle baut Umweltgifte in der Umluft ab, künstliche Isolationsmaterialien nicht. Im Gegenteil, einige geben solche noch an die Umluft ab.
- Schafwolle lässt sich sehr leicht verarbeiten.
- Schafwolle kann so verarbeitet werden, dass kein Geruch (auch nicht bei Durchfeuchtung) entsteht. Wir kennen das von der Merino-Wäsche.

Quelle: --> Link

Deine Entscheidung… :)

gespeert am 27 Nov 2016 08:52:11

Aus meiner Erfahrung spricht alles dafuer, Wolle zu nutzen.
Was Schafe warm haelt, kann auch Camper warmhalten.

Aus markenrechtlichen Gruenden kann ich nicht Details nennen!
Nur so viel, mit dem Naturmaterial faehrst Du gut.

Ulf_L am 27 Nov 2016 09:16:41

Hallo

Die 16% Wasseraufnahme beziehen sich auf das Gewicht. Bei einer Dichte von 20 bis 25kg/m3 ist das ehrlich gesagt nicht besonders viel. Bei aller Liebe zu Naturprodukten würde ich im Auto doch auch lieber das geschlossenporige, formstabile XTremisolator oder Trocelen bevorzugen.
Hat der T5 nicht serienmäßig schon einen Zuheizer, der sich relativ kostengünstig zur Standheizung umrüsten läßt ? Das würde ich für die Fahrt auf jeden Fall der Gasheizung vorziehen, da hier auch die Scheiben ständig mit Frischluft geheizt und entfeuchtet werden (können).

Gruß Ulf

Irmie am 02 Dez 2016 18:33:37

Hallo.

ist zwar ein bisschen spät, aber ich wollte dennoch den Hinweis geben, dass Glaswolle durch die Erschütterung zusammensackt und damit schlecht isoliert. Außerdem benötigt man eine gute Dampfsperre. Schafwolle hat den Vorteil, dass es ein natürliches Produkt ist und auch bei Feuchtigkeit ( Kondenswasser), isoliert. Aber sie ist auch ein natürliches Biotop für z.B. Motten u.a.!
X-Trem ist deutlich besser! Aber auch teurer, daher verwenden manche ausländische Billiganbieter heute noch Glaswolle. Daher ist Armacell eine vernünftige Alternative, denn dieses Material ist preiswerter und trotzdem geschlossenporig.

Was das Gas anbetrifft, in Frankreich darf man mit gasbetriebenen Geräten nicht fahren!

Irmie

Noople am 14 Mär 2019 12:12:49

Hallo

Demnächst gehts auch bei mir ums Thema Camper isolieren.

Ein Nachtrag zum Post - die oben genannte Kritik an der Schafwolle ist unwahr: --> Link

Qualitativ sind sich die Produkte ebenwürdig.

Aus ökologischen Gründen gibt es einen klaren Favoriten.

radewomo am 20 Mär 2019 11:18:54

Hallo,
bei mir steht demnächst auch eine Entscheidung an. Tendenz geht eventuell zu Seegras.
Es bringt alle wichtigen Voraussetzung von Natur aus mit. Es ist schwer entflammbar und resistent gegen Schimmelbildung. Er verrottet nicht und bindet überschüssiges Wasser, um es wieder abzugeben, wenn der Feuchtigkeitsgehalt des gedämmten Raums wieder zurückgegangen ist. Selbst angereichert mit Wasser verlieren Seegrasfasern ihre Fähigkeit zur Wärmedämmung nicht. Da sie keinerlei Fremd- oder Schadstoffe enthalten, sind sie auch für Allergiker geeignet.
Jungs aus dem Norden isolieren damit Tiny-Häuser. Eine absolut interessante Alternative.
Stefan

kleinerFuchs am 26 Jan 2020 12:29:26

Hallo, gibt es mitlerweiler Erfahrungsberichte mit Seegras oder Schafwolle?
lg!

schwede73 am 14 Feb 2020 12:28:40

Servus miteinander,

natürliche Produkte sind bei der Isolierung eines Campers nicht optimal, da sie Wasser aufnehmen.
(Glaswolle ebenso)
An der Blechhaut der Karosse wird durch den Temperaturunterschied immer Schwitzwasser entstehen.
Z.B die Schafwolle nimmt diese Feuchtigkeit auf, und kann sie aber nirgendswohin mehr abgeben,
da außen Blechhaut und innen Dampfsperre, und gammelt so fröhlich vor sich hin, bis irgendwo die Karosse von innen durchrostet...
Bitte beschäftigt euch mal mit dem Thema "Tauwasserpunkt".

Ökologie ist schon okay, aber nur wirklich da, wo sie Sinn macht!

Tinduck am 14 Feb 2020 15:14:58

Der Hauptpunkt ist doch, dass sich die ganzen ‚natürlichen‘ Materialien nicht dampfdicht mit der Aussenhaut verkleben lassen. Bei den klebbaren Isolierschaumstoffen al la Xtrem Isolator und ähnlichen kann bei vernünftiger Verarbeitung (was recht einfach zu erreichen ist) kein Wasserdampf mehr ans Blech kommen, der Taupunkt liegt dann in der Isolierung und es kondensiert nichts.

Bei den Naturmaterialien erreicht man keine Dampfdichtigkeit und braucht deshalb eine Dampfsperre, die kaum komplett dicht zu bekommen ist und es erst recht nicht langfristig bleibt. Wenn dann das Zeug auch noch zusammensackt (was bei Schüttung oder Stopfung kaum zu vermeiden ist), geht auch noch oben, wo es am wärmsten ist, die Isolierwirkung flöten.

Sowas macht schon im festen Haus Probleme, für ein sich bewegendes, rüttelndes Fahrzeug, in dem auch noch Möbel an den Wänden arbeiten, sicher nicht zu empfehlen.

Und Tiny Houses als Referenz... wie lange gibts die Dinger schon? Mehr als einen Winter??

bis denn,

Uwe

andwein am 14 Feb 2020 15:50:13

Tinduck hat geschrieben:....Wenn dann das Zeug auch noch zusammensackt (was bei Schüttung oder Stopfung kaum zu vermeiden ist), geht auch noch oben, wo es am wärmsten ist, die Isolierwirkung flöten. Uwe

So ist es!!!!! Die größte Schwierigkeit bei allen Matten, egal ob Mineralwolle oder Schaf ist es das Zeug oben zu behalten! Beim Haus wird eine Lattenkonstruktion aufgelegt und die Matten entweder in die Karrees gestopft oder sie werden vernagelt.
Gruß Andreas

VOBILU am 14 Feb 2020 16:04:20

Wenn ich noch eine kostengünstige Variante ins Rennen werfen dürfte?

Wenn es bei Aldi/Lidl&Co günstige Isomatten gibt, zugreifen.
Ausliegen lassen, zuschneiden, mit Sprühkleber (Würth hat da recht nette Produkte) flächig behandeln, aufkleben.
Stoßüberlappend, 2-3 Schichten.
Tut prima, so habe ich meinen Hundefänger für Notübernachtungen überarbeitet.

Wolle, ob Schaf oder mineralisch, tut grundsätzlich allerdings auch.
Das Absacken kann ich teilweise bestätigen.
Da durch die Aussteifungen der Karosse keine all zu großen Flächen entstehen hält es sich bei fachgerechtem Einbau in aber Grenzen.
Konnte bei der Demontage von 20-30 Jahre alten Fahrzeuge max. 1-2 cm nachrutschen nach unten bis jetzt feststellen.
Vielleicht war die Geschichte aber auch nur unsauber zugeschnitten...
Und bei nem Kasten gibt es mehr Problemstellen als das dies ins Gewicht fallen würde.

Ganz toll wird´s natürlich wenn das Blech z.B. mit Mike Sanders eingenebelt wird.
Da babbt die Mineral-/Schafwolle so richtig fest und wirkt dem Nachrutschen entgegen.
Da die Wolle eh dicker als die aufzufüllende Breite sein sollte bewegt sich da nichts mehr.
Die Seitenverkleidung drückt dagegen und hält das Zeugs auch an Ort und Stelle.

mv4 am 14 Feb 2020 16:32:45

ich kann jeden der Mineralwolle nehmen möchte, nur empfehlen davon eine kleine Probe in eine verschließbare Tüte (muss nicht luftdicht sein) und ein Stück Metall dazugeben...ein klein wenig Wasser und das ganze zumachen und dann die ganze Sache einmal 14 Tage liegen lassen. (in einen Fahrzeug kommte es durch Kondenswasserbildung durchaus zu ähnlichen Verhältnissen)

Wer nach diesen Versuch noch von Mineralwolle als Dämmung in Verbindung mit Metallen überzeugt ist, .... :wink:

gastino am 14 Feb 2020 17:32:29

mv4 hat geschrieben:Wer nach diesen Versuch noch von Mineralwolle als Dämmung in Verbindung mit Metallen überzeugt ist, .... :wink:


Der kann dasselbe dann nochmal mit Schafwolle probieren. :mrgreen:

Warum man gerade an den Stellen, wo sehr spezifische Materialeigenschaften notwendig sind, plötzlich seine Liebe zur Umwelt entdeckt, erschließt sich mir nicht.
Wenn man sich nach dem Kauf eines 2,8 t schweren Blech-, Kunststoff-, Gummi- und Elektronik-Pakets noch ein wohliges Gefühl des Umweltschutzes verschaffen will, sollte es doch ein kleiner Schafwollteppich ebenfalls tun. Oder ein Schlüsselanhänger aus Holz.

bstocker am 14 Feb 2020 18:52:59

Die Physik ist schwer zu ueberlisten. Wer es dennoch versucht, treibt meist mehr oder weniger teuren Aufwand mit unterschiedlichem Erfolg.

Das Material mit der besten Waerme/Kaelte-Daemmung besteht aus Nichts: Vakuum verhindert zuverlaessig Waermeleitung und Konvektion, die Schalluebertragenung entfaellt auch. Das sind die Vorteile. Der Nachteil von Vakuum: Die Beherrschung der Druckunterschiede ist aufwendig und meist sehr teuer. Der Loesungsansatz geht also dahin, dass man das Vakkum durch ein Gas ersetzt und so eine isolierende Schicht erhaelt. Die Thermoskanne ist ein gutes Beispiel, dort sind die Waende auch noch verspiegelt, um die Waermestrahlung moeglichst gering zu halten, denn:

Wenn sich das Gas – im Fall eines WoMos die Luft – an einer warmen Flaeche erwaermt, sinkt die Dichte, die warme Luft steigt auf und sinkt an der kaelteren Flaeche wieder ab. Diese Konvektion fuehrt zum Temperaturausgleich, das wollen wir aber verhindern: die aeusserste Huelle unserer Fahrzeuge besteht aus mehr oder weniger gut waermeleitendem Material, ebenso die Innenverkleidung. Es muss also ein Daemmmaterial dazwischen, in dem die Luftzellen moeglichst klein sind um Konvektion moeglichst zu verhindern und durch ihre Kleinheit auch kaum Temperaturunterschiede aufweisen, was wiederum der Waermestrahlung abtraeglich ist. Wenn diese Zellen auch noch aus schlecht waermleitendem Material bestehen, sind wir dem Ziel einer konstanten Temperatur schon recht nahe.

Gute Waermedaemmung hat demnach moeglichst viele mikroskopisch kleine Luftporen, die im Material gleichmaessig verteilt sind und besteht aus schlecht waermeleitendem Material. Wuenschenswert, aber nicht zwingend notwengig waere auch noch eine dampfbremsende Eigenschaft des Daemmstoffs.

Nach diesen Ueberlegungen sollte die Wahl des richtigen Materials zur Waermedaemmung bei Wohnmobilen keine Qual mehr bereiten.

LG Bernd

andwein am 15 Feb 2020 16:35:56

bstocker hat geschrieben:.....Nach diesen Ueberlegungen sollte die Wahl des richtigen Materials zur Waermedaemmung bei Wohnmobilen keine Qual mehr bereiten. LG Bernd

Da hast du aber so was von recht!!. Die Qual kommt nach der Wahl, nämlich bei der Montage und dem Dämmen der Kältebrücken. Aber das ist ein anderes Thema.
Grinsend, Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Iveco EX DHL Kofferausbau
Vom Werkstattwagen zum Reisemobil - Verwandlung eines MB 615
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt