Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Fiat Ducato Service USA


flyingdutchman am 28 Dez 2014 16:32:18

Hallo USA Reisenden

Gelegentlich gibt es in Internetforen Berichten darüber, dass in der USA Reparatur eines Fiat Ducato Reisemobils (aber auch andere Marken) problematisch ist, nicht nur weil Ersatzteilen eingeflogen werden müssen und metrisches Werkzeug nicht vorhanden ist, sondern auch weil es kein Fiat Ducato Service Netz in der USA gibt und andere Werkstatten aus Haftungsgründen eine Reparatur eines Fahrzeug eines anderen Herstellers verweigern.

Hat jemand hier positive oder negative Erfahrungen,

Anton (Arto 74LE)

Anzeige vom Forum


ichsehnix am 28 Dez 2014 17:18:48

der fiat ducato wird ja als Ram Promaster verkauft. Vielleicht kann dir im Fall der Fälle ein ram dealer weiterhelfen.


--> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

new-welt am 29 Dez 2014 02:55:36

Hallo,
wir sind derzeit mit unserem Womo (Fiat-Basis) in den Staaten.
Und Nein es gibt noch kein Netzt hier für Ducato und das Problem mit Ersatzteilen ist eben so, muß eingeflogen werden.

Es gibt hier leider nur Fiat 500 Werkstätten, die sich aber nicht mit Ducato auskennen.
Für uns käme, bei Reparatur eine Iveco_Werkstatt in Frage, weil die auch metrisches Werkzeug haben.

Wir sind mit einem Hymer Exis-i Bj. 2012 hier für ein Jahr und hoffen dass wir keine Werkstatt brauchen.......

lieben
Klaus

Anzeige vom Forum


Birdman am 29 Dez 2014 10:43:14

flyingdutchman hat geschrieben:... und metrisches Werkzeug nicht vorhanden ist, ´...

Wieso sollte es in den USA kein metrisches Werkzeug geben? Das gab es dort schon vor mehreren Jahrzehnten, spätestens seit VW Käfer, Golf und Passat dort flächendeckend als Compact Cars Einzug hielten. Keiner der europäischen Hersteller wie VW, Mercedes, Audi oder Porsche rüstet seine Fahrzeuge extra mit Zollschrauben etc. aus, und auch die müssen mal in die Werkstatt.
Wenn Du ganz spezielle Fiat-Ersatzteile benötigst, dann könnte es tatsächlich etwas dauern, die zu beschaffen. Aber da gab es ja schon den Hinweis mit dem Ram Promaster. Für alle anderen Probleme dürftest Du fast überall in den USA einen findigen Mechaniker in einer kleinen Hinterhofwerkstatt finden. Die Werkstatt wird weder wie ein Reinraum aussehen noch wird der Mechaniker eine langjährige Ausbildung (zumindest nicht als KFZ-Mechaniker) haben, und im Zweifel wird er mit einer Rohrzange hantieren. Aber flott bekommt er Euer Mobil am Ende doch. :wink:

new-welt am 17 Apr 2015 17:04:43

Also zusammen,
nach einem nunmehr fast halben Jahr mit unserem Womo Hymer Exis-i in den USA und bisher 11.000 gefahrenen Meilen haben wir
einige Erfahrungen gemacht, was Reparaturen und Ersatzteile angeht.

Es gibt hier keinerlei Teile für Fiat Ducato, ein befreundetes Ehepaar aus Bremen mit Ihrem Hymer B-Klasse
hatten zwei Probleme:
1.) Der Heizungsschalter war verbrannt. Wir konnten helfen (Elektriker) und haben den Drehstufenschalter gegen Kippschalter (Hier gekauft) ausgetauscht.
2.) Das Kupplunsseil war gerissen bei dem selben Womo. Einige Anrufe in Deutschland in seiner Werkstatt, der ADAC hat das Seil geschickt und eine Werkstatt
hier in den USA hat das Seil ausgetauscht.
3.) Ein Schweizer Ehepaar mit einem Allrad-Womo auf MAN-Basis ist der Anlasser deffekt gewesen.
Im Nationalpark, fern ab jeder Zivilisation (Kein Telefonnetz und kein Wifi !) Wir haben, mit einem weiteren Ehepaar zusammen die zwei zum
Meck-Donald gefahren und von dort aus wurden dann über den ADAC und MAN ein Anlasser geschickt. Eingebaut hat den dann auch eine Werkstatt
die den MAN auch abgeschleppt hat.

Sicher dauert das einige Zeit (etwa eine Woche) bis ein Fahrzeug dann wieder flott ist, aber die Amerikaner sind sehr Hilfsbereit
und somit sollte jedes Fahrzeug hier auch wieder flott zu bekommen sein, ein wenig Geduld und Freundlichkeit vorausgesetzt.
Übrigens hat hier fast jede Werkstatt metrisches Werkzeug.

Ach so, bei uns ist im Moment der Ansteuerhebel für unsere Toilette abgebrochen :oops:
Wir haben das Teil direkt beim Hersteller bestellt, zu ADAC schicken lassen, der ADAC hat das Teil auf den Weg zu uns gebracht
es sollte Montag da sein (per Luftpost mit Fedex)

Wichtig ist, dass jeder so viel Dokumentation über sein Fahrzeug mit hat, um das deffekte Teil auch deffinieren zu können.

So viel erst mal lieben aus Utah
von Christel und Klaus

womo449 am 01 Jul 2015 13:45:16

Sollte mal jemand Reifen für seinen Ducato brauchen. Die gibts in USA und Canada nicht, wohl aber in Mexico! Im Internet einen Reifenhändler suchen, der in einer Grenzstadt ist, dann kann man das Womo in USA stehen lassen und rüber laufen. Wir haben unsere Reifen in Nogales gekauft, mit dem Taxi zur Grenze und dann rübergerollt. Keine Probleme mit Zoll oder ähnlichem. Waren sogar preiswerter, als in Deutschland und erst vor 3 Monaten produziert. Bei Walmart für sage und schreibe 10 US-$ komplett montiert.

Reinhard

Fritz1 am 25 Aug 2015 01:17:22

. Für alle anderen Probleme dürftest Du fast überall in den USA einen findigen Mechaniker in einer kleinen Hinterhofwerkstatt finden. Die Werkstatt wird weder wie ein Reinraum aussehen noch wird der Mechaniker eine langjährige Ausbildung (zumindest nicht als KFZ-Mechaniker) haben, und im Zweifel wird er mit einer Rohrzange hantieren. Aber flott bekommt er Euer Mobil am Ende doch. :wink:[/quote]


Bin auch zur Zeit hier mit einem VW LT.
Metrisches Werkzeug wird nicht das Problem sein, das sehe ich ebenso.
Aber die "Hinterhofwerkstatt" kommt mit einem modernen Fahrzeug aus Europa welches es in den USA nicht gibt auch nicht mehr klar.
Wenn erst der Computer angeschlosse werden muss für die Diagnose, dann ist es hier vorbei mit unbekannten Fahrzeugen. 20 Jahre alt ist besser als 2 Jahre alt.


aus Neufundland


Fritz

xbmcg am 25 Aug 2015 09:38:47

Na wenn man schon so große Touren mit einem modernen Fahrzeug abseits der (europäischen)
Zivilisation wagt, sollte man einen passenden Diagnosetester dabei haben. Soo teuer sind die Dinger auch
wieder nicht und es gibt welche mit herstellerspezifischer Software (z.B. Duonix...--> Link), die alle
Steuergeräte im Fahrzeug kennen und auch die Fehlercodes dazu mit Update Service.
Man kann damit auch die Serviceintervalle zurücksetzen, wenn man mal einen Ölwechsel gemacht hat etc.

Ein 08-15 OBD2 Diagnose Spielzeug ist da weniger hilfreich, das muss man nicht mitschleppen, das
kann jeder Tester in beliebigen Werkstätten.

Was metrisches Werkzeug angeht, ein Satz Maulschlüssel / Ringschlüssel / Nusskasten und Torx sollte man
eh dabei haben zur Selbsthilfe. Ein paar Zangen, Schraubendreher, Hammer, Cutter und ein Multimeter runden
das Sortiment ab, kann man aber auch bei Bedarf im Baumarkt erwerben.

Lancelot am 25 Aug 2015 10:02:03

xbmcg hat geschrieben: ... sollte man einen passenden Diagnosetester dabei haben.


Hmm ... dann kennst Du (mit Glück) den Fehler ... :)
WO kriegst Du dann das passende Ersatzteil her ?
Das defekte Steuergerät, eine Einspritzpumpe, ein Satz Bremsbeläge oder Dichtungsmanschetten ?

Der ADAC (oder DHL/UPS etc) fliegt´s rüber, aber "organisieren" muß es jemand von hier :idea:
Ne "Homebase" ist dazu sehr hilfreich .... :ja:

xbmcg am 25 Aug 2015 10:33:06

Die Ersatzteilproblematik / Versorgung wurde ja bereits beschrieben, oft kann man aber recht gut
improvisieren. Es muss ja nicht der Original-Multi-Schalter sein, Reifen kann man notfalls vulkanisieren / flicken,
wenn sie nur ein Loch haben, eine Auspuffaufhängung kann man auch mal provisorisch wieder hinflicken,
so dass man weiterkommt. Schweißen können die Urwaldschmieden auch recht gut - immerhin erwecken sie
Fahrzeuge zum Leben, die hier nie mehr durch den TÜV kämen. Ich denke, da muss man etwas flexibler sein.

Die Mechaniker haben zwar weniger Zertifikate, trauen sich aber auch an Reparaturen ran, wo die Werkstätten
hier nur Baugruppen tauschen. Die Hinterhofwerkstätten können meist eher helfen als die großen Händler-Betriebe.

Fritz1 am 14 Sep 2015 21:08:47

Ich melde mich nochmals,

die Hinterhofwerkstaetten werden dir in den USA (darum ging es hier) keinen Reifen flicken, vulkanisieren etc. Auch die haben Angst vor den Folgen ihrer wenig fachmaennischen Arbeit, muessen gegebenenfalls haften. Ich habe das selber erlebt, man wollte mir in Coldfoot (Alaska) genau aus diesem Grund keinen alten Reifen auf eine Felge ziehen. In anderen Laendern ist das anders, ich weiss.

Kleines Erlebnis aus Canada, Quebec. Oelwechsel bei einem VW LT in einer freien Werkstatt, kein Problem, machen wir sofort sagt der Chef. Ich gebe ihm einen Oelfilter, der wird sofort eingebaut und dann kommt das scheinbar unloesbare Problem. Die Werkstatt kann die Ablassschraube nicht loesen, hat keinen passenden Schluessel (sogen. Inbusschluessel, vielleicht 17 mm). Sorry, das war es. Ich suche eine einige Tage spaeter VW Werkstatt auf, die machen das auch nicht, ihre Hebebuehne traegt keine 3,5 Tonnen. Nun ja, die Truckerwerkstatt um die Ecke macht es.

Je moderner das Auto, je schwieriger wird es hier (USA, Canada) werden bei Pannen.
Es gibt im Netz eine Leidensgeschichte von einem VW LT oder Crafter-Fahrer der in Suedamerika mit seinem modernen Auto (Kat und DPF) in grosser Hoehe nur Probleme hatte und niemand konnte ihm helfen, auch VW in Wolfsburg nicht, die haben ihm geschrieben, ihr Auto wurde fuer Europa gebaut und ist fuer Suedamerika nicht geeignet.

aus Neufundland


Fritz

Anzeige vom Forum


Toeffelchen am 21 Nov 2019 02:08:17

Eine Info zur Beschaffung von Reifen in den USA für einen Fiat Ducato auf der Basis 250/290.
Wir bräuchten neue Reifen in 215/70 R15C oder R15CP 107/109.
Das ist kein Problem. Man bekommt die CP Variante vielleicht nicht, jedoch die R15C Variante.
Manche wissen nicht, dass auf der Felge auch 225 Reifen möglich sind. In den CoC Papieren stehen alle zulässigen Reifen.
Auch wenn die Reifen für die USA ungewöhnlich sind, so sind sie dennoch bestellbar. Eine Reise nach Mexiko ist nicht notwendig.
Wir haben nun Nokian Tires aus der Cargo Linie. sehr stabil, komfortabel zu fahren.
Es besteht keine Veranlassung, eigene Reifen mitzunehmen. Jeder kann sich vorher informieren. Z.B. bei Discount Tires oder Walmart Tires oder Canadian Tirrs.
Nun kann es sein, dass dort der Reifen nicht aufgeführt ist. Discount Tires bestellt einem fast jeden Reifen. Ich habe in den USA Recherchen angestellt und über Discount Tires meinen Wunschreifen bestellt. Geht alles.

Toeffelchen am 21 Nov 2019 02:10:34

ichsehnix hat geschrieben:der fiat ducato wird ja als Ram Promaster verkauft. Vielleicht kann dir im Fall der Fälle ein ram dealer weiterhelfen.


Der Pro Master ist ein komplett anderes Fahrzeug. Nur das Äußere erinnert an einen Ducato. Da wird man nicht viel finden.

silverdawn am 21 Nov 2019 08:44:14

flyingdutchman hat geschrieben:
dass in der USA Reparatur eines Fiat Ducato Reisemobils (aber auch andere Marken) problematisch ist,



Stimmt so nicht, für den Sprinter bekommst du alles in den USA !

Gruß
Harald

Lancelot am 21 Nov 2019 09:08:25

silverdawn hat geschrieben: Stimmt so nicht, für den Sprinter bekommst du alles in den USA !

Na ja, Harald,

für die neue Sprinter Generation, die auch in USA Charleston gebaut werden .. aber die Vorgänger .. :nixweiss:

Und für Ducato und Iveco Daily definitiv NIX :!:
Ulli mußte da erst heuer im Sommer ihren Iveco wegen - in USA unlösbarer Getriebeprobleme - defekt nach D zurück verschiffen : --> Link
"Freude" kommt da keine auf .. :(

silverdawn am 21 Nov 2019 09:56:47

Lancelot hat geschrieben:
die neue Sprinter Generation, die auch in USA Charleston gebaut werden .. aber die Vorgänger .. (



Auch für die Vorgänger, nur in den USA gab es die alte Mercedes S-Klasse mit 5 Zylinder Diesel und diese Motoren und Getriebe sind identisch mit denen der alten Sprinter.

Gruß
Harald

silverdawn am 21 Nov 2019 10:08:48

Lancelot hat geschrieben:
Ulli mußte da erst heuer im Sommer ihren Iveco wegen - in USA unlösbarer Getriebeprobleme - defekt nach D zurück verschiffen :



Mit einem defekten automatisierten Schaltgetriebe bist du in den USA natürlich der Ärmste, mit einer Wandlerautomatik bekommst du dort überall Hilfe !

Gruß
Harald

womo449 am 24 Nov 2019 11:13:20

Hallo,
wir waren 2016/2017 ca.45.000km unterwegs. Unser Getriebe beim Ducato machte komische Geräusche. Ich suchte eine Werkstatt, die ich in Scottsdale/Phoenix fand. Dort wurde das Getriebe ausgebaut, auseinandergenommen und ich bestellte die schadhaften Teile bei meinem Fiat Partner in Deutschland. Nach 1 Woche kamen die 20kg Ersatzteile per UPS an. Das geht auch mit Hilfe von Freunden und Familie in D. Da braucht man keinen ADAC, der verschickt auch nicht umsonst. Das ging auch ganz problemlos ohne Zollformalitäten.
Allerdings hatte ich mich schon vor der Reise schlau gemacht und viele Infos auf meinem Laptop gespeichert. So auch die Einzelteile des Getriebes. Das konnte ich der Werkstatt geben, die mir die erforderlichen Teile damit genau benennen konnte.
Bremsbeläge musste ich auch aus D schicken lassen, aber mittlerweile hatten wir schon Erfahrung, wie es mit UPS läuft.
Reifen gab es bei dieser Reise auch in USA, - Canada konnte mir da keine Reifen liefern. Aber diese Sachen kann mal alle schon im Voraus per Internet klären. 2012/2013 gab es die Reifen nur in Mexiko - überhaupt kein Problem die über die Grenze zu bringen.
Ach und wenn ein Fenster im Wohnbereich kaputt geht: Sowas gab es in Amerika nicht, aber Ducktape. Das klebt fast alles.
Der Ducato hat mit dem Ram Promaster nur die Karosserie gemeinsam. Technisch liegt da einiges auseinander und die haben auch keinen Zugriff auf irgendwelche Daten in Europa.
Ich hoffe damit etwas helfen zu können.
Gruß
Reinhard


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

USA im August - wohin?
Gastank befüllen in Südafrika
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt