CampingWagner
luftfederung

USB Steckdosen 1, 2


Andi342 am 02 Feb 2015 00:25:07

Hallo, ich würde mir gerne an 2 verschiedenen Plätzen im Mobil USB Steckdosen für das Aufladen vom Handy oder der Kamera verbauen. Dafür plane ich einen kleinen DC/DC Wandler wie diesen hier --> Link? zu benutzen um die 12V auf 5V zu bringen und daran dann dieses USB Modul anschließen --> Link?

Gibt es irgend einen besseren Weg mein Vorhaben zu realisieren?
Wo gibt es USB Steckdosen zum einbauen die bezahlbar sind? Oder hat jemand evtl eine gute Idee so etwas selber zu bauen?
Wie habt ihr das gelöst?

Viele

Andi


Helmchen am 02 Feb 2015 00:28:54

Es gibt eine einfache Lösung. Z.B.: --> Link
Haben mittlerweile auch viele Anbieter von Schalterserien im Angebot.

kintzi am 02 Feb 2015 00:37:07

Ja, google "usb dose 12v", gibt's massenhaft u. billiger. Gr. Richi

Anzeige vom Forum


Andi342 am 02 Feb 2015 00:48:15

Eijeijei, da such ich mir seit 40 Minuten die Finger wund über Googel und finde nur solche Aufputzdosen aus dem Hausbereich. Naja gewusst was man eingibt dann klappt das scheinbar auch. Vielen Dank für die Hinweise!!!

Helmchen am 02 Feb 2015 10:04:41

Aber auch dafür ist Forum da. Manchmal weiß man eben auch nicht, wie die Dinge richtig heißen :)
Dein Plan funktioniert übrigens sehr gut. Ich habe selbst vor kurzem eine 12V-Din-Dose gegen USB getauscht.

weser13 am 02 Feb 2015 10:54:07

Hier ist eine preiswerte Lösung:
--> Link

aus NI

thomas56 am 02 Feb 2015 11:01:13

in meinen BA finde ich keine Angaben mit wieviel A geladen wird. Oder reicht für Tablet, Navi, Handy usw. 2A immer aus?

weser13 am 02 Feb 2015 11:29:18

Die USB-Steckdosen liefern 5 Volt zur Ladung von Tablet, Navi, Handy usw.

aus NI

thomas56 am 02 Feb 2015 11:32:55

Spannung ist klar, was ist mit A?

andwein am 02 Feb 2015 11:34:22

Aber denke daran, dass diese Einbaudosen einen "Ruhestrom" haben. 0,01A fließen da schon mal, also Datenblätter beachten oder nur über EBL bzw. Schalter betreiben. Ist gerade bei Anschluss an die Starterbatterie (Navi/Handy/Tablett) wichtig.
Andreas

Gast am 02 Feb 2015 11:44:45

andwein hat geschrieben:Aber denke daran, dass diese Einbaudosen einen "Ruhestrom" haben. 0,01A fließen da schon mal, also Datenblätter beachten oder nur über EBL bzw. Schalter betreiben. Ist gerade bei Anschluss an die Starterbatterie (Navi/Handy/Tablett) wichtig.
Andreas


Ein kleiner Tipp ergänzend zu Andreas wichtigem Hinweis dazu von mir:

Die USB-Adapter machen üblicherweise bis zu 2 ... 3 A auf der 5 V Ebene über einen Step-Down Converter. Wirkungsgrad liegt über 75%. Das sind bei Betrieb an 12 Volt ca. 1 bis 1,5 A Aufnahme-strom, also nicht die Welt.

Ich habe die Dosen zum Beispiel bettnah an der Zuleitung zu den Leselampen angeschlossen. So wird das Handy nachts neben dem Kopfkissen geladen, Wecker und Notruf sind in Griffweite. Die Leseleuchten selbst werden über Schalter an der Leuchte und die Zuleitung dazu zusätzlich Zentral am Panel geschaltet. Wenn das WoMo nicht in Betrieb ist, sind die Lampen und damit auch die angeklemmten Zusatzsteckdosen spannungslos. Der Verdrahtungsaufwand war minimal!

Liebe , Alf

weser13 am 02 Feb 2015 11:46:19

thomas56 hat geschrieben:Spannung ist klar, was ist mit A?


1A reichen und mit 2,1A kann man auch nicht verkehrt machen, denn
die Steuerung des Ausgangsstrom erfolgt ohnehin vom Handy/Smartphone/Tablet.

aus NI

Ganzalleinunterhalter am 02 Feb 2015 11:58:18

thomas56 hat geschrieben:in meinen BA finde ich keine Angaben mit wieviel A geladen wird. Oder reicht für Tablet, Navi, Handy usw. 2A immer aus?

Müsste aber auf deinen Orginal Ladegeräten vermerkt sein was die können

fangixx am 02 Feb 2015 15:05:53

Hallo,

der Trend geht zu höheren Strömen. Für mir bekannte Handys reicht aber immer 1A. Für iPad & co sind es 2A. Ein iPad kann man an einer Dose mit 1A Leistung nicht gescheit laden. Mehr ist besser.

Andi342 am 02 Feb 2015 15:47:08

Hi, vielen Dank euch für die Tipps, 2 Dosen sind so eben bestellt, wenn auch über Amazon :twisted: aber naja ich muss jetzt erstmal schauen das meine restlichen Taler beisammen bleiben für die anstehende Reparatur. Ich werde die Dosen mit an die Leitung legen welche über den Natoknochen ausgeschaltet werden kann, somit läuft dann da auch kein Strom wenn ich es nicht will, auch hierfür ein Dank, ich hätte es tatsächlich wohl ohne Schalter eingebaut. :D

uli644 am 02 Feb 2015 16:59:01

thomas56 hat geschrieben:in meinen BA finde ich keine Angaben mit wieviel A geladen wird. Oder reicht für Tablet, Navi, Handy usw. 2A immer aus?


Wenn Du weniger A hast dauert das laden "nur" länger. Aber mehr als 2 A sind mir bei USB Dosen aktuell nicht bekannt (können bei weitem nicht alle) und zumindest für die Apple Welt machen die aktuellen Netzteile zum laden auch nicht wirklich mehr (Aufdruck auf dem Netzteil 5V 2,4 A)

Gast am 02 Feb 2015 19:37:35

Andi342 hat geschrieben:....
Gibt es irgend einen besseren Weg mein Vorhaben zu realisieren?

Ich mag den Weg nicht, weil verlustbehaftet selbst ohne Nutzung, und bei mehreren Dosen im Wohnmobil würde sich das bei mir auf mehr summieren als das was die Solaranlage (200 WP) im Winter an Erhaltungsstrom für die Akkus liefert.
Was spricht denn gegen 12V-Dosen mit USB-Adpater? Ich habe einen Doppel-USB-Adapter von Hama der nahezu bündig mit der Front abschliesst, mehrere 1-fach und einen 4-fach USB-Adapter. Die ziehe ich bei längeren Stillstandszeiten ab und gut ist.
Mir reichte daher zB die Nachrüstung einer 220- und einer 12V- Steckdose am Kopfende der Betten. Für 220V habe ich zwei Stromkreise mit zweimal FI/LS-Schaltung im Wagen, für 12V tat's mir eine Sternschaltung über einen zusätzlichen 6-fach-Verteiler, aber dann jedesmal alle 12V Sicherungen ziehen fände ich lästiger. Ausserdem sind 12V-Dosen wirklich multifunktional nutzbar, die USB-Dosen nicht.

Rofalix am 02 Feb 2015 20:52:43

Hallo zusammen,

ich habe in unserem Womo zusätzliche USB-Dosen im Sitzbereich, im Schlafbereich und in meinem Technikkasten. Alle drei sind vielfach in Gebrauch und nicht mehr wegzudenken. Allerdings habe ich bei jeder Dose zusätzliche kleine Schalter, sie an und abzuschalten, denn bei den USB-Dosen fliessen immer kleine Ruheströme, die eben auch Strom verbrauchen.

Und im Sitzbereich habe ich neben den USB-Dosen noch eine 12 V Dose eingebaut, wo ich dann den Laptop aufladen kann (und schon bleibt wieder ein Aufladegerät zu Hause).

Rofalix

maredo am 02 Feb 2015 20:55:48

Es stimmt das 12 Dosen multifunktional sind und ziemlich sicher. Hast du aber eine etwas billigere Konstruktion an den Steckern wird dir öfter die Sicherung rausfliegen. Kenne das aus eigener Erfahrung (da kauft man schon mal was auf dem Flohmarkt) und schon fliegt die Sicherung und immer dann wenn du es nicht brauchen kannst. Dazu kommt, die Sicherungshalter sind oft sehr versteckt angebracht und im Dunkeln, ist zwar schön munkeln, aber nicht suchen wie verrückt weil die Beleuchtung ausgefallen ist oder der Gasherd nicht zündet, schlimmstenfalls sogar der TV ausfällt.

In diesem Sinne vielleicht noch an eine extra Absicherung denken.

maredo

Dnik am 03 Feb 2015 00:02:39

Billiger, schöner, flexibler, einfacher zu verbauen und weniger Einbautiefe: --> Link
Gespeist wird über einen entsprechend zurechtgelöteten usb Zigarettenanzünder Adapter (gibts für 2€).

Habe davon 6 im Einsatz. Teils mit und teils ohne Schalter. Funktioniert einwandfrei.

skywave66 am 27 Feb 2015 22:21:09

Auch wir wollen eine Einbau-USB-Steckdose im Schlafbereich installieren, um die Smartphones während der Nacht zu laden. Der Stromverteiler ist gleich in der Nähe und kann zum direkten Anschluss der Steckdosenleitung inklusive Schalter dienen. Ich bin mir aber nicht sicher - habt Ihr einen Vorschlag, welchen Anschluss des Verteilers ich für die Steckdose nutzen sollte? Vom Gefühl her gehe ich an Minus und nehme als Plus "rechte Seite" oder "linke Seite" der Leiste. Und welches Kabel bekommt noch eine Sicherung, Plus oder Minus? Hier ein Bild:




andwein am 28 Feb 2015 11:02:13

skywave66 hat geschrieben:Vom Gefühl her gehe ich an Minus und nehme als Plus "rechte Seite" oder "linke Seite" der Leiste. Und welches Kabel bekommt noch eine Sicherung, Plus oder Minus?

Das ist jetzt ein bisschen wirr, aber, ganz ohne Gefühl:
Minus an den Minus-Sammelanschluss links (wo die ganzen schwarzen Kabel sind)
Plus entweder an 10A Wasser oder 20A Kühlschrank der rechten Leiste, da ist genügend Reserve
Andreas

Dnik am 28 Feb 2015 15:37:47

Mess aber sicherheitshalber vorher mal durch. Mein Kühlschrank Plus ist nur geschaltet, wenn die Zündung an ist. Und auf der Wasserklemme nur wenn ich die Pumpe eingeschaltet habe (unabhängig davon ob sie läuft oder nicht). Ich würde Licht nehmen. Die 0,5A die so ein USB-Anschluss zieht sind da wurscht und wenn der nicht funktioniert dann funktioniert auchs Licht nicht ;)


skywave66 am 28 Feb 2015 18:01:57

Habt vielen Dank für die Antworten! Dann werde ich mal in den nächsten Tagen das Kabel ziehen und das sollte nichts schief gehen.

Die Wirrheit ist übrigens Originalzustand Knaus - für einen Laien wie mich halt komplettes Chaos :? Aber solange alles läuft, soll es mich nicht stören. Also - nochmals Danke!

Gast am 28 Feb 2015 20:08:27

Leider muss ich Andreas ein wenig korrigieren. Auf keinen Fall an die 20 A Sicherung des Kühlschrank, weil du dann viel zu starken Draht verwenden müsstest. (Kurzschluss Schutz)

Eine 5V USB dose braucht auf 12 Volt maximal 1 A, da klemmst du lieber auf eine 5 oder 6 Ampere Sicherung, falls vorhanden.

Ich habe mir Lichtstromkreise im gleichen Fahrzeug Bereich ausgesucht.


Liebe , Alf

skywave66 am 28 Feb 2015 23:06:23

Ich werde eine ummantelte 2 x 0,75 Kfz-Leitung nehmen und die nochmals mit einer fliegenden Sicherung (5 A) absichern. Ist es egal, ob ich diese und auch den Schalter vor der USB-Steckdose am Plus- oder am Minuspol einbaue?

rkopka am 28 Feb 2015 23:39:37

KudlWackerl hat geschrieben:Leider muss ich Andreas ein wenig korrigieren. Auf keinen Fall an die 20 A Sicherung des Kühlschrank, weil du dann viel zu starken Draht verwenden müsstest. (Kurzschluss Schutz)

Dem kann man ja durch eine fliegende Sicherung nach der Klemmleiste begegnen, dann kann man dünnes Kabel sicher verwenden.

Grundsätzlich kann man Plus oder Minus absichern. Da aber das Chassis auf Minus liegt (auch wenn davon im Aufbau wenig zu finden ist), sichert man lieber Plus aber, falls eine der Leitungen auf ein geerdetes Metallteil gelangt. Außerdem paßt es dann zur restlichen Verkabelung.

RK

DigiMik am 01 Mär 2015 04:49:23

Andi342 hat geschrieben:Gibt es irgend einen besseren Weg mein Vorhaben zu realisieren?

USB-Steckdosen und auch die Adapter haben die Eigenschaft, eine große Störquelle zu sein. Ein Radio in der Nähe wird nahezu unbrauchbar!!!

Deshalb verwende ich NUR Adapter die über 12 V laufen, angeschlossen in einer Buchse für Zigarettenanzünder. Einen Adapter kann ich heraus ziehen, bei einer USB-Steckdose ist die Störquelle permanent vorhanden!

LG vom Mikesch

skywave66 am 01 Mär 2015 09:29:10

Es gab auch mehrfach schon den Vorschlag, diese Buchsen immer mit einem vorgelagerten Schalter zu installieren, um auch das Ruhestromproblem zu lösen. So werde ich das auch machen und die Steckdose im Schlafbereich wahrscheinlich nur nachts zum Laden nutzen. Und durch die große Entfernung zwischen Radio im Cockpit und Buchse im Heckbereich sollten keine Schwierigkeiten in der Hinsicht auftreten.

rkopka am 01 Mär 2015 10:44:49

DigiMik hat geschrieben:USB-Steckdosen und auch die Adapter haben die Eigenschaft, eine große Störquelle zu sein. Ein Radio in der Nähe wird nahezu unbrauchbar!!!

Wobei das eher daran liegt, daß wir es schön billig haben wollen. Mit der richtigen Technik stört da nichts. Auch im Modellbau haben die ersten dieser Spannungswandler oft Ärger gemacht. Inzwischen haben die Hersteller das anscheinend im Griff.

Was ist in der Beziehung eigentlich mit den DC/DC Wandlern aus dem LED Licht Thread ?

Einen Adapter kann ich heraus ziehen, bei einer USB-Steckdose ist die Störquelle permanent vorhanden!

Dafür habe ich einen weiteren Kontaktübergang und eine weitere Wackelquelle. Letztens wollte ich einen Adapter ausprobieren, der hatte vorne eine starke Feder und seitlich anscheinend zu wenig Halt. Der ist gar nicht erst in der Buchse drin geblieben ! Wenn schon auf Nummer Sicher, dann lieber mit dem angesprochenen Schalter.

RK

DigiMik am 01 Mär 2015 13:28:02

rkopka hat geschrieben:Wenn schon auf Nummer Sicher, dann lieber mit dem angesprochenen Schalter.

Gute Idee, vllt. werde ich mal nachrüsten...
Bisher hatte ich allerdings mit den Adaptern, die den Handys u.s.w. beilagen, keine Problemen.

LG vom Mikesch

skywave66 am 02 Mär 2015 19:05:59

So, eingebaut ist sie. Direkt am Kopfende vom Bett macht's auch richtig Sinn. Nur, dass die Kontrolllampe am Schalter auch leuchtet, hab ich nicht hinbekommen. Entweder leuchtet dessen Lampe im eingeschalteten Zustand und an der Buchse tut sich nichts, oder die Buchse hat Strom und die Schalterlampe leuchtet nicht. Aber egal, die Buchse leuchtet auch unter Spannung und so hat man die Kontrolle, ob Spannung anliegt oder nicht.

Angeschlossen habe ich sie direkt am 12V-Verteiler, nicht an Dauerplus, sondern an einem Anschluss, der nur bei eingeschaltetem 12V-Betrieb Spannung führt.


weser13 am 02 Mär 2015 19:16:15

Nicht schlecht. Aber in dieser Konstellation scheint mir der zusätzliche Schalter überflüssig zu sein.
Ein/Aus wird ja bereits zentral geregelt!

aus NI

skywave66 am 02 Mär 2015 19:22:51

12 V haben wir ja im WoMo, während der Fahrt und auf dem Stell-/Campingplatz immer an - diese Ladebuchse soll aber wirklich nur Spannung haben, wenn sie gebraucht wird, in dem Fall tatsächlich nur nachts und im Ladebetrieb.

Gast am 02 Mär 2015 19:26:47

Vor allem kannst du damit die blaue LED ausknipsen.Ich finde, die stört nachts.

Liebe , Alf

skywave66 am 02 Mär 2015 19:33:53

Ja mal schauen, wie die sich im Dunkeln macht :wink:

Acki am 02 Mär 2015 21:47:55

Hatte den Umbau 12V zu USB auch schon mal gewagt:
--> Link

andwein am 03 Mär 2015 11:04:46

skywave66 hat geschrieben: Nur, dass die Kontrolllampe am Schalter auch leuchtet, hab ich nicht hinbekommen. Entweder leuchtet dessen Lampe im eingeschalteten Zustand und an der Buchse tut sich nichts, oder die Buchse hat Strom und die Schalterlampe leuchtet nicht.

So wie ich das sehe brauchst du dafür eine dritte Leitung. Da ich aber nicht weiß, wie du verdrahtet hast kann ich nicht sagen, auf welche Polarität du den Lampenpin legen musst, vermutlich auf Minus.
Andreas

rkopka am 03 Mär 2015 11:35:19

andwein hat geschrieben:So wie ich das sehe brauchst du dafür eine dritte Leitung. Da ich aber nicht weiß, wie du verdrahtet hast kann ich nicht sagen, auf welche Polarität du den Lampenpin legen musst, vermutlich auf Minus.

Üblicherweise ist der Mittelpin der gemeinsame. D.h. Plus Quelle geht an einen äußeren (Schaltersymbol), Plus zum Verbraucher an den mittleren, und Minus (für die LED) an den anderen äußern (meist LED oder Glühbirnensysmbol).

RK

skywave66 am 03 Mär 2015 18:58:02

Ihr kümmert Euch ja wirklich - toll!

Der Schalter sieht so aus. Die Anschlüsse sind durchnummeriert und ein Anschluss (No. 1) hat eine etwas andere Farbe, das soll der für die Lampe sein:



Und momentan habe ich so verdrahtet, da ich es mit einer Brücke irgendwie nicht hinbekommen habe und den Schalter eben nun als ordinären Ein-/Ausschalter nutze ohne Kontrolllampe.



Und wenn ich RK richtig verstanden habe, sollte es so auch mit der Kontrollleuchte im Schalter klappen:



Danke für die Hilfe!

thomas56 am 16 Mai 2015 18:29:25

Moin,

das mit den Störsignalen irretiert mich jetzt, ist das wirklich bei allen USB-Dosen so?
Ich muss komplett alles neu machen, weil keinerlei 12V im Fahrerbereich verbaut ist.

bmwhausi am 21 Feb 2020 20:28:38

Danke ,hat mir heute auch geholfen :D

andwein am 22 Feb 2020 14:02:32

thomas56 hat geschrieben:.....das mit den Störsignalen irretiert mich jetzt, ist das wirklich bei allen USB-Dosen so?
Ich muss komplett alles neu machen, weil keinerlei 12V im Fahrerbereich verbaut ist.

Ist eigentlich grundsätzlich bei allen Spannungsreglern und getakteten Netzteilen so. Die Frage ist nur wieviel über Leitung und/oder Luft nach außen dringt. Eigentlich kann man das vernachlässigen.
Was man nich vernachlässigen sollte ist der Ruhestrom. Bei denen, die ich gemessen habe sind das ca. 0,003 - 0,01A.
Bei Direktschaltung auf die Batterie, damit das Navi nicht ausgeht wenn man kurz den Motor abstellt (also nicht Zündungsplus) sind das in 4 Monaten Winterruhezeit 14 Ah !!!!! und bei 2 Dosen 28 Ah.
Nur zur Info, Gruß Andreas

rkopka am 22 Feb 2020 14:28:23

andwein hat geschrieben:Ist eigentlich grundsätzlich bei allen Spannungsreglern und getakteten Netzteilen so. Die Frage ist nur wieviel über Leitung und/oder Luft nach außen dringt. Eigentlich kann man das vernachlässigen.

Wenn man Glück hat. Ich hatte gerade so einen Fall. DAB+ Empfänger mit Anbindung über UKW Sender. Ich hatte ihn im PKW an einem vorhanden USB Adapter eingesteckt, und es gab immer ein lästiges Summen. Mit dem originalen USB Adapter war das Geräusch weg. Also am besten jedes Teil erstmal testen, bevor man es fix wo einbaut.

Das mit dem Ruhestrom sehe ich nicht so kritisch, obwohl ich auch Schalter eingebaut habe. Die Dosen hängen an der Versorgung des Aufbaus, und die wird abseits vom Urlaub sowieso abgeschaltet.

RK

pwglobe am 22 Feb 2020 17:01:34

Hallo,
ich habe das so gelöst.

Original Berker ca. 50€
Meine Lösung 18€ ProCar 67321000 USB-Doppelsteckdose 12VDC / 24VDC 5000mA integr. Spannungswandler


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Duc 250 - Woher 12 V für Rückfahrkamera an ZENEC ?
Zweiter Schalter für elektrische Trittstufe Sunlight T68
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt