Dometic
motorradtraeger

WoMo zum Reisen und als Pendlerwohnung


mwdd am 14 Apr 2015 17:58:00

Hallo,

ich lese schon einige Zeit hier mit. Leider erschlägt es einen regelrecht; ich eröffne daher diesen Thread in der Hoffnung, einige Fragen direkt beantwortet zu bekommen.

Zur Situation:
Ich arbeite als Wochenendpendler, d.h. ich habe einen festen Arbeitsplatz im Südwesten, mein eigentlicher "Lebensmittelpunkt" allerdings befindet sich im Osten, wohin ich am Wochenende auch regelmäßig pendle
Am Arbeitsort habe ich im Moment eine kleine Zweitwohnung.
Urlaub wird derzeit meist in Hotel (Winter) oder Ferienwohnung (Sommer) gemacht, früher auch Camping mit Zelt. Im Winter wird Ski gefahren, im Sommer ist eigentlich immer etwas mit Mountainbiken... Weiterhin gibt es regelmäßige Kurzurlaube mit Mountainbike.
Wohnmobilerfahrung habe ich vor 20 Jahren mit einem Alkoven auf Ford gemacht (war die Hölle) und im letzten Herbst mit einem Ducato-Kasten (14 Tage Großbritannien, war sensationell).

Seit Herbst reift der Plan, selbst ein gebrauchtes Wohnmobil anzuschaffen. Für die zu wenigen Tage Urlaub bzw. Wochenende kann ich mir das aber beim besten Willen nicht schönrechnen, daher habe ich mir überlegt, das Mobil dann auch als Zweitwohnung am Arbeitsort zu nutzen (gependelt wird weiterhin mit Dienstwagen). In unmittelbarer Nähe meines Arbeitsortes gibt es einen Campingplatz, der ganzjährig geöffnet ist; weiterhin gibt es auf Arbeit Duschmöglichkeit usw.

Im Urlaub wird dann Platz für max. 2 Personen mit Skiausrüstung bzw. Mountainbikes benötigt

Fragen:
1. Eigentlich wünsche ich mir einen teilintegrierten. Wegen Winter und Stauraum dürfte ein Alkoven wohl besser geeignet sein; da bin ich allerdings wegen der Fahreigenschaften skeptisch (schlechte Erfahrung vor 20 Jahren). Kann man denn mit einem halbwegs modernen Alkoven einigermaßen flott auch größere Strecken oder kurvenreiche Strecken (Bergstrassen/Pässe) bewältigen? Und spielt es an Parkplätzen, Fähren, Mautstation o.ä. eine Rolle, ob das Mobil höher oder niedriger als 3 Meter ist?

2. Reicht der Platz im Durchschnitts-Alkoven für 2 normal gebaute Erwachsene, die noch nicht den Abstand zueinander suchen? Mir würde ein Modell mit Etagenbetten im Heck wie z.B. der Challenger Genesis 43 gut gefallen; das Heck könnte ich dann komplett zum Stauraum/Schrank umbauen...

3. Ich werde öfter für einige Tage bis drei Wochen nicht im Womo sein, da auf Dienstreise oder z.B. über den Jahreswechsel daheim. Im Sommer kein Problem; gibt es für den Winter eine praktikable und sichere Lösung zur "Frostfreihaltung", so dass man vor Abwesenheit auf die Entleerung von Tanks/Leitungen und Austrinken der Biervorräte verzichten kann, aber die Gasvorräte nicht alle paar Tage ergänzen muss?

4. Es gibt ja einige Vorzeltlösungen für Wohnmobile, Erfahrungen damit lassen sich aber nur schwer finden. Ich hätte gern etwas, das längere Zeit sicher frei stehen kann; das soll auf dem Campingplatz bleiben auch wenn wir im Urlaub sind. Hat jemand eine Empfehlung?

5. Ich bin für Modellempfehlungen zur gezielten Suche dankbar. Limits max. 7m/3,5t/30.000€. Klimaanlage im Fahrerhaus Bedingung, Heckgarage mit Platz für mindestens 2 Fahrräder ebenfalls.

Das war es erstmal; danke fürs Lesen. Sollten einige oder alle Fragen hier im Forum schon erschöpfend beantwortet sein, entschuldigt bitte und postet einen Link ;)

Eines noch: Es ist mir klar, das ich kein Geld spare, das Womo nicht von der Steuer absetzen kann und es auch nicht als fester Wohnsitz gilt. Ist alles bedacht und beabsichtigt...

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rkopka am 15 Apr 2015 11:34:31

mwdd hat geschrieben:1. Eigentlich wünsche ich mir einen teilintegrierten. Wegen Winter und Stauraum dürfte ein Alkoven wohl besser geeignet sein;

Gerade wenn man auch drin wohnt, dürfte der Stauraum noch wichtiger sein. Ein TI erscheint mir da immer wie eine ungeheure Verschwendung.

da bin ich allerdings wegen der Fahreigenschaften skeptisch (schlechte Erfahrung vor 20 Jahren). Kann man denn mit einem halbwegs modernen Alkoven einigermaßen flott auch größere Strecken oder kurvenreiche Strecken (Bergstrassen/Pässe) bewältigen?

IMHO ja. Ein TI ist auch nicht soviel niedriger. Der Rest ist identisch. Wenn mal was stört, dann eher die Breite, aber die hast du beim TI auch und brauchst du auch für den nötigen Platz.

Und spielt es an Parkplätzen, Fähren, Mautstation o.ä. eine Rolle, ob das Mobil höher oder niedriger als 3 Meter ist?

Wenn ein Parkplatz eingeschränkt ist, dann eher bei 2m. Fähren ist die Höhe auch meist egal, da zählt die Länge. Bei der Maut ist 3m teilweise ein Kriterium (F), viel wichtiger ist aber das Gewicht (3,5t) und bei den großen die Zahl der Achsen.

RK

mwdd am 12 Mai 2015 11:58:20

Ich habe jetzt einige Modelle angesehen, unter anderem den Genesis 43 und einen Chausson Flash C516.
Für den Genesis43 habe ich (ab Ende August) ein Angebot für ein 2012er Modell, das erheblich unter meinem Budget liegt;
ich tendiere aber dazu, das Angebot eines hier im Forum wahrscheinlich bekannten Händlers anzunehmen, das Budget etwas zu erhöhen und den C516 als Halbjahreswagen anzuschaffen.

Die Geometrie erscheint mir für eine Person dauerhaft bzw. zwei Personen im Urlaub optimal; die Küche ist groß, das Bad ausreichend auch für die Notfalldusche, das Bett im Alkoven riesig, es gibt einen großen Schrank für die Bürogarderobe und die Heckgarage reicht für erheblich mehr als zwei Fahrräder, sofern man das untere Bett nicht braucht. Wermutstropfen sind die 3,10m Außenhöhe...

Unsicher bin ich mir noch wegen der Fahreigenschaften (das wird eine Probefahrt klären) und der Wintertauglichkeit.
Das Angebot enthält kein Winterpaket, welches laut Prospekt aus isoliertem und beheiztem Abwassertank (Trinkwasser ist zentral im Fahrzeug), Isomatten für das Fahrerhaus sowie einer isolierten Einstiegstreppe besteht. Eine (elektrische) Heizung für den Tank will der Händler nachrüsten, die Isolierung für das Fahrerhaus könnte ich ja selbst basteln (Vorhang) bzw. im Zubehörhandel erwerben. Braucht man die Isolierung für den Einstieg? Weiß jemand, woraus diese besteht?

Birdman am 12 Mai 2015 12:31:50

mwdd hat geschrieben:3. ... gibt es für den Winter eine praktikable und sichere Lösung zur "Frostfreihaltung", so dass man vor Abwesenheit auf die Entleerung von Tanks/Leitungen und Austrinken der Biervorräte verzichten kann, aber die Gasvorräte nicht alle paar Tage ergänzen muss?

Einige Winter-Campingplätze bieten die Möglichkeit, das Mobil an eine externe Gasversorgung anzuschließen, so dass man nicht die eigenen, begrenzten Gasvorräte nutzen muss. Alternativ könntes Du eine gas-/elektrisch betriebene Heizung, wie sie z. B. Truma mit der "Combi 4E/6E" anbietet, nutzen. Damit sollte man auch bei niedrigster E-Stufe ein Einfrieren verhindern können.

mwdd am 12 Mai 2015 14:11:46

Birdman hat geschrieben:...
Einige Winter-Campingplätze bieten die Möglichkeit, das Mobil an eine externe Gasversorgung anzuschließen, so dass man nicht die eigenen, begrenzten Gasvorräte nutzen muss. Alternativ könntes Du eine gas-/elektrisch betriebene Heizung, ...


Ich bin in der Wahl des Dauer-Campingplatzes nicht flexibel. Eine Heizung mit Kombi Gas oder Diesel + Elektro wäre auch mein Wunsch, aber das würde das Auftreiben eines passenden Fahrzeuges wohl erheblich erschweren.
Ich werde mir wohl mit einer elektrischen Fußbodenheizung oder einem Heizwürfel + Thermostat helfen müssen.

BTW Der Chausson hat Dieselheizung.

CKgroupie am 12 Mai 2015 16:18:24

Ganz ehrlich, wenn ich wüsste ich muss da einen ganzen Winter drin verbringen, dann würde ich mir kein Wohnmobil ohne Doppelboden holen. Bei einem Winterurlaub von 10 Tagen mal "Eimer drunterstellen" praktizieren etc, ist sicher kein Problem, aber für einen ganzen Winter?? Das wird Dir ganz schnell so was von auf die Nerven gehen!

Über das Fahren würde ich mir ja null Gedanken machen. Ich finde unser Alkoven fährt sich bestens. Er ist 7m lang und 3m hoch und ich fahre auf der Autobahn entspannte 120 km/h. Auch vor Bergen oder sonstigem habe ich keine Angst. Warum auch? Ist echt kein Problem.

jorgito am 12 Mai 2015 19:15:54

hallo mwdd,
ich stand vor 6 jahren genau vor der gleichen entscheidung !! hatte zweitwohonung und bin gependelt....mit längeren abwesenheiten. können uns gerne über meine erfahrungen telefonisch austauschen.....alles zu schreiben wäre sehr aufwendig !!

grüßle

jorgito

sujokain am 12 Mai 2015 21:14:48

Chausson bietet doch auch Dieselheizung an, da kann die Heizung bei gefülltem Tank lange auf kleiner Stufe laufen und da du am Platz ja Strom hast, vielleicht noch mit einem Elektroheizer auf Froststufe absichern.

Gast am 12 Mai 2015 21:22:26

Wäre ein integriertes Mobil nicht sinnvoller?

Liebe grüße, Alf

felix52 am 12 Mai 2015 22:00:28

Mwdd,
mal nebenbei:
Immerhin machst Du dem in dieser Hinsicht eher restriktiven FA das Leben leichter,
weil Du zum Fahren im berufl. Bereich einen Dienstwagen benutzt. Demzufolge
wird man Dir die Übernachtungspauschalen anrechnen und nicht von Dir verlangen,
die Privatnutzung auseinander zu klamüsern, meine ich. Frage die mal.

mwdd am 13 Mai 2015 23:47:08

Erstmal danke, das hier doch noch jemand antwortet ;)

CKgroupie hat geschrieben:Ganz ehrlich, wenn ich wüsste ich muss da einen ganzen Winter drin verbringen, dann würde ich mir kein Wohnmobil ohne Doppelboden holen. Bei einem Winterurlaub von 10 Tagen mal "Eimer drunterstellen" praktizieren etc, ist sicher kein Problem, aber für einen ganzen Winter?


Ich bin ja (wenn ich arbeite) nie länger als 5 Tage am Stück im Mobil, oft kürzer und manchmal auch ein-zwei Wochen gar nicht. Dann auch nur zum Schlafen und die wenigen Stunden Freizeit...
Doppelboden hatte ich mir schon überlegt, aber hier im Forum tummeln sich ja doch einige, die behaupten das es auch ohne geht.
Soviel Abwasser fällt für Händewaschen, Zähnputzen und einmal am Tag Geschirr für eine Person (Teller, Tasse, Messer und Gabel) aufwaschen doch nicht an?

Das mit dem Fahren ist sehr beruhigend. Wie sieht es auf Passstraßen aus? Ich mag nur kein Verkehrshindernis sein, sonst könnte ich auch mit Wohnwagen fahren ;)

jorgito hat geschrieben:können uns gerne über meine erfahrungen telefonisch austauschen


Du bekommst eine PN, sobald ich eine schreiben darf...

sujokain hat geschrieben:Chausson bietet doch auch Dieselheizung an, da kann die Heizung bei gefülltem Tank lange auf kleiner Stufe laufen und da du am Platz ja Strom hast, vielleicht noch mit einem Elektroheizer auf Froststufe absichern.


Mir schwebt eine Frostschutzschaltung vor, also die Temperatur soll konstant über 5°C gehalten werden. Das scheint mir bei den Heizungssteuerungen, die ich bisher gesehen habe nicht möglich; da gab es nur Stufenschaltung. Regeln diese dann nach tatsächlichem Bedarf?

felix52 hat geschrieben:Immerhin machst Du dem in dieser Hinsicht eher restriktiven FA das Leben leichter,
weil Du zum Fahren im berufl. Bereich einen Dienstwagen benutzt. Demzufolge
wird man Dir die Übernachtungspauschalen anrechnen und nicht von Dir verlangen,
die Privatnutzung auseinander zu klamüsern, meine ich. Frage die mal.


Wie das? Pauschalen gibt es doch nur bei Einsatzwechseltätigkeit und auch dann nur max. ein Vierteljahr? Aber danke, ich werde mich erkundigen...

Viele
Micha

CKgroupie am 14 Mai 2015 12:30:54

mwdd hat geschrieben:Ich bin ja (wenn ich arbeite) nie länger als 5 Tage am Stück im Mobil, oft kürzer und manchmal auch ein-zwei Wochen gar nicht. Dann auch nur zum Schlafen und die wenigen Stunden Freizeit...
Doppelboden hatte ich mir schon überlegt, aber hier im Forum tummeln sich ja doch einige, die behaupten das es auch ohne geht.


"Gehen" tut das. Aber es ist halt nervig auf Dauer. Wie gesagt, wenn man im Winter mal eine Woche Skiurlaub mit dem Teil macht, ist das sicher kein Problem, aber wenn man weiß, dass man das Mobil regelmäßig auch im Winter benutzt, dann würde ich doch in den Doppelboden investieren. Er macht Dir das Leben dann so viel angenehmer! Und es muss ja dann auch trotzdem kein Concorde oder Phoenix sein, es gibt ja auch ein paar in der mittleren Preisklasse. Nicht im Bereich "Chausson", aber guck' mal bei Frankia, Hymer, Euramobil etc.

Das mit dem Fahren ist sehr beruhigend. Wie sieht es auf Passstraßen aus? Ich mag nur kein Verkehrshindernis sein, sonst könnte ich auch mit Wohnwagen fahren ;)


Ich bin zugegebenermaßen noch nicht viele Passstraßen gefahren. Nur den Fernpass und in der Ardèche etc. Aber das ist ja Pipfax. In Österreich bin ich in einige Alpendörfer hoch gefahren und in der Provence auch durch alle möglichen engen Dörfchen und Gässchen. Ebenfalls in England. Aber richtige Pässe kann ich Dir leider nicht sagen. Guck' mal hier im Forum, da sind einige Reiseberichte von Leuten, die es richtig in die Berge zieht, da sind viele Berichte von Passstraßen dabei. Ich sehe da ehrlich gesagt kein Problem. Wo es erlaubt ist, geht es auch. Ich wollte mal den Splügen fahren und habe deshalb nachgefragt hier im Forum. Hier ist, was ich damals als Antwort bekommen habe:
--> Link

Wenn Du bestimmte Pässe im Auge hast, kannst Du ja mal die Suchfunktion bemühen, vielleicht findest Du was dazu?

Pooh335 am 14 Mai 2015 12:46:17


Soviel Abwasser fällt für Händewaschen, Zähnputzen und einmal am Tag Geschirr für eine Person (Teller, Tasse, Messer und Gabel) aufwaschen doch nicht an?




Also ich dusche auch in meinem Mobil. Wo willst du das denn tun wenn du 5 Tage im Womo am Stück lebst?
Zu 2. kommen wir oft 3 Tage aus mit 100 Tank und Abwasser. Also könnte es allein vielleicht die 5 Tage reichen wenn du sparsam bist und nicht so oft duschst.
Allerdings würde ich bei Dauernutzung schon auf ein Mobil mit Doppelboden gehen. Im Winter macht die Fußkälte in 5 Tagen nicht so viel aus wie jede Woche kalt von unten.

Bluebandito am 14 Mai 2015 19:18:51

Urlaub, Freizeit, Camp für Mountainbiketouren! All das ist super.
Dauerhaft im Wohnmobil kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
Außerdem ist das Ganze mit Sicherheit nicht günstiger als eine kleine Wohnung oder ein Appartement.
Schon alleine der Energiebedarf in kalten Tagen ist ökologisch gesehen ein Albtraum.

mwdd am 14 Mai 2015 22:00:49

Pooh335 hat geschrieben:...
Also ich dusche auch in meinem Mobil. Wo willst du das denn tun wenn du 5 Tage im Womo am Stück lebst?...


Steht doch im Eingangspost? Campingplatz oder auf Arbeit...

Bluebandito hat geschrieben:...
Außerdem ist das Ganze mit Sicherheit nicht günstiger als eine kleine Wohnung oder ein Appartment...


Steht auch im Eingangspost. Nein, ich will kein Geld sparen, sondern das Womo auch als Pendlerunterkunft nutzen. Ist auf alle Fälle günstiger als Womo + Zweitwohnung.

tobi02 am 22 Mai 2015 09:20:10

Die Gasversorgung (das Thema kam irgendwo in der Mitte des Threads auf) ist , denke ich, gar nicht sooooooo das Problem. Ein grosser Unterflurgastank kostet kein Vermögen und kann schon mal 100l oder mehr fassen. Das sollte einige Zeit reichen. In den Urlaub würde ich mit dem vollen Tank dann nicht fahren da du möglicherweise die Zuladung sprengst. Aber das Gas sollte dann einige Tage reichen. Das kostet nicht die Welt und sowas bekommt man i.d.r. bei Wynen oder ich glaube auch bei der Gasfachfrau. Du kannst dann an jeder LPG-Tanke vollmachen. Im Winter sollte man allerdings darauf achten das dort auch wirklich Propan rauskommt und nicht das Propan-Buthangemisch.
Ansonsten würde ich mir für das Dauerwohnen in Deutschland im Winter auf Grund der Isolierung einen Vollintegrierten mit Doppelboden zulegen. Dann sind auch meistens die Tanks beheizbar und isoliert. Was anderes käme für mich nicht in Frage obwohl ich bei meinem jetzigen Gebrauch auf einen TI setze. Das reicht bei mir zZ so.

xbmcg am 22 Mai 2015 10:15:08

Ein voller 100l Gastank wiegt gerade mal 40kg mehr als ein leerer. Das macht das Kraut nicht fett.
Wäre aber für den stationären Betrieb eher von Nachteil (Fahrt zur Betankung).

Was die Heizung in Abwesenheit angeht, man kann durchaus was elektrisches andenken, aber
es muss sicher aufgestellt sein und betrieben werden. Unbeaufsichtigt mobile Heizlüfter im WoMo
zu betreiben ist nicht ganz so ungefährlich.

Was das Leben auf dem Zeltplatz angeht, wenn der das ganze Jahr lang offen ist, hat er doch auch
Sanitäreinrichtungen, die man mitbezahlt, warum soll man dann überhaupt Wasser im WoMo einfüllen.

Die Truma heizt innerhalb kürzester Zeit das WoMo auf, so dass man recht schnell darin wohnen kann,
man muss gar nicht in Abwesenheit durchheizen. Wenn man mehrere Tage am Stück da ist, kann man
die Truma auch am Tag auf niedrigerer Stufe durchlaufen lassen, damit das Womo nicht zu sehr auskühlt.

Ich würde im Winterbetrieb nur einen Wasserkanister hernehmen und einen Eimer für das Schmutzwasser
für die kleineren Sachen auf die Schnelle (Händewaschen, Bierglas ausspülen...). Nach Koch-Orgien
im WoMo würde ich den großen Abwasch in der Waschküche des Platzes erledigen, da gibts doch sicher auch
Warmwasser.

Toilette, Dusche usw würde ich auf dem Platz im Winter nutzen. Dann stellt sich auch die Frage nach der
Frostsicherheit eher nicht. Gasflaschen kann man auch stationär tauschen / mitbringen - 5 Tage hält
eine Flasche locker durch, du bist ja auch nicht den ganzen Tag im WoMo, sondern auf Arbeit.

Wenn das Wasser abgelassen ist, kann doch nichts passieren.

tobi02 am 22 Mai 2015 11:34:08

xbmcg hat geschrieben:Ein voller 100l Gastank wiegt gerade mal 40kg mehr als ein leerer. Das macht das Kraut nicht fett.
Wäre aber für den stationären Betrieb eher von Nachteil (Fahrt zur Betankung).


Es tauschen Leute Stahlgaspullen gegen Aluflaschen aus um ein paar Kilos rauszuschinden...

Wenn der CP keinen Gasanschluss zum Andocken anbietet und man nicht irgendwie was Elektrisches basteln will kommt man um das Betanken nicht herum. Nur muss man mit dem Tank (es gibt auch mehr als 100l) nicht so oft hin oder Flaschen schleppen). Optional kann man auch eine Dieselheizung einbauen. Die hält dann vermutlich richtig lange. Aber kostet eben auch.

CKgroupie am 22 Mai 2015 11:45:26

Die ständige Latscherei zum Sanitär nervt aber gerade im Winter ganz gewaltig. Das ist wie früher das "zum Klo über den Hof". Ich kann nur sagen, je länger man im Womo ist, umso mehr will man alles tatsächlich im Womo haben. Aber das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

xbmcg am 22 Mai 2015 11:49:24

Na die Kassette will ja auch ausgeleert werden, die Ist Frostsicher im Bad, mit einem
leinen Kanister zum Spülen kann man die durchaus im Winter bei Anwesenheit betreiben,
ohne die ganze Alage füllen und bei Abwesenheit beheizen zu müssen.

CKgroupie am 22 Mai 2015 22:08:34

Man kann doch bei Abwesenheit einfach die Tanks leer machen. Wieso muss man dann heizen? Die Tanks müssen ja auch nicht unbedingt immer bis zum Anschlag gefüllt sein wenn ich sie betreibe. Da sehe ich halt zu, dass gegen Ende meines Aufenthaltes die Tanks weitgehend leer sind, den Rest lasse ich ab und gut ist?

mwdd am 25 Mai 2015 19:04:25

Ich bin jetzt einen Challenger Genesis 33 Probe gefahren; das hat mir die Sorgen bezüglich des Fahrverhaltens genommen.
Das Fahrzeug hat eine Dieselheizung, ist fast im Budget, hat ein lückenloses Serviceheft und es liegen Winterräder sowie ein paar nützliche Zubehörteile drin ;)
Im Innenraum sind ein paar kleine Reparaturen nötig, aber die übernimmt der Händler.

Bis Freitag wird die Entscheidung fallen. Da das Fahrzeug sofort zur Verfügung steht, kann ich mich dann noch im Sommer an das dauerhafte Leben auf dem Campingplatz gewöhnen.

Aretousa am 25 Mai 2015 19:31:04

Hört sich gut an. Bitte berichte doch auch weiter davon.

mwdd am 04 Jun 2015 11:44:54

mwdd hat geschrieben:...
Bis Freitag wird die Entscheidung fallen. Da das Fahrzeug sofort zur Verfügung steht, kann ich mich dann noch im Sommer an das dauerhafte Leben auf dem Campingplatz gewöhnen.


Die Entscheidung ist für den Challenger Genesis 33 gefallen.
Vertrag ist unterschrieben, Geld überwiesen, Zweitwohnung gekündigt, Stellplatz auf dem CP ab Juli reserviert. Übergabe des Fahrzeugs am 20.06
Außerdem Bestellung für einiges Zubehör ausgelöst: Camping-Satanlage, Fernseher, Kabel, Auffahrkeile und Kleinkram.

Ich freu mich drauf.

wolfherm am 04 Jun 2015 12:05:57

Glückwunsch.

xiero999 am 08 Jun 2015 20:26:39

ich frage mich warum nicht mehr Leute auf so eine Idee kommen. Ich habe beruflich viel mit Grossbaustellen zu tun. Da habe ich dann Leute, die unter der Woche in überteuerten Pensionen wohnen und oft hier und da eingesetzt sind. Wenn dann einer einen neuen Aufrag bekommt, ann höre ich oft.....da ist Saison. Keine Zimmer. Überteuert. Wo lass ich den Hund?
Und dann denk ich..kauf dir ein WoMo und deine Probleme werden kleiner....
Meine Meinung. Ich bin auchWomofan :D

mwdd am 08 Jun 2015 21:36:02

Ich will eigentlich kein Womo - Fan werden und die Wohnmobilistik auch nicht als Hobby betreiben.
Es ist im Moment erst mal ein Versuch, Arbeit und Reisedrang miteinander zu verbinden und die Logistik zu vereinfachen.
Erstens kann ich dann weniger vergessen und zweitens bin ich flexibel. Zum Beispiel sitze ich gerade in einer Ferienwohnung in Finale Ligure und wollte eigentlich Radfahren; bei >30°C eher keine gute Idee. Hätte ich das Womo schon, wäre ich nicht hergefahren ...

xiero999 am 10 Jun 2015 21:46:03

Siehst du, deine Probleme wären kleiner....

mwdd am 21 Jun 2015 09:53:37

Gestern war Übergabe. Einweisung vom Händler gab es nicht; ist ein PKW-Autohaus, der Verkäufer hat weniger Ahnung als ich.
Großer Schreck dann beim Wasser einfüllen (noch beim Händler): Das Wasser lief gleich wieder raus :(
Aber dank dem Mitlesen im Forum hatte ich sofort ein Ablassventil im Verdacht; das war es dann auch. In der Leitung vom Tank zum Boiler ist ein Ventil mit Handhebel eingebaut, das zur vollständigen Entleerung dient. Dafür muss eine Fernbedienung her, das ist ganz schön umständlich zu erreichen.

Dann habe ich gleich noch das Zubehör gesichtet, Winterräder in die Garage geräumt und ein wenig rumprobiert. Die Gasgeräte habe ich irgendwie nicht zum Funktionieren überreden können: Boiler bleibt kalt und die Anzeige beim Kühlschrank geht zwar auf grün, aber dann relativ schnell auch wieder auf weiß. Vielleicht ist auch nur die mitgelieferte Flasche leer...

Dann wollte ich noch den bestellten Fernseher an die schon verbaute Halterung bauen; leider wurden keine passenden Schrauben mitgeliefert. Da die benötigten Schrauben gerätespezifisch sind, kann ich das nicht verstehen... Immerhin weiß ich jetzt, das ich M4x10 brauche.

Aretousa am 21 Jun 2015 11:10:22

Na dann erst mal herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Ausprobieren und Basteln.

CKgroupie am 21 Jun 2015 11:11:12

Bezüglich Gas: Ich gehe mal davon aus, dass Du die Gasflasche aufgedreht hast? Wir haben außerdem unter der Spüle noch mal so extra Ventile (seperat für Heizung, Kocher und Kühlschrank) die ebenfalls aufgedreht werden müssen. Ich kann Dir aber natürlich nicht sagen, ob das bei Deinem Womo auch der Fall ist.

andwein am 21 Jun 2015 12:17:21

Von vielen Verlagen gibt es Bücher zu Wohnmobilen und den eingebauten Geräten.
Es gibt außer diesem Forum auch viele Web-Seiten, die dir deine Fragen beantworten können.
Eine davon wäre z.B. --> Link
und viel Spass, Andreas

mwdd am 22 Jun 2015 08:37:46

mwdd hat geschrieben:...
Die Gasgeräte habe ich irgendwie nicht zum Funktionieren überreden können: Boiler bleibt kalt und die Anzeige beim Kühlschrank geht zwar auf grün, aber dann relativ schnell auch wieder auf weiß. ...


Bedienanleitung lesen hilft ;)
Wer kommt auch von allein auf die Idee, das die doch sehr straff sitzende weiße Klappe der Abgaskamin des Truma-Boilers ist?
Der Kühlschrank funktioniert jetzt auch - also alles gut.

mwdd am 22 Jun 2015 08:48:13

CKgroupie hat geschrieben:... Ich kann Dir aber natürlich nicht sagen, ob das bei Deinem Womo auch der Fall ist.


Es ist der Fall; die hatte ich aber schon offen. Die Frage nach der offenen Gasflasche lasse ich jetzt mal unkommentiert...

andwein hat geschrieben:...
Es gibt außer diesem Forum auch viele Web-Seiten, die dir deine Fragen beantworten können.
Eine davon wäre z.B. --> Link
und viel Spass, Andreas


Danke. Das Studium der Betriebsanleitung hilft - wie oben geschrieben - aber auch schon weiter ;)

mwdd am 06 Jul 2015 22:10:43

Mobil ist am Stellplatz; der Einzug ist erfolgt :)

Bild

Die Überführungsfahrt war sehr angenehm; der Ford fährt gut und die Klimaanlage funktionierte prächtig - wichtig bei 40°C Außentemperatur :D

Was nicht so schön ist: Die große Dachluke ist defekt. Wenn ich mich hier im Forum umsehe, ist das bei dem Fabrikat (Remis) kein Einzelfall...
Mal sehen, wie der Händler das löst.

mwdd am 23 Jul 2015 17:46:06

Mittlerweile habe ich mich eingelebt, bis jetzt passt noch alles.
Nachgerüstet habe ich noch eine 230V-Steckdose in der Heckgarage sowie eine Steckdosenleiste am Tisch, damit ich das Kabel für den Laptop nicht mehr über den Gang ziehen muss.
Für Handy & Tablet wird noch eine USB-Steckdose im Alkoven eingebaut.

Beim Bauen in der Heckgarage habe ich gleich noch die ganzen Ablagen und Halterungen für das untere Bett entfernt. Im Hinblick auf den Energieverbrauch im Winter würde ich gern die Garage etwas zum Innenraum isolieren. Dabei ist mir aufgefallen, das unter dem Bad ein Hohlraum ist, der in Richtung Garage mit einem Kasten + Lüftungsgitter verbaut war. Mir ist schon klar, das ein wenig Luftzirkulation unter dem Bad eine gute Sache ist; wäre es dafür aber nicht besser, etwas Warmluft auszuleiten und durch Löcher in der unteren Badwand wieder in den Innenraum zu führen? Dann könnte ich die Öffnung zur Garage verschließen...

15248

mwdd am 07 Jan 2016 11:49:39

Update:
Nach einem halben Jahr Zweitwohnen auf dem CP, drei verlängerten Wochenenden und 16 Tagen Urlaubstour (insgesamt rund 6000km) bin ich immer noch ziemlich zufrieden. Manches funktioniert besser als erwartet (Duschen z.B. ist überhaupt kein Problem), an anderem muss ich noch optimieren (Elektroausstattung). Und ich bin überrascht, wie gut sich das Fahrzeug fahren lässt...

Auf der Urlaubstour gab es in Pisa einen Einbruchsversuch, bei dem zwar nichts verloren ging, aber das Schloss der Aufbautür zerstört wurde. In dem Zusammenhang möchte ich mich gern öffentlich bei der Fa. Reisembile Staudt --> Link bedanken, die das Schloss schnell und unkompliziert ausgetauscht haben.

Für den Winter habe ich mir aus Thermomatte einen zweiteiligen Vorhang zum Fahrerhaus sowie Innenabdeckungen für die Dachhauben machen lassen. leider war es noch nicht richtig Winter; mittlerweile kann ich es kaum erwarten, um endlich festzustellen, ob das ganzjährige Zweitwohnen in meinem Mobil möglich ist oder nicht. Ich bin da allerdings nach den ersten Tagen mit Nachtfrost recht zuversichtlich.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Womo als Studentenbude in Würzburg?
Langzeitreise und Medikamentenbeschaffung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt