Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Fähre nach Schottland - Rampen


godewind am 15 Apr 2015 13:13:37

Hallo Schottland - Fans,

2010 war ich in Schottland und hatte die Fähre von Ijmuiden nach Newcastle benutzt. Dieses Jahr will ich wieder hin. Eigentlich eine gute Verbindung. Die Schiffe (sind auch heute wohl noch dieselben) sind mir aber nicht so gut in Erinnerung. Sie sind älter und kleiner als die nach Hull und Harwich, die Kabinen waren sehr klein und unkomfortabel. Das Hauptproblem ist aber die Auffahrt und Abfahrt wegen steiler Rampen. Damals (2010) hatte ich aber keine Probleme, da mein letztes WoMo einen verhältnismäßig kurzen Hecküberhang hatte und somit nicht aufsetzte. Mit dem neuen WoMo einschließlich Rollerträger sieht das ganz anders aus. Fast 3 Meter Überhang von der Hinterachse, zusätzliche Luftfedern gleichen gerade mal den durch den Rollerträger verminderten Bodenabstand aus.

Ich befürchte also, dass ich auf diesen Fähren aufsetze, wenn sich nichts geändert hat. Meine Anfrage bei DFDS hat leider nur eine unbrauchbare Antwort ergeben, etwa "... geben Sie das Problem beim Einchecken an, dann kann man Ihnen wahrscheinlich helfen ...". Das ist mir zu ungewiss.
2013 hatte ich zum Wales-Besuch die Fähre Hoek von Holland - Harwich benutzt. Größere und neuere Schiff, Auf- und Abfahrt absolut eben.

Meine Fragen an Euch:
- Hat jemand in letzter Zeit die Fähre Ijmuiden-Newcastle benutzt und hat sich da hinsichtlich der Rampen vielleicht etwas geändert ?
- Hat jemand mal die Fähre Rotterdem-Hull genutzt? Dort werden modernere Schiffe und Anlagen ähnlich wie Hoek-Harwich genutzt. Wie ist es da mit der Auf-/Abfahrt ?

Danke im Voraus!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

piloteur am 15 Apr 2015 20:18:56

Wir sind mit der Pride of Rotterdam vor einigen Jahren Rotterdam-Hull gefahren. Die Auffahrt auf das Schiff war fast ebenerdig.
Das sollte doch heute auch nicht anders sein.


Klausimaus am 16 Apr 2015 06:57:20

Moin!
Tipp: die Rampe schräg hinauf- und hinunterfahren.
Klausimaus

mwdd am 16 Apr 2015 08:38:19

godewind hat geschrieben:...
- Hat jemand mal die Fähre Rotterdem-Hull genutzt? Dort werden modernere Schiffe und Anlagen ähnlich wie Hoek-Harwich genutzt. Wie ist es da mit der Auf-/Abfahrt ?
...


Rotterdam-Hull im September 2014.
Die Auffahrt würde ich nicht als "Rampe" bezeichnen, da fast eben.
Das Schiff hatte schon etliche Jahre auf dem Buckel und zumindest optisch einen "Wartungsstau", "modern" war es sicher nicht. Die Kabinen waren ausreichend; gestört hat das permanente Geräusch der Klimaanlage, die man nicht manuell ausschalten konnte.

eiger99 am 16 Apr 2015 11:32:53

Hallo,

so wie ich das verstanden habe, geht es dir um die Fähre von Amsterdam nach Newcastele?! Die haben wir im letzten Jahr benutzt und für dieses Jahr wieder gebucht. Es müssten noch die selben Schiffe sein (King Seaways und Princess Seaways). Ich fand die Auffahrt völlig unspektakulär. Ich schau mal, ob ich noch Bilder von der Rampe finde. Du kannst alternativ mal "King Seaways" googlen. Da sind auch Bilder von der Rampe zu sehen.

Die Innenkabine war zum Schlafen ok. Ist halt sehr hellhörig und die Klimaanlage rauscht. Ohrenstöpsel sind ratsam.




Thomas

godewind am 16 Apr 2015 12:39:50

Danke Euch. Da habe ich schon mal wertvolle Infos. Die Fähre nach Hull wäre also hinsichtlich der Rampen eine risikofreie Option. Es sind auch nur ca. 200 km mehr zu fahren und man könnte mal zusätzlich die hübsche Gegend um Scarborough, Whitby usw. besuchen.

Hinsichtlich der Fähre nach Newcastle möchte ich noch folgende Erfahrung ergänzen. Damals (2010) standen wir auf der Hinfahrt mit dem WoMo auf dem LKW-Deck. Auf der Rückfahrt wurden wir allerdings auf ein bewegliches PKW-Deck gelotst. Nach der Leerung des darunter liegenden Decks wurde unser Deck in Richtung Ausfahrt abgesenkt, so dass alle Fahrzeuge letztlich in starker Neigung (geschätzt 20% ?) standen. In der Nebenspur ist ein Lieferwagen auf das vor ihm stehende WoMo draufgeknallt. Meines Erachtens keine glückliche Lösung. Der Knick vom Deck auf die Gerade war dann auch erheblich.

Stockalper am 16 Apr 2015 14:30:59

Hi Godewind,

ich kenne sowohl die Fähren nach Hull als auch nach Newcastle aktuell ganz gut sowohl mit WoMo (bei mir keinerlei Probleme, ist aber auch sehr hoch mit extrem kurzem Überhang) als auch mit Reisebus - da wird's gelegentlich enger, da manche Busse recht ungünstige Radstände haben, geht aber alles auch, v.a. weil man oft (aber nicht immer) auf den "echten" und damit fast ebenerdigen LKW-Decks steht. Immer sehr langsam und ggf. schräg fahren!

Auf der Hull-Strecke ist mir noch nie ein wirkliches Problem aufgefallen, egal ob von Rotterdam oder von Zeebrugge.

Bei Ijmuiden - Newcastle sind es immer noch die selben Schiffe wie seit vielen Jahren. Sie wurden zwar mal überholt, aber grundsätzlich noch die gleiche Anlage, was Kabinen und Fahrzeug-Decks angeht. Tatsächlich kann es Dir auf dieser Strecke auch mit WoMo (und übrigens auch Reisebus, hatten wir erst 2014 so) passieren, dass Du auf schräge Rampen oder Zwischendecks musst bzw. diese beim Be- und Entladen gekippt oder hochgefahren werden.

Sobald Fahrzeug steht, also Handbremse und Gang rein, evtl. Keile in beide Richtungen einlegen. Die eigentliche Auffahrt aufs Schiff ist unproblematisch, nur die "Seitenrampen" und Zwischendecks sind evtl. steiler anzufahren.

Der Tipp von DFDS ist der einzig sinnvolle: bei Buchung, Check-In und Einfahrt DEUTLICH auf Dein Problem hinweisen, ein verständiger Lademeister stellt Dich dann zu den Bussen und LKWs.

Ein gewisses Restrisiko bleibt, aber tröste Dich: da sind schon ganz andere draufgefahren (... und wieder runter), alles ohne Schäden - nur nicht ins Bockshorn jagen lassen von Deiner letzten Negativ-Erfahrung! Ich fahr die Strecken mehrmals im Jahr mit unterschiedlichsten Fahrzeugen, immer alles ok, und kein Vergleich zu dem, was man manchmal in Süduropa sieht, von den Schlaglöchern auf deutschen Straßen ganz zu schweigen!

Die nagelneuen Fähren über Harwich sind natürlich das "Verwöhn-Programm" für WoMo, Bus oder LKW: bolzengerade in eine riesige, taghell ausgeleuchtete, schwimmende Garage und auf der anderen Seite der Nordsee wieder ebeso hinaus. Damit können die nordenglischen Fähren noch nicht ganz mithalten.

Liebe und allzeit gute Fahrt

Christoph

Stockalper am 16 Apr 2015 14:38:53

godewind hat geschrieben:Danke Euch. Da habe ich schon mal wertvolle Infos. Die Fähre nach Hull wäre also hinsichtlich der Rampen eine risikofreie Option. Es sind auch nur ca. 200 km mehr zu fahren und man könnte mal zusätzlich die hübsche Gegend um Scarborough, Whitby usw. besuchen.


Hab noch was vergessen: egal wie rum Du fährst, die Nordseeküste von Yorkshire rund um Whitby ist tatsächlich sehr schön, dazu noch die North York Moors oder weiter westlich die Yorkshire Dales - leider alles extrem wenig von Deutschen besucht. Aber hüte Dich vor langen Wochenenden (Bank Holidays) und britischen Schulferien, da wird's knallevoll an der Küste!!! Solltest Du Durham oder das Beamish Museum noch nicht kennen: unbedingt mal hinfahren, geht von Hull oder von Newcastle aus, nur kleiner Umweg, der sich lohnt, absolut sehenswert. Schöner CP am Stadtrand von Durham vom Caravan Club.

So, jetzt bin iach aber still!

Christoph

eiger99 am 16 Apr 2015 16:32:55

Hallo,

ein paar Bilder zur Fähre nach Newcastle hab ich doch noch. Zufahrt ist eben. Wir standen auch unten auf dem LKW Deck.

Bild[/url]
Bild[/url]
Bild[/url]

Alles topfeben :wink:

Nur das Bier an Bord ist teuer!



Thomas

godewind am 03 Mai 2015 12:50:31

Danke nochmal für Eure Beiträge. Habe mich für die Fähre nach Hull entschieden. Neben den o.g. Gründen (ebene Auf- und Abfahrt, zusätzlicher Besuch der Gegend um Whitby) kommt noch die günstigere Abfahrtszeit (21 statt 17 Uhr) hinzu. Da kann man geruhsam am Abfahrtstag von zu Hause losfahren. Vor 5 Jahren sind wir bereits am Tag zuvor losgefahren. Das war gut so, sonst hätten wir die Fähre von Ijmuiden wegen einer 3 - 4 stündigen Stau-Verzögerung um Amsterdam möglicherweise nicht pünktlich erreicht.

Allsquare am 03 Mai 2015 14:35:53

Wenn es Dir etwas hilft: so lang sind die Rampen, die in Newcastle benutzt werden:

Bild

Da ist kaum Schräge drin ...

Allsquare

ak-competition am 19 Mai 2015 23:11:01

Moin,

bei den großen Fähren braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen. Die sind inzwischen alle Womo-kompatibel.

Problematisch könnten dann eher die kleinen Fähren innerhalb von Schottland sein wenn du nur wenig Bodenfreiheit hast.
Aber bei den kleinen Fähren hat man ja auch mehr Zeit um individuelle Lösungen beim Rangieren zu finden. Das örtliche Personal hat bei uns zumindest immer sehr aufmerksam geschaut und entsprechende Anweisungen gegeben.
Unsere kleinste Fähre, Isle of Aran - Kintyre, klappte bei etwas Umsicht auch. 1x LKW + 1x Womo + 1x PKW = Voll

14904
14905
14906

Sprintertraum am 27 Jan 2017 21:34:53

Hallo

Nachtrag zum Thema 2015.
Bei den großen Fähren gibt selten Probleme, so wie " Klausimaus " schon schrieb, schräg die Rampe befahren.
Schwieriger wird es eher bei den vielen Inlandsfähren wie Jura, Mull, Kintyre, Aran und Bute. Da ist vieles von den Gezeiten abhängig.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schottland im Winter II
Südengland-Cornwall
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt