aqua
campofactum

beste DVB-T Anntenne? auch für DVB-T2? 1, 2


ganderker am 20 Apr 2015 09:57:21

Hallo zusammen,
hatte mir aufgrund Tipps vom Forum dies Antenne gekauft --> Link, die ich auch aufs Dach stelle. Aber immer wieder bemerke ich, dass ich mit einer Stricknadel besser bedient wäre. Wahrscheinlich muss ich sie ausrichten, das ist mehr als lästig. Mein kleines 10"-Navi kann Dvb-t und bringt meist mehr Sender mit einer mickrigen Antenne.
DVB-T spielt für uns eine große Rolle, weil wir sehr gerne mitten in der Natur unter Bäumen stehen.

Frage bitte: wer kann seine RUNDUM-antenne (also nicht auszurichten!) empfehlen, am besten noch Testlinks beifügen.
Und: kann ich davon ausgehen, dass diese Antenne dann 2017 auch für T2 geeignet ist oder muss ich deswegen die Beschaffung zurückstellen?

Habe ein bischen Ahnung, aber die hört schnell auf :D

Ich bedanke mich im voraus sehr für eure Postings, die wahrscheinlich auch für andere zweckdienlich sein können, weil sich bei der Suche hier kaum aktuelles finden lässt zu Antennen, auch sonst geht es meist um Zimmerantennen für stationären Gebrauch.

Anzeige vom Forum


andwein am 20 Apr 2015 14:00:36

Das ist eine aktive Antenne, also mit Verstärker!. Der braucht 5 oder 12V! Und die bekommt der normalerweise über das Antennenkabel und ein Netzteil mit Einschleifweiche oder über den Antenneneingang des Receivers. Aber leider nur dann, wenn dieser die Versorgungsspannung zur Verfügung stellt, bzw. im Menü darauf eingestellt wurde.
Andreas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tztz2000 am 20 Apr 2015 14:05:59

ganderker hat geschrieben:Und: kann ich davon ausgehen, dass diese Antenne dann 2017 auch für T2 geeignet ist oder muss ich deswegen die Beschaffung zurückstellen?

--> Link

Zitat:
DVB-T2 verzichtet auf eine Abwärtskompatibilität zu DVB-T, da sie die Leistungsfähigkeit des neuen Systems reduzieren würde. Ein DVB-T-Gerät kann deshalb in der Regel keine DVB-T2-Signale empfangen. Umgekehrt werden jedoch viele DVB-T2-Geräte auch DVB-T-Signale empfangen können, weil die Hersteller den DVB-T2- mit einem DVB-T-Empfänger kombinieren werden.

Noch sollte man die Finger von DVB-T2 lassen: --> Link

Anzeige vom Forum


ganderker am 20 Apr 2015 14:06:58

andwein hat geschrieben:Das ist eine aktive Antenne, also mit Verstärker!. Der braucht 5 oder 12V!


ja, habe Netzteil dran, dennoch .... Stricknadeleffekt

zappa am 20 Apr 2015 15:48:37

Hat deine Antenne ein ordentliches Masse-Gegengewicht, also Metallverbindung mit dem Fuß zum Dach (Plaste-Dach geht nicht) ?! Z

villadsen am 20 Apr 2015 15:54:26

Die Antenne bei DVB-T2 ist aber die gleiche wie bei DVB-T. Nur bei der Tuner gibt es Unterschiede.
MfG
Thomas V aus DVB-T2 Land Daenemark

udob am 20 Apr 2015 16:44:33

Ich habe die Erfahrung gemacht, das ich den Empfang der kleinen Antenne erheblich steigern kann wenn ich sie einfach auf den Deckel einer Keksdose stelle, da habe ich im Mobil oft besseren Empfang, als wenn sie auch dem Dach steht.

zappa am 20 Apr 2015 18:05:29

Ich sagte ja ( #19 ) Gegengewicht / Masse ! Z

Gast am 20 Apr 2015 18:55:59

Die beste DVB Antenne ist die sogenannte Trucker Antenne. Sie hat einen stabilen Magnetfuß,einen dicken Antennenstummel und astreinen Empfang.
Das Teil hat in der Bucht knappe 13 E. gekostet ,benötigt keinen Verstärker,da wir einen Kastenwagen fahren, dient das Blechdach vieleicht auch noch zur Verstärkung.
Verstärkerantennen sind in der Regel Blender,sie versprechen mehr Leistung,bringen sie leider nicht immer.

Rudi

ganderker am 20 Apr 2015 19:16:52

Rudirenner hat geschrieben:Die beste DVB Antenne ist die sogenannte Trucker Antenne. Sie hat einen stabilen Magnetfuß,einen dicken Antennenstummel und astreinen Empfang.Verstärkerantennen sind in der Regel Blender,sie versprechen mehr Leistung,bringen sie leider nicht immer.


beim googeln finde ich vieles dazu, nix eindeutiges.
Das Teil hier wird es ja wohl nicht sein? --> Link

sposoz am 20 Apr 2015 19:38:49

Hallo,
ich vermute mal, du meintest diese hier:
--> Link
Bei mir bringt die gute Leistungen...

Achim

Anzeige vom Forum


ganderker am 20 Apr 2015 19:54:07

sposoz hat geschrieben:--> Link


verrückt, hier zum halben Preis gleiche Antenne wie es scheint. --> Link

Kann das was taugen für 8€?

Gast am 21 Apr 2015 09:56:57

Sposoz hat die richtige Antenne gefunden,kostet jetzt 14,99 in der Bucht.
Das andere Schlaberdings kannst du vergessen.

Rudi

volker2 am 21 Apr 2015 17:37:15

Hallo,
hier noch die besonders fette Ausführung, geeignet für DVB-T und DVB-T2. Die Empfangswerte sind offenbar so gut, wie bei o.g. Antenne:
--> Link

ganderker am 21 Apr 2015 18:11:13

volker2 hat geschrieben:Hallo,
hier noch die besonders fette Ausführung, geeignet für DVB-T und DVB-T2. Die Empfangswerte sind offenbar so gut, wie bei o.g. Antenne:
--> Link


was kann ich tun, wenn ich lt. Beschreibung für meinen Alphatronics keine Speisespannung zur Verfügung habe? extra Netzteil kann ich ja wohl nirgends einspeisen......

hat jemand eigene Erfahrungen mit dieser Antenne? irgendwie scheint mir das Teil (für außen) suspekt.

Gast am 21 Apr 2015 19:41:47

Die fette benötigt wieder Strom,deshalb nix für mich.Die andere ist mir lieber,bei DVB hast du Empfang oder nicht,da hilft meist eine Stromantenne nicht weiter.

Rudi

andwein am 22 Apr 2015 10:16:37

ganderker hat geschrieben: was kann ich tun, wenn ich lt. Beschreibung für meinen Alphatronics keine Speisespannung zur Verfügung habe? extra Netzteil kann ich ja wohl nirgends einspeisen......

Doch, kannst du. Das Teil heißt "Einspeisweiche" (Ferneinspeisung, Phantomspeisung) und besteht meist aus Netzteil und einem kleinen Kästchen mit Antenneneingang und Ausgang. Die 5/12V werden auf die Antennenleitung zugespeist.
Andreas

ganderker am 22 Apr 2015 10:24:05

andwein hat geschrieben:Doch, kannst du. Das Teil heißt "Einspeisweiche" (Ferneinspeisung, Phantomspeisung) und besteht meist aus Netzteil und einem kleinen Kästchen mit Antenneneingang und Ausgang. Die 5/12V werden auf die Antennenleitung zugespeist.
Andreas


Danke dir Andreas, war mir neu.
Am liebsten würde ich wegkommen von solchen weiteren Kabeln. Teilst du die -hier vertretene- Auffassung, dass man lieber eine Antenne ohne Verstärker suchen soll? (Aussage war sinngemäß: entweder man hat Empfang oder nicht, Verstärker nutzt dann auch nicht so viel mehr). Irgendwie meine ich, dass diese kleinen Teile nicht so sehr viel taugen, es gab ja mal eine Bauanleitung (CHIP?) für die optimale DVB-T Antenne, die war nicht so klein. Und technisch kann ich mir das Optimale auch nur etwas voluminöser vorstellen.
Die Aussage "wird von den Truckfahrern bevorzugt" oder ähnlich kam eigentlich nur von den Anbietern. Wäre dankbar für Aussagen von Truckern hier aus dem Forum, was sich im Alltag wirklich bewährt hat.

rolfblock am 22 Apr 2015 19:57:28

Eine aktive Antenne braucht Strom für ihre aktiven Bauteile. Die sollen den Empfang gegenüber einer passiven Antenne verbessern.
Wie das geht? Auf mehreren Ebenen.

1. Durch die Verstärkung direkt an der Antenne fallen Kabeldämpfugen nicht mehr ins Gewicht. Auch lange Kabel verschlechtern den Empfang nicht.
2. Durch den aktiven Eingang kann die Impedanz des Fußpunktes der Antenne optimal an die Rauscheigenschaften des Verstärkers angepasst werden. Die Antenne kann dadurch breitbandiger gut empfangen, oder anders ausgedrückt, auch kurze Antennen können optimal angepasst werden.
Das bedeutet, man holt das technisch Mögliche aus einer zu kurzen Antenne raus.
Eine Antenne mit optimaler Länge liefert besseren Empfang, wenn auch sie optimal angepasst ist.

Fazit: Eine aktive Antenne erlaubt kleinere Antennenmaße, ohne dass der Empfang gleich miserabel wird. Sie braucht dazu ein bisschen Strom.

Beispiel ist die Haifischflossen Antenne, die man für die Autoradios neuerdings häufig sieht.

Es gilt aber trotz aller Aktivität immer noch die bald 100 Jahre alte Weisheit: Die Antenne (gemeint ist die Geometrie, die Größe der Antenne) ist der beste Hochfrequenzverstärker.

ganderker am 22 Apr 2015 20:00:39

rolfblock hat geschrieben:Es gilt aber trotz aller Aktivität immer noch die bald 100 Jahre alte Weisheit: Die Antenne (gemeint ist die Geometrie, die Größe der Antenne) ist der beste Hochfrequenzverstärker.


hallo rolfblock,
was soll ich denn nun kaufen? Hast einen Tipp/Link?
Wenn es geht, lieber großes Teil dafür keinen Stromanschluss.

schnecke0815 am 22 Apr 2015 20:12:10

Ich habe diese auf dem Dach und bin zufrieden:

--> Link

villadsen am 22 Apr 2015 20:42:37

Ich habe diese und bin auch zufrieden:--> Link

Dazu gibt es eine WoMo geeignete Einschleuseweiche:--> Link

MfG
Thomas V.

sposoz am 22 Apr 2015 22:42:29

Hallo,
die Antenne für DVB-T (also nicht die 2. Generation) habe ich im Sommer und im Winter hin und wieder über Nacht auf dem Dach - und es macht ihr gar nichts. Einmal habe ich vergessen, sie reinzunehmen beim Standortwechsel. Sie hat auch die 100 km schadlos überstanden. Der Magnet hält so fest auf einer Metallplatte, dass noch nicht einmal das Koaxialkabel als Sicherung dienen musste. :razz:


Achim

DJCeasefire am 23 Apr 2015 00:23:04

sposoz hat geschrieben:Sie hat auch die 100 km schadlos überstanden.


Wenn der Fuss genug Fläche aufweist, sitzen die Magnetantennen eigentlich bombenfest. Ne gescheite DVBT Antenne suche ich auch noch, vorzugsweise kombiniert mit einem Twin Tuner für den Bordfernseher. Aktuell behelfe ich mir übers Navi via Videoausgang, was dann mit dem TV verbunden ist, was etwas suboptimal ist. Einschränkend ist hier, dass man entweder TV oder Navi nutzen kann und die Bedienung via Fernbedienung übers Navi erfolgt. Dafür kann man es dank TwinTuner auch während der Fahrt nutzen, wenn man die Firmware geflasht hat; dann ist es dem Gerät wurscht, ob das Fahrzeug steht oder man auf der Autobahn unterwegs ist; normalerweise geht ab 5km/ das Bild futsch und man hat nur noch den Ton. Meine tragbaren TV`s mit Single Tuner produzieren schon ab 60 km/ Störungen, mit Twin Tuner hat man selbst bei 200+ selten Klötzchen und mit dem Alkoven klappt es auch bei Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn.

Alucard am 28 Sep 2015 13:11:20

Hallo zusammen,

ich habe diese auf dem Womo. Super empfang, kein ausrichten notwendig.

Darf leider keine Links schicken....

Aktive DVB-T Antenne, kostet 40,39€.


Frank

Alucard am 13 Okt 2015 10:20:25

Jetzt geht's...

--> Link

Gast am 13 Okt 2015 11:31:41

Alucard hat geschrieben:Jetzt geht's...

--> Link


Die sieht sehr kompakt aus. Würde die auch innen in einen Schrank passen? Müsste doch bei GFK gut empfangen?

Dein Alf

Alucard am 13 Okt 2015 13:49:09

Hallo Alf,

so ganz Kompakt ist sie nicht, ca 350mm Durchmesser. Kann ich aber mal testen ob sie im Schrank oder in der Garage funktioniert, ich melde mich...

hale1609 am 13 Okt 2015 14:12:07

Hallo,

ich verwende einfach ein ca. 5 Meter langes Antennenkabel, was an einer Seite ca. 30 cm lang "abisoliert" ist.
Dieses Kabel kann ich wunderbar durch ein Fenster nach draußen legen.

Ich habe auch schon mehrere Antennen ausprobiert; hatte aber nie so einen guten Empfang wie mit dem einfachen Kabel.

Andreas

Alucard am 13 Okt 2015 23:00:45

Hallo Alf,

bei mir passt sie in den Schrank über dem Kühli, der Empfang wird schlechter, aber einige Programme gehen noch, ALU-Mobil und DVBT Randgebiet.

volker2 am 14 Okt 2015 16:27:16

Hallo Andreas,
gegenüber einer passiven DVB-T - Antenne funktioniert Deine Kabel-Variante schon prächtig. Genauso hatte ich das auch mal praktiziert - im alten Womo. Mit einer (guten) aktiven DVBT-Antenne kann aber die einfache Kabellösung leider nicht mithalten. Die Aktivantenne bringt doch deutlich mehr Signalstärke und Signalqualität.

berny2 am 14 Okt 2015 19:22:31

Habe aus einem Koax-Stecker und einem Meter Koaxkabel eine erstklassige voll funktionsfähige DVB-T-Antenne gebastelt. Aber einfache Lösungen sind ja hier erfahrungsgemäss nicht gefragt.

andwein am 15 Okt 2015 13:42:13

Klar ist diese Antenne funktionsfähig. Die Frage ist aber wie empfindlich sie ist. In Ballungsgebieten oder in Sendernähe ist der Empfang kein Problem. Auf dem Land oder im Gebirge geht zu 99% gar nichts. Das muss halt jeder selbst an seinen Standplätzen ausprobieren. Als generellen Ratschlag ohne auf die fehlende Empfindlichkeit hinzuweisen ist dieser halt nur sehr eingeschränkt anwendbar.
meine Meinung, Andreas

berny2 am 15 Okt 2015 14:20:51

andwein hat geschrieben:Klar ist diese Antenne funktionsfähig.

Das verstehst Du miß, Andreas. Latürnich wurde das Koaxkabel bearbeitet, hauptsächlich die Abschirmung. :idea:

andwein am 16 Okt 2015 12:53:52

Nein, ich verstehe nichts "miss" Von Beruf bin ich Fernsehtechniker und mit dem Selbstbau von Antennen verschiedenster Bauformen wohlvertraut. Das Zurückschlagen der Abschirmung über eine bestimmte Länge habe ich vorausgesetzt, sonst wäre es keine Antenne sondern nur ein Stück Koaxkabel!
Die Aussage bleibt und ist messtechnisch nachweisbar. Für alle als Einkaufstipp
DVB-T Selbstbauantenne Stabförmig, passiv, Gewinn ca 1db
DVB-T Kauf-Antenne Stabförmig, passiv, Gewinn 2-3 db
DVB-T Kauf-Antenne kreuzförmig, passiv, Gewinn 6 db
DVB-T Kauf-Antenne Stabförmig, aktiv mit Verstärker, Gewinn 8 db
DVB-T Kauf-Antenne kreuzförmig, aktiv mit Verstärker, Gewinn 10 db
Das sind aber alles Durschnittsverte, die echten Werte muss man produktspeziefisch dem Datenblatt entnehmen.
Von den Gewinnangaben der Antenne muss dann natürlich die Dämfung des verlegten Koaxkabels abgezogen werden. Ein 75 Ohm Koaxkabel, einfache Schirmung hat eine Dämpfung von ca 0,9 db pro Meter.
Sorry, ist halt so, Andreas

berny2 am 16 Okt 2015 12:58:59

Danke, Andreas, gute Information! :razz:

andwein am 16 Okt 2015 13:04:35

Gerne geschehen, immer wieder
Andreas

Gast am 16 Okt 2015 16:21:55

berny2 hat geschrieben:Danke, Andreas, gute Information! :razz:



Ich hab mal für dich bei Andreas den Lob-Knopf gedrückt. :ja:

Dein Alf

berny2 am 16 Okt 2015 16:28:27

KudlWackerl hat geschrieben:Ich hab mal für dich bei Andreas den Lob-Knopf gedrückt. :ja:

HIV, hatte ich vergessen. Danke Dir, habe mich sogleich revanchiert. :idea: :D

Irmie am 16 Okt 2015 17:50:10

Hallo Andreas,

du schriebst folgendes:

DVB-T Selbstbauantenne Stabförmig, passiv, Gewinn ca 1db
DVB-T Kauf-Antenne Stabförmig, passiv, Gewinn 2-3 db

ich verstehe diese Aussage nicht. Sie mag ja durchaus richtig sein.
Woher erkennt die Hochfrequenz, dass es eine Selbstbauantenne ist? Lambda 1/4 ist doch immer Lambda 1/4. Hätte die Kauf-Antenne die Länge von Lambda 5/8, dann würde ich das noch verstehen.
Vielleicht habe ich da aber etwas übersehen.

Irmie

andwein am 17 Okt 2015 17:01:15

Ja und nein.
Die Selbstbau Antenne funktioniert eigentlich als Dipol. Ein symetrischer Dipol hat die beste Leistung wenn das Anschlusskabel den gleichen Wellenwiderstand wie die Antenne hat. Dann müsste man ihn allerdings mit 240 Ohm Wellenwiderstand anschließen. Das 75 Ohm Kabel ist eine Fehlanpassung, die die Leistung mindert. Ich gehe davon aus, dass eine käufliche Antenne diese Fehlanpassung nicht hat bzw. korrigiert hat.
Allerdings muss man auch dazu sagen: Diese Werte sind Grobwerte, phi mal Daumen, weil man z.B. bei manchen Antennenformen (Kreuzdipol) keine echte "Rundstrahlcharakteristik" hat und deshalb die Ausrichtung eine gewisse Rolle spielt.
Aber nagelt mich nicht fest, ich spreche hauptsächlich aus (Bastel)-Erfahrung, die letzte Antennenmessung habe ich vor ca. 40 Jahren durchgeführt.
Andreas

Irmie am 18 Okt 2015 14:41:22

Hallo Andreas,

vielen Dank für die Info. Ich dachte das abisolierte Kabel wäre ein Lambda 1/4 Strahler . Der hat bekanntlich 50Ohm. Wenn man die Isolierung nicht abschneidet, sondern am Kabel entlang nach untern streift, hätte man eine Sperrtopfantenne. Der Wellenwiderstand dürfte auch 50 Ohm betragen.
Aber, du hast recht, bei einem Dipol müsste noch ein 1:4 Übertrager eingebaut werden.
Ich besitze 2 DVB-T Antennen. Eine hat eine Strahlerlänge von ca. 10cm, die andere von ca. 30cm. Ob da Übertrager, Baluns eingebaut sind, oder die Kunden für dumm verkauft werden, kann ich auch nicht sagen. Jedenfalls funktioniert der längere Strahler deutlich besser.

Irmie

andwein am 19 Okt 2015 13:36:47

Jetzt wird es interessant. DVB-T sendet in Deutschland im UHF-Bereich zwischen 474 und 786 Mhz. 600 Mhz (Mittel) entsprechen einer Wellenlänge Lambda von knapp 50 cm. Lambda 1/2 wären dann 25 cm, Lambda 1/4 wären ca 12 cm.
Wenn ich die Spannung einer Wellenform zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Verlauf einer Welle messe bekomme ich bei lambda 1/4 ein Spannungshoch, bei Lambda 1/2 ein Spannungstief (Null) aber dafür ein Stromhoch. Die Leistung in db bleibt die gleiche, egal wo ich abgreife.
Jetzt hängt es vom Eingangsverstärker ab, ist der hochohmig ist ein Spannungabgriff besser, ist er niederohmig ist ein stromabgriff besser. Die meisten Antennenformen sind Lambda 1/4 weil hier die Bauform kurz und die Spannung hoch ist
Allerdings ist eine Aussage zum Antennengewinn (Gesamtsystem, Antenne + Leitung) nicht so ganz einfach, weil halt auch die Empfindlichkeit des Empfängers und die Länge (2m oder 20m) und Art der Antennenleitung (koax 50-90 Ohm oder symetrisch 240 Ohm) zum Empfänger eine Rolle spielt.
Rein theoretisch könnte man die Antennenleitung auch mit in die Wellenlängen/Spannungsbauchthematik einbeziehen und die Zuleitung so lang machen dass sie immer ein vielfaches der Wellenlänge ist, abzüglich einmal die Strahler/Dipollänge.
Zumindest ist das so von der Ausbildung hängen geblieben.
HF-technische , Andreas

copete am 19 Okt 2015 14:04:02

hast du denn einen metallischen Gegenpol ? Eine Stabantenne benötigt in aller Regel eine sog. ground plane. Das ist z.B, das metallische (leitende) Autodach.
Ein GFK-Dach geht nicht!
D.h. du solltest dir eine ausreichend große (idealerweise 80 cm x 80 cm) metallische Fläche auf das Dach machen, die gut mit der Metallkarosserie verbunden ist (Masse).
Da genügen sogar 2 metallische Folienstreifen als Kreuz, in deren Mitte (Kreuzung) die Stabantenne montiert wird. Der Antenennfuß muss mit dem Metall (Folie) gut verbunden sein !

Irmie am 19 Okt 2015 20:13:15

Hallo,

ich habe gerade nachgemessen. Die etwas längere DVB-T Antenne ist genau 31cm lang. Sie hat allerdings in der Mitte eine Spule. Wenn ich diese Antenne mit der 145 MHZ Fensterklebeantenne an unserem T5 vergleiche, die ist 1m lang, kommt mir der Verdacht, dass es sich hier um eine verkürzte "Lambda ganze" Antenne handelt. Ich vermute, man will damit die Abhängigkeit von einer fehlenden Massefläche vermindern und den Fußpunktwiderstand in der Nähe von 75 Ohm halten. Leider besitzen wir nur die Möglichkeit diesen von 2 MHZ - 200MHZ zu messen.
Die kürzere Antenne ist ungefähr 1/4 Lambda lang, aber im Wirkungsgrad deutlich schlechter.Das mag an der fehlenden Masse liegen.
Die angesprochene, symetrische 240 Ohm Leitung, habe ich im TV Bereich schon seit meiner Kindheit nicht mehr gesehen!
Ich muss sagen, bei Andreas ist ja noch viel Theorie aus der Ausbildungszeit hängen geblieben. :idea:

Irmie


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Radio Dachantenne ALU Aufbau schlechter Radioempfang
SAT Anlage Teleco DV3S2 empfängt nur noch wenige Sender
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt