selbstschrauber am 02 Mai 2015 22:06:24

Hersteller: Forster
Modellbezeichnung: 637 HB
Modelljahr: 2015

[youtube]www.keinlink.de[/youtube]

Fahrzeugdaten:

Motorleistung130kw
Hubraum3,0
MotorartDiesel
AntriebFront
AufbauartTeilintegriert
Länge6,37 m
Breite2,35 m
Höhe2,87 m
Leergewichtgewogen 3.030 Werksangabe 2.870kg
Zuladung1.300kg
Tankinhalt Kraftstoff65 l
Tankinhalt Frischwasser110 l
Schlafplätze4
Sitzplätze mit Gurt4
Grundpreis42.000 €

Basisfahrzeug:

Fiat Ducato 15, auf Wunsch Maxi-Ducato.
Kaum jemand wird den Wagen wohl in der Grundausstattung kaufen, der hat dann nur 115PS und weder elektrische Spiegel noch e-Fenster. Normalerweise wird der Wagen als 3.5t verkauft, was rechnerisch rund 700kg Zuladung bedeuten würde. Wir haben den Maxi-Ducato geordert, um eine größere Zuladung zu haben.
Unser Wagen ist ausgestattet mit div. elektrischen Helferlein, wie e-Spiegeln, Fenstern, Tempomat, 2x Airbag und mechanischer Fahrerhausklima.
Im Aufbau haben wir uns das "Glasdach", einen kleinen Backofen und eine Markise gegönnt.
So ausgestattet gibt Forster 2.919kg Gewicht im fahrfertigen Zustand an. Der Backofen muss dazu noch hinzu gerechnet werden, dieser dürfte ca. 15kg wiegen, so dass sich 2.934kg errechnen.
Wir hatten zusätzlich 1 Stahlgasflaschen a 11kg an Bord, sowie eine 2 Aufbaubatterie 80Ah, also ca. weitere 35kg; macht dann 2.969kg. Dazu müssen wohl noch 40kg Mehrgewicht für den Maxi-Ducato addiert werden, ergibt somit 3.009 kg. Der Wassertank war mit ca. 25 Litern gefüllt, der Abwassertank leer, der Dieseltank fast voll. Ansonsten war NICHTS im Auto, keine Auffahrkeile, kein Kabel, einfach nichts. Als Fahrer ist meine Frau eingestiegen, die kommt dem Normfahrer mit 75kg ziemlich nahe..
Folgende Gewichte haben wir gewogen:

Vorne Links:815kg
vorne Rechts:792 kg
hinten links:740 kg
hinten rechts:725kg
Gesamtgewicht:3.072 kg

Anders formuliert: es sind 63kg mehr, als zu erwarten gewesen wären. (3.072 kg statt 3.009 kg) Eine Überschreitung, die wohl noch zu tolerieren ist, aber bedacht werden sollte.

Der Maxi-Ducato darf ein zG von 4.400 kg haben und ein Zuggesamtgewicht von 6.400kg, so dass auch bei Ausnutzung des zG des Ducato ein Anhänger mit max. 2 t gezogen werden kann.

Achtung: wenn man das Maxi-Fahrwerk ordert, ergibt sich ein deutlicher Schiefstand des Wagens, da die Hinterachse deutlich höher steht als die Vorderachse. Bei uns macht dies im Leerzustand über 10 cm aus, selbst bei einem Fahrzeuggewicht von ca 3,7t und rund 600 kg Gepäck in und auf der Heckgarage steht der Wagen hinten noch mehr als 6 cm höher als vorne.
Dies ist so stark, das auf ebener Fläche z.B. die Badezimmertür allein zufällt und empfindliche Kreaturen wie ich das Gefühl haben nachts aus dem Bett zu rollen.


Es fehlt sowohl der Wagenheber, als auch das Reserverad.

Aufbau:

Es handelt sich um einen konventionellen GFK Aufbau. Boden-/Wand-/Dachstärke: 70/32/33mm. Der Unterboden hat an der Unterseite kein Holz, sondern eine Gfk-Platte. Das Holz der Seitenwände hat keine Tropfkanten, so dass ablaufendes Wasser "um die Ecke ziehen" kann.
Die Leiterrahmenverlängerung ist sehr schwach ausgeführt, die Montage eines Motorradträgers oder einer AHK ist ohne Verstärkungselemente nicht möglich.
Verbaut sind nur vorgehängte Fenster, diese mit Mückenschutz und Verdunkelung. Serienmäßig ist auch eine Fliegentür für die Eingangstür.
Die Klapptür zur Heckgarage hat nur ein "Klemmschloss", keine richtige Verriegelung. Was da im Falle eines Auffahrunfalles aus der Garage geflogen käme, kann man sich denken.
Die übrigen Klappen haben Schnappschlösser einfachster Plastik-Qualität.
Ebenfalls an Bord sind 2 kleine Kurbeldachhauben, eine im Bereich des Heckbettes, eine in der Küche. Gegen Aufpreis gibt es ein Klappdach im Bereich Fahrerhaus / Sitzgruppe.
Die Fahrerhaussitze sind drehbar, der Beifahrersitz kollidiert jedoch sehr schnell mit dem Sitzkasten des Einzelsitzes.
Letzterer ist unbequem zum Sitzen, da die Rückenlehne einen 90 Grad-Winkel bildet zur Sitzfläche.
Stauraum ist relative Mangelware, die Sitztruhe der Dinette ist vom Wassertank ausgefüllt, der Sitzkasten des Einzelsitzes beherbergt Ladegerät, EBL und Batterie(n).
Den größten Stauraum bietet der Kleiderschrank, dessen untere Hälfte ist jedoch nicht nutzbar, da dort der Gaskasten sitzt. Dieser beansprucht auch einen Teil des Unterschrankes unter der Spüle, so dass recht wenig Stauraum bleibt.
Das Heckbett ist höhenverstellbar, darunter befindet sich die "Garage". Diese ist von 2 Seiten über Klappen zugänglich.
Befindet sich das Bett in der untersten Position, ist ein bequemer Einstieg ins Bett möglich, allerdings befindet sich dann das Fenster im Bettbereich im Grunde zu hoch und die Stauraumklappen ragen über die Matratze- Kondenswasserbildung ist zu befürchten. Außerdem versperrt das mit dem Bett runter bzw hochfahrende Brett die Innentür zum Stauraum.
Ansonsten bieten nur noch diverse Hängeschränke Stauraummöglichkeiten, größere Kleidungsstücke lassen sich darin aber kaum verstauen.
Beheizt wird der Wagen in der Serie mit der Truma 4.000, gegen Aufpreis mit der Truma 6.000 mit elektrischer Zuheizung.
Der Kühlschrank fasst 100 Liter.

Raumaufteilung:

Höhenverstellbares Heckbett, Halbdinette unter Einbeziehung der Fahrerhaussitze vorne mit Seitensitz. In der Mitte des Wagens Küche und gegenüber Bad.
Auf Grund der kompakten Außenlänge ist der Wagen kein Raumwunder. Ohne das Glaskippdach zudem recht dunkel, da nur kleine Fenster verbaut sind und das Möbeldekor dunkel ist.
Das Heckbett ist mit einer Markisenkurbel nur von außen höhenverstellbar, das Hubbett fährt elektrisch rauf und runter.
Ist das Hubbett ganz herunter gefahren, kann das Auto in stark gebückter / fast schon kriechender Haltung verlassen werden. Wird es ganz hoch gefahren, kann ich mit einer Körperlänge von 1,9m darunter noch stehen, eine dünne Bettdecke könnte auf dem Hubbett liegen bleiben. Dieses finden wir allerdings mit 1,08m Breite nicht als Doppelbett geeignet, so dass wir dieses eher als Notbett für eine Person, oder als Ausweichbett für das Paar sehen.
Das Heckbett kann mit einer Breite von 1,3 bzw 1,5m von einem Paar genutzt werden.
Das Bad erfordert natürlich wegen der Fahrzeuglänge Kompromisse. Einer davon ist, dass das Waschbecken in die Dusche geschoben werden muss, wenn man die Toilette benutzen möchte und die Dusche bzw das Badezimmer sehr eng sind. Ein weiterer Kompromiss ist, dass das Bad ebenfalls nahezu keinen Stauraum bietet. Allerdings ist es mit einem Fenster ausgestattet dass sich öffnen lässt.


Sonstiges:

Die Innenwände sind "Plastik abwaschbar" was u.E. keinen besonders wohnlichen Eindruck hinterlässt. Die Verarbeitungsqualität lässt noch Raum für Verbesserungen, z.B. klemmen einige Klappen, Umleimer sind leicht schief, die Verkleidungsteile passen nicht von den Ausschnitten etc.
Auch liegen in diversen Schränken und der Heckgarage abgeschnittene Kabel, Schrauben und Dreck von der Montage.
Der Klappwasserhahn hat einen sehr kurzen Bedienhebel und ist mit nassen / rutschigen Fingern kaum zu bedienen.

In den Gaskasten passen 2 11 kg Flaschen. Der Abwassertank hat 100 Liter Fassungsvermögen, sein Auslauf ist mitten unter dem Wagen, was beim Entsorgen ungeschickt ist.
Gut ist, dass sich die Originalreserveradhalterung von Fiat nachrüsten lässt, da der Platz unter dem Wagen dort nicht belegt ist.

Die Sicherungen des EBL sind eher schlecht einsehbar / erreichbar.
12 V Steckdosen sind Mangelware.

U.E. ein Wagen für das Paar, das maximal mal ein (Enkel)Kind mitnimmt.



LG

Selbstschrauber

Wulliwatt am 03 Mai 2015 11:35:14

Hmm, habe schon positivere Beschreibungen gelesen.
Hast du dir vorm Kauf das Teil denn nicht ausgiebig geprüft?

selbstschrauber am 03 Mai 2015 13:47:53

Hallo,

hier noch der Link zur Herstellerseite mit dem Innenraumvideo: --> Link
Wenn Ihr mit der Maus ins Video klickt könnt Ihr die Ansicht beeinflussen / steuern.

LG
Selbstschrauber

PS
für schöngefärbte "Jubelteste" sind die Fachzeitschriften zuständig, die erhalten die Autos dafür auch umsonst.

dietergli am 03 Mai 2015 16:39:40

Ich habe den gleichen Forster, ein Jahr älter.
Hast Du schon den FI für den Landstrom gefunden ? Nimm mal die Küchenschublade raus und sieh in Richtung Aussensteckdose ! Schön versteckt !

Ich habe in den Kleiderschrank und in die Hängeschränke über der Küche (bei mir zwei kleine statt einem grossen) Zwischenböden eingebaut, um mehr Stauraum im Küchenbereich zu haben.
Einen Kleiderschrank brauche ich nicht, unsere Kleidung passt in die Hängeschränke über dem Heckbett, auch für 4 Wochen.

DigiMik am 03 Mai 2015 22:54:00

Wulliwatt hat geschrieben:Hmm, habe schon positivere Beschreibungen gelesen.
Hast du dir vorm Kauf das Teil denn nicht ausgiebig geprüft?

Nicht jeder belobhudelt sein erworbenes Produkt, sondern setzt sich kritisch damit auseinander. Das tut der Liebe in der Regel auch keinen Abbruch, man muss halt auch mal Kompromisse eingehen.
Solche Berichte sind mir hundert Mal lieber als die Lobhudeleien, die mir eher unglaubhaft vorkommen und ich nicht wirklich ernst nehmen kann.
Am Rande bemerkt, nur auf Grund eines solch ehrlichen Berichtes mit all den Macken erzielte ich für meinen Kasten einen sehr guten Preis. Und ich liebte ihn...

Insofern sage ich mal Danke an Selbstschrauber für den guten Bericht!

LG vom Mikesch

Wulliwatt am 03 Mai 2015 23:19:22

Von der Seite betrachtet hast du recht. Da hab ich noch nicht drüber nachgedacht.
Man lernt halt immer noch dazu. :-)

Gast am 04 Mai 2015 09:32:19

Die Kritik zu den Mängeln kann ich nachvollziehen und finde ich hilfreich. Nebenbei bemerkt viel mir auf daß die Preis- und Ausstattungsliste auf der Foster HP mehr als dürftig ist. Danach zu erkennen was es gibt und nicht gibt ist schon recht schwierg, da bieten andere Hersteller wesentlich ausagekräftigere Listen. Der Preis des Forsters im Verhältniss zu Eura hat also wohl seinen Grund.
Was ich nicht ganz verstehe sind die Kritikpunkte (so liest es sich für mich) zu Raumaufteilung, Staumöglichkeiten etc. Das prüft man doch in aller Regel vor einem Kauf ob das für einen persönlich passt.

Kai

Womoschubi am 12 Jun 2015 09:29:06

Hallo Selbstschrauber,
mein Wagenheber ist im 682SB unter dem Beifahrersitz in einer Werkzeugkiste. Von vorn geht die Blende zu kippen. Die hätte ich ohne die Einweisung beim Händler nie entdeckt. Vielleicht versteckt sich bei Dir auch eine Überraschung.

Mit sonnigem
Joachim

selbstschrauber am 14 Jun 2015 16:50:17

Danke für den Tip, nur bei mir war da gähnende Leere. Inzwischen habe ich für kleinen Kurs hier aus dem Forum die "Kiste" erhalten und einen originalen Wagenheber bei Ebay erstanden. Eine neue Felge und ein neuer Reifen liegen in meinem PKW und warten auf die Montage durch den Reifenhändler. Anschließend werden sie zusammen die "Reise" unter das Auto antreten. Dann fliegt der Kompressoer endlich raus aus der Heckgarage.
Ein Problem muss ich noch angehen, die Federung quietscht im Stand das es einem ganz anders wird. Mal sehen, was / ob mein Händler zu diesem Problem antwortet.

LG

Selbstschrauber

Hendy07 am 24 Jun 2015 09:36:32

Hallo Gernot,

danke für den ausführlichen Bericht, manches ist halt leider so, aber alles hat seine Vor- und Nachteile. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem neuen Mobil.


Hendy07

July123 am 21 Jul 2015 09:08:34

kzac hat geschrieben:Die Kritik zu den Mängeln kann ich nachvollziehen und finde ich hilfreich.
Was ich nicht ganz verstehe sind die Kritikpunkte (so liest es sich für mich) zu Raumaufteilung, Staumöglichkeiten etc. Das prüft man doch in aller Regel vor einem Kauf ob das für einen persönlich passt.

Kai


Lieber Kai,

die Nutzungserfahrung spricht eine andere Sprache als ein theoretisches prüfen vor dem Kauf.


Gast am 21 Jul 2015 09:33:02

July123 hat geschrieben:Lieber Kai,
die Nutzungserfahrung spricht eine andere Sprache als ein theoretisches prüfen vor dem Kauf.


Wenn ich als Neuling das erste Mal ein Wohnmobil kaufe trifft das vielleicht zu, aber bei einem erfahrenem Wohnmobilbesitzer doch nicht. Das ein Bad evtl. zu eng ist fällt mir doch spätestens bei der Besichtigung eines Mobils auf...

Kai

selbstschrauber am 21 Jul 2015 10:35:33

Hallo,

danke für Eure Kommentare. Wo habe ich denn geschrieben, dass das Bad zu eng ist? Ich schrieb nur, dass es wegen der Kompaktheit gewisse Kompromisse erfordert. Und das stimmt ja auch.

Etwas was wir als sehr störend empfinden, ist der enorme Schiefstand des Autos, der wohl vor allem der Maxi - Hinterachse geschuldet ist. Nur war das auf der Messe nicht zu sehen, gesagt hats mir auch keiner. Bemerkt habe ich es auch erst nach einiger Benutzung, dachte zu Anfang immer es liegt am jeweiligen Stellplatz. - Siehe den treat dazu hier im Womoforum. In dem Bereich würde ich meinen Testbericht oben noch ergänzen, nur geht das jetzt nicht mehr. Wenn dies der zuständige Mod liest: Kann ich ganz oben bitte noch etwas ändern?

LG

Selbstschrauber

Gast am 21 Jul 2015 10:50:13

selbstschrauber hat geschrieben:Wo habe ich denn geschrieben, dass das Bad zu eng ist?


"Das Bad erfordert natürlich wegen der Fahrzeuglänge Kompromisse. Einer davon ist, dass das Waschbecken in die Dusche geschoben werden muss, wenn man die Toilette benutzen möchte und die Dusche bzw das Badezimmer sehr eng sind. Ein weiterer Kompromiss ist, dass das Bad ebenfalls nahezu keinen Stauraum bietet"

dietergli am 21 Aug 2015 16:24:19

Ich war gerade auf der Waage (Müllverbrennungsanlage 22145 Stapelfeld, direkt an der A1, kostet nichts).
Frischwassertank voll, Abwasser leer, Diesel voll, 2 *11 Kg AluGas, in der Garage 2 E-Bikes, Campingmöbel, Getränke, ..., Kühlschrank voll, Klamotten für 4 Wochen für 2 Personen,
Also Reisebereit : 3360 Kg incl. 2 Personen. Habe also noch 140 Kg in Reserve.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Clever - Drive 600
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt