Caravan
luftfederung

SEFAMACC - Challenger 350


Mertins6822 am 02 Mai 2015 22:40:02

Hersteller: SEFAMACC
Modellbezeichnung: Challenger 350
Modelljahr: 1990

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=eOFdMBKnIo8[/youtube]

Fahrzeugdaten:

Motorleistung60
Hubraum1929
MotorartDiesel
Antrieb5-Gang-Lenkradschaltung
AufbauartAlkoven
Länge5500
Breite2250
Höhe2750
Leergewicht2122
Zuladung978
Tankinhalt Kraftstoff70
Tankinhalt Frischwasser100
Schlafplätze4
Sitzplätze mit Gurt2
Grundpreis5200

Basisfahrzeug:

Der Ducato 280 ist vom Basisfahrzeug nahezu baugleich mit Peugeot J5, Citroën C25 und dem Talbot Express. Er hat ein Fünfganggetriebe und Lenkradschaltung. Daher ist die Fahrerkabine ohne herkömmlichen Schalthebel durchgehend begehbar. Der Viertakt Dieselmotor mit Abgasturbolader lässt eine Höchstgeschwindigkeit von mit diesem Motor lag bei 125 km/h. Der 2,5-Liter-Saug-Dieselmotor gilt als langlebig, ausgereift und robust. Bei hohen Drehzahlen ist der Geräuschpegel in der Fahrerkabine sehr hoch. Die Vorderräder sind einzeln an MacPherson-Federbeinen und Querlenkern aufgehängt, hinten gibt es eine Starrachse an Blattfedern mit Teleskopstoßdämpfern. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 3500 kg. An den Vorderrädern sind Scheibenbremsen und an den Hinterrädern Trommelbremsen eingebaut. Das Fahrzeug hat eine 2-Kreis-Allradbremse mit Bremskraftverstärker. Das Reserverad befindet sich über dem Motor im Motorraum über einen Plastikteller mit einer Schraube befestigt. Unter dem Fahrersitz befindet sich ein Staukasten. Unter dem Beifahrersitz ist die Aufbaubatterie montiert. Zwischen Basisfahrzeug und Aufbau ist eine Luftfederung verbaut (1,5 - 7,0 bar).

Aufbau:

Der Aufbau ist in Holzrahmenbauweise erstellt. Die Hölzer sind außen mit 1 mm Aluminiumblech verkleidet. Zwischen den Hölzern sind 2 cm Polystyrolplatten auf die Aluhaut aufgeklebt. Innen ist der Holzrahmen mit 3 mm Pappelholz verkleidet. An der Decke wurden 4 mm Pappelholz verwendet. Auf das Pappelholz war ursprünglich innen eine PVC Folie verklebt. Diese wurde im Zuge einer Sanierung gegen eine Vliestapete ausgetauscht, die dann mit Latexfarbe gestrichen wurde. Das Alkovenbett bietet Platz für zwei Kinder oder einen Erwachsenen. Das Bett ist umklappbar, sodass man aufrecht zum auf dem Fahrersitz gehen kann. Die Belüftung erfolgt durch zwei ständige Lüfter in WC und im Wohnraum. Bei Bedarf kann man zwei Hekis mit Fliegengitter aufmachen. Die Electrolux 1000 Klimaanlage wurde entfernt, da Wasser in den Innenraum eindrang und da sie eigentlich nicht benötigt wurde (auch bei großer Hitze bleibt es innen angenehm kühl). Die Fenster sind alle mit brau getönten Polycarbonat-Scheiben von Parapress versehen. Die Duo-Faltrollos haben wahlweise eine mit Alufolie beschichtete Außenseite oder ein fliegengitterartiges Stoffgewebe. Die Staukästen und die Wände sind alle in Leichtbauweise erstellt. Neben der Wasserpumpe ist ein Druckbehälter. Erst wenn auch in diesem der Druck abfällt, beginnt die Pumpe zu laufen. Die Thedford-WC-Kassette wird von außen geleert und hat eine separate Wasserversorgung. Die Küche hat einen 2-Flammen-Gasherd und einen Electrolux-Kühlschrank (Gas, 12V und 220V). Es sind viele 220 V Steckdosen verbaut (Wechselrichter mit Netzvorrangschalter wird demnächst eingebaut). Als Heizung fungiert eine Truma SL 3002 mit Gebläse. Der 10 L Boiler von Truma (B100, 50 mbar) erwärmt das Wasser bis zu 70°. Für eine Abkühlung im Freien ist auch eine Außendusche montiert. Ein 220 V Anschluss ist zwar vorhanden wird aber nicht mehr gebraucht, da die Aufbau- und die Starterbatterie ständig nachgeladen werden durch ein 100 W Solarmodul (mit Votronic Solar-Regler SR 220).

Raumaufteilung:

Im Heck befindet sich eine Sitzgruppe für zwei Personen, die zu einem Bett für Personen mit bis zu 1,80 m Länge umgebaut werden kann. In den Sitzbänken ist zum einen der Boiler verbaut, zum anderen das Ladegerät mit Sicherungskasten. Dieses Bett kann mit einem Vorhang separat verdunkelt werden. Daneben befindet sich ebenfalls am Heck das Bad mit Dusche und WC. Davor wurde der Kleiderschrank installiert unter dem die Heizung für eine gute Temperierung im Schrank sorgt. Zwischen Kleiderschrank und Cockpit gibt es eine Sitzgruppe für 4 Personen, die zu einem großen Doppelbett umgebaut werden kann. Unter einer Sitzbank ist der Wassertank montiert. Gegenüber befindet sich die Küchenzeile. Der Eingang ist direkt hinter dem Beifahrersitz. Über dem Cockpit ist der Alkoven verbaut, der mit einem Vorhang abgetrennt werden kann.

Sonstiges:

Das Mobil ist auch auf langen Strecken ohne Tempomat angenehm zu fahren, da am Boden des Cockpits ein erhöhter Boden eingebaut wurde. Da ist der Gasfuß nicht so stark angewinkelt.
Die Gasanlage wird mit Propangas betrieben, welches über 2 x 5 kg Flaschen zur Verfügung gestellt wird. Ich habe dieses Wohnmobil gebraucht erworben und einen Wasserschaden selbst repariert. Den Sanierungsbericht werde ich noch auf meinem Blog veröffentlichen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Frankia - A 680 Plus
La Strada - Avanti M
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt